Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie Was w?rde am Strand passieren? Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (5): « erste ... « vorherige 3 4 [5] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Was w?rde am Strand passieren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

Ich verweise auf meinen heutigen Blog-Eintrag:

Austausch mit Herrn Dr. Markus Poessel vom 02./03.11.08
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=467

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

03.11.2008 17:04 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Was w?rde am Strand passieren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 03.11.2008 17:04 Uhr:
Austausch mit Herrn Dr. Markus Poessel vom 02./03.11.08
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=467



Zitat:



Zitat:


Von Markus P?ssel
An Jocelyne Lopez
Datum: 02.11.08
Betr.: Re: Fragen zur Speziellen Relativit?tstheorie
...
warum Sie bezueglich der
Relativitaet der Laenge zwar meine Annahmen und Definitionen, aber nicht meine Schlussfolgerung akzeptieren.
...



Zitat:


Von Markus P?ssel
An Jocelyne Lopez
Datum: 26.10.08
Betr.: Re: Fragen zur Speziellen Relativit?tstheorie
...
Ebenso wie bei der Laengenmessung ja von jedem Bezugssystem aus nur ein einziger Messwert herauskommt - aber eben im allgemeinen von einem Bezugssystem A aus ein anderer Wert als von einem anderen Bezugssystem B aus.
...






Mit Interesse verfolge ich Ihren Briefwechsel mit Dr. Markus Poessel. Auff?llig ist, dass wie immer bei solchen Debatten viel zu viel von den Anh?ngern der RT in die Texte gepackt wird. Bei einem Dialog zwischen v?llig entgegengesetzten physikalischen und auch philosophischen Schulen sollte zumindest versucht werden jeden Begriff einzeln zu kl?ren. In diesem Fall wird von Herrn Dr. Markus P?ssel ?ber L?ngenmessung gesprochen. Allerdings ist kein Messvorgang zu erkennen: Es sind in Koordinatensystemen L?ngen vorhanden. Wo geht es bei den Lorentztransformationen um Messvorg?nge und z.B. um Fragen der Genauigkeit von Messmethoden. So sind die Transformationen der Bezugssysteme einzig und allein mathematischer Natur. Wenn man eine mathematische Abbildung vornimmt, z.B. f(x)=x+7 , dann spricht man auch nicht von "gemessenen" Werten.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

03.11.2008 19:21 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Was w?rde am Strand passieren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 03.11.2008 19:21 Uhr:

In diesem Fall wird von Herrn Dr. Markus P?ssel ?ber L?ngenmessung gesprochen. Allerdings ist kein Messvorgang zu erkennen: Es sind in Koordinatensystemen L?ngen vorhanden. Wo geht es bei den Lorentztransformationen um Messvorg?nge und z.B. um Fragen der Genauigkeit von Messmethoden. So sind die Transformationen der Bezugssysteme einzig und allein mathematischer Natur. Wenn man eine mathematische Abbildung vornimmt, z.B. f(x)=x+7 , dann spricht man auch nicht von "gemessenen" Werten.



Sehr richtig angemerkt!

Die Relativisten reden am laufenden Band von "gemessenen Werten" f?r die relativistische L?ngenkontraktion, wo rein gar nichts gemessen wird, sondern nur postuliert bzw. spekuliert. Wahrscheinlich weil "Messung" nach experimentellem Nachweis und nach seri?ser Physik klingt, was man von der SRT ja nicht behaupten kann...

Die Relativisten, Einstein eingeschlossen, benutzen auch willk?rlich, abwechelnd und undifferenziert den Begriff "Messen" f?r alle m?gliche Vorg?ngen, die rein gar nichts mit einem Me?vorgang im physikalischen Sinne haben, zum Beispiel auf?llig gleichwertig mit dem Begriff "sehen" oder mit dem Begriff "erscheinen", wie in den g?ngigen Redewendungen der Relativisten:

Alle Beobachter "messen" die gleiche Geschwindigkeit zum Licht
oder
Alle Beobachter "sehen" die gleiche Geschwindigkeit zum Licht
oder
Ein Beobachter "misst" das Objekt verk?rzt
oder
Ein Beobachter "sieht" das Objekt verk?rzt,
oder
Das Objekt "erscheint" f?r einen Beobachter verk?rzt.

Messen, sehen und erscheinen sind aber ganz was Anderes. Lediglich Messen ist aber ein physikalischer Vorgang, der streng geregelt und genormt ist, um ?berhaupt brauchbar zu sein. Der Kritiker Helmut Hille schrieb mir k?rzlich in einer internen Korrespondenz: "Und messen kann man sowieso immer nur in dem System, in dem man sich aufh?lt. Aussagen dar?ber, was in einem fernen System gemessen wird, sind reine Spekulation und von keinerlei Beweiswert."

Das steht fest, die L?ngenkontraktion wurde nie und niemals gemessen, sie wurde nur postuliert und mathematisch formuliert, mehr nicht. Es sind keine Messungen, sondern Spekulationen. Und noch dazu Spekulationen, die prinzipiell keine materielle Realit?t haben!

Als eindeutige Aussage von Dr. Markus P?ssel in dieser Korrespondenz ist n?mlich die wichtige Kl?rung hervorzuheben in seiner E-Mail vom 17.08.08 http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=405:


Zitat:

Zitat Dr. Markus P?ssel:

Die Laengenkontraktion geht nicht mit materiellen Veraenderungen des Koerpers einher;




Damit ist die seit Jahrzehnten auch zwischen Relativisten ungekl?rte Frage der materiellen Realit?t der relativistischen Effekte eindeutig gekl?rt: Die relativistischen Effekte sind lediglich Scheineffekte und haben keine physikalische Realit?t.

Damit ist aber auch die Speziellen Relativit?tstheorie getrost ad acta zu legen: Die Physik befasst sich mit Sein und nicht mit Schein. Die relativistischen Effekte sind f?r die Physik v?llig irrelevant und haben in der Physik nichts verloren.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez





03.11.2008 20:46 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Was w?rde am Strand passieren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jocelyne Lopez schrieb am 23.06.2008 um 15:51 Uhr:


Zitat:


Hallo zusammen,

Ich komme zur?ck auf meinen Blog-Eintrag

Georg Galeczki und Peter Marquardt: Transformationen als Gaukler
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=337
und auf die Formel der relativistischen Geschwindigkeitsaddition, die mit Zahlenbeispiel angegeben wird:

Die Relativisten behaupten, dass mit der relativistischen Geschwindigkeitsaddition das Postulat bewiesen werden k?nne und widerspruchfrei g?ltig sei, und sie liefern folgende Transformation (mit Zahlenbeispielen f?r die jeweiligen Geschwindigkeiten der bewegten Beobachter 10 km/h, 30 km/h und 40 km/h und Geschwindigkeit der Welle 70 km/h):

v1=70, v2=10
(v1+v2)/(1+v1*v2/c?)=(10+70)/(1+10*70/70?)=70

v1=70, v3=30
(v1+v3)/(1+v1*v3/c?)=(30+70)/(1+30*70/70?)=70

v1=70, v4=40
(v1+v4)/(1+v1*v4/c?)=(40+70)/(1+40*70/70?)=70

Wenn man sich diese drei Gleichungen nur anguckt, ohne sie zu berechnen, merkt man schon rein optisch, dass durch die mathematische Verarbeitung mit dieser Formel die Messdaten der bewegten Beobachter wie von Zauberhand ?verschluckt? wurden, d.h. sie wurden im Endeffekt auf einmal jeweils als Geschwindigkeit 0 verwandelt, d.h. die bewegten Beobachter sind durch die mathematische Verarbeitung simsalabim auf einmal alle ruhend.

Vor diesem Hintergrund zitiere ich eine Aussage von Georg Galeczki und Peter Marquardt, beide promovierte Physiker, in ihrem Buch Requiem f?r die Spezielle Relativit?t, Seite 66:



Zitat:


Transformationen als Gaukler

Der Zirkus der Mathematik h?lt einige Taschenspielertricks bereit, die sich nicht leicht durchschauen lassen und oft f?r bare Physik genommen werden. Theimer (1977) zitiert Melchior Pal?gyi: Mathematik sch?tzt vor Torheit nicht. Und was dabei herauskommt, ist Mathematismus, zur Formel erstarrte Pseudo-Physik.




(Zitatende)




Meines Erachtens hat Frau Jocelyne Lopez einen solchen mathematischen Taschenspielertrick entdeckt, wie er von Georg Galeczki und Peter Marquardt besprochen wird.

Durch ihre intensiven Hinterfragungen der speziellen Relativit?tstheorie in verschiedenen Internetforen mit ihrem Thema: "Was w?rde am Strand passieren" hat Frau Lopez vermutlich etwas ganz Wichtiges erkannt.

Ausgehend von etwa folgendem Gedanken:
"Wenn die mathematische Formulierung des Geschwindigkeitsadditionstheorems f?r einen Wellenvorgang (Lichtausbreitung) als richtig unterstellt werden kann, dann mu? diese mathematische Formulierung f?r jeden Wellenvorgang richtig sein, sofern nicht durch spezielle Hypothesen in der Formulierung eine bestimmte Beschr?nkung vorgenommen wurde."

Sie hat postuliert, da? das relativistische Geschwindigkeitsadditionstheorem auch f?r Wasserwellen mit einer Wellen-Geschwindigkeit von c = 70 km/h g?ltig sein m?sse. Und tats?chlich ergibt die entsprechende Rechnung mit dem relativistischen Geschwindigkeitsadditionstheorem:

x = (v1 + v2) / (1 + v1*v2 / c?)

exakt - wie Forumsteilnehmer best?tigt haben und auch ich ?berpr?ft habe - stets 70 km/h, und nicht nur angen?hert, sondern auf viele Stellen hinter dem Komma genau.

Das hat mich hellh?rig gemacht. Deshalb habe ich die mathematische Formulierung detailliert analysiert. Und es ergibt sich - man h?re und staune - , die gesuchte, additive Geschwindigkeit x ist stets identisch gleich der Wellengeschwindigkeit c .

Der Fehler liegt darin, da? man w?hrend der mathematischen Umformung das entscheidende Glied (c + v1) herausk?rzen kann.


Die Rechnung geht im Einzelnen wie folgt:

Geschwindigkeitsadditionstheorem:

Die gesuchte, additive Geschwindigkeit sei x:

x = (v1 + v2) / (1 + v1*v2 / c?)

F?r den Sonderfall, da? nur eine Wellengeschwindigkeit und eine frei w?hlbare Beobachtergeschwindigkeit v1 vorgegeben ist, mu? f?r v2 = c eingesetzt werden und es folgt:

x = (v1 + c) / (1 + v1*c / c?)
oder:
x = (v1 + c) / (1 + v1 / c)

daraus folgt durch Erweiterung mit c :

x = c (v1 + c) / c (1 + v1 / c)
oder:
x = c (v1 + c) / (c + v1)

Hierin kann nun das wichtige Glied (c +v1) einfach herausgek?rzt werden und es ergibt sich das irrt?mliche Ergebnis:

x = c oder x ist identisch gleich c .

Dies besagt, die gesuchte additive Geschwindigkeit ist zwingend - unabh?ngig von v1 - stets gleich der Wellengeschwindigkeit c.

Ein Forumsteilnehmer hat - ohne meine obige Ableitung zu kennen - nahezu die gleiche Ableitung vorgelegt.

Man kann dies auch durch R?ckw?rtsrechnen ?berpr?fen. Bei einer R?ckw?rtsrechnung entsteht aufgrund einer einfachen Umformung die Illusion, es sei eine hochwertige mathematische Formel ?ber das reale Verhalten von Bewegungsvorg?ngen gefunden.

Sicher w?re es interessant zu untersuchen, ob dieser Irrtum von Einstein selbst stammt oder ob er ihn von einem anderen Wissenschaftler ?bernommen hat.

Was meinen Sie dazu?



Beste Gr??e Ekkehard Friebe

04.11.2008 09:39 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Was w?rde am Strand passieren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!


Zitat:

Ekkehard Friebe schrieb am 04.11.2008 09:39 Uhr:
Sicher w?re es interessant zu untersuchen, ob dieser Irrtum von Einstein selbst stammt oder ob er ihn von einem anderen Wissenschaftler ?bernommen hat.



Die "Relativistische Addition" stellt eine Verkn?pfung dar, die aus zwei LTs eine neue mit denselben Eigenschaften macht, wobei sich die Geschwindigkeit entsprechend ?ndert.
Diese Verkn?pfung kann auch durch eine Matrizenmultiplikation realisiert werden.

Die ?bertragung von Abst?nden aus einem Bezugssystem in ein anderes per LT wird meistens so veranschaulicht:
In einem Ruhesystem BS wird ein Abstand mit x gemessen. In BS bewegt sich ein Bezugssystem BS' mit der Geschwindigkeit v und misst in diesem System den Abstand mit x'. Bei der Verkn?pfung von LTs stellt man sich nunmehr ein weiteres Bezugssystem BS'' vor, welches sich mit der Geschwindigkeit v1 in BS' bewegt.
Will man jetzt die Geschwindigkeit v2 finden, mit welchem sich BS'' im Ruhesystem BS bewegt, so kann man die Formel wie folgt herleiten:

L: (c*t,x) -> L(v)=(c*t?,x?)=2x2-Matrix_LT(v)*(c*t,x)
L1: (c*t',x') -> L(v1)=(c*t?',x?')=2x2-Matrix_LT(v1)*(c*t',x')

Nach Einsetzung ergibt sich:

L2: (c*t,x) -> L(v2)= 2x2-Matrix_LT(v1)*2x2-Matrix_LT(v)*(c*t,x)

Die Matrizenmultiplikation 2x2-Matrix_LT(v1)*2x2-Matrix_LT(v) war an andrer Stelle bereits gezeigt worden, d.h. hier nocheinmal die Wiederholung:

?????.?.......................................|................................................................|
????.??.......................................|............Y1.............................-Y1*?1..........|
???.???.......................................|.................................................................|.
??.????.......................................|??.- Y1*?1.................................Y1?.....?|
___________________________|_________________________________|
|......................................................|?????....?????????.........?............?|
|....Y...................................-Y*?..?|Y*Y1+Y*Y1*?*?1?......?-Y*Y1*?1-Y*Y1*?|
|.......................................................|???.?...???????....................????..|
|- Y*?....................................Y..........|- Y*Y1*?-Y*Y1*?1?.....Y*Y1*?*?1+Y*Y1.|
|.......................................................|?????????...??........................??..?|


C*t??=Y*Y1*(1+?*?1)*c*t-Y*Y1*(?+?1)*x
X??=-Y*Y1*(?+?1)*c*t+Y*Y1*(1+?*?1)*x

Da jede Lorentztransformation von der mathematischen Struktur gleich bleiben soll, k?nnen nachfolgend Y2 und Y2*? per Koordinatenvergleich bestimmt und danach die Geschwindigkeit v2 berechnet werden.
c*t''= y2*c*t-y2*?2*x
x''=-y2*?2*c*t+y2*x
Somit w?rde dann gelten:
Y2*?2=Y*Y1*?+Y*Y1*?1=Y*Y1*(?+?1)
Y2=Y*Y1+Y*Y1*?*?1=Y*Y1*(1+?*?1)
Bildet man den Quotienten:
Y2*?2/Y2=?2=Y*Y1*(?+?1)/Y*Y1*(1+?*?1)=(?+?1)/(1+?*?1)
Somit:
?2=V2/c=(v/c+v1/c)/(1+v/c*v1/c)=(v+v1)/c*(1+v*v1/c?)
Also:

V2=(v+v1)/(1+v*v1/c?)

Somit ergibt sich die Formel f?r die ?Relativistische Addition? auch aus der Verkn?pfung von zwei LTs per Matrizenmultiplikation.

Fazit: Eigentlich gehe ich momentan davon aus, dass zuerst die Lorentztransformation bei Albert Einstein per Gleichungssystem gegeben war, welche anschlie?end auf eine allgemeine abstrakte mathematische Ebene gehoben wurde und durch Einf?hrung der Lorentz-Gruppe einen Zugewinn an Akzeptanz erhalten sollte. Wie oftmals in der Mathematik gestaltet diese Wissenschaft je nach Bedarf bereits vorhandene rechnerische Strukturen auf allgemeiner Ebene nach.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

08.11.2008 21:33 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Was w?rde am Strand passieren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

In Zusammenhang mit der Thematik dieses Threads mache ich auf meinen heutigen Blog-Eintrag aufmerksam:

Gotthard Barth: ?ber die primitiven mathematischen Widerspr?che der Relativit?tstheorie darf es keine Diskussion geben
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=475

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 12.11.2008 15:42.

12.11.2008 12:12 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Was w?rde am Strand passieren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!


Zitat:

Daf?r beherrschen die Einsteinleute die n?tige Mathematik souver?n. Noch 1981 schrieb N. Rudakov, Geelong:
Zitat:

Jeder Versuch, Fehler in den mathematischen Operationen, die mit einer physikalischen Theorie verbunden sind, zu finden, ist gew?hnlich eine vollkommene Vergeudung von Zeit, sofern sich ein Nichtmathematiker damit befasst. Es ist h?chst unwahrscheinlich, dass irgendein wirklicher Fehler der Aufmerksamkeit der Mathematiker entgehen k?nnte. Und es ist schlie?lich nicht der mathematische Formalismus von Bedeutung, sondern die Wahrheit oder die Falschheit des physikalischen Inhalts und ihre metaphysischen Voraussetzungen





Dort, wo es sehr allgemein wird und die mathematische Terminologie voll durchgezogen ist, da wird das mathematische Fundament von Definitionen, S?tzen und deren Beweisf?hrung schier unangreifbar. Allerdings wird man selten konkrete Antworten auf kritische Fragen erhalten. Und diese Fragen sind vorhanden und auch sehr simpel und wurden oftmals gestellt.
Im Jahr der Mathematik 2008:

http://www.jahr-der-mathematik.de/

welches vom Bundesministerium f?r Bildung und Forschung ausgerufen wurde, sollte ein ganz klein wenig Unterst?tzung f?r solche Mathematische Wissenschaft vorhanden sein, die sich nicht in geschlossenen, sondern offenen Foren abspielt.

Fragen:

Kann etwas Falsches Element einer Menge sein? Wobei selbstverst?ndlich als Minimum der Mengenbegriff von Cantor zugrundegelegt werden sollte.
Wenn ich z.B. eine Menge von Transformationen definiere, die rechnerisch eine falsche L?nge ausrechnen, dann wird das mit dem Mengenkonzept eigentlich schwierig, z.B. "x' = 100 m also 93 m" oder "<Apfel; Apfel> ist eine Verkn?pfung, die Anzahlen von ?pfel aufsummiert, d.h. <1 Apfel; 1 Apfe> = 1 Apfel + 1 Apfel = 2,7 Apfel, somit <> Element M" Jeder Mensch w?rde sagen, dass hier eine Problematik vorhanden ist, wenn der altbew?hrte Elementbegriff der Mengenlehre darauf angewendet wird.

Kann irgendeine Zahlenfolge unendlich sein? Selbst die Menge der Nat?rlichen Zahlen soll unendlich sein. Das geht dann los, dass eine solche Zahl drei Universien (Weltr?ume) mit Ziffern dicht gepackt vollschreiben soll - kann man auch noch multiplizieren. V?llig absurd wird es dann bei den Reellen Zahlen, die zwischen jeder Zahl wiederum unendlich viele andere Zahlen annimmt, d.h. zwischen 3,573593 und 3,573594 liegen unendlich viele andere Zahlen.

Solche Fragen und viele andere werden nie zu Themen.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

12.11.2008 16:01 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Was w?rde am Strand passieren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Herr Kemme,

Ich habe mir erlaubt, Ihren vorherigen Beitrag ?ber diese Thematik in meinem Blog zu stellen:

Gehard Kemme zum Jahr der Mathematik
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=476

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

12.11.2008 16:26 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Was w?rde am Strand passieren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

Ich verweise auf meinen heutigen Blog-Eintrag:

Austausch mit Herrn Dr. Markus P?ssel vom 30.11./01.12.08
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=497


Zitat:

Von Markus P?ssel
An Jocelyne Lopez
Datum: 30.11.08
Betr.: Re: Fragen zur Speziellen Relativit?tstheorie


Sehr geehrte Frau Lopez,

ich denke, Leser unseres E-Mail-Wechsels haben anhand des vorliegenden Materials genuegend Gelegenheit, sich zu ueberzeugen, dass die Vorwuerfe in Ihrer letzten Mail unberechtigt sind. Ich habe meinen Aussagen daher nichts hinzuzufuegen.

Wenn Sie doch einmal an einer systematischen und tiefergehenden Diskussion der Laengenkontraktion interessiert sind, koennen Sie sich ja noch einmal melden.

Mit den besten Gruessen,
Markus Poessel



Dazu meine Antwort vom 01.12.08:


Zitat:

Von Jocelyne Lopez
An Markus P?ssel
Datum: 01.12.08
Betr.: Re: Fragen zur Speziellen Relativit?tstheorie


Sehr geehrter Herr Dr. P?ssel,

Vielen Dank f?r Ihre E-Mail vom 30.11.08.

Ich nehme zur Kenntnis, dass Sie ?ber die Verunglimpfung, sowie ?ber den herabsetzenden und beleidigenden Umgang in der ?ffentlichkeit seit 12 Jahren mit Ihren Kollegen Kritikern der Relativit?tstheorie durch Ihre zwei Internet-Pamphlete ??berwiegend harmlos?, die 2005 und 2006 Anla? zu Beschwerden an Ihren Arbeitgeber Max-Planck-Institut f?r Gravitationsphysik gegeben haben, keine weitere Stellungnahme abgeben m?chten. Wie Sie jedoch durch Ihre langj?hrige Erfahrung der Online-Welt im Bereich der theoretischen Physik zweifellos festgestellt haben d?rfen, sind die systematische Verunglimpfung, die Erniedrigung und der menschenverachtende Umgang mit den Kritikern der Relativit?tstheorie, u.a. unter dem Begriff ?crank?, eine erschreckende Tatsache, die Ihnen kaum entgangen sein d?rfte. Darauf habe ich Sie auch ausdr?cklich in meiner letzten E-Mail aufmerksam gemacht, zum Beispiel mit dem Hinweis auf das deutschsprachige Hetz-Forum ?Alpha Centauri?, das sich seit mehreren Jahren auf die t?gliche und massive Beleidigung der Kritiker der Relativit?tstheorie spezialisiert hat, wo auf Ihren Namen wiederholt Bezug genommen wird, und wo die Nachahmung Ihrer Einstellungen zu den Kritikern der Relativit?tstheorie und der Einflu? Ihres Instituts un?bersehbar sind ? siehe z.B. Logo ?Einstein Online? und Leitparole CRANK DOT NET. Ich h?tte vor diesem Hintergrund eine deutliche Distanzierung mit den Untaten dieses Forums von Ihnen erwartet.

Aus unserem Austausch seit Juni 2008 ?ber die relativistische L?ngenkontraktion entnehme ich als Fazit Ihre wichtige Kl?rung ?ber die materielle Realit?t dieses Effekts in Ihrer E-Mail vom 17.08.08 http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=405:


Zitat:

Die Laengenkontraktion geht nicht mit materiellen Veraenderungen des Koerpers einher;



Damit ist f?r mich die Spezielle Relativit?tstheorie ad absurdum gef?hrt und ich ben?tige keine weiteren Erl?uterungen von Ihnen.

Ich bedanke mich f?r diesen Austausch und verbleibe
mit freundlichen Gr??en
Jocelyne Lopez



Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

01.12.2008 11:52 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Was w?rde am Strand passieren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

Ich mache auf meinen heutigen Blog-Eintrag aufmerksam:

L?ngenkontraktion: Ein Geschenk f?r Mathematiker?
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=510


Ich komme auf meine Korrespondenz http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=395 mit Herrn Dr. Markus P?ssel vom Max-Planck-Institut f?r Gravitationsphysik / Albert Einstein Institut zur?ck. Gem?? qualifizierter und autorisierter Auskunft der offiziellen Physik findet also keine materielle Verformung von bewegten Objekten im Rahmen der SRT statt:


Zitat:

?Die Laengenkontraktion geht nicht mit materiellen Veraenderungen des Koerpers einher;?



Au?erdem ist die L?ngenkontraktion auch kein Messergebnis, sie wird nicht konkret gemessen, sondern sie ist lediglich eine mathematische Fiktion, die als ?Korrektur? einer konkreten Messung vorgenommen wird.

Auch ein der V?ter der Speziellen Relativit?tstheorie, der Mathematiker Hermann Minkowski bekr?ftigt, dass es sich nicht um eine materielle Verformung durch Verdr?ngungswiderstand ? la Lorentz handelt, siehe zum Beispiel G.O. Mueller: http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=166


Zitat:

Minkowski behandelt in seinem Vortrag 1908 die L?ngenkontraktion (S. 58-59). Lorentz habe sie als Hypothese zur Erkl?rung des Michelson-Morley-Versuchs eingef?hrt. ?Diese Hypothese klingt ?u?erst phantastisch. Denn die Kontraktion ist nicht etwa als Folge von Widerst?nden im ?ther zu denken, sondern rein als Geschenk von oben, als Begleitumstand des Umstandes der Bewegung.?

W?hrend Lorentz die Kontraktion sehr wohl hypothetisch als physikalische Wirkung der Bewegung gegen den ?ther in Form einer elastischen Verformung des absolut bewegten K?rpers aufgefa?t hat, ebenso auch M. v. Laue ohne ?ther-Hypothese, m?chte Minkowski die unvermeidliche und unangenehme Frage nach der Ursache der behaupteten Kontraktion gern loswerden und behauptet zu diesem Zweck von der Kontraktion dreierlei:

(1) sie ist nicht Folge von Widerstand im ?ther;
(2) sie ist der Begleitumstand eines Umstandes;
(3) sie ist ein Geschenk von oben.



Auch Herr Dr. Markus P?ssel hat auf meine wiederholten Fragen hin keine Antwort ?ber die Kausalit?t der L?ngenkontraktion in der SRT gegeben und hat meine gezielte Frage hartn?ckig ignoriert. Wir d?rfen also heute noch davon ausgehen, dass die L?ngenkontraktion in der SRT nicht nur eine mathematische Fiktion ist, sondern auch noch dazu ein Geschenk von oben f?r Mathematiker.
Na denn.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

11.12.2008 09:32 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Was w?rde am Strand passieren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!

Die L?ngenkontraktion ist ein Produkt von Sprachspezialisten, welche einen Begriff der Desinformation zwischen allen Verst?ndnisst?hlen angesiedelt haben.

Es existieren zwei nur subtil angesprochene Sachverhalte:

    Ein bewegter K?rper sendet einem Beobachter im Ruhesystem reflektierte Lichtsignale, die also der Signallaufzeit des Lichtes unterliegen. Somit handelt es sich bei der L?ngenverk?rzung dann um eine optische T?uschung, weil die beobachtete Figur des K?rpers vom Gehirn so interpretiert und zusammengesetzt wird, als w?re der Signalinput beim Auge des Beobachters auch gleichzeitig von den Enden des K?rpers abgeschickt worden, was nicht stimmt. Vielmehr ist es so, dass gleichzeitig mit den Lichtreflektionen von den vorderen Umrissen auch die Lichtsignale der hinteren Umrissen - zu einem vorherigen Zeitpunkt - ?bertragen werden und somit der K?rper optisch verk?rzt aussieht.

    Bei der Lorentz-Transformation der SRT wird ein bewegter K?rper als l?nger errechnet, so dass oftmals aufgrund der Begrifflichkeit Lorentz- oder L?ngen-Kontraktion auf einen Zusammenhang mit der SRT geschlossen wird.


MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

11.12.2008 18:07 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Was w?rde am Strand passieren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen

Ich mache auf meinen heutigen Blog-Eintrag aufmerksam:

http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2008/12/dezember-2008-jocelyne-lopez-schreibt-an-herrn-prof-dr-jurgen-richter-mit-kopie-an-frau-bundesministerin-dr-annette-schavan/

sowie auf meinen Eintrag vom 19.12.08:

http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2008/12/dezember-2008-jocelyne-lopez-schreibt-an-frau-brigitte-zypries-bundesministerin-der-justiz/

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

26.12.2008 12:38 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Was w?rde am Strand passieren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

Ich mache auf meinen Blog-Eintrag aufmerksam:

Die Relativit?tstheorie ist nicht wissenschatlich
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2009/01/die-relativitatstheorie-ist-nicht-wissenschaftlich/



Eine kleine Zusammenfassung:

- Im Mai 2007 hat mir die Bundesministerin f?r Bildung und Forschung, Frau Dr. Annette Schavan mitteilen lassen, dass f?r die Kl?rung von strittigen Fragen ?ber die Relativit?tstheorie die Experte des Max-Planck-Instituts f?r Gravitationsphysik / Albert Einstein Institut in Potsdam zust?ndig seien: Siehe E-Mail von Prof. Dr. J?rgen Richter.

- Im August 2008 hat mir Dr. Markus P?ssel, Mitarbeiter des Max-Planck-Instituts f?r Gravitationsphysik / Albert Einstein Institut in Potsdam best?tigt, dass die relativistische L?ngenkontraktion nicht materiell ist: Siehe hier


Zitat:

Die Laengenkontraktion geht nicht mit materiellen Veraenderungen des Koerpers einher;



Mit dieser eindeutigen Aussage eines vom Bundesministerium autorisierten Experten ist die Relativit?tstheorie ad absurdum gef?hrt und entlarvt sich als v?llig irrelevant in der Natur und in der Physik: Keine einzige konkrete Messung, kein einziges Experiment k?nnen diesen postulierten Effekt jemals best?tigen? weil er einfach nicht existiert!

Demzufolge sind alle Experimente und alle Voraussagen, die relativistisch berechnet und als ?triumpahle Best?tigungen? der speziellen Relativit?tstheorie interpretiert wurden v?llig gegenstandlos. Einzig und allein eine mathematische Illusion. Alle Messungen, Voraussagen und Experimente, die als Best?tigung der SRT angegeben wurden und werden sind T?uschungen und sind in der Natur und in der Physik kein Pfifferling wert. Siehe auch Sie ist nicht einmal falsch?

Kein einziges Experiment kann als Best?tigung der Hypothese Einsteins durchgef?hrt werden, die spezielle Relativit?tstheorie ist unfalsifizierbar, also im Sinne der geltenden und anerkannten Grunds?tze der Physik nicht wissenschaftlich.

Es ist also nicht verwunderlich, dass das Bundesministerium f?r Bildung und Forschung meine Nachfrage vom 26.12.08 unbeantwortet lassen wird?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

20.01.2009 14:38 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Was w?rde am Strand passieren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

Ich mache auf meinen heutigen Blog-Eintrag aufmerksam:

Wertlose und unredliche experimentelle ?Best?tigungen? der Speziellen Relativit?tstheorie

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

02.03.2009 09:32 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Seiten (5): « erste ... « vorherige 3 4 [5]  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH