Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (11): « vorherige 1 2 [3] 4 5 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

39. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

Chant, C. A. 1980
[Schreiben an H. D. Curtis, April 1923; Auszug] / C. A. Chant. In: Earman, John: Relativity and eclipses: the British eclipse expeditions of 1919 and their predecessors / J. Earman, C. Glymour. - In: Historical studies in the physical sciences. 11. 1980, H. 1, S. 49-85; S. 57. Earman / Glymour zitieren aus dem Original-Brief in den H. D. Curtis Papers, Hillman Archive, University of Pittsburgh.

S. 57: C. A. Chant, Univ. Toronto, ist Astronom, der die kanadische Expedition zur Messung der Lichtablenkung anl??lich der Eclipse von 1922 leitete. Im April 1923 bekennt er in einem Brief an Curtis, Direktor des Allegheny Observatory in Pittsburgh, zu Einsteins Berechnungen ?ber die Lichtablenkung an der Sonne: ?Almost daily I am called on to explain Einstein, and have to plead ignorance of the way in which the results are obtained.?

Nachdem Eddington schon 1919 die Einsteinsche Berechnung der Lichtablenkung durch die Messungen bei der Sonnenfinsternis 1919 eindeutig und vollst?ndig best?tigt erkl?rt haben will, gibt der Leiter einer entsprechenden kanadischen Expedition von 1922 zu, nicht zu wissen, wie Einstein seine Resultate ?berhaupt erhalten hat.


Chapel, (G?n?ral) 1922
Ether, ?lectricit?, relativisme: conf?rence du 22 mars 1922 au Conservatoire des Arts et Metiers. - Paris: Gauthier-Villars 1922. 40 S. Status: Kandidat. - Quelle: Lorenz 1922-25.


Chappell, John E., Jr. 1965
Georges Sagnac and the discovery of the ether / John E. Chappel, jr.. In: Archives internationales d?histoire des sciences. 18. 1965, Nr. 72-73, S. 175-190. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Chappell, John E., Jr. 1979
Epilogue from Chappell / John E. Chappell, Jr.. In: Speculations in science and technology. 2. 1979, Nr. 3, S. 338-340. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Chappell, John E., Jr. 1979
Towards a logical electromagnetic theory / John E. Chappell, Jr.. In: Speculations in science and technology. 2. 1979, Nr. 3, S. 313-322. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Chappell, John E., Jr. 1980
Letter to the editor / John E. Chappell. In: Speculations in science and technology. 3. 1980, Nr. 4: Concluding Einstein Centennial (+1) Issue. S. 488-495. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Chappell, John E., Jr. 1993
AAAS regional sessions on criticisms of spezial relativity / John E. Chappell, Jr.. In: Apeiron. Montreal. Nr. 17. 1993, October, S. 23-25. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Chappell, John E., Jr. 1993
The problem of intolerance in American universities, and the path to a new natural philosophy / John E. Chappell, Jr.. In: Problemy prostranstva i vremeni v sovremennom estestvoznanii [Problems of space and time in contemporary natural science]. (Proceedings of the 2. Int. Conference, St. Petersburg 1991. Part 2. 1993. Status: Kandidat. - Quelle: Chappell 1993 (AAAS).


*Chappell, John E., Jr. 1994
A landmark challenge to establishment physics: [berichtet ?ber Dissidenten-Treffen auf dem Regionaltreffen der AAAS, Pacific Division, San Francisco, 20.-23.6.94] / John E. Chappell, Jr.. In: Apeiron. Montreal. Nr. 20. 1994, Oktober, S. 40-41. Chappells Ank?ndigung des Dissidenten-Treffens erschien in: Apeiron. Nr. 17. 1993, Oktober, S. 23 - 25. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Chappell, John E., Jr. 1995
More meetings by dissident physicists in North America / John E. Chappell, Jr.. In: Apeiron. Montreal. 2. 1995, Nr. 4, Oktober, S. 121-122. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Chappell, John E., Jr. 1998
A good example of establishment thinking / John E. Chappell. In: Apeiron. Montreal. [Internet-Datei.] 5. 1998, Nr. 1-2, S. 110-112. Bezug auf Beitrag von I. J. Good in: Apeiron. Montreal. 4. 1997, Nr. 4, Oktober, S. 126-130. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Chappell, John E., Jr. 2000
Personal motives and remarks in scientific debate: I. J. Good vs. objective time / John E. Chappell. In: Apeiron. Montreal. [Internet-Datei.] 7. 2000, Nr. 3-4, Juli-Okt., S. 241-243. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Chari, C. T. K. 1949
On representations of time as ?the fourth dimension? and their metaphysical inadequacy / C. T. K. Chari. In: Mind. Oxford. 58. 1949, Nr. 230, S. 218-221. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


*Chazy, Jean 1930
La th?orie de la relativit? et la m?canique celeste [Vol. 2] / Jean Chazy. - Paris: Gauthier-Villars 1930. 258 S. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Chelvam, Reginald T. 1982
Why Einstein was wrong: the Scroll Theory of cosmology and of matter / Reginald T. Chelvam. - Houston, Texas: Penso Publications 1982. 268 S. Status: Kandidat. - Quelle: S?dwestdt. Bibliotheksverbund SWB: ohne Bestand.


Chiao, Raymond Y. 1993
Schneller als Licht?: der RT zufolge stellt die Lichtgeschwindigkeit eine obere Grenze dar - manche quantenmechanische Vorg?nge scheinen diese Regel zu verletzen / Raymond Y. Chiao, Paul G. Kwiat, Aephraim M. Steinberg. In: Spektrum der Wissenschaft. 1993, Oktober, S. 40-49. Original-Arbeit der drei Autoren: The single-photon tunneling time. In: Proceedings of the 27. Rencontre de Moriond. Hrsg.: Jean Tr?n Than V?n. Gif-sur-Yvette: Ed. Fronti?res (im Druck). - Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Christensen, Ferrel M. 1981
Special relativity and space-like time / Ferrel Christensen. In: British journal for the philosophy of science. 32. 1981, S. 37-53. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Christensen, Ferrel M. 1993
Space-like time: consequences of, alternatives to, and arguments regarding the theory that time is like space / F. M. Christensen. - Toronto: Univ. Pr. 1993. 316 S. (Toronto studies in philosophy.) Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


*Chubykalo, Andrew E. 1997
The role of ?action-at-a-distance? in the electromagnetic field radiation produced by an accelerated charge / Andrew E. Chubykalo. In: Apeiron. Montreal. 4. 1997, Nr. 2-3, Apr.-July, S. 38-40. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Chubykalo, Andrew E. 1998
Question: negative group delays and action-ata-distance / Andrew E. Chubykalo, Valeri V. Dvoeglazov. In: Apeiron. Montreal. [Internet-Datei.] 5. 1998, Nr. 3-4, S. 255-256. Errata: 6. 1999, Nr. 1-2, S. 149; Nr. 3-4, S. 254. - Bezug auf: M. W. Mitchell, R. Y. Chiao, American journal of physics. 66. 1998, Nr. 1, S. 14-19. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Chwolson, Orest Danilovic 1924
Lehrbuch der Physik [Bd. 4, 2. H?lfte]: die Lehre von der Elektrizit?t / O. D. Chwolson; dt. v. H. Pflaum u. A. B. Fochringer. - Braunschweig: Vieweg 1924. ca. 1148 S. Vorrede, Juni 1924: Die ersten 46 Bogen waren im August 1914 fertiggetellt. Ab 1921 wurde der restliche Text nach der russischen Ausgabe von 1914 ?bersetzt und der gesamte Teilband 2 erst 1924 ver?ffentlicht, daher der Berichtsstand ca. 1914. - S. 398-446: Kap. 5: Das Relativit?tsprinzip. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

12.05.2007 10:17 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

40. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

*Cincis, Teodorico 1965
Deux absurdes dans la relativit? d?Einstein: (a) la constance de la vitesse de la lumi?re; - (b) la relativit? de la simultan?it? / Teodorico Cincis. - Roma: Tip. operaia romana 1965. 36 S. Status: Kandidat. - Quelle: ICCU.


Cincis, Teodorico 1971
La luce e l?universo: crolla un pilastro della relativit? di Einstein / Teodorico Cincis. - Roma: Accademia Teatina per le Scienze 1971. 158 S. - Status: Kandidat. - Quelle: BNI 1972.


Civita, Tullio Levi
s. Levi-Civita.


Claybourne, J. P. 1990
Experimental data and simultaneity / J. P. Claybourne. In: Galilean electrodynamics. 1. 1990, Nr. 2, S. 19-20. Kommentare von R. H. Dishington und R. D. Driscoll mit Antworten von Claybourne in Nr. 3, S. 38-39. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Claybourne, J. P. 1990
A new analysis of time dilation / J. P. Claybourne. In: Galilean electrodynamics. 1. 1990, Nr. 4, S. 46 - 48. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Claybourne, J. P. 1992
The reciprocity of Einstein?s special relativity theory (1) / J. P. Claybourne. In: Galilean electrodynamics. 3. 1992, S. 69-71. Forts.: S. 118. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Claybourne, J. P. 1992
Reciprocity of STR (2) / J. P. Claybourne. In: Galilean electrodynamics. 3. 1992, Nr. 6, S. 118. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Claybourne, J. P. 1993
Why an ether is positively necessary and a candidate for the job / J. P. Claybourne. In: Galilean electrodynamics. 4. 1993, Nr. 2, S. 38-40. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Cl?ment, G?rard 1980
Does the Fizeau experiment really test spezial relativity? / G?rard Cl?ment. In: American journal of physics. 48. 1980, S. 1059-1062.

Referat (S. 1059): ? The motivation and interpretation of the Fizeau experiment are reviewed, and its status as a test of spezial relativity is discussed. It is shown, with the aid of a simplified, purely mechanical, model of the propagation of light in matter, that the experiment actually cannot discriminate between Galilean and relativistic kinematics.? - Einstein selbst hat behauptet, das Fizeau-Exp. habe die relativistische Addition von Geschwindigkeiten ?most elegantly confirmed?; das Fizeau-Exp. sei ?a crucial test in favour of the theory of relativity? (S. 1059).


Clube, S. V. M. 1978
Concerning the equivalence of Lorentz?s and Einstein?s theories / S. V. M. Clube. In: Speculations in science and technology. 1. 1978, Nr. 5, S. 483-497; S. 497: Reviewer?s comment; S. 498: Author?s reply. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Clube, S. V. M. 1980
Additional comments on lorentzian theory / S. V. M. Clube. In: Speculations in science and technology. 3. 1980, Nr. 4: Concluding Einstein Centennial (+1) Issue. S. 470-472. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Clube, S. V. M. 1980
Does neo-lorentzian relativity exist? / S. V. M. Clube. In: Speculations in science and technology. 3. 1980, Nr. 4: Concluding Einstein Centennial (+1) Issue. S. 467-468. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Clube, S. V. M. 1980
Reply to editor / S. V. M. Clube. In: Speculations in science and technology. 3. 1980, Nr. 4: Concluding Einstein Centennial (+1) Issue. S. 480-481. Bezug auf W. Honig: Editor?s letter to Clube. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Clube, S. V. M. 1980
Second reply [auf vorangehenden Beitrag von Prokhovnik] / S. V. M. Clube. In: Speculations in science and technology. 3. 1980, Nr. 4: Concluding Einstein Centennial (+1) Issue. S. 473-474. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Coe, Lee 1969
The nature of time. In: American journal of physics. 37. 1969, S. 810-815. Status: Kandidat. - Quelle: Chappell 1993 (AAAS).


Cohen, Alchanan 1947
Evolution of matter: radio, gaseous, liquids and solids: relativity and other popular laws are refuted as fallacious / Typewritten. - London: A. Cohen [Selbstverlag] 1947. 20 S. Status: Kandidat. - Quelle: BLC. Sign.: 7007.b.24.


Cohen, Alchanan 1948
The law of relativity exploited for political and religious ends is not founded on truth / Reproduced from typewriting. - London: A. Cohen [Selbstverlag] 1948. 8 S. Status: Kandidat. - Quelle: BLC; Sign.: 08710.bb.36.


Cohen, Michael 1989
Simultaneity and Einstein?s ?Gedankenexperiment? / Michael Cohen. In: Philosophy. Journal of the Royal Inst. Of Philosophy. 64. 1989, S. 391-396.

Eingebettet in die Kritik an R. T. Herberts apologetischer Abhandlung, finden sich bei grunds?tzlich apologetischer Position auch kritische Gesichtspunkte gegen die Theorie: (1) Herbert gibt eine unkorrekte Version eines Gedankenexperiments von Einstein, aber auch Einsteins eigene Version ist nicht in Ordnung; h?lt die SRT dadurch keinesfalls f?r beeintr?chtigt (S. 391). - (2) Gibt seine eigene, die richtige Version des Gedankenexperiments, in der er volle Reziprozit?t f?r gegenseitige Beobachtungen zwischen zwei Inertialsystemen annimmt (S. 395). - (3) Erkl?rt die Synchronisierung von zwei voneinander entfernten Uhren durch ein Lichtsignal, das von der Mitte ihrer Verbindungslinie ausgeht, f?r absolut: ?Since the signals start from the same place, this simultaneity is absolute? (S. 395). - (4) Einstein selbst stellt sein Gedankenexperiment (2 Blitze am Bahndamm) nicht richtig dar (fails to present it properly in a popular exposition, S. 395): ?This version too quite fails to establish the relativity of simultaneity? (S. 396).

Eine ambivalente Position. Weist einerseits dem Erfinder der Theorie nach, da? er seine behauptete Relativit?t der Gleichzeitigkeit nicht richtig darstellt; konstruiert sogar die M?glichkeit der Feststellung einer absoluten Gleichzeitigkeit f?r entfernte Uhren durch Lichtsignale, und zwar ausdr?cklich unabh?ngig von Bewegungszust?nden der Lichtquelle. - Versichert andererseits apologetisch schon im ersten Absatz: ?Fortunately, though, Special Relativity is in no need of broken crutches? (S. 391): mit den ?gebrochenen Kr?cken? meint er die beiden falschen Darstellungen von Einstein und Herbert.


Cohen, Michael 1992
Einstein on simultaneity / Michael Cohen. In: Philosophy. Journal of the Royal Inst. Of Philosophy. 67. 1992, S. 543-548. Antwortet auf Kritik von V. Alan White: 66. 1991, Nr. 256, April, S. 245-246. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Cohen, Michael 1995
Simultaneity: a composite rejoinder / Michael Cohen. In: Philosophy. Journal of the Royal Inst. Of Philosophy. 70. 1995, S. 587-589. Antwortet auf Kritik von V. A. White und G. Walton. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Colella, R. (2. Verf.)
s. *Werner, S. A. : Effect of earth?s rotation on the quantum mechanical phase of the neutron. 1979.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

13.05.2007 10:44 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

41. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

*Coleman, James Andrew 1954
Relativity for the layman: a simplified account of the history, theory, and proofs of relativity / James A. Coleman. - New York: William-Frederick Pr. 1954. 131 S. Status: Kandidat. - Quelle: COPAC.


Coleman, James Andrew 1960
Relativity for the layman: a simplified account of the history, theory, and proofs of relativity / James A. Coleman; illustrated by the author. Reissued 1959, 2. printing. - New York: Macmillan 1960. 127 S. 1.ed. 1954. - BL-CD-95: Revised ed. 1969 und 1979 als: Pelican books. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Coleman, James Andrew 1964
Relativit?tslehre f?r jedermann / James A. Coleman; ins Deutsche ?bertr. v. Werner B?deler. - Stuttgart: Reclam 1964. 142 S. (Universal-Bibliothek. 8289/90.) Orig.-T.: Relativity for the layman. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Coleman, James Andrew 1969
Relativity for the layman: a simplified account of the history, theory, and proofs of relativity / James A. Coleman. Rev. ed. - London: Penguin books 1969. 142 S. Status: Kandidat. - Quelle: COPAC.


*Coleman, James Andrew 1979
Relativity for the layman: a simplified account of the history, theory, and proofs of relativity / James A. Coleman. Rev. ed. - Harmondsworth: Penguin 1979. 142 S. (Pelican books.) Status: Kandidat. - Quelle: COPAC.


*Coleman, James Andrew 1981
Relativity for the layman: a simplified account of the history, theory, and proofs of relativity / James A. Coleman. Rev. ed. - Harmondsworth: Penguin 1981. 142 S. Status: Kandidat. - Quelle: COPAC.


Collins, Harry M. 1993
The Golem: what everyone should know about science / Harry Collins, Trevor Pinch. - Cambridge: Univ. Pr. 1993. 164 S. Status: vgl. 2. ed. 1998. - Quelle: Autopsie.


Collins, Harry M. 1998
The Golem: what you should know about science / Harry Collins, Trevor Pinch. 2.ed. - Cambridge: Univ. Pr. 1998. 192 S. 1. ed. 1993. - Canto ed. 1994; repr. 1995, 1996.

Pref. to 2. ed. (S. XIII-XIV): Das Kapitel ?ber die Relativit?tstheorie hat eine lange Debatte ausgel?st, u.a. mit einer dreit?gigen Arbeitstagung. Die Ergebnisse der Kritik wurden in die 2. ed. aufgenommen: ?The main text has probably changed less than our scientist critics would have liked.? - Neu in der 2. ed. ist ein Nachwort (S. 151-180): ?Afterword: Golem and the scientists.? Es referiert die Aufnahme der 1. ed. und behandelt ?berwiegend die Auseinandersetzung ?ber die Relativit?tstheorie. - Kap. 2: Two experiments that ?proved? the theory of relativity (S. 27-55). Analysiert die Quellenlage und die Berichterstattung ?ber den MMV (S. 29-43) und die Lichtablenkung im Gravitationsfeld der Sonne (S. 43-52); Schlussfolgerungen aus beiden Analysen (S. 52-55). Die Anf?hrungsstriche f?r ?proved? signalisieren die Sto?richtung. - F?r die Aussagekraft des MMV mu? der Versuch notwendigerweise an verschiedenen Stellen der Erdbahn (Jahreszeiten) durchgef?hrt werden (S. 33): diese Wiederholung unterblieb jedoch (S. 37; 156). - Berichtet die MMV- Ergebnisse von 1881, 1887, Morley/Miller 1905, Miller 1924, Michelson 1930 und Millers Bericht 1933. (S. 36-42). Nur die negativen Ergebnisse f?r den ?therwind wurden als Best?tigung der Theorie gewertet und zum Mythos aufgewertet; anderslautende Ergebnisse wurden als Fehler abgetan oder verleugnet: auch Millers positives Ergebnis, ?the outcome of the best experiment yet completed, perhaps the only one which could truly be said to have tested what it was meant to test? (S. 42). - W?hrend Eddingtons Beobachtungsergebnisse der Sonnenfinsternis 1919 seither als gr??te Best?tigung der ART behauptet werden (z.B. P.C.W. Davies 1977: ?triumphantly verified?), stellen Collins/Pinch zu Eddingstons Ergebnissen fest: ?As we shall see, they were very inexact and some of them conflicted with others. When he chose which observations to count as data, and which to count as ?noise?, that is, when he chose which to keep and which to discard, Eddington had Einstein?s prediction very much in mind. Therefore Eddington could only claim to have confirmed Einstein because he used Einstein?s derivation in deciding what his observations really were, while Einstein?s derivations only became accepted because Eddington?s observation seemed to confirm them. [...] Observation and prediction were linked in a circle of mutual confirmation ...? (S.45). Beschreiben detailliert die technischen Bedingungen der Beobachtungen 1919 und analysieren die offiziellen Interpretationen. (S. 46-52). - Fazit: die Ergebnisse sind nicht so zustande gekommen, wie offiziell behauptet wird, und beweisen nicht, was sie angeblich beweisen sollen (S. 52-55).

Eine derart unvoreingenommene und respektlose Behandlung der Theorie kann sich von den gro?en Universit?tsverlagen der angels?chsischen L?nder heute nur noch die Cambridge Univ. Pr. leisten: offensichtlich ist sie noch nicht unter die Fuchtel der Relativisten geraten. Erstaunlich ist die Dokumentation ?ber die Mittel der sozialen Durchsetzung der Theorie. Plancks und aller Relativisten einzige Hoffnung, die Kritiker m?gen allm?hlich aussterben, ist zum Sterben verurteilt! - Das ?Afterword? ist Zeile f?r Zeile von gr??ter Aussagekraft und Explosivit?t und wurde deshalb hier nicht eigens referiert: man mu? es ganz lesen. - Eine gro?artige Leistung der Autoren und des Verlages. Da sie weiterhin in ihren Berufen t?tig sein wollen, machen sie nur knapp vor dem L?gensystem halt; beteuern sogar, da? sie die Theorie gar nicht kritisieren wollen!


Collins, Harry M. 1999
Der Golem der Forschung: wie unsere Wissenschaft die Natur erfindet / Harry Collins, Trevor Pinch; fachliche Betreuung der ?bersetzung: Andrea Loettgers. - Berlin: Berlin Verl. 1999. 239 S. Status: vgl. Collins/Pinch 1998 (The Golem). - Quelle: Autopsie.


Combourieu, Marie-Christine 1993
Absolute space-time and realism in Lorentz invariant interpretations of quantum mechanics / Marie-Christine Combourieu, Jean-Pierre Vigier. In: Physics letters. A. 175. 1993, S. 269 - 272.

Galeczki/Marquardt 1997 (Requiem), S. 25: Schlagen die R?ckkehr zu Lorentz? Interpretation des relativistischen Formalismus vor, also die R?ckkehr zum Lorentzschen ?thermodell, in welchem L?ngen schrumpfen und Uhren langsamer gehen, weil sie sich in dem einen Vorzugssystem absolut bewegen, welches durch die isotrope Hintergrundstrahlung definiert wird.


*Comstock, Daniel F. 1907
Reasons for believing in the ether / Daniel F. Comstock. In: Science. N.S. 25. 1907, 15. M?rz, S. 432 - 433. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Concha, Osvaldo Garcia de la
s. Garcia de la Concha.


Conklin, E. K. 1969
Velocity of the Earth with respect to the cosmic background radiation / E. K. Conklin. In: Nature. London. Vol. 222. 1969, No. 5197, S. 971-972.

Galeczki/Marquardt 1997 (Requiem), S. 209 - 210: War der Erste, dem es jemals gelungen ist, die absolute Geschwindigkeit der Erde zu messen. Aus der Anisotropie der Hintergrundstrahlung fand er vom Erdboden aus [Formel; ca. 20.000 m/s] in Richtung Sternbild L?we.


Contreras, G. (2. Verf.)
s. Spavieri, Gianfranco : The Arago experiment as a test for modern ether theories and special relativity. 1986.


Conway, A. W. (Vorr.)
s. O?Rahilly, Alfred : Electromagnetics. 1938.


Conway, A. W. (Vorr.)
s. O?Rahilly, Alfred : Electromagnetic theory. 1965.


*Coon, W. Vincent 1994
Speed-synchronization circularity / W. Vincent Coon. In: Galilean electrodynamics. 5. 1994, Nr. 1, S. 10-12. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Coon, W. Vincent 1996
Simultaneity interpretations / W. Vincent Coon. In: Galilean electrodynamics. 7. 1996, Nr. 6, S. 109 - 111. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Cooper, R. I. B. 1963
The clock paradox / R. I. B. Cooper. In: IEE. Journal of the Institution of Electrical Engineers. London. 9. 1963, Nov., S.475. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

14.05.2007 10:38 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

42. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

*Corbino, O. M. 1910
La massa dell?energia / O. M. Corbino. In: Nuovo cimento. Anno 56. Ser. 5, Vol. 20. 1910, 2. sem., fasc. 11/12, S. 462-469. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Corey, B. E. 1976
A measurement of the cosmic microwave background anisotropy at 19 GHz / B. E. Corey, D. T. Wilkinson. In: American Astronomical Society. Bulletin. 8. 1976, S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Corn?lissen, Christian 1923
Les hallucinations des Einsteiniens: ou les erreurs de m?thode chez les physiciens-math?maticiens / Christian Corn?lissen. - Paris: Blanchard 1923. 86 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Corn?lissen, Christian 1926
Les hallucinations des Einsteiniens: ou les erreurs de m?thode chez les physiciens-math?maticiens. - Paris: Blanchard 1926. 86 S. Status: Kritik. - Quelle: Catalogue g?n?ral 1926 - 29.


*Cornille, Patrick 1995
The Lorentz force and Newton?s third principle / Patrick Cornille. In: Canadian journal of physics. 73. 1995, S. 619-625. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Cornille, Patrick 1996
Derivation of the ether from anomalies in Newton?s third law / Patrick Cornille. In: New frontiers in physics. Ed.: T. L. Gill. Vol. 1. 1996, S. 103-125. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Cornille, Patrick 1996
Does the ether exist?. In: Hadronic journal. 19. 1996, S. 1. Status: Kandidat. - Quelle: Cornille 1996 (Derivation), S. 125.


*Cornille, Patrick 1998
Making a Trouton-Noble experiment succeed / Patrick Cornille. In: Galilean electrodynamics. 9. 1998, Nr. 2, S. 33-34. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Cornille, Patrick 1999
Newton?s third principle in post-newtonian physics [Teil 1]: theory / Patrick Cornille. In: Galilean electrodynamics. 10. 1999, Nr. 3, S. 43-49. Teil 2: 11. 2000, Nr. 4, S. 69-73. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Cornille, Patrick 1999
Report on a replication of the Trouton-Noble experiment which successfully shows a stimulated torque / P. Cornille (u.a.). In: Galileo back in Italy, II. International Conference, 26-28.5.1999. Bologna: Andromeda [1999?], S. ? Status: Kandidat. - Quelle: Cowan 2003 (Update), S. 107.


*Cornille, Patrick 2000
Newton?s third principle in post-newtonian physics [Teil 2]: interpretation and experiment / Patrick Cornille. In: Galilean electrodynamics. 11. 2000, Nr. 4, S. 69-73. Teil 1: 10. 1999, Nr. 3, S. 43-49. ? Alle Numerierungen (f?r Textabschnitte, Gleichungen, Figuren und Lit.-Angaben) werden in Teil 2 weitergef?hrt. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Cornille, Patrick (2. Verf.)
s. *Naudin, J.-L. : A successful Trouton-Noble experiment. 2003 ca.


Corps, Charles Florent 1923
La simultan?it? g?n?rale et le temps universel / par le Lieutenant-Colonel Corps. - Paris: Gauthier-Villars 1923. 20 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Corps, Charles Florent 1923
Les th?ories de la relativit? d?passent les donn?es de l?exp?rience / le Lieutenant-Colonel Corps. - Paris: Gauthier-Villars 1923. 43 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Corps, Charles Florent 1924
Le camouflage de la simultan?it?, base unique des th?ories de la relativit? / Lieutenant-Colonel Corps. - Pontoise: Impr. Lucien Paris 1924. 12 S. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Corps, Charles Florent 1925
Les origines de l?erreur relativiste: la nouvelle exp?rience de M. Michelson / Lieutenant-Colonel Corps. - Paris: [DruckFreude Presses Univ. de France 1925. 20 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Corps, Charles Florent 1933
L?exp?rience de Sagnac contre les th?ories relativistes. - Paris: Libr. d?Action Fran?aise 1933. Status: Kandidat. - Quelle: M. Biezunski: Einstein ? Paris. 1991, S. 195.


Courvoisier, Leo 1921
Notiz zu meinem Artikel ?J?hrliche Refraktion und Sonnenfinsternisaufnahmen 1919? / L. Courvoisier. In: Astronomische Nachrichten. 214. 1921, Sp. 15-16. Erg?nzung zu: 211. 1920, Nr. 5056, Sp. 305 - 312. - Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Courvoisier, Leo 1921
?ber astronomische Methoden zur Pr?fung der Licht?therhypothese / L. Courvoisier. In: Astronomische Nachrichten. 214. 1921, Nr. 5114, Sp. 33-36. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Courvoisier, Leo 1921
Zur Frage der Mitf?hrung des Licht?thers durch die Erde / L. Courvoisier. In: Astronomische Nachrichten. 213. 1921, Nr. 5106, Sp. 281-288. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


*Courvoisier, Leo 1926
Bestimmungsversuche der Erdbewegung relativ zum Licht?ther [Teil 1]. In: Astronomische Nachrichten. 226. 1926, Nr. 5416, Sp. 241-264. Status: Kandidat. - Quelle: Hartwig M?ller 1994 (Urstoff).


*Courvoisier, Leo 1927
Bestimmungsversuche der Erdbewegung relativ zum Licht?ther [Teil 2]. In: Astronomische Nachrichten. 230. 1927, Sp. 425. Status: Kandidat. - Quelle: Courvoisier 1953 (Relativ oder absolut), S. 318.


*Courvoisier, Leo 1929
Bestimmungsversuche der Erdbewegung relativ zum Licht?ther [Teil 3]. In: Astronomische Nachrichten. 234. 1929, Sp. 137. Status: Kandidat. - Quelle: Courvoisier 1953 (Relativ oder absolut), S. 322.


*Courvoisier, Leo 1930
Ableitung der ?absoluten? Erdbewegung aus beobachteten L?ngen der Jupitersatelliten. In: Astronomische Nachrichten. 239. 1930, Sp. 33. Status: Kandidat. - Quelle: Courvoisier 1953 (Relativ oder absolut), S. 324.


*Courvoisier, Leo 1930
Bestimmungsversuche der Erdbewegung relativ zum Licht?ther [Teil 4]. In: Astronomische Nachrichten. 237. 1930, Sp. 337. Status: Kandidat. - Quelle: Courvoisier 1953 (Relativ oder absolut), S. 321.


*Courvoisier, Leo 1931
Bestimmung der ?absoluten? Translation der Erde aus der s?kularen Aberration. In: Astronomische Nachrichten. 241. 1931, Sp. 201. Status: Kandidat. - Quelle: Courvoisier 1953 (Relativ oder absolut), S. 324.


*Courvoisier, Leo 1932
Sonnenfinsternis-Aufnahmen 1919, 1922, 1929 und ?J?hrliche Refraktion?. In: Astronomische Nachrichten. 244. 1932, Sp. 279. Status: Kandidat. - Quelle: Courvoisier 1953 (Relativ oder absolut), S. 325.


*Courvoisier, Leo 1933
Bestimmungsversuche der Erdbewegung relativ zum Licht?ther [Teil 5]. In: Astronomische Nachrichten. 249. 1933, Sp. 273. Status: Kandidat. - Quelle: Courvoisier 1953 (Relativ oder absolut), S. 318.


*Courvoisier, Leo 1946
Neuartige Kontrollbeobachtungen f?r die astronomischen Bestimmungen der ?absoluten? Erdbewegung nach dem Prinzip des bewegten Spiegels. In: Naturforschende Gesellschaft, Basel. Verhandlungen. 57. 1946, ?I?, S. 30, Status: Kandidat. - Quelle: Courvoisier 1953 (Relativ oder absolut), S. 318.


*Courvoisier, Leo 1951
Zur Bestimmung der Lorentz-Kontraktion und der ?absoluten? Erdbewegung. In: Astronomische Nachrichten. 280. 1951, Sp. 61. Status: Kandidat. - Quelle: Courvoisier 1953 (Relativ oder absolut), S. 322.


*Courvoisier, Leo 1953
?Relativ? oder ?absolut?? / Leo Courvoisier. In: Experientia. 9. 1953, S. 317-325. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

15.05.2007 11:06 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

43. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

*Cowan, Ian J. 2003
Update on the electrodynamics of moving bodies / Ian J. Cowan. In: Galilean electrodynamics. 14. 2003, Nr. 6, S. 103-111. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Crenna, Mario 1931
Considerazioni critiche sulla relativit? einsteiniana / Mario Crenna. In: Accademia di scienze, lettere e belle arti di Palermo. Atti. Ser. 3, vol. 16. 1931, S. 131-144. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Crenna, Mario 1948
La teoria di relativit? e la filosofia tradizionale. In: Antonianum. Roma. 23. 1948, fasc. 2 - 3, S. 296 - 346. Status: Kandidat. - Quelle: Crenna 1949 (Essenza), S. 192.


*Crenna, Mario 1949
Essenza e contraddizioni della relativit? / Mario Crenna. In: Sophia. Padova. 17. 1949, Nr. 2, April - Juni, S. 192-197. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Criscuolo, F. Gustavo (2. Verf.)
s. Burgos, M. E. : Conservation laws, machines of the first type and superluminal communication. 1998.


Croca, J. Ramalho
s. Ramalho Croca.


Cromer, James W. 1924
A three dimensional universe: a scientific criticism of the Einstein theory of astronomy, also with sarcastic remarks, fun and jokes. - Los Angeles, Cal.: [Selbstverlag] 1924. 22 S. Status: Kandidat. - Quelle: NUC.


Cromer, James W. 1924
A three dimensional universe: a scientific criticism of the Einstein theory of astronomy, also with sarcastic remarks, fun and jokes / Rev. ed. ? Los Angeles: [Selbstverlag] 1924. 24 S. Status: Kandidat. - Quelle: NUC.


Cromer, James W. 1925
A side note criticism on the Einstein theory: also my views on religion in connection therewith and some interesting and useful tables on geometry / James W. Cromer. - Los Angeles: printed by C. Williams [Selbstverlag] 1925. 8 S. Status: Kandidat. - Quelle: LOC.


Crommelin, A. C. D. 1920
Meeting of the British Astronomical Association, 1919, November 26 [Beitrag] / A. C. D. Crommelin. In: Observatory. London. 43. 1920, Nr. 548, January, S. 46. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Cros, Georges (?bers.)
s. Hjort, Johan : La crise de la v?rit?. 1934.


*Crotti, Marcelo 1999
[SRT-Kritik]: [Stellungnahme zu den Aufs?tzen von Walter Babin auf dessen Website, mit Antworten von Babin] / Marcelo Crotti, (ITBA) Buenos Aires Technological Institute. - [USA]: WWW 1999. 5 S. Status: Kritik. - Quelle: Internetadresse: http://www3.sympatico.ca/wbabin/paper/crotti.htm - Kopie: 2002-02-18.


Cullwick, Ernest Geoffrey 1957
Electromagnetism and relativity: with particular reference to moving media and electromagnetic induction / E. G. Cullwick. - London: Longmans, Green 1957. 299 S. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Cullwick, Ernest Geoffrey 1959
Electromagnetism and relativity: with particular reference to moving media and electromagnetic induction / E. G. Cullwick. 2. ed. - London: Longmans 1959. 291 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie


Cullwick, Ernest Geoffrey 1963
The clock paradox / E. G. Cullwick. In: IEE. Journal of the Institution of Electrical Engineers. 9. 1963, S. 164-165.

Analysiert die oft ?bersehenen Beziehungen zwischen (1) Maxwells Gleichungen f?r den Elektromagnetismus mit ?ther-Hypothese, (2) der Lorentz-Transformation (LORTF) und dem (3) Relativit?tsprinzip (RP). - Zweck der LORTF ist es, Maxwells Gleichungen mit dem RP zum ?relativistic electromagnetism? zu verbinden. - Das Prinzip der Konstanz und Quellenunabh?ngigkeit der Lichtgeschwindigkeit (C-K; C-Q) ist eine direkte Ableitung aus Maxwells ?thertheorie und dem RP: es beruht also auf den Hypothesen der Wellennatur und des ?thers. ?
In der SRT hat Einstein
(1) die ?therbegr?ndete C-Konstanz zu einem Grundprinzip erhoben,
(2) aus dieser C-Konstanz und dem RP die bereits existierende LORTF abgeleitet,
(3) ?he gave his approval to Maxwell?s equations on the grounds, not that they are consistent with experiment, but that they are relavistically consistent with the Lorentz transformation! At the same time, of course, the ether was found guilty of false pretences and expelled with ignominy from the halls of science? (S. 164). ?

F?r eine physikalische Bedeutung der LORTF, wenn sie abgel?st wird vom Elektromagnetismus, gibt es keinerlei experimentellen Beweis. F?r L?ngenkontraktion und Zeitdilatation gibt es keine Beweise, und auch keine physikalische Ursache f?r irgendwelche unterschiedliche Zeitmessungen. - Das Zwillingsparadoxon (ZWP) kann weder durch Beschleunigung noch durch Asymmetrie (Wilkinson) erkl?rt werden. Weil die Uhren nach dem Wiederzusammentreffen nicht beide gleichzeitig vor- und nachgehen k?nnen, m?ssen sie ?bereinstimmen. Wenn ?berhaupt, so k?nnte das ZWP nur im Rahmen einer ?ther-Hypothese erkl?rt werden, womit aber noch nichts ?ber die physikalische Wirklichkeit ausgesagt w?re.

Trotz aller K?rze eine der besten fundamentalen Analysen von Einsteins Umgang mit seinen Voraussetzungen. Erst die ?therbegr?ndete C-Konstanz ?bernehmen und dann den ?ther abschaffen wollen; und die erneute Deduktion der LORTF aus Voraussetzungen (C-Konstanz und RP), von deren einer (RP) die LORTF selbst erst abgeleitet worden war: damit ist die Verwirrung in Einsteins Gedanken aufgezeigt, die zu den bekannten Absurdit?ten gef?hrt hat.


Cullwick, Ernest Geoffrey 1981
Einstein and special relativity: some inconsistencies in his electrodynamics / E. G. Cullwick. In: British journal for the philosophy of science. 32. 1981, No. 2, S. 167-176.

A. Einsteins Ur-Kunde von 1905 enth?lt eine Reihe von Fehlern und Widerspr?chen. Analysiert (S. 167-16cool das Verh?ltnis zwischen den Theorien von Maxwell, Lorentz und Einstein.
(1) Lorentz hat seine Transformationen von Maxwells Gleichungen abgeleitet und deren Invarianz f?r das Vakuum bewiesen.
(2) Einstein dagegen hat die Lorentz-TF ohne Bezug auf Maxwell abgeleitet, sondern sein Relativit?tsprinzip und die Prinzipien der C-Konstanz und C-Quellenunabh?ngigkeit verwendet.
(3) Einstein postuliert, ? that all inertial reference systems are of equal status and equivalent in every way?.
(4) Cullwick bezweifelt die G?ltigkeit dieses Postulats: ? It does not follow from the invariance of Maxwell?s equations that the individual measures of of electric and magnetic fields, current and charge densities, have the same values as measured in the two systems S and S?.? ?

Mathematische Gleichungen, die Gesetze einer physikalischen Theorie beschreiben, k?nnen in S oder S? angewendet werden, d?rfen jedoch jeweils nur die in einem System gemessenen Daten enthalten: ?it cannot contain measures relating to both systems S and S?.? (S. 169) Nur TF-Gleichungen wie z.B. die von Lorentz d?rfen Daten aus beiden Systemen enthalten, weil der Zweck der TF ?is not to describe physical phenomena but to relate the corresponding measures in the two systems?. Daraus folgen bestimmte einschr?nkende Bedingungen f?r die Anwendung der SRT: ?In some parts of his paper Einstein failed to adhere to these conditions? (S. 169). - Eine Definition Einsteins zur ?unit electric point charge? ist ?clearly incorrect?, ?the wording is confusing and inconsistent? (S. 170); ?This second and essential transformation, however, is omitted from Einstein?s definitions which are, consequently, incorrect.? (S. 171). - Im Abschnitt ?ber die Dynamik verletzt Einstein seine eigene Forderung der Gleichberechtigung aller IS (S. 171). - Diese und weitere Fehler erscheinen Cullwick v?llig unerkl?rlich: ?Was the paper published without the examination by a competent referee, such as Max Planck?? (S. 175).

Eingebettet in eine apologetische Grundhaltung gegen?ber der Theorie, will der Autor nur ?unnecessary difficulties for the student? aus dem Weg r?umen, ?facilitate a better understanding of this remarkable paper? (S. 167). Die vorgetragene Kritik geht jedoch offensichtlich an die Substanz der Theorie.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

16.05.2007 10:04 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

44. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

Cunningham, Ebenezer 1920
Discussion on the theory of relativity [Beitrag]: February 5, 1920 / E. Cunningham. In: Royal Society of London. Proceedings. Ser. A, Vol. 97. 1920, S. 77. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Cunningham, E. (Beitr.)
s. Relativity [Nature. 106. 1921, spezial number 2677, 17. Feb.]. 1921.


Cunha, Octavio A. Ribeiro da
s. Ribeiro da Cunha.


Cur?, Jorge C. 1990
On the identity of Einstein?s cosmic ether / Jorge C. Cur?. In: Conference on ?Foundations of mathematics and physics?, Perugia 1989. Proceedings. Ed.: U. Bartocci, J. P. Wesley. 1990, S. 61-81. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


*Cur?, Jorge C. 1991
The perihelic rotation of Mercury by Newton?s original method / Jorge C. Cur?. In: Galilean electrodynamics. 2. 1991, Nr. 3, S. 43-47. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Cur?, Jorge C. 1994
Action and reaction in electrodynamics / Jorge C. Cur?. In: Deutsche Physik. International glasnost journal on fundamental physics. Graz. 4. 1995, Nr. 13, S. 5-11. Anschlie?end (S. 11-14): Kommentar des Herausgebers (Marinov). - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Curran, Noel 1997
The philosophy of mathematics and natural laws: another Copernican revolution / Noel Curran. - Aldershot / Hants (GB) (usw.): Ashgate Publ. 1997. 208 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Curtis, Heber D. 1924
[Beitrag zum Symposium ?Is Einstein wrong??] / Heber D. Curtis. In: Forum (The). 72. 1924, S. 277.

?The efforts of those who do not believe that the Einstein theory is necessary and inevitable should be directed solely to a critical examination and experimental investigation of the three socalled proofs of the theory.? Viele Leute glauben (belief of many), da? Lichtablenkung im Gravitationsfeld, Merkurperihel und Rotverschiebung der Sonnenspektra auch im Rahmen der klassischen Mechanik erkl?rt werden k?nnen. ?If these residual phenomena can be explained in no other way than by Einstein?s theory, and only in that case, we may be willing to accept it.?

Die einschr?nkenden Bedingungen f?r ein eventuelles Akzeptieren der Theorie gehen zu der auch im Jahre 1924 grassierenden, hemmungslosen Propaganda auf kritische Distanz: Curtis glaubt offensichtlich nicht den Gurus Eddington, Jeans u.a.!


Curtis, Heber D. 1980
[Brief an C. A. Chant, 1922, Auszug] / H. D. Curtis. In: Earman, John: Relativity and eclipses: the British eclipse expeditions of 1919 and their predecessors / J. Earman, C. Glymour. - In: Historical studies in the physical sciences. 11. 1980, H. 1, S. 49-85; S. 68. Earman / Glymour zitieren aus dem Brief, geben jedoch entgegen ihrer sonstigen Sorgfalt weder das genaue Datum des Briefes noch seinen Verbleib an; vermutlich entweder in den H. D. Curtis Papers, Hillman Archive, University of Pittsburgh, oder Lick Observatory Archives.

S. 68: ?Even after the Lick Observatory expedition to the 1922 eclipse produced results in good agreement with Einstein?s value for the deflection? Curtis wrote to C. A. Chant: ?I see that Campbell has likewise announced that his plates show a deflection of about 1.??5 at the limb. Well, there may be a deflection, but I do not feel that I shall be ready to swallow the Einstein theory for a long time to come, if ever. I?m a heretic.??

Earman/Glymour bemerken zur Person von Curtis: ? Curtis ... was a convinced antirelativist, and remained so at least through the twenties. He was willing, perhaps even anxious, to publish results of the Goldendale expedition, as well as other results that conflicted with general relativity. In other correspondence he touted measurements of redshifts made at the Allegheny Observatory as decisively refuting Einstein?s predicted gravitational shift? (S. 6cool.


D?Ocagne, Maurice (Vorr.)
s. Sevin, ?mile-Ernest : Gravitation, lumi?re et ?lectromagn?tisme. 1934.


D?Ocagne, Maurice (Vorr.)
s. Sevin, ?mile-Ernest : Le temps absolu et l?espace ? quatre dimensions. 1934.


*D?nzer-Vanotti, Hedda 1961
Das Suchen nach lebendigen Begriffen in der Theorie des Lichts / Hedda D?nzer-Vanotti. In: Philosophia naturalis. 6. 1961, H. 3. Status: Kritik. - Quelle: Auszug in: Neue Physik. 3. 1962/63, S. 157-159.


*D?nzer-Vanotti, Hedda 1962
Das Suchen nach lebendigen Begriffen in der Theorie des Lichts (Auszug) / Hedda D?nzer-Vanotti. In: Neue Physik. 3. 1962/63, S. 157-159 Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dahl, Friedrich 1922
Kritische Betrachtung ?ber die Grundlagen der Relativit?tstheorie Einsteins / Friedr. Dahl. In: Naturwissenschaftliche Wochenschrift. N.F. Bd. 21 (= 37). 1922, S. 41-45. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Darmois, Eug?ne 1923
Les droits de la critique scientifique: (pour un groupe de coll?gues) / E. Darmois. In: Revue g?n?rale des sciences pures et appliqu?es. 34. 1923, no. 11, suppl., S. 45. Anschlie?end: Protestation (88 Unterschriften von Prof. u. Doz. franz. Univ.). - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Darmois, Eug?ne 1923
[Brief an den Herausgeber, mit ?Protestation? von 44 Kollegen] / E. Darmois. In: Revue universelle. 13. 1923, S. 580 - 581; Protestation: S. 581 - 585. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Darmois, Eugene (Hrsg.)
s. Protestation [Les droits de la critique scientifique]. 1923.


Darmois, Eugene (Vorr.)
s. Protestation [von 94 franz. Hochschullehrern]. 1923.


Dart, Henry P., III 1969
The ellipsoid theory of electromagnetic radiation from a moving source. In: Spectroscopy letters. 2. 1969, Nr. 10, S. 313-319. Status: Kandidat. - Quelle: Zapffe 1979 (Author?s reply), S. 458.


Dart, Henry P., III 1970
The moon laser experiment as a test of various theories of light. In: Spectroscopy letters. 3. 1970, Nr. 3, S. 75-81. Status: Kandidat. - Quelle: Zapffe 1979 (Author?s reply), S. 458.


Dart, Henry P., III 1971
The evidence for and against various theories of light. In: Spectroscopy letters. 4. 1971, Nr. 1 - 2, S. 29 - 38. Status: Kandidat. - Quelle: Zapffe 1979 (Author?s reply), S. 458.


Dart, Henry P., III 1987
The search for fundamental units of measurement / Henry P. Dart, III. In: Progress in space-time physics. Ed.: J. P. Wesley. 1987, S. 109-121. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


*Daskalow, Ljudmil 2001
?berlegungen ?ber die Relativit?tstheorie / Ljudmil Daskalow (Wallersdorf). - [Deutschland]: WWW 2001. 10 S. Status: Kritik. - Quelle: Internetadresse:. http://www.alternativphysik.de/Home.html


Davis, D. T. M. (2. Verf.)
s. *Macek, W. : Rotation rate sensing with traveling-wave ring lasers. 1963.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

17.05.2007 10:45 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

45. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

Deborin, A. M. 1924
Lenin kak ... [Lenin als Denker]. - Moskau: 1924. Status: Vgl. Deborin 1977 (Zitate, SRT-Kritik). - Quelle: Delokarov: Relativit?tstheorie und Materialismus. 1977, S. 194.


Deborin, A. M. 1930
Gegel i dialektitcheskij materialism. In: Filosofia i marksism. Moskau-Leningrad. 1930, [Str.] 341. Status: Kandidat. - Quelle: Delokarov : Relativit?tstheorie und Materialismus. 1977, S. 51 (Zitat) u. 194, Nr. 59.


Deborin, A. M. 1977
[Zitate, SRT-Kritik] / A. M. Deborin. In: Delokarov, K. Ch.: Relativit?tstheorie und Materialismus. 1977. S. 49-51 u. ?.

Zitat nach Delokarov: ?Als Lenin sein Buch ?ber Materialismus und Empiriokritizismus schrieb, konnte er nicht voraussehen, da? nach der Relativit?tstheorie die Bestimmungen ?sp?ter? und ?fr?her? auch vertauscht werden k?nnen. Es ist - wie sich zeigt - ganz und gar nicht bestimmt, da? ich fr?her geboren wurde, danach allm?hlich altere und sterbe. Vom Standpunkt der Relativit?tstheorie kann ich mein Leben mit dem Ende beginnen und allm?hlich bis zur Geburt gelangen. Diese Sophistik, die die ganze Welt umst??t, unserem ganzen Leben, unserer gesamten Praxis Hohn spricht, fu?t auf denselben gnoseologischen Prinzipien wie auch der Machismus, der Humeismus u.?. Zum Gl?ck ist es in Wirklichkeit etwas anders. Die Zeit ist vielleicht in der Phantasie, in der Welt abstrakter Begriffe umkehrbar, aber nicht in der Welt der Realit?t? (S. 50). - Lit.- Angaben: S. 194, Nr. 55, 57, 59, 61.


*Deleuze, Gilles 1966
Le Bergsonisme / Gilles Deleuze. - Paris: Presses Univ. de France 1966. 119 S. (Initiation philosophique. 76.) Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


*Deleuze, Gilles 1989
Bergson zur Einf?hrung / Gilles Deleuze; hrsg. u. ?bers. v. Martin Weinmann. - Hamburg: Ed. SOAK im Junius-Verl. 1989. 170 S. (SOAK-Einfuehrungen. 44.) Orig.-T.: Le Bergsonisme. - Status: Kandidat. - Quelle: Deutsche Bibliothek.


*Deleuze, Gilles 1997
Henri Bergson zur Einf?hrung / Gilles Deleuze. ?bers.: Martin Weinmann. 2., ?berarb. Aufl. - Hamburg: Junius 1997. 170 S. (Zur Einf?hrung. 154.) Orig.-T.: Le Bergsonisme. - Status: Kandidat. - Quelle: Deutsche Bibliothek.


*Deleuze, Gilles 1998
Le Bergsonisme / Gilles Deleuze. 2. ?d. - Paris: Presses Univ. de France 1998. (Quadrige. 238.) Status: Kritik. - Quelle: GBV.


*Deleuze, Gilles 2001
Henri Bergson zur Einf?hrung / Gilles Deleuze; hrsg. u. ?bers. v. Martin Weinmann. 3. Aufl. - Hamburg: Junius 2001. (Zur Einfuehrung. 236.) Orig.-T.: Le Bergsonisme. - Status: Kandidat. - Quelle: GBV.


Delgado, Ram?n Risco
s. Risco-Delgado.


Della Valle, Guido (Hrsg.)
s. Congresso Internazionale di Filosofia [5. 1924, Napoli]. 1925.


Dellian, Ed 1999
Nochmals: Die Newtonische Konstante: Bemerkungen zu Isaac Newtons Lehre von der absoluten Bewegung / Ed Dellian. In: Philosophia naturalis. 36. 1999, H. 1, S. 19-34. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dellian, Ed 1999
Sinnlose Wahrheitsfrage / Ed Dellian. In: Physikalische Bl?tter. 55. 1999, Nr. 6, S. 21. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dell?Oro, Angiolo Maros 1950
Ancora contro Einstein: [Rezension zu: Idestr?m, Axel: The relativity theory of Einstein ... untenable. 1948] / Angiolo Maros Dell?Oro. In: Sophia. Padova. 18. 1950, No. 1 (Jan. - M?rz), S. 34-36. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Dell?Oro, Angiolo Maros 1950
Formule esplicative e formule operative nella scienza attuale / Angiolo Maros Dell?Oro. In: Sophia. Padova. 18. 1950, No. 3/4 (Juli - Dez.), S. 354-357.

Tritt der Behauptung entgegen, weil Einstein die Masse-Energie-Beziehung (E=mc?) aufgestellt habe, die als Grundlage f?r die Atombombe gedient hat, sei er auch wegen seiner theoretischen Arbeit mitschuldig an deren Entwicklung. ?
(1) Die Masse-Energie-Beziehung war keine direkte Konsequenz der Relativit?t.
(2) Bereits Ende des 19. Jh. Wurde diese Beziehung f?r das Elektron von Thomson und f?r die elektromagnetische Strahlung von Bartoli gefunden.
(3) Einsteins Verantwortung besteht vor allem im Brief an Roosevelt, der den Ansto? zum Manhattan Projekt gab.
(4) SRT und ART haben nicht die geringste praktische Anwendung gehabt (non hanno avuto la bench? minima applicazione pratica, S. 355).

Tritt den zeitgen?ssischen Pressemeldungen ?ber die SRT-Grundlage f?r die Kernspaltung und speziell die Anwendung in der Atombombe entgegen: bis heute wird dieser Unsinn in allen Relativistik-Darstellungen wiederholt. Auch Heisenberg (Physik u. Philosophie, 1981) hat den Relativisten diesen Zahn schon ziehen wollen: vergeblich. Weil die armen Relativisten aber keinerlei empirischen Beweise f?r ihre Relativit?t von Gleichzeitigkeit, ihre L?ngenkontraktionen, Zeitdilatationen und Verj?ngungen durch Raumreisen haben, schm?cken sie sich ungeniert mit fremden Federn zur Bedeckung ihrer eigenen Bl??e: Not macht erfinderisch, und die Atombombe macht immer Eindruck.


Dell?Oro, Angiolo Maros 1951
Relativit? e realt? / Angiolo M. Dell?Oro. In: Sophia. Padova. 19. 1951, No. 1 (Jan. - M?rz), S. 48-58.

Nennt als Ausgangspunkte seiner ?berlegungen kritische Ver?ff. von Majorana 1946/47 und 1948, Ottaviano 1947 und Idestr?m 1948. Teilt diese Kritiken nicht; will aber das ?fundamentale Problem? kl?ren, das darin aufgeworfen wird (S. 4cool. - Beurteilt SRT und ART als geniale Theorien, die die physikalischen Berechnungen erleichtern. Diese Vorteile werden jedoch teuer bezahlt (questi vantaggi si pagano cari, S. 53). ?
(1) Das klassische Bild des Falles von Newtons Apfel war f?r die Vorstellung verst?ndlicher als das Bild der Raumkr?mmung der ART. ?
(2) Die Addition der Geschwindigkeiten nach Einstein beruht auf dem Negativergebnis des MMV; dieser kann jedoch auch anders erkl?rt werden, und es gibt auch Versuche mit positivem Ergebnis von D. C. Miller: Einsteins Interpretation ist nur eine von vielen m?glichen und deshalb keine gesicherte Erkenntnis (un?ipotesi fra molte altre, non una verit? sicura, S. 54). ?
(3) Die Pr?zession des Merkurperihels wird von Einsteins Theorie besser erkl?rt, wohingegen die Bewegung des Venusperihels [das r?ckl?ufig ist!] von der klassischen Physik (S. 54). ?
(4) Einstein hat gro?e Schwierigkeiten mit der Zentrifugalkraft, die Newton perfekt erkl?rt hat (S. 54). ?
(5) Die Lichtablenkung und die Rotverschiebung der Sonnenspektren k?nnen auch im Rahmen der klassischen Physik erkl?rt werden (S. 54). ?
(6) Die Masse-Energie-Beziehung E=mc? ist unabh?ngig von der Theorie abzuleiten (S. 54). ?
(7) Zwischen SRT und ART besteht ein Widerspruch hinsichtlich der Raumzeit: in der SRT soll die Zeit als 4. Dimension eine Einheit mit dem Raum bilden, w?hrend in der ART die Kr?mmung nur den Raum betreffen soll, also separiert von der Zeit (S. 54). ?
(cool In der Quantentheorie sollen nach Heisenberg Ort (Raumkoordinaten) und Geschwindigkeit (enth?lt Zeitkoordinate) nicht gleichzeitig feststellbar sein: auf der subatomaren Ebene fallen beide Aspekte auseinander (S. 55). ?
(9) Die Einf?hrung des Operators [Wurzel -1] dient nur der Erleichterung der Berechnungen, eliminiert aber keineswegs die wesentlichen Unterschiede zwischen Raum und Zeit (S. 57). ?
(10) Auch der Relativist selbst, in seinen Transformationen zwischen Bezugssystemen, f?gt die Zeitkoordinate nicht hinzu, sondern subtrahiert sie (S. 57). ?
(11) Es ist noch nicht klar, ob die behauptete Kr?mmung des Raumes in der ART ein Element der physikalischen Realit?t ist (un elemento della realt? fisica) oder nur ein Instrument, um die Beschleunigung auf einen geometrischen Faktor zu reduzieren (S. 5cool. ?
(12) Das Prinzip der Lichtgeschwindigkeit als Maximalgeschwindigkeit, die kein K?rper erreichen kann, und die Behauptung, das Bezugssystem k?nne frei gew?hlt werden, geraten in Widerspruch: Lichtstrahlen und Erde w?rden sich demnach relativ zueinander beide mit Lichtgeschwindigkeit bewegen (S. 5cool.


Obwohl ausdr?cklich ein Anh?nger der Theorie, hat sich Dell?Oro einen unbefangenen Blick auf die Kritik bewahrt und w?gt immerhin Vorteile und Nachteile der Theorie gegeneinander ab: die Anerkennung der 12 (!) Kritikpunkte ist 1951 ein bewunderungsw?rdiger Akt der Objektivit?t - f?r die Propagandisten der Theorie der reine Horror. Besonders mit der Fraglichkeit des MMV-Ergebnisses und dem Hinweis auf das Venusperihel hat Dell?Oro zwei Grundfesten der Propaganda demontiert.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

18.05.2007 07:26 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

46. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

Del-Negro, Walter 1923
Zum Streit ?ber den philosophischen Sinn der Einsteinschen Relativit?tstheorie / Walter Del-Negro. In: Archiv f?r systematische Philosophie. N.F. 27. 1923, H. 3/4, S. 103-118. Vorbemerkung der Redaktion: Der Aufsatz liegt seit Mai 1921 vor, wurde wegen Raummangel nicht gedruckt. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Del-Negro, Walter 1924
Relativit?tstheorie und Wahrheitsproblem / Walter Del-Negro. In: Archiv f?r systematische Philosophie. 28. 1924, H. 3-4, S. 126-144. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Del-Negro, Walter 1931
Die Fragw?rdigkeit der Relativit?tstheorie / Walter Del-Negro. In: Hundert Autoren gegen Einstein. Hrsg.: H. Israel. 1931. S. 7.

Wegen einer blo?en Hypothese werden die Grundlagen der Physik ausgewechselt. Einerseits werden die Raum-Zeit-Werte eines Systems von seiner Relativbewegung abh?ngig gemacht, andererseits mu? diese Bewegung selbst in einer Raum-Zeit definiert werden: ein Zirkel und unendlicher Regre?. Wenn die Relativisten auf eine ontologische Bedeutung der Theorie verzichten, geben sie zu, da? sie eine Fiktion darstellt.

H?lt die gesamte Theorie f?r fragw?rdig. Verweist auf zwei eigene Arbeiten.


Del-Negro, Walter 1970
Konvergenzen in der Gegenwartsphilosophie und die moderne Physik / Walter v. Del-Negro. - Berlin: Duncker & Humblot 1970. 166 S. (Erfahrung und Denken. 33.) Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


De Luca, Renato 1965
Considerazioni critiche sulla relativit? einsteiniana / Libera Universit? Internazionale degli Studi G. Galilei, per i corsi di specializzazione e di aggiornamento presso istituti decentrati e dislocati in atenei internazionali. - Chieti: Accademia Teatina per le Scienze 1965. 27 S. Status: Kandidat. - Quelle: BNI.


Demczynski, S. 1980
[Rezension zu] Waldron, R. A.: The wave and ballistic theories of light. 1977 / S. Demczynski. In: Speculations in science and technology. 3. 1980, Nr. 4: Concluding Einstein Centennial (+1) Issue. S. 450-452. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


De Medio
s. Medio.


*DeMeo, J. 2001
Dayton Miller?s ether-drift experiments: a fresh look. In: Infinite energy. 7. 2001, Nr. 38, S. 72 - 82. - Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


*Denisov, Anatolii Alekseevich 1989
Mify teorii otnositelnosti / A. A. Denisov. - Vilnius: LitNIINTI 1989. 51 S. LitNIINTI: Litovskii nauchno-issledovatelskii institut nauchno-tekhnicheskoi informatsii i tekhnikoekonomicheskikh issledovanii. - Engl. ?bers. Des Titels: Myths of relativity theory. - Status: Kritik. - Quelle: LOC.


Denisov, Anatolii Alekseevich 1991
Pluralism and ?Myths? [Interview] / Anatoliy Denisov; [InterviewerinFreude Tatyana Putrenko; transl. from Russian by P. Beckmann. In: Galilean electrodynamics. 2. 1991, Nr. 1 (Jan.-Feb.), S. 19-20. Aus: Literaturnaya gazeta. 1990, 28. Feb., S. 12. - Gegenstand des Interviews ist das Buch Denisovs: Myths of relativity theory, in russ. Spr. 1989 erschienen. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Denisov, Anatolii Alekseevich 1991
[Mitteilung ?ber Kongre?beitrag, International Conference on Space and Time in Contemporary Natural Science. 2. 1991, St. Petersburg]. In: International Conference on Space and Time in Contemporary Natural Science. 2. 1991, St. Petersburg. Quelle: Bericht von P. Beckmann 1992 (St. Petersburg Space-Time Conference).

Referat nach Bericht von P. Beckmann 1992: ?He has attacked Relativity theory using information theory: what happens to the information contained by the charges and their fields under the Lorentz transformation? Here he gave an outstanding paper deriving the field equations from three axioms and the methods of information theory.? K?ndigt die Ver?ffentlichung dieses Beitrags in der Zeitschrift ?Galilean electrodynamics? an.


Dennert, E. 1921
Einige Bemerkungen zur Relativit?tstheorie und ihren Folgerungen / E. Dennert. In: Unsere Welt. Detmold. 13. 1921, H. 1, S. 45. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


DePretto, Olinto (2. Verf.)
s. *Bartocci, Umberto : Albert Einstein e Olinto De Pretto. 1999.


*Derksen, Norbert 1984
10000 Mark f?r eine Formel: wer Derksen widerlegt, kassiert; Einstein-Kritiker fordert Herleitung der ?Lorentz-Transformation?. In: S?dkurier. Konstanz. 1984, 11. Feb. Status: Kandidat. - Quelle: Barth 1987 (Gigantischer Betrug), S. 86.


Dessauer, Friedrich 1958
Naturwissenschaftliches Erkennen: Beitr?ge zur Naturphilosophie / Friedrich Dessauer. ? Frankfurt a. M.: J. Knecht 1958. 445 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Desthieux
s. Jean-Desthieux.


Deubel, Werner 1927
Die echte und die falsche Revolution in der Physik: zu Isaak Newtons 200. Todestag am 31. M?rz / Werner Deubel. In: Deutsche Rundschau. 211. 1927, S. 52 - 55. - Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


*Deutsch, Daniel H. 1993
Should not the Lorentz-FitzGerald contraction be three-dimensional? / Daniel H. Deutsch. In: Galilean electrodynamics. 4. 1993, Nr. 6, S. 113-114. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Devantier, F. 1921
Kritik der Einsteinschen Relativit?tstheorie / von F. Devantier. In: Verband Deutscher Diplom-Ingenieure. Zeitschrift. 12. 1921, H. 13/14 (15.7.21), S. 98-100. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Dide, Maurice 1924
La m?taphysique scientifique / Maurice Dide et P. Juppont. - Paris: Alcan 1924. 182 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dikus, Ulrich 1998
[Leserbrief zum Bericht v. P. Ripota ?ber das Buch von Galeczki/Marquardt 1997 in: P. M. 1997, Okt.] / Ulrich Dikus, Gelsenkirchen. In: P. M. Peter Moosleitners interessantes Magazin. 1998, Nr. 1 (Januar), S. 98-99.

Betroffen ?ber die ?manipulierte Relativit?tstheorie?. ? Sollte sich letztendlich herausstellen, da? Wahrheiten in der Wissenschaft absichtlich unterdr?ckt oder manipuliert worden sind, um sich mit zweifelhaftem Ruhm zu bekleckern, frage ich mich, welche Wahrheiten in der Medizin entstellt worden sind, die eine gr??ere Verantwortung gegen?ber den Menschen hat als die Physik.?

Die Motive der Relativistik-Organisatoren sind den Kritikern im Grunde r?tselhaft: die Ruhmkleckerei ist wahrscheinlich nur eines von vielen. - Wenn die ? scientific community? nicht rechtzeitig zur Selbstreinigung f?hig ist - und seit 80 Jahren macht sie keine Anstalten - so wird die ?ffentliche Aufdeckung des Vertrauensbruchs seit 1920 zum Flurschaden geraten und Arbeitsbereiche einbeziehen, die sich nichts haben zu Schulden kommen lassen. Dann wird man sich wehm?tig an die guten, alten Zeiten erinnern, da man sich ?ber ein paar gef?lschte Laborergebnisse von Einzelt?tern sittlich emp?ren konnte.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

19.05.2007 10:03 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

47. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

Dingle, Herbert 1928
The understanding of relativity [Teil 1] / H. D. In: Nature. London. Vol. 122. 1928, Nr. 3079, 3.11.28, S. 673-675.

Bekennt sich im Schlu?absatz ausdr?cklich als unzweifelhafter Anh?nger der Theorie (?Relativity represents a great advance of the vanguard of human thought?, S. 675): Gegenstand seines Aufsatzes ist daher nicht Kritik der Theorie, sondern des weit verbreiteten Zustands, da? das breite Publikum au?erhalb des Kreises der Fachleute und Eingeweihten die Theorie nicht versteht und deshalb nur blind glaubt. Beklagt wird also der Zustand der Vermittlung. - Sieht die Ursachen daf?r in der Flut inkompetenter Darstellungen, die den Eindruck vermitteln, die Theorie sei zu schwer zu verstehen. Es besteht daher ein eklatanter Widerspruch zwischen dem Erfolg der Theorie bei den Fachleuten und deren Versagen bei der Vermittlung an die ?ffentlichkeit. Bekennt sich selbst als ?possible contributor to the failure? (S. 673). - Er sieht die Gefahr, da? ein Laie, der die Theorie f?r absurd h?lt, aber an sie glaubt, auch noch andere Absurdit?ten schlucken wird, weil er sein Selbstvertrauen verliert: ?The moment a man, however humble und unspecialized he may be, loses the confidence to say ?That is nonsense?, to anything which violates his experience, by whomsoever and in whatsoever name it may be pronounced, he has lost, if not his senses, at least everything that makes them significant? (S. 674).

Dingles Botschaft 1928: Die Theorie ist ?ber jeden Zweifel erhaben; das breite Publikum ist ungl?ubig und zweifelt, aber glaubt blind; Schuld daran sind die unzul?nglichen Vermittlungen und Vermittler, er selbst eingeschlossen. Dingle ist zwar ?ber diesen Stand der Dinge beunruhigt, eine direkte Kritik der Theorie liegt aber nicht vor. ? 28 Jahre sp?ter bricht er mit seinem Aufsatz ?Relativity and space travel? (Nature. 177. 1956, S. 782-784) mit der offiziellen Physik-Relativistik und nennt den Aufsatz von 1928 als seine fr?heste Kritik der Theorie. ? Der Aufsatz von 1928 macht insgesamt einen ambivalenten Eindruck, den der Autor sp?ter als eindeutige Kritik sieht. Diese nachtr?gliche Deutung durch den Autor erscheint nur insofern berechtigt, da? er bereits 1928 alle jene Einzelfragen analysiert, in denen die Vermittlung an das Publikum auf Probleme st??t und versagt: er signalisiert deutliches Verst?ndnis f?r diese Probleme und thematisiert damit indirekt immerhin schon die Hauptpunkte seiner sp?teren Kritik. - Insgesamt ist in Dingles pessimistischer Beurteilung der Vermittlung der Theorie eine heimliche Bef?rchtung zu sp?ren hinsichtlich ihrer Rechtfertigung: hierin steckt ein kritischer Ansatz, fern von der ?blichen Prahlerei der Relativisten. - Seine Behauptung, das allgemeine Publikum glaube ?blind? an die Theorie und verstehe sie nicht, ist in mehreren Zuschriften kritisiert worden; teils meinen die Diskutanten irrt?mlich, er habe gemeint, man m?sse der Theorie blind vertrauen, weil man sie nicht verstehen k?nne.


Dingle, Herbert 1934
Physics and the public mind / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 133. 1934, Nr. 3370, S. 818 - 820.

Behandelt die Darstellung und Begr?ndung der neuen Entwicklungen in der Physik am Beispiel der Quantentheorie. Kritisiert bestimmte Argumentationslinien und Behauptungen von Dirac, Eddington und Jeans, die ihre eigenen Voraussetzungen negieren und dadurch selbst unhaltbar werden. ? Hauptkritikpunkt ist die verbreitete Tendenz der Physik, Widerspr?che und Probleme ihrer Theorien als durch die Mathematik best?tigt zu erkl?ren; zitiert aus dem j?ngst erschienenen Buch eines promovierten Naturwissenschaftlers (ohne Angabe des Namens) die Passage: ?The mathematicians are among the most trustworthy of intellectual guides. Physics is essentially a mathematical subject, and over some of the ground we have to traverse the experimental physicist will still accompany us, but eventually we may have to trust the mathematician alone? (S. 819). Dagegen wendet Dingle ein: ?Conclusions are presented as mathematically demonstrated which mathematics has not only not demonstrated but is inherently incapable of demonstrating. [...] Once the supreme expression and inspired Word of Reason, it has become an indulgence, granting absolution for the wildest excesses of irrationality? (S. 819).

Obwohl dieser Aufsatz die Relativit?tstheorien mit keinem Wort anspricht, nennt Dingle ihn in seinem Aufsatz ?Relativity and space travel? (1956) als eine fr?here Stellungnahme gegen die Fehlentwicklung der Speziellen Relativit?tstheorie. Die methodischen Analogien sind klar zu erkennen: offensichtliche Widerspr?che werden nicht plausibel erkl?rt und ausger?umt, sondern als durch die Mathematik bewiesen hingestellt und somit als Grundlage der Theorie angenommen. Damit wird suggeriert, da? die Mathematik das Unlogische beweisen kann. Sieht darin eine Bedrohung der Freiheit des Denkens, der Rationalit?t und der Kritik.


Dingle, Herbert 1937
Modern Aristotelianism / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 139. 1937, Nr. 3523, S. 784-786.

Kritisiert eine Tendenz der modernen Physik zur Ableitung von Gesetzen aus a priori angenommenen Prinzipien, die zum Dogma erhoben werden: sieht darin eine neue Form des Aristotelismus, die dem Ansatz von Galilei und Newton zuwiderl?uft, physikalische Gesetze aus Beobachtungen abzuleiten. Belegt diese Tendenz mit einem Zitat von E. A. Milne, 1937: ?It is, in fact, possible to derive the laws of dynamics rationally ... without recourse to experience? (S. 784). H?lt diesen modernen Aristotelismus f?r einen gravierenden Fehler. - Nennt als Beispiel die Anwendung der Relativit?tstheorie auf das gesamte Universum, wozu Annahmen gemacht werden, ?which by now have become dogmas? (S. 785): (1) Das Universum sei homogen. (2) Das Universum sei isotrop. Zweck der Annahmen ist es, die zahllosen Alternativen auszuschlie?en, um mathematische Berechnungen anstellen zu k?nnen. Zitiert Stellungnahmen von Eddington, Milne und Dirac. ?The question presented to us now is wether the foundation of science shall be observation or invention. [...] Instead of the induction of principles from phenomena we are given a pseudo-science of invertebrate cosmythology, and invited to commit suicide to avoid the need of dying. [...] It is the noblest minds that are o?erthrown, the expectancy and rose of the State which was lately so fair and in which there is now something so rotten that the very council of the elect can violate their charter and think it is doing science service? (S. 786). Letzteres bezieht sich auf die eingangs zitierte ? First Charter of the Royal Society , 1662, worin Experimente als die Grundlage der Erkenntnis bezeichnet sind.

Eine Physik, die sich Prinzipien erfindet, wird zur ?pseudo-science?: hier wird zwar noch keine direkte Kritik der Relativit?tstheorie vorgetragen; Dingle verweist jedoch in seinem sp?teren Aufsatz ?Relativity and space travel? (1956), mit dem er sich gegen die Physik-Relativistik stellt, auf diesen Aufsatz von 1937 als eine fr?here kritische Stellungnahme hin. ? Prangert hier schon die Methodik der freien Erfindung von Prinzipien an, ihre Erhebung zu Dogmen und Begr?ndung durch eine ?spineless rhetoric the irrationality of which is obscured by a smokescreen of mathematical symbols? (S.784), die er sp?ter der Relativit?tstheorie selbst vorwerfen wird.


Dingle, Herbert 1939
The relativity of time [1. Beitrag] / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 144. 1939, no. 3656, S. 888-890. Erwiderung von M. H. A. Newman (S. 1046- 1047) u. anschlie?ende Antwort von Dingle.

Trennt grunds?tzlich zwischen LK und ZD. Die LK ist aus der Theorie ableitbar, obwohl er auch gewisse Schwierigkeiten sieht: ?The word ?contraction? is, of course, to some extent metaphorical, because the scale which is said to be contracted is simply the one on which the observer is not situated? (S. 88cool; au?erdem ist f?r die LK durch den MMV u.a. Versuche ?circumstantial evidence? gegeben. Dagegen: ?There is no evidence of any kind for the definite retardation of clocks, and it is impossible that there could be, for there is in physics no explicit definition of a clock. The statement that a clock is slowed down in such and such a proportion is therefore meaningless? (S. 88cool. - F?hrt Sanduhrverfahren (Masse- u. Volumens-Uhren) ein und demonstriert daran die fehlende definitorische Klarheit: denn die SRT macht keine Angaben ?ber die Konstruktionsmerkmale der zu verwendenden Uhren. Man kann Verschiedenes messen: die Zahl der Sandk?rner oder ihr Volumen oder ihre Masse. ? Bestreitet ferner einen Fundamentalsatz der Theorie (S. 890): ?The frequently heard statement that relativity has brought about a fusion of space and time has nothing mystical about it and it is not true. It is not mystical because the ?nature? of space and time is not involved; all that we are concerned with is the fitting together of measurements made in various ways. The statement is not true because the fusion of space and time, in the only sense in which it exists, was made by Newton when he chose, as a measure of time, the spaces covered by a freely moving body.?

Bei Einstein 1905 kam die Zeit ganz simpel aus der Uhr: Zeit ist, was die Zeiger anzeigen. Mit dem grunds?tzlichen Bestreiten einer definitiven Uhrenmessung und der Demontage von Minkowskis sch?ner Raumzeit ?bt Dingle eine massive Kritik, obwohl er die Theorie als Ganzes noch anerkennt. In seiner eigenen Position brechen jetzt deutliche Widerspr?che auf, aber die Argumentationslinie seiner Kritik erweitert sich erheblich.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

20.05.2007 07:32 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
garfield335
User gesperrt!


Dabei seit: 09.05.2007
Beiträge: 93

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Ekkehard Friebe schrieb am 18.05.2007 07:26 Uhr:
Dell?Oro, Angiolo Maros 1951
(3) Die Pr?zession des Merkurperihels wird von Einsteins Theorie besser erkl?rt, wohingegen die Bewegung des Venusperihels [das r?ckl?ufig ist!] von der klassischen Physik (S. 54).



Dell'Oro ist wohl der einzige Astronom? auf dieser Welt der beobachtet haben soll, dass die Perihelsdrehung der Venus r?ckl?ufig ist


"Die Bahnen aller Planeten des Sonnensystems unterliegen - haupts?chlich wegen ihrer gegenseitigen St?rungen - kontinuierlichen Periheldrehungen in Richtung der Umlaufbewegung.", auch die Venus

21.05.2007 09:06 garfield335 ist offline Email an garfield335 senden Beiträge von garfield335 suchen Nehmen Sie garfield335 in Ihre Freundesliste auf
garfield335
User gesperrt!


Dabei seit: 09.05.2007
Beiträge: 93

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Auf meine Kritik an Dell'Oro geht anscheinend niemand ein hier

22.05.2007 09:29 garfield335 ist offline Email an garfield335 senden Beiträge von garfield335 suchen Nehmen Sie garfield335 in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

48. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

Dingle, Herbert 1939
The relativity of time [2. Beitrag] / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 144. 1939, no. 3660, S. 1047. Stellungnahme zu vorausgehendem Beitrag v. M. H. A. Newman. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1940
The nature of time / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 145. 1940, Nr. 3672, S. 427-428. Erwiderung auf vorangehenden Beitrag von J. W. Campbell. - Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1940
The rate of a moving clock / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 145. 1940, Nr. 3699, S. 391-393. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1953
Address delivered by the President, Professor H. Dingle, on Science and modern cosmology / H. Dingle. In: Royal Astronomical Society, London. Monthly notes. 113. 1953, Nr. 3, S. 393 - 407.

Kritisiert die Verk?ndung eines ?cosmological principle?, demzufolge im Kosmos st?ndig neue Materie erschaffen wird; ferner das weitere ?perfect cosmological principle?, demzufolge ?the universe presents the same aspect from any place at any time?. An Beweisen f?r das erste Prinzip gibt es lediglich eine grobe Ann?herung durch Beobachtung einer gleichm??igen Materieverteilung im uns zug?nglichen Ausschnitt des Kosmos; f?r das zweite Prinzip ?there is no evidence of any kind at all? (S. 396). Diese v?llig unzureichend begr?ndeten ?principles? werden als so grundlegend hingestellt, da? nach H. Bondi ?in any conflict between general relativity and the cosmological principle it seems that it is general relativity that must be abandoned? (S. 396). - Diese Behauptungen der Kosmologen beruhen auf der Doktrin, ?that the laws of nature can be derived by reason without recourse to experience? (S. 397). ? Das Aufkommen dieser Auffassung wurde durch die Relativit?tstheorie ausgel?st, die mit der Betrachtung von Koordinatensystemen eine Fiktion eingef?hrt hat: ?a coordinate system is an invention of the scientist. It is not itself something found in experience. [...] every element of this coordinate system - the origin, axes, graduation, velocity - is arbitrary, to be chosen as the investigator thinks convenient? (S. 398-399). - Anl??lich der Interpretation der Sonnenfinsternis-Beobachtungen von 1919 ?a coordinate system ... was transformed into an ?: nennt dies einen ?process by which this essentially scientific procedure became degraded into unscientific romanticizing? (S. 400); folglich wurden zwei ?Beobachter? miteinander verglichen, anstatt zwei arbitr?r gew?hlte, fiktive Koordinatensysteme. - Nach E. A. Milnes ?theory of kinematical relativity we do not start with observation; we start with a universe full of supposititious observers ...? (S. 401). ?It is very difficult to describe this work objectively without giving an impression of satire ...? (S. 402).

Kritisiert mit keinem Wort die Substanz der beiden Relativit?tstheorien, deckt jedoch unnachsichtig die Einf?hrung von Fiktionen auf, die als physikalische Wirklichkeit ausgegeben werden. - Nennt diese Ansprache vor der R. Astronomical Society drei Jahre sp?ter in seinem Aufsatz ?Relativity and space travel? (1956) als eine fr?here Kritik der Relativit?tstheorie: die Kritik bezieht sich 1953 jedoch nur auf Methodisches, n?mlich die Einf?hrung von Fiktionen ohne physikalische Wirklichkeit.


Dingle, Herbert 1956
A problem in relativity theory / Herbert Dingle. In: Physical Society. London. Proceedings. Sect. A. 69. 1956, Nr. 444 A, S. 925-935.

Abstract (S. 925): ? (3) The familiar expression, ?time retardation?, does not relate to a physical change experienced by a clock but to a comparison of times of an event by two clocks, at least one of which is not present at the event. When both are present the discrepancy vanishes. A similar remark applies to the ?Lorentz contraction? of moving rods.?


Dingle, Herbert 1956
Relativity and space travel [1. Beitrag] / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 177. 1956, No. 4513, 28. April, S. 782-784.

Kritisiert die 1956 erstmals als aktuell diskutierten M?glichkeiten der Raumfahrt, der Raumreisende kehre wegen der Zeitdilatation von seiner Reise j?nger zur?ck als sein auf der Erde gebliebener Zwillingsbruder: dies wird von Physikern in der ?ffentlichkeit als real dargestellt, mit genauen Berechnungen ?ber die Gr??enordnung der Verj?ngung. Sieht in derartigen Behauptungen eine direkte Verneinung des Relativit?tsprinzips (RP) (a direct denial of the principle of relativity). - ?If the public is led to believe that there is scientific sanction for the idea that it is possible to postpone the date of one?s death by space travel, some very undesirable consequences might ensue? (S. 782). Daher mu? diese Frage dringend ?ffentlich gekl?rt werden. - Das RP ist fundamental; es definiert die relative Bewegung zwischen zwei K?rpern, nicht etwas ?ber den einen oder den anderen K?rper: ?that the motion is a relation between them and not something belonging to one or the other, so that all ist effects, if any, must apply equally to both? (S. 783). Daher kann der Uhr des Raumfahrers nichts geschehen, sie zeigt nach der R?ckkehr dieselbe Zeit an wie die Uhr des auf der Erde gebliebenen Zwillings: ?The observers will have ?lived? the same time and made the same progress towards the tomb? (S. 783). - Bezeichnet die Behauptung der Physiker von Verj?ngung durch Raumfahrt als ?wholesale abandonment of even elementary reasoning?, ?a triumph of magic over reason, and the state of mind thus engendered exposes us to dangers which it is impossible to exaggerate?; ?I know of no other example in the history of science in which such fantastic propositions have been put forward as sober scientific truth?; die Theorie hat einen ? paralysing effect upon the reason, which is not excusable? (S. 783). - Einsteins Abhandlung 1905 enth?lt einen Irrtum in der Behauptung, da? eine im Kreis bewegte Uhr bei der R?ckkehr zu ihrer Ausgangslage eine Zeitverz?gerung aufweist. - Verweist auf mehrere eigene Beitr?ge der Jahre 1928, 1934, 1937 und 1953, in denen er diese Kritik bereits vorgetragen hatte.

Nach 25 Jahren ?berzeugter Anh?ngerschaft und erfolgreicher Autorent?tigkeit f?r die Relativistik beginnt 1956, anl??lich der Diskussion ?ber die Verj?ngung durch Raumfahrt, Dingles Bruch mit der offiziell verk?ndeten Physik. Er ist einer der fr?hen Kritiker, die die katastrophalen Folgen des Irrationalismus der Theorie f?r die Gesellschaft sehen. Dingle ist diesen Weg weitergegangen mit allen bitteren Konsequenzen, bis in die soziale Isolation, wor?ber er in seinem Buch ?Science at the crossroads? (1972) Rechenschaft gibt. - Eine Biographie dieses imponierenden, unabh?ngig denkenden und urteilenden und charakterlich integren Menschen, der beide Positionen zur Theorie gelebt hat, ist ein dringendes Desiderat der Physikgeschichte des 20. Jh.: ohne sie kann niemand eine g?ltige Geschichte der Kritik der Relativit?tstheorien schreiben. - In der Fu?note 4 (S. 784) identifiziert Dingle sich als der Autor ?H. D.? der Aufs?tze in Nature 1928, was schon immer zu vermuten war.


Dingle, Herbert 1956
Relativity and space travel [2. Beitrag] / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 177. 1956, Nr. 4513, S. 785. Antwortet auf vorausgehenden Beitrag von McCrea: S. 784-785.

Antwortet McCrea u.a. zu zwei Punkten:
(1) Entscheidend ist, ob die beiden Uhren des UHP nach ihrem Zusammentreffen verschiedene Zeiten anzeigen oder nicht. ?
(2) McCrea hatte Dingle vorgeworfen, er habe Einsteins ?all-important postulate of the existence of inertial frames of reference? nicht erw?hnt: Dingle stellt fest, da? er in Einsteins Abhandlung 1905 ein solches Postulat nicht findet.

Dingle, Herbert 1956
Relativity and space travel [3. Beitrag] / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 178. 1956, No. 4535, 29. Sept., S. 680-681. Anschlie?end Erwiderung von McCrea: S. 681 - 682. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1956
What does relativity mean? / Herbert Dingle. In: Institute of Physics. London. Bulletin. 7. 1956, S. 314 - 323. Bezug auf Diskussion in: Nature. 177. 1956, S. 782; 178. 1956, S. 686. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1957
The clock paradox in relativity / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 180. 1957, Nr. 4597, S. 1275 - 1276. Erwiderung auf C. G. Darwin: S. 976-977.

Stellt fest, da? keiner seiner Diskussionspartner auf sein Argument der strikten Symmetrie aufgrund des Relativit?tsprinzips eingeht und es widerlegt. ? All this, of course, is only an involved way of expressing the simple argument already cited, on which strange silence is maintained. Critics would save themselves many headaches if they would find the flaw in that instead of devising new ways of bypassing it? (S. 1276).

Dingle st??t hier auf die Taktik der Relativisten, auf vorgetragene Argumente der Kritik nicht einzugehen, weil sie sie nicht widerlegen k?nnen. Sein weiterer Weg als Kritiker wird diesen Sachverhalt immer krasser ins Licht r?cken.


Dingle, Herbert 1957
The ?clock paradox? of relativity [1. Beitrag] / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 179. 1957, Nr. 4565, S. 865-866. Erwiderung auf F. S. Crawford, jun., S. 35. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1957
The ?clock paradox? of relativity [2. Beitrag] / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 179. 1957, Nr. 4572, S. 1242-1243. Erwiderung auf Beitrag v. F. S. Crawford (S. 1071). Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1957
Relativity and space travel [1. Beitrag] / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 179. 1957, Nr. 4570, S. 1129. Erwidert Beitr?ge von W. Cochran u. S. F. Singer (S. 977). - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1957
Relativity and space travel [2. Beitrag] / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 180. 1957, no. 4584, S. 500. Stellungnahme zu vorangehendem Leserbrief von J. H. Fremlin (S. 499-500). - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

24.05.2007 11:27 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Hans Baeyer-Villiger
User gesperrt!


Dabei seit: 08.05.2007
Beiträge: 50

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

garfield335 schrieb am 22.05.2007 09:29 Uhr:
Auf meine Kritik an Dell'Oro geht anscheinend niemand ein hier



Da scheint tats?chlich ein Fehler bei Herrn Muellers Dokumentation vorzuliegen. Der angebliche r?ckl?ufige Venusperihel ist mittlerweile wohl korrigiert worden, so weit ich wei?, decken sich die Daten hier auch mit den Vorhersagen der RT.

Vielleicht nimmt Herr Mueller diesen Teil bei einer ?berarbeitung seiner Dokumentation ja heraus.

24.05.2007 22:38 Hans Baeyer-Villiger ist offline Email an Hans Baeyer-Villiger senden Beiträge von Hans Baeyer-Villiger suchen Nehmen Sie Hans Baeyer-Villiger in Ihre Freundesliste auf
Wolfi
Physikstudent


Dabei seit: 18.01.2007
Beiträge: 403

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ja, es ist n?mlich so, dass auch die Newtonsche Gravitation bei mehreren Planeten eine Periheldrehung vorhersagt. Es ist nicht schwer, sie mittels St?rungstheorie zu berechnen. Sie wird durch gegenseitige Beeinflussung der Planeten untereinander bewirkt. Das Problem ist, dass es eine Diskrepanz zwischen der Theorie und den Messungen gibt und diese wird durch die ART erkl?rt und sogar quantitativ richtig berechnet.

LG, Wolfi

24.05.2007 22:54 Wolfi ist offline Email an Wolfi senden Beiträge von Wolfi suchen Nehmen Sie Wolfi in Ihre Freundesliste auf Füge Wolfi in deine Contact-Liste ein
Hans Baeyer-Villiger
User gesperrt!


Dabei seit: 08.05.2007
Beiträge: 50

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Wolfi schrieb am 24.05.2007 22:54 Uhr:
Ja, es ist n?mlich so, dass auch die Newtonsche Gravitation bei mehreren Planeten eine Periheldrehung vorhersagt. Es ist nicht schwer, sie mittels St?rungstheorie zu berechnen. Sie wird durch gegenseitige Beeinflussung der Planeten untereinander bewirkt. Das Problem ist, dass es eine Diskrepanz zwischen der Theorie und den Messungen gibt und diese wird durch die ART erkl?rt und sogar quantitativ richtig berechnet.

LG, Wolfi




Also ist der angebliche Fehler eigentlich ein Beweis f?r die Anwendbarkeit der ART?

Wieso wird ein solcher wohl historischer Irrtum dann heute von Herrn Mueller dennoch in seiner Dokumentation beschrieben, ohne das ein entsprechender Kommentar zur mittlerweile erfolgten Korrektur dabei steht? Ein solcher Kommentar w?re im Rahmen wissenschaftlicher Redlichkeit aber unbedingt erforderlich.

24.05.2007 23:02 Hans Baeyer-Villiger ist offline Email an Hans Baeyer-Villiger senden Beiträge von Hans Baeyer-Villiger suchen Nehmen Sie Hans Baeyer-Villiger in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

49. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

Dingle, Herbert 1957
The resolution of the clock paradox / H. Dingle. In: Australian journal of physics. 10. 1957, Nr. 3, S. 418-423. Bezug auf Beitrag von G. Builder: Nr. 2, S. 246 - 262: The resolution of the clock paradox.

Builder erwartet im nur beschriebenen Experiment mit 2 Beobachtern, die sich voneinander entfernen und wieder zusammentreffen, eine Asymmetrie ihrer Uhrenablesungen. Dies widerspricht der Aussage des RP, ?that nature allows of no criterion for deciding which of two relatively moving bodies is the ?moving? one? (S. 423). Builder macht zwei Fehler:
(1) er unterscheidet nicht zwischen ?observed times?, die mit einer Uhr am Ort des Ereignisses gemessen werden, und den ?coordinate times?, die von der Wahl des Koordinatensystems abh?ngen und nach Belieben gew?hlt werden k?nnen, je nachdem welche Geschwindigkeit man der Uhr in Bezug auf welchen Bezugspunkt zuspricht;
(2) Builder w?hlt ein Wertepaar (von 4 Werten), das man aufgrund des RP auch anders w?hlen kann (n?mlich genau das andere Wertepaar) und dann das entgegengesetzte Ergebnis erh?lt, womit ein Widerspruch in der Theorie besteht, der bisher nicht aufgel?st worden ist.

Dingle bringt hier bereits die Frage vor, auf die er sp?ter jahrelang ? in theologischer Demut - von mehreren Instanzen und Autorit?ten in Gro?britannien Antwort verlangen wird, auf die er aber nur das verbissene Schweigen des Establishments erntet: Wie entscheidet die Theorie die Frage, welches von zwei IS ... ? - Dingle und mehrere andere Kritiker zeigen, da? die Theorie bereits durch konsequente Anwendung ihres eigenen ?Relativit?tsprinzips? mit voller Gegenseitigkeit widerlegt wird.


Dingle, Herbert 1957
Space travel and ageing: [Brief an den Herausgeber] / Herbert Dingle. In: Discovery. 18. 1957, Nr 4, S. 174.

Tr?gt wieder seine Argumentation vor, da? das Relativit?tsprinzip strikte Reziprozit?t verlangt, weshalb nach R?ckkehr der Uhr (oder des Reisenden) kein Zeitunterschied zwischen beiden Uhren bestehen kann. ?I have vainly appealed to many eminent persons who have written me on this subject, to tell me what is wrong with this argument, but have not succeeding in eliciting even one distant comment on it: it is avoided like a plague. - May I now ask Sir Ronald Fisher or, once more, Prof. McCrea, or anyone at all, to tell me which step (1), (2), or (3) in the argument is wrong, and why? It should be so simple, and the result would be conclusive. [...] Will no one come to my assistance??


Dingle, Herbert 1958
The clock paradox of relativity / Herbert Dingle. In: Science. 127. 1958, Nr. 3290, S. 158 - 160. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1958
The interpretation of the special relativity theory / Herbert Dingle. In: Institute of Physics. London. Bulletin. 9. 1958, S. 314-316.

Zitiert zwei aktuelle kritische Stellungnahmen:
(1) Heisenberg (The physicist?s conception of Nature. London 1958, S. 4cool verweist auf das ungel?ste Problem, da? in der Quantenmechanik die genaue Feststellung des Ortes eines Teilchens zu einer v?lligen Ungewissheit ?ber seine Geschwindigkeit f?hrt, die der behaupteten Lichtgeschwindigkeit als Maximalgeschwindigkeit widerspricht. ?
(2) Auf der United Nations Conference on the Peaceful Uses of Atomic Energy in Genf (The Times. 1958, 11. Sept.) hat H. Yukawa diese Schwierigkeit als so gro? dargestellt, da? ?it would probably be found necessary to have a breakdown of the special theory of relativity? (S. 314). - Dingle selbst hat eine weitere Reihe von Unstimmigkeiten in der SRT entdeckt, die zwar noch keine Aufgabe der Theorie, aber doch eine Revision erfordern.


Dingle, Herbert 1959
The falsifiability of the Lorentz-FitzGerald contraction hypothesis / Herbert Dingle. In: British journal for the philosophy of science. 10. 1959, S. 228-229. Bezug auf Adolf Gr?nbaum, S. 48-50; Gr?nbaums Entgegnungen: 11. 1960, S. 143 u. 12. 1961, S. 153-156. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1959
A possible experimental test of Einstein?s second postulate / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 183. 1959, Nr. 4677, S. 1761.

F?r das 2. Postulat der SRT, die behauptete Konstanz der Lichtgeschwindigkeit, gibt es keinen Beweis. Schl?gt ein Experiment vor.


Dingle, Herbert 1960
The origin and present status of the spezial relativity theory / Herbert Dingle. In: Science progress. London. 48. 1960, No. 190, S. 201-219. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1960
Relativity and electromagnetism: an epistemological appraisal / Herbert Dingle. In: Philosophy of science. Bruges (Belgien). 27. 1960, S. 233-253.

Weitet seine Kritik der SRT erheblich aus: ?The conclusion must be that the present special relativity theory, in its totality, is invalid, though its mathematical basis, with different rules of correspondence, might still be acceptable? (S. 245). - ?A disaster of the first magnitude ... occurred in 1908, when Minkowski transferred the subject from the realm of physics into that of mathematics. In a subject in which experiment was prohibitively difficult, but which provided ample scope for mathematical ingenuity, it is understandable that mathematics should have acquired an unhealthy hegemony, and mathematicians seem to possess a strange incapacity for realising that a theory whose mathematical structure is impeccable needs any further scrutiny before becoming established as physically true? (S. 253).


Dingle, Herbert 1960
Reply to Professor Gr?nbaum / Herbert Dingle. In: British journal for the philosophy of science. 11. 1960, Nr. 42 (Aug.), S. 145. Bezug auf vorangehenden Beitrag von Gr?nbaum. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1961
An improved method of youth preservation? / Herbert Dingle. In: New scientist. 9. 1961, Nr. 249, 24. Aug., S. 455-457. Erwiderung auf TV-Sendung von J. Bronowski, der den experimentellen Beweis f?r asymmetrisches Altern behauptet. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1961
A reply to professor Gr?nbaum?s rejoinder / Herbert Dingle. In: British journal for the philosophy of science. 12. 1961, No. 46 (Aug.), S. 156 - 157. Antwort auf Gr?nbaum, S. 153-156. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1961
A threefold cord: philosophy, science, religion / a discussion between Viscount Samuel and professor Herbert Dingle. - London: Allen & Unwin 1961. 280 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1962
Special Theory of Relativity / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 195. 1962, No. 4845, 8.Sept., S. 985 - 986.

?Two years ago I pointed out what appears to be an inconsistency in the kinematical part of Einstein?s special theory of relativity. I repeated this in a slightly different form in a volume published in December last. No comment has been made on the former publication, either spontaneously or in response to individual requests, and in none of the many reviews of the latter has even an oblique attention to the criticism appeared. In view of its profound and far-reaching consequences if it is valid there can be no justification for leaving a twice-published criticism without a published refutation if it is not? (S. 985).

Dingle denunziert das Totschweigen der Kritik durch die Relativisten: aber auch auf diese Denunziation, ?ber die Jahre hin immer wieder vorgebracht, wird er keine Antwort erhalten. - Solange die ?Omert?? der Mafia derart perfekt aufrechterhalten wird, droht der Theorie keine Gefahr. Dingle erlebt, da? man eine Theorie, die sozial abgesichert ist, physikalisch nicht zu kritisieren braucht. Eine Kritik, auf die niemand antwortet, hat nie stattgefunden: das ist das Operationsgeheimnis der Relativisten.


Dingle, Herbert 1963
Special theory of relativity [1. Beitrag] / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 197. 1963, Nr. 4874, S. 1248-1249. Antwort auf zahlreiche Leserzuschriften zu seinem Beitrag in: Nature. 195. 1962, S. 985-986. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1963
Special theory of relativity [2. Beitrag] / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 197. 1963, Nr. 4874, S. 1287-1288. Erwiderung auf vorausgehenden Beitrag von Max Born. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1964
Reason and experiment in relation to the spezial relativity theory / Herbert Dingle. In: British journal for the philosophy of science. 15. 1964/65, Nr. 57, S. 41-61.

Die Zuschriften auf seinen Beitrag in ?Nature? (195. 1962, S. 985) hat er zun?chst dort (197. 1963, S. 1248 u. 128cool beantwortet; sie haben jedoch einen derartigen Umfang angenommen, da? er aus Raumgr?nden die Diskussion dar?ber an anderer Stelle weiterf?hren m?chte. - Erkennt in den Zuschriften vor allem zwei Standpunkte: (1) Einsteins Folgerungen m?ssen richtig sein, weshalb seine Kritik falsch ist. Keiner der Korrespondenten dieser Gruppe zeigt ihm jedoch den Fehler in seiner Kritik. (2) Er, Dingle, macht elementare Anf?ngerfehler; die Korrespondenten gehen deshalb auf seine Argumente nicht ein. Bilanz: ?The specific questions which I have put ... have been universally ignored? (S. 42). - Wenn ein Experiment von Kantor (1962) sich als einwandfrei erweisen sollte, ?we can conclude ... that special relativity theory is untenable? (S. 5cool. - Beklagt abschlie?end die Haltung der Relativisten, jede Kritik als Missverst?ndnis abzuwerten: ?Unfortunately, the dogma that a refusal to accept special relativity theory is necessarily based on a misunderstanding of it has become so powerful that it is almost impossible for serious criticism to be read with sufficient care to evoke the awareness that it merits attention? (S. 60). - Zitiert als Beispiel f?r diese Haltung H. Arzeli?s (1961): ?La discussion sort du domaine de la physique; elle rel?ve de la psychologie exp?rimentale ou de la psychiatrie. Je dis cela tr?s s?rieusement, sans aucune ironie ... De toute fa?on, continuer ? discuter entre physiciens, avec des arguments de physique ou de math?matique, est une perte de temps? (S. 60, Fu?note). Damit gilt f?r Arzeli?s jegliche Kritik von vornherein als erledigt.

So h?tten die Relativisten es gern: die Theorie ist unfehlbar, und es gibt gar keine Kritik, sondern nur ?Fehlinterpretationen?, wie es mehrere ihrer B?cher bereits im Titel ausdr?cken: ?Interpretationen und Fehlinterpretationen ...?; man m?chte den Kritikern damit sogar den Status des Kritikers absprechen! Arzeli?s geht noch einen, den vorerst letzten Schritt weiter: diese Leute (die Kritiker) sind krank, sie geh?ren in psychiatrische Behandlung, aus dem Verkehr gezogen, und das meint er ? tr?s s?rieusement?, damit kein Zweifel bleibt. - Wo waren die Physik und die ?brige Naturwissenschaft 1961: haben sie Einspruch gegen Arzeli?s erhoben, haben sie ihre eigenen Andersdenkenden gesch?tzt? Wo sind sie heute? - Das sind die Methoden des Stalinismus in der Relativistik, im Westen allerdings nicht so leicht zu machen. Dingle als einer der direkt Betroffenen reagiert sanft resigniert, immer noch auf Gespr?chspartner hoffend.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

25.05.2007 10:44 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

50. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

Dingle, Herbert 1965
Introduction [zur engl. Ausg. von Bergsons ?Dur?e et simultan?it??]. In: Bergson, H.: Duration and simultaneity. Indianapolis 1965, S. XV-XLV. Status: Kritik. - Quelle: Hentschel Nr. 118 und 435.


Dingle, Herbert 1965
Reply to Dr Schleichert: [zu Schleicherts vorangehender ?Note on professor Dingle?s paper on relativity?] / Herbert Dingle. In: British journal for the philosophy of science. 15. 1964/65, Feb. 1965, S. 331 - 332. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1966
Time in relativity theory: measurement or coordinate? / Herbert Dingle. In: Voices of time (The). Ed.: J. T. Frazer. New York 1966, S. 455-472. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1967
The case against Special Relativity / H. Dingle. In: Nature. London. Vol. 216. 1967, 14. Okt., S. 119-122. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1967
A re-examination of the Michelson-Morley experiment / Herbert Dingle. In: Vistas in astronomy. Ed.: A. Beer. 9. 1967, S. 97-100. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1968
The case against the Special Theory of Relativity / Herbert Dingle. In: Nature. London. Vol. 217. 1968, 6. Jan., S. 19-20. Erwiderung auf McCrea, 216. 1967, S. 122. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1972
Science at the crossroads / Herbert Dingle. - London: Brian & O?Keeffe 1972. 256 S.

Gibt im ersten Teil (?The moral issue?, S.9 - 117) einen ausf?hrlich dokumentierten Bericht ?ber seine jahrelang ?ffentlich vorgetragene Kritik der Theorie, seine Forderung nach einer ?ffentlichen Antwort in der Sache; seine ebenso jahrelangen Versuche, eine der eigentlich fachlich zust?ndigen Gremien und Instanzen oder herausragende Pers?nlichkeiten in Gro?britannien zu einer Stellungnahme zu bewegen; und ?ber sein Scheitern: ?How can such a situation as that which I have described have arisen in a movement whose sole aim is the discovery of truth, and which has not only nothing to gain by departing from that aim, but also the certainty that the departure will ultimately be discovered?? (S. 116). Bekennt, da? er in gewissen Augenblicken nicht mehr sicher ist, da? nicht ein vors?tzliches Abweichen von der Rechtschaffenheit vorliegt (a conscious departure from rectitude): ?How, then, can they behave as they do?? (S. 117). - Versucht im zweiten Teil (?The intellectual issue?, S. 121 - 222) die Ursachen und Motive f?r die moralische Katastrophe der Physik aufzudecken. Nennt 4 ?basic misunderstandings?:
(1) Verh?ltnis zwischen Mathematik und Physik;
(2) eine Konfusion ?ber den Zeitbegriff;
(3) die Bezeichnung der Koordinatensysteme als ?observer?;
(4) die w?rtliche Deutung von Metaphern. -
Schlu?: ?Unless, therefore, the facts related in Part One should lead to the awakening of physicists of influence - either directly or through the compulsion of outside pressure - to an awareness of the state into which they have unconsciously lapsed, it will remain unheeded until the time comes when they will bitterly but vainly regret the lost opportunity of merely making themselves ridiculous? (S. 222).

Dingles bittere Bilanz verlangt Respekt: er hat als ?berzeugter Anh?nger und als ?berzeugter Kritiker eine beispielhafte Charakterst?rke bewiesen. Ohne eine Biographie dieses Mannes wird niemand eine g?ltige Geschichte der Kritik schreiben k?nnen. - Aus seinen verzweifelten Fragen am Schlu? gibt es einiges zu lernen:
(1) Die Branche hat andere Interessen als die ?discovery of truth?.
(2) Sie weicht vors?tzlich von der Rechtschaffenheit ab.
(3) Die Branche glaubt sich so m?chtig, da? sie eine Entdeckung der ?Abweichung? f?r immer verhindern kann. -
Soweit nur aus Dingles Ver?ffentlichungen zu entnehmen ist (und deshalb w?re eine Biographie unerl??lich), hat er ?ber seine Situation in Gro?britannien hinaus nicht wahrgenommen, wie es den Kritikern in anderen L?ndern ergangen ist: eine Internationale der Kritiker h?tte das L?gensystem der Relativistik vor ein ?ffentliches Tribunal gezogen, und sie wird es einmal tun. Dingle hat leider nicht mehr erlebt, da? es heute eine ganze Schicht von kritischen Periodika und Veranstaltungen gibt, die die verloren gegangene Freiheit der Wissenschaft in die Physik wiedereinf?hren werden.



*Dingle, Herbert 1973
Dingle?s question. In: Nature. London. 242. 1973, S. 423. Status: Kandidat. - Quelle: Li 1999 (Inconsistencies).


Dingle, Herbert 1973
Was Einstein aware of the Michelson-Morley experiment? / Herbert Dingle. In: Observatory. 93. 1973, S. 33 - 34. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1979
Einstein vs. Lorentz or How to play heads-I-win, tails-you-loose: [Auswahl von Textpassagen aus ?Science at the crossroads? u. einem Beitrag in: Nature. 216. 1967, S. 199-122] / Herbert Dingle; ed.: R. Hazelett, D. Turner. In: Einstein myth and the Ives papers (The). Old Greenwich, Conn. 1979, S. 266-267. S. 266, Fu?note: The title is supplied by the present editors. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1979
Time in philosophy and physics / Herbert Dingle. In: Philosophy. Journal of the Royal Inst. Of Philosophy. 54. 1979, S. 99-104. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1980
The ?twins? paradox of relativity: ?what is long overdue is a general summing up of the whole matter, so that the source of the scandal can be located and removed without futile polemic? / Herbert Dingle. In: Wireless world. N. Y. 86. 1980, October, Nr. 1537, S. 54-56. Mit Abdruck von zwei Texten von Ian McCausland: (1) Nachruf auf Herbert Dingle; (2) Why not discuss relativity? - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1981
Il paradosso dei ?gemelli? della relativit? / Herbert Dingle. In: Antenna. Milano. 53. 1981, S. 17-21. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert 1981
Time in relativity theory: measurement or coordinate? / Herbert Dingle. In: Voices of time (The). Ed.: J. T. Frazer. Amherst 1981, S. 455-472. Status: vgl. Abdruck 1966. - Quelle: Autopsie.


Dingle, Herbert (Vorr.)
s. *Scott-Iversen, P. A. : Introductory notes on a reformulation of the special theory of relativity. 1943.


Dingle, Herbert (Vorr.)
s. Bergson, Henri : Duration and simultaneity. 1965.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

27.05.2007 08:29 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

51. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

Dingler, Hugo 1919
Die Grundlagen der Physik: synthetische Prinzipien der mathematischen Naturphilosophie / Hugo Dingler. - Berlin (usw.): Vereinigung Wissenschaftl. Verleger (de Gruyter) 1919. 157

Entwickelt eine eigene Theorie der Physik mit dem Anspruch, eine vollst?ndige und widerspruchsfreie Darstellung zu geben. - S. 96-119: ?ber Relativit?t. Die physikalische Forschungspraxis. Relativit?tstheorien. Einiges ?ber den Tatbestand. ?ber den absoluten Raum. - Die Vertreter der Relativit?tstheorie wollen einerseits die ?Wirklichkeit in ein logisches System? einf?gen, andererseits soll ? stets die ?Erfahrung? als letzter Kronzeuge? herangezogen werden, und beide Standpunkte werden ?v?llig unkritisch fortw?hrend untereinander gemengt? (S. 97). - Wenn man ein bestimmtes Problem der Physik nicht l?sen kann und deshalb die Grundlagen der Physik ?ndern will, so ist dies voreilig (S. 9cool. - F?r die Positionen in der Physik, die ?letzten Endes auf dem absoluten Vertrauen in den Geist einiger Forscher [basieren], da? tats?chlich gar keine andere M?glichkeit mehr vorliegt, und da? diese apodiktisch voraussagen k?nnen, da? keine m?gliche Erfahrung jemals einen anderen Ausweg? zeigen kann, gibt es keinerlei Gew?hr (S. 99). - Als v?llig unbewiesenes Dogma wird verk?ndet und geglaubt, die Physik werde ?lediglich auf Grund von ?Erfahrungen? aufgebaut? (S. 99 - 100). ? Dem reinen Empirismus fehlt die kritische Einsicht, ?da? das meiste an dem, was er als ?Sehen? bezeichnet, durch den Sehenden selbst in die Erscheinung hineingetragen ist? (S. 101). - Die behauptete C-Konstanz kann man nicht ?irgendwoher wissen?, sondern mu? sie empirisch feststellen, aber derartige Definitionen empirischer Gr??en als ?absolut? m?ssen zu Problemen f?hren (S. 103). - Wir beobachten Bewegungen, ?ob aber eine solche absolut oder relativ sei, dies kann niemals die Beobachtung allein liefern, sondern dabei mu? stets die Interpretation des Beobachteten ausschlaggebend mitwirken? (S. 103). - Analysiert eingehend die Bestrebungen und M?glichkeiten, rein kinematische Betrachtung und beliebige, auch nichteuklidische Geometrien miteinander zu kombinieren: man kann beliebige Deformationen eines K?rpers darstellen, als sei der K?rper unver?ndert und nur die Geometrie deformiert, und dabei sogar eine widerspruchsfreie Darstellung erhalten; man kann sogar auf eine ?konstante Ma?geometrie? verzichten und in die Entfernungsfunktion zweier K?rper die Zeit als Variable einf?hren; bezeichnet dies als einen ? vielleicht abstrus erscheinenden, aber nicht der Aktualit?t entbehrenden Gedankengang? (S. 105). ?Irgendeine nicht-euklidische Geometrie [ist] in ihrer praktischen Anwendung nichts anderes als die euklidische Geometrie mit einigen dar?ber gelagerten Anomalien? (S. 106): deshalb wird von den Vertretern nicht-euklidischer Geometrien stets betont, da? die euklidische Geometrie ?in erster Ann?herung? gilt. - Kritisiert als gravierende Folge: ?Wenn n?mlich gewisse Gestaltver?nderungen einer ?Geometrie? zugeschrieben werden, so hei?t das soviel, als da? sie schon vor Einf?hrung einer Kausalit?t da sein sollen, also sozusagen ?grundlos?? (S. 107). - Kritisiert die Methodik der ?modernen physikalischen Literatur? als reine Dogmatik: man beginnt mit dem Dogma der Empiristik, ?d.h. man bezieht sich auf Beobachtungen und Messungen ohne weitere Kritik? - ?zwei Bl?tter weiter? werden ebenso dogmatisch apriorische Prinzipien eingef?hrt, z.B. das Prinzip der Unm?glichkeit von Fernwirkungen (S. 10cool. ? Die Begriffsbildungen gehen allen Gleichungen voraus (S. 110). - ?Absolute Aussagen auf Grund rein experimenteller Daten sind unbegr?ndet und daher prinzipiell immer falsch? (S. 112). - Begr?ndet die Annahme eines absoluten Raumes: wir nehmen vom Kosmos nur ein ?endliches Raumst?ck? wahr, bis zu den Fixsternen und Galaxien; au?erhalb dieses Raumst?cks k?nnen wir definitionsgem?? kein Objekt wahrnehmen: damit fehlt uns die M?glichkeit, unser ?endliches Raumst?ck? zu relativieren und z.B. eine Translation dieses Raumst?cks zu messen. In diesen maximalen kosmischen Beobachtungsraum konstruieren wir das absolute Koordinatensystem (weil es durch keine Beobachtung von uns relativiert werden kann) (S. 115). ?Fragen wir uns n?mlich, ob es bei diesem Raume irgendeine Art von Relativit?t gibt, so lautet die Antwort: Nein? (S. 116). Identifiziert unseren kosmischen Beobachtungshorizont mit dem absoluten Raum und diesen mit dem Neumannschen Bezugsk?rper Alpha (S. 11cool.

Die sch?ne Sottise auf das ?absolute Vertrauen in den Geist einiger Forscher? und deren Apodiktik ?ber den allein seligmachenden Weg thematisiert schon im Sept. 1919 (Datierung des Vorworts) den Weg der Physik in Personenkult und Devotionalienhandel. - Zeigt, da? bereits die Voraussetzungen der Theorie grundfalsch sind, weshalb auch nur irrige Folgerungen herauskommen k?nnen. Leider hat Dingler nicht mehr die Experimente von Aspect u.a. erlebt: er h?tte seine Kritik der dogmatischen Prinzipien (Verbot der Fernwirkung) gl?nzend best?tigt gefunden. - Die grunds?tzliche Bestreitung jeglicher Relativit?t des Raumes ist die h?rteste Position der Kritik ?berhaupt und wird nur von wenigen Kritikern vorgetragen. - Bezeichnet die vorliegende Arbeit in seinem Aufsatz von 1925 (Bilanz der Relativit?tstheorie) als seine ?erste Kritik der R. T.? (S. 214).


Dingler, Hugo 1920
Ein Grundproblem der modernen Physik / von Hugo Dingler. In: Annalen der Naturphilosophie. 14. 1920, H. 2, S. 112-134. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1920
Kritische Bemerkungen zu den Grundlagen der Relativit?tstheorie: Vortrag, 86. Vers. Dt. Naturforscher u. ?rzte, Nauheim, 19.-25. Sept. 1920 / Hugo Dingler. In: Physikalische Zeitschrift. 21. 1920, Nr. 23/24, S. 668-675. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1920
Der starre K?rper / Hugo Dingler. In: Physikalische Zeitschrift. 21. 1920, S. 487-492. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1921
Kritische Bemerkungen zu den Grundlagen der Relativit?tstheorie: Vortrag, 86. Versammlung deutscher Naturforscher u. ?rzte / Hugo Dingler. - Leipzig: Hirzel 1921. 29 S. Aus: Physikalische Zeitschrift. 21. 1920, S. 668 - 675. - Status: vgl. Dingler 1920. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1921
Physik und Hypothese: Versuch e. induktiven Wissenschaftslehre nebst e. kritischen Analyse der Fundamente d. Relativit?tstheorie / Hugo Dingler. - Berlin (usw.): de Gruyter 1921. 200 S. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1922
Das Problem des absoluten Raumes: in historisch-kritischer Behandlung / Hugo Dingler. In: Jahrbuch der Radioaktivit?t und Elektronik. 19. 1922, H. 3, S. 165-214. Sonderdr.: Leipzig 1923. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1922
Relativit?tstheorie und ?konomieprinzip / Hugo Dingler. - Leipzig: Hirzel 1922. 77 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1922
Die Rolle der Konvention in der Physik: [anschlie?end: Diskussion mit Reichenbach] / Hugo Dingler. In: Physikalische Zeitschrift. 23. 1922, S. 47-53. - Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1923
Erwiderung auf H. Reichenbach / Hugo Dingler. In: Physikalische Zeitschrift. 24. 1923, S. 265. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1923
Die Grundlagen der Physik: synthetische Prinzipien der mathematischen Naturphilosophie / Hugo Dingler. 2., v?llig neubearb. Aufl. ? Berlin (usw.): de Gruyter 1923. 336 S. Status: vgl. Dingler 1919. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1923
Das Problem des absoluten Raumes: in historisch-kritischer Behandlung / Hugo Dingler. - Leipzig: Hirzel 1923. 50 S. Aus: Jahrbuch der Radioaktivit?t und Elektronik. 19. 1922, H. 3, S. 165-214. - Status: vgl. Dingler 1922. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1924
Die Grundgedanken der Machschen Philosophie: mit Erstver?ffentlichung aus seinen wiss. Tageb?chern / Hugo Dingler. - Leipzig: Barth 1924. 106 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1925
Bilanz der Relativit?tstheorie / v. Hugo Dingler. In: S?ddeutsche Monatshefte. 23. 1925, Dez., S. 210 - 218.

Das breite allgemeine Interesse an der Theorie ergibt sich aus der Tatsache, da? ?der Kern der R.T. methodologisch war, d. h. letzten Endes auf die tiefsten Wurzeln und Methoden der physikalischen Forschung und Erkenntnis sich bezog? (S. 211). - Wie E. Mach so betrachtete auch Einstein ?eine Theorie als ein Mittel zur Beschreibung der Realit?t [...] So ist es erkl?rlich, wenn wirklich durchschlagende Beweisgr?nde gegen die R.T. eigentlich nur von methodologischer Seite her erhoben werden konnten? (S. 212). - Die heutige Forschergeneration ?ist noch fast v?llig aphilosophisch aufgewachsen?, als R?ckschlag gegen die ?disziplinlosen Phantastereien der Identit?tsphilosophie?; ?das sollen dann die Leute werden, die, wie es in der R.T. der Fall war, ?Weltanschauungen? hervorbringen? (S. 212). - Die Einw?nde gegen die Theorie sind

(1) mathematischphysikalische und
(2) philosophisch-methodologische. ?

Die erste Gruppe zweifelt die so genannten experimentellen Best?tigungen der R.T. an. ?Nun ist vor allem klar, da? experimentelle Best?tigungen niemals eine Theorie beweisen k?nnen. Sie schaffen lediglich Gewi?heit, da? die Theorie an diesen Stellen experimentell nicht widerlegt wird. Das verringert ihre Bedeutung betr?chtlich? (S. 212). Manche experimentellen Befunde k?nnen auch ?in ungez?hlten anderen Theorien ihren Platz finden? (S. 213). Wenn nach der Aufstellung der Formeln richtig gerechnet worden ist, so mu? der ?Ansatz? der Theorie analysiert werden: deshalb wurde der Michelson-Morley-Versuch auf seine Interpretations-M?glichkeiten untersucht und kritisiert. Das regte zu weiteren Versuchen mit dem Licht an (Harress, Majorana, Sagnac) und zu Wiederholungen durch Michelson. Insgesamt ergibt sich eine geringe Anzahl von experimentellen Grundlagen, die zudem nur auf sehr kleinen Effekten beruhen (S. 214). ?

Zur zweiten Gruppe (methodologische Kritik): Der reine Empirismus l?sst ?jedes weitere Nachdenken ?ber die Grundlagen der Physik unn?tig erscheinen? (S. 214). Gegen die Behauptung, Einsteins Annahmen seien die einzig m?glichen, wurden als Gegenbeweise widerspruchsfreie andere RT entwickelt: Mohorovicic, Guillaume, Willigens, v. Raschevsky (S. 216); letzterer hat nachgewiesen, da? eine experimentelle Entscheidung zwischen klassischer Physik und Relativit?tstheorie nicht m?glich ist, weil alle Exp. in beiderlei Sinn interpretiert werden k?nnen (S. 217). G. v. Gleich hat gezeigt, da? in das Formelgeb?ude der ART neue Hypothesen eingef?gt worden sind, die keine hinreichende experimentelle Grundlage haben (S. 217).

Dingler erkennt der Theorie immerhin das Verdienst zu, die methodologische Diskussion vorangetrieben zu haben. H?lt die Theorie aber bereits f?r ?berwunden; verweist auf die Tendenz in dem Titel eines Vortrags von Planck: ?Vom Relativen zum Absoluten?. - Dinglers optimistische Bilanz 1925: ?Die R.T. war sozusagen nur in der Zeitspanne m?glich gewesen, die zwischen dem Untergang der alten naiven Physik und dem Bewu?twerden der Methodologie lag? (S. 21cool.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

28.05.2007 09:14 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

52. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

Dingler, Hugo 1926
Der Zusammenbruch der Wissenschaft und der Primat der Philosophie / Hugo Dingler. - M?nchen: Reinhardt 1926. 400 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1928
Das Experiment: sein Wesen und seine Geschichte / Hugo Dingler. - M?nchen: Reinhardt 1928. 262 S. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


*Dingler, Hugo 1931
La notion de syst?me dans l?histoire et la philosophie des sciences: conf?rence faite le 15.4.1931 ? une s?ance de la Section d?histoire des Sciences du Centre International de Synth?se de Paris / Hugo Dingler. In: Archeion. 8. 1931, S. 210-225. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1931
Der Zusammenbruch der Wissenschaft und der Primat der Philosophie / Hugo Dingler. 2., verb. u. durch einen Anhang verm. Aufl. - M?nchen: Reinhardt 1931. 432 S. Status: vgl. Dingler 1926. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1932
Geschichte der Naturphilosophie. - Berlin: Junker u. D?nnhaupt 1932. 174 S. (Geschichte der Philosophie in L?ngsschnitten. 7.) - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1933
Die Grundlagen der Geometrie: ihre Bedeutung f?r Philosophie, Mathematik, Physik u. Technik / Hugo Dingler. - Stuttgart: Enke 1933. 76 S. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1935
Die Lorentz-Transformation als ein Element der klassischen Mechanik / Hugo Dingler, Max Steck. In: Physikalische Zeitschrift. 36. 1935, S. 46-50. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1936
Erwiderung auf die Bemerkungen der Herren Wilhelm Dieckvoss und Karl M?ller: eingegangen 14. Juni 1935 / Hugo Dingler, Max Steck. In: Physikalische Zeitschrift. 37. 1936, S. 139. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1936
Erwiderung auf die Bemerkung des Herrn Ernst Baumgardt / Hugo Dingler, Max Steck. In: Physikalische Zeitschrift. 37. 1936, S. 141-142. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1936
Schlu?wort auf die vorstehende Erwiderung von Herrn Baumgardt: eingegangen 9. Oktober 1935 / Hugo Dingler, Max Steck. In: Physikalische Zeitschrift. 37. 1936, S. 142-143. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1937
Die ?Physik des 20. Jahrhunderts?: eine prinzipielle Auseinandersetzung (zu einem Buche von P. Jordan) / H. Dingler. In: Zeitschrift f?r die gesamte Naturwissenschaft. 3. 1937/38, S. 321-335. Rez. zu Pascual Jordan: Die Physik d. 20. Jh. 1936. - Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1938
Die Methode der Physik / Hugo Dingler. - M?nchen: Reinhardt 1938. 421 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1938/39
Zur Entstehung der sogenannten modernen theoretischen Physik / H. Dingler. In: Zeitschrift f?r die gesamte Naturwissenschaft. 4. 1938/39, S. 329-341. Abdruck in: Dingler: Max Planck und die Begr?ndung der sogenannten modernen theoretischen Physik. 1939, S. 3-16. - Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1939
Determinismus oder Indeterminismus? In: Zeitschrift f?r die gesamte Naturwissenschaft. 1939, Mai. Abdruck in: Dingler: Max Planck und die Begr?ndung der sogenannten modernen theoretischen Physik. 1939, S. 17-32. - Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1939
Max Planck und die Begr?ndung der so genannten modernen theoretischen Physik / Hugo Dingler. - Berlin: Ahnenerbe-Stiftung Verl. 1939. 32 S. Abdruck von 2 Aufs?tzen aus: Zeitschrift f?r die gesamte Naturwissenschaft. 1939. - Status: Kandidat. Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1949
Storia filosofica della scienza / Hugo Dingler. - Milano: Longanesi 1949. 242 S. (Galileo. 12.) Status: vgl. Dingler 1932 (Geschichte der Naturphilosophie). Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1951
Das physikalische Weltbild / von Hugo Dingler. - Meisenheim / Glan: Westkulturverl. A. Hain 1951. 56 S. (Zeitschrift f?r philosophische Forschung. Beih. 4.) - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1952
Empirismus und Operationismus: die beiden Wissenschaftslehren E-Lehre und O-Lehre in ihrem Verh?ltnis / Hugo Dingler. In: Dialectica. 6. 1952, S. 343-376. Vgl. Stellungnahme von F. Gonseth, 7. 1953, S. 39-51. - Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1953
Il metodo della ricerca nelle scienze / Hugo Dingler; trad. di Silvio Ceccato. - Milano: Longanesi 1953. 653 S. (Galileo. 6.) Status: Vgl. Orig.-T.: Die Methode der Physik. 1938. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1955
Die Ergreifung des Wirklichen / Hugo Dingler. - M?nchen: Eidos-Verl. 1955. 238 S. Status: Vgl. Dingler 1969. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1967
Geschichte der Naturphilosophie / Hugo Dingler. - Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft 1967. 174 S. - Status: vgl. Ausg. 1932. - Quelle: Autopsie.


Dingler, Hugo 1969
Die Ergreifung des Wirklichen [Teilausg.]: Kap. 1-4 / Hugo Dingler; Einleitung v. Kuno Lorenz u. J?rgen Mittelstra?. - Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1969. 273 S. (Theorie. 1.) Vgl. Dingler 1955. - In der Teilausgabe fehlen das Vorwort des Herausgebers W. Krampf (1955), das Kap. 5: Metaphysik, die Zus?tze und das Register.

S. 153-210: Kap. 3: Folgerungen. Exakte Wissenschaft und Wirklichkeit. - Der ?starre K?rper?, den Dingler den ? deformationsfreien K?rper? nennt, findet sich nicht in der Natur, sondern ist ein Konstrukt der Geometrie: ohne dieses Konstrukt w?re eine messende Geometrie nicht m?glich; in der Natur finden sich nur ver?nderliche K?rper (S. 156 - 157). Deshalb bezieht sich die Reproduzierbarkeit einer gemessenen Erscheinung immer nur auf dieses Konstrukt (S. 160-163). - Weist die einzigartige Sonderstellung der euklidischen Geometrie nach: als einzige hat sie ein Fundament ?rein ideeller Natur? und bedarf zu ihrer Begr?ndung ? keiner gemessenen Gr??e?, weshalb sie als einzige ohne ?pragmatischen Zirkel? eingef?hrt werden kann (S. 165). - Im Gegensatz dazu erfordern alle nicht-euklidischen, ?krummen? Geometrien (elliptische oder hyperbolische) ein Kr?mmungsma?, das eine gemessene Konstante ist, damit sie eindeutig bestimmte Geometrien sind: die Bestimmung dieser gemessenen Konstante kann aber nur in der euklidischen Geometrie vorgenommen werden. Daraus folgt: obwohl auch nicht-euklidische Geometrien mathematisch, in sich widerspruchsfrei konstruiert werden k?nnen, f?hren sie ?in der Realisierung dennoch [zu] einem Widerspruch? (S. 164-165). Ergebnis: die behauptete Einf?hrung einer nichteuklidischen Geometrie beruht auf einem Widerspruch. - Die gemessene Konstante zur Realisierung einer nicht-euklidischen Geometrie steht - wie die Geometrie selbst - ?au?erhalb der experimentellen Variierbarkeit und Angreifbarkeit?, d.h. sie steht ?au?erhalb des Kausalzusammenhangs?: ?Die Einf?hrung einer nichteuklidischen Geometrie bedeutet also auch stets die Einf?hrung akausaler Elemente. Sie ist also im strengen Sinn stets ? (S. 166). ? Kritisiert den in der Physik h?ufig anzutreffenden irrigen R?ckschlu? von einer gefundenen Differentialgleichung (f?r experimentelle Me?werte) auf die Richtigkeit der Pr?missen des Experiments: erstens gehen in die Gleichungen Interpolationen und Gl?ttungen ein, die keineswegs empirischer Herkunft sind; und zweitens k?nnte auf die Richtigkeit der Pr?missen erst dann geschlossen werden, wenn der Beweis erbracht w?rde, da? dieselbe Differentialgleichung nicht auch aus anderen Pr?missen abgeleitet werden kann. Ohne diesen Beweis ist der R?ckschlu? auf die Richtigkeit der Pr?missen ?eine auch rein logisch unhaltbare Behauptung, ein logischer Fehler? (S. 207).

Kritisiert mit gr??ter Gr?ndlichkeit die Methodologie der Naturwissenschaft insgesamt und speziell die der Physik. Wenn Dingler Kritik z.B. an den nicht-euklidischen Geometrien vortr?gt, die auf die ART zielt, so erw?hnt er die Theorie nicht eigens: der Leser mu? selbst erkennen, da? es sich u.a. auch um eine Kritik der Relativit?tstheorien handelt. - Zeigt sehr sch?n, da? der ?starre K?rper? eine gedankliche Voraussetzung ist und kein physikalisch vorhandener Gegenstand: deshalb mu? eine Deformierung physikalischer K?rper eine Ursache haben. - Der irrige R?ckschlu? auf die Pr?missen ist f?r SRT und ART geradezu die Gesch?ftsgrundlage; die Beweise f?r ihre Unzul?ssigkeit wurden mehrfach erbracht:

(1) durch Hasen?hrl f?r die Masse-Energie-Beziehung;
(2) durch Soldner f?r die Lichtablenkung;
(3) durch Gerber f?r den Merkurperihel.

Die Relativisten m?chten diese Nachweise gern als l?cherlichen Priorit?tenstreit abtun: Dingler zeigt ihre wahre methodische Bedeutung f?r die Unzul?ssigkeit der R?ckschl?sse auf Pr?missen. - Zieht mit dieser Arbeit eine Summe seiner Kritik der Methodologie; sie ist erstmals 1955, ein Jahr nach dem Tod des Autors erschienen.

(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

29.05.2007 08:37 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Autoren kritischer Ver?ffentlichungen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

53. Fortsetzung zu

Autoren kritischer Ver?ffentlichungen


Zitat:

Diniz, Almachio 1923
A relatividade na critica. - Rio de Janeiro: Venus 1923. 100 S. Status: Kandidat. - Quelle: NUC.


Dinowitz, Steven 1991
Super-relativistic dynamics / Steven Dinowitz. In: Galilean electrodynamics. 2. 1991, Nr. 6, S. 114-117. Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.


Dirac, Paul A. M. 1951
Is there an aether? / P. A. M. Dirac. In: Nature. London. Vol. 168. 1951, Nr. 4282, S. 906-907.

Die Quantenmechanik erlaubt die Verbindung des Relativit?tsprinzips mit dem ?ther: ?The aether is no longer ruled out by relativity, and good reasons can now be advanced for postulating an aether.? - ? The velocity of the aether, like other physical variables, is subject to uncertainty relations.? - ?We may set up a wave function which makes all values for the velocity of the aether equally probable. Such a wave function may well represent the perfect vacuum state in accordance with the principle of relativity? (S. 906). ? Hat k?rzlich selbst eine neue Theorie der Elektrodynamik entwickelt: ?Thus with the new theory of electrodynamics we are rather forced to have an aether? (S. 907).

Dirac best?tigt die von Einstein schon 1920 in seinem Vortrag in Leiden mitgeteilte Wiederkehr des ?thers. - Die Kritiker fragen: Wo war der ?ther von 1905 bis 1920? Wo hatte Einstein ihn versteckt? - In den B?chern der Relativisten ist der ?ther seit 1905 - bis heute - nie wieder aufgetaucht, trotz Einstein und Dirac, weil man die Heldentat seiner Abschaffung nicht missen m?chte, die zum Mythos von Einsteins Umw?lzung unserer Vorstellungen geh?rt. In der Propaganda darf nichts zur?ckgew?lzt werden!


*Dishington, Roland H. 1989
Physics. - Pacific Palisades: Beak Publications 1989. 502 S. Status: Kandidat. - Quelle: Rezension Beckmann 1992.


Dishington, Roland H. 1995
Cause and effect in special relativity / R. H. Dishington. In: Advances in fundamental physics. Ed.: M. Barone, F. Selleri. Palm Harbor, USA: Hadronic Press 1995, S. 187-202.

Abstract: Based on an ether theory of particle structure, Special Relativity is shown to have a cause and effect basis. Among the several possible ways to synchronize clocks in variously moving inertial systems, the method of light set is the most convenient, and leads to the Lorentz transformation. However, using it to explain the physics leads to paradoxes. The fundamental understanding comes from the ether formalism (S. 187).


*Dishington, Roland H. 1998
Selleri?s theorem / R. H. Dishington. In: Apeiron. Montreal. [Internet-Datei.] 5. 1998, Nr. 3 - 4, S. 239 - 240. Bezug auf Selleri: Remarks ... In: 4. 1997, Nr. 4, S. 100-103. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Di?ler, Walter 1971
F?hrt der Glaube an Einsteins Relativit?tstheorie zu einer gewissen Art geistiger Invalidit?t? / Walter Dissler. In: Wissen im Werden. 7. 1971, H. 1, S. 62-69.

Anm. der Redaktion: ?Der Autor W. Di?ler hat an den Staatsrat in Berlin eine Eingabe gerichtet wegen Verdummung der studierenden Jugend, da aus einer falschen Rechnung keine richtige Theorie folgen k?nne. Im Zuge dieser Bem?hungen zum Wohle des Volkes wurde ihm von Prof. Treder, Berlin, versichert, er (Prof. Treder) k?nne es sich durchaus vorstellen, da? eine Datumuhr zugleich zwei Monate, Mai und M?rz, anzeigen k?nne. Jetzt wurde H. Di?ler an die Akademie verwiesen. Wir verfolgen mit Interesse den Fortgang dieser Eingabe. Wird die Deutsche Akademie der Wissenschaften diese ungew?hnliche F?higkeit Prof. Treders offiziell best?tigen?? (S. 62). - Di?ler er?ffnet seinen Aufsatz: ? Die Frage stellen, hei?t sie mit ? ja? beantworten? (S. 62). Pr?ft die rechnerische Richtigkeit der Lorentz-Transformationen und Einsteins Ableitung. Stellt Rechenfehler fest.


Di?ler, Walter 1982
F?hrt der Glaube an Einsteins Relativit?tstheorie zu einer gewissen Art geistiger Invalidit?t?. In: Wissen im Werden. 15. 1982, H. 1. Status: vgl. Erstver?ffentlichung 1971. - Quelle: Hegedusic 1986 (Optische T?uschungen), S. 20.


Di Trocchio, Federico 1998
Che Dingle avesse ragione? / Federico Di Trocchio. In: Di Trocchio, F.: Il genio incompreso. Milano 1998, S. 176-180. Status: vgl. Di Trocchio 1998 (dt. ?bers.). - Quelle: Autopsie.


Di Trocchio, Federico 1998
Hatte Dingle recht? / Federico Di Trocchio.In: Di Trocchio, F.: Newtons Koffer. Frankfurt a.M. 1998, S. 164-169.

Der Fall Herbert Dingle war ?wahrscheinlich die spektakul?rste Exkommunizierung in der Physik? (S. 164). In einem Artikel weisen G. Pellegrini und A. Swift (American journal of physics. 1995) einen Fehler der SRT nach (Kreisbewegung ist nicht vergleichbar mit linearer Bewegung. ?Dies k?nnte zu einer erneuten Pr?fung und einer posthumen Neubewertung von Dingles Kritik f?hren? (S. 169).


Ditsche, Richard 1932
Neues ?ber Zentralbewegung / Richard Ditsche. - Leipzig: Akadem. Buchh. H. W. Carl Graef 1932. 56 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Ditsche, Richard 1961
Die spezielle Relativit?tstheorie, ein Irrtum: [mit einem Anh.: Die allgemeine Relativit?tstheorie unhaltbar] / Richard Ditsche. - Braunshardt bei Weiterstadt: Selbstverl. 1961. 6 S., 2 ungez. Bl. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Ditsche, Richard 1976
Newton non redivivus / von Richard Ditsche. - Darmstadt: Selbstverl. R. Ditsche 1976. 157 S.; eingeklebt: 24 S.

Anhang (nach S. 157 eingeklebt: S. 1-10): Soldners Bahnbestimmung der Himmelsk?rper und Berechnung der Lichtablenkung am Sonnenrand im Gegensatz zu Einsteins Berechnung. - SRT ist durch die falsche Interpretation des MMV als Null-Ergebnis und durch den j?ngsten experimentellen Nachweis von Marinov ersch?ttert, da? Licht auf der Erdoberfl?che f?r Hin- und R?ckweg verschiedene Zeiten ben?tigt (S. 3). ? Analysiert Soldners Berechnung (1801) f?r die Ablenkung des Lichts durch das Gravitationsfeld der Sonne: f?r die Lichtgeschwindigkeit und f?r den Fallweg in der ersten Sekunde arbeitet Soldner mit Annahmen, die stark von den wirklichen Gr??en abweichen; deshalb erh?lt er nur einen wesentlich geringeren Wert. Ursache: Soldners Annahmen nach Newtons Gesetzen sind g?ltig nur f?r einen Punkt der Lichtbahn und auf den gesamten Lichtweg angewandt, w?hrend die Werte f?r den weiteren Lichtweg sich ver?ndernd angesetzt werden m?ssen. Daraus resultiert die Differenz des Soldnerschen Ergebnisses gegen die beobachteten Werte.

Hat vergeblich versucht, die Analyse der Soldnerschen Berechnung in Fachzeitschriften zu ver?ffentlichen: dort besteht jedoch die ?Diktatur eines exklusiven Kreises trotz scheinbarer Lehrfreiheit ...trotz der durch Grundgesetz garantierten Freiheit der Wissenschaft? (S. 11).


Dive, Pierre 1936
Difficult?s dans l?interpr?tation Einsteinienne d?espace et de temps relatif: (pas re?us de manuscrit) / Pierre Dive. In: Soci?t? Helv?tique des Sciences Naturelles. Session annuelle. Actes. 117. 1936, S. 246. (Dt. Paralleltitel: Verhandlungen der Schweizerischen Naturforschenden Gesellschaft.) Abgedruckt ist nur der Titel des Vortrages. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dive, Pierre 1937
Le principe de relativit? selon H. Poincar? et la m?canique invariante de Le Roux. - Paris: Dunod 1937. 68 S. Status: Kandidat. - Quelle: Dive 1945 (Interpretations).


Dive, Pierre 1937
Sur la g?om?trie d?un champ gravifique d?Einstein-Schwarzschild / Pierre Dive. In: Bulletin historique et scientifique de l?Auvergne. Publ. par l?Acad. des Sc., Belles Lettres et Arts de Clermont-Ferrand. T. 57. 1937, S. 42-48. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dive, Pierre 1937
Sur les temps propres relatifs de la th?orie d?Einstein / Pierre Dive. In: Bulletin historique et scientifique de l?Auvergne. Clermont-Ferrand. 57. 1937, S. 122-135. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dive, Pierre 1938
Espace non-euclidien, temps relatif: ?tude critique de la th?orie d?Einstein / Pierre Dive. In: Bulletin historique et scientifique de l?Auvergne. Publ. par l?Acad?mie des Sciences, Belles-Lettres et Arts de Clermont-Ferrand. 58. 1938, S. 50-101. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dive, Pierre 1939
Les interpr?tations physiques de la th?orie d?Einstein / Pierre Dive; pr?f.: Ernest Esclangon. - Paris: Dunod 1939. 79 S. Status: vgl. Ausgabe 1945. - Quelle: Biblio 1939.


Dive, Pierre 1945
Les interpr?tations physiques de la th?orie d?Einstein: avec le fac-simile d?un autographe de Henri Bergson / par Pierre Dive; pr?f.: Ernest Esclangon. 2. ?d., revue et augm. - Paris: Dunod 1945. 79 S. Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dive, Pierre 1948
? propos d?un article d?Olivier Costa de Beauregard: lettre / Pierre Dive. In: Revue scientifique. Revue hebdomadaire illustr?e (Revue rose). Paris. 86. 1948, S. 727 - 728.

Erwiderung auf: Costa de Beauregard, O.: Fragilit? des th?ses anti-relativistes de P. Dive et de F. Prunier. 86. 1948, S. 424-428. - Anschlie?end: Stellungnahme von Costa de Beauregard. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.


Dive, Pierre 1948
Les interpr?tations physiques de la th?orie d?Einstein: avec le fac-simil? d?un autographe de Henri Bergson / Pierre Dive; pr?f.: Ernest Esclangon. 2. ?d., revue et augm. Nouveau tirage. - Paris: Dunod 1948. 79 S. Status: vgl. Ausgabe 1945. - Quelle: Autopsie.


Dive, Pierre 1950
Ondes ellipsoidales et relativit? / Pierre Dive; pr?f.: Jules Haag. - Paris: Gauthier-Villars 1950. 140 S. Das Manuskript wurde bereits im Juli 1947 abgeschlossen. - Status: Kritik. - Quelle: Autopsie.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)

30.05.2007 08:34 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Seiten (11): « vorherige 1 2 [3] 4 5 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH