Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Philosophie, Wissenschaftstheorie Darf man Falsches lehren? Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 [2] 3 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Nunja
Routinier


Dabei seit: 03.12.2005
Beiträge: 383

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Genauso ist es bei Lebensmitteln: Ich vertraue darauf, dass die Lebensmittel-Hersteller nur das auf den Markt schmei?en, dass bedenkenlos genossen werden kann.



?hm. Von Lebensmittelskandalen noch nie geh?rt? Hochinteressant.

__________________
"Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis daf?r, dass sie nicht absolut absurd ist." - Bertrand Russell

08.02.2006 03:15 Nunja ist offline Email an Nunja senden Beiträge von Nunja suchen Nehmen Sie Nunja in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo FrankSpecht,


Zitat:

FrankSpecht schrieb am 07.02.2006 00:21 Uhr:

Tatsache ist, dass Vieles von unserem Wissen auf R?ckschl?ssen beruht. Man kann z.B. messen, wie stark die Sonnenenergie auf einem Quadratmeter auf der Erdoberfl?che ist (Solarkonstante). Daraus kann man berechnen, wieviel Energie die Sonne abgeben muss und daraus folgt, wie die Sonnenmaterie beschaffen sein muss - nat?rlich immer Vorbehalt unseres eingeschr?nkten Wissens (was z.B. Entfernungen betrifft). Aber aufgrund einer fehlenden Alternative, die alle Randbedingungen erf?llt, gilt nun Mal die derzeit gelehrte. Wo ist das Problem?



Es mangelt nicht an Alternativen? Nur, dass man sie nicht kennt, sie ignoriert, marginalisiert und unterdr?ckt. Das ist zum Beispiel das Problem.

Und das Problem ist auch viel umfangreicher und vielseitiger, zum Beispiel:

- dass man mit der Lehre der RT erstmalig die Logik und die Ratio in der Wissenschaft diskreditiert, missachtet und sogar verachtet

- dass man Generation von Menschen, einschlie?lich Nachwuchsphysikern ein ungesichertes Wissen und eine widerspr?chliche Theorie autorit?r lehrt, sowie f?lschlicherweise und unredlich als wissenschaftlich bestens bewiesen und bew?hrt verkauft

- dass man die ?ffentlichkeit und die Entscheidungstr?ger t?uscht und vors?tzlich M?rchen ?ber vermeintliche empirische Best?tigung der RT in der Technologie erz?hlt

- dass man eine Theorie seit Jahrzehnten mit einer massiver Propaganda als Ideologie verwandelt hat

- dass man Wissenschaftler mit ?u?erst unw?rdigen und bedenklichen Methoden verhindert, Kritik auszu?ben und Alternativen vorzustellen oder zu entwickeln

- dass man auf offensichtliche Fehler beharrt und sie zu vertuschen versucht

- dass man den Fortschritt der wissenschaftlichen Erkenntnis verhindert und blockiert.

Darf die Wissenschaft das alles machen?




Zitat:

FrankSpecht schrieb am 07.02.2006 00:21 Uhr:

Ich habe in den 70er Jahren gelernt, das Quasare das Gegenst?ck zu Schwarzen L?chern sein sollen (und noch vieles andere). Heute gilt: Quasare sind die Kerne Aktiver Galaxien, in denen ein massreiches Schwarzes Loch sehr viel Materie akkretiert. Darf ich deshalb nicht mehr der Astronomie fr?hnen und muss sogar gegen sie intervenieren?



Nein, nat?rlich nicht, Du darfst weiterhin der Astronomie fr?nen! Wir brauchen Wissenschaftler oder Amateure, die weiter forschen und versuchen, unsere Erkenntnis voran zu bringen und unser Neugier zu stillen, das finde ich schon sehr sch?n und auch wichtig. Obwohl ich mich mit Astronomie ?berhaupt nicht auskenne, kann ich irgendwie Dein Interesse oder Deine Faszination nachvollziehen. Ich habe zum Beispiel als Kind ein einmaliges und beeindruckendes Erlebnis mit den Sternen gehabt, das wohl nicht so selten sein soll und das ich bis heute noch nicht vergessen habe. Erz?hle ich Dir einfach.

Ich war vielleicht 10 oder 11 und war in einer Ferienkolonie auf Korsika. Dort sind manchmal in bestimmten N?chten im Sommer Sternhimmel zu sehen, die sonst wohl nur in der W?ste Saharas zu bewundern sein sollen. Und einen solchen habe ich ein Mal gesehen, und seitdem nie vergessen.
Wir gingen gemeinsam an einen Nachmittag zu Fu? zu einem Dorffest in einem Nachbardorf, vielleicht 4/5 km entfernt. Es war vielleicht schon Mitternacht, als wir wieder zu Fu? durch die H?gellandschaft zu unserem Dorf zur?ckkamen. Aber die mitgebrachten Taschenlampen haben wir nicht gebraucht, das war so eine Nacht mit so einem Firmament! Das war absolut unglaublich, so etwas habe ich nie zuvor und auch nie wieder gesehen! Der Himmel war voll, voll, voll, total ?berf?llt mit Sternen! Von oben bis unten, bis zum Boden waren sie mit derselben Dichte und derselbe Intensit?t zu sehen. Milliarde und aber Milliarde, unglaublich. Wo kamen sie denn auf einmal alle her?!! Wo waren sie vorher?!! Man konnte fast wie am Tag sehen, jedes Steinchen auf dem Weg, jedes Grashalm war zu erkennen. Das Gehen durch die H?gellandschaft war irreal, man hatte den Eindruck, man gehe alleine Mitte im Kosmos, man stehe alleine Mitte im Universum. Das war ein fantastisches Gef?hl, ich f?hlte mich die ganze Zeit so friedlich, so immens gro? und so immens stark wie das ganze Universum. Das war ein unglaubliches Gef?hl.

Ja, Du darfst der Astronomie weiter fr?nen, die Sch?nheit und die Faszination der Sterne kannten wir lange vor der Relativit?tstheorie, und sie wird uns lange danach erhalten bleiben.

LG
Jocelyne Lopez

08.02.2006 09:00 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:


Darf man Unsicheres lehren?



Selbstverst?ndlich darf man unsicheres lehren. Was denn sonst? Man kann und soll an allem zweifeln. Nur diese Einstellung kann zu neuen Erknntnissen f?hren. Aber selbstverst?ndlich braucht nicht jeder von Null anzufangen. Man darf die bisherigen Versuche die Welt zu beschreiben durchaus bei aller Unsicherheit der n?chsten Generation weitergeben.

08.02.2006 11:39 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Joachim,


Zitat:

Joachim schrieb am 08.02.2006 10:39 Uhr:

Selbstverst?ndlich darf man unsicheres lehren. Was denn sonst? Man kann und soll an allem zweifeln. Nur diese Einstellung kann zu neuen Erknntnissen f?hren. Aber selbstverst?ndlich braucht nicht jeder von Null anzufangen. Man darf die bisherigen Versuche die Welt zu beschreiben durchaus bei aller Unsicherheit der n?chsten Generation weitergeben.



Sicher muss es so sein und war es immer so, da uns wie Du es anf?hrst keine andere Wahl bleibt: Unser wissenschaftliches Wissen ist ja grunds?tzlich unsicher. Da hast Du Recht, "man darf Unsicheres lehren, was denn sonst?"

Jedoch hat in dem Fall der Relativit?tstheorie ein eindeutiger Traditionsbruch stattgefunden, der nicht zu ?bersehen und zu leugnen ist: Man darf eben an dieser Theorie nicht zweifeln, sie ist nicht als unsicher anzusehen, ganz im Gegenteil, gelehrt wird sie als makellos und unanfechtbar, eine Revolution unseres bisherigen Denkens und Wissens, Kritik und Widerstand sind nicht erlaubt und werden mit allen Mitteln ignoriert, unterdr?ckt und bek?mpft.

Oder m?chtest Du es leugnen und lieber weggucken?
Dar?ber nimmst Du vorsichtshalber keine Stellung, Du meidest es sorgf?ltig, auf diesen zentralen Aspekt einzugehen, wie alle anderen Relativisten: In den besten F?llen lieber verlegen weggucken und das Thema totschweigen...

Dabei geht es ausgerechnet um diesen zentralen Aspekt in diesem Thread und in diesem Forum!

Wie und warum dieser Traditionsbruch in der Wissenschaft im Fall der Relativit?tstheorie geschehen konnte und stattgefunden hat, hat die Forschungsgruppe G.O. Mueller in ihrem Buch

?ber die absolute Gr??e der speziellen Relativit?tstheorie
http://www.ekkehard-friebe.de/buch.pdf

kurz analysiert:



Zitat:

G.O. Mueller hat geschrieben (Seite 44):

Motive und Folgen des Traditionsbruchs

F?r jeden Betrachter der Speziellen Relativit?tstheorie und ihrer Kritik stellt sich die Frage, warum eigentlich eine ganze Branche den eklatanten Bruch mit ihrer eigenen Tradition (offene Diskussion, Erkenntnisstreben, Wahrheitssuche, N?chternheit, Objektivit?t, empirische Absicherung) begeht und die ?ffentlichkeit jahrzehntelang vors?tzlich und mit allen gesellschaftlichen Machtmitteln skrupellos bel?gt, um den Leuten durch Gehirnw?sche eine Theorie aufzuzwingen, deren grobe und gr?bste Fehler jedem halbwegs intelligenten Leser sehr schnell klarwerden. Es erscheint auf den ersten Blick so unverst?ndlich, da? man den Sachverhalt f?r ziemlich unwahrscheinlich halten m?chte.

Dieser groteske und so unwahrscheinlich erscheinende Tatbestand ist nur zu verstehen, wenn man den eklatanten Widerspruch sieht, den man allein aus der Kenntnis der kritischen Literatur erkennen kann: einerseits die v?llige Haltlosigkeit der physikalischen Theorie und andererseits die hymnischen Anpreisungen dieser Theorie und der Personenkult um Albert Einstein, ins Werk gesetzt durch die f?hrenden Relativisten und nachgeplappert von allen ihren Untertanen innerhalb und au?erhalb der Physik und in einem gigantischen Medienrummel bis in die kleinste H?tte propagiert. Diese Leute sa?en mit ihrer Relativistik in der Falle desjenigen, der zu hoch gepokert hat: ohne eine gewaltige Blamage konnten sie schon 1922 nicht mehr zur?ck zu einer normalen, offenen Er?rterung der physikalischen Themen. Um die Blamage zu verhindern konnten sie nur versuchen, sie hinauszuschieben, so lange es ihnen m?glich sein w?rde. Hierzu nutzten sie jede sich bietende M?glichkeit.



Was sagst Du nun mal dazu?

LG
Jocelyne Lopez


Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 09.02.2006 13:18.

09.02.2006 12:12 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jocelyne,


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 09.02.2006 11:12 Uhr:
Jedoch hat in dem Fall der Relativit?tstheorie ein eindeutiger Traditionsbruch stattgefunden, der nicht zu ?bersehen und zu leugnen ist: Man darf eben an dieser Theorie nicht zweifeln, sie ist nicht als unsicher anzusehen, ganz im Gegenteil, gelehrt wird sie als makellos und unanfechtbar, eine Revolution unseres bisherigen Denkens und Wissens, Kritik und Widerstand sind nicht erlaubt und werden mit allen Mitteln ignoriert, unterdr?ckt und bek?mpft.



Diesen eindeutigen Traditionsbruch sehe ich nicht. In der Januarausgabe des Physik-Journals war beispielsweise gerade ?ber die Pioneer-Anomalie zu lesen. (Inhaltsverzeichnis) Die Autoren dieses Artikels betonen, dass die Pioneer Sonde eine zus?tzliche Beschleunigung erf?hrt, die im Rahmen der heutigen Physik (also der Relativit?tstheorie) nicht verstanden ist. Hier wird also ein unverstandenes Ph?nomen beschrieben, die Autoren melden Zweifel an, dass die moderne Physik dieses Ph?nomen erkl?ren kann und der Artikel wird nicht ignoriert, unterdr?ckt und bek?mpft sondern in einer der f?hrenden deutschsprachigen Fachzeitschriften ver?ffentlicht.

Du solltest die wssenschaftliche Diskussion nicht mit irgendwelchen Schlammschlachten in Diskussionforen verwechseln. Unfreundliche Menschen gibt es auf allen Seiten, ich wurde auch schon oft genug von Kritikern der Relativit?tstheorie aufs ?belste beschimpft und verleumdet. Das ist schlimm, aber es ist keine wissenschaftliche Diskussion.


Zitat:


Oder m?chtest Du es leugnen und lieber weggucken?
Dar?ber nimmst Du vorsichtshalber keine Stellung, Du meidest es sorgf?ltig, auf diesen zentralen Aspekt einzugehen, wie alle anderen Relativisten: In den besten F?llen lieber verlegen weggucken und das Thema totschweigen...



Nein, ich gucke nicht weg und ich schweige nichts tod. Ich schaue aktiv hier ins Forum rein und nehme Stellung zu Themen, zu denen ich etwas zu sagen habe. Relativit?t ist nicht mein Spezialgebiet. Es kostet mich Zeit und Energie, mich damit zu besch?ftigen und ich wurde erst vor etwas 1 1/2 Jahren zum ersten Mal mit Kritik an die SRT konfrontiert. Das hat dazu gef?hrt, dass ich einige der angeblichen Wderspr?che durchgerechnet und nachvollziehbar kommtentiert habe. Ich habe die Relativit?tskritiker dann gebeten, mir die Fehler in meinen Rechnungen zu benennen und nicht einer hat sich die M?he gemacht inhaltlich Stellung zu nehmen. Ich musste also annehmen, dass die Kritik nicht begr?ndet war. ?hnlich vehielt es sich mit den Kritikpunkten an Experimenten, die im Quantenforum vorgebracht wurden und die ich nachpr?fen konnte. Ich weiss, du wirst es nicht gerne lesen, aber fast alle Kritk, die mir vorgelegt wurde war wenig konkret.

Der Text von G.O. M?ller stellt hier keine Ausnahme dar. Wo ist der konkrete Kritikpunkt? " [..]eine Theorie aufzuzwingen, deren grobe und gr?bste Fehler jedem halbwegs intelligenten Leser sehr schnell klarwerden." Welche Fehler sind denn das?

Den Schuh des "Personenkults" werde ich mir hier nicht anziehen. Ich habe die Theorie immer ohne Bezug auf Autorit?ten erkl?rt. Ich interessiere mich nichtmal sehr f?r Einsteins Biografie. Es geht mir darum, ob eine Theorie experimentelle Werte beschreiben kann oder nicht. Theorien wie die spezelle Relativit?t und die Quantenmechanik habe sich in dieser Beziehung ganz gut bew?hrt, deshalb sind sie trotz ihrer unsicherheiten gute Basen f?r kommende, bessere Theoren.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Joachim am 09.02.2006 13:32.

09.02.2006 13:30 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Joachim,


Zitat:

Joachim schrieb am 09.02.2006 12:30 Uhr:

Diesen eindeutigen Traditionsbruch sehe ich nicht. In der Januarausgabe des Physik-Journals war beispielsweise gerade ?ber die Pioneer-Anomalie zu lesen. (Inhaltsverzeichnis) Die Autoren dieses Artikels betonen, dass die Pioneer Sonde eine zus?tzliche Beschleunigung erf?hrt, die im Rahmen der heutigen Physik (also der Relativit?tstheorie) nicht verstanden ist. Hier wird also ein unverstandenes Ph?nomen beschrieben, die Autoren melden Zweifel an, dass die moderne Physik dieses Ph?nomen erkl?ren kann und der Artikel wird nicht ignoriert, unterdr?ckt und bek?mpft sondern in einer der f?hrenden deutschsprachigen Fachzeitschriften ver?ffentlicht.



Schon wieder weichst Du mit einer punktuellen Detailinformation der Analyse des zentralen Aspekts aus und leugnest einfach und billig damit, dass die Relativit?tstheorie zur autorit?ren Lehre, zur Ideologie, zum Personkult, zur Propaganda und zur systematischen Unterdr?ckung jeglichen Kritik seit Jahrzehnten geworden ist. Du leugnest einfach die Diskriminierung der Kritiker und die Abschaffung der Freiheit der Lehre und der Forschung.

Nein, Joachim, ich verwechsele gar nichts, es handelt sich ?berhaupt nicht nur um ?Schlammschlachten in Foren?, Joachim, wobei diese die sichtbare Spitze des Eisberges sind, und wobei nur die Kritiker der Relativit?tstheorie dabei die Opfer sind. Man lebt in der Welt der Foren, und ?berhaupt in den Medien, als Relativist und Mainstream Physiker wie Du sehr sch?n, sehr bequem und sehr gesch?tzt, Joachim, tu nicht so, als Du und Deine Users in Deinem Forum von Kritikern verfolgt, zensiert, diskriminiert und unterdr?ckt wirst, das glaubt Dir doch keiner. Auch dieses Beispiel mit den Foren ist eine eindeutige Ausweichman?ver von Dir. Du leugnest einfach, das ist das Einfachste, das Bequemstes, wie immer. Einfach leugnen. Nichts sehen, nichts h?ren, nichts sagen. Das bew?hrt sich immer.




Zitat:

Joachim schrieb am 09.02.2006 12:30 Uhr:

Es kostet mich Zeit und Energie, mich damit zu besch?ftigen und ich wurde erst vor etwas 1 1/2 Jahren zum ersten Mal mit Kritik an die SRT konfrontiert. Das hat dazu gef?hrt, dass ich einige der angeblichen Wderspr?che durchgerechnet und nachvollziehbar kommtentiert habe. Ich habe die Relativit?tskritiker dann gebeten, mir die Fehler in meinen Rechnungen zu benennen und nicht einer hat sich die M?he gemacht inhaltlich Stellung zu nehmen. Ich musste also annehmen, dass die Kritik nicht begr?ndet war. ?hnlich vehielt es sich mit den Kritikpunkten an Experimenten, die im Quantenforum vorgebracht wurden und die ich nachpr?fen konnte. Ich weiss, du wirst es nicht gerne lesen, aber fast alle Kritk, die mir vorgelegt wurde war wenig konkret.



Es kostet uns allen Zeit und Energie, uns damit zu besch?ftigen, Joachim, nicht nur Dir... Und die Tatsache, dass Du als ausgebildeter Physiker erst vor etwas 1 ? Jahren zum ersten Mal mit Kritik an die SRT konfrontiert wurdest spricht B?nde? Ich habe auch nie in meinem Leben bis vor 2 Jahren etwas von einer Kritik geh?rt, obwohl ich interessierte Physiklaie bin? Das spricht auch B?nde. Um darum geht es eben, dass die Kritik systematisch unterdr?ck wird. Hiermit best?tigst Du es eklatant, wenn schon ungewollt.




Zitat:

Joachim schrieb am 09.02.2006 12:30 Uhr:

Der Text von G.O. M?ller stellt hier keine Ausnahme dar. Wo ist der konkrete Kritikpunkt? " [..]eine Theorie aufzuzwingen, deren grobe und gr?bste Fehler jedem halbwegs intelligenten Leser sehr schnell klarwerden." Welche Fehler sind denn das?



Der von mir zitierte Text von G.O. Mueller ist ein klein Auszug aus einem Buch und einer Dokumentation, die hier in diesem Forum komplett verlinkt wurden und fast 4.000 kritische Arbeiten ?ber die Relativit?tstheorie vorstellen!!! Wenn Du da keine Kritikpunkte gefunden hast, dann willst Du sie eben nicht finden, klarer Fall?

Hier der Link:

Forschungsgruppe G.O. Mueller
Ansprechpartner in Deutschland: Ekkehard Friebe
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=27


Auch in meinem Thread:
Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=36

habe ich ausf?hrlich ?ber die Arbeit und die Aktionen dieser Forschungsgruppe berichtet.

Wenn man mit der Kritik der Relativit?tstheorie sich ehrlich, fair und sachlich besch?ftigen m?chte, wie Du es angibst, kommt man nicht um das Lesen der Argumente der Kritiker und zum Beispiel nicht um das Lesen dieser einmaligen und sehr sorgf?ltig ausgearbeiteten Dokumentation. Wir k?nnen sie Dir zur Verf?gung stellen, lesen musst Du sie selber. Da hilft nichts.

LG
Jocelyne Lopez

09.02.2006 14:47 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nachtrag f?r Joachim:

Um Dir den Einstieg in die Dokumentation der Forschungsgruppe G.O. Mueller zu erleichtern, kann ich Dir noch als Zusammenfassung den Brief hier stellen, den sie zusammen mit der Dokumentation in Juli 2004 allen Parteigremien der BRD zukommen lassen hat, und den ich auch komplett in meiner privaten Homepage ?bernommen habe:

http://jocelyne-lopez.de/maenner/maerchenhaftes.html


Zitat:

G.O. Mueller hat geschrieben:

sehr geehrte Damen und Herren,

unser Grundgesetz will, da? die politische Willensbildung prim?r durch die Parteien bestimmt wird. Auf dem Wege der Umsetzung politischer Positionen in Parlamentsentscheidungen sind die Fraktionen der Parteien somit die zentralen Felder der Meinungsbildung und damit die wichtigsten Adressaten f?r Anregungen von seiten des Staatsb?rgers. Das gilt vor allem, wenn es sich um Verletzungen der Grundrechte und daraus resultierende Folgen f?r die Allgemeinheit handelt. Wenn es - wie in diesem Fall - zentrale Freiheitsrechte auf kulturellem Gebiet betrifft, ist zudem eine besondere Zust?ndigkeit der Landtagsfraktionen gegeben.

Wir informieren Sie hiermit, da? in Deutschland auf dem Gebiet der theoretischen Physik durch Unterdr?ckung und Verleumdung jeglicher Kritik der speziellen Relativit?tstheorie im akademischen Raum und in der ?ffentlichkeit die Freiheit f?r Forschung und Lehre seit 1922 geradezu abgeschafft worden ist. Daran hat sich bis heute nichts ge?ndert. Die Kritiker der Theorie werden wie rechtlose Dissidenten in politischen Diktaturen von der Teilnahme am ?ffentlichen wissenschaftlichen Dialog in den Fachzeitschriften, auf Kongressen und in den Fachgremien systematisch und effektiv ausgeschlossen. Angesichts dieser Tatsachen bitten wir Sie, f?r die Wiederherstellung der seit Geltung des Grundgesetzes in der Bundesrepublik garantierten Wissenschaftsfreiheit Sorge tragen zu wollen.

Wir erlauben uns, Sie mit unserer obengenannten Dokumentation bekannt zu machen, in der wir die Existenz einer ?ber die Jahrzehnte kontinuierlichen Theoriekritik und deren Unterdr?ckung und Verleugnung durch die Fachphysik nachweisen, insgesamt also mehrere der ?ffentlichkeit bis heute nicht bekannte Sachverhalte aufdecken:

1. Erstmals wird nachgewiesen, da? auf dem Gebiet der theoretischen Physik seit 1922 in Deutschland die Freiheit der Wissenschaft abgeschafft worden ist durch die Unterdr?ckung und Verleumdung der Kritik der Speziellen Relativit?tstheorie durch die akademische Physik bis zum heutigen Tage. Damit hat die Physik einen Traditionsbruch begangen, indem sie die ?ffentlichkeit nicht mehr sachlich informiert, sondern ?ber den wahren Status der Theorie t?uscht. Dieses Ereignis und der daran sich anschlie?ende Zustand sind - merkw?rdigerweise - bis heute von keinem Wissenschaftssoziologen oder -historiker oder Wissenschaftsjournalisten bemerkt und daher der ?ffentlichkeit nicht vermittelt worden.

2. Die Vertreter der Relativistik behaupten, eine nennenswerte Kritik der Theorie gebe es nicht. Diese Behauptung widerlegen wir mit der Dokumentation von 3789 kritischen Ver?ffentlichungen. Dabei handelt es sich erst um einen Teil der in unserem Forschungsprojekt bearbeiteten Quellen. Die Dokumentation wird in den k?nftigen Textversionen erweitert werden.

3. Unsere Dokumentation weist erstmals nach, da? die seit 1908 bis zum heutigen Tage starke Tradition der Theoriekritik durch die konsequente Unterdr?ckung und Verleumdung dieser Kritik der ?ffentlichkeit nicht bekannt und die vorgetragene Kritik nicht ausger?umt worden ist: daher wird die Spezielle Relativit?tstheorie dem Publikum unzutreffenderweise als eine bestbest?tigte Theorie dargestellt, ein Status, den sie allerdings erst nach erfolgreicher Widerlegung der vorgetragenen Kritik beanspruchen k?nnte. Unsere Dokumentation weist in Kap. 2 ca. 130 Theoriefehler nach, die von den Relativisten nicht einmal diskutiert worden sind, weil sie die Rezeption der kritischen Ver?ffentlichungen verhindert haben. Was nicht diskutiert worden ist, kann nicht widerlegt worden sein.

4. Die offiziell bisher vorgetragene Geschichte der theoretischen Physik als ein triumphaler Sieg der Relativit?tstheorien, insbesondere der Speziellen Relativit?tstheorie, steht in krassem Widerspruch zu den Befunden unserer Dokumentation:

- das angebliche ?Nullergebnis? des Michelson-Morley-Versuchs zur ?therdrift und seiner Wiederholungen hat es nach Ausweis der Quellen nie gegeben, womit die Grundannahme der Theorie hinf?llig wird;

- die Schlu?folgerungen der Theorie f?hren zu inneren Widerspr?chen;

- die behaupteten experimentellen Beweise haben keinerlei Bedeutung, z. B. weil (1) im Atomuhrentransport von Hafele/Keating die Uhren von den Experimentatoren - nach ihrem eigenen Bericht - von Hand nachjustiert worden sind, weil (2) die ber?hmte Formel zur Masse-Energie-Beziehung (e=mc?) keinerlei relativistische Bedeutung hat und bereits vor 1905 von anderen Forschern gefunden wurde, damit von der Speziellen Relativit?tstheorie unabh?ngig ist und f?r diese nichts beweisen kann, und weil (3) f?r die angebliche L?ngenkontraktion nicht einmal die Relativisten selbst eine experimentelle Best?tigung behaupten k?nnen.

Wenn die Relativisten diese Einw?nde nicht ausr?umen k?nnen, sind alle weitergehenden Spekulationen gegenstandslos. Eine bedeutende Entwicklungslinie der Physikgeschichte mu? dann neu geschrieben werden.

5. Mit unserer Dokumentation wird gezeigt, da? seit 1922 in der akademischen Lehre, in den popul?rwissenschaftlichen Ver?ffentlichungen und in den Schulb?chern eine v?llig unkritische Rezeption der Propaganda der Relativistik organisiert wird, reiner Personenkult mit Devotionalienhandel und Triumphjubel. Das Physik-Establishment unterdr?ckt unter Mi?brauch aller Machtmittel und durch ungehemmte Verleumdung jegliche Kritik der Theorie. Die Wissenschaftsgeschichte und speziell die Physikgeschichte wollen von diesem skandal?sen Vorgang und dem nun schon acht Jahrzehnte andauernden Zustand nichts bemerkt haben.

Wenn es dem unvoreingenommenen Leser schon ziemlich unwahrscheinlich erscheinen mu?, da? eine Theorie hundert Jahre lang nicht ernsthaft kritisiert worden sein soll, so m??te eine angeblich kritisch vorgehende Wissenschaftsgeschichte schon l?ngst den merkw?rdig unkritischen Umgang mit der angeblich objektiven Naturwissenschaft untersucht haben. Nun k?me noch die Untersuchung hinzu, welche Kr?fte die Wissenschaftsgeschichte bisher gehindert haben, ihrer Aufgabe nachzugehen.
Ziel und Zweck unserer Dokumentation ist es, die seit 80 Jahren verhinderte ?ffentliche Diskussion erstmals zu veranlassen und die Wiedereinf?hrung der Wissenschaftsfreiheit auf dem Gebiet der theoretischen Physik zu erreichen; diese Wissenschaftsfreiheit ist seit der Geltung des Grundgesetzes als ein Grundrecht verankert, steht f?r die Physik allerdings nur auf dem Papier.

Wir bitten Sie h?flichst, die Stichhaltigkeit unserer Dokumentation nachzupr?fen und bei einem positiven Ergebnis der Nachpr?fung die in unserer Dokumentation ans Tageslicht bef?rderte Problematik zu bewerten. Wir sind der ?berzeugung, da? in einer demokratisch verfa?ten und pluralistisch organisierten Gesellschaft ein grundgesetzlich verankertes Recht wie die Wissenschaftsfreiheit in allen Fachgebieten der akademischen Wissenschaft verwirklicht werden mu?. Nur bei freier und kritischer Diskussion ist ein Fortschritt m?glich; jede dogmatische Unterdr?ckung der Kritik ist unrechtm??ig und schadet der Wissenschaft z. B. durch Verhinderung der Wiederholung bestimmter Versuche und Verhinderung der Durchf?hrung neuer Versuche, weil sie den Interessen der Machthaber der Physik schaden k?nnten.

Die von der ?ffentlichkeit unbemerkt gebliebene Abschaffung der Wissenschaftsfreiheit auf dem Felde der theoretischen Physik und das Andauern dieses Zustands ?ber viele Jahrzehnte m??ten eigentlich auf gro?es Interesse sto?en in einer Gesellschaft, die sich gerade mit wissenschaftspolitischen Fragen von einiger Tragweite besch?ftigt und sogar vorgibt, in den Naturwissenschaften ethische Gesichtspunkte zu bedenken. Vielleicht sind aus der Ethik der Physiker in den letzten 80 Jahren nicht uninteressante Schl?sse zu ziehen auf die Art und Weise, wie Naturwissenschaftler die ?ffentlichkeit behandeln, wenn sie sich unkontrolliert f?hlen k?nnen.

Wir haben diesem Schreiben zwei Anh?nge angef?gt. In Anhang 1 er?rtern wir eingehend die Frage, warum die ?ffentlichkeit und ihre Sachwalter sich um die Wissenschaftsfreiheit auf einem speziellen Gebiet der theoretischen Physik k?mmern m?ssen. In Anhang 2 geben wir zu Ihrer schnellen Information eine kurze Diskussion der Standard- Darstellung der Relativisten.

Der beigef?gte Ausdruck von ?93 exemplarischen Beispielseiten? aus der Dokumentation soll eine erste Vorstellung von Anlage und Gestaltung unserer Dokumentation vermitteln; er enth?lt vollst?ndig Kapitel 1: die "Einleitung?.

Angesichts der Machtverh?ltnisse in der akademischen Physik und der eingesetzten unw?rdigen Methoden der Unterdr?ckung und Diffamierung jeglicher Kritik ziehen wir es vor, im Hintergrund zu bleiben. Der beliebten Strategie der Relativisten, von der Kritik der Theorie diffamierend auf die Personen der Kritiker abzulenken, soll keine Gelegenheit geboten werden.

Die Textversion 1.1 der vorliegenden Dokumentation (Oktober 2001 u. M?rz 2002) ist im Laufe der Jahre 2002 und 2003 bereits ca. 280 Adressaten (einschlie?lich wiss. Bibliotheken) zugestellt worden, die ma?geblich die ?ffentliche Meinung darstellen. Der Erste T?tigkeitsbericht vom November 2003 enth?lt eine Liste der Adressaten. Wir wollen damit die M?glichkeit schaffen, da? sich die Vertreter der ?ffentlichkeit aus allen T?tigkeitsbereichen ?ber die von uns aufgedeckte Problematik austauschen und verst?ndigen k?nnen. Die Textversion 1.1 und der Erste T?tigkeitsbericht stehen ?brigens auch im Internet auf zwei Webseiten zum geb?hrenfreien Download zur Verf?gung. Diese Web-Adressen sind auch auf Seite II der Dokumentation angegeben (R?ckseite des Titelblatts):
(1) www.ekkehard-friebe.de/Litratur.htm
(2) www.dipmat.unipg.it/~bartocci/fis/mueller.htm

Durch die Versendung unserer Dokumentation wollen wir daf?r sorgen, da? niemand, der ?ffentlich direkte Verantwortung oder mittelbar eine Mitverantwortung tr?gt, sp?ter auf Unkenntnis pl?dieren kann. Wir versuchen herauszufinden, wie lange in dieser Bundesrepublik die massive Unterdr?ckung der Wissenschaftsfreiheit in dem Teilgebiet der theoretischen Physik noch funktionieren wird. Erst mit der Wiedereinf?hrung der Wissenschaftsfreiheit wird unser Forschungsprojekt sein Ziel erreicht haben.

Von Ausgabe zu Ausgabe wird unsere Dokumentation k?nftig laufend erg?nzt und erweitert und der Adressatenkreis ausgeweitet werden, bis er eine kritische Gr??e erreicht und die von uns ans Tageslicht bef?rderte Sachlage der ?ffentlichkeit nicht l?nger verborgen werden kann.

Mit den besten W?nschen f?r Ihre Arbeit
und mit freundlichen Gr??en (bis zur Wiedereinf?hrung der Wissenschaftsfreiheit: unbekannterweise)

(Stempel) G. O. Mueller


Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 09.02.2006 14:51.

09.02.2006 14:49 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 09.02.2006 13:47 Uhr:
Joachim, tu nicht so, als Du und Deine Users in Deinem Forum von Kritikern verfolgt, zensiert, diskriminiert und unterdr?ckt wirst, das glaubt Dir doch keiner.



Das ist doch trivial, Jocelyne, auch du wirst ja in deinem eigenen Forum nicht von Relativisten verfolgt, zensiert, diskriminiert und unterdr?ckt.

Ich nehme, wie gesagt, die Kritik zur Kenntnis und besch?ftige mich damit. Das braucht Zeit. Es w?re einfacher, wenn ich einen Kritiker f?nde, der mir nicht Buchvorschl?ge machen w?rde, sondern ganz konkret einen Kritikpunkt erkl?ren k?nnte. Deshalb besuche ich Foren, dort kann man mit anderen direkt in Kontakt treten.

Ja, Jocelyne, ich leugne "dass die Relativit?tstheorie zur autorit?ren Lehre, zur Ideologie, zum Personkult, zur Propaganda und zur systematischen Unterdr?ckung jeglichen Kritik seit Jahrzehnten geworden ist." Ich sehe keinen Anhaltspunkt daf?r. Die Existenz der relativit?tskritischen B?cher, und die Tatsache, dass diese in Buchhandlungen und Bibliotheken erh?ltlich sind, ist ?brigens Beweis genug, dass Zensur nicht stattfindet.

09.02.2006 15:00 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

"Unsere Dokumentation weist in Kap. 2 ca. 130 Theoriefehler nach, die von den Relativisten nicht einmal diskutiert worden sind, "

Wo ist diese Dokumentation einsehbar?

09.02.2006 15:05 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Joachim schrieb am 09.02.2006 14:05 Uhr:
"Unsere Dokumentation weist in Kap. 2 ca. 130 Theoriefehler nach, die von den Relativisten nicht einmal diskutiert worden sind, "

Wo ist diese Dokumentation einsehbar?



Hier im Forum eben, wie schon von mir bzw. von Ekkehard Friebe verlinkt:

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=27



Zitat:

G. O. Mueller ist das Pseudonym f?r eine Organisation, die sich zur Aufgabe gesetzt hat, die unter dem Namen ?Relativit?tstheorie? bekannte Ideologie zu Fall zu bringen.

Der zust?ndige Interessenvertreter f?r Deutschland ist:

Ekkehard Friebe (M?nchen):

www.ekkehard-friebe.de/buch.pdf


Das Forschungsprojekt dieser Organisation hat schon eine wesentliche Vorarbeit geleistet. Auf mehreren CD-ROM und im INTERNET (siehe oben) sind 3789 kritische Arbeiten zur Relativit?tstheorie aufgelistet, die vom wissenschaftlichen Establishment bisher weitgehend ignoriert wurden.

Weitere Informationen zu diesem Projekt, genannt ?GOM-Projekt Relativit?tstheorie? finden Sie unter:

www.ekkehard-friebe.de/report1.pdf
www.ekkehard-friebe.de/report2.pdf

F?r Interessenten, f?r die unsere Datei buch.pdf (siehe oben) zum Herunterladen zu gro? erscheint

(ca. 5,4 MB), wird sie auch in einzelnen Kapiteln zum Herunterladen angeboten:

Kapitel 0: ?ber die absolute Gr??e der Speziellen Relativit?tstheorie
http://www.ekkehard-friebe.de/kap0.pdf

Kapitel 1: Einleitung (Das Selbstbildnis der Relativistik usw.)
http://www.ekkehard-friebe.de/kap1.pdf

Kapitel 2: Fehler-Katalog zu beiden Relativit?tstheorien
http://www.ekkehard-friebe.de/kap2.pdf

Kapitel 3: Das Relativit?tsm?rchen und die Fakten
http://www.ekkehard-friebe.de/kap3.pdf

Kapitel 4: Dokumentation der kritischen Ver?ffentlichungen
http://www.ekkehard-friebe.de/kap4.pdf

Kapitel 5: Kritische Monographien und Sammelwerke
http://www.ekkehard-friebe.de/kap5.pdf

Kapitel 6: Zeitschriften u. a. mit ihren kritischen Aufs?tzen
http://www.ekkehard-friebe.de/kap6.pdf

Kapitel 7: Chronologie s?mtlicher kritischer Ver?ffentlichungen
http://www.ekkehard-friebe.de/kap7.pdf

Kapitel 8: Kritische Ver?ffentlichungen nach Sprachen
http://www.ekkehard-friebe.de/kap8.pdf





Wahrscheinlich findest Du also die Auflistung der Fehler im Kapitel 2:

Kapitel 2: Fehler-Katalog zu beiden Relativit?tstheorien
http://www.ekkehard-friebe.de/kap2.pdf

LG
Jocelyne Lopez

09.02.2006 16:35 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Joachim schrieb am 09.02.2006 um 14:05 Uhr:

Zitat:

"Unsere Dokumentation weist in Kap. 2 ca. 130 Theoriefehler nach, die von den Relativisten nicht einmal diskutiert worden sind, "

Wo ist diese Dokumentation einsehbar?



Diese Dokumentation ist einsehbar in diesem Forum unter:
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=27#p57654441523455584

siehe dort:
Kapitel 2: Fehler-Katalog zu beiden Relativit?tstheorien
http://www.ekkehard-friebe.de/kap2.pdf

Beste Gr??e Ekkehard Friebe

09.02.2006 16:41 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Joachim,


Zitat:

Joachim schrieb am 09.02.2006 14:00 Uhr:

Ich nehme, wie gesagt, die Kritik zur Kenntnis und besch?ftige mich damit. Das braucht Zeit. Es w?re einfacher, wenn ich einen Kritiker f?nde, der mir nicht Buchvorschl?ge machen w?rde, sondern ganz konkret einen Kritikpunkt erkl?ren k?nnte. Deshalb besuche ich Foren, dort kann man mit anderen direkt in Kontakt treten.



Es ist mir klar, dass man nicht in ganz kurzer Zeit die umfangreiche Thematik der Kritik der Relativit?tstheorie ?ber 100 Jahre aufnehmen kann, wo sie sogar bei der Ausbildung von studierten Physikern v?llig verschwiegen wurde und komplett untergegangen ist. Ein Vers?umnis, dass man nicht in ein paar Tagen nachholen kann.

Auch kannst Du kaum erwarten, dass Du einen fruchtbaren und konstruktiven Austausch hier im Forum mit Kritikern haben kannst, wenn Du nicht einmal die Grundlagen der Thematik ?Kritik der Relativit?tstheorie? kennst. Das ist wohl nicht m?glich, man muss sich schon ein minimum eingelesen haben.

Zwei Deiner Gespr?chspartner hier im Forum haben in der Rubrik ?Buchempfehlungen? zum Beispiel zwei B?cher besonders empfohlen, die wohl zum Einstieg in die Thematik ausgezeichnet sind:

Dein Gespr?chspartner Harald Maurer hat zum Beispiel auf Veranlassung von Ekkehard Friebe die Neuausgabe eines sehr guten Buches erm?glicht:


Siehe http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=3


Zitat:

Mahag hat geschrieben:

Legend?res Buch von Walter Theimer neu erschienen!
Relativit?tstheorie - Lehre - Wirkung ? Kritik

- Unentbehrlich f?r Anh?nger und Gegner der RT -

Das legend?re Buch von Walter Theimer "Die Relativit?tstheorie - Lehre-Wirkung-Kritik" ist endlich wieder erh?ltlich.

Dieses Buch ist Pflichtlekt?re sowohl f?r Kenner, Bef?rworter und Gegner der Relativit?tstheorie. Es handelt sich nicht nur um eine wissenschaftliche, jedoch jedem Gebildeten verst?ndliche Darstellung der Relativit?tstheorie Einsteins, sondern in diesem Buch ist auch die Kritik an der Theorie verarbeitet, die in den meisten Darstellungen der Relativit?tstheorie zu kurz kommt.

Die philosophischen Aspekte der Theorie Einsteins werden ebenso behandelt wie die physikalischen. Insbesondere wird die logische Struktur der Relativit?tstheorie untersucht.
Georg Galeczki & Peter Marquardt schreiben in ihrem Buch "Requiem f?r die Spezielle Relativit?t" ?ber das Buch Theimers:

Dieses 200 Seiten starke Taschenbuch, dem seinerzeit kein gro?er Erfolg beschieden war, ist einer der lesenswertesten kritischen Texte zur Relativit?tstheorie in deutscher Sprache, die in der j?ngeren Zeit verfa?t worden sind; die Ber?cksichtigung von Lehre-Wirkung-Kritik ist vorbildlich f?r eine wissenschaftliche Darstellung.




Mit einem Vorwort von Dipl.-Ing. Ekkehard Friebe
Unver?nderte Neuauflage ISBN 3-900800-02-2, 200 Seiten, Paperback, ? 16.--

Das Buch ist z.B. bei www.amazon.de, www.libri.de oder bei jeder Online-Buchhandlung zu beziehen, sowie sowie in allen guten Buchhandlungen erh?ltlich.
Auslieferung f?r Deutschland: Libri und Umbreit
Auslieferung f?r Schweiz: Schweizer Buchzentrum
Auslieferung f?r ?sterreich: Edition Mahag

Edition Mahag versendet das Buch nur innerhalb ?sterreichs.

Mehr davon ...





Auch hat Ekkehard Friebe auf eine neue Ver?ffentlichung hingewiesen (wo zum Beispiel auch Ausz?ge aus der CD-ROM der oben schon zitierten Forschungsgruppe G.O. Mueller ?bernommen wurden):

Was von moderner Physik bleibt und f?llt
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=1


Zitat:

Ekkehard Friebe hat geschrieben:



Eine sehr erfreuliche Mitteilung:
Die ersten beiden B?nde (Band1 und Band 3) des nachfolgend n?her spezifizierten Gemeinschaftsbuchwerks sind erschienen und sofort lieferbar:

Was von moderner Physik bleibt und f?llt
Gemeinschaftsbuchwerk mit den B?nden:

1. Band: Die Relativit?tstheorie f?llt
2. Band: Geschichte, Durchleuchtung und Wissenschaftssoziologie der Relativit?tstheorie
3. Band: Die Urknalltheorie f?llt
4. Band: Grundlagenkrise der Physik
5. Band: Kritik, Korrektur und Weiterentwicklung der Physik
6. Band: Paradigmenwechsel der Physik
7. Band: ?bersicht ?ber das Wesentlichste, was von moderner Physik bleibt und f?llt
8. Band: Korrektur und Weiterentwicklung des wissenschaftlichen Umfeldes

Herausgegeben von:

Prof. Dr. Gottfried Anger; emeritierter Mathematik-Ordinarius der Martin-Luther- Universit?t Halle-Wittenberg, 1963 - 1972 Leiter der Forschungsgruppe Analysis am Institut f?r Reine Mathematik der Deutschen Akademie der Wissenschaften in Berlin, Autor von: ?Inverse Probleme in Differential Equations". 1990.

Prof. Dr. James Paul Wesley, international anerkannter theoretischer Physiker, wirkte in den USA an den Universit?ten von Idaho, Kalifornien und Missouri sowie in verschiedenen Forschungslabors, Mitherausgeber von Tagungsberichten, Autor vieler wissenschaftlicher Arbeiten und Lehrb?cher: Causal Quantum Theory. 1983. Selected Topics in Advanced Fundamental Physics. 1991. Classical Quantum Theory. 1996. Ecophysics - The Application of Physics to Ecology. 1997. Nachdruck von 1974. Selected Topics in Scientiflc Physics. 2002.

Hans Kaegelmann, Arzt, Philosoph, Universalist, Pr?sident der Internationalen Gesellschaft f?r interdisziplin?re Wissenschaften. Autor vieler B?cher in vielen Sachbereichen.



Vielleicht kannst Du mit diesen zwei B?chern anfangen, die sehr handlich und informativ sind, und auch allgemeinverst?ndlich geschrieben (ich habe sie sogar auch schon gelesen und weitgehend nachvollziehen k?nnen ). Das w?rde auf jeden Fall die Voraussetzungen f?r den von Dir gew?nschten direkten Dialog hier im Forum mit Deinen Gespr?chspartnern schaffen.

LG
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 09.02.2006 21:03.

09.02.2006 20:55 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jocelyne,

mach dir mal keine Sorgen ?ber meine Voraussetzungen. Ich habe mich bisher nur zu Themen zuwort gemeldet, bei denen ich etwas sachlich beizutragen hatte und ich werde es auch weiterhin so machen. Harald Maurer z.B. stellt ja seine Thesen ins Internet, dort habe ich sie auch gelesen. Wen du mit meinem zweiten Diskussionspartner meinst, weiss ich jetzt nicht.

Gruss,
Joachim

10.02.2006 10:01 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Joachim,


Zitat:

Joachim schrieb am 09.02.2006 14:00 Uhr:

Ja, Jocelyne, ich leugne "dass die Relativit?tstheorie zur autorit?ren Lehre, zur Ideologie, zum Personkult, zur Propaganda und zur systematischen Unterdr?ckung jeglichen Kritik seit Jahrzehnten geworden ist." Ich sehe keinen Anhaltspunkt daf?r.



Dadurch, dass weder im Rahmen Deiner Ausbildung als Physiker, noch aus privatem Interesse Dir eine Kritik der Relativit?tstheorie bis vor ca. 1 ? Jahren bekannt war, wie Du es uns selber mitgeteilt hast, ist Dein Informationsstand dar?ber wohl ziemlich oberfl?chlich. Die Tatsache jedoch, dass Du als studierter und in der ?ffentlichkeit aktiver Physiker diese Kritik bis vor kurzem nicht kanntest widerspricht Deiner Aussagen, und auch das einfache Leugnen dieser Umst?nde beseitigt sie nun mal nicht...

Deswegen hat auch die Forschungsgruppe G.O. Mueller in ihrem letzten offenen Brief von Oktober 2005 an alle neue Abgeordneten des Deutschen Bundestages die Politiker ?ber diese Missst?nde in Kenntnis gesetzt:

G. O. Mueller - Offener Brief an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages ? Oktober 2005
http://www.ekkehard-friebe.de/01_OffenerBrief.pdf

zum Beispiel:


Zitat:

G.O. Mueller hat geschrieben (Seite 10):

Was ist das Unakzeptable der herrschenden Verh?ltnisse?

Es ist nicht gesund, in Deutschland die Spezielle Relativit?tstheorie zu kritisieren. Auch in den anderen westlichen L?ndern, in denen es eine tatkr?ftig organisierte theoretische Physik gibt, ist es nicht gesund. Lesen Sie nach, was mit Herbert Dingle in Gro?britannien geschehen ist, und der war immerhin mal Pr?sident der Royal Astronomical Society. Er hat seine verh?ngnisvollen Erfahrungen in dem Buch `Science at the crossroads" (1972) bezeugt. Die Verh?ltnisse, die wir im folgenden beschreiben, herrschen also nicht nur in Deutschland; weil wir aber hier leben und arbeiten, sprechen wir von Deutschland und wenden uns an die Mitglieder des Deutschen Bundestages. Die Verh?ltnisse, die wir antreffen und beschreiben, m?chte man f?r Ausgeburten einer kranken Phantasie halten, es sind jedoch wirkliche Verhaltensweisen und Aktivit?ten einer schwerkranken Naturwissenschaft.

Weil wir glauben, da? Sie, die Sie ja auch Teil der betrogenen ?ffentlichkeit sind, im Rahmen der Aufgaben Ihres Mandats etwas ver?ndern k?nnen, geben wir Ihnen die dazu unerl??lichen Informationen. Von den Vertretern der akademischen Physik und ihrer Kientel wird bereits die blo?e Existenz einer Kritik der Speziellen Relativit?tstheorie geleugnet. Allenfalls wird eine Kritik in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts zwar zugegeben. aber sofort als rein b?sartig verleumdet, f?r widerlegt erkl?rt und als irrelevant abgetan.

Die Existenz der von uns dokumentierten umfangreichen Kritik in den nachfolgenden Jahrzehnten wird immer verleugnet, und wenn das Bekanntwerden einer Kritik nicht mehr verhindert werden kann, wird der Kritiker in einem Atemzug mit der ?blichen pauschalen Abfertigung jeglicher Kritik obendrein als inkompetent, dumm, neidisch, abartig, antisemitisch, nazistisch oder sonstwie b?sartig motiviert verleumdet. Damit glauben die Relativisten in den Augen der ?ffentlichkeit begr?ndet zu haben, da? man sich mit der Kritik nicht auseinandersetzen mu?.

?brigens werden alle Kritiker in einem Zug als `Gegner" des Jahrhundertgenies Albert Einstein hingestellt - was viele der Kritiker nach eigener Aussage gar nicht sind - und die Sache, um die es geht, wird durch Einsatz eines d?mmlichen Freund-Feind-Schemas personalisiert und damit vernebelt. Wie die dokumentierten kritischen Arbeiten zeigen, geht es den Kritikern dagegen nur um richtige oder falsche Argumente zu einer Theorie.


Die j?ngste Verleumdung im Einsteinjahr 2005:
Die Maschinenpistole als Arbeitsger?t der Kritiker der Relativit?tstheorien


Auch in diesem ihrem Jubeljahr ist die wichtigste und zugleich bequemste Verteidigungswaffe der Relativisten die Verleumdung. Die gegenw?rtigen Physik-Machthaber haben auf der Berliner Einstein- Ausstellung 2005 - also ganz aktuell - in derselben Ecke, in der drei Kritiker der Relativit?tstheorien aus den zwanziger Jahren genannt sind und das Buch eines Kritikers wie ein Bild unter Glas h?ngt, den Mord an Rathenau thematisiert und eine Maschinenpistole des Typs ausgestellt, mit dem Rathenau 1922 ermordet wurde. Was wollen uns die Damen und Herren Aussteller damit sagen? Die Kritiker geh?ren in die Komplizenschaft der beiden Rathenau-M?rder. (Dort, wo die Theoriekritik hingeh?rt, n?mlich zur Pr?sentation der Theorie, wird sie in der Ausstellung nat?rlich nicht erw?hnt. Die Kritik geh?rt zu den M?rdern.)

Hat sich irgend jemand ?ffentlich zu diesem neuesten Skandal ge?u?ert oder gar Rechenschaft gefordert? Wir kennen niemanden.

Die Physik-Machthaber in unserem Lande d?rfen also prominente Opfer feiger Mordanschl?ge gegen eine Gruppe von Personen instrumentalisieren, nur weil sie ihnen nicht in den Kram pa?t. Frage: W?rden sie diese Verleumdung wagen, wenn sie sich nicht der Komplizenschaft der jahrzehntelang pr?parierten Presse sicher sein k?nnten?

Entgegen der verleumderischen Botschaft von 2005 - Kritiker sind wie M?rder - ist das wahre charakteristische Arbeitsger?t der Kritiker 1922 das Flugblatt gewesen, und seither die Ver?ffentlichung im Selbstverlag und seit einigen Jahren das Internet.








Zitat:

Joachim schrieb am 09.02.2006 14:00 Uhr:

Die Existenz der relativit?tskritischen B?cher, und die Tatsache, dass diese in Buchhandlungen und Bibliotheken erh?ltlich sind, ist ?brigens Beweis genug, dass Zensur nicht stattfindet.



Auch da finde ich Deine ?u?erungen ziemlich oberfl?chlich und sehr subjektiv.

Siehe weiterhin im o.g. Offenen Brief:



Zitat:

G.O. Mueller hat geschrieben ? (Seite 11)

Abschaffung der Freiheitsrechte f?r Dissidenten

Wie oben schon gesagt werden kritische Schriften konsequent unterdr?ckt, verleugnet und verleumdet, und ihre Rezeption durch Nicht-Erw?hnung in den Literaturlisten der Fachver?ffentlichungen effektiv verhindert. In den Fachzeitschriften k?nnen keine kritischen Aufs?tze ver?ffentlicht werden, auf Kongressen keine kritischen Vortr?ge gehalten werden, und in den einschl?gigen Fachverlagen erscheinen keine kritischen B?cher. Die kritischen Arbeiten stehen daher nicht in den Buchhandlungen und selbstverst?ndlich nicht in den Bibliotheken der `Physikalischen Institute" unserer Universit?ten. Sie werden also auch unseren angehenden Physikern vorenthalten, und in den kommenden `Exzellenz-Clustern" werden sie ebenfalls fehlen. (Wie will man ohne Kritik jemals exzellent werden?)

In den Katalogen der Universit?tsbibliotheken sind zwar kritische Schriften verzeichnet. Da sie aber wie eine Art gef?hrliche Krankheitserreger aus allen Literaturlisten und Handbibliotheken physikalischer Forschung und Lehre ausgemerzt sind, kennt sie niemand und sucht sie niemand. Daher glaubt alle Welt zu wissen: So etwas wie Kritik an den Relativit?tstheorien existiert nicht. So hat denn auch der physikalische Nachwuchs keine Ahnung davon und erh?lt keine Chance zur Auseinandersetzung.

Die kritischen Autoren werden ausgegrenzt, von der Fachdiskussion ausgeschlossen, als Antisemiten oder Nazis und Gesinnungsfreunde von M?rdern verleumdet (siehe Maschinenpistole), und wer sich einer Kritik auch nur verd?chtig machen w?rde, best?nde keine akademische Pr?fung, erhielte niemals einen akademischen Job, sei es in der Forschung, als Studienrat oder Fachjournalist. Diese seit 1922 andauernden Verh?ltnisse sind von den angeblichen Wissenschaftshistorikern und speziell den Physikhistorikern wunderbarerweise noch nie bemerkt worden.

In Deutschland ist die Freiheit von Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Physik und der Physikgeschichte erfolgreich abgeschafft.



LG
Jocelyne Lopez

10.02.2006 16:23 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 10.02.2006 15:23 Uhr:
Dadurch, dass weder im Rahmen Deiner Ausbildung als Physiker, noch aus privatem Interesse Dir eine Kritik der Relativit?tstheorie bis vor ca. 1 ? Jahren bekannt war, wie Du es uns selber mitgeteilt hast, ist Dein Informationsstand dar?ber wohl ziemlich oberfl?chlich.



Man kann in 1 1/2 Jahren sehr viel in Erfahrung bringen. Du selbst hast ebenfalls geschrieben, du habest bis vor 2 Jahren noch nichts dazu geh?rt.

Nein, Jocelyne, mein Wissen ist nicht oberfl?chlich. Gehe einfach mal in die fachlichen Diskussionen, an denen ich in diesem und anderen Foren beteiligt war und zeige auf, wo ich aufgrund mangelnder Information falsch liege.

Ich betrachte diese Diskussion damit als abgeschlossen. Seine Gespr?chsparter als unqualifiziert abzutun ist immer leicht, aber es macht Diskussionen auf Dauer langweilig. Wir treffen uns in sachlichen Diskussionstr?ngen wieder.

10.02.2006 16:37 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Joachim,


Zitat:

Joachim schrieb am 10.02.2006 15:37 Uhr:

Nein, Jocelyne, mein Wissen ist nicht oberfl?chlich. Gehe einfach mal in die fachlichen Diskussionen, an denen ich in diesem und anderen Foren beteiligt war und zeige auf, wo ich aufgrund mangelnder Information falsch liege.



Meine Kommentare bezogen sich ja auch nicht auf Dein Fachwissen, sondern lediglich auf Deinen selber zugestandene Nachholbedarf bei der Thematik "Kritik der Relativit?tstheorie", und das habe ich, glaube ich, nicht missverst?ndlich formuliert...

Und ich glaube auch nicht, dass Du Dich in Deinem eigenen Forum oder in anderen Foren als Kritiker der Relativit?tstheorie je beteiligt hast, weder was die fachliche, noch was die historische und gesellschaftliche Analyse anbelangt, oder?

Meine Kommentare bezogen sich also einzig und alleine auf Deine folgende ?u?erungen und sie waren also keine Disqualifizierung oder Disqualifizierungsabsichte Deiner Person oder Deines Fachwissens als Physiker:


Zitat:

Joachim schrieb am 09.02.2006 12:30 Uhr:
Nein, ich gucke nicht weg und ich schweige nichts tod. Ich schaue aktiv hier ins Forum rein und nehme Stellung zu Themen, zu denen ich etwas zu sagen habe. Relativit?t ist nicht mein Spezialgebiet. Es kostet mich Zeit und Energie, mich damit zu besch?ftigen und ich wurde erst vor etwas 1 1/2 Jahren zum ersten Mal mit Kritik an die SRT konfrontiert.

b]Joachim schrieb am 09.02.2006 14:00 Uhr:
Ich nehme, wie gesagt, die Kritik zur Kenntnis und besch?ftige mich damit. Das braucht Zeit. Es w?re einfacher, wenn ich einen Kritiker f?nde, der mir nicht Buchvorschl?ge machen w?rde, sondern ganz konkret einen Kritikpunkt erkl?ren k?nnte. Deshalb besuche ich Foren, dort kann man mit anderen direkt in Kontakt treten.





Zitat:

Ich betrachte diese Diskussion damit als abgeschlossen. Seine Gespr?chsparter als unqualifiziert abzutun ist immer leicht, aber es macht Diskussionen auf Dauer langweilig.



Meine Antworte waren also keine Disqualifizierung Deiner Person, sondern eben Informationen zum behandelten Thema. Das tut mir leid, wenn Du sie langweilig findest.

LG
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 10.02.2006 17:12.

10.02.2006 17:11 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 10.02.2006 16:11 Uhr:
Meine Antworte waren also keine Disqualifizierung Deiner Person, sondern eben Informationen zum behandelten Thema. Das tut mir leid, wenn Du sie langweilig findest.



O.K. Wenn du es tats?chlich so gemeint haben solltest, werde ich nocheinmal darauf eingehen. Bei obigen Zitaten hast du meine wichtigsten S?tze weggelassen:

Das Zitat vom 09.02 12:30 geht weiter:

Zitat:


[...]zum ersten Mal mit Kritik an die SRT konfrontiert. Das hat dazu gef?hrt, dass ich einige der angeblichen Wderspr?che durchgerechnet und nachvollziehbar kommtentiert habe. Ich habe die Relativit?tskritiker dann gebeten, mir die Fehler in meinen Rechnungen zu benennen und nicht einer hat sich die M?he gemacht inhaltlich Stellung zu nehmen. Ich musste also annehmen, dass die Kritik nicht begr?ndet war. ?hnlich vehielt es sich mit den Kritikpunkten an Experimenten, die im Quantenforum vorgebracht wurden und die ich nachpr?fen konnte. Ich weiss, du wirst es nicht gerne lesen, aber fast alle Kritk, die mir vorgelegt wurde war wenig konkret.



Es handelt sich also nicht um ein Zugest?ndnis meines Nachholbedarfs, sondern um die Klarstellung, dass ich mich in diesen 1 1/2 Jahren durchaus bem?ht habe die Kritik nachzuvollziehen und dass es mir in einigen F?llen sogar gelungen ist, sie zu widerlegen.

Auch das zweite Zitat (14:00) ist kein Eingest?ndnis meines Nachholbedarfs, sondern eine Aufforderung an die Kritiker, mir doch mal ein Handfestes Argument gegen die RT vorzulegen. Nat?rlich k?nnte ich dazu auch B?cher lesen und meine Bemerkungen an den Rand des Buches schreiben, aber wozu soll dann ein Forum gut sein?

Nat?rlich bin ich nie als Kritiker der Relativit?tstheorie aufgetreten, habe ich hier irgendwo den Eindruck gemacht Kritiker zu sein? Ich bin eher ein Kritiker der Kritriker ;-)

10.02.2006 20:08 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Joachim,


Zitat:

Joachim schrieb am 10.02.2006 19:08 Uhr:

Auch das zweite Zitat (14:00) ist kein Eingest?ndnis meines Nachholbedarfs, sondern eine Aufforderung an die Kritiker, mir doch mal ein Handfestes Argument gegen die RT vorzulegen. Nat?rlich k?nnte ich dazu auch B?cher lesen und meine Bemerkungen an den Rand des Buches schreiben, aber wozu soll dann ein Forum gut sein?




Ich wei? ehrlich gesagt im Moment nicht, ob Fragen von Dir und welche noch offen bei Deinen sonstigen Gespr?chspartnern sind. Es wurden viele kritische Themen angesprochen... Vielleicht k?nntest Du eben den betroffenen Thread wieder aktivieren und einen neuen Ansatz versuchen. Eine Diskussion lebt ja nicht von allein, sondern nur von den aktiven Ans?tzen der Beteiligte.

Wenn Du aber konkrete Kritikpunkte suchts, die bei mir noch offen sind, gut, dann k?nntest Du vielleicht auf einen meiner eigenen Kritikpunkte eingehen, den ich zum Beispiel im Thread ?Es gibt keine Zeit? dargelegt habe:

Die Relativit?tstheorie ist surrealistisch?
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=69#p47634883923656828

F?r mich ist n?mlich die Relativit?tstheorie schon allein deswegen Makulatur, weil ihre Vorstellung von ?Zeit? und ?Raum? in meinen Augen absolut nicht annehmbar und v?llig absurd ist. Das sind keine wissenschaftlichen Definitionen, die da als zentrale Grundlage einer Theorie fungieren, das sind meiner Meinung nach surrealistische Vorstellungen, und sie haben in der Wissenschaft nichts verloren. F?r mich ist die RT schon allein deswegen zu verwerfen. Ich kann nicht eine Theorie als wissenschaftlich annehmen, die solche abstruse Definitionen von Zeit und Raum zugrunde legt? Sorry?

K?nntest Du vielleicht dort auf diesen wichtigen Kritikpunkt eingehen? Das w?rde mich freuen.

LG
Jocelyne Lopez

10.02.2006 21:28 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Quarck
Mitglied


Dabei seit: 26.02.2006
Beiträge: 38

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Joachim.


Zitat:

...sondern eine Aufforderung an die Kritiker, mir doch mal ein Handfestes Argument gegen die RT vorzulegen.



Nimm jedes fiktive oder historisch durchgef?hrte Zeitdilatationsexperiment, bei dem die Messuhren am selben Ort verglichen wurden und erkl?re mir wie es m?glich ist, dass zwei unterschiedliche Uhren eine unterschiedliche ??Raumzeit??? anzeigen.

Wenn du es so erkl?ren kannst, dass ich es verstehe, dann werde ich vielleicht noch zum Einstein Fan.
Bin von daher kein Einsteingegner, eher nur jemand der dazu lernen will.
War Einstein ein Newtonkritiker?

Gr?sse.

23.03.2006 07:22 Quarck ist offline Email an Quarck senden Beiträge von Quarck suchen Nehmen Sie Quarck in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi...

Ich finde, die Relativit?tstheorie ist vom Prinzip her nicht falsch!!


Sie wird meiner Meinung nach erst falsch gemacht!!

Einfach weil einzelne Vorg?nge innerhalb der RT nicht erkl?rbar scheinen. Aber sind sie nicht deshalb "nicht"kl?rbar, weil sie einfach aus dem Gesamtkonsenz der RT rausgerissen werden und sie dann "zu" genau betrachtet werden?

Ich kenne das von Leuten, die eigentlich sehr intelligent waren und pl?tzlich Psychosen erlitten, welche sich darin ?usserten, das sie auf einmal vom hundersten ins tausendste kamen und sich damit in Wahrheit ihrer eigenen Wahrheitsfindungsprozeduren ausschlossen...

Normal sind solche Prozesse dazu da, um innerhalb relevanter Zeiten zu Entscheidungen zu kommen. damit man auf das momentane Geschehen entsprechend bewerten und darauf reagieren kann...

Manchmal k?nnte man meinen, das die Wissenschaft durch ihre "Intelligenz" auf so etwas wie einem LSD-Trip h?ngen geblieben ist, der absolut verhindert, mal die 5 grade sein zu lassen.

Wenn zu Einsteins Zeiten die Wissenschaft auch schon so sehr von diesem Symtom betroffen war, dann wundert mich es nicht, das Einstein seine ?htertheorie wieder abschaffte, da er von allen Seiten zugequasselt wurde, bis er nachgab, wom?glich nur um des lieben Friedens willen...

Maxwell hatte seine Sichtweise und Lorenz hatte seine Sichtweise... Sie betrachteten meiner Meinung nach beide das selbe Problem nur von entgegengesetzten Richtungen aus..

Eigentlich h?tten sie sich schon vor 100 Jahren in der Mitte treffen k?nnen... Doch was weiss ich, welche Umst?nde dieses verhinderten.

Bleibt also nur zu hoffen, das die Wissenschaft nicht noch ?ber ihre eigene Knickrigkeiten stolpert, sich dabei den Hals bricht und dabei nicht nur ihre Glaubw?rdigkeit auf das Spiel setzt, sondern die gesamte modernen Welt in eine existenzielle Sinnkriese schickt, welche fatale Folgen zeigen werden.

Zumindest sollten sich die Herren und Damen des Elfenbeinturmes mal dar?ber Gedanken machen...

In diesem Sinne........................JGC




PS: Ich musste die Zeile..


Zitat:

Aber sind sie nicht deshalb kl?rbar, weil sie einfach aus dem Gesamtkonsenz der RT rausgerissen



mit dem Wort "nicht" verbessern, da es sonst den Sinn des gesagten entstellt h?tte...

Mittwoch, den 29.M?rz 2006

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von JGC am 29.03.2006 10:26.

28.03.2006 00:16 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
Seiten (3): « vorherige 1 [2] 3 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH