Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Diverses Schulniveau fraglich Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
9-klug
Foren As


Dabei seit: 21.10.2006
Beiträge: 92

Schulniveau fraglich Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Es verbleiben noch ein Paar Tage Schulzeit, bis die Abiturpr?fungen beginnen, eine Zeit in der man die Schullaufbahn revue passieren l?sst. Einen Eindruck m?chte ich hiermit vermitteln, was mir besonders aufgefallen ist:

__________________
Mit freundlichen Gr??en Ricardo Steglich

Wissen ist nicht das bibelartige Lernen von Erkenntnissen, sondern das (Wieder) erfinden von Sachverhalten. So viele K?pfe so viele Meinungen - und das ist auch gut so -

15.04.2008 23:14 9-klug ist offline Email an 9-klug senden Beiträge von 9-klug suchen Nehmen Sie 9-klug in Ihre Freundesliste auf
9-klug
Foren As


Dabei seit: 21.10.2006
Beiträge: 92

Re: Schulniveau fraglich Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die Leiden des Lehrers M.

Die Hofpause neigt sich dem Ende zu, und die Sch?ler wissen, dass nun eine Doppelstunde pure Langeweile ansteht, da nun PW auf ihrem Stundenplan vermerkt ist. Dies bedeutet 2 Schulstunden einem Mann zuh?ren, der ab und an mit sinnlosen Fragen die Aufmerksamkeit seiner Sch?ler testen m?chte, da dieser eigentlich genau wei?, dass keiner seine qu?lenden Worte wert sch?tzte. Er machte es trotzdem, weil er meinte, dies w?re das "Recht auf Bildung", das er wahrnehme, dieses Ziel verfehlt er jedoch so, dass man das Ziel nicht erkannte. Wie ein aufs Tor schie?ender St?rmer, der dann aber aufs Seitenaus spielt, sodass jeder denkt es sei eine Flanke. Er hat uns schon was beigebracht, dass man sich einschmeicheln, sich alles selbst erarbeiten muss und die Ellenbogen ausfahren soll, um erfolgreich zu sein, alles Eigenschaften, die in dem ungebremsten Kapitalismus von Vorteil sind. Schule ist demnach eine Form von ungebremsten Kapitalismus.

Schulb?cher gibt es nicht und werden, wie im PW- Unterricht, nicht genutzt, wenn es welche gibt, man wird daf?r sogar bestraft. Seine zum Unterricht nicht passenden Zeitungsartikel von vor ?ber 15 Jahren sind einzige Unterrichtsgrundlage, Meinungs?u?erungen von Autoren, dessen Gehalt nie ergr?ndet wird, weil man die Funktionsmechanismen der Organisationen, die behandelt werden, nie erschloss. Er will uns nichts beibringen, das hat er selbst verk?ndet, man k?nne am Menschen nichts mehr ?ndern, nichts beibringen, er ist schon als Gesamtprodukt fertig, wenn das alle sagen sogar schon von Geburt. Und dieser Lehrer richtet sich immer nach dem, was alle sagen, argumentiert liebend gerne damit, dass machen doch alle so. Diese mit "alle" betitelten soll er mir mal zeigen. Die Frage "Wie hei?t der Kandidat der Demokraten" richtete er nun an mich und wurde aus meinen leidigen Gedanken entrissen und war irritiert, da der Name schon x-Mal in seinen Ausf?hrungen vorkam. Ich sagte einfach Obama und erhielt gleich den Konter "Was ist seine Besonderheit ?". Verdutzt sagte ich dann, dass ich schon w?sste, worauf es ihm ank?me, es sei f?r mich jedoch keine Besonderheit. Und das war eine gute Antwort, da ich mich gleich wieder in meine Gedanken zur?ckziehen konnte. Er war jetzt damit besch?ftigt gro? und breit diese Besonderheit zu er?rtern, indem er auf die Geschichte Amerikas einging und das Verhalten der w?hlenden Amerikaner charakterisieren zu meinen k?nne, allein mit der Begr?ndung, das machen doch alle so. Und jeder der Sch?ler ma?te jene Besonderheiten an, hinter dem R?cken dieses Lehrermonstrums. Warum ihm nicht ins Gesicht sagen ? Da kann man gut nachvollziehen, wie es zum "3. Reich" gekommen ist. Hurra, Lernerfolg !
Aber Spa? bei Seite, ich hoffe ihm hat meine 3 Seitige Beschwerde so richtig gemundet, ich genoss es ihm im Gespr?ch ihn nach sinnlosen Antworten ringen zu sehen. Hauptkritikpunkt war, dass er seine Arbeit nicht macht, da er Klausuren nach 4 Monaten "Korrekturzeit" fast unbehandelt und mit unnachvollziebarem R?sum? (Note) einen Tag vor Zeugnisausgabe zur?ckgab. Er erkl?rte mir das dann mit seinem Lieblingsargument "das machen doch alle so". Vor 20 Jahren h?tte er sich die M?he einer Korrektur gemacht, als er dann einmal sah, dass diese bei einem Sch?ler gleich in den M?ll wanderte, da ist es als Lehrer v?llig klar sich die M?he zu sparen. Das w?rde jeder so als Lehrer machen. Dann hatte uns der Staat kurz vor der Wende die absetzbare Korrekturzeit auf eine halbe Stunde gek?rzt. Wer macht denn da noch was freiwillig, das machen doch alle so.

Und so kann man die Abw?rtsspirale deutscher Schulen beschreiben. Einige Lehrer sparen sich die Zeit beim Korrigieren, der Staat verk?rzt folgerichtig die angesetzte Korrekturzeit, der Lehrer benutzt kein Buch mehr, es gibt ja Internet, machen ja alle so, der Staat rationiert folgerichtig die Schulb?cher, die Sch?ler sitzen im internationalen Vergleich 1 Jahr l?nger in der Schule und haben die meisten Ausfallstunden, der Staat verk?rzt folgerichtig die Schulzeit um ein Jahr. Es scheint die beste L?sung, obgleich alle unzufrieden sind, Lehrer, Staat und Sch?ler. Nur weil vor 20 Jahren mal so ein Sch?ler die Korrektur zerrissen hat. Bald wird es keine Tafel mehr an deutschen Schulen geben, die benutzt eh kein Lehrer mehr, und der Absatz von Heften wird dem Schnellhefterabsatz weichen, da sowieso nur noch Papierkram gesammelt wird, bis sowiso alles am Internet abgewickelt wird, wenn dies dem Lehrer weniger M?he kosten wird. Und keiner steht auf und beschwert sich, theoretisch m?ssten die 68-er nach 40 Jahren, also 2 Generationen, zur?ckkommen, eigentlich der normale Zyklus 28-er, 68-er, 08-er, so eine Flaute gibt aber schon zu denken...
Wir haben noch viel zu lernen, und es scheint, dass keiner uns dabei hilft, nehmen wir es also selbst in die Hand !

__________________
Mit freundlichen Gr??en Ricardo Steglich

Wissen ist nicht das bibelartige Lernen von Erkenntnissen, sondern das (Wieder) erfinden von Sachverhalten. So viele K?pfe so viele Meinungen - und das ist auch gut so -

15.04.2008 23:17 9-klug ist offline Email an 9-klug senden Beiträge von 9-klug suchen Nehmen Sie 9-klug in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Schulniveau fraglich Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

@9-klug, hallo Forum!

Der Schulbesuch in der 12. Klasse ist freiwillig - d.h. es obliegt deiner Beurteilung, ob dir eine solche "Bildung" etwas bringt, da die Abiturpr?fungen bevor stehen, w?re es dann allerdings ratsam, den Schulbesuch bis zum hoffentlich erfolgreichen Ende durchzuziehen.

Da es sich um eine "Reifepr?fung" handelt, w?re es allerdings gut, die Kritik auch durch Verst?ndnis der gesellschaftlichen Situation zu erweitern.
Du brauchst dich nur in den g?ngigen Foren umsehen, dann kannst du mitlesen, wie mit Lehrern in dieser Foren-Umgebung umgegangen wird. Du lebst in einer pluralistischen Gesellschaft mit v?llig kontr?ren Bev?lkerungsgruppen, die sich auf keine auch nur im entferntesten gleiche Erziehung, schulische Ausbildung, Kultur, Religion, Wertvorstellungen, Wissenschaftsbegriff st?tzen k?nnen. Die Schulklassen sind nicht h?bsch getrennt wie bei uns die Boards. In der Schule ist alles gemischt und die Lehrer m?ssen da irgendwie mit weitgespreizter Rollenbreite durchkommen. Du m?chtest es so h?ren, aber andere anders und es existiert meistens ein Stoffplan oder gar Lehrplan, d.h. der Direktor und die Schulaufsicht h?ren auch gerne ihre Lieblingsantworten.
Nur die Lehrer sind weder besser noch schlechter als der Bev?lkerungsdurchschnitt - wenn du es dir im Unterricht heraus nimmst, nicht zuzuh?ren (was verst?ndlich ist), warum sollte er sich besonders eifrig vorbereiten: Dinge sind unteilbar, wenn die einen sich das eine herausnehmen, dann nehmen die anderen sich das andere heraus.

MfG Gerhard Kemme


__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 23.04.2008 22:57.

23.04.2008 22:55 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
9-klug
Foren As


Dabei seit: 21.10.2006
Beiträge: 92

Re: Schulniveau fraglich Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 23.04.2008 21:55 Uhr:

Die Schulklassen sind nicht h?bsch getrennt wie bei uns die Boards. In der Schule ist alles gemischt und die Lehrer m?ssen da irgendwie mit weitgespreizter Rollenbreite durchkommen. Du m?chtest es so h?ren, aber andere anders und es existiert meistens ein Stoffplan oder gar Lehrplan, d.h. der Direktor und die Schulaufsicht h?ren auch gerne ihre Lieblingsantworten.
Nur die Lehrer sind weder besser noch schlechter als der Bev?lkerungsdurchschnitt - wenn du es dir im Unterricht heraus nimmst, nicht zuzuh?ren (was verst?ndlich ist), warum sollte er sich besonders eifrig vorbereiten: Dinge sind unteilbar, wenn die einen sich das eine herausnehmen, dann nehmen die anderen sich das andere heraus.

MfG Gerhard Kemme



Guten Abend !
Mir erscheint der Sachverhalt in seiner Konsequenz etwas anders. Man sollte sich nicht der Eint?nigkeit hingeben, wie im Zitat erl?utert muss doch der Pluralismus "siegen". Ich halte es f?r den falschen Ansatz alles auf den kleinsten Nenner bringen zu m?ssen, nur um alles unter einen Hut zu bringen. Man muss die Sache differenzierter betrachten, es wird auch immer interessierte Sch?ler geben, diese werden doch entt?uscht, wenn ihre Leistung nicht anerkannt wird, nur weil sie nicht in das massenkompatibele Schema passen. Der Lehrer kann aus freien St?cken entscheiden, welchen Sch?lern er seinen Unterricht anpasst, und wenn dieser auch nur einen Funken Interesse an seinem Fach hat, f?llt ihm die Entscheidung nicht schwer. Die Frage ist doch, wer sich nach wem umsieht. Oftmals hat aber der Experte das nachsehen, was ich stark kritisiere. Da kann ich mir gut vorstellen, warum viele Sch?ler beispielsweise die Hauptst?dte nicht den L?ndern zuordnen k?nnen, man muss sich rechtfertigen, wenn man diese Leistung vollbringt. Oder die Hausaufgaben, normalerweise muss man sich rechtfertigen, wieso man sie nicht gemacht hat, aber es gibt auch F?lle, wo dies genau andersherum ist. Nein, diese Geschichten ergr?nden sich mir nicht, der Lehrer muss sich nicht immer der Masse hingeben, da ist der andershandhabende immer der Verlierer. Und gerade diesen Pluralismus will man doch gerade erhalten und nicht vernichten.
Man sollte die Spirale nicht abw?rts treiben lassen, sondern, auch wenn es anstrengender ist, nach oben schreiten, oben wartet dann bestimmt eine gute Aussicht.

__________________
Mit freundlichen Gr??en Ricardo Steglich

Wissen ist nicht das bibelartige Lernen von Erkenntnissen, sondern das (Wieder) erfinden von Sachverhalten. So viele K?pfe so viele Meinungen - und das ist auch gut so -

25.04.2008 00:45 9-klug ist offline Email an 9-klug senden Beiträge von 9-klug suchen Nehmen Sie 9-klug in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH