Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Buchempfehlungen ALBERT EINSTEIN oder Der Irrtum eines Jahrhunderts Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

ALBERT EINSTEIN oder Der Irrtum eines Jahrhunderts Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

ALBERT EINSTEIN oder Der Irrtum eines Jahrhunderts

Ein Buch ?ber Grundfragen der naturwissenschaftlichen Erkenntnis
von Christoph v. Mettenheim (2004)


zum kostenlosen Lesen oder Herunterladen unter
http://www.christoph.mettenheim.de/buch.htm

Mir hat vor allem die philosophische und erkenntnistheoretische Ausarbeitung besonders gut gefallen und interessiert:

Hier ein Zitat aus der Einleitung:


Zitat:

Im ersten Teil des Buchs wird gezeigt, da? dieser originelle und wertvolle Ansatz zwar in der Tradition der Kantschen Theorie steht, die durch die Kritik der reinen Vernunft begr?ndet wurde, da? er aber an einem inneren Widerspruch leidet, weil Einstein den Kantschen Ansatz leider nicht konsequent durchgef?hrt hat. Er hat ungepr?ft vorausgesetzt, da? die Natur immer den Regeln der Mathematik gehorcht, und hat nicht gesehen, da? schon darin ein a priori im Kantschen Sinne liegt, weil rein logische oder mathematische Operationen notwendigerweise tautologisch sein m?ssen und deshalb den empirischen Informationsgehalt eines Gedankensystems nicht erweitern k?nnen. Sie k?nnen also auch niemals zu neuen Entdeckungen f?hren.

Es wird weiter gezeigt, da? Einsteins Theorie der Erkenntnis die theoretische Physik damit im Ergebnis von jeder Entwicklung abschneidet und sich letztlich in logischen Widerspr?chen verliert. Einstein hat aber mit dieser Theorie die entscheidende Anregung zu Karl Poppers Wissenschaftstheorie gegeben. Darin liegt sein bleibendes Verdienst.



Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 31.12.2005 17:21.

28.11.2005 22:13 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: ALBERT EINSTEIN oder Der Irrtum eines Jahrhunderts Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jocelyne Lopez hat am 28.11.2005, 22:13 Uhr geschrieben:


Zitat:

?ALBERT EINSTEIN oder Der Irrtum eines Jahrhunderts
Ein Buch ?ber Grundfragen der naturwissenschaftlichen Erkenntnis von Christoph v. Mettenheim (2004) zum kostenlosen Lesen oder Herunterladen unter http://www.christoph.mettenheim.de/buch.htm

Mir hat vor allem die philosophische und erkenntnistheoretische Ausarbeitung besonders gut gefallen und interessiert? (Zitatende)



Auch mir hat diese erkenntnistheoretische Ausarbeitung sehr gut gefallen. Aber Christoph v. Mettenheim geht noch einen wesentlichen Schritt weiter. Er hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet. Er hat n?mlich neben der erkenntniswissenschaftlichen Behandlung auch eine mathematische Analyse durchgef?hrt und dabei grunds?tzliche mathematische Irrt?mer in Einsteins Arbeit ?Zur Elektrodynamik bewegter K?rper? vom Jahre 1905 herausgearbeitet.

Diese werden einerseits in einer Kurzfassung angeboten unter:
"Einsteins Rechenfehler"
http://www.christoph.mettenheim.de/einsteins_rechenfehler.pdf

andererseits auf den Seiten 136 bis 152 (vor allem Seiten 143 Mitte bis 147 Mitte) von Mettenheims Online-Buch:
"ALBERT EINSTEIN oder Der Irrtum eines Jahrhunderts"
http://www.christoph.mettenheim.de/eap-o5web2.pdf

Auf Seite 152, Absatz 2 und folgende, schreibt Mettenheim etwas ganz Wesentliches:


Zitat:

?Einsteins eigentliches Problem lag darin, da? seine an der Wirklichkeit orientierte ?berzeugung mit der axiomatischen Theorie, von der er nicht minder fest ?berzeugt war, in einem unaufl?slichen Konflikt stand. Bekannt ist, da? er in seinen wissenschaftlichen Bem?hungen letztlich an dem Versuch scheiterte, eine einheitliche Feldtheorie zu entwickeln, in der die mathematischen Formeln des elektromagnetischen Feldes und des Gravitationsfeldes auf einheitliche Grunds?tze zur?ckgef?hrt werden sollten. Die gro?e ?Weltformel?, aus der alles Wissen
sich auf deduktivem Wege herleiten l??t, war sein eigentliches und letztes Ziel. Aber es wird immer noch kaum gesehen, da? dieses Ziel schon aus theoretischen Gr?nden unerreichbar ist. Es kann nicht erreicht werden, weil die Zielsetzung selbst auf einem Mi?verst?ndnis beruht, n?mlich auf einem Mi?verst?ndnis der Funktion von Logik und Mathematik. Einstein, das haben wir gesehen, dachte und glaubte:

?Das eigentlich sch?pferische Prinzip liegt aber in der Mathematik.?

Heute wissen wir dank der bewundernswerten Leistungen von Russell/Whitehead, Tarski und Popper, da? weder Logik noch Mathematik unser empirisches Wissen jemals vermehren k?nnen. Sie k?nnen deshalb auch kein neues empirisches Wissen schaffen, sondern immer nur bekanntes Wissen neu anordnen. Da Einstein das nicht sah, war er zum Scheitern verurteilt. Er verbrachte die letzten Jahrzehnte seines Lebens zwar in ?u?erlich erfreulichen Verh?ltnissen, wurde von allen Seiten bewundert und konnte sich ungest?rt seiner Geige und seinem Segelboot
widmen. Aber angesichts des totalen Stillstandes der eigenen wissenschaftlichen Leistung d?rfte dieses Leben seinen inneren Anspr?chen kaum gen?gt haben.? (Zitatende)



Das wesentliche ist nun, da? die herausgearbeiteten mathematischen UND erkenntnislogischen Irrt?mer - entgegen zahlreichen anders lautenden Aussagen - bis zum heutigen Tage nicht ausger?umt wurden. - Siehe hierzu die umfangreiche Dokumentation des Forschungsprojektes G. O. Mueller: ?Zweiter T?tigkeitsbericht des Forschungsprojekts ?95 Jahre Kritik der Speziellen Relativit?tstheorie (1908-2003)?, November 2004?, vor allem Seiten 3 bis 5.
http://www.ekkehard-friebe.de/report2.pdf

Beste Gr??e Ekkehard Friebe

30.11.2005 00:11 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH