Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Physik, Naturwissenschaften, Mathematik Realit?t gegen Relativit Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (22): « erste ... « vorherige 9 10 [11] 12 13 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Engelbrecht Klaus schrieb am 11.10.2006 06:22 Uhr:

Dazu sollte man aber auch wissen, dass ein Messwert von Lambda = 0,18 erwartet wurde (was einer ?therdrift von 30 km/s, also der Geschwindigkeit der Erde um die Sonne entsprach). Sowohl Morley/Michelson 1887 als auch Miller 1904 konnte f?r Lambda nur 0,01 messen. Millers Interpretation darauf war, dass die massiven Teile des Geb?udes (in dem die Messungen vorgenommen wurden) eine Mitnahme des ?thers erzeugten. Miller erkl?rte damit den kleinen Lambda-Wert (kleiner als die Bahngeschwindigkeit der Erde). Nach Miller sollte eine Wiederholung an einem erh?hten Punkt in einer Holzh?tte sollte einen gr??eren Messeffekt ergeben. Die Wiederholung auf dem Berg Mt. Wilson 1925 ergab aber auch nur 5-9 km/s ?therdrift. Und Auguste Piccard konnte 1931 selbst bis in 15km H?he mittels Versuchsballon keine h?heren Werte f?r Lambda messen. Georg Joos kam 1930 mit der gleichen Messmethode wie Miller sogar nur auf 1,5km ?therdrift. Dieser gro?e Unterschied in den Ergebnissen zwischen Miller und Joos erkl?rt sich einzig aus der Auswertung der Messergebnisse. Miller hat dabei nachweislich schlampig gearbeitet.
Die aktuellsten Messungen zur ?therdrift stammen aus dem Jahre 2001. Ebenfalls mit der Miller-Methode und ?ber einen Zeitraum von 2 Jahren. Hiernach liegt die ?therdrift unter 25m/s.



Also es gibt wohl doch ein ?ther, obwohl es offensichtlich technisch gar nicht so einfach ist, seine Auswirkungen genau zu messen.

Und damit ist die SRT, die einen ?ther ablehnt und ignoriert, v?llige Makulatur. Wir sind uns einig.

Deshalb fragt man sich, warum man 1983 nach weiteren v?llig ungeeigneten Zweiwegmessungen von c administrativ beschlossen hat, c sei die "absolute konstante Grenzgeschwindigkeit des Lichts". Das ist eine grobe T?uschung, das ist unredlich.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 11.10.2006 09:08.

11.10.2006 09:03 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Engelbrecht Klaus
User gesperrt!


Dabei seit: 14.09.2006
Beiträge: 65

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 11.10.2006 08:03 Uhr:

Also es gibt wohl doch ein ?ther, obwohl es offensichtlich technisch gar nicht so einfach ist, seine Auswirkungen genau zu messen.

Und damit ist die SRT, die einen ?ther ablehnt und ignoriert, v?llige Makulatur. Wir sind uns einig.



Wenn die Theorie des ?thers eine ?therdrift von 30 km/s verlangt, der aktuell genaueste Messwert bei 25 m/s liegt, und dieser Messwert sogar noch im Fehlerbereich der Messeinrichtung liegt, kann man Einstein durchaus zustimmt: Es gibt keinen ?ther. Alles andere ist ein aus Uneinsichtigkeit geborenes Glaubensbekenntnis und Haarspalterei.

Und die Definition der Lichtgeschwindigkeit hat mit dem ?ther nichts zu tun, bitte nicht verwechseln.

Gru?
Klaus

11.10.2006 15:03 Engelbrecht Klaus ist offline Email an Engelbrecht Klaus senden Beiträge von Engelbrecht Klaus suchen Nehmen Sie Engelbrecht Klaus in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Engelbrecht Klaus schrieb am 11.10.2006 14:03 Uhr:
Wenn die Theorie des ?thers eine ?therdrift von 30 km/s verlangt, der aktuell genaueste Messwert bei 25 m/s liegt, und dieser Messwert sogar noch im Fehlerbereich der Messeinrichtung liegt, kann man Einstein durchaus zustimmt: Es gibt keinen ?ther. Alles andere ist ein aus Uneinsichtigkeit geborenes Glaubensbekenntnis und Haarspalterei.
Und die Definition der Lichtgeschwindigkeit hat mit dem ?ther nichts zu tun, bitte nicht verwechseln.


"Wenn die Theorie des ?thers eine ?therdrift von 30 km/s verlangt, der aktuell genaueste Messwert bei 25 m/s liegt" - dann braucht man nicht zwangsl?ufig Einstein zuzustimmen, sondern es bedeutet eher: die ?thertheorie ist nicht ganz falsch, sondern nur ungenau: den ?ther gibt es sowieso, und die absolute Geschwindigkeit der Erde (in Bezug auf den ?ther) betr?gt um die 25 m/s !

"Alles andere ist ein aus Uneinsichtigkeit geborenes Glaubensbekenntnis und Haarspalterei." - das stimmt, was Relativisten bzw. "Loretzinvarianten" betrifft!

Die "Definition der Vakuumlichtgeschwindigkeit" sollte eigentlich in "Definition der ?therlichtgeschwindigkeit" umbenannten werden!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 11.10.2006 15:28.

11.10.2006 15:25 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Engelbrecht Klaus schrieb am 11.10.2006 14:03 Uhr:

Wenn die Theorie des ?thers eine ?therdrift von 30 km/s verlangt...



Die Natur richtet sich nicht nach den "Verlangen" unserer Theorien und nach unseren Annahmen, um zu existieren, Herr Engelbrecht. Ist es Ihnen bis jetzt noch nicht aufgefallen?

Und wenn ein ?therwind mehrfach und vielseitig experimentell festgestellt wurde, wie Sie es weiter oben auch selbst ausgef?hrt haben, sollten Sie doch selber schon annehmen, dass ein ?ther existiert, auch wenn unsere Messungen technisch offensichtlich sehr schwierig, aufwendig und ungenaue sind. Darum k?mmert sich die Natur wohl nicht, oder?



Zitat:

Engelbrecht Klaus schrieb am 11.10.2006 14:03 Uhr:

Und die Definition der Lichtgeschwindigkeit hat mit dem ?ther nichts zu tun, bitte nicht verwechseln.



Ich verwechsele gar nicht, Herr Engelbrecht.
Ich habe nur darauf hingewiesen, dass die Reihe von Zweiwegmessungen, die 1983 zur administrativen Festsetzung der sogenannten "absoluten konstanten Grenzgeschwindigkeit" des Lichts nicht geeignet sind, um die Konstanz einer Geschwindigkeit festzustellen. Eine Zweigwegmessung kann n?mlich grunds?tzlich gar keine Aussage ?ber die Konstanz einer Geschwindigkeit liefern. Siehe oben.
Deshalb halte ich den Beschlu? von 1983 f?r eine T?uschung und f?r unredlich.

Bitte selber nicht verwechseln.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 11.10.2006 16:43.

11.10.2006 15:55 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Engelbrecht Klaus
User gesperrt!


Dabei seit: 14.09.2006
Beiträge: 65

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

aether schrieb am 11.10.2006 14:25 Uhr:
... . die ?thertheorie ist nicht ganz falsch, sondern nur ungenau: den ?ther gibt es sowieso, und die (in Bezug auf den ?ther) betr?gt um die 25 m/s !



Das Durchdenken von wissenschaftlichen Konzepten ist anscheinend nicht ihre St?rke. Um ihnen mal die Messung zu verdeutlichen. Der gemessene Wert B lag bei -2,2 +/- 1,5 10E-9. Wie sie sicherlich alleine schon an diesem Zahlenwert erkennen k?nnen, sind die Schwankungen schon fast so gro? wie der Mittelwert. Dieser Wert hat sich ?ber die gesamte Messperiode (1 Jahr) nicht ge?ndert. Wenn also die absolute Geschwindigkeit der Erde (in Bezug auf den ?ther) 25 m/s betragen soll, warum sieht man dann keine ?nderung in Verlauf der Erdumrundung um die Sonne? Warum ist dann die absolute Geschwindigkeit der Erde in bezug auf den ?ther immer gleich?

Gru?
Klaus

11.10.2006 17:46 Engelbrecht Klaus ist offline Email an Engelbrecht Klaus senden Beiträge von Engelbrecht Klaus suchen Nehmen Sie Engelbrecht Klaus in Ihre Freundesliste auf
Engelbrecht Klaus
User gesperrt!


Dabei seit: 14.09.2006
Beiträge: 65

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 11.10.2006 14:55 Uhr:
Ich verwechsele gar nicht, Herr Engelbrecht.



Doch, genau dass machen sie. Sie werfen Obst und Gem?se in einen Topf.

Gru?
Klaus

11.10.2006 17:48 Engelbrecht Klaus ist offline Email an Engelbrecht Klaus senden Beiträge von Engelbrecht Klaus suchen Nehmen Sie Engelbrecht Klaus in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Engelbrecht Klaus schrieb am 11.10.2006 16:48 Uhr:

Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 11.10.2006 14:55 Uhr:
Ich verwechsele gar nicht, Herr Engelbrecht.



Doch, genau dass machen sie. Sie werfen Obst und Gem?se in einen Topf.

Gru?
Klaus



Das ist nur Ihre Meinung, Herr Engelbrecht, nur Ihre Meinung.
Und das ist Ihr gutes Recht, sie zu haben

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

11.10.2006 18:46 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Engelbrecht Klaus
User gesperrt!


Dabei seit: 14.09.2006
Beiträge: 65

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich habe auch nichts anderes erwartet!

Gru?
Klaus

11.10.2006 19:02 Engelbrecht Klaus ist offline Email an Engelbrecht Klaus senden Beiträge von Engelbrecht Klaus suchen Nehmen Sie Engelbrecht Klaus in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Mann...

Ihr spaltet noch immer Haare?

Das Vakuum ist nicht "Nichts"!!!

Wie soll euerer Meinung nach ?berhaupt ein Lichtstrahl durch den Raum sausen? und das Jahrmilliarden lang?

Tut mir leid, doch irgendwas muss da sein!

Wenn schon kein ?hter, dann eben etwas anderes. Ein anders strukturierter Inhalt gegen?ber der sonst ?bliche Materie...

Die Fluktuationen im Vakuum sind immerhin so stark, das sie das ganze Universum antreiben.

Wie heisst es immer so sch?n,...von Nichts kommt nichts!"

Wie soll also das Vakuum denn EM-Signale und Gravitation durchlassen, wenn nicht doch ein Medium zur Verf?gung st?nde? Vor allem, wie soll das Universum geordnet funktionieren, wenn Gravitation sich ebenfalls nur mit Lichtgeschwindigkeit ?bertragen lassen w?rde?? Dann w?re das Universum schon l?ngst in sich zusammengebrochen

Was ist, wenn die Beschaffenheit des Mediums Vakuum so fein ist, das seine Teilchen (oder was sonst f?r Strukturen da drin vorherrschen) eine so ungeheuer dichte und kompakte Masse in einem fl?ssigen oder einer Art plasmatischem Zustand darstellt, die um 10erPotenzen feiner wie ein Elektron ist?

Sie den Raum bis "Oberkante Unterlippe" ausf?llt und selbst die Zwischenr?ume der Quarks noch hochfein aufl?st??

Wir w?rden es gar nicht bemerken, wenn das Vakuum eine Subatanz darstellt, die noch viel dichter wie im inneren eines schwarzen Loches w?re...

Sie w?rde uns also von "innen" her vollst?ndig ausf?llen, ohne das wir darunter zu "leiden" h?tten.

Das einzige, was dieses superdichte Medium bewirken w?rde, w?re, das eben eine Leitf?higkeit gegen?ber mechanischen Schwingungen noch wesentlich schneller wie das Licht w?re(schliesslich muss die Gravitationswirkung sich irgendwie im Raum ausbreiten, w?rend das Licht es nur bis "c" schafft.)

Meiner Meinung nach ist LG nur eine Transformationskonstante, welche mit der "Lichtgeschwindigkeit" ?berhaupt nichts zu tun hat



Hier ist eine Animation, wie sich eine EM-Welle in einen gravitativ wirkende Longitudinalzustand(Skalarwelle) verwandeln kann.

http://www.clausschekonstanten.de/schau/w-t-dualis.gif


Ich finde, die restliche(fehlende) Masse um all die Vorg?nge zu erkl?ren, die nicht erkl?rbar sind, steckt nicht nur in der extra "erfundenen" dunklen Materie, sondern zu einem Grossteil im Vakuum selbst, welches meiner Ansicht nach nur einer "gel?sten" oder eine Art "fl?ssige" hyperdichte Masse entspricht

Im folgenden Bild, will ich was besonderes zeigen..

Ein einfacher 2dimensionaler Prozess, der zur Bildung einer 3dimensionalen Feldlinienstruktur f?hrt (vielleicht d?mmert dann was..)

http://www.clausschekonstanten.de/schau/fst_anim.gif

Es muss also was existieren, was immer es auch ist.

JGC

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von JGC am 11.10.2006 20:14.

11.10.2006 20:11 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
DerDicke
Tripel-As


Dabei seit: 22.06.2006
Beiträge: 218

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 10.10.2006 21:22:
Falsch.

- Es gab nur eine einzige Messanordnung bis 1983 (also bis zur Festsetzung einer angeblichen ?konstanten Grenzgeschwindigkeit? per Beschlu?), die geeignet war, einen hypothetischen ?ther nachzuweisen: Die Messanordnung von Michaelson & Morley.


Dieser Versuch mag der einzig Dir bekannte sein, allerdings nur einer von vielen die tats?chlich durchgef?hrt wurden.
Wir haben in diesem Thread lang und breit diskutiert, da? sich die ?therdrift auch im Ergebnis einer simplen Zweivwegmessung zeigen m??te.



Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 10.10.2006 21:22:
Diese Verz?gerung bei der Reflexion ist m.E. nicht ?hypothetisch?, sie gilt wohl schon in der Physik f?r gesichert, oder? Und so ?leicht rauskalibrierbar? ist sie wohl auch nicht.


Aber nat?rlich. Selbstverst?ndlich macht man bei einem Me?aufbau zur Zweiwegmessung einen Kalibrierungsdurchlauf, bei dem man den Spiegel sehr nahe vor den Laser setzt. Damit erfasst man alle Verz?gerungen. In erster Linie die durch die Elektronik bedingten, aber auch die bei der Reflexion (so vorhanden, was ich bezweifle). Die eigentliche Messung mache ich dann anhand einer wesentlich l?ngeren Strecke. Deine Links zu m?glichen Verz?gerungen bei der Reflexion, die keineswegs "gesichert" sondern ohnehin nur spekulativen Charakters sind d?rften sich damit er?brigen.




Zitat:

Jocelyne Lopez schriebam 10.10.2006 21:22:
Das meinte ich nicht.
Immerhin bewegt sich ein ?Etwas? zwischen A und B, was wir nicht kennen und was wir nicht sehen in der Quantendimension, die f?r uns nicht beobachtbar ist (Lichtquanten? Partikel? Wellen? Pakete? Schwarme??). Wie bewegt sich dieses ?Etwas? zwischen A und B? Geradlinig? Wellenf?rmig? Zickzackartig? Spiralenf?rmig? Wirbelartig? Chaotisch? Wei?t Du das? Ich nicht.


Das "Etwas" ist nach heutiger Auffassung eine elektromagnetische Welle. Eine gegens?tzliche Theorie existiert nicht, mu? auch nicht falsifiziert werden.



Zitat:

Jocelyne Lopez schriebam 10.10.2006 21:22:
Doch, die M?glichkeit einer Lichterm?dung ist schon angenommen worden.Vielleicht kann man auch so die Rotverschiebung verstehen.


- erstens handelt es sich um eine reine ad-hoc Annahme und keine falsifizierbare Theorie
- zweitens stand hier auch nie die Lichtgeschwindigkeit sondern nur die Wellenl?nge zur Debatte


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 10.10.2006 21:22:
Was DerDicke von der "omin?sen" Quantendimension sieht ist ?u?erst begrenzt, um nicht zu sagen: gar nichts. Genauso allerdings wie f?r Einstein.


Genauso ?brigens auch f?r Lopez. Umso erstaunlicher, da? ausgerechnet Du an diese Einsteinschen Produkte, wie Photonen glaubst.
Die Welleneigenschaften des Lichtes sind dagegen f?r jeden, der Augen im Kopf hat, un?bersehbar.



Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 11.10.2006 08:03:
Also es gibt wohl doch ein ?ther, obwohl es offensichtlich technisch gar nicht so einfach ist, seine Auswirkungen genau zu messen.


Beim Durchlesen des Beitrages von E.Klaus ist Deiner Aufmerksamkeit m?glicherweise entgangen, da? der Betrag der "nachgewiesenen" ?therdrift mit zunehmender Me?genauigkeit immer kleiner wird. Es scheint als bliebe es bei dem Ergebnis von MM, n?mlich, da? die ?therdrift immer etwas unterhalb der Me?genauigkeit ist. Die Annahme ist also angebracht, da? man GARNICHTS gemessen hat, au?er den Me?fehlern des jeweiligen Me?aufbaus.




Zitat:

aether schrieb am 11.10.2006 07:39:
Dann entspricht die absolute Geschwindigkeit der Erde (bzw. der "?therdrift") halt nicht der Geschwindigkeit der Erde um die Sonne (die samt des ganzen Sonnensystems, und das samt... u.s.w. ineinanderverschachtelt mitgef?hrt werden)!


Dann erfinde halt eine hydrodynamische Aethertheorie, die diese Mitf?hrung beschreibt. Hierzu w?ren lediglich spezifische Masse, Elastizit?temoduln, Viskosit?t, Reynoldszahl etc. vom Aether anzugeben. Leichte Schwierigkeiten d?rfte Dir der Spagat bereiten diese Zahlen so hinzudrehen, da? der Aether einerseits ausreichend guten Erdkintakt hat um mitgef?hrt zu werden, andrerseits ab er nicht so gut, da? die Erde innerhalb einiger Jahrmillionen abgebremst wird und in die Sonne f?llt. DerDicke wagt aber nicht zu behaupten, da? dies nicht irgendwie doch m?glich sein k?nnte.

Allerdings: Solange Du die Gleichungen und Konstanten Deiner Theorie nicht vorlegst ist die SRT die beste und einfachste Beschreibung der Vorg?nge.

__________________
DerDicke hat 101 kg davon 93 kg Ruhemasse und 8 kg aufgrund der relativistischen Massen?nderung

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von DerDicke am 11.10.2006 21:51.

11.10.2006 20:54 DerDicke ist offline Email an DerDicke senden Beiträge von DerDicke suchen Nehmen Sie DerDicke in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

DerDicke schrieb am 11.10.2006 19:54 Uhr:

Das "Etwas" ist nach heutiger Auffassung eine elektromagnetische Welle. Eine gegens?tzliche Theorie existiert nicht, mu? auch nicht falsifiziert werden.



Mit diesem einzigen Satz er?brigen sich f?r mich weiteren Diskussionen mit Dir.

Du solltest vielleicht erst einmal etwas ganz simpel verinnerlichen, bevor Du Dich in kontroversen Diskussionen einl?sst, genauso wie ich es auch verinnerlicht habe:

Keiner wei? bis heute was das Licht ist.

Einstein nicht, und seine Anh?nger und Kritiker nicht. Und DerDicke nat?rlich auch nicht. Kannst Du Dir so etwas vorstellen? Wenn nicht, dann bist Du in diesem Forum fehl am Platz, das f?r Menschen gedacht ist, die zweifeln und weiter suchen. Wenn Du Deine Wahrheit gefunden hast, ist sch?n f?r Dich, darfst Du die gerne behalten. Setze Dich mal hin und sei mit Deinem zugelieferten und tradierten Weltbild zufrieden. Aber Andere suchen noch. Sehr viele Andere, das kannst Du gar nicht verhindern. Kannst Du Dir das vorstellen?

Also informiere Dich ausf?hrlicher ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie, oder aber auch ?ber Alternativen, das ist umfangreich genug, falls Du wirklich ein pers?nliches Interesse und wissenschaftliche Neugier entwickeln kannst, anstatt hier etablierte Schulphysik zu liefern. Daf?r brauche ich Dich n?mlich gar nicht als Gespr?chspartner: Ich geh?re zu denen, die weiter suchen. Mit meinen beschr?nkten M?glichkeiten, mit meinen beschr?nkten F?higkeiten, allein mit meinem sogenannten "gesunden Menschenverstand", worauf die Relativisten sowieso grunds?tzlich keinen Wert legen. Also ich brauche Dich als Gespr?chspartner nicht, vor allem in diesem Forum nicht. Ich kann genauso gut Schulb?cher lesen, habe ich auch schon. Auf die Idee w?re ich also schon auch ohne DerDicke gekommen .
Aber verstehe es doch: Ich geh?re zu denen, die noch suchen.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

11.10.2006 22:31 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

DerDicke schrieb am 11.10.2006 19:54 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 10.10.2006 21:22:
Falsch.

- Es gab nur eine einzige Messanordnung bis 1983 (also bis zur Festsetzung einer angeblichen ?konstanten Grenzgeschwindigkeit? per Beschlu?), die geeignet war, einen hypothetischen ?ther nachzuweisen: Die Messanordnung von Michaelson & Morley.



Dieser Versuch mag der einzig Dir bekannte sein, allerdings nur einer von vielen die tats?chlich durchgef?hrt wurden.
Wir haben in diesem Thread lang und breit diskutiert, da? sich die ?therdrift auch im Ergebnis einer simplen Zweivwegmessung zeigen m??te.



Wenn Du Dir einbildest, man k?nne die Konstanz einer Geschwindigkeit mit einer Zweiwegmessung feststellen hast Du einen Realit?tsverlust, sorry. Das Objekt (oder auch die Welle) k?nnte meinetwegen die 10-fache Geschwindigkeit auf einer Halbstrecke haben, das w?rdest Du bei der Messung nicht merken. Wie denn? Wenn Du es nicht einsehen kannst, sorry, Du hast einen Realit?tsverlust.

Auch das MM-Experiment ist eine Zweiwegmessung mit Spiegel, nur in verschiedenen Richtungen ausgerichtet, um den eventuellen Widerstand eines ?thers festzustellen. Also auch da w?rde man nicht merken, wenn die Geschwindigkeit auf einer Halbstrecke meinetwegen die 10-fache w?re. Wie denn? Man kann nur die Auswirkung eines Widerstands auf die Mittelgeschwindigkeit feststellen, jedoch immer noch nicht die Geschwindigkeit auf jeder Halbstrecke. Wie denn?

Wenn der Radfahrer bei der Fahrt AB-BA einmal R?ckenwind gehabt hat, wei? man immer noch nicht, was f?r eine Geschwindigkeit er bei einer Halbstrecke hatte. Wie denn? Und wir wollen nicht die Geschwindigkeit des Windes ermitteln, sondern die Geschwindigkeit des Radfahrers.

Eine Zweiwegmessung ist definitiv ungeeignet, die Konstanz einer Geschwindigkeit festzustellen, sorry. Deshalb ist die Festsetzung 1983 der "absoluten konstanten Grenzgeschwindigkeit" des Lichtes per Beschlu? eine T?uschung. Das ist keine Wissenschaft, das ist Unredlichkeit und Macherei.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 12.10.2006 15:20.

12.10.2006 10:46 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Wie sch?n, Herr Engelbrecht Klaus, dass "Das Durchdenken von wissenschaftlichen Konzepten ... anscheinend" IHRE (IRRE) St?rke ist ! (?brigens vielen Dank f?r Ihr Kompliment!)

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 16.04.2007 23:24.

12.10.2006 14:46 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

siehe Peter Ripotas "Mythen der Wissenschaft - Relativit?tstheorien, Urknall & anderer Unsinn"

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 16.04.2007 23:26.

12.10.2006 14:50 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
DerDicke
Tripel-As


Dabei seit: 22.06.2006
Beiträge: 218

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am: 11.10.2006 21:31
Wenn Du Deine Wahrheit gefunden hast, ist sch?n f?r Dich, darfst Du die gerne behalten.


Der Dicke schrieb (Hervorhebung nachtr?glich): "Das 'Etwas' ist nach heutiger Auffassung eine elektromagnetische Welle." Da mu? ich jetzt schon fragen wie genau mein Postings ?berhaupt gelesen wurde. Die heutige Auffassung ist selbstverst?ndlich nicht notwendigerweise die morgige Auffassung von religi?sem Anspruch wie "Wahrheit" ganz zu schweigen.

Es bleibt aber auch bei meinem anderen Halbsatz: "Eine gegens?tzliche Theorie existiert nicht, mu? auch nicht falsifiziert werden". Falls Du anderer Meinung sein solltest beantworte mir bitte: Wie soll man eine Theorie falsifizieren, die garnicht existiert????



Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am: 11.10.2006 21:31
Keiner wei? bis heute was das Licht ist.


Da rennst Du bei DemDicken offene T?ren ein. DerDicke wei?, da? er nichts wei?.
In Physik und Engineering geht es aber nicht um religi?s/philosophische wissens- und Wahrheitsanspr?che, sondern darum mit Licht zu arbeiten. Und das beherrscht man sehr gut.



Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am: 11.10.2006 21:31
Aber verstehe es doch: Ich geh?re zu denen, die noch suchen.


Dann melde Dich doch ganz einfach wenn Du was gefunden hast.



Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am: 12.10.2006 09:46
Wenn Du Dir einbildest, man k?nne die Konstanz einer Geschwindigkeit mit einer Zweigwegmessung feststellen hast Du ein Realit?tsverlust, sorry. Das Objekt (oder auch die Welle) k?nnte meinetwegen die 10-fache Geschwindigkeit auf einer Halbstrecke haben, das w?rdest Du bei der Messung nicht merken. Wie denn? Wenn Du es nicht einsehen kannst, sorry, Du hast einen Realit?tsverlust.


Niemand bildet sich das ein. Die 2-wegmessung liefert nur die Durchschnittsgeschwindigkeiten auf der Me?strecke und beliebig vielen Teilstrecken. Alle heute bekannten Modelle (Welle, wenn Du Einstein folgen willst auch Teilchen) und Erfahrungen (Stehwellen, Koh?renz etc.) lassen jedoch Konstanz erwarten. Wenn Du eine Verlangsamung einer Welle oder eines Teilchens postulierst dann bring doch bitte eine falsifizierbare Hpothese daf?r wohin die Energie/Impuls verschwindet, wenn du eine Beschleunigung postulierst dann erkl?re woher die Energie/Impuls daf?r kommt.



Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am: 12.10.2006 09:46
Wenn der Radfahrer bei der Fahrt AB-BA einmal R?ckenwind gehabt hat, wei? man immer noch nicht, was f?r eine Geschwindigkeit er bei einer Halbstrecke hatte. Wie denn? Und wir wollen nicht die Geschwindigkeit des Windes ermitteln, sondern die Geschwindigkeit des Radfahrers.


Wellen sind keine Radfahrer. Bei einer Schallwelle addiert sich die Windgeschwindigkeit exakt zur Schallgeschwindigkeit und genau diese Hypothese wurde f?r das Licht durch MM (und Folgeexperimente) falsifiziert. Selbst wenn Radfahrer einem R?ckenwind unterliegen ist dieser bekannt und me?bar - so vorhanden und als Ursache falsifizierbar falls nicht vorhanden.


Ich r?ume trotzdem ein: es ist nat?rlich nicht mit Sicherheit auszuschlie?en, da? auf jedem Photon oder Wellenberg ein unsichtbares kleines Radlerm?nnchen sitzt, welches das Licht nach Laune abbremst und dann wieder Stoff gibt. Und sich dabei einen Dreck um Impuls- oder Energiebilanz schert. Hierzu ist jedoch zu sagen: eine Grundhypothese jeglicher Physik ist, da? die Naturgesetze f?r Menschen partiell erkennbar seien. Unsichtbare M?nnchen werden also per Arbeitshypothese ausgeschlossen, wenngleich DerDicke zugeben mu?, da? man deren Nichtexistenz nicht beweisen kann.

Im ?brigen arbeiten die unsichtbaren M?nnchen hinterh?ltigerweise auch noch gerade so, da? bei allen Messungen auf den verschiedensten Strecken ausgerechnet auf 9 Stellen genau c rauskommt. Und auf Strecken wo der menschliche Beobachter erwartet da? stehende oder koh?rente Wellen rauskommen fahren die Biester tats?chlich gnadenlos mit konstanter Geschwindigkeit. Auch wenn Du an Deine Radlerm?nnchen glaubst w?re dann die Frage angebracht: k?nnte man unsichtbare M?nnchen welche die Auswirkungen ihrer teuflischen T?tigkeit so gut zu tarnen wissen, nicht einfach ignorieren?

__________________
DerDicke hat 101 kg davon 93 kg Ruhemasse und 8 kg aufgrund der relativistischen Massen?nderung

12.10.2006 20:16 DerDicke ist offline Email an DerDicke senden Beiträge von DerDicke suchen Nehmen Sie DerDicke in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo DerDicke,

Zum Abschlu? unserer Austauschen m?chte ich einfach nur die zwei Gedichte hier kopieren, die von Nunja in einem Nebenthread gestellt wurden, sie sind als Fazit wunderbar geeignet, finde ich zumindest:

Einstein:

Also kann es nicht gelingen,
?berzeugung zu erzwingen.
Wiederholung ist am End
doch noch lang kein Argument.



Ehrenhafts Antwort:

Sch?n ist es wohl zu spekulieren,
doch erschwert's das diskutieren
denn es fehlt nach meiner Meinung
ganz die Kenntnis der Erscheinung.



Wie verst?ndlich und unverklausuliert k?nnen sich doch auch Wissenschaftler ausdr?cken, wenn sie Gedichte schreiben. Ich mag Gedichte. Sie sind neben der Alltagssprache die exakteste Sprache der Menschen (und nicht die Mathematik, wie es f?lschlicherweise kolportiert wird )

Lassen wir es also sein.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

12.10.2006 22:19 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

(Zitate aus dem Buch "Requiem f?r die Spezielle Relativit?t" von G. Galeczki und P. Marquardt)

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 16.04.2007 23:26.

13.10.2006 01:27 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
SebastianFrenzel
User gesperrt!


Dabei seit: 01.04.2006
Beiträge: 100

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 12.10.2006 21:19 Uhr:
Hallo DerDicke,

Zum Abschlu? unserer Austauschen m?chte ich einfach nur die zwei Gedichte hier kopieren, die von Nunja in einem Nebenthread gestellt wurden, sie sind als Fazit wunderbar geeignet, finde ich zumindest:

Einstein:

Also kann es nicht gelingen,
?berzeugung zu erzwingen.
Wiederholung ist am End
doch noch lang kein Argument.



Ehrenhafts Antwort:

Sch?n ist es wohl zu spekulieren,
doch erschwert's das diskutieren
denn es fehlt nach meiner Meinung
ganz die Kenntnis der Erscheinung.



Wie verst?ndlich und unverklausuliert k?nnen sich doch auch Wissenschaftler ausdr?cken, wenn sie Gedichte schreiben. Ich mag Gedichte. Sie sind neben der Alltagssprache die exakteste Sprache der Menschen (und nicht die Mathematik, wie es f?lschlicherweise kolportiert wird )

Lassen wir es also sein.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez



Hallo Frau Lopez,
die Gedichte sind wunderbar und passend zum Verlauf des Threads.
Aber noch viel besser finde ich die logischen Antworten von DerDicke auf Ihre Fragen/Ansichten- und Ihre Reaktion darauf mit den Gedichten.

__________________
Mit freundlichen Gr??en
Sebastian Frenzel

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von SebastianFrenzel am 13.10.2006 01:39.

13.10.2006 01:38 SebastianFrenzel ist offline Email an SebastianFrenzel senden Homepage von SebastianFrenzel Beiträge von SebastianFrenzel suchen Nehmen Sie SebastianFrenzel in Ihre Freundesliste auf
Engelbrecht Klaus
User gesperrt!


Dabei seit: 14.09.2006
Beiträge: 65

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

aether schrieb am 12.10.2006 13:50 Uhr:
Nun hat Paul Wesley in einer sorgf?ltigen mathematischen Analyse gezeigt, dass Michelsons und Morleys Experimente gar nichts ?ber den ?therwind aussagen k?nnen. Denn im Interferometer bilden sich stehende Wellen, die vom Labor auf jeden Fall mitgenommen werden, unabh?ngig von der Bewegung des Labors, also der Erde. Einen ?therwind konnten die Gelehrten gar nicht messen, unabh?ngig davon, ob es ihn gibt oder nicht (den Wind; und auch den ?ther).



Wie passt das denn zusammen? Wenn Wesley recht hat, dann sind auch die Ergebnisse von Michelson&Morley "falsch". Warum zitieren sie den dann immer wieder die Werte von M&M oder von Miller?

Gru?
Klaus

13.10.2006 07:36 Engelbrecht Klaus ist offline Email an Engelbrecht Klaus senden Beiträge von Engelbrecht Klaus suchen Nehmen Sie Engelbrecht Klaus in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

SebastianFrenzel schrieb am 13.10.2006 00:38 Uhr:

die Gedichte sind wunderbar und passend zum Verlauf des Threads.
Aber noch viel besser finde ich die logischen Antworten von DerDicke auf Ihre Fragen/Ansichten- und Ihre Reaktion darauf mit den Gedichten.




"Logische Antworte" von DerDicke? Tats?chlich? Na.

Wollen wir man n?her untersuchen:

1) Ich behaupte, dass Zweiwegmessungen prinzipiell nicht geeignet sind, um die Konstanz einer Geschwindigkeit zu ermitteln.

2) DerDicke bestreitet es nach ein paar Beitr?gen schlie?lich nicht: ?Niemand bildet sich das ein. Die 2-wegmessung liefert nur die Durchschnittsgeschwindigkeiten auf der Me?strecke und beliebig vielen Teilstrecken.?

Wir sind uns also einig.


1) Ich behaupte also logischerweise, dass die administrative Festsetzung 1983 der ?absoluten konstanten Grenzgeschwindigkeit? des Lichtes nach einer Reihe von offiziell anerkannten 2Weg-Messversuchen von c eine T?uschung ist, logisch: Man kann ja die Konstanz einer Geschwindigkeit bei Zweiwegmessungen nicht feststellen, wir sind uns schon dar?ber einig, siehe oben.

2) DerDicke fuhrt aus, man k?nne die Konstanz bei diesen Messversuchen zwar nicht feststellen (siehe oben), aber man habe sie ja angenommen: ?Alle heute bekannten Modelle (Welle, wenn Du Einstein folgen willst auch Teilchen) und Erfahrungen (Stehwellen, Koh?renz etc.) lassen jedoch Konstanz erwarten.?


Toll. Man kann bei den durchgef?hrten Messversuchen von c ?berhaupt keine Aussage ?ber eine Konstanz treffen, aber man darf sie doch annehmen, nicht wahr? Ganz toll.

Nat?rlich darf man sie annehmen. Man darf alles annehmen in der Wissenschaft, das ist erlaubt, erw?nscht und sogar Gang und G?be. Man mu? nur die Annahmen experimentell nachweisen. Man nennt es experimentelle Best?tigung der Annahme.

1) Also bei c hat die etablierte Wissenschaft die Annahme einer ?absoluten konstanten Grenzgeschwindigkeit? des Lichtes aufgestellt. Gut, das ist erlaubt, keine Einw?nde.

2) Zur experimentellen Best?tigung dieser Annahme verweist sie auf Zweiwegmessversuchen, die prinzipiell keine Aussage ?ber eine Konstanz liefern k?nnen.

3) Folglich erkl?rt die etablierte Wissenschaft 1983 weltweit per Beschlu? nach einer Reihe von anerkannten jedoch v?llig ungeeigneten Zeiwegmessversuchen: c sei die ?absolute konstante Grenzgeschwindigkeit? des Lichtes.

Und das soll logisch sein?
Na denn. Dann sind die etablierten Wissenschaftler doch Logik-Mutanten.
Oder aber Schwindler.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

13.10.2006 11:02 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Seiten (22): « erste ... « vorherige 9 10 [11] 12 13 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH