Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie Eine weitere Frage an Herrn R?sch Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Schmass
User gesperrt!


Dabei seit: 02.02.2007
Beiträge: 97

Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:


Peter R?sch hat geschrieben:
Eine gasige Substanz wurde ersch?ttert. Messungen erfassen die einbezogene Masse, die in die Substanz eingetragene Energie sowie die Geschwindigkeit des Energieeintrages unter bestimmten Bedingungen.
Die erfa?ten Werte lassen den Zusammenhang erkennen

SQR(Energie : Masse) = Geschwindigkeit

SQR( E : M ) = c

E : M = c^2

Nanu? E = Mxc^2 !



Ich verstehe Ihr Experiment nicht ganz. Welche Energie wurde hier gemessen, und wieso setzen Sie rechts c? Welcher in diesem Experiment gemessenen Geschwindigkeit entspricht dies und wie wird diese bestimmt?

03.02.2007 17:00 Schmass ist offline Email an Schmass senden Beiträge von Schmass suchen Nehmen Sie Schmass in Ihre Freundesliste auf
Peter R?sch
Tripel-As


Dabei seit: 18.09.2006
Beiträge: 229

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

. . . ich denke, das ergibt sich in sinngem??er ?bertragung aus der von Ihnen in anderem Thread angegebenen Formel
v = sqrt(T/mu).

04.02.2007 21:27 Peter R?sch ist offline Email an Peter R?sch senden Beiträge von Peter R?sch suchen Nehmen Sie Peter R?sch in Ihre Freundesliste auf
Schmass
User gesperrt!


Dabei seit: 02.02.2007
Beiträge: 97

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die Formel
v=sqrt(t/mu)
fuer Seilwellen kann aber hergeleitet werden! Schauen Sie z.B. hier:
http://www.ieap.uni-kiel.de/plasma/ag-stroth/lehre/physik/HTML/d70_13.html

Es resultiert aus diesen einfachen Ueberlegungen wieder die Wellengleichung:

d^2 f(x,t)/dt^2 = T/mu d^2 f(x,t)/dx^2

welche als Loesungen Wellen der Form f(x,t) =f(x +/- vt) hat mit Phasengeschwindigkeit v=sqrt(T/mu)!
Falls Sie nicht wissen sollten, was eine Wellengleichung sein sollte, bitte nachfragen

Ihre Formel hingegen ist einfach ein Vergleich von Einheiten links und rechts des Gleichheitszeichen. Es ist ueberhaupt nicht einsichtig, wieso rechts die Lichtgeschwindigkeit stehen sollte! Was steht z.B. dagegen, rechts 1/2*c zu schreiben? Oder irgendeine Geschwindigkeit?


05.02.2007 08:54 Schmass ist offline Email an Schmass senden Beiträge von Schmass suchen Nehmen Sie Schmass in Ihre Freundesliste auf
Peter R?sch
Tripel-As


Dabei seit: 18.09.2006
Beiträge: 229

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

. . . fragen Sie das doch Einstein (vielmehr einen seiner Epigonen), wollte ich eigentlich antworten.

Aber das w?re eher zynisch als p?dagogisch; und P?dagogik haben Sie (und Ihresgleichen) - wahrhaftig! - n?tig!

Schauen Sie: Der aus der kinetischen Energie bekannte Faktor 1/2 kommt von der Beschleunigungsphase. - Die Welle, um die es geht, hat aber keine Beschleunigungsphase. Sie ist, und dann mit voller Geschwindigkeit, oder sie ist nicht.

05.02.2007 19:21 Peter R?sch ist offline Email an Peter R?sch senden Beiträge von Peter R?sch suchen Nehmen Sie Peter R?sch in Ihre Freundesliste auf
Schmass
User gesperrt!


Dabei seit: 02.02.2007
Beiträge: 97

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Peter R?sch schrieb am 05.02.2007 19:21 Uhr:
. . . fragen Sie das doch Einstein (vielmehr einen seiner Epigonen), wollte ich eigentlich antworten.



Schauen Sie: Der aus der kinetischen Energie bekannte Faktor 1/2 kommt von der Beschleunigungsphase. - Die Welle, um die es geht, hat aber keine Beschleunigungsphase. Sie ist, und dann mit voller Geschwindigkeit, oder sie ist nicht.



Welche Welle? In ihrem Beispiel ist keine Rede von einer Welle:


Zitat:

Eine gasige Substanz wurde ersch?ttert. Messungen erfassen die einbezogene Masse, die in die Substanz eingetragene Energie sowie die Geschwindigkeit des Energieeintrages unter bestimmten Bedingungen.



Deshalb noch einmal meine Frage: Leiten Sie mir doch bitte f?r das von Ihnen zitierte Experiment die Gleichung

SQR( E : M ) = c



PS:


Zitat:

Aber das w?re eher zynisch als p?dagogisch; und P?dagogik haben Sie (und Ihresgleichen) - wahrhaftig! - n?tig!




Ich bitte die Moderation dieses Forums mich vor pers?nlichen Angriffen zu sch?tzen.

05.02.2007 22:07 Schmass ist offline Email an Schmass senden Beiträge von Schmass suchen Nehmen Sie Schmass in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Schmass schrieb am 05.02.2007 22:07 Uhr:

PS:


Zitat:

Aber das w?re eher zynisch als p?dagogisch; und P?dagogik haben Sie (und Ihresgleichen) - wahrhaftig! - n?tig!




Ich bitte die Moderation dieses Forums mich vor pers?nlichen Angriffen zu sch?tzen.




Wir wollen mal die Kirche im Dorf lassen, Herr Schmass.
Ich sehe hier nicht, was einen Eingriff der Moderation rechtfertigen kann. Herr R?sch hat Ihnen ein Mangel an P?dagogik vorgeworfen, was ich nicht unbedingt als einen gravierenden "pers?nlichen Angriff" in einer kontroversen Diskussion ansehe, das m?ssen Sie schon im Kontext sehen, ertragen k?nnen und nicht mimoseartig reagieren. Zumal Sie sich gerade heute einen Beitrag in unserem Forum als Neueinsteiger erlaubt haben, der dagegen als zynisch anzusehen war und nicht gerade dazu beitr?gt, eine entspannte Diskussionsatmosph?re mit Kritikern der Relativit?stheorie zu erstellen. Das ?bliche, das kennen wir schon, Sie sind ja nicht der Erste, der mit solchen Hintergedanken und Motivationen ankommt, das ist ersichtlich genug. Am liebste h?tten ich Sie daf?r gleich ausgesperrt, wenn Sie das genau wissen wollen, geschweige zu "sch?tzen". Versuchen Sie also bitte nicht hier weiter zu st?nkern und verhalten Sie sich nach Ihrem Fehlverhalten mal unauff?llig, das w?re vielleicht angebracht.

Jocelyne Lopez

05.02.2007 22:44 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
J?rgen Knall
Tripel-As


Dabei seit: 28.12.2006
Beiträge: 249

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Schmass schrieb am 03.02.2007 17:00 Uhr:

Zitat:


Peter R?sch hat geschrieben:
Eine gasige Substanz wurde ersch?ttert. Messungen erfassen die einbezogene Masse, die in die Substanz eingetragene Energie sowie die Geschwindigkeit des Energieeintrages unter bestimmten Bedingungen.
Die erfa?ten Werte lassen den Zusammenhang erkennen

SQR(Energie : Masse) = Geschwindigkeit

SQR( E : M ) = c

E : M = c^2

Nanu? E = Mxc^2 !



Ich verstehe Ihr Experiment nicht ganz. Welche Energie wurde hier gemessen, und wieso setzen Sie rechts c? Welcher in diesem Experiment gemessenen Geschwindigkeit entspricht dies und wie wird diese bestimmt?





Den Fragen von Schmass schlie?e ich mich an. Wieso setzen Sie rechts scheinbar willk?rlich c? Und welche Welle meinen Sie?

Vielleicht haben Sie ja eine p?dagogisch ausgefeilte Antwort f?r uns.

Viele Gr??e

J?rgen Knall

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von J?rgen Knall am 05.02.2007 23:14.

05.02.2007 23:12 J?rgen Knall ist offline Email an J?rgen Knall senden Beiträge von J?rgen Knall suchen Nehmen Sie J?rgen Knall in Ihre Freundesliste auf
Peter R?sch
Tripel-As


Dabei seit: 18.09.2006
Beiträge: 229

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

. . . es geht um eine Welle in einer gasigen Substanz, ja! Diese hat einen inneren Druck, und eine Dichte, und sie ist deshalb ein Medium.

06.02.2007 16:43 Peter R?sch ist offline Email an Peter R?sch senden Beiträge von Peter R?sch suchen Nehmen Sie Peter R?sch in Ihre Freundesliste auf
super-ralle
User gesperrt!


Dabei seit: 30.01.2007
Beiträge: 19

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Peter R?sch schrieb am 06.02.2007 16:43 Uhr:
. . . es geht um eine Welle in einer gasigen Substanz, ja! Diese hat einen inneren Druck, und eine Dichte, und sie ist deshalb ein Medium.



Hmm eine gasige Substanz, also entweder ist es ein Gas oder nicht, also warum gasige Substanz.

Im ?brigen Ihrer Kurzbeschriebung dieses angeblichen Experments ist vollkommen unbrauchbar. Geben Sie lieber mal eine genaue Beschreibung an, mit Me?werten, Me?verfahren, Herleitungen......usw.

06.02.2007 16:45 super-ralle ist offline Email an super-ralle senden Beiträge von super-ralle suchen Nehmen Sie super-ralle in Ihre Freundesliste auf
J?rgen Knall
Tripel-As


Dabei seit: 28.12.2006
Beiträge: 249

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

super-ralle schrieb am 06.02.2007 16:45 Uhr:

Zitat:

Peter R?sch schrieb am 06.02.2007 16:43 Uhr:
. . . es geht um eine Welle in einer gasigen Substanz, ja! Diese hat einen inneren Druck, und eine Dichte, und sie ist deshalb ein Medium.



Hmm eine gasige Substanz, also entweder ist es ein Gas oder nicht, also warum gasige Substanz.

Im ?brigen Ihrer Kurzbeschriebung dieses angeblichen Experments ist vollkommen unbrauchbar. Geben Sie lieber mal eine genaue Beschreibung an, mit Me?werten, Me?verfahren, Herleitungen......usw.




Dem schlie?e ich mich ebenfalls an. Ihre Beschreibung des Experiments ist wissenschaftlich und p?dagogisch gesehen mangelhaft.

Und ich w?rde mich freuen, wenn Sie uns verraten k?nnten, wo denn in Ihren Gleichungen auf einmal c herkommt (oder generell die Herleitung der Gleichungen).

Viele Gr??e

J?rgen Knall

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von J?rgen Knall am 06.02.2007 17:50.

06.02.2007 17:50 J?rgen Knall ist offline Email an J?rgen Knall senden Beiträge von J?rgen Knall suchen Nehmen Sie J?rgen Knall in Ihre Freundesliste auf
J?rgen Knall
Tripel-As


Dabei seit: 28.12.2006
Beiträge: 249

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

---hat sich erledigt, wurde schon von anderem User gepostet---


Na, scheinbar gibts hier ja auch keine Antwort mehr, oder, Herr R?sch?

Viele Gr??e

J?rgen Knall

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von J?rgen Knall am 09.02.2007 12:51.

06.02.2007 21:27 J?rgen Knall ist offline Email an J?rgen Knall senden Beiträge von J?rgen Knall suchen Nehmen Sie J?rgen Knall in Ihre Freundesliste auf
thogutschi
Physikstudent


Dabei seit: 17.12.2006
Beiträge: 41

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Peter R?sch schrieb am 06.02.2007 16:43 Uhr:
. . . es geht um eine Welle in einer gasigen Substanz, ja! Diese hat einen inneren Druck, und eine Dichte, und sie ist deshalb ein Medium.



Auch ich w?re an einer Herleitung Ihrer Gleichung sehr interessiert. K?nnen wir mit einer Erkl?rung ihrerseits rechnen?

08.02.2007 02:04 thogutschi ist offline Email an thogutschi senden Beiträge von thogutschi suchen Nehmen Sie thogutschi in Ihre Freundesliste auf
Schmass
User gesperrt!


Dabei seit: 02.02.2007
Beiträge: 97

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Peter R?sch schrieb am 06.02.2007 16:43 Uhr:
. . . es geht um eine Welle in einer gasigen Substanz, ja! Diese hat einen inneren Druck, und eine Dichte, und sie ist deshalb ein Medium.



Also nochmals: Wie kommen Sie aus den Gr?ssen innerer Druck, Dichte und aus Ihrer Erkl?rung, dass sich darin eine Welle fortpflanzt auf die Gr?ssen
Energie, Masse und Geschwindigkeit? Energie von was? Wieso die Lichtgeschwindigkeit?

Wir warten gespannt auf eine Antwort!

09.02.2007 18:28 Schmass ist offline Email an Schmass senden Beiträge von Schmass suchen Nehmen Sie Schmass in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

J?rgen Knall schrieb am 06.02.2007 21:27 Uhr:
---hat sich erledigt, wurde schon von anderem User gepostet---


Na, scheinbar gibts hier ja auch keine Antwort mehr, oder, Herr R?sch?

Viele Gr??e

J?rgen Knall




Ich bitte Dich, keine Teilnehmer st?ndig um eine Antwort zu dr?ngeln, sehr oft sogar auch als Wiederholung von schon gestellten Fragen von anderen Teilnehmern. Das wirkt penetrant und unangenehm, auch f?r andere Leser. Zumal, dass Deine Fragen sich st?ndig in anderer Form wiederholen und Du das von Deinen Gespr?chspartnern schon Gesagte v?llig ignoriert und offensichtlich nicht aufnehmen kannst oder willst.

Man mu? nicht unbedingt auf Deine immer wieder gleich gestellten Fragen und Deine einseitigen in die Runde gestellten "Diskussionsergebnisse" ewig eingehen, zumal Du offensichtlich keinen bisschen Interesse zur kritischen Untersuchung zeigst und offensichtlich nur daran strebst, das letzte Wort in einem Austausch zu haben. Nicht immer hat man die Zeit und die Lust sich zu wiederholen und im Kreise zu drehen und Du mu?t auch mal auch einsehen und erkennen k?nnen, wenn eine Diskussion eingefahren ist und einschl?ft und Deine Gespr?chspartner kein Interesse mehr an einem Austausch mit Dir haben.

Also bitte keine Bedr?ngung von Teilnehmern: Jeder darf sich in einem Forum mit Gespr?chspartnern austauschen, man muss es aber nicht.
Nimm bitte R?cksicht darauf. Vielen Dank.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez


Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 09.02.2007 20:42.

09.02.2007 19:51 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
J?rgen Knall
Tripel-As


Dabei seit: 28.12.2006
Beiträge: 249

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:


Nimm bitte R?cksicht darauf.



OK.


Viele Gr??e

J?rgen Knall

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von J?rgen Knall am 09.02.2007 20:28.

09.02.2007 20:07 J?rgen Knall ist offline Email an J?rgen Knall senden Beiträge von J?rgen Knall suchen Nehmen Sie J?rgen Knall in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

J?rgen Knall schrieb am 09.02.2007 20:07 Uhr:

OK.


Viele Gr??e

J?rgen Knall



Deine Reaktion finde ich ganz gut, vielen Dank f?r Dein Verst?ndnis.

09.02.2007 20:47 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
J?rgen Knall
Tripel-As


Dabei seit: 28.12.2006
Beiträge: 249

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 09.02.2007 20:47 Uhr:

Zitat:

J?rgen Knall schrieb am 09.02.2007 20:07 Uhr:

OK.


Viele Gr??e

J?rgen Knall



Deine Reaktion finde ich ganz gut, vielen Dank f?r Dein Verst?ndnis.



Sch?n.

Ich hoffe, dass es mir nicht ?belgenommen wird, wenn ich mein Interesse an der Herleitung und dem Experiment des Herrn R?sch bekundet habe. Ich habe das nicht als Bedr?ngen gesehen bzw. sehe das eigentlich immer noch nicht so, schlie?lich hatte Herr R?sch das Beipiel doch in die Diskussion eingebracht. Daraus habe ich einfach geschlossen, dass er dann auch bereit ist, es zu diskutieren.


Viele Gr??e

J?rgen Knall

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von J?rgen Knall am 09.02.2007 21:52.

09.02.2007 20:55 J?rgen Knall ist offline Email an J?rgen Knall senden Beiträge von J?rgen Knall suchen Nehmen Sie J?rgen Knall in Ihre Freundesliste auf
Peter R?sch
Tripel-As


Dabei seit: 18.09.2006
Beiträge: 229

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

. . . Sie d?rfen sich das nat?rlich nicht so vorstellen, da? ich sozusagen min?tlich auf Ihre Fragen spanne und ich meine Tage deshalb, Ihnen zuliebe, hinter dem Computer verbringe.

Am einfachsten w?re es nat?rlich, Sie w?rden sich doch irgendwo das Buch "Ich war Einstein" besorgen. Die Diskussionen k?nnten dann substantieller verlaufen.

Die angefallenen Fragen beantworte ich am besten en bloc:


a) Gold-/Silber-R?tsel: Es ist keines. Wenn man in der Goldgruppe nach einer Ausnahme sucht, dann ist die Ausnahme dort der Silber-, nicht der Goldglanz. Die "R?tselfrage" basiert also auf einer Falschbehauptung. - Dar?berhinaus: Weder quantentheoretisch entworfene Periodensystem-Schemata noch "Einsteinphysik" finden bei komplexer Materie auch nur einen Ansatzpunkt, weil die von den Theorien selbst gesetzten Anwendungsbedingungen in keinster Weise erf?llt sind. All dies wurde schon in zureichender Weise erl?utert, und ich werde mich zu dieser - wohl eher - Scherzfrage nicht weiter ?u?ern.

b) Das Problem der Lichtgeschwindigkeitsmessungen wurde ausdiskutiert. Das festzuhaltende Ergebnis ist, da? die notwendigen Toleranzangaben - z. B. 299.000 +/- 2,0 km/s - an sich schon einen Versto? gegen die relativit?tstheoretische Gesetzm??igkeit der Gr??enadditivit?t darstellen, und deshalb erst gar nicht f?r relativit?tstheoretische Argumentationen herangezogen werden d?rfen.
Ein weiterer Gedanke ist anzuschlie?en, auch f?r die, die sich mit dieser stringenten Gedankenf?hrung nicht anfreunden k?nnen oder wollen:
Wer eine Lichtgeschwindigkeit mit einer Toleranz von sagen wir: +/- 1,0 km/s akzeptiert, mu? bei anderen Me?verfahren auch eine solche von 100 km/s, von 1000 km/s, . . ., von 100.000 km/s akzeptieren. - Welchen Wert hat dann die Behauptung einer Lichtgeschwindigkeitskonstanz ?berhaupt noch?
Es bleibt hier nur eine Schlu?folgerung ?brig: Die Lichtgeschwindigkeit der Relativit?tstheorie mu? als mathematische Konstante, und nicht als irgendwie me?technisch zu belegende Gr??e aufgefa?t werden. Und hier wird die absonderliche Stellung der Relativit?tstheorie in der Physik bemerkbar: keine physikalische Lehre beruft sich in ihrer Grundlage auf eine notwendige strenge ("mathematische") Konstanz einer Gr??e; die Physik konnte immer schon Toleranzen tolerieren - die Relativit?tstheorie ad definitionem nicht, und allein schon daran scheitert ihr Wirklichkeitsbezug.

c) Eine dreizeilige Widerlegung der Relativit?tstheorie wurde Ihnen schon im MAHAG-Forum von einem Teilnehmer / einer Teilnehmerin vorgestellt. Da ich dort sagte, ich k?nnte es noch k?rzer, hier z. B. eine einzeilige Widerlegung:

"c + v = ?"

d) E = mc^2 aus der ?thervorstellung:
Newton, sp?ter Laplace untersuchten die materialen Bedingungen f?r die Wellenausbreitungsgeschwindigkeit in Medien. F?r isotherm aktivierte Gase kamen sie auf c = SQR(Druckgro?es Grinsenichte). Dies erlaubt die verallgemeinernde Auslegung, da? ein unter bestimmten Bedingungen bestehendes Medium eine charakteristische spezifische Energieaufnahmef?higkeit hat, anzugeben etwa in Joule pro Gramm Substanz. Wir erhalten c = SQR(Energie:Substanzmasse). F?r eine existente ?thersubstanz bedeutet c die Lichtgeschwindigkeit, soda? sich im ?berblick folgende Rechnung ergibt:

c = SQR(p:d) = SQR(E:m), c^2 = E:m, E = mxc^2

Q. e. d.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Peter R?sch am 10.02.2007 10:17.

10.02.2007 10:00 Peter R?sch ist offline Email an Peter R?sch senden Beiträge von Peter R?sch suchen Nehmen Sie Peter R?sch in Ihre Freundesliste auf
UnePierre
Tripel-As


Dabei seit: 23.10.2006
Beiträge: 203

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Sehr geehrter Herr R?sch,

Ich kann es nur noch einmal wiederholen:
Entgegen Ihrer Auffassung ist die (von ihnen falsch dargestellte) Invarianz von c nicht konstitutiv f?r die SRT sondern das viel allgemeinere Relativit?tsprinzip, die Isotropie und die Homogenit?t des Raumes. Dies wird eindeutig in dem von mir zitierten Paper gezeigt.

Einstein hat das Postulat der Invarianz von c hilfsweise als Arbeitshypothese eingef?hrt, um die LT leichter herleiten zu k?nnen. Man kann genausogut auch drauf verzichten, muss dann aber mehr rechnen.

viele Gr?sse
UnePierre

10.02.2007 10:04 UnePierre ist offline Email an UnePierre senden Beiträge von UnePierre suchen Nehmen Sie UnePierre in Ihre Freundesliste auf
Peter R?sch
Tripel-As


Dabei seit: 18.09.2006
Beiträge: 229

Re: Eine weitere Frage an Herrn R?sch Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

. . . man kann in der Relativit?tstheorie auf die Invarianz von c ?"verzichten"? c kann Ihnen zufolge variant sein? Der Autor der Arbeit "Z. E. b. K." hat sich geirrt?

Was soll dann die ganze "Einstein"- Diskussion?

Q. e. d.

Besten Dank!

10.02.2007 10:22 Peter R?sch ist offline Email an Peter R?sch senden Beiträge von Peter R?sch suchen Nehmen Sie Peter R?sch in Ihre Freundesliste auf
Seiten (2): [1] 2 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH