Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Philosophie, Wissenschaftstheorie Unterdr?ckung der Kritik an der Relativit?tstheorie Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): « vorherige 1 [2] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Sternengucker
User gesperrt!


Dabei seit: 21.04.2007
Beiträge: 15

Re: Unterdr?ckung der Kritik an der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Nunja schrieb am 25.04.2007 08:37 Uhr:
Zum Gl?ck gibt es auch viele ?lteren Jahrgangs die nicht mehr auf Karriere angewiesen sind.


Leider viel zu wenige. Und wenige wirklich aus dem akademischen Umfeld. Aber das ist auch klar: Als Physiker muss man im Studium seine Seele verkaufen und m?chte dann nat?rlich m?glichst viele weitere in den Abgrund mitreissen. Das ist psychologisch einleuchtend und von Leuten wie Galilea oder Wolfi hier eindr?cklich belegt.

28.04.2007 13:11 Sternengucker ist offline Email an Sternengucker senden Beiträge von Sternengucker suchen Nehmen Sie Sternengucker in Ihre Freundesliste auf
Nunja
Routinier


Dabei seit: 03.12.2005
Beiträge: 383

Re: Unterdr?ckung der Kritik an der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Was die Masse glaubt ist immer wahr. Besonders die Masse in der Wissenschaft liegt immer richtig. Bis 1970 eindr?cklich belegt durch die Landbr?cken-Theorie. Alfred Wegener kann da ein posthumes Lied von singen. Es dauerte bis dann ja auch nur bis 1970, da? Wegeners Theorie von ca. 1915 allgemeine Anerkennung fand.
Auch, das die Sonne um die Erde kreist war lange wissenschaftlicher Konsens. Alles deutet auf Unfehlbarkeit der Wissenschaft. Und besonders von pubertierenden Einstein Fans, die sich Poster von Hawking oder Einstein an die Wandschr?ge pinnen, wie kleine M?dchen ihre Popstars.

__________________
"Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis daf?r, dass sie nicht absolut absurd ist." - Bertrand Russell

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Nunja am 03.05.2007 03:02.

28.04.2007 14:49 Nunja ist offline Email an Nunja senden Beiträge von Nunja suchen Nehmen Sie Nunja in Ihre Freundesliste auf
Christian
User gesperrt!


Dabei seit: 13.04.2007
Beiträge: 42

Re: Unterdr?ckung der Kritik an der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nein nein, das ist eine vierll zu einfache Darstellung der Realit?t.
Sie m?ssen das immer auch in dem Zusammenhang der jeweiligen Zeit und Gesellschaft betrachten.
Wie bitte soll man denn darauf kommen, dass die Erde um die Sonne kreist, wenn man morgens die Sonne aufgehen, sie dann ?ber den Himmel wandern und abends untergehen sieht.
Naheliegend ist doch, dass sich die Sonne bewegt.
Das hat sich dann auch nahezu jede Religion zunutze gemacht, um dem Menschen als Krone der Sch?pfung in den Mittelpunkt der Welt zu setzen, denn sogar die Sonne kreist ja um den Mittelpunkt der Welt.
Tja, da bedarf es dann schon sehr genauer und fundierter Beobachtungen, um dagegen anzukommen.
Beobachtungen, je mahr desto besser, verhelfen dem Menschen dazu, falsche auffassungen zu revidieren und neue, bessere Erkl?rungen anzuerkennen.
Und das dauerte damals sehr lange mit der Sonne und der Erde.
Bei der Landbr?cke kenne ich mich gar nicht aus, sch?tze aber, dass auch hier nicht genug Beobachtungen vorhanden waren,. die neuere Theorien belegen.
Und zu Einstein kann ich nur sagen, Beobachtungen belegen seine Theorien, deshalb setzen sie sich durch.
Und ganz ehrlich, wen interessiert denn, welche Poster sich jemand an den Schrank pinnt.

__________________
F=m*a und E=m*c? sind oft leichter gesagt als verstanden.

02.05.2007 09:33 Christian ist offline Email an Christian senden Beiträge von Christian suchen Nehmen Sie Christian in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Unterdr?ckung der Kritik an der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Christian schrieb am 02.05.2007 09:33 Uhr:
...
Und zu Einstein kann ich nur sagen, Beobachtungen belegen seine Theorien, deshalb setzen sie sich durch.
...


und zu Einstein kann ich nur sagen:
Beobachtungen belegen zwar seine Theorien zwar nicht unbedingt, nichtsdestotrotz setzen sie sich irgendwie durch (unabh?ngig vom Bild an der Pinnwand)!

02.05.2007 22:35 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
Christian
User gesperrt!


Dabei seit: 13.04.2007
Beiträge: 42

Re: Unterdr?ckung der Kritik an der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ok, sie setzten sich irgendwie durch. Ich denke, auch die Art der Publikation von Beobachtungen tr?gt dazu bei. Da sind wir uns bestimmt einig.
Das heisst also auch, um in der Thematik dieses Forums zu bleiben, dass sich relativit?tstheorethische Beitr?ge seit Jahren leichter publizieren lassen als kritische Beitr?ge. In diesem Punkt stimme ich mit der vorherrschenden Meinung der Forenbetreiber ?berein.
Dennoch bilden Beobachtungen (experimentelle Ergebnisse) die Grundlage f?r Best?tigung oder Widerlegung von Theorien.
Und auch in unserer heutigen Welt werden sich kritische Ver?ffentlichungen durchsetzen, WENN sie auf fundierten Beobachtungen (das heisst konkret, REPRODUZIERBARE Ergebnisse) beruhen.

Das war beispielsweise bei John Bell und seiner Ungleichung so.
Nach und nach best?tigen Experimente die Herrschaft des Zufalls in der Quantenphysik und wiederlegen die von einstein und vielen anderen angenommene innere Eigenschft verborgener Variablen von Quanten.
Beobachtungen wiederlegen Einsteins Sicht der Dinge und best?tigen die "Kopenhagener Sichtweise".

Wenn es also reproduzierbare Ergebnisse gegen die Relativit?tstheorie gibt, werden sie sich durchsetzen.
Davon bin ich ?berzeugt.

__________________
F=m*a und E=m*c? sind oft leichter gesagt als verstanden.

03.05.2007 10:26 Christian ist offline Email an Christian senden Beiträge von Christian suchen Nehmen Sie Christian in Ihre Freundesliste auf
cyrix42
User gesperrt!


Dabei seit: 03.05.2007
Beiträge: 6

Re: Unterdr?ckung der Kritik an der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 03.05.2007 10:50 Uhr:
------- gel?scht von J. Lopez ----------


Der User "Cyrix42" wurde schon heute morgen wegen Fehlverhalten und nachhaltigen Verletzungen der Netiquette gesperrt.
Es ist nicht gestattet, sich unter weitere Nickname zu registrieren.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 03.05.2007 10:52.

03.05.2007 10:29 cyrix42 ist offline Email an cyrix42 senden Beiträge von cyrix42 suchen Nehmen Sie cyrix42 in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Unterdr?ckung der Kritik an der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!


Zitat:

Christian schrieb am 03.05.2007 10:26 Uhr:
Dennoch bilden Beobachtungen (experimentelle Ergebnisse) die Grundlage f?r Best?tigung oder Widerlegung von Theorien.
Und auch in unserer heutigen Welt werden sich kritische Ver?ffentlichungen durchsetzen, WENN sie auf fundierten Beobachtungen (das heisst konkret, REPRODUZIERBARE Ergebnisse) beruhen.



Der Kritiker der RT hat keinen Support, d.h. er wird kaum in die Lage versetzt, mit Hilfe einer Grossforschungsanlage eigene Experimente durchzuf?hren. Selbst die Publizierung der eigenen ?berlegungen und Forschungen sind nicht m?glich, weil Verlage sich nicht gegen die RT-Anh?nger durchsetzen k?nnen. Mit finanziellen Mitteln w?re weltweit etwas zu machen. Nur wie soll das gewuppt werden - einerseits hochkar?tiger Wissenschaftler und nebenbei Aus?bung eines fachfremden Berufes, z.B. Bauhelfer, der dann neben dem Lebensunterhalt noch gen?gend Geld ?brig l?sst, um Ver?ffentlichungen zu finanzieren. Somit gibt es kritische Ver?ffentlichungen dann nur noch ?ber die Foren des Internets, wobei selbst das Betreiben einer Domain zur RT-Kritik auf die Schwierigkeit trifft, dass dann die (Privat-)Anschrift den falschen Leuten mitgeteilt wird. Wer hier Paranoia attestiert, m?ge sich einmal einige Monate kritisch zur RT ?u?ern.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

02.09.2007 19:36 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
FokkerPlanck
User gesperrt!


Dabei seit: 01.09.2007
Beiträge: 37

Re: Unterdr?ckung der Kritik an der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die Profs f?r die 1-2. Sem. sind eh meist nicht so richtig vertraut mit der Theorie. Frag einfach mal einen anderen, der mehr Zeit hat (einen Assi, oder PD). Theoretiker oder Mathematiker selber werden wahrscheinlich auch etwas ungeduldig werden, wenn Du mit solchen vergleichsweise trivialen Fragen ankommst, das langweilt nur. Erwarte von denen keine Erkl?rung.

An meiner Fakult?t geisterte die Anekdete herum, da? die Profs f?r die Anf?ngervorlesungen sich gegenseitig dar?ber gestritten haben, wer weniger von der SRT verstanden hat.
Nur zur Klarstellung: keiner zweifelte an der Richtigkeit der SRT, nur Verstehen erfordert mehr...

03.09.2007 17:02 FokkerPlanck ist offline Email an FokkerPlanck senden Beiträge von FokkerPlanck suchen Nehmen Sie FokkerPlanck in Ihre Freundesliste auf
Seiten (2): « vorherige 1 [2]  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH