Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie Einsteins Postulate Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (13): « erste ... « vorherige 10 11 [12] 13 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
waker
Doppel-As


Dabei seit: 29.07.2006
Beiträge: 107

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Wolfi schrieb am 15.02.2007 17:31 Uhr:

Wie sind deine Gleichungen dann zu verstehen?
"Zug = Licht absolut + c
Bahnsteig = Licht absolut +c"

Zug=Geschwindigkeit des Zuges?
Licht absolut=die absolute Lichtgeschwindigkeit?
c=die gemessene Lichtgeschwindigkeit?

Dass Zug und Bahnsteig gleich schnell sind, widerspricht doch der Beobachtung.

Gru?, Wolfi



"Licht absolut" kannst du auch weglassen, es steht nur f?r den Freiraum, dass das Licht sich noch gegen "etwas"
Am Licht gemessen hat der Zug c
und am Licht gemessen hat der Bahnhof auch c

Das entspricht doch exact der Beobachtung... und wenn du jetzt noch beliebig viele Blumen und B?ume an die Bahntrasse stellst, dann stellst du fest, das die sich auch alle mit c gegen?ber dir bewegen..

Ich hab das aber jetzt auch ausreichend dargestellt, muss man einfach mal dr?ber nachdenken...

15.02.2007 18:10 waker ist offline Email an waker senden Beiträge von waker suchen Nehmen Sie waker in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

J?rgen Knall schrieb am 15.02.2007 16:04 Uhr:

Ein physikalisches Gesetz ist nicht erst seit Einstein eine mathematische Gleichung, die einen physikalischen Sachverhalt beschreibt.
Die Newtonschen Gesetze sind zum Beispiel in ihrer reinen Formulierung nichts anderes als mathematische Gleichungen.



Sorry, aber Einstein hat bei der Formulierung seines Postulats 1 nicht von einer ?mathematischen Gleichung? gesprochen, sondern von physikalischen ?Gesetzen?:


Zitat:

Albert Einstein hat geschrieben:

1. Die Gesetze, nach denen sich die Zust?nde der physikalischen Systeme ?ndern, sind unabh?ngig davon auf welches von zwei relativ zueinander in gleichf?rmiger Translationsbewegung befindlichen Koordinatensystemen diese Zustands?nderung bezogen werden.



Wenn Du und UnePierre in das Wort ?Gesetze? den Ausdruck ?mathematische Gleichung? hineinpressen wollt, das ist einzig und allein Eure Interpretation. Vielleicht kann man aber nachtr?glich dadurch nachvollziehen, warum Einstein gesagt hat, er verstehe die Relativit?stheorie nicht mehr, seit die Mathematiker ?ber sie hergefallen sind.

Ich mache Euch n?mlich darauf aufmerksam, dass es sich sowohl in der allgemeinverst?ndlichen als auch in der wissenschaftlichen Sprache um zwei unterschiedliche Begriffe und Bedeutungen handelt. Die Mathematik ist ja auch nicht die Natur, sondern nur eine Beschreibung der Natur. Und eine mathematische Gleichung kann falsch sein, ein Naturgesetz dagegen nie.

Vielleicht solltet Ihr also ?ber die wichtigen Aussagen von Albert Einstein selbst am Ende seines Lebens ?ber die Verwendung von Begriffen in der Physik doch l?nger nachdenken:

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=67#p17635416023710719


Zitat:

Albert Einstein hat geschrieben:

Und doch ist es im Interesse der Wissenschaft n?tig, da? immer wieder an diesen fundamentalen Begriffen Kritik ge?bt wird, damit wir nicht unwissentlich von ihnen beherrscht werden. Dies wird besonders deutlich in Situationen der Entwicklung, in denen der konsequente Gebrauch der ?berlieferten fundamentalen Begriffe uns zu schwer aufl?sbaren Paradoxien f?hrt."



Diese Aussagen Einstein klingen wie eine Selbstkritik zu seiner eigenen Theorie, die wie keine andere Theorie in der Physik von "schwer aufl?sbaren Paradoxien" geplagt ist.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

15.02.2007 23:10 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
J?rgen Knall
Tripel-As


Dabei seit: 28.12.2006
Beiträge: 249

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 15.02.2007 23:10 Uhr:

Zitat:

J?rgen Knall schrieb am 15.02.2007 16:04 Uhr:

Ein physikalisches Gesetz ist nicht erst seit Einstein eine mathematische Gleichung, die einen physikalischen Sachverhalt beschreibt.
Die Newtonschen Gesetze sind zum Beispiel in ihrer reinen Formulierung nichts anderes als mathematische Gleichungen.



Sorry, aber Einstein hat bei der Formulierung seines Postulats 1 nicht von einer ?mathematischen Gleichung? gesprochen, sondern von physikalischen ?Gesetzen?:


Zitat:

Albert Einstein hat geschrieben:

1. Die Gesetze, nach denen sich die Zust?nde der physikalischen Systeme ?ndern, sind unabh?ngig davon auf welches von zwei relativ zueinander in gleichf?rmiger Translationsbewegung befindlichen Koordinatensystemen diese Zustands?nderung bezogen werden.



Wenn Du und UnePierre in das Wort ?Gesetze? den Ausdruck ?mathematische Gleichung? hineinpressen wollt, das ist einzig und allein Eure Interpretation. Vielleicht kann man aber nachtr?glich dadurch nachvollziehen, warum Einstein gesagt hat, er verstehe die Relativit?stheorie nicht mehr, seit die Mathematiker ?ber sie hergefallen sind.





Sorry, Jocelyne, aber lies doch noch mal genau, was ich geschrieben habe. Ich habe geschrieben, dass schon lange vor Einstein (und zwar sp?testens seit Newton) ein physikalisches Gesetz die mathematische Formulierung eines physikalischen Sachverhaltes ist. Diese Interpretation des Wortes Gesetz war unter Physikern zur Zeit Einsteins schon seit mindestens 200 Jahren gel?ufig.
Naturgesetze sind in der Physik eben in Form mathematischer Gleichungen festgehalten. Schau mal in ein Physikbuch - da ist zu jedem Naturgesetz auch eine Gleichung angegeben.

Den Spruch Einsteins sollte man wieder nicht zu ernst nehmen, h?chstwahrscheinlich hat er auch dabei wieder mit den Augen gezwinkert.




Zitat:


Ich mache Euch n?mlich darauf aufmerksam, dass es sich sowohl in der allgemeinverst?ndlichen als auch in der wissenschaftlichen Sprache um zwei unterschiedliche Begriffe und Bedeutungen handelt. Die Mathematik ist ja auch nicht die Natur, sondern nur eine Beschreibung der Natur. Und eine mathematische Gleichung kann falsch sein, ein Naturgesetz dagegen nie.



Eine mathematische Gleichung ist, wenn Sie logisch bewiesen wurde, niemals falsch. Das hatten wir aber schon diskutiert.

In der Physik (und generell der Physik) herrscht v?lliger Konsens dar?ber, dass ein Naturgesetz mathematisch formuliert wird. Und zwar sp?testens seit Isaac Newton.



Zitat:




Zitat:

Albert Einstein hat geschrieben:

Und doch ist es im Interesse der Wissenschaft n?tig, da? immer wieder an diesen fundamentalen Begriffen Kritik ge?bt wird, damit wir nicht unwissentlich von ihnen beherrscht werden. Dies wird besonders deutlich in Situationen der Entwicklung, in denen der konsequente Gebrauch der ?berlieferten fundamentalen Begriffe uns zu schwer aufl?sbaren Paradoxien f?hrt."



Diese Aussagen Einstein klingen wie eine Selbstkritik zu seiner eigenen Theorie, die wie keine andere Theorie in der Physik von "schwer aufl?sbaren Paradoxien" geplagt ist.





Nein, dass ist meiner Meinung nach eine sehr allgemeine Aussage, die generell die Seele aller Wissenschaft beschreibt. Ohne Kritik an fundamentalen Begriffen der Newtonschen Physik h?tte es zum Beispiel auch keine RT gegeben.

Viele Gr??e

J?rgen Knall

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von J?rgen Knall am 15.02.2007 23:33.

15.02.2007 23:26 J?rgen Knall ist offline Email an J?rgen Knall senden Beiträge von J?rgen Knall suchen Nehmen Sie J?rgen Knall in Ihre Freundesliste auf
Schmass
User gesperrt!


Dabei seit: 02.02.2007
Beiträge: 97

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Sorry, aber Einstein hat bei der Formulierung seines Postulats 1 nicht von einer ?mathematischen Gleichung? gesprochen, sondern von physikalischen ?Gesetzen?:



Ein physikalisches Gesetz ist in mathematischer Form geschrieben.

15.02.2007 23:28 Schmass ist offline Email an Schmass senden Beiträge von Schmass suchen Nehmen Sie Schmass in Ihre Freundesliste auf
Schmass
User gesperrt!


Dabei seit: 02.02.2007
Beiträge: 97

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Naja, Frau Lopez scheint ?fters etwas Schwierigkeiten zu haben, bei Einstein die Ironie zu entdecken:



Zitat:

Albert Einstein selbst erkl?rt uns z.B. seine Vorstellung der Relativit?t der Zeit allgemeinverst?ndlich so:

"Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten M?dchen zusammensitzt, meint man, es w?re eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem hei?en Ofen, meint man, es w?ren zwei Stunden. Das ist Relativit?t."

Bei diesem Beispiel kann man schon merken, dass es eine absolute Gleichzeitigkeit geben kann: Einstein sitzt 2 Stunde lang neben einem netten M?dchen, solange ein zweiter Beobachter 2 Stunde lang auf einem (kalten) Ofen sitzt. Die Gleichzeitigkeit dieser Ereignisse k?nnte doch mit derselben Uhr gemessen werden, sie kann also nicht ?relativ? sein.

Die ?empfundene Zeit? eines Beobachters, wovon Einstein spricht, kann man dagegen nicht messen. Wir haben keinen Zugang zu der Innenwelt eines einzigen Menschen. Wir k?nnen also nur die Dauer von Ereignissen in der Au?enwelt messen. Und jedes Mal, wenn ich im Laufe des Tages einen Blick auf meine Uhr werfe, habe ich die Dauer von Milliarden von Ereignissen gemessen, die gleichzeitig stattgefunden haben, auch wenn ich die nicht alle kennen und wahrnehmen kann. Die Tatsache, dass ich sie nicht alle kennen und wahrnehmen kann erlaubt nicht die Schlu?folgerung, dass sie nicht gleichzeitig stattgefunden haben.



Frau Lopez, ich sage es Ihnen jetzt: Diese ?usserung Einsteins war scherzhaft gedacht und hat ?BERHAUPT NICHTS mit der Zeitdilatation zu tun.

15.02.2007 23:34 Schmass ist offline Email an Schmass senden Beiträge von Schmass suchen Nehmen Sie Schmass in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

J?rgen Knall schrieb am 15.02.2007 23:26 Uhr:

Sorry, Jocelyne, aber lies doch noch mal genau, was ich geschrieben habe. Ich habe geschrieben, dass schon lange vor Einstein (und zwar sp?testens seit Newton) ein physikalisches Gesetz die mathematische Formulierung eines physikalischen Sachverhaltes ist. Diese Interpretation des Wortes Gesetz war unter Physikern zur Zeit Einsteins schon seit mindestens 200 Jahren gel?ufig.


Bei Einstein steht: "Die Gesetze, nach denen sich die Zust?nde der physikalischen Systeme ?ndern[...]" - was soll denn da anderes als physikalische Gesetze gemeint sein? Und Naturgesetze sind in der Physik eben in Form mathematischer Gleichungen festgehalten. Schau mal in ein Physikbuch - da ist zu jedem Naturgesetz auch eine Gleichung angegeben.



Wie kann man denn so schwammig und so verkehrt denken und argumentieren? Was hat man denn mit Euch gemacht?

K?nnte Einstein gemeint haben:

"Die mathematischen Gleichungen, nach denen sich die Zust?nde der physikalischen Systemen ?ndern..."

K?nnte Einstein das gemeint haben?
Kann eine mathematische Gleichung einen physikalischen Zustand ?ndern?

Was hat man denn in den Unis mit Eurem Geist gemacht? Das ist zum Verzweifeln...




Zitat:

J?rgen Knall schrieb am 15.02.2007 23:26 Uhr:

Eine mathematische Gleichung ist, wenn Sie logisch bewiesen wurde, niemals falsch. Das hatten wir aber schon diskutiert.



Ja, wir haben zum Beispiel im Thread "Ist die Mathematik eine Wissenschaft, oder nur eine Sprache" schon diskutiert, dass man zum Beispiel mathematisch einwandfrei darstellen kann, dass Passagiere aus einem Bus aussteigen k?nnen bevor sie in den Bus eingestiegen sind. Das kann auch niemals falsch sein, dass ist ja mathematisch einwandfrei korrekt. Wir d?rfen also mit geschlossenen Augen daran glauben.

Wir haben auch vor kurzem diskutiert, dass eine Relation Weg/Zeit mathematisch bei der magischen Zahl 299.792.458 pl?tzlich aufh?rt und dar?ber hinaus nicht mehr angewandt werden kann. Das kann auch niemals falsch sein, das ist mathematisch nicht m?glich, wir m?ssen es also mit geschlossenen Augen daran glauben.


... Was hat man denn mit Eurem Geist gemacht?

Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 15.02.2007 23:56.

15.02.2007 23:54 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
J?rgen Knall
Tripel-As


Dabei seit: 28.12.2006
Beiträge: 249

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jocelyne, was ist denn zum Beispiel Geschwindigkeit=Strecke / Zeit anderes als eine mathematische Gleichung?

Kennst Du F=m*a? - das ist das zweite Newtonsche Axiom und eine mathematische Gleichung, so wie man dieses Axiom halt f?r gew?hnlich formuliert.

Und zur Frage, was man mit meinem Geist an der Uni gemacht hat: Man hat mich zum selbstst?ndigen wissenschaftlichen Arbeiten ausgebildet und vor allem zum kritischem Denken ermutigt. Deshalb auch meine Verwunderung ?ber die Ablehnung des Experiments im Parallelthread - ein Experiment ist jedesmal per definitionem die Hinterfragung der herrschenden Lehrmeinung.

Viele Gr??e

J?rgen Knall

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von J?rgen Knall am 16.02.2007 00:11.

16.02.2007 00:01 J?rgen Knall ist offline Email an J?rgen Knall senden Beiträge von J?rgen Knall suchen Nehmen Sie J?rgen Knall in Ihre Freundesliste auf
J?rgen Knall
Tripel-As


Dabei seit: 28.12.2006
Beiträge: 249

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ein paar Kommentare noch:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 15.02.2007 23:54 Uhr:


Wie kann man denn so schwammig und so verkehrt denken und argumentieren?



Die Physik formuliert seit Newton Naturgesetze in mathematischer Form, weil sie dann eben nicht schwammig formuliert sind, wie es in einer normalen Sprache der Fall w?re.



Zitat:


K?nnte Einstein gemeint haben:

"Die mathematischen Gleichungen, nach denen sich die Zust?nde der physikalischen Systemen ?ndern..."

K?nnte Einstein das gemeint haben?
Kann eine mathematische Gleichung einen physikalischen Zustand ?ndern?



Hab ich das geschrieben? Einstein spricht von Gesetzen und diese werden nun mal mathematisch formuliert - schau in ein x-beliebiges Lehrbuch zur Physik, da wirst Du immer mathematische Formulierungen der Naturgesetze finden. Das ist halt das Kennzeichen der exakten Naturwissenschaft seit fast 400 Jahren. Also schon lange vor Einstein.


Viele Gr??e

J?rgen Knall




Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von J?rgen Knall am 16.02.2007 00:20.

16.02.2007 00:10 J?rgen Knall ist offline Email an J?rgen Knall senden Beiträge von J?rgen Knall suchen Nehmen Sie J?rgen Knall in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Schmass schrieb am 15.02.2007 23:34 Uhr:

Naja, Frau Lopez scheint ?fters etwas Schwierigkeiten zu haben, bei Einstein die Ironie zu entdecken:



Zitat:

Albert Einstein selbst erkl?rt uns z.B. seine Vorstellung der Relativit?t der Zeit allgemeinverst?ndlich so:

"Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten M?dchen zusammensitzt, meint man, es w?re eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem hei?en Ofen, meint man, es w?ren zwei Stunden. Das ist Relativit?t."

Bei diesem Beispiel kann man schon merken, dass es eine absolute Gleichzeitigkeit geben kann: Einstein sitzt 2 Stunde lang neben einem netten M?dchen, solange ein zweiter Beobachter 2 Stunde lang auf einem (kalten) Ofen sitzt. Die Gleichzeitigkeit dieser Ereignisse k?nnte doch mit derselben Uhr gemessen werden, sie kann also nicht ?relativ? sein.

Die ?empfundene Zeit? eines Beobachters, wovon Einstein spricht, kann man dagegen nicht messen. Wir haben keinen Zugang zu der Innenwelt eines einzigen Menschen. Wir k?nnen also nur die Dauer von Ereignissen in der Au?enwelt messen. Und jedes Mal, wenn ich im Laufe des Tages einen Blick auf meine Uhr werfe, habe ich die Dauer von Milliarden von Ereignissen gemessen, die gleichzeitig stattgefunden haben, auch wenn ich die nicht alle kennen und wahrnehmen kann. Die Tatsache, dass ich sie nicht alle kennen und wahrnehmen kann erlaubt nicht die Schlu?folgerung, dass sie nicht gleichzeitig stattgefunden haben.



Frau Lopez, ich sage es Ihnen jetzt: Diese ?usserung Einsteins war scherzhaft gedacht und hat ?BERHAUPT NICHTS mit der Zeitdilatation zu tun.






Was hat das bittesch?n in diesem Thread ?ber die Postulate Einsteins zu suchen?

H?r mal zu, Schmass, jetzt solltest Du Dich wirklich beruhigen.
Du hast Dich hier genug heute und in den letzten Tagen in diesem Forum fehlverhalten und blamiert. Und zwar schwerwiegend. Du bist auch mehrmals vorgewarnt.

Ich habe jetzt genug von Deinen off-topic Beitr?gen, von Deiner Aggressivit?t und von Deiner Art, Teilnehmer pers?nlich zu bedr?ngen. Du solltest Dich ja nach Deinen wiederholten Fehlverhalten in den letzen Tagen doch mal zur?ckhalten, das war ein guter Gegenvorschlag von mir. Das kannst Du offensichtlich allein nicht, dann helfe ich Dir dabei wie schon angek?ndigt.
Ich sperre hiermit Deine Schreibrechte. Geh woanders st?nkern.


Jocelyne Lopez



16.02.2007 00:16 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Rudolf M?nz
User gesperrt!


Dabei seit: 26.10.2006
Beiträge: 107

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 15.02.2007 23:54 Uhr:
Ja, wir haben zum Beispiel im Thread "Ist die Mathematik eine Wissenschaft, oder nur eine Sprache" schon diskutiert, dass man zum Beispiel mathematisch einwandfrei darstellen kann, dass Passagiere aus einem Bus aussteigen k?nnen bevor sie in den Bus eingestiegen sind. Das kann auch niemals falsch sein, dass ist ja mathematisch einwandfrei korrekt. Wir d?rfen also mit geschlossenen Augen daran glauben.



Hallo Frau Lopez,

ich kenne das Beispiel mit dem Bus, das ist ein recht bekannter Scherz, der mit scheinbaren Widerspr?chen der Mathematik und der Wirklichkeit spielt. Aber wenn man den Bus durch ein Bankkonto und die Passagiere durch das Guthaben auf dem Konto ersetzt, dann stimmt die Rechnung wieder. Ich sehe darin keinen Fehler der Mathematik, man muss halt nur aufpassen, dass man sie korrekt auf die Wirklichkeit anwendet. Ein Bankonto kann man in den Minusbreich ?berziehen, einen Bus nat?rlich nicht. Und solche Rechnungen sind f?r viele Menschen, die niemals auf einer Universit?t waren, das allt?gliche Gesch?ft.

Ich finde es etwas ?bertrieben, wegen aller berechtigter Kritk an der Relativit?tstheorie, all den Menschen, die als B?nker, Buchhalter oder als Steuerberater arbeiten zu unterstellen, sie w?rden eine falsche Mathematik benutzen.

MfG,
Rudolf M?nz

16.02.2007 00:21 Rudolf M?nz ist offline Email an Rudolf M?nz senden Beiträge von Rudolf M?nz suchen Nehmen Sie Rudolf M?nz in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

J?rgen Knall schrieb am 16.02.2007 00:10 Uhr:

Ein paar Kommentare noch:



Nein, keine Kommentare mehr. Deine ewigen Wiederholungen zerreden v?llig die Threads, die dadurch v?llig ?berflutet und versandet werden. Eine weiterbringende Diskussionsf?hrung ist dadurch nicht m?glich. Das ist nicht der Sinn der Sache. Du solltest auch lernen nach einem Austausch von kontroversen Argumenten einfach aufzuh?ren oder weiterzugehen und nicht Deine Gespr?chspartner zwingen, sich im Kreise zu drehen und sich st?ndig zu wiederholen.

Halte Dich bitte zur?ck und ich helfe Dir sogar dabei:

Ich sperre Deine Schreibrechte f?r eine Woche.
Solange kannst Du Dich mal beruhigen. Ich habe auch was Besseres zu tun, als nur im Forum zu moderieren.

Jocelyne Lopez

16.02.2007 00:32 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Rudolf M?nz schrieb am 16.02.2007 00:21 Uhr:

Hallo Frau Lopez,

ich kenne das Beispiel mit dem Bus, das ist ein recht bekannter Scherz, der mit scheinbaren Widerspr?chen der Mathematik und der Wirklichkeit spielt. Aber wenn man den Bus durch ein Bankkonto und die Passagiere durch das Guthaben auf dem Konto ersetzt, dann stimmt die Rechnung wieder. Ich sehe darin keinen Fehler der Mathematik, man muss halt nur aufpassen, dass man sie korrekt auf die Wirklichkeit anwendet. Ein Bankonto kann man in den Minusbreich ?berziehen, einen Bus nat?rlich nicht. Und solche Rechnungen sind f?r viele Menschen, die niemals auf einer Universit?t waren, das allt?gliche Gesch?ft.

Ich finde es etwas ?bertrieben, wegen aller berechtigter Kritk an der Relativit?tstheorie, all den Menschen, die als B?nker, Buchhalter oder als Steuerberater arbeiten zu unterstellen, sie w?rden eine falsche Mathematik benutzen.



?ber Ihre ?berlegungen und Einw?nde wurde schon ausf?hrlich im entsprechendem Thread diskutiert, bei Interesse:

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=288

Eine Weiterf?hrung bzw. das Neuaufrollen des Threads ist hier off-topic.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

16.02.2007 00:40 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Wie schon mal erw?hnt: die Ermittlung der absoluten Bewegung der Erde, bzw. der Beweis der Existenz des absolut ruhenden Mediums e.m. Wellen (des ?thers) ist schon Bradley (Sternenlichtaberration) und Roemer (Relativgeschwindigkeiten des Lichtes in Bezug auf die Erde) gelungen... und dies gelingt auch anderen Beobachter und Experimentatoren, immer wieder, Tag und Nacht, sogar aufgrund der sogenannten Hintergrundstrahlung!

16.02.2007 00:54 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
Wolfi
Physikstudent


Dabei seit: 18.01.2007
Beiträge: 403

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

aether schrieb am 15.02.2007 01:45 Uhr:
Wolfi,
nein danke, es tut mir leid, aber Sie machen falsche, irrt?mliche, widerspr?chliche Aussagen, und wenn Sie drauf aufmerksam gemacht werden, drehen und wenden Sie alles um, wie es Ihnen passt, so wie unser hochgesch?tzter Schmass mit meinen Aussagen macht...
Ich bin mit keinem von euch einig, sondern nur mit den Lehrb?chern, und in denen wird erl?utert, dass es Gravitationsrotverschiebung gibt, dass sie experimentell bewiesen ist, und dass man diese auch universell betrachten kann und ber?cksichtigen muss.
Mehr brauche ich nicht.
Keiner kann meine Auffassung ersch?ttern.
Und ich m?chte auch niemanden davon ?berzeugen.
Leben sie wohl (ob mit den einsteinschen oder eigenen Illusionen)!


Das war die Antwort auf mein: "Also ?ther, sind wir uns auch einig, dass die Potenzielle Energie eines Teilchens proportional zum Potenzial an dem Punkt ist, wo sich das Teilchen gerade befindet? Und au?erdem, dass die Summe von potenzieller und kinetischer Energie konstant ist?"

Also:
Sie sind nicht mit der Energieerhaltung einverstanden? Vorhin haben Sie aber was anderes geschrieben.
Sie denken nicht, dass die potenzielle Energie proportional zum Potenzial ist. Das "V = Ep / m" kam aber ebenfalls von Ihnen.

Aber von uns beiden bin nat?rlich ich derjenige, der widerspr?chliche Dinge schreibt. Ich sch?tze, Ihnen sind einfach die Argumente ausgegangen und Sie wollen sich deshalb nicht mehr mit dem Thema auseinandersetzen.
Naja wie Sie wollen.

Gru?, Wolfi

25.02.2007 14:48 Wolfi ist offline Email an Wolfi senden Beiträge von Wolfi suchen Nehmen Sie Wolfi in Ihre Freundesliste auf Füge Wolfi in deine Contact-Liste ein
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Wolfi schrieb am 25.02.2007 14:48 Uhr:
Also:
Sie sind nicht mit der Energieerhaltung einverstanden? Vorhin haben Sie aber was anderes geschrieben.
Sie denken nicht, dass die potenzielle Energie proportional zum Potenzial ist. Das "V = Ep / m" kam aber ebenfalls von Ihnen.
Aber von uns beiden bin nat?rlich ich derjenige, der widerspr?chliche Dinge schreibt. Ich sch?tze, Ihnen sind einfach die Argumente ausgegangen und Sie wollen sich deshalb nicht mehr mit dem Thema auseinandersetzen.
Naja wie Sie wollen.
Gru?, Wolfi


Naja, wenn Sie meinen... wie SIE meinen...

Aber... worauf wollten Sie eigentlich hinaus?

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 26.02.2007 00:02.

26.02.2007 00:02 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
Wolfi
Physikstudent


Dabei seit: 18.01.2007
Beiträge: 403

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Offenbar verstehen wir beide unter "Potenzial" was anderes. Daher wollte ich zun?chst, dass wir uns auf die Bedeutung der Begriffe einigen um Missverst?ndnisse zu vermeiden.

26.02.2007 03:26 Wolfi ist offline Email an Wolfi senden Beiträge von Wolfi suchen Nehmen Sie Wolfi in Ihre Freundesliste auf Füge Wolfi in deine Contact-Liste ein
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Wolfi schrieb am 26.02.2007 03:26 Uhr:
Offenbar verstehen wir beide unter "Potenzial" was anderes. Daher wollte ich zun?chst, dass wir uns auf die Bedeutung der Begriffe einigen um Missverst?ndnisse zu vermeiden.


Ich verstehe nur das, was in den Lehrb?chern geschrieben steht.
Von Wolfi verstehe ich "nur Bahnhof"!

26.02.2007 20:21 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
Wolfi
Physikstudent


Dabei seit: 18.01.2007
Beiträge: 403

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nun ja, da sie die Relativit?tstheorie und die Elektrodynamik in Frage gestellt haben und sogar eigene physikalische Theorien entwickeln wollten, gehe ich einfach mal davon aus, dass Ihnen grundlegende Begriffe der Feldtheorie - wie das Gradientenfeld oder Vektorpotenzial - gel?ufig sein sollten.
Das ist jetzt aber nicht so wichtig. Was ich von Ihnen wissen wollte war, ob sie mit meinem obigen Beitrag einverstanden sind:

Zitat:

Also ?ther, sind wir uns auch einig, dass die Potenzielle Energie eines Teilchens proportional zum Potenzial an dem Punkt ist, wo sich das Teilchen gerade befindet? Und au?erdem, dass die Summe von potenzieller und kinetischer Energie konstant ist?


Nur wenn wir die Begriffe und Definitionen gekl?rt haben, k?nnten wir in der Rotverschiebungsfrage zu einem Ergebnis kommen.

LG, Wolfi

01.03.2007 00:19 Wolfi ist offline Email an Wolfi senden Beiträge von Wolfi suchen Nehmen Sie Wolfi in Ihre Freundesliste auf Füge Wolfi in deine Contact-Liste ein
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Wolfi schrieb am 01.03.2007 00:19 Uhr:
Nun ja, da sie die Relativit?tstheorie und die Elektrodynamik in Frage gestellt haben und sogar eigene physikalische Theorien entwickeln wollten, gehe ich einfach mal davon aus, dass Ihnen grundlegende Begriffe der Feldtheorie - wie das Gradientenfeld oder Vektorpotenzial - gel?ufig sein sollten.
Das ist jetzt aber nicht so wichtig. Was ich von Ihnen wissen wollte war, ob sie mit meinem obigen Beitrag einverstanden sind:

Zitat:

Also ?ther, sind wir uns auch einig, dass die Potenzielle Energie eines Teilchens proportional zum Potenzial an dem Punkt ist, wo sich das Teilchen gerade befindet? Und au?erdem, dass die Summe von potenzieller und kinetischer Energie konstant ist?


Nur wenn wir die Begriffe und Definitionen gekl?rt haben, k?nnten wir in der Rotverschiebungsfrage zu einem Ergebnis kommen.

LG, Wolfi


Wir sind schon l?ngst alle auf dem selben Ergebnis gekommen...

...nur interpretiert es jeder auf seine eigene Art und Weise...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 04.03.2007 11:08.

01.03.2007 00:35 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
Wolfi
Physikstudent


Dabei seit: 18.01.2007
Beiträge: 403

Re: Einsteins Postulate Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Wir sind nicht zum selben Ergebnis gekommen. Denn ist noch immer nicht gekl?rt, ob die Rotverschiebung durch Gravitation zustande kommt oder durch den Dopplereffekt.

02.03.2007 03:03 Wolfi ist offline Email an Wolfi senden Beiträge von Wolfi suchen Nehmen Sie Wolfi in Ihre Freundesliste auf Füge Wolfi in deine Contact-Liste ein
Seiten (13): « erste ... « vorherige 10 11 [12] 13 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH