Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Philosophie, Wissenschaftstheorie Warum ist unser Universum kalt? Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Matthias
Jungspund


Dabei seit: 03.05.2007
Beiträge: 10

Warum ist unser Universum kalt? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Warum ist unser Universum eiskalt und dunkel?

Ein Autodidakt fordert die Wissenschaften heraus!
Versuch eines neuen Denkansatzes!

Vorwort

Bevor Sie nun anfangen meinen Aufsatz zu lesen, noch einen Hinweis: Ein kleines Kind, dass noch kein Wissen durch eine Schule erworben hat, ist auf seinen klaren Verstand, sein Auffassungsverm?gen und auf das, was es mit seinen Augen sehen kann, angewiesen!
Selbst wenn ein Kind dann in die Schule geht, bewahrt es sich ? Gott sei Dank ? noch lange, lange seine eigene Kindliche Sichtweise!
Eines Tages fragte mich meine Tochter: Papa, warum ist das Weltall so dunkel und kalt, wenn doch in ihm so viele Sonnen sind?
Kindermund tut Wahrheit kund!
Lesen Sie meinen Aufsatz bitte in diesem Sinne!

Vorab m?chte ich auch noch versichern, dass ich kein erkl?rter Gegner der Wissenschaft bin.
Ganz im Gegenteil!
Ich halte mich strikt an die gewonnenen Erkenntnisse der Wissenschaft, wenn ich sie f?r richtig erachte und so zweifle ich zum Beispiel nicht daran, dass unser Universum eiskalt ist!
Ich vertraue hier voll den angegebenen Werten, im Sinne von eiskalt, also Minus 270 Grad Celsius! Aber, ich mu? dennoch, dank meiner Tochter, die nachfolgende Frage stellen:

Warum ist unser Universum eiskalt und dunkel, wenn doch Billiarden Sonnen es eigentlich, im Laufe der Jahrmilliarden, nach und nach h?tten aufheizen und sowieso von Anfang an durch ihr Licht h?tten erhellen m?ssen?

Diese, anfangs naiv und dumm klingende Frage, die mir meine Tochter gestellt hatte, hat einen tieferen Sinn, den ich nun mit meinem Aufsatz zu kl?ren versuchen m?chte!
Stellen Sie doch mal, die oben gestellte Frage einem siebenj?hrigen Kind und h?ren Sie sich die Antwort sehr aufmerksam an!
Diese Frage besch?ftigte mich eine sehr, sehr lange Zeit. Noch mehr Zeit kostete es mich, wenigstens Ansatzweise zu versuchen, Antworten zu erarbeiten!
Um das von mir geschilderte Problem, den anscheinenden Widerspruch, aufzukl?ren, tat ich das, was wohl jeder an meiner Stelle auch tun w?rde!
Ich w?lzte also mir zug?ngliche Fachliteratur en masse, allein ich fand noch nicht einmal Ansatzweise eine plausible Erkl?rung daf?r, dass der Weltenraum eben eiskalt ist.
Jedenfalls waren die Erkl?rungen, die ich fand, in meinen Augen nicht schl?ssig und schon gar nicht logisch, da grob dargestellt, auf der einen Seite behauptet wird, dass der Weltenraum ein Vakuum ist und auf der anderen Seite, dass W?rme und Licht von der Sonne zur Erde transportiert wird!
Eben der festgestellte Widerspruch!
Da es mir aber partout nicht in den Kopf will, wieso der Sonnenstrahl keine W?rme und kein Licht an seine Umgebung, also in diesem Fall das eiskalte Vakuum abgibt und somit eigentlich den Weltraum aufheizen und erhellen m?sste, konnten diese Antworten nicht befriedigend sein!
Da mir also die Erkl?rungen der Wissenschaft nicht weiterhalfen, belie? ich es einstweilen dabei und wandte mich wieder anderen Themen zu!
Wie es aber der Zufall so will, stie? ich eines Tages auf einen Aufsatz von Viktor Schauberger, der das Thema Wasser zum Inhalt hatte!
Vom Inhalt des Aufsatzes sehr angetan, besorgte ich mir noch mehr Aufs?tze des genialen F?rstersohnes und wurde ausgerechnet bei diesem Naturverbundenem Autodidakten, der niemals - zumindest nicht als Student ? eine Universit?t auch nur von innen gesehen hatte, pl?tzlich in Sachen eiskaltes Universum f?ndig!

Victor Schauberger schrieb in seinem Genialen Aufsatz < Unsere sinnlose Arbeit
/ Wien, im November 1933 > folgendes:

Und ?ber allem steht seit Anbeginn die Sonne und sieht mit eisigem Schweigen diesem wahnsinnigen Tun und Treiben der Menschen zu, die da meinen -und k?nnte es bei ihrer unmittelbaren Einstellung denn auch anders sein - sie sei ein Glutball.

Was f?r eine ? allerdings f?r Schauberger typische ? Feststellung, die tats?chlich im ersten Moment ziemlich verr?ckt klingt! Man mu? sie allerdings ernst nehmen, da der geniale F?rstersohn zu seiner Zeit, die Wissenschaft in mannigfaltige Erkl?rungsn?te brachte und auch heute noch bringt.
Wenn man nun in diesem Sinne, die oben zitierte Feststellung Schaubergers sieht, dann stellen sich hier nach l?ngerem und gr?ndlichem Durchdenken, Fragen ?ber Fragen.
Leider hat Schauberger, wie so oft, das Thema kalte Sonne in seinem Aufsatz nicht vertieft.
Aber er hat uns in seinem Aufsatz doch noch einen tiefgehenden Hinweis gegeben.
Zitat:

Was dient nun dieser Sonne als Tr?ger f?r Licht und W?rme, wenn doch nach Ansicht unserer Gelehrten der Weltenraum luftleer ist?

Diese entscheidende Frage Schaubergers, die eigentlich bei n?herer Betrachtung nur logisch erschien, war es nun, die dazu f?hrte, dass ich mich nochmals intensiv mit dem Thema befasste!
In meine ?berlegungen lies ich nun die Erkenntnisse der Astronomie mit einflie?en und schon vermeinte ich ? im wahrsten Sinne des Wortes ? LICHT am Ende des Tunnels zu sehen!

03.05.2007 12:15 Matthias ist offline Email an Matthias senden Beiträge von Matthias suchen Nehmen Sie Matthias in Ihre Freundesliste auf
Matthias
Jungspund


Dabei seit: 03.05.2007
Beiträge: 10

Re: Warum ist unser Universum kalt? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Was, also, transportiert das Licht und die W?rme der Sonne, bis zu unserer Erde?
Wie definiert die Wissenschaft eigentlich das Licht ( Sonnenstrahl )?
Die Definition beim Online - Lexikon Wikipedia sieht wie folgt aus:

Licht ist der Bereich der elektromagnetischen Strahlung, der vom menschlichen Auge wahrgenommen werden kann. Das sind die elektromagnetischen Wellen im Bereich von etwa 380-780 Nanometer (nm) Wellenl?nge.

Diese elektromagnetischen Wellen transportieren also, laut Wissenschaft, Licht und W?rme!
Nur, wie machen sie das?
Das ist die alles entscheidende Frage, vor allem in Hinsicht auf die Erkl?rungen der Astronomie zur Sonne und zum Weltall!
Also, rekapitulieren wir mal kurz:

Sonne = ca. 5.500 Grad Celsius Oberfl?chentemperatur
Weltall = ca. ? 270 Grad Celsius im Vakuum
Licht ( Sonnenstrahl ) = ben?tigt ca. 7,5 Minuten von der Sonne bis zur Erde, bei einer Geschwindigkeit von ca. 300.000 Km/h ( Lichtgeschwindigkeit )

Wenn wir uns diese 3 Kriterien so anschauen, meint man zu erahnen, was Schauberger eigentlich wirklich sagen wollte!
Man mu? die Sache nur mit dem gesunden Menschenverstand ( F?rsterverstand ) angehen und braucht auch kein Professor der Mathematik zu sein, um festzustellen, dass es so wohl nicht funktionieren kann, denn der ca. 5.500 Grad Celsius hei?e Sonnenstrahl, mu? einfach nach ca. 7,5 Minuten < TIEFGEFROREN > auf der Erde ankommen!
Denkt man sich so als Laie!
Das braucht man auch nicht erst gro? zu erkl?ren, da es nur logisch erscheint!
Womit das Thema W?rme eigentlich schon erledigt w?re!
Eigentlich!
Denn auch diese Erkl?rung hinkt, scheint viel zu einfach und es m?sste normaler weise auch jedem Wissenschaftler klar sein, dass ein angeblich hei?er Sonnenstrahl unter diesen Voraussetzungen, sozusagen erfrieren mu?!
K?nnte man denken, als normaler Mensch!
Aber weit gefehlt, denn die Wissenschaft sagt, dass der hei?e Sonnenstrahl keine W?rme an das eiskalte Vakuum abgeben kann, da in einem Vakuum nichts da ist, was die W?rme aufnehmen k?nnte!
Das erscheint im ersten Augenblick auch nur logisch, ist aber beim n?heren Hinsehen ein volles Eigentor, denn wenn die W?rme nicht an das Vakuum abgegeben werden kann, wie kann sich die selbe W?rme dann durch dieses Vakuum bewegen, wenn nichts da ist, was die W?rme zur Bewegung benutzen k?nnte?
W?rme ben?tigt schlie?lich einen Tr?ger ( ein Medium ), da W?rme ohne Tr?ger keine W?rme, bzw. eben einfach gar nichts ist! Jedenfalls, halt kein Zustand!
Das war ja wohl auch die Frage Schaubergers!
Welcher Tr?ger denn?
Die W?rme kann auch nicht vom Licht, dass ja ebenfalls von der Sonne ausgestrahlt werden soll, einfach so ? Huckepack ? genommen werden, da Licht ebenfalls nur ein Zustand ist!
Womit wir langsam, aber sicher schon mittendrin sind in dem Dilemma!
Meine Erkl?rung und die Erkl?rung der Wissenschaft hinken aber vor allem, da Schauberger ja ausdr?cklich von einer eiskalten Sonne spricht!
Bei einer eiskalten Sonne aber, verbietet es sich praktisch schon von selbst, den Begriff W?rme in diesem Zusammenhang auch nur zu benutzen!
Womit die erste Ahnung, nur eine T?uschung war und deshalb den Hinweis Schaubergers umso Mysteri?ser erscheinen l?sst!
Meine Gedankeng?nge erschienen mir in meiner Naivit?t zwar irgendwie richtig, aber mit Blick auf Schauberger dann auch wieder Grundlegend falsch!
Die Erkl?rung der Wissenschaft erscheint mir genauso zweifelhaft, womit ich vorerst in einer Sackgasse angelangt war!
Ich legte also momentan das Thema W?rme auf Eis und wandte mich nun dem zweiten Thema zu!
Sonnenlicht!
Oder, generell Licht!
Was hat es nun damit auf sich?
Hierzu schauen wir uns den Hinweis Schaubergers noch einmal an:

Was dient nun dieser Sonne als Tr?ger f?r Licht und W?rme, wenn doch nach Ansicht unserer Gelehrten der Weltenraum luftleer ist?

Diese so banal klingende Frage ist nicht nur ein Hinweis, wie schon oben vermutet, sondern diese Frage mu? ein Geheimnis bergen!
Desto l?nger ich ?ber diese Frage r?tselte, desto schwerer wurde es, bis ich schlie?lich darauf kam, die Frage im Sinne des Schaubergerischen Denkens zu beantworten:

Was dient nun dieser Sonne als Tr?ger f?r Licht und W?rme, wenn doch nach Ansicht unserer Gelehrten der Weltenraum luftleer ist?

Antwort: NICHTS!

So, dachte ich mir, h?tte Schauberger wohl auf seine eigene Frage geantwortet!
Was bedeutet diese gedachte Antwort nun im Hinblick auf die Sonne?
Nun, wenn es keinen Tr?ger gibt, so wird auch nichts transportiert!
Weder Licht, noch W?rme!
Was ich ja weiter oben schon so vermutet hatte!
Aber halt! Schon ging es ja wieder los!
Welche W?rme denn?
Ich musste also, wieder einmal, hier innehalten und ob ich wollte oder nicht, dass Thema W?rme noch einmal aufgreifen!
Zum Gl?ck fand ich in dem Aufsatz Schaubergers hierzu doch noch einen Hinweis, den ich vorher wohl ?berlesen oder aber nicht richtig eingeordnet hatte.


03.05.2007 12:20 Matthias ist offline Email an Matthias senden Beiträge von Matthias suchen Nehmen Sie Matthias in Ihre Freundesliste auf
Matthias
Jungspund


Dabei seit: 03.05.2007
Beiträge: 10

Re: Warum ist unser Universum kalt? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Er lautete:

Warum ist es an den Bergspitzen, also n?her der Sonne, so kalt?

Das war es!
Das ist die Erkl?rung, f?r die eiskalte Sonne!
Typisch Schauberger: Einfach Genial! Genial Einfach!
Es ist wohl schon jedem aufgefallen, dass je h?her wir uns auf der Erde begeben, es um so k?lter wird!
Oder anders gesagt:
Wenn die Sonne hei? w?re und tats?chlich eine Hitzestrahlung aussenden w?rde, dann w?re es auf den h?chsten Bergen der Welt wunderbar warm, ja sogar unertr?glich hei?, w?hrend wir uns an den sch?nen Str?nden des Mittelmeeres, auf gut Deutsch gesagt, den Hintern abfrieren w?rden!
Sprich: es m?sste in den flachen Ebenen unertr?glich kalt sein!
Ein gem??igtes Klima w?rden wir demzufolge, wohl in einer H?he von 3000 ? 4000 Metern haben! Allerdings dann wohl ohne Badestrand!
Da aber von dem, was ich gerade beschrieben habe, das genaue Gegenteil auf Erden herrscht, kann man wohl davon ausgehen, dass Schauberger Recht hat!
Noch ein Beispiel:
Warum gelingt es der ( angeblich ) hei?en Sonne nicht, den eiskalten Bergsee in einer H?he von - sagen wir - 2500 Metern zu erw?rmen, obwohl dieser Bergsee doch der Sonne n?her ist?
Warum schafft die Sonne das, was ihr beim Bergsee nicht gelingt, bei dem Eintausendfach gr??eren See der im Tal liegt und sich somit von der Sonne weiter entfernt befindet?
Also, diese enorme Wassermenge des sich im Tal befindlichen Sees auf ? sagen wir ? 20 Grad Celsius zu erw?rmen?
Und noch ein letztes Beispiel:
Warum gr?nt und bl?ht es in den Ebenen, die doch weiter weg sind von der Sonne und warum stirbt das pflanzliche Leben auf der H?he der Berge unaufhaltsam ab ( Vegetationsgrenze ), obwohl es da doch der Sonne n?her ist?
( Keinen Denkfehler begehen, denn Pflanzen ben?tigen W?rme, aber keinen Sauerstoff. Sie erzeugen Sauerstoff! )
Wenn die Sonne hei? w?re, m?sste es doch auf den Gebirgen gr?nen und bl?hen, w?hrend in den T?lern und Ebenen, weit und breit kein Grash?lmchen zu sehen sein d?rfte, oder?
Jedenfalls entgegengesetzt entsprechend den Verh?ltnissen, wie sie nun mal auf unserer Erde gegeben sind.
Andererseits kann ich mir aber auch nicht so richtig vorstellen, dass die ? vorausgesetzte ? W?rme eines Sonnenstrahles auf die relativ kurze Distance von ca. 3000 Metern bis hinab ins Flachland ? also 0 Metern ? derma?en abnimmt, da doch die selbe W?rme vorher anscheinend Problemlos und ohne Verlust den eiskalten Raum ?ber eine gigantische Entfernung hinweg bew?ltigt hat!
Schon wieder so ein Widerspruch!
Womit die bereits bestehenden bzw. erkannten Probleme nun auch nicht gerade geringer wurden, denn ob man es nun so oder so sah, es ergibt irgendwie keinen Sinn.
Soweit also, die ersten m?hsam gefundenen Erkl?rungsans?tze, die sich weitestgehend auf die Erkenntnisse Schaubergers st?tzten!
Schauberger war, wie ich bereits sagte, ein Autodidakt und ein Querkopf!
Was mir also zum Vergleich fehlte, war ein Querkopf der Wissenschaft, der mir wieder einmal durch Zufall - Gespr?ch mit einem Freund ?ber das Thema - sozusagen f?rmlich in die H?nde fiel!
Es handelt sich hierbei um den Wissenschaftler Ludwig Kaul, der in seinem ganz hervorragendem Buch < Atomenergie und Weltraumkr?fte / erschienen 1929 im Waldemar Hoffmann Verlag, Berlin - Steglitz > sich nicht scheute, die Relativit?tstheorie eines Einsteins zu bezweifeln und z.Bsp. die heute so wichtige Rotlichtverschiebung - die damals noch in den Kinderschuhen steckte - als ausgemachten Unsinn zu bezeichnen!
Das allein zeigt schon das Kaliber, dieses bemerkenswerten Wissenschaftlers, der heutzutage den meisten Menschen wohl vollkommen unbekannt ist!
Nun ging der ehrenwerte Gelehrte in seinem Buch zwar ebenfalls davon aus, dass die Sonne hei? ist, aber er schreibt zum Beispiel auf Seite 43 folgendes:

Hat man sich schon Gedanken dar?ber gemacht, warum die der Sonne so sehr gen?herten Bergspitzen mehr Schnee tragen und gr??ere K?lte offenbaren als die der Sonne viel ferneren Tiefl?nder?

03.05.2007 12:24 Matthias ist offline Email an Matthias senden Beiträge von Matthias suchen Nehmen Sie Matthias in Ihre Freundesliste auf
Matthias
Jungspund


Dabei seit: 03.05.2007
Beiträge: 10

Re: Warum ist unser Universum kalt? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Das klingt schon sehr nach Schauberger und ich weis leider nicht, ob sich die beiden Herren kannten, oder jemals begegnet sind?
Es kann aber durchaus sein, dass der Gelehrte ganz einfach ebenfalls ?ber eine gesunde Beobachtungsgabe verf?gte!
Wie auch immer, Kaul bietet uns nun auch gleich eine Erkl?rung f?r diesen nun schon etliche Male festgestellten Umstand an, der im laufe dieses Aufsatzes noch von gro?er Bedeutung sein wird.
Er schreibt also weiter:

Weil dort oben der Sauerstoff rar ist! Weil alle Sonnenenergie nichts fruchtet, wenn sie sich nicht des Mediums des Sauerstoffs bedient!

Wenn man nun diese Feststellung Kauls richtig interpretiert, so geht er davon aus, das keine W?rme - in diesem Sinne - von der Sonne zur Erde gelangt, sondern das nur die Energie der Sonne in der Verbindung mit Sauerstoff, auf der Erde W?rme erzeugt, von der wir dann also f?lschlicherweise annehmen, sie ( die W?rme ) kommt von der Sonne!
Hier nun erinnerte ich mich wieder an eine Stelle in einem Aufsatz von Schauberger, wo er so ?hnlich schlussfolgerte wie Kaul.
Zitat:

Daraus folgert sich auch die Frage: Was ist also Sonnenenergie? Zweifellos nur die W?rme, die entsteht, wenn der ?berpositiv geladene Sauerstoff seinen Gegenpartner, die Abstrahlung der irdischen Energiestoffkonzentrate verzehrt (bindet).

Wieder einmal eine verbl?ffende ?bereinstimmung, bei den beiden doch so unterschiedlich denkenden Forschern, dachte ich mir.
Gleichzeitig hoffte ich, der Sache jetzt langsam aber sicher n?her zu kommen.
In diesem Sinne forschte ich weiter im Buch des Gelehrten Kaul und wurde abermals, auf Seite 43 f?ndig.
Zitat:

Eine Wirkung der Sonnenenergie ist die Lieferung von W?rme aus dem Luftsauerstoff. Wo kein Sauerstoff ist, wird auch keine W?rme sein.

Das sind ganz erstaunliche Aussagen des Gelehrten, da er ja in seinem Buch von einer hei?en Sonne ausgeht und es ist ein nicht geringer Baustein im gro?en Ganzen, wie wir noch sehen werden, da ja der Autodidakt Schauberger - wie oben gezeigt - hier de facto das selbe aussagt, wie der Gelehrte Kaul!
Wir m?ssen ebenfalls im Hinterkopf behalten, dass bei Kaul , als auch bei Schauberger, das Medium Sauerstoff, in der Verbindung mit Sonnenenergie, f?r die W?rme auf der Erde anscheinend eine gro?e Rolle spielt und diese ?berlegungen scheinen nur logisch, wenn doch jeder weis, dass eine offene Flamme auf den Sauerstoff angewiesen ist, da selbige ohne Sauerstoff erlischt / erstickt!
Laut Kaul kommt also die Vegetationsgrenze zustande, da mit zunehmender H?he der Sauerstoff immer knapper wird und ohne Sauerstoff, trotz gleich bleibender Sonnenenergie, keine W?rme mehr erzeugt wird und somit die Grundvoraussetzung f?r Pflanzen, also die W?rme schlechthin, nicht mehr entstehen kann!
Eine, meiner Meinung nach, hervorragende Erkl?rung f?r die Vegetationsgrenze einerseits, aber auch f?r die eiskalte Sonne andererseits, die der Gelehrte hier, sozusagen gegen seine eigene ?berzeugung ( hei?e Sonne ), gleich mit geliefert hat!
Denn die eiskalte Sonnenstrahlung, wird erst zur W?rme, wenn sie auf ein entsprechendes Medium - hier also dem Sauerstoff - trifft!
Da Kaul, wie auch Schauberger ( im obigen Zitat ) nicht von Licht, oder Sonnenw?rme, sondern von Sonnenenergie sprechen, suchte ich nun im Buch Kauls nach Aussagen von ihm ?ber Licht, Energie oder W?rme, die Sonne betreffend!
Was verstand Kaul eigentlich unter einer Sonne?

03.05.2007 12:25 Matthias ist offline Email an Matthias senden Beiträge von Matthias suchen Nehmen Sie Matthias in Ihre Freundesliste auf
Matthias
Jungspund


Dabei seit: 03.05.2007
Beiträge: 10

Re: Warum ist unser Universum kalt? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hier fand ich auf Seite 87 folgende ?u?erungen.
Zitat:

Von den Sternen, wie von der Sonne her, str?mt verm?ge ihrer Verfassung, ............,
Kraft aus, die ihren Weg in den ?ther nimmt und zwar so, das sie sich der Luft - Einheiten oder der atmosph?rischen Gase als Transportmedien bedient.


Kaul spricht hier also abermals nicht etwa von einer Licht/ W?rmestrahlung, sondern von einer Kraft, die dann in eine wie auch immer geartete Wechselwirkung mit den Medien, ganz offensichtlich, der irdischen Lufth?lle tritt!
Auf der selben Seite erkl?rt Kaul dann auch freundlicherweise gleich, was das f?r eine Kraft ist, Zitat:

....die von den Sternen ausgehende elektrogalvanische Energie....

Und da war es wieder!
Kein Licht/W?rmestrahl, sondern eine Energie!
Wie schon gesagt, mehr als nur erstaunlich, da der Gelehrte in seinem Buch doch von einer hei?en Sonne ausgeht!

Wie die oben genannten Beispiele verdeutlichen, gibt es also ganz offenbar keinen Tr?ger f?r W?rme, da gar keine W?rme vorhanden ist und somit auch nicht transportiert werden kann!
Ein Sonnenstrahl ist also eiskalt und laut Kaul: eine elektrogalvanische Energie!
Einen Teil des Schaubergerischen R?tsels h?tten wir also, mit der wohl eher unfreiwilligen Hilfe des Gelehrten Kaul gel?st, womit aber immer noch das nicht weniger komplizierte Thema Licht ?brig w?re!
Der Sonnenstrahl transportiert also keine W?rme!
Transportiert er deshalb nun aber auch kein Licht und ist somit eine reine Energiestrahlung?
Kann man Licht mit W?rme gleichsetzen?
Und umgekehrt?
Wir erinnern uns an die Definition von Licht laut Schulwissenschaft, die ich mir im Sinne des oben bereits erarbeiteten Wissens nun noch einmal eingehend betrachtete.
Zitat Wikipedia:

Licht ist der Bereich der elektromagnetischen Strahlung, der vom menschlichen Auge wahrgenommen werden kann. Das sind die elektromagnetischen Wellen im Bereich von etwa 380-780 Nanometer (nm) Wellenl?nge.

Denn hier fiel mir nun nat?rlich sofort der Widerspruch, zwischen dieser heutigen Definition" elektromagnetischen Wellen "und der Definition Kauls "elektrogalvanische Energie ", auf!
Kaul war ein Gegner Einsteins - was ihn mir ja sofort sympathisch gemacht hatte - und daher hielt ich sehr viel von seinen Aussagen!
Auch Schauberger, hatte f?r Einstein nur ein m?des Kopfsch?tteln ?brig, was mehr als genug aussagt!
Aber zur?ck zu Kaul!
Nach der Lekt?re seines Buches bin ich mittlerweile sogar der Auffassung, dass Kaul um das Geheimnis der eiskalten Sonne wusste!
Anscheinend wusste er auch, dass er Einstein in seinem Buch ruhig angreifen und widerlegen konnte, ohne in Schwierigkeiten zu geraten, da er es ja tat ( und wie )!
Er traute sich aber ganz offensichtlich nicht, zu sagen, dass unsere Sonne ein eiskalter Gasball ist!
Was die ganze Angelegenheit, nur umso interessanter machte!
Kehren wir nun zur?ck zum Licht!
Was hatte es nun mit dem Licht der Sonne auf sich?
Und wieder zermarterte ich mir das Hirn und kam einfach zu nichts, bis mir einfiel, die scheinbar unlogischen und sich widersprechenden Argumente Schaubergers einmal gegen?ber zu stellen!
Er stellte also wie selbstverst?ndlich fest, dass die Sonne eiskalt ist!
Praktisch im Widerspruch dazu, fragt er nun die Wissenschaftler, welcher Tr?ger denn nun das Licht und die W?rme durch das Vakuum transportieren soll.
Er geht also anscheinend davon aus, dass f?r den Transport von Licht und W?rme ein Medium ZWINGEND vorhanden sein mu?!
Hier ist Kaul, zumindest was die W?rme angeht, derselben Ansicht, wie weiter oben schon dargelegt wurde!
Die Frage die sich hier nun wieder stellt, ja zwangsl?ufig sogar stellen mu?, ist die Folgende:
Wo ? zwischen Sonne und Erde - mu? denn dieses Medium existieren, wenn hier auch noch erschwerend eingewandt werden mu?, dass der Weltraum ein Vakuum ist?
Hier gaben uns Kaul und Schauberger schon eine Teilantwort, in dem sie feststellten, dass W?rme auf der Erde mit Hilfe einer Strahlung der Sonne nur entstehen kann, oder besser gesagt nur da entstehen kann, wo Sauerstoff vorhanden ist!
Kurz gesagt also, in der Lufth?lle unserer Erde!
Was, wenn man diesen von Schauberger und Kaul vorgegebenen Faden nun weiterspinnt, folgerichtig bedeuten mu?:

Von unserer Sonne kommt weder Licht noch W?rme!

Wenn ein Medium, wie z. Bsp. Luft oder Wasser, im Vakuum nicht vorhanden ist, kann auch nichts transportiert werden!
Schon gar nicht, wenn weder W?rme noch Licht auf der Sonne vorhanden sind und somit schon aus diesem Grund ? egal durch was auch immer ? nichts transportiert werden k?nnen.


Sah Kaul, der Wissenschaftler, dass tats?chlich auch so, oder hatte ich hier dem wehrlosen Gelehrten Unrecht getan?
Hatte ich mich get?uscht?

03.05.2007 12:27 Matthias ist offline Email an Matthias senden Beiträge von Matthias suchen Nehmen Sie Matthias in Ihre Freundesliste auf
Matthias
Jungspund


Dabei seit: 03.05.2007
Beiträge: 10

Re: Warum ist unser Universum kalt? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Oder aber, fand ich vielleicht sogar eine versteckte Best?tigung?
Und tats?chlich fand ich diverse Andeutungen, die - f?r mich - an Aussagekraft eigentlich nichts mehr zu W?nschen ?brig lassen, so etwa auf Seite 88.
Zitat:

Auf der anderen Seite sind Sterne aus positiven und negativen H ( Helium, Anm.d.Autors ) m?glich, die nicht nur mengenm??ig, sondern auch in der Art der Aussendung ihrer Energie, sagen wir - ihres Lichtes - sich wesentlich von den beiden anderen Sorten unterscheiden.

Wieder ganz erstaunlich!
Er spricht also wieder nicht von einer Licht/W?rmestrahlung, sondern von" der Art der Aussendung ihrer Energie " um diese Energie dann, wahrscheinlich spitzb?bisch schmunzelnd, als so etwas wie Licht " sagen wir - ihres Lichtes - " zu bezeichnen!
Warum nur?
Da Kauls Energie der Sonne, kein Tr?ger des Lichtes ist?
Da die Sonne kein Licht ausstrahlt?
Aber der gute Gelehrte konnte es noch besser und ?u?erte sich auf Seite 115 in einer Art und Weise, dass an der Eiskalten, nicht Licht ausstrahlenden Sonne eigentlich kein Zweifeln mehr bestehen kann.
Zitat:

Die Lichtstrahlen bedeuten, wie schon gezeigt wurde, dass Flie?en einer bestimmten Menge von Sonnenenergie in den Komplexen von Luft - Einheiten, wie die W?rmestrahlen nichts anderes sind als das Freiwerden von Bindungsenergie.

Hier brachte Kaul es dann also - sozusagen - auf den Punkt, der meiner Meinung nach so lauten mu?:

Die Energie, die aus der Eiskalten Sonne austritt, manifestiert sich auf der Erde mit Hilfe der Irdischen Atmosph?rischen Gegebenheiten, also des Luftsauerstoffes, als W?rme und Licht!

Hatte ich hier Recht?
Wie definierte eigentlich die Wissenschaft ein Vakuum?
Zitat, wikipedia:

Das im Weltraum im interstellaren Raum oder im intergalaktischen Raum auftretende Vakuum ist im Allgemeinen d?nner als jedes auf der Erde herstellbare Vakuum. Allerdings ist auch der Weltraum nicht v?llig leer, sondern enth?lt durchschnittlich ein Teilchen pro cm? und ist "Tr?ger" von statischen elektromagnetischen und gravitativen Feldern sowie von Photonen.

und weiter:

Licht, Teilchen, Festk?rper, elektrische, magnetische und Gravitationsfelder breiten sich im Vakuum aus;..............

Licht breitet sich also, laut Wissenschaft, im Vakuum aus!
Wird also, von der Sonne zur Erde transportiert!
Dies ist nat?rlich ein nicht unerheblicher Widerspruch, zu den von Schauberger und Kaul getroffenen Aussagen.
Diese Aussagen der Wissenschaft k?nnen aber so nicht stimmen, da hiergegen:
Erstens, die sichtbaren Gegebenheiten auf unserer Erde selbst sprechen! ( Berge kalt, Tiefebenen warm )
Zweitens, bereits hinreichend erkl?rt wurde, dass W?rme und Licht nicht transportiert, sondern durch den Sauerstoff der Irdischen Lufth?lle, mit Hilfe der Strahlung der Sonne auf der Erde selbst erzeugt werden!
Dies hatte ich ja mit der freundlichen Unterst?tzung Schaubergers und Kauls bereits Theoretisch herauskristallisieren k?nnen!

Wer hat nun aber Recht?
Schauberger und Kaul auf der einen Seite?
Oder doch die Wissenschaft der Neuzeit auf der anderen Seite?
Und wieso diese st?ndigen Widerspr?che?

Dies galt es nun also herauszufinden und wenn m?glich, durch ein nachvollziehbares praktisches Experiment zu beweisen!
Eine Aufgabe, wie sie schwieriger nicht sein k?nnte und so verwundert es wohl nicht, dass ich hier wieder einmal dachte, nun wohl endg?ltig mit meinem Latein am Ende angelangt zu sein.
Aber, es kam mir wieder ein sehr einfaches ? vorher undenkbares - Ereignis zur Hilfe!
Immer Kauls Feststellung " dass Flie?en einer bestimmten Menge von Sonnenenergie in den Komplexen von Luft - Einheiten " im Hinterkopf, sa? ich eines sch?nen Winterabends in meinem Wohnzimmer und beobachtete in Gedanken versunken, dass Verl?schen einer bereits fast vollst?ndig heruntergebrannten Kerze, als ich pl?tzlich die L?sung vor Augen hatte!
Ich schloss rasch die T?r meines Wohnzimmers, schaltete das Lampenlicht aus und beobachtete meine Kerze.

03.05.2007 12:28 Matthias ist offline Email an Matthias senden Beiträge von Matthias suchen Nehmen Sie Matthias in Ihre Freundesliste auf
Matthias
Jungspund


Dabei seit: 03.05.2007
Beiträge: 10

Re: Warum ist unser Universum kalt? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich sah, wie die Flamme kleiner wurde und beobachtete, wie sich das Licht regelrecht zur Kerzenflamme hin- aus dem Raum heraus - zur?ckzog, w?hrend die Dunkelheit in der Weite meines Wohnzimmers - aus dem Raum heraus - zunahm und ebenfalls auf die Kerzenflamme zustrebte.
Somit wurde die Helligkeit immer geringer, w?hrend die Dunkelheit progressiv zunahm, bis schlie?lich die kleine Flamme erlosch und ich schlagartig in totaler Finsternis versank.
W?hrend ich so in der absoluten Dunkelheit sa?, erinnerte ich mich an den Film eines russischen Kampfpiloten, der mit seiner Mig 25 einen neuen H?henrekord f?r Kampfflugzeuge aufstellen wollte! Ich erinnerte mich, wie er darauf hinwies, dass es ihn immer wieder faszinierte, das je h?her er stieg und er somit dem Weltraum immer n?her kam, er mehr als deutlich die Grenze zwischen Weltraum und Lufth?lle der Erde wahrnehmen konnte!
Er flog immer noch, in - wenn auch diffusem - Licht und sah bereits, die absolute Dunkelheit des Weltraums vor sich!
Wie konnte das eigentlich sein?
Woher oder wieso pl?tzlich diese scharfe Grenze, wenn doch angeblich Licht von der Sonne zur Erde gestrahlt wird?
Ich erinnerte mich an meinen Vergleich mit dem Feuer: Keine W?rme ohne Sauerstoff und folgerichtig, da Feuer ja auch Licht bedeutet:

Kein Licht ohne Sauerstoff!

Zumindest auf der Erde!
Ich holte eine neue Kerze und z?ndete sie an!
Ich beobachtete, wie das Licht nun die Dunkelheit, innerhalb k?rzester Zeit in meinem Wohnzimmer verdr?ngte!
Das Licht meiner Kerze breitete sich bis in den letzten Winkel meines Wohnzimmers aus, war dann dort, beziehungsweise an den Weiterentfernten W?nden, aber nicht mehr so intensiv!
Genauso stellte ich mir eigentlich ? naiv, kindlich - eine warme, Lichtspendende Sonne im Universum vor.
Mein Wohnzimmer war also das Universum und meine Kerze eine hei?e Sonne!
Und mein Universum war hell.
Ganz in Gegenteil zum echten Universum!
Warum war mein Universum hell?
Ich erkannte es klar und deutlich:
Da mein Licht und auch die W?rme der Kerze, durch das vorhandene Medium Luftsauerstoff verbreitet wurde!
Meine ( Kerzen ) Sonne strahlte Licht und W?rme in mein ( Zimmer ) Universum aus, da Luftsauerstoff vorhanden ist!
H?tte ich jetzt - rein theoretisch - den Luftsauerstoff aus meinem ( Zimmer ) Universum behutsam abgesagt, so w?re meine ( Kerzen ) Sonne erloschen und somit das Licht.
Ergebnis:
Mein ( Zimmer ) Universum, dass nun, anstatt mit Luftsauerstoff, mit einem Vakuum versehen w?re, w?re nun dunkel und h?tte sich innerhalb k?rzester Zeit abgek?hlt!

Nat?rlich hinkt dieser Denkansatz in Bezug auf eine echte Sonne und das Universum, aber er warf dann unter der Ber?cksichtigung - das Licht gleich Licht ist - die folgende Frage auf:

Wenn auf unserer Erde Licht und W?rme durch Luftsauerstoff verbreitet wird, wie kann dann Licht und W?rme durch ein Vakuum ( ohne Luftsauerstoff ) transportiert werden?

Womit ich wieder bei der - wohl sp?ttisch, h?hnisch gemeinten - Frage Schaubergers angelangt w?re und sich somit f?r mich der Kreislauf schloss.
Das beide Varianten unabh?ngig voneinander Funktionieren, scheint mir ausgeschlossen, da beide Varianten einfach Grunds?tzlich zu Verschieden sind!
Es kann nur eine Wahrheit geben, aber doch niemals zwei!
Ich nehme hier also noch einmal Bezug auf Schauberger und Kaul und stelle somit fest:

Die Sonne sendet eine Energiestrahlung aus, die in Verbindung mit dem Luftsauerstoff der Erde, im Bereich der Lufth?lle der Erde, W?rme und Licht erzeugt!
Da durch ein Vakuum, aus Mangel an Luftsauerstoff, weder W?rme noch Licht transportiert werden kann, ist das Universum eiskalt und dunkel!

Die Sonne scheint somit als Mittelpunkt unseres Sonnensystems eine ganz andere, bisher noch unbekannte Rolle zu spielen!
Vielleicht ist sie als Mittelpunkt, bedingt durch ihre enorme Masse, einzig und allein f?r die Stabilit?t des Systems verantwortlich!

Die Sonne ist also laut Schauberger und wohl auch Kaul:
Eiskalt und spendet weder W?rme, noch Licht!

Warum glaubt dann aber jeder Mensch das die Sonne leuchtet?

03.05.2007 12:29 Matthias ist offline Email an Matthias senden Beiträge von Matthias suchen Nehmen Sie Matthias in Ihre Freundesliste auf
Matthias
Jungspund


Dabei seit: 03.05.2007
Beiträge: 10

Re: Warum ist unser Universum kalt? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Warum glaubt dann aber jeder Mensch das die Sonne leuchtet?

Nun sie ist tats?chlich hell, indem sie ihr eigenes spezifisches kaltes Licht, entsprechend ihrem inneren Aufbau ( wei?, gelb, rot, gr?n, blau ) erzeugt.
Aber die Sonne strahlt dieses kalte Licht nicht aus, was auch erkl?rt, warum wir Nachts die Sterne mit blo?em Auge, so scharf abgegrenzt vom umgebendem Weltraum, sehen!
W?rde unsere Sonne ? wie auch alle anderen Sonnen in unserem Universum ? tats?chlich Licht in einer dann wohl ungeheuren Menge ausstrahlen, so w?rden wir ? wenn ?berhaupt ? wohl nur einen verwischten Fleck sehen, aber doch nicht so eine klar abgegrenzte Kugel.
Auf unserer Erde sehen wir also kein Sonnenlicht - das Licht unserer Sonne - , sondern unser Auge unterliegt hier einer optischen T?uschung.
Was wir sehen, ist die Energiestrahlung unserer Sonne, die sich, zusammen mit dem durch den Luftsauerstoff hergestelltem Licht der Erde ( Erd eigenem Licht ), unsrem Auge als vermeintlicher Sonnenstrahl ( Licht der Sonne ) pr?sentiert!

Das vermeintlich warme Sonnenlicht ist also nichts anderes als ein optischer Irrtum!

Die Sonne besitz demnach ein eigenes, eiskaltes Licht, dass aber nicht aus/ abgestrahlt wird!

Das war es wohl auch, was der nicht weniger geniale Erfinder Nikola Tesla meinte, als er vom ? kalten Licht ? sprach!
Tesla sprach aber nicht nur dar?ber, sondern er stellte k?nstliches kaltes Licht her!
Diese Herstellung des kalten Lichtes von Tesla, gewinnt noch mehr an Bedeutung und Aussagekraft, wenn man wei?, das ein Herr Edison, ohne die Hilfe Teslas, wohl auf der ganzen Linie kl?glich gescheitert w?re!
Teslas kaltes Licht funktionierte, sehr zum Erstaunen der Wissenschaft, ohne die Zufuhr von Elektrizit?t, was nichts anderes bedeuten kann, als das Tesla die selben Genialen Gedankeng?nge wie Schauberger ( und wohl auch Kaul ) hatte und Tesla somit auch von einer kalten, lichtlosen Sonne ausgegangen sein mu?!
In Folge und als Ergebnis seiner ?berlegungen, hat Tesla somit h?chstwahrscheinlich die Vorg?nge auf der Erde ( der Licht Entstehung ) kopiert und somit k?nstlich und naturrichtig nachgebaut!
Ergebnis: K?nstlich hergestelltes kaltes Licht
Wenn Schauberger, Kaul und Tesla recht haben und meine bescheidenen ?berlegungen zu dem Thema richtig sind, so mu? es zwangl?ufig m?glich sein, Licht mit den beiden entscheidenden Komponenten Luftsauerstoff / Energie der Sonne und ohne die Zufuhr von Elektrischer Energie, Qualitativ und Quantitativ, k?nstlich in unbegrenzter Menge vollkommen kostenlos herzustellen!
Was das f?r die gebeutelte Energiewirtschaft, aber vor allem f?r den einzelnen B?rger bedeuten w?rde, brauche ich wohl nicht erst hervorzuheben!
Wenn es weiterhin gel?nge, diese noch unbekannte Energieform der eiskalten Sonne, an die Stelle des heutigen Elektrischen Stromes treten zu lassen, so w?rde dies die Befreiung der Menschheit schlechthin bedeuten!

Kostenlose Energie und kostenloses Licht im ?berfluss!


03.05.2007 12:30 Matthias ist offline Email an Matthias senden Beiträge von Matthias suchen Nehmen Sie Matthias in Ihre Freundesliste auf
Veronika Lenz
User gesperrt!


Dabei seit: 22.02.2007
Beiträge: 21

Re: Warum ist unser Universum kalt? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Matthias,

sehr sch?n Deine Erkl?rungen, aber leider v?llig unwissenschaftlich . Versuch doch mal mit Deinen Erkenntnissen zu erkl?ren, warum man auf 3000 Meter H?he einen teuflischen Sonnenbrand bekommt und am Toten Meer keinen.

Viele Gr??e
Veronika

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Veronika Lenz am 03.05.2007 13:43.

03.05.2007 13:42 Veronika Lenz ist offline Email an Veronika Lenz senden Beiträge von Veronika Lenz suchen Nehmen Sie Veronika Lenz in Ihre Freundesliste auf
Rudolf M?nz
User gesperrt!


Dabei seit: 26.10.2006
Beiträge: 107

Re: Warum ist unser Universum kalt? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Matthias schrieb am 03.05.2007 11:15 Uhr:
Jedenfalls waren die Erkl?rungen, die ich fand, in meinen Augen nicht schl?ssig und schon gar nicht logisch, da grob dargestellt, auf der einen Seite behauptet wird, dass der Weltenraum ein Vakuum ist und auf der anderen Seite, dass W?rme und Licht von der Sonne zur Erde transportiert wird!
Eben der festgestellte Widerspruch!
Da es mir aber partout nicht in den Kopf will, wieso der Sonnenstrahl keine W?rme und kein Licht an seine Umgebung, also in diesem Fall das eiskalte Vakuum abgibt und somit eigentlich den Weltraum aufheizen und erhellen m?sste, konnten diese Antworten nicht befriedigend sein!



Das ist doch wohl hoffentlich ein Scherz. Warum ein Vakuum nicht erw?rmt werden kann, liegt doch auf der Hand, wenn man nur mal kurz ?berleegt, was W?rme ?berhaupt ist.

03.05.2007 14:59 Rudolf M?nz ist offline Email an Rudolf M?nz senden Beiträge von Rudolf M?nz suchen Nehmen Sie Rudolf M?nz in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Warum ist unser Universum kalt? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!
Die Dinge sind eigentlich einfach. W?rme hat etwas mit Molekularbewegung zu tun. Da im Vakuum des Weltraums wenig Molek?le pro m? vorhanden sind, kann es auch nur sehr wenig W?rme geben.
Die ?bertragung von W?rmestrahlung erfolgt durch elektromagnetische Wellen, die als ?bertragungsmedium einen wie auch immer beschaffenen ?ther benutzen. Wo ist das Problem?
MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

21.08.2007 00:15 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH