Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (11): « erste ... « vorherige 2 3 [4] 5 6 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

UnePierre schrieb am 18.07.2007 08:57 Uhr:
Hallo Jocelyne,

hast Du schon einmal an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages gedacht?
http://www.bundestag.de/ausschuesse/a02/onlinepet/index.html

Seit kurzem k?nnen Petitionen dort auch zur ?ffentlichen Diskussion freigegeben werden.
Weiter sind die dort gemachten Eingaben aktenkundig, anders als ein Brief oder e-mail, die schnell mal "vergessen" werden k?nnen.
Zuguterletzt muss eine Petition beantwortet werden, auch wenn es eine Weile dauern wird, aber Du hast als B?rgerin in jedem Fall das Recht, eine Antwort auf Dein Anliegen zu bekommen.



Vielen Dank f?r diesen konstruktiven Vorschlag, UnePierre.

Wir werden es uns ?berlegen, das ist in der Tat eine interessante, zus?tzliche M?glichkeit.
Ich habe zwar pers?nlich keine Erfahrung damit, aber vielleicht finden sich jetzt genug Kritiker der Relativit?stheorie, die auch der Meinung sind, dass auf der Ebene der Politiker etwas geschehen sollte.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

18.07.2007 09:28 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Christian
User gesperrt!


Dabei seit: 13.04.2007
Beiträge: 42

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich halte das auch f?r eine Gute Idee.
Auch wenn ich jetzt schon weiss, dass es kein f?r GOM zufriedenstellendes Ergebnis bringt, denn:

Es werden KEINE Grundrechte der Kritiker verletzt.
Es gibt KEINE Wissenschaftsmafia.
GOM irrt sich da einfach.

__________________
F=m*a und E=m*c? sind oft leichter gesagt als verstanden.

18.07.2007 09:31 Christian ist offline Email an Christian senden Beiträge von Christian suchen Nehmen Sie Christian in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Christian schrieb am 18.07.2007 09:31 Uhr:
Ich halte das auch f?r eine Gute Idee.
Auch wenn ich jetzt schon weiss, dass es kein f?r GOM zufriedenstellendes Ergebnis bringt, denn:

Es werden KEINE Grundrechte der Kritiker verletzt.
Es gibt KEINE Wissenschaftsmafia.
GOM irrt sich da einfach.



Na ja, wenn ich zum Beispiel auf der Stra?e eine Faust ins Gesicht oder einen Schlag auf den Kopf kriege, k?nnte ich auch sagen, ich habe mich geirrt... Das ist auch eine L?sung.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

18.07.2007 09:59 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
UnePierre
Tripel-As


Dabei seit: 23.10.2006
Beiträge: 203

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

ich bezweifle zwar auch vehement die GOM-Thesen, allerdings ist das nicht Thema des Threads. Um das spezielle Anliegen der Kritiker zu kl?ren (Verletzung der Wissenschaftsfreiheit) ist der Petitionsausschuss vermutlich die richtige Adresse.

Parallel dazu m?sste die fachliche Diskussion weitergef?hrt werden, anstatt sich in rechtlichen Details zu verzetteln.

viele Gr?sse
UnePierre

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von UnePierre am 18.07.2007 10:08.

18.07.2007 10:04 UnePierre ist offline Email an UnePierre senden Beiträge von UnePierre suchen Nehmen Sie UnePierre in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

UnePierre schrieb am 18.07.2007 10:04 Uhr:

Parallel dazu m?sste die fachliche Diskussion weitergef?hrt werden, anstatt sich in rechtlichen Details zu verzetteln.



Was mich betrifft verweise ich dazu auf meinen Beitrag im Forum "Auf zur Wahrheit!:
http://selber-denken.com/forum/index.php?page=Thread&threadID=5362&s=0e18504c0fb198c80e2c6c678eeed2f49afa356f


Ich verfolge den anderen Thread auch, genauso wie ich seit ?ber zwei Jahren die fachlichen Auseinandersetzungen dar?ber zwischen Schulphysik und Kritikern verfolgt habe. Es ergibt sich dabei keine neuen Informationen und Erkenntnissen, die Austausche dar?ber in Forendiskussionen sind v?llig eingefahren, beide Seiten bleiben auf ihre Positionen und Interpretationen der Experimenten und Messungen, wenn es ?berhaupt solche gibt.... Ich selbst habe mich pers?nlich auch mit Hunderten von Beitr?gen daran schon beteiligt.

Deshalb bin ich auch zu dem Schlu? gekommen, dass solche Forendiskussionen einem kein St?ck weiterbringen und v?llig irrelevant f?r eine Ber?cksichtigung der kritischen Argumente sind. Sie werden sowieso v?llig von der Schulphysik und den Medien ignoriert, man geht grunds?tzlich darauf nicht ein. Nur die Aussagen der offiziellen "Experte in der Wissenschaft" sind hier ma?gebend f?r den verbindlichen Erkenntnisstand in der Physik und f?r die Belehrung der ?ffentlichkeit. Deshalb versuche ich letztendlich f?r die Ber?cksichtigung der kritischen Bedenken, Einw?nden und Argumente den Weg zu "den Experten in der Wissenschaft", worauf die Frau Bundesministerin f?r Bildung und Forschung mich hingewiesen hat.

Ich habe mich hier auf eine einzige Frage beschr?nkt:

Es wird der ?ffentlichkeit im Bildungssystem auf alle Ebene gelehrt, dass die SRT tausendfach (und sogar tagt?glich...) experimentell nachgepr?ft und best?tigt worden ist. Die Experimente seien hier ma?gebend und entscheidend.

Ich m?chte eben die Experimente genannt bekommen, die die Grundannahme der SRT, worauf die ganze Theorie aufbaut, nachgepr?ft und best?tigt haben sollen, dass die Lichtgeschwindigkeit beobachterunabh?ngig sei. Man solle n?mlich diese geradezu abenteuerliche Annahme, die das Logikdenken hochgradig verprellt, - genauso allerdings wie ihre abenteuerlichen Nebenerscheinungen "L?ngenkontraktion" und "Zeitdilatation" - nur deshalb akzeptieren, weil sie ja experimentell nachgepr?ft und best?tigt worden sei.

Ich akzeptiere zum Beispiel nicht die "Erkl?rung" des Mathematikers Hermann Minkowski, ein der V?ter der Relativit?tstheorie, die L?ngenkontraktion habe keine physikalische Ursache, sie sei "ein Geschenk von oben".
Dies ist keine Erkl?rung und Aufkl?rung, die ich von Wissenschaftlern erwarten und akzeptieren kann (zumal ich sowieso Atheistin bin ).

Siehe z.B. hier:
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=219&startid=6#p47437603925798671


Falls es also solche Experimente nicht gibt, dann handelt es sich in meinen Augen um eine Irref?hrung der ?ffentlichkeit und sie sollte erst einmal berichtigt werden.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 07.08.2007 09:57.

18.07.2007 15:14 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Spock
User gesperrt!


Dabei seit: 01.07.2007
Beiträge: 75

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 18.07.2007 08:51 Uhr:

Zitat:

Spock schrieb am 18.07.2007 08:36 Uhr:

Wenn sich die Justiz darum k?mmern soll, wieso schreiben sie dann der Legislative?



Weil ich das f?r richtig halte.




Es ist aber der komplett falsche Weg. Oder meinen Sie, ihr Abgeordneter rennt dann f?r sie zum Gericht und reicht f?r sie Klage ein?

Noch einmal: Weder die gesetzgebende Gewalt (Parlament) noch die ausf?hrende Gewalt (Regierung) ist hier zust?ndig. Das ist im Grundgesetz so verankert, und nur weil Sie es vielleicht f?r falsch halten, ?ndert sich daran nichts!





Zitat:




Zitat:

Spock schrieb am 18.07.2007 08:36 Uhr:

Abgeordnete und Regierungsmitglieder sind keine Organe der Justiz, dass sollten sie mal verinnerlichen.



Ich verinnerliche, was ich f?r richtig halte.




Was Sie f?r richtig halten, ist in diesem Falle eindeutig falsch! Ihre pers?nlichen Ansichten stehen nicht ?ber der Verfassung dieses Landes und nur weil sie das vielleicht f?r richtig halten darf sich trotzdem kein Vertreter der Legislative bzw. Exekutive in Dinge einmischen, f?r welche eindeutig die Judikative zust?ndig ist!



Zitat:



Zitat:

Spock schrieb am 18.07.2007 08:36 Uhr:


Zitat:



Ich mu? nicht begr?nden aus welchen pers?nlichen Motivationen anonymen Extremisten im Internet die Kritik der Relativit?tstheorie als Vorwand, als Schauplatz und als Strategie f?r politische Agitation und f?r die Verfolgung von Andersdenkenden missbrauchen und seit Jahren in der ?ffentlichkeit systematisch und skrupellos benutzten.



Doch, wenn so etwas vor Gericht gehen sollte, m?ssen sie das sehr wohl begr?nden k?nnen. Solche schwerwiegenden Anschuldigungen des Nazismus wird n?mlich bestimmt niemand auf sich sitzen lassen.





Gehen Sie vor Gericht, wenn Sie das f?r richtig halten.
Ich habe es auch schon mal getan.




Es geht hier nicht darum, ob ich vor Gericht gehen will oder nicht.

Sie erheben hier Anschuldigungen, dass eine Gruppe von rechtsextremen Zionisten sie im Internet verfolge. Wenn Sie so etwas behaupten und daf?r auch Beweise haben sollten, dann hindert sie wirklich nichts daran, Anzeige zu erstatten.

Sollten Sie f?r diese Anschuldigungen bez?glich der rechtsextremen Zionisten aber nichts in der Hand haben, so w?rde ich Ihnen dringend empfehlen, mit diesen Anschuldigungen nicht so einfach um sich zu werfen.

Wie kommen Sie darauf, dass Sie ausgerechnet von rechtsextremen Zionisten verfolgt werden? Wieso gerade Zionisten? Und wieso sollen diese rechtsextrem sein? Das ist doch ein Kernpunkt der hier zu diskutierenden Missst?nde.



Zitat:



Zitat:

Spock schrieb am 18.07.2007 08:36 Uhr:

Und wenn sie daf?r keine Beweise haben, dann erf?llen ihre ?u?erungen den Tatbestand der Verleumdung und ?blen Nachrede.



Gehen Sie vor Gericht, wenn Sie sich angesprochen f?hlen, Herr Spock.





Ich wurde von Ihnen nicht verleumdet, insofern kann ich nicht vor Gericht gehen und habe auch keinen Grund dazu.




Zitat:


Leiten Sie es ein, wenn Sie das f?r richtig halten und noch dazu so gute Rechtskenntnisse haben, viel bessere als meine. Das w?re in meinem Sinne, da sind wir ?ber einen Weg zur Abhilfe und L?sung dieser Missst?nde einig.



Ich fasse einmal zusammen: ihre Kenntnisse der Zust?ndigkeiten innerhalb und der Funktionsweise des deutschen Rechtsstaates sind als mangelhaft zu bewerten. Sollten Sie wirklich Beweise f?r ihre Anschuldigungen haben, steht ihnen der normale Rechtsweg offen, wie jedem anderem B?rger auch.


Gru?
Manni

__________________
"Nie wieder Eselsohren"

http://www.literaturzone.org/?text=4499

18.07.2007 16:32 Spock ist offline Email an Spock senden Beiträge von Spock suchen Nehmen Sie Spock in Ihre Freundesliste auf
UnePierre
Tripel-As


Dabei seit: 23.10.2006
Beiträge: 203

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jocelyne,

Die Experimente gibt es und sie wurden Dir genannt. Auch ich habe Dir Beispiele genannt, wo die RT best?tigt wird. zB. den Positronenemissionstomografen (PET). Kannst Du im Uni-Klinikum Hamburg-Eppendorf besichtigen (http://www.uke.uni-hamburg.de/kliniken/nuklearmedizin/index.php).

Da die Vorhersagen der RT in hervorragender ?bereinstimmung mit den Experimenten stehen, st?tzt dies selbstverst?ndlich auch die Ausgangsannahme c sei invariant, auf der die ganze Theorie aufbaut.

Aber auch direkt f?r c=invariant gibt es ?berzeugende experimentelle Daten, zuletzt wurden von Prof. Schutz Beobachtungen an Doppelpulsaren genannt.

Ein Pulsar ist eine rotierende Quelle f?r Radiowellen, mit extrem hoher Frequenzstabilit?t (?hnlich wie ein Leuchtturm).

Da deren Relativgeschwindigkeit zur Erde periodisch schwankt, m?ssten die einzelnen Pulse mit verschiedenen Geschwindigkeiten emittiert werden, was bedeuten w?rde, dass diese sich aufgrund der weiten Entfernung zur Erde sogar gegenseitig ?berholen m?ssten!

Aber nichts dergleichen wird beobachtet: die Pulse treffen auf der Erde mit extrem hoher Regelm?ssigkeit (<10^-4) ein.


Wie erkl?rst Du Dir diese Tatsache, wenn c von der Relativgeschwindigkeit zwischen Quelle und Beobachter abh?ngen w?rde?

viele Gr?sse
UnePierre


Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von UnePierre am 18.07.2007 16:38.

18.07.2007 16:33 UnePierre ist offline Email an UnePierre senden Beiträge von UnePierre suchen Nehmen Sie UnePierre in Ihre Freundesliste auf
Spock
User gesperrt!


Dabei seit: 01.07.2007
Beiträge: 75

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Christian schrieb am 18.07.2007 09:31 Uhr:
Ich halte das auch f?r eine Gute Idee.
Auch wenn ich jetzt schon weiss, dass es kein f?r GOM zufriedenstellendes Ergebnis bringt, denn:




Kann es auch nicht. Oder soll das Parlament nachher ein "Lex GOM" verabschieden, welches die Medien dazu verdonnert, ?ber GOM zu schreiben? Ein Gesetz, welches der Wissenschaft vorschreibt, wor?ber sie zu diskutieren hat? Ein solches Gesetz w?re wegen massiver Eingriffe in die Presse- und Wissenschaftsfreiheit (Art. 5 GG) mit Sicherheit verfassungswidrig.


Zitat:


Es werden KEINE Grundrechte der Kritiker verletzt.
Es gibt KEINE Wissenschaftsmafia.
GOM irrt sich da einfach.




Das sehe ich genauso. Und GOM braucht sich auch nicht zu wundern, dass er von Wissenschaftlern keine Antwort bekommt, wenn er sie der Zugeh?rigkeit in einer Wissenschaftsmafia bezichtigt.

Gru?
Manni

__________________
"Nie wieder Eselsohren"

http://www.literaturzone.org/?text=4499

18.07.2007 16:39 Spock ist offline Email an Spock senden Beiträge von Spock suchen Nehmen Sie Spock in Ihre Freundesliste auf
Spock
User gesperrt!


Dabei seit: 01.07.2007
Beiträge: 75

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Noch einmal zu den Zust?ndigkeiten in unserem Staat:


Zitat:


Art. 19 GG:

[Einschr?nkung von Grundrechten; Wesensgehalts-, Rechtswegegarantie]
(1) Soweit nach diesem Grundgesetz ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschr?nkt werden kann, mu? das Gesetz allgemein und nicht nur f?r den Einzelfall gelten. Au?erdem mu? das Gesetz das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen.

(2) In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.

(3) Die Grundrechte gelten auch f?r inl?ndische juristische Personen, soweit sie ihrem Wesen nach auf diese anwendbar sind.


(4) Wird jemand durch die ?ffentliche Gewalt in seinen Rechten verletzt, so steht ihm der Rechtsweg offen. Soweit eine andere Zust?ndigkeit nicht begr?ndet ist, ist der ordentliche Rechtsweg gegeben.
Artikel 10 Abs.2 Satz 2 bleibt unber?hrt.




Die f?r sie relevante Stelle habe ich eingefettet.

Eine andere Zust?ndigkeit ist in Ihrem Anliegen nicht begr?ndet. Ihre Forderungen/Bitten an die Abgeordneten sind somit ?berfl?ssig.

Gru?
Manni

__________________
"Nie wieder Eselsohren"

http://www.literaturzone.org/?text=4499

18.07.2007 16:47 Spock ist offline Email an Spock senden Beiträge von Spock suchen Nehmen Sie Spock in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Spock schrieb am 18.07.2007 16:32 Uhr:

Es geht hier nicht darum, ob ich vor Gericht gehen will oder nicht.

Sie erheben hier Anschuldigungen, dass eine Gruppe von rechtsextremen Zionisten sie im Internet verfolge. Wenn Sie so etwas behaupten und daf?r auch Beweise haben sollten, dann hindert sie wirklich nichts daran, Anzeige zu erstatten.

Sollten Sie f?r diese Anschuldigungen bez?glich der rechtsextremen Zionisten aber nichts in der Hand haben, so w?rde ich Ihnen dringend empfehlen, mit diesen Anschuldigungen nicht so einfach um sich zu werfen.



Herr Spock, oder wie Sie hei?en:

Halten Sie sich jetzt bitte zur?ck mit Ihren pers?nlichen "dringenden Empfehlungen" an mich und Ihre Rechtsberatungen. Ich brauche sie nicht. Ist es klar?

Tun Sie, was Sie f?r richtig halten.
Ich tue das auch.
Und ich habe seit Jahren ganz bestimmt nicht auf Ihre "dringenden Empfehlungen" und auf Ihre Rechtsberatungen gewartet um es zu tun, und ich werde das auch ganz bestimmt nicht in Zukunft tun, Herr Spock oder wie Sie hei?en. Ist es klar und habe ich mich jetzt deutlich genug ausgedr?ckt?

Wenn Sie nichts Neues ?ber Ihre Meinung zum Thema dieses Threads zu bek?nden haben, dann ist das auch gut. Danke f?r Ihre Meinungs?u?erung. Ich betrachte von meiner Seite hier unser Austausch als beendet.

Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 18.07.2007 17:36.

18.07.2007 17:32 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

UnePierre schrieb am 18.07.2007 16:33 Uhr:



Die Experimente gibt es und sie wurden Dir genannt. Auch ich habe Dir Beispiele genannt, wo die RT best?tigt wird. zB. den Positronenemissionstomografen (PET). Kannst Du im Uni-Klinikum Hamburg-Eppendorf besichtigen (http://www.uke.uni-hamburg.de/kliniken/nuklearmedizin/index.php).

Da die Vorhersagen der RT in hervorragender ?bereinstimmung mit den Experimenten stehen, st?tzt dies selbstverst?ndlich auch die Ausgangsannahme c sei invariant, auf der die ganze Theorie aufbaut.

Aber auch direkt f?r c=invariant gibt es ?berzeugende experimentelle Daten, zuletzt wurden von Prof. Schutz Beobachtungen an Doppelpulsaren genannt.

Ein Pulsar ist eine rotierende Quelle f?r Radiowellen, mit extrem hoher Frequenzstabilit?t (?hnlich wie ein Leuchtturm).

Da deren Relativgeschwindigkeit zur Erde periodisch schwankt, m?ssten die einzelnen Pulse mit verschiedenen Geschwindigkeiten emittiert werden, was bedeuten w?rde, dass diese sich aufgrund der weiten Entfernung zur Erde sogar gegenseitig ?berholen m?ssten!

Aber nichts dergleichen wird beobachtet: die Pulse treffen auf der Erde mit extrem hoher Regelm?ssigkeit (<10^-4) ein.


Wie erkl?rst Du Dir diese Tatsache, wenn c von der Relativgeschwindigkeit zwischen Quelle und Beobachter abh?ngen w?rde?



Siehe meine Antwort in meinem vorletzten Beitrag:

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=459&startid=4#p47160841928476447

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 18.07.2007 17:39.

18.07.2007 17:39 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Spock
User gesperrt!


Dabei seit: 01.07.2007
Beiträge: 75

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 18.07.2007 17:32 Uhr:

Zitat:

Spock schrieb am 18.07.2007 16:32 Uhr:

Es geht hier nicht darum, ob ich vor Gericht gehen will oder nicht.

Sie erheben hier Anschuldigungen, dass eine Gruppe von rechtsextremen Zionisten sie im Internet verfolge. Wenn Sie so etwas behaupten und daf?r auch Beweise haben sollten, dann hindert sie wirklich nichts daran, Anzeige zu erstatten.

Sollten Sie f?r diese Anschuldigungen bez?glich der rechtsextremen Zionisten aber nichts in der Hand haben, so w?rde ich Ihnen dringend empfehlen, mit diesen Anschuldigungen nicht so einfach um sich zu werfen.



Herr Spock, oder wie Sie hei?en:

Halten Sie sich jetzt bitte zur?ck mit Ihren pers?nlichen "dringenden Empfehlungen" an mich und Ihre Rechtsberatungen. Ich brauche sie nicht. Ist es klar?



Ich wollte ihnen auch nur einen Rat geben. Sie m?ssen den nicht befolgen.

Sie m?ssen mich deshalb aber auch nicht gleich so drohend anfahren.


Zitat:


Tun Sie, was Sie f?r richtig halten.
Ich tue das auch.
Und ich habe seit Jahren ganz bestimmt nicht auf Ihre "dringenden Empfehlungen" und auf Ihre Rechtsberatungen gewartet um es zu tun, und ich werde das auch ganz bestimmt nicht in Zukunft tun, Herr Spock oder wie Sie hei?en. Ist es klar und habe ich mich jetzt deutlich genug ausgedr?ckt?




Wenn sie die Verfassungswirklichkeit in diesem Lande damit offensichtlich nicht zur Kenntnis nehmen wollen, dann tut es mir wirklich leid f?r sie. Ohne die Realit?ten anzuerkennen, werden sie niemals Erfolg mit ihrem Anliegen haben.


Zitat:


Wenn Sie nichts Neues ?ber Ihre Meinung zum Thema dieses Threads zu bek?nden haben, dann ist das auch gut.
Jocelyne Lopez



Ich denke schon, dass ich etwas Neues beigetragen habe. Soweit ich das sehe, hat Ihnen n?mlich noch niemand geschrieben, dass ihr Weg, sich an Abgeordnete zu wenden, rechtlich gesehen von vornherein zu Scheitern verurteilt ist, weil diese nicht zust?ndig und auch nicht befugt sind.
Art. 19 GG sagt ausdr?cklich, dass Ihnen hier der normale Rechtsweg zur Verf?gung steht. Damit sie das nicht falsch verstehen: Dabei handelt es sich nicht um meine pers?nliche Meinung, dass ist einfach die rechtliche Wirklichkeit in diesem Lande. Und das ist auch gut so. W?re ja noch sch?ner, wenn demn?chst jeder f?r jede Kleinigkeit einen Untersuchungsauschuss oder ?hnliches bek?me.

Der Untertitel dieses Threads lautet doch "Bis zur Verfassungsklage?" - das impliziert doch schon eine Diskussion ?ber rechtliche M?glichkeiten.


Eine Frage hab ich noch: Was ist Zionismus?

Gru?
Manni

__________________
"Nie wieder Eselsohren"

http://www.literaturzone.org/?text=4499

18.07.2007 17:50 Spock ist offline Email an Spock senden Beiträge von Spock suchen Nehmen Sie Spock in Ihre Freundesliste auf
Spock
User gesperrt!


Dabei seit: 01.07.2007
Beiträge: 75

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 18.07.2007 17:39 Uhr:

Zitat:

UnePierre schrieb am 18.07.2007 16:33 Uhr:



Die Experimente gibt es und sie wurden Dir genannt. Auch ich habe Dir Beispiele genannt, wo die RT best?tigt wird. zB. den Positronenemissionstomografen (PET). Kannst Du im Uni-Klinikum Hamburg-Eppendorf besichtigen (http://www.uke.uni-hamburg.de/kliniken/nuklearmedizin/index.php).

Da die Vorhersagen der RT in hervorragender ?bereinstimmung mit den Experimenten stehen, st?tzt dies selbstverst?ndlich auch die Ausgangsannahme c sei invariant, auf der die ganze Theorie aufbaut.

Aber auch direkt f?r c=invariant gibt es ?berzeugende experimentelle Daten, zuletzt wurden von Prof. Schutz Beobachtungen an Doppelpulsaren genannt.

Ein Pulsar ist eine rotierende Quelle f?r Radiowellen, mit extrem hoher Frequenzstabilit?t (?hnlich wie ein Leuchtturm).

Da deren Relativgeschwindigkeit zur Erde periodisch schwankt, m?ssten die einzelnen Pulse mit verschiedenen Geschwindigkeiten emittiert werden, was bedeuten w?rde, dass diese sich aufgrund der weiten Entfernung zur Erde sogar gegenseitig ?berholen m?ssten!

Aber nichts dergleichen wird beobachtet: die Pulse treffen auf der Erde mit extrem hoher Regelm?ssigkeit (<10^-4) ein.


Wie erkl?rst Du Dir diese Tatsache, wenn c von der Relativgeschwindigkeit zwischen Quelle und Beobachter abh?ngen w?rde?



Siehe meine Antwort in meinem vorletzten Beitrag:

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=459&startid=4#p47160841928476447

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez




Ich habs bestimmt ?bersehen, aber wo findet sich in Deinem verlinkten Beitrag bitte eine Antwort auf UnePierres fachliche Frage? Also zu den Pulsaren?

W?re sch?n, wenn die Kritiker existierende Messungen und Experimente auch mal zur Kenntnis nehmen w?rden.

Gru?
Manni

__________________
"Nie wieder Eselsohren"

http://www.literaturzone.org/?text=4499

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Spock am 18.07.2007 17:54.

18.07.2007 17:52 Spock ist offline Email an Spock senden Beiträge von Spock suchen Nehmen Sie Spock in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Herr Spock oder wie Du hei?t:

Spamme bitte jetzt nicht den Thread voll, okay?
Du hast Deine Meinung gesagt, und es ist auch gut.

Ich werde sonst Wiederholungsbeitr?ge l?schen.

Jocelyne Lopez

18.07.2007 19:01 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Spock
User gesperrt!


Dabei seit: 01.07.2007
Beiträge: 75

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 18.07.2007 19:01 Uhr:
Herr Spock oder wie Du hei?t:

Spamme bitte jetzt nicht den Thread voll, okay?
Du hast Deine Meinung gesagt, und es ist auch gut.

Ich werde sonst Wiederholungsbeitr?ge l?schen.

Jocelyne Lopez




Sie widerholen sich auch st?ndig. Und das kann ich auch beweisen.
Ich pl?diere somit auf Gleichbehandlung.

Blenden Sie die rechtliche Realit?t ruhig weiter aus, Sie sind ja sowieso resistent gegen jede Art von anderer Meinung. Warum machen Sie dann ?berhaupt einen solchen Thread wie diesen hier auf, wenn eine Diskussion ?ber das Thema nicht erw?nscht ist?

Gru?
Manni



__________________
"Nie wieder Eselsohren"

http://www.literaturzone.org/?text=4499

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Spock am 18.07.2007 19:19.

18.07.2007 19:18 Spock ist offline Email an Spock senden Beiträge von Spock suchen Nehmen Sie Spock in Ihre Freundesliste auf
Spock
User gesperrt!


Dabei seit: 01.07.2007
Beiträge: 75

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 18.07.2007 19:01 Uhr:
Herr Spock oder wie Du hei?t:

Spamme bitte jetzt nicht den Thread voll, okay?
Du hast Deine Meinung gesagt, und es ist auch gut.



Zur freien Meinungs?u?erung:


Zitat:


Art. 5 GG:

Artikel 5
[Meinungs-, Informations-, Pressefreiheit; Kunst und Wissenschaft]
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu ?u?ern und zu verbreiten und sich aus allgemein zug?nglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gew?hrleistet. Eine Zensur findet nicht statt.




Frau Lopez, Sie pochen doch auf Einhaltung des Art. 5 GG. Dann gehen Sie doch mit gutem Beispiel voran und versuchen Sie nicht wieder, mir den Mund zu verbieten.

Ich beleidige hier niemanden, sondern diskutieren betont sachlich die rechtlichen M?glichkeiten, so wie Sie das sicherlich auch bei der Erstellung des Themas gew?nscht hatten.

Gru?
Manni

__________________
"Nie wieder Eselsohren"

http://www.literaturzone.org/?text=4499

18.07.2007 19:24 Spock ist offline Email an Spock senden Beiträge von Spock suchen Nehmen Sie Spock in Ihre Freundesliste auf
UnePierre
Tripel-As


Dabei seit: 23.10.2006
Beiträge: 203

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,
also ich w?rde auch eine ausf?hrliche Antwort zu dem Pulsar-Argument begr?ssen. Der Verweis auf den vorletzten Beitrag beantwortet dies in keiner Weise.

Du hast experimentelle Belege f?r c=invariant gefordert - hier sind sie.

Gerade wenn man sich wie Du, Jocelyne, dermassen auf?s hohe Ross setzt, dass Dir sogar eine Verfassungsklage angebracht scheint, sollte man mit gutem Beispiel voran gehen.

Also: wie vertragen sich die Beobachtungen an Doppelpulsaren mit der Annahme, die Lichtgeschwindigkeit w?rde von der Relativgeschwindigkeit zwischen Quelle und Beobachter abh?ngen?

viele Gr?sse
UnePierre

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von UnePierre am 18.07.2007 20:21.

18.07.2007 20:18 UnePierre ist offline Email an UnePierre senden Beiträge von UnePierre suchen Nehmen Sie UnePierre in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

UnePierre schrieb am 18.07.2007 20:18 Uhr:

also ich w?rde auch eine ausf?hrliche Antwort zu dem Pulsar-Argument begr?ssen. Der Verweis auf den vorletzten Beitrag beantwortet dies in keiner Weise.

Du hast experimentelle Belege f?r c=invariant gefordert - hier sind sie.

Gerade wenn man sich wie Du, Jocelyne, dermassen auf?s hohe Ross setzt, dass Dir sogar eine Verfassungsklage angebracht scheint, sollte man mit gutem Beispiel voran gehen.

Also: wie vertragen sich die Beobachtungen an Doppelpulsaren mit der Annahme, die Lichtgeschwindigkeit w?rde von der Relativgeschwindigkeit zwischen Quelle und Beobachter abh?ngen?



Noch einmal:

Hier off-topic.

Bitte fachliche Diskussionen in separaten Thread f?hren.
Ich werde sie hier sonst kommentarlos l?schen.

Hier in diesem Thread setzen wir auf das hohe Ross "Unterdr?ckung der Relativit?tstheorie - Bis zur Verfassungsklage?"

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

18.07.2007 20:26 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Spock
User gesperrt!


Dabei seit: 01.07.2007
Beiträge: 75

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 18.07.2007 20:26 Uhr:


Hier in diesem Thread setzen wir auf das hohe Ross "Unterdr?ckung der Relativit?tstheorie - Bis zur Verfassungsklage?"



Wenn Sie mit diesem Satz ihr wirkliches Programm beschreiben, wird es im Erfolgsfall zur Verfassungsklage kommen!

Das ist doch ein Freudscher Versprecher? Oder?


Gru?
Manni

__________________
"Nie wieder Eselsohren"

http://www.literaturzone.org/?text=4499

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Spock am 18.07.2007 20:44.

18.07.2007 20:42 Spock ist offline Email an Spock senden Beiträge von Spock suchen Nehmen Sie Spock in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich mache auf meinen Beitrag von heute im Forum ?Auf zur Wahrheit!? aufmerksam, in meinem gleichnamigen Thread, Seite 12:
http://selber-denken.com/forum/index.php?page=Thread&threadID=5362&s=0e18504c0fb198c80e2c6c678eeed2f49afa356f


Zitat:

Phasenverschobener hat geschrieben:

Meine Frage war ganz anderer Natur, wie unterscheidest du, ob die Quelle oder der Beobachter bewegt ist??? Dein Einwand war eben, das nur die Quelle bewegt ist, nicht der Beobachter. Newtons relig?ses Dilemma sag ich da nur....




Zitat:

Jocelyne Lopez hat geschrieben:

Nein, kein religi?ses Dilemma Newtons, sondern nur das ?berfl?ssige, pers?nliche Dilemma Einsteins?

Die Sache ist n?mlich eine physikalisch v?llig irrelevante Betrachtung: Ob man zwischen zwei Objekten, die sich relativ zueinander bewegen betrachtet, dass ein ruht und das andere sich bewegt oder auch andersrum ist v?llig unwesentlich: Relativit?t kann ja nur zwischen jeweils zwei Objekten geben und berechnet werden, und es ist dabei physikalisch v?llig irrelevant, ob man ein der zwei Objekte sich als ruhend oder als bewegt vorstellt. Meinetwegen kann Einstein sich vorstellen, dass er beim Laufen ruht, und dass sich die Stra?e unter seinen F??en bewegt, wenn es ihm Spa? macht. Oder dass sein fahrender Zug ruht und dass sich die Bahnhof bewegt, das ?ndert nichts an die Berechnung von Geschwindigkeiten und Relativgeschwindigkeiten.

Die subjektiven Vorstellungen und Wahrnehmungen des Beobachters haben keinen Einflu? auf die physikalischen Ereignisse und auf die Messkonventionen, die wir als brauchbar vereinbart haben. Wir haben eben als brauchbar per Konvention f?r unsere Messungen von Geschwindigkeiten festgesetzt, dass die Stra?en und die Bahnh?fe ruhen, also die Erdoberfl?che ruht, und dass sich die L?ufer (auch Einstein) und die Z?ge (auch mit Einstein) darauf bewegen. Das hat sich in der Physik und bei den Messvorg?ngen als praktisch erwiesen und sehr gut bew?hrt.



Hier handelt es sich wie gesagt nicht um ein religi?ses Dilemma Newtons, sondern um das pers?nliches, grundlegendes Dilemma Einsteins, und um seinen grundlegenden Widerspruch in der Aufstellung der Annahmen seiner SRT:

Eine Relativgeschwindigkeit existiert physikalisch immer zwischen zwei zueinander bewegten Objekten, wobei es physikalisch v?llig irrelevant ist, ob man das eine Objekt oder das andere Objekt als bewegt oder als ruhend, oder auch beide als bewegt betrachtet.

Es existiert immer eine Relativgeschwindigkeit zwischen zwei zueinander bewegten Objekten. Das ist das Grundprinzip der Relativit?t selbst, eine Trivialit?t, eine Binsenweisheit, eine Erkenntnis und eine Beobachtung, die wohl von jedermann seit Anfang der Menschheit beobachtet und erkannt ist.

Dieses Prinzip der Relativit?t wird sogar von Einstein selbst in der Aufstellung seines 1. Postulats ausdr?cklich anerkannt.

Dieses allgemein von jedermann und von ihm selbst anerkannte Prinzip der Relativit?t widerspricht jedoch Einstein gleich im selben Atemzug in seinem 2. Postulat: Es existiert keine Relativgeschwindigkeit zwischen einem Lichtstrahl und einem bewegten Objekt, ob Quelle oder Beobachter.

Nanu? Wie kommt Einstein auf diesen Trichter? Wie kommt er auf so einen Widerspruch zwischen zwei gleich hintereinander aufgestellten Postulaten?

Das ist ein Mysterium.
Dar?ber verliert er n?mlich kein Wort. Begr?ndungen gibt er nicht.
Experimente gibt es nicht, bis heute nicht.

Einstein stellt seinen eigenen Widerspruch wie ein Mysterium auf. Kein Wort dar?ber, wie er auf den Trichter gekommen ist, keine Begr?ndungen, keine Experimente. Die Wege des Herrn Einstein sind unergr?ndlich. Er ?berl?sst der Nachwelt die Aufgabe, sich mit seinem Mysterium zu besch?ftigen. Und das tun wir t?chtig seit 100 Jahren. Toll. Das nenne ich Wissenschaft.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 07.08.2007 09:59.

22.07.2007 09:04 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Seiten (11): « erste ... « vorherige 2 3 [4] 5 6 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH