Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (9): « vorherige 1 2 [3] 4 5 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

El Cattivo schrieb am 16.04.2007 22:56 Uhr:


Zitat:

Auch f?r Wasserwellen behaupten die Relativisten, die "Geschwindigkeit einer Welle sei invariant", es sei unz?hlige Male nachgepr?ft worden. Dabei brauche ich keine Experimente und noch weniger Relativisten, um zu wissen, dass die Fortbewegungsgeschwindigkeit einer Wasserwelle nie und niemals ihre Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern sein kann

Jetzt beleidigen sie ich in dem sie meine Worte falsch wiedergeben. Ich sagte, die Geschwindigkeit von Wellen ist konstant. Invariant ist etwas volkommen anderes:http://de.wikipedia.org/wiki/Invarianz_%28Physik%29

mfg



Bleiben Sie bitte beim Thema, El Cattivo, und versuchen Sie bitte nicht den Thread zu zerreden:

Hier wird die ganz unmissverst?ndlich formulierte Frage behandelt:

Ist das Postulat Einsteins, die Fortbewegungsgeschwindigkeit eines Lichtstrahles relativ zur Erdoberfl?che sei seiner Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern experimentell nachgepr?ft worden, wie die Relativisten seit 100 Jahren behaupten und lehren?

Wenn Sie also die Messung der Fortbewegungsgeschwindigkeit eines Lichtstrahles (oder meinetwegen auch einer Funkwelle) mit bewegtem Beobachter (=Uhr) kennen, dann dokumentieren sie es. Sonst halten Sie sich von diesem Thread zur?ck mit off-topic Experimenten und versuchen Sie hier nicht zu st?nkern, das k?nnen Sie woanders tun.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

16.04.2007 23:11 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


El Cattivo:

Missbrauchen Sie bitte nicht diesen Threads mit Off-topic-Zerredungen, das k?nnen Sie woanders tun.

Den Austausch ?ber die Definitionen von Geschwindigkeiten habe ich von diesem Thread abgetrennt und in einen anderen Thread verlagert.

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=378


Ich werde weitere Beitr?ge dieser Art hier l?schen.

Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 16.04.2007 23:34.

16.04.2007 23:34 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

aether schrieb am 16.04.2007 23:33 Uhr:

Tja, das mu? ich selber erstmal runterschlucken ...



Sorry, aber eine einigerma?en ?bersichtliche Diskussionsf?hrung ist sonst nicht m?glich, wenn Teilnehmer wie El Cattivo das Thema ?berfluten mit aggressiven Beitr?gen. Ich habe schon ?ber das selbe Thema in anderen Foren mit ihm zu tun gehabt: Alle meine Threads in anderen Foren werden durch Polemik gest?rt, ich werde es hier nicht zulassen.

Diskussionen mit solchen Teilnehmern k?nnen Sie in einem separaten Thread weiterf?hren, wenn Sie dazu Lust haben. Ich habe keine Lust auf Polemik und m?chte meinen Thread einigerma?en ?bersichtlich behalten.

Danke f?r das Verst?ndnis

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 16.04.2007 23:47.

16.04.2007 23:41 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Willi G?ppel
Gr?nschnabel


Dabei seit: 14.02.2007
Beiträge: 9

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Lichtstrahles relativ zur Erdoberfl?che sei seiner Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern experimentell nachgepr?ft



http://www.ekkehard-friebe.de/buch.pdf
S. 812:
Tomaschek, Rudolf 1923
?ber den Michelsonversuch mit Fixsternlicht /
R. Tomaschek.
In: Astronomische Nachrichten. 219. 1923,
Nr. 5251, Sp. 301-306.
Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.

Da ist ein Experiment. Haben Sie G.O.Mueller etwa nicht gelesen?

17.04.2007 00:01 Willi G?ppel ist offline Email an Willi G?ppel senden Beiträge von Willi G?ppel suchen Nehmen Sie Willi G?ppel in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Willi G?ppel schrieb am 17.04.2007 00:01 Uhr:

Zitat:

Lichtstrahles relativ zur Erdoberfl?che sei seiner Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern experimentell nachgepr?ft



http://www.ekkehard-friebe.de/buch.pdf
S. 812:
Tomaschek, Rudolf 1923
?ber den Michelsonversuch mit Fixsternlicht /
R. Tomaschek.
In: Astronomische Nachrichten. 219. 1923,
Nr. 5251, Sp. 301-306.
Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.

Da ist ein Experiment. Haben Sie G.O.Mueller etwa nicht gelesen?





Doch, ich kenne das Experiment von Tomaschek.

Es ist blo? kein Experiment mit bewegtem Beobachter (=Uhr), sondern eben die Durchf?hrung des MM-Experiments mit Sternlicht anstatt mit k?nstlichem Licht (Lampe).

Das Experiment ist also m.E. genauso wenig geeignet wie das MM-Experiment, die hier behandelte Annahme Einsteins nachzupr?fen.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

17.04.2007 00:11 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Bert Papen
User gesperrt!


Dabei seit: 13.05.2006
Beiträge: 33

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Tomaschek hat die Messungen von der Erde aus unternommen, welche ja nun bekanntlich durch das Weltall fliegt. Somit war Tomaschek als Beobachter bewegt ... oder habe ich da jetzt was verpa?t?

Gru?
Bert

17.04.2007 00:18 Bert Papen ist offline Email an Bert Papen senden Beiträge von Bert Papen suchen Nehmen Sie Bert Papen in Ihre Freundesliste auf
Willi G?ppel
Gr?nschnabel


Dabei seit: 14.02.2007
Beiträge: 9

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 17.04.2007 00:11 Uhr:

Zitat:

Willi G?ppel schrieb am 17.04.2007 00:01 Uhr:

Zitat:

Lichtstrahles relativ zur Erdoberfl?che sei seiner Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern experimentell nachgepr?ft



http://www.ekkehard-friebe.de/buch.pdf
S. 812:
Tomaschek, Rudolf 1923
?ber den Michelsonversuch mit Fixsternlicht /
R. Tomaschek.
In: Astronomische Nachrichten. 219. 1923,
Nr. 5251, Sp. 301-306.
Status: Kandidat. - Quelle: Autopsie.

Da ist ein Experiment. Haben Sie G.O.Mueller etwa nicht gelesen?





Doch, ich kenne das Experiment von Tomaschek.

Es ist blo? kein Experiment mit bewegtem Beobachter (=Uhr), sondern eben die Durchf?hrung des MM-Experiments mit Sternlicht anstatt mit k?nstlichem Licht (Lampe).

Das Experiment ist also m.E. genauso wenig geeignet wie das MM-Experiment, die hier behandelte Annahme Einsteins nachzupr?fen.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez



Welche Fixsterne hat Tomaschek denn benutzt und wie sieht es mit deren Eigenbewegung aus?

17.04.2007 00:19 Willi G?ppel ist offline Email an Willi G?ppel senden Beiträge von Willi G?ppel suchen Nehmen Sie Willi G?ppel in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Bert Papen schrieb am 17.04.2007 00:18 Uhr:

Tomaschek hat die Messungen von der Erde aus unternommen, welche ja nun bekanntlich durch das Weltall fliegt. Somit war Tomaschek als Beobachter bewegt ... oder habe ich da jetzt was verpa?t?



Stimmt allerdings... Sorry.
Tomaschek hat aber kein Null-Ergebnis erzielt?
Sein Experiment dient also nicht zur Best?tigung des Postulats Einsteins, sondern im Gegenteil zu seiner Widerlegung.

Kennen Sie sonst ein anderes Experiment mit bewegtem Beobachter, das das Postulat Einsteins nachpr?ft?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

17.04.2007 09:49 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Willi G?ppel schrieb am 17.04.2007 00:19 Uhr:

Welche Fixsterne hat Tomaschek denn benutzt und wie sieht es mit deren Eigenbewegung aus?



Siehe meine Antwort an Ihren Vorredner:
Das Experiment von Tomaschek hat keine Null-Ergebnisse erzielt, und dient also nicht als Best?tigung des Postulats Einsteins, sondern im Gegenteil als Widerlegung.

Ich w?rde also vorschlagen, um die ?bersichtlichkeit dieses Threads zu bewahren, dass wir bei Interesse in einem separaten Tread das einmalige Experiment von Tomascheck untersuchen. Ich habe einen Text ?ber die Analyse dieses Experiments von Ekkehard Friebe schon mal gelesen, finde ihn aber im Moment selbst nicht...

Hier in diesem Thread soll weiterhin der Nachweis der "unz?hlige Experimente" mit bewegtem Beobachter von den Relativisten gebracht werden, die nachgepr?ft haben, die Fortbewegungsgeschwindigkeit eines Lichtstrahles in Bezug auf die Erdoberfl?che sei seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern.

Kennen Sie selbst (au?er dem Experiment von Tomascheck) ein anderes Experiment mit bewegtem Beobachter?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez


PS: Siehe der angek?ndigte separate Thread:

Experiment von Rudolf Tomaschek mit Sternlicht
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=380

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 18.04.2007 09:39.

17.04.2007 10:05 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

Ich erinnere daran, dass Albert Einstein die Hypothese aufgestellt hat, die Fortbewegungsgeschwindigkeit eines Lichtstrahles in Bezug auf die Erdoberfl?che sei seine Relativgeschwindigkeit in Bezug auf alle anderen bewegten Beobachtern.

Es steht in der Wissenschaft jedem zu, eine Hypothese aufzustellen. Das ist zul?ssig und sogar erw?nscht, gar keine Frage. Eine Hypothese ist jedoch nur dann wert, wenn sie experimentell nachgepr?ft und best?tigt wird. Nur so funktioniert die seri?se Wissenschaft. Solange gilt die Hypothese als ungepr?ft, also als nicht g?ltig. Das leuchtet eigentlich auch jedem ein, oder?

Ausgerechnet die Hypothese Einsteins ist ?u?erst gewagt, weil nirgends in der Physik oder in der wahrnehmbaren Realit?t je beobachtet oder gemessen wurde, dass die Fortbewegungsgeschwindigkeit eines physikalischen Objekts (ob materiell oder Welle) seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern sei. Das ist also eine ?u?erst fantastische, surreale Hypothese, die sowohl die bisherigen Erkenntnisse der Physik als auch die rationelle Vorstellungskraft ?berschreitet.

Eine Hypothese ohne experimentelle Nachpr?fung ist jedoch in der seri?sen Wissenschaft nichts wert. Sie verschwindet in die Schubladen der wissenschaftlichen Forschung, und das ist auch richtig so und auch nachvollziehbar. Sonst k?nnte jeder kommen, eine Hypothese aufstellen und verlangen, dass sie als g?ltig angesehen wird. Das w?re zwar einfach, aber unsinnig, Fantasie hat ja jeder, oder? Das sieht man zum Beispiel alleine in der Science-Fiction.

Um zu zeigen wie gewagt und unglaubw?rdig die Hypothese Einsteins ist, soll man sie sich eben mit allen in der Physik bisher bekannten physikalischen Objekten vorstellen, ob materiell oder Wellen:

1) Wenn die Fortbewegungsgeschwindigkeit eines materiellen Objekts, zum Beispiel ein Auto, auch seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern w?re, dann w?rde das bedeuten, das Auto erreiche genau zum gleichen Zeitpunkt einen Radfahrer und einen Fu?g?nger, die ihm auf der Stra?e entgegen kommen. Jeder kann leicht nachvollziehen, auch ohne Physikstudium, dass es nicht m?glich ist.

2) Wenn die Fortbewegungsgeschwindigkeit einer Wasserwelle auch seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern w?re, dann w?rde es gar keinen Sinn machen, am Strand vor einer Wasserwelle wegzulaufen: Sie w?rde genau zum gleichen Zeitpunkt alle Beobachter erreichen, egal am welchen Ort sie sich befinden, egal ob sie weglaufen oder stehen bleiben. Jeder kann leicht verstehen, dass es nicht m?glich ist.

Umso wichtiger ist es also, dass diese fantastische, surreale Hypothese experimentell nachgepr?ft wird, wie ?brigens - wie gesagt - alle anderen Hypothesen auch, sogar wenn sie viel glaubw?rdiger und vorstellbar sind.

Bis jetzt habe ich aber kein einziges Experiment genannt bekommen, das diese ?u?erst fantastische Annahme nachpr?ft und best?tigt, die jedoch schon vor mehr als 100 Jahren aufgestellt wurde.

Ist das seri?se Wissenschaft? Wenn die Physik ihre eigenen Prinzipien und ihre erkl?rte Methodologie leugnet, dann ist es nicht nur ein Armutszeugnis und eine Blamage, das bedeutet auch zurecht den Verlust ihrer Vertrauens- und Glaubenw?rdigkeit.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 17.04.2007 16:24.

17.04.2007 16:20 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
El Cattivo
User gesperrt!


Dabei seit: 27.02.2007
Beiträge: 112

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:


1) Wenn die Fortbewegungsgeschwindigkeit eines materiellen Objekts, zum Beispiel ein Auto, auch seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern w?re, dann w?rde das bedeuten, das Auto erreiche genau zum gleichen Zeitpunkt einen Radfahrer und einen Fu?g?nger, die ihm auf der Stra?e entgegen kommen. Jeder kann leicht nachvollziehen, auch ohne Physikstudium, dass es nicht m?glich ist.

2) Wenn die Fortbewegungsgeschwindigkeit einer Wasserwelle auch seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern w?re, dann w?rde es gar keinen Sinn machen, am Strand vor einer Wasserwelle wegzulaufen: Sie w?rde genau zum gleichen Zeitpunkt alle Beobachter erreichen, egal am welchen Ort sie sich befinden, egal ob sie weglaufen oder stehen bleiben. Jeder kann leicht verstehen, dass es nicht m?glich ist.


2) Wurde nie behauptet das die Geschwindigkeit einer Wasserwelle invariant ist, es wurde nur behauptet, das sie konstant ist.

Ich habe bereits gesagt das ich im Quantenforum keine Invarianz von Wasserwellen behauptet habe, warum schreiben sie es erneut??


1) Die Invarianz gilt nur ab der LG.

Eine direkte Messung wurde durchgef?hrt frei nach v=s/t.

Salopp erl?rt, man nehme eine Taschenlampe die eine Lichtstrahl nach vorne und nach hinten ausstrahlt. Man l?sst die Taschenlampe sich schnell bewegen (fast mit LG) und misst die Geschwindigkeit der vorderen und des hinteren Lichtstrahls. Ihrer Analogie zufolge m?sste der Lichtstrahl der in Bewegungsrichtung ausgestrahlt wird fast doppelt so schnell sein wie der, der nach hinten abgestrahlt wird.

http://www.relativitaetsprinzip.info/experimente/pionen.html

mfg

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von El Cattivo am 23.04.2007 17:33.

18.04.2007 21:53 El Cattivo ist offline Email an El Cattivo senden Beiträge von El Cattivo suchen Nehmen Sie El Cattivo in Ihre Freundesliste auf
Wolfi
Physikstudent


Dabei seit: 18.01.2007
Beiträge: 403

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 17.04.2007 16:20 Uhr:
1) Wenn die Fortbewegungsgeschwindigkeit eines materiellen Objekts, zum Beispiel ein Auto, auch seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern w?re, dann w?rde das bedeuten, das Auto erreiche genau zum gleichen Zeitpunkt einen Radfahrer und einen Fu?g?nger, die ihm auf der Stra?e entgegen kommen. Jeder kann leicht nachvollziehen, auch ohne Physikstudium, dass es nicht m?glich ist.

2) Wenn die Fortbewegungsgeschwindigkeit einer Wasserwelle auch seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern w?re, dann w?rde es gar keinen Sinn machen, am Strand vor einer Wasserwelle wegzulaufen: Sie w?rde genau zum gleichen Zeitpunkt alle Beobachter erreichen, egal am welchen Ort sie sich befinden, egal ob sie weglaufen oder stehen bleiben. Jeder kann leicht verstehen, dass es nicht m?glich ist.


Dies wird aber von der RT nicht behauptet.

Gru? Wolfi

18.04.2007 22:00 Wolfi ist offline Email an Wolfi senden Beiträge von Wolfi suchen Nehmen Sie Wolfi in Ihre Freundesliste auf Füge Wolfi in deine Contact-Liste ein
Waverider
Realist


Dabei seit: 08.06.2006
Beiträge: 105

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 17.04.2007 16:20 Uhr:

1) Wenn die Fortbewegungsgeschwindigkeit eines materiellen Objekts, zum Beispiel ein Auto, auch seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern w?re, dann w?rde das bedeuten, das Auto erreiche genau zum gleichen Zeitpunkt einen Radfahrer und einen Fu?g?nger, die ihm auf der Stra?e entgegen kommen. Jeder kann leicht nachvollziehen, auch ohne Physikstudium, dass es nicht m?glich ist.

2) Wenn die Fortbewegungsgeschwindigkeit einer Wasserwelle auch seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern w?re, dann w?rde es gar keinen Sinn machen, am Strand vor einer Wasserwelle wegzulaufen: Sie w?rde genau zum gleichen Zeitpunkt alle Beobachter erreichen, egal am welchen Ort sie sich befinden, egal ob sie weglaufen oder stehen bleiben. Jeder kann leicht verstehen, dass es nicht m?glich ist.



Sehr geehrte Frau Lopez

Wenn Sie die SRT schon als "fantastisch" und "surreal" bezeichnen, dann bitte nicht mit obigen Argumenten, die von Einstein und den Relativisten nie behauptet wurden.

Um die SRT zu falsifizieren, muss man diese erst verstanden haben:

Wie El Cattivo schon richtig schrieb, gilt die Invarianz (Unver?nderlichkeit der Relativgeschwindigkeit gegen?ber jeglichem IS) nur f?r "Objekte", welche sich mit LG fortbewegen. F?r alle anderen Geschw. (und nat?rlich auch f?r die LG selbst) gilt die relativistische Geschw.-addition.

Diese Invarianz wird also nicht den Wellen als solche zugesprochen sondern ist abh?ngig von der Geschwindigkeit (hier: LG) eines Objektes.

Solange Sie den Unterschied zwischen relativer und absoluter Uhrensynchronisation und den daraus resultierenden "Merkw?rdigkeiten" der SRT nicht annehmen, werden Sie die SRT nicht begreifen....

Noch einmal: Ihre Aussagen w?ren dann richtig, wenn uns ein Signal?bertragungsverfahren mit unendlicher Geschwindigkeit zur Verf?gung stehen w?rde. Wenn Sie eines kennen, k?nnten Sie auf Anhieb Einstein und mit ihm alle Relativisten in die Tonne schmei?en....

Gru? Waverider

20.04.2007 17:50 Waverider ist offline Email an Waverider senden Beiträge von Waverider suchen Nehmen Sie Waverider in Ihre Freundesliste auf
waker
Doppel-As


Dabei seit: 29.07.2006
Beiträge: 107

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

edit: Ich habe den urspr?nglichen Beitrag entfernt
.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von waker am 21.02.2008 14:38.

26.04.2007 10:53 waker ist offline Email an waker senden Beiträge von waker suchen Nehmen Sie waker in Ihre Freundesliste auf
waker
Doppel-As


Dabei seit: 29.07.2006
Beiträge: 107

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hier ein in diesem Zusammenhang lesenswerter Beitrag zur Zeit den ich gefunden habe:
http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~as3/zeit-in-natur.pdf

Mein Schluss:
Aristoteles: mechanistische Zeit
Newton: absolute Zeit
Mach und Leibnitz: eher mechnistische Zeit
Einstein ???

Was bedeutet in dem Zusammenhang eine f?r Beobachter invariante Lichtgeschwindigkeit ??
Im Falle des Zeitbegriffes von Aristotels kann man Zeit am Licht messen , mechnistissch interpretieren und erh?lt eine durch das Postualt resultierende verbindliche Zeit f?r alle K?rper - mit dem Resultat dass alle "K?rper" sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen...
Im Falle von Newton braucht man einen Fixpunkt f?r einen absolute Zeit und findet den mit dem Postulat der Invarianz der Lichtgeschwindigkeit - was Newton und Aristoteles eigentlich vereint.


Die Einsteinsche Betrachtung w?rfelt allerdings beide Zeitkonzepte etwas durcheinander. Einerseits soll eine Universum-Zeit existieren (mechnistische Betrachtung des Univerums als Ganzes wie bei Mach (was v?llig unvereinbar mit dem Begriff der relativen Geschwindigkeit und der Invarianz der Lichtgeschwindigkeit) und eine K?rperzeit (eben notwenig um ?berhaupt das Konzept der relativen Geschwindigkeit beibehalten zu k?nnen)

Faktisch ist den Kritikern der Realtivit?stheroie meines Erachtens Recht zu geben, denn die Konzepte aus den Bereichen der Quantenmechanik deuten darauf hin, dass es sich bei den RT'S nur um ein passendes Modell des Makroskopischen handelt. Das zurgundeliegende Naturprinzip wird durch die RTs aber nicht geliefert. Hier kann nur ein "Quantisierung" des Makroskopischen weiterf?hren.

Dies k?nnte dann mit der Idee passen, dass es ?berhaupt keine relativen Geschwindigkeiten gibt. Die klassische "Bahn" eines starren K?rpers muss dann eher mit einer kompexen "Raumbeeinflussung" beschrieben werden... Der Begriff "Geschwindigkeit" kann hierbei ?berfl?ssig werden, was denn die m?gliche erkenntnistheoretisch korrekte Umsetzung des "Zeitbegriffes" ist....

26.04.2007 11:50 waker ist offline Email an waker senden Beiträge von waker suchen Nehmen Sie waker in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Waverider schrieb am 20.04.2007 17:50 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 17.04.2007 16:20 Uhr:

1) Wenn die Fortbewegungsgeschwindigkeit eines materiellen Objekts, zum Beispiel ein Auto, auch seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern w?re, dann w?rde das bedeuten, das Auto erreiche genau zum gleichen Zeitpunkt einen Radfahrer und einen Fu?g?nger, die ihm auf der Stra?e entgegen kommen. Jeder kann leicht nachvollziehen, auch ohne Physikstudium, dass es nicht m?glich ist.

2) Wenn die Fortbewegungsgeschwindigkeit einer Wasserwelle auch seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern w?re, dann w?rde es gar keinen Sinn machen, am Strand vor einer Wasserwelle wegzulaufen: Sie w?rde genau zum gleichen Zeitpunkt alle Beobachter erreichen, egal am welchen Ort sie sich befinden, egal ob sie weglaufen oder stehen bleiben. Jeder kann leicht verstehen, dass es nicht m?glich ist.





Wenn Sie die SRT schon als "fantastisch" und "surreal" bezeichnen, dann bitte nicht mit obigen Argumenten, die von Einstein und den Relativisten nie behauptet wurden.



Ich habe das Postulat Einsteins sehr wohl verstanden.
Und ich habe Einstein auch nicht diese Behauptungen unterstellt (dar?ber hat er sich selber nicht ausgelassen, er sprach ja in seiner Theorie ausschlie?lich von einem "Lichtstrahl"): Ich habe nur einen Vergleich zur Verdeutlichung angestellt, was sein Postulat f?r alle uns bekannten physikalischen Objekte bedeutet (ob materiell oder ob Wellen).

Und sein Postulat ist f?r die Fortbewegungsgeschwindigkeit von allen uns bekannten physikalischen Objekten, ob materiell oder Wellen, ung?ltig und unannehmbar.

Dass einzig und allein das physikalische Objekt ?Lichtstrahl? hier eine Ausnahme machen sollte, daf?r schulden uns Einstein und die Relativisten den Beweis: Das mu? eben experimentell nachgewiesen werden, wie es sich in der seri?sen Wissenschaft geh?rt.

Und dieser experimentelle Nachweis fehlt eben: Es gibt keine einzige Messung eines Lichtstrahles mit bewegtem Beobachter. Au?er dem hier angesprochenen Experiment von Rudolf Tomaschek mit Sternlicht 1923, das jedoch ein positives Ergebnis erzielt hat: Die Geschwindigkeit eines Lichtstrahls relativ zu einem bewegten Beobachter ist grunds?tzlich verschieden als seine Geschwindigkeit relativ zu einem ruhenden Beobachter, siehe:

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=380


Zitat:

Rudolf Tomaschek hat geschrieben (Seite 125-126)

Wenden wir dies auf die Verh?ltnisse unseres Versuches an, so ergibt sich folgendes: Beide Strahlteile, sowohl der nach Norden 1) als auch der nach Westen laufende, legen denselben Weg zur?ck wie das irdisches Licht und da in beiden Strahlteilen die Bewegungskomponente relativ zum Lichtquant gleiche Gr??e und Richtung hat 2), werden beide Strahlteile in gleichen Zeitr?umen zur?ckgelegt. F?r irdisches Licht gleichlange Wege sind es also auch f?r Fixsternlicht, unabh?ngig von ihrer Richtung zur Erdbewegung, womit auch der negative Ausfall beim Vergleich mit irdischem Licht erkl?rt ist. Doch ist zu beachten, dass die Dauer der Zur?cklegung dieser Wege im allgemeinen von der von irdischem Lichte ben?tigten verschieden ist. 3)



Das Postulat Einsteins ist also nicht nur experimentell nie best?tigt worden, im Gegensatz zu den penetranten Behauptungen der Relativisten seit mehr als 100 Jahren, es ist im Gegenteil hier ein Mal experimentell widerlegt worden. Vielleicht w?re es sinnvoll, das Experiment von Rudolf Tomaschek mit einer modernen Messanordnung zu wiederholen, oder?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

27.04.2007 10:59 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Wolfi
Physikstudent


Dabei seit: 18.01.2007
Beiträge: 403

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Das Messung von Tomaschek hat ein Nullergebnis erzielt, wie er selbst sagt:

Zitat:

"Die Versuche zeigen, da? eine Verschiebung in der zu erwartenden Gr??enordnung nicht aufgetreten ist, sondern da? die Abweichungen bestenfalls etwa 1/8 der zu erwartenden betragen, welche Abweichung wohl bereits als innerhalb der Fehlergrenzen der Beobachtungen anzunehmen ist."



LG Wolfi

27.04.2007 11:42 Wolfi ist offline Email an Wolfi senden Beiträge von Wolfi suchen Nehmen Sie Wolfi in Ihre Freundesliste auf Füge Wolfi in deine Contact-Liste ein
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Wolfi schrieb am 27.04.2007 11:42 Uhr:
Das Messung von Tomaschek hat ein Nullergebnis erzielt, wie er selbst sagt:

Zitat:

"Die Versuche zeigen, da? eine Verschiebung in der zu erwartenden Gr??enordnung nicht aufgetreten ist, sondern da? die Abweichungen bestenfalls etwa 1/8 der zu erwartenden betragen, welche Abweichung wohl bereits als innerhalb der Fehlergrenzen der Beobachtungen anzunehmen ist."







Noch einmal:

Das ?Nullergebnis? bezieht sich ja auf die Geschwindigkeit des zu dieser Zeit vermuteten ?therwinds, wie bei dem MM-Experiment. So viel ich wei? erwartete auch Tomaschek hier ein Null-Ergebnis, weil er - glaube ich zumindest - die Hypothese Lenards von einem mitgef?hrten ?ther im Erdn?he und von einem ruhenden Ur?ther vertrat.

Anders als beim MM-Experiment war jedoch hier der Beobachter (= Uhr) bewegt relativ zum Lichtstrahl (aus Sternlicht).

Hier bei der Analyse dieses Versuches ist also nicht nachzuweisen, ob es ein ?ther gibt oder nicht, und wie schnell er ist, dieser Aspekt interessiert uns gar nicht, sondern es geht darum nachzuweisen, ob die Geschwindigkeit eines Lichtstrahles relativ zu einem ruhenden Beobachter gleich ist mit seiner Geschwindigkeit zu einem bewegten Beobachter, wie Einstein es postuliert. Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Ist es denn so schwierig zu verstehen? Die Existenz eines ?thers hat hier bei diesem Postulat grunds?tzlich nichts zu suchen. Ein ?ther ist ja auch kein "Beobachter", nicht wahr? Ein Beobachter kann nur ein Mensch oder ein Instrument sein. Hier also die Uhr. Bitte nicht alle Experimente und Ergebnisse durcheinanderbringen.

Was uns also bei diesem Experiment interessiert ist nicht die Geschwindigkeit eines ?therwinds, falls ein ?ther existiert, das ist doch v?llig irrelevant f?r den Nachweis des Postulats Einsteins, dass die Fortbewegungsgeschwindigkeit eines Lichtstrahles relativ zu einem ruhendem Beobachter gleich ist mit seiner Relativgeschwindigkeit zu einem bewegten Beobachter. Ist es denn so schwierig zu verstehen?

Und die Ergebnisse des Experiments von Tomaschek sind hier alles anderes als Nullergebnisse: Die Geschwindigkeiten von zwei Lichtstrahlen aus Sternlicht und aus irdischem Licht sind ?allgemein verschieden?. Das kann ja kein Messfehler sein. Warum sollte die Uhr allgemein zwischen irdischem Licht und Sternlicht Messfehler auf derselben Strecke produzieren, frage ich mich?

Dadurch, dass wir nicht die genaue Position und die Geschwindigkeit des Sterns zur Messanordnung und zur Zeitpunkt der Messung kennen, kann man hier keine Nachpr?fung mit Vektorrechnungen anstellen, ist ja klar. Bleibt aber die unver?nderte Tatsache, das die Geschwindigkeiten der beiden Lichtstrahle auf derselbe Strecke ?allgemein verschieden sind?. Das ist ja ?berhaupt keine Messfehler und keine Nullergebnis.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

27.04.2007 13:39 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
El Cattivo
User gesperrt!


Dabei seit: 27.02.2007
Beiträge: 112

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 27.04.2007 13:39 Uhr:
Das ?Nullergebnis? bezieht sich ja auf die Geschwindigkeit des zu dieser Zeit vermuteten ?therwinds, wie bei dem MM-Experiment. So viel ich wei? erwartete auch Tomaschek hier ein Null-Ergebnis,


Gemessen wird aber an Licht und genau darauf zielen Einsteins behauptungen. Auch das Tomatschek ein Nullergebniss erwartet ist falsch. Hier nachzulesen: http://adsabs.harvard.edu/abs/1923AN....219..301T

Zitat:

Dass einzig und allein das physikalische Objekt ?Lichtstrahl? hier eine Ausnahme machen sollte, daf?r schulden uns Einstein und die Relativisten den Beweis: Das mu? eben experimentell nachgewiesen werden, wie es sich in der seri?sen Wissenschaft geh?rt.

Zur seri?sen Wissenschaft geh?rt auch Experimente NICHT zu ignorieren, nur weil einen die Ergebnisse nicht gefallen.
Auch geh?rt es zur Seri?sen Wissenschaft Ergebnisse NICHT wegzudiskutieren oder falsch widerzugeben...

@waker

Zitat:

Wenn man die philosphische Interpretation des Zeitbegriffes ?ber Aristoteles - Newton - Einstein verfolgt (heute immer noch Diskussionsw?rdig) ergeben sich einige Ansatzpunkte.


Philosphische Ansatzpunkte sind aber in der Physik v?llig irrelevant.
Hier z?hlen nur FAKTEN und KONSEQUENTE WIDERSPRUCHSFREIE, QUALITATIV sowie QUANTITATIV, anwendbare Logic.

Begriffe wie Raum, Zeit, Geschwindigkeit usw. sind sp?testens seit Newton genau definiert.

mfg

mfg

27.04.2007 15:59 El Cattivo ist offline Email an El Cattivo senden Beiträge von El Cattivo suchen Nehmen Sie El Cattivo in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Auch durch (frisierte oder nicht frisierte) Ergebnisse ber?hmt-ber?chtigter Experimente best?tigen sich Einsteins Postulate nicht ganz, sondern nur zum Teil, nur beschr?nkt, nur unter bestimmten Umst?nden, gewissen Voraussetzungen, begrenzten Bedingungen !

Die Lichtgeschwindigkeit ist je nachdem entweder nur als absolut oder nur als relativ invariant, konstant, dieselbe (isotrop) !!

Die LG ist also NICHT allgemein, universell invariant !!!

Daher gilt eher meine Theorie.

27.04.2007 16:26 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
Seiten (9): « vorherige 1 2 [3] 4 5 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH