Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Physik, Naturwissenschaften, Mathematik Realit?t gegen Relativit Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (22): « erste ... « vorherige 5 6 [7] 8 9 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

JGC schrieb am 08.05.2006 16:32 Uhr:
Kennst du nicht den Spruch "Alles ist Eins"?? Was passiert denn bei LG?
Ereichtst du LG, so bist du das ganze Universum. Du hast dann durch deine Beschleunigung die gesamte Gr??enscala der Dimensionen diagonal durchuert. JGC


Nix f?r Ungut - sonst bewundere ich deine Extrapolationsf?higkeit - aber nun bef?rchte ich doch: du hast zwar wenig Ideen, aber fixe!

08.05.2006 21:03 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Wiso?

Das ist nur eine logische Konsequenz daraus, wie sehr sich dein "energetisches" Volumen vergr?ssern w?rde, wenn du bis auf die Lg herangekommen bist.

Das bedeutet im Grunde, das sich jedes Atom in dir gleichzeitig mit LG bewegt , nicht nur du als Ganzes...

Dann kommen n?mlich s?mtliche in dir vorkommenden Vektorenrichtungen gleichzeitig zur Geltung!

(Und das weiss ich aus eigener Erfahrung....)

JGC

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von JGC am 08.05.2006 22:52.

08.05.2006 22:52 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die spekulativ mathematisch vorgegaukelte "Konstanz der Lichtgeschwindigkeit"
(und ihr dreckiger "Rattenschwanz")


Das zweideutige, zweifelhafte, zwielichtige an der dogmatisierten, indoktrinierten "Konstanz der Lichtgeschwindigkeit" ist eigentlich, dass Licht angeblich:
a) kein (Bezugs)system, keinen Beobachter ben?tigt, (an)erkennt, also axiomatisch bevorzugt wird, im Gegensatz zum Prinzip der Relativit?t (denn Licht ist das Inertialsystem schlechthin und wahrscheinlich auch Das Einzige ?berhaupt, eben gem?? der SRT!)
b) alle (Bezugs)systeme, alle Beobachter gleich behandelt, (an)erkennt (also axiomatisch bevorzugt) - relativ zu jedem Bezugssystem, bzw. Beobachter dieselbe Geschwindigkeit aufweist, die also auch durch Relativierung absolut isotrop bleibt, wobei relativ zum Licht jedes Inertialsystem seine eigene absolute Geschwindigkeit aufweist!(?)

Die Illusion der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit als Verh?ltnis zwischen vom Licht unterschiedlich beschriebenen (absoluten) Raum- und Zeitintervalle wird wohl oder ?bel aufrecht erhalten durch hypothetische mathematische Verformung der virtuellen, willk?rlichen Raum- und Zeitmetrik des (Eigen)Systems, mittels entsprechend hergeleiteten Lorentz-Transformationen.

Insgeheim und doch ermittelbar, beschreibt das Licht je nach Geschwindigkeit des Bezugssystems entsprechend unterschiedliche (absolute) Raumintervalle und Zeitspannen - zwischen Emission und Empfang, bzw. Reflexion (in Bezug zu diesen absoluten Punkten, bzw. Momenten) - die dementsprechend f?r unterschiedliche Raum- und Zeiteinheiten gehalten werden k?nnen, falls diese vom Licht periodisch beschrieben werden.
Selbstverst?ndlich sind diese im Verh?ltnis zueinander relativ l?nger oder k?rzer, bzw. erscheinen relativ zueinander gedehnt oder gestaucht.
Es ist jedoch offensichtlich absurd, abstrus, aberant, aberwitzig diese relationelle Beschreibungen des Lichts, Relativierungen der Bezugssysteme und Betrachtungen der Beobachter als r?umliche und zeitliche Verformung des (Eigen)Systems oder des (Eigen)Raums und der (Eigen)Zeit selbst auszulegen!

Relativ zum (Eigen)Inertialsystem - in dem sich das Licht fortpflanzt - erscheint der Lichtstrahl (die Lichtfortpflanzung) so zu verlaufen, als w?re das (E)IS absolut ruhend.
Es ist also ?u?erst irrt?mlich, v?llig falsch (oder arglistig irref?hrend): aus relativen, (absichtlich) falsch gesch?tzten L?ngen (Lichtwegen), mit einer hypothetischen bevorzugten Lichtgeschwindigkeit (c), eine geeichte, bevorzugte Zeit(einheit) des "relativen Zustands" (!) zu ermitteln!!!

Unter der Annahme der unver?nderbaren "Konstanz der Lichtgeschwindigkeit" (unabh?ngig von der Bewegung): eindeutig sind in jedem Fall nur die Lichtwege unterschiedlich:
1. der scheinbare, virtuelle, relative senkrechte Lichtweg,
2. der reale, konkrete, absolute (u.U. relative) in Bewegungsrichtung geneigte Lichtweg.
Beide sind eins, nur unterschiedlich betrachtet, sowohl optisch als auch geistig (intuitiv) - sie werden vom selben Lichtvorgang beschrieben, also in derselben absoluten Zeitspanne, die auch in unterschiedlich schnell bewegten Bezugssystemen gilt, auch wenn die Beobachter drin falsche mathematische Lichtzeiten ermitteln, aufgrund falsch betrachteten Lichtwegen, mit (angeblich) derselben absoluten, unver?nderbaren Lichtgeschwindigkeit...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 09.05.2006 15:11.

09.05.2006 14:04 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi ?ther

Ich weiss nicht, ob ich das richtig erkl?ren kann, wie ich das in eine Logische Form bringen kann....

1.

Licht ist der Urstoff des Universums...

Dieses Licht entspricht eigentlich nur einem energetischen Fluss, da ja alle Wellenl?ngen sich vom Prinzip her gleich verhalten.

Diese existieren nur bei der Gechwindigkeit LG.

Daher finde ich, ist die "Lichtgeswindigkeit gar keine Geschwindigkeit in dem Sinne, sondern eher einer "Leitf?higkeit" gleichzusetzen, die innerhalb des Mediums "Vakuum" pr?sent ist!!

Du weisst doch, ich sehe das Vakuum als einen harten "Glassklotz" an, wenn ich mich selber mit Lichtgeschwindigkeit hindurchbewegen wollte...


Das bedeutet also, das du ohne Probleme die Gesetze der Festigkeitslehre und deren Eigenschaftslehre der verschiedenen Elemente Anwenden kannst, wenn sie in ihrer Reinen elementaren Form vorliegen.

Glaube mir, du findest dort ganz genau die Selben Gesetze. Nur, das das "Element Vakuum einfach eine Nummer Gr?sser ist.

Bis dann und viel Vergn?gen... Ich habe jetzt Hunger.!

JGC

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

09.05.2006 15:58 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die Eigenschaften des Vakuums sind nicht immer und ?berall dieselben, sondern momentan, lokal und radial ver?nderlich durch die Bewegung eines Gravitationsfeldes hindurch. Demzufolge ver?ndert sich in diesem Bereich auch die (absolute) Lichtgeschwindigkeit, sie kann sowohl kleiner als auch gr??er als c werden. Dadurch ist die relative Lichtgeschwindigkeit in jeder Richtung in Bezug auf diesem bewegten Inertialsystem gleich c.

09.05.2006 20:20 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Naja...

was solls...?

In jedem nat?rlichen Medium werden wohl meistens durch kleinere "Unreinheiten" und unterschiedliche Kristallisationsdichten die entsprechenden "Leitf?higkeiten" ebenso lokal und relativ beeinflussen, genauso, wie sie im Vakuum auftreten k?nnen...

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von JGC am 09.05.2006 21:14.

09.05.2006 21:14 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die von der SRT unterschlagene absolute Wahrheit ?ber die relative Wirklichkeit der einsteinisch vorgegaukelten "Konstanz der Lichtgeschwindigkeit"

Gem?? dem Galileischen Relativit?tsprinzip darf zur Beschreibung der Kinematik jedes Inertialsystem herangezogen werden - also, auch jedes elektromagnetische Signal (z. B. Lichtsignal). Demzufolge und gem?? der Gallilei-Transformation gilt die Geschwindigkeit jedes e.m. Signals nur relativ zu einem beliebigen Inertialsystem (Bezugssystem): c+-v, wobei c und v auch nur relativ zu einem dritten IS gelten u.s.w.u.s.f.
Wenn diese Relativierung nicht unendlich weiter (ad absurdum) gef?hrt werden soll, w?re es vern?nftig ein bevorzugtes, ja sogar absolutes (absolut ruhendes) Bezugssystem vorauszusetzen und zu ber?cksichtigen (den Universalraum), in dem die Geschwindigkeit (unbeeinflusster) e.m. Signale absolut isotrop (mit c) w?re.
Jede Bewegung, bzw. Geschwindigkeit ist an sich absolut, auch wenn diese angeblich unm?glich ermittelbar sein soll!
c k?nnte die (sogar isotrope) Relativgeschwindigkeit e.m. Signale in Bezug auf ein relativ ruhendes (also absolut bewegtes!) IS sein (in dem der Beobachter zwar relativ ruht, jedoch absolut mitbewegt wird!) unter folgenden Voraussetzungen:
1) die (absolute) Ausbreitung der von diesem IS oder von einer systemverbunden Quelle emittierten e.m. Signale unterliegen der ungest?rten ?berlagerung der (absoluten) Bewegungen - entweder ballistisch oder durch Mitf?hrung oder infolge beider Effekte (klassische Annahmen).
2) die (absolute) Geschwindigkeit der e.m. Signale wird lokal radial ver?ndert, durch die (absolute) Bewegung des IS - wahrscheinlich durch den ?ther, dessen Eigenschaften (Permeabilit?t und Dielektrizit?tszahl) dadurch lokal radial ver?ndert werden (meine bescheidene Auffassung).
Demzufolge gibt es:
a) eine einzige absolute isotrope Geschwindigkeit e.m. Signale (c), in Bezug auf den absolut ruhenden Universalraum (unabh?ngig davon, ob es einen Licht?ther gibt oder nicht).
b) unz?hlige absolute Geschwindigkeiten e.m. Signale: c+-v (nicht nur c) - in Bezug auf den absolut ruhenden Universalraum (unabh?ngig davon, ob es einen Licht?ther gibt oder nicht).
c) unz?hlige Relativgeschwindigkeiten e.m. Signale (c+-v) - in Bezug auf beliebige IS (die zwar f?r relativ ruhend gehalten werden k?nnen, jedoch in absoluter Bewegung mit v sind!)
d) relative isotrope Geschwindigkeiten e.m. Signale (c) - unter bestimmten Umst?nden - innerhalb des (absolut) bewegten IS, das f?r (relativ) ruhend gehalten wird (z.B. die Erdn?he), und in dem der Beobachter zwar (relativ) ruht, jedoch in absoluter Bewegung ist!

Copyright C 2006 by Robert Kocher

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 05.07.2006 15:58.

14.05.2006 23:43 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi...


Was w?re, wenn die LG in Wahrheit nur die Lichtleitf?higkeit des Vakuums beschreiben w?rde und das Vakuum an sich gar keine Geschwindigkeit besitzen w?rde???

Das der durch das Vakuum verk?rperte Raum also statischer Natur ist und die Lichtemissionen als dynamische "Reflektionen" darin vorkommen?

Das w?rde der LG tats?chlich die Konstante "Null" zuweisen.

JGC

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

15.05.2006 11:51 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

JGC schrieb am 15.05.2006 11:51 Uhr:
Was w?re, wenn die LG in Wahrheit nur die Lichtleitf?higkeit des Vakuums beschreiben w?rde und das Vakuum an sich gar keine Geschwindigkeit besitzen w?rde???
Das der durch das Vakuum verk?rperte Raum also statischer Natur ist und die Lichtemissionen als dynamische "Reflektionen" darin vorkommen?
Das w?rde der LG tats?chlich die Konstante "Null" zuweisen.


Der universelle Raum und das universelle (nicht mitgerissene) "Vakuum" an sich besitzten selbstverst?ndlich gar keine eigene (absolute) Geschwindigkeit.
Die LG beschreibt in Wahrheit nur die "Lichtleitf?higkeit" des (absolut ruhenden) "Vakuums", aber die "LFdV" und dadurch die LG wird lokal radial ver?ndert, durch die Bewegung eines Gravitationsfeldes hindurch.
H?chstwahrscheinlich: weder Lichtemissionen noch Reflektionen unterliegen der Dynamik, bzw. des Impulses durch Bewegung mit geradlinig-gleichf?rmiger Geschwindigkeit.
Falls ein Gravitationsfeld mit absoluter LG (c) dahinrasen k?nnte, h?tte die absolute Geschwindigkeit eines e.m. Signales in Bewegungsrichtung des GF den absoluten Wert 2c, gegen die Bewegungsrichtung des GF den absoluten Wert 0, und in jede andere Richtung den entsprechenden Wert dazwischen!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 15.05.2006 15:48.

15.05.2006 15:44 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Moment mal..

Vielleicht hab ich mich nicht ganz vollst?ndig dazu ge?ussert...

Das Vakuum selbst als Medium besitzt wohl kein oder kaum Eigengeschwindigkeit,...

Aber die Struktur, die das Vakuum ausmachen, (die Strings, die das Vakuum erst bliden) die haben sehr wohl eine Geschwindigkeit!!

Und zwar prinzipiell mindestens LG und aufw?rts.

Hier handelt es sich doch nur noch um "lineare" Dimensionen und diese kennen auch nur noch eine Vektorenrichtung, w?rend sich die Wellen mindestens 2dimensional oder im Falle des Schwerefeldes(longitudinal ausbreitende Schwingungsamplituden) dreidimensional durch den Raum verbreiten. Sie k?nnen also niemals schneller als LG werden, sonst w?rden sie ja lineare Form annehmen.

Mir ist erst vor kurzem bewusst geworden, das die Gravitationswirkung und das Schwerefeld einer Masse 2 verschiedene Dinge sind und dabei viel mir siedendheis ein, dass das Schwerefeld eine dreidimensionale statische Ladung ausmacht, w?rend der Druck, den die statische Ladung ?ber seine Feldwirkung ausl?st, erst als die radial wirkende, sich von der Masse weg bewegenden Gravitationsdruck zu bezeichnen ist!!

Das gibt der ganzen Geschichte n?mlich einen v?llig neuen Betrachtungsstandpunkt!!!

Diese macht auch meine eigene Vorstellung pl?tzlich logischer.
Das w?rde n?mlich auch leichter erkl?ren, warum die LG als eine "Null-Konstante" zu betrachten ist.

Die Gravitation ist nur eine Flusswirkung im Vakuum, die durch die statischen Ladungen der Masse erst erzeugt werden.

Diese sind es, welchen erst den Raum an sich bilden!! Gravitation "vermittelt" nur die Kr?fte zu einem dynamischen Gleichgewicht, da ja durch laufende Ver?nderungen der ?rtlichen Gleichgewichte niemals ein statischer Zustand im grossen Ma?stab m?glich ist

Ich muss mal dringend daran arbeiten und meine Webseite aktualisieren..

viele Gr?sse......................JGC

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von JGC am 15.05.2006 18:43.

15.05.2006 18:34 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die Ursache der Gravitation (bzw. der schweren Masse), der Tr?gheit, (bzw. der tr?gen Masse) und ihrer begleitenden physikalischen Erscheinungen ist eigentlich das verborgene Medium namens ?ther.
H?chstwahrscheinlich bewegen sich K?rper aufeinander zu, indem wirbelnde ?therteilchen oder verknotete ?therwirbel die K?rper aufeinander dr?cken.
Dabei werden jedoch auch diese ?theronen selbst um s?mtliche K?rper und sogar um sich herum konzentriert und darauf gedr?ckt. Dadurch sind selbst ?theronen und vor allem Konzentrationen davon ?schwer?, und sie werden unter Umst?nden immer schwerer, so da? sie gerade im Bereich gro?er Materieansammlungen als sogenannte ?Dunkle Materie? bzw. ?Dunkle Energie? erscheinen bzw. wirken.
Sowohl der Druck als auch der Widerstand einer entsprechend (?ber)gro?en Konzentration von ?theronen kann sogar die Ausbreitung e.m. Wellen aufhalten - Ph?nomen, das sich als sogenanntes ?Schwarzes Loch? ?u?ert.
Ein geradlinig beschleunigter K?rper erf?hrt einen gleichwertig entgegengesetzter Widerstand von den vorderen (konzentrierteren) ?theronen, ein entschleunigter K?rper erf?hrt einen gleichwertig entgegengesetzter Impuls von den hinteren (konzentrierteren) ?theronen - jede Aktion auf einen (bzw. eines) K?rper(s) wird zugleich von einer gleichwertig entgegengesetzten Reaktion des ?thers begleitet.
Ein mit konstanter Winkelgeschwindigkeit kreisbewegter K?rper erf?hrt einen gleichwertig entgegengesetzter Widerstand von den inneren (konzentrierteren) ?theronen, gegen die er zentralbeschleunigt wird.
Die von den Inneren ?theronen erzeugte gesamte Zentrifugal- (Tr?gheits-) kraft entsteht als Reaktion auf die gesamte Zentripetal- (Zentral-) kraft, die den K?rper kreis- und gleichf?rmig bewegt.
Analog und entsprechend entsteht die Tr?gheit aufgrund des allumfassenden ?thers auch bei elliptischen, parabolischen, hyperbolischen u.a. krummlinigen (beschleunigten) Bewegungen.
Also, die sogenannte tr?ge Masse (Tr?gheit) eines beschleunigten (bzw. entschleunigten) K?rpers entsteht durch dessen Beschleunigung relativ zu einem gleichwertig entgegenwirkenden (Bruch)Teil des lokalen, bzw. allumfassenden ?thers.
Dieser Theorie entsprechend gibt es keine unendliche Fernkr?fte, Wirkungen entstehen durch unmittelbaren Kontakt, Anziehung, Schwerkraft, Tr?gheit, relativistische Massenzunahme und ?hnliche Massen-Ph?nomene werden dadurch nat?rlich, sinnvoll und anschaulich erkl?rt.
Ann?hernd genug und vor allem einfacher und anschaulicher kann man die damit verbundenen physikalischen Ph?nomene auch mit den Begriffen der klassischen, Newtonschen Theorie der Gravitation darlegen, wobei jedoch st?tig folgendes Prinzip ber?cksichtigt werden muss:
Die Gravitation und ihre Aspekte (Nebenwirkungen): Masse, Tr?gheit, Wellenver?nderungen werden weder von der gegenseitigen Anziehung der K?rper zueinander noch von der Einsteinschen ?Raumkr?mmung? erzeugt bzw. verursacht - sondern vom allgemeinen Druck des allumfassenden ?thers.
Schlussfolgernd, im allgemeinen wird sowohl die Gravitation als auch die Tr?gheit eigentlich durch den allumfassenden ?ther begr?ndet, verursacht und erzeugt, Medium, das nebenbei auch noch die Ausbreitung der e.m. Wellen erm?glicht und zugleich beeinflusst.

Copyright C 2006 by Robert Kocher

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 23.05.2006 10:54.

23.05.2006 10:53 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Warum soll man sich mit der ?berfl?ssigen, verwirrenden aberwitzigen "Pseudo-Relativit?t" Einsteins (SRT) begn?gen?
Warum d?rfen wir nicht auch die "echte, relationelle Relativit?t" Machs ber?cksichtigen?
Die klassische Relativit?t im Sinne Galileis (die Invarianz gegen?ber der Galilei-Transformation) vereint Machs ?Prinzip der relativen Bewegung" und Einsteins "Relativit?tsprinzip" optimal miteinander. Demzufolge gilt dasselbe Vektoradditionsgesetz: w = c + v innerhalb eines (Bezugs)Systems und zwischen zwei gegeneinander bewegten (Inertial)Systemen - im krassem Gegensatz zur SRT!
Die Definition der Geschwindigkeit muss in der Physik universell gelten. Dies ist nur durch die bestechend einfache Galilei-Transformation sichergestellt.
Anders als die r?umlichen Koordinaten, l?sst sich die Zeitkoordinate nicht ?transformieren?. Denn die Galileische Relativit?t der Bewegung der K?rper zueinander (durch den absoluten Raum und durch die absolute Zeit) wird im Rahmen der Relativit?t der Ausbreitung e.m. Wellen von der SRT falsch ausgelegt: durch metaphysikalische "Zeitdilatation" und "L?ngenkontraktion" virtuell vorgegaukelt und pseudomathematisch mit den omin?sen "Lorentztransformationen" erledigt!
Warum wird die Absolutheit der Natur ignoriert, obwohl alles darauf gr?ndet, obwohl alles absolut ist und geschieht?
Im Verborgenen ist die physikalische Welt, Raum und Zeit absolut, bzw. jede Bewegung ist absolut, zumindest in Bezug auf den allumfassenden Universalraum, auf das absolut ruhende Universum, bzw. auf den allgegenw?rtigen ?ther.
Die Absolutheit ist die fundamentale Eigenschaft jeder Naturkomponente, jedes physikalischen Parameters, jeder Ursache und Wirkung, des ganzen Universums.
Jede Relativit?t ist nur deswegen sinnvoll, weil es Absolutes gibt, und sie gilt nur dann, wenn sie das Absolute ber?cksichtigt, denn sie beruht ja da drauf und ergibt sich nur daraus!
Der Raum und die Zeit sind zwei verschiedene Aspekte derselben absoluten Wirklichkeit, zwei voneinander unabh?ngige absolute Grundparameter, die das Universum als unendlich und ewig charakterisieren. Sie sind real, konkret, objektiv, obwohl sie jedoch als Trugbilder, virtuelle, abstrakte, subjektive, relative Dimensionen, bzw. Parameter erscheinen, wahrgenommen, gemessen werden.
Jedoch sind sie theoretisch vorstellbar, physikalisch darstellbar und mathematisch ermittelbar und w?rdig genug, dementsprechend ber?cksichtigt zu werden. Denn das ist eigentlich die absolute Wahrheit!
Die Darstellung der Bewegungen unterschiedlicher (Inertial)systeme (in verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Geschwindigkeiten) ist anschaulicher in einem bestimmten, geeichten, grundlegenden Koordinatensystem, das am besten als absolut ruhend betrachtet wird.
Jeder Bewegungsvektor beschreibt durch seine (absolute) Gr??e sowohl ein (absolutes) Raumintervall als auch ein (absolutes) Zeitintervall in bezug auf Das Absolute Zeitlose Ruhsystem (das Universum).
Wird die Bewegung (oder der Ruhezustand) eines IS auf ein anderes (als das absolute Ruhsystem) bezogen, ist die dadurch festgestellte Bewegung (oder Ruhe) relativ - als resultierender Effekt zwischen 2 absoluten Bewegungen - sowie die festgestellte Geschwindigkeit relativ ist - als Resultierende der vektoriellen Rechnung zwischen den 2 absoluten Geschwindigkeiten der 2 IS. Diese relative Geschwindigkeit kann jedem der 2 IS zugeschrieben werden, indem das andere als relativ ruhend betrachtet wird.
Theoretisch (im Gedankenexperiment) kann die Bewegung (die Geschwindigkeit) jedes IS beliebig relativiert werden, in Bezug auf jedes andere IS, unabh?ngig davon, ob das betreffende BS in Bewegung oder im Ruhezustand betrachtet wird oder ist. In Wirklichkeit jedoch ist jede Relativbewegung der resultierende Effekt zwischen 2 absoluten Bewegungen, bzw. ist jede Relativgeschwindigkeit das Ergebnis der Vektorialrechnung zwischen 2 absoluten Geschwindigkeiten.
Die Relativgeschwindigkeit zwischen 2 IS ist ?quivalent mit der absoluten Geschwindigkeit, mit welcher der absolute Abstand dazwischen ver?ndert wird, wobei Raum und Zeit (zumindest au?erhalb der IS) absolut sind und ewig konstant bleiben, auch wenn sie den einsteinschen Beobachter als relativ, virtuell, ver?nderlich (innerhalb des relativ bewegten IS) erscheinen m?gen.
Aufgrund des resultierenden Schein-Effekts zwischen 2 absoluten Bewegungen ist f?r jeden (absolut bewegten) Beobachter jedes absolute Parameter, das dadurch zwischen seinem und einem anderen IS relativiert wird, eigentlich nur ein Trugbild, eine physikalische T?uschung, eine virtuelle Verzerrung der absoluten Wirklichkeit. Dadurch erscheinen verzerrt, scheinbar effektiv relativiert, aber nicht wirklich ver?ndert: L?ngen, Frequenzen, Geschwindigkeiten, Beschleunigungen, Impulse, Kr?fte, Massen u.a.
Doch in dem diese ihr voraussetzenden absoluten Parameter von der "Speziellen" Relativit?t Einsteins verbietet werden, widerspricht, widerlegt und f?hrt sich die SRT selbst ad absurdum!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 15.06.2006 14:23.

15.06.2006 13:29 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
Conni
User gesperrt!


Dabei seit: 01.01.2006
Beiträge: 99

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

aether schrieb am 23.05.2006 09:53 Uhr:
Die Ursache der Gravitation (bzw. der schweren Masse), der Tr?gheit, (bzw. der tr?gen Masse) und ihrer begleitenden physikalischen Erscheinungen ist eigentlich das verborgene Medium namens ?ther.
H?chstwahrscheinlich bewegen sich K?rper aufeinander zu, indem wirbelnde ?therteilchen oder verknotete ?therwirbel die K?rper aufeinander dr?cken.
Dabei werden jedoch auch diese ?theronen selbst um s?mtliche K?rper und sogar um sich herum konzentriert und darauf gedr?ckt. Dadurch sind selbst ?theronen und vor allem Konzentrationen davon ?schwer?, und sie werden unter Umst?nden immer schwerer, so da? sie gerade im Bereich gro?er Materieansammlungen als sogenannte ?Dunkle Materie? bzw. ?Dunkle Energie? erscheinen bzw. wirken.
...




Do legst di niada: ich dachte immer, es seien die Kritiker, die den b?sen Relativisten Esoterik vorwerfen.

?therische Gr??e,
Conni

15.06.2006 14:22 Conni ist offline Email an Conni senden Beiträge von Conni suchen Nehmen Sie Conni in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Conni schrieb am 15.06.2006 14:22 Uhr:

Do legst di niada: ich dachte immer, es seien die Kritiker, die den b?sen Relativisten Esoterik vorwerfen.
?therische Gr??e,
Conni


Nix f?r Ungut!
Esoterische Gr??e,
aether

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 15.06.2006 14:26.

15.06.2006 14:25 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Im Interferometer beim Michelson-Morley-Experiment, bzw. f?r die sogenannten ?Lichtuhren? und ihrer angeblichen ?Synchronisation?, ja sogar f?r jede erdgebundene Lichtquelle und jeden erdgebundenen Spiegel m?sste gem?? SRT f?r senkrechte Lichtstrahlen zur Bewegungsrichtung der Erde die Aberration der Sternenlichter gar nicht gelten, bzw. sie m?sste aufgehoben werden, durch einen der folgenden Effekte:
- ballistischen Effekt
- v?llige Lichtmitf?hrung
- entsprechende Lichtdivergenz
- entsprechend gerichtete, bewegliche Spiegeln
Wie jedes Fernrohr, mit dem man senkrecht stehende Sterne beobachten m?chte, m?sste eigentlich auch jede Lichtuhr in Richtung der Erdbewegung gekippt werden - damit sie st?ndig und mit konstanter Frequenz funktionieren k?nnte, so wie Einstein von ihnen theoretisch erwartet hat.
Die (absolute) Bewegung des Interferometers z?hlt nur f?r die zur?ckgelegte (absolute) Strecke, nur die mitgef?hrten Lichtquelle, Strahlteiler, Spiegeln und Empf?nger sind bewegt, bzw. auch die gleichen starren Abst?nde dazwischen (als Teile des bewegten Interferometers, aber der Emissions- und der Empfangspunkt im Universalraum sind absolut ruhend, wobei der letztere sich erst durch die absolute Bewegung und die Lichtfortpflanzung ergibt (als Koinzidenzpunkt der beiden Vorg?nge).
Wenn man den starren (unver?nderten) Abstand zwischen zwei Punkten im (Eigen)System mit einem starren (unver?nderbaren) Ma?stab misst, oder diesen mit der zur Zur?cklegung ben?tigten absoluten Laufzeit (des Beobachters) berechnet, ist das Ergebnis unabh?ngig vom absoluten Bewegungszustand des (Eigen)Systems.
Aber wenn man dasselbe mit der dazu ben?tigten absoluten Lichtzeit berechnet, ist das Ergebnis abh?ngig vom absoluten Bewegungszustand des (Eigen)Systems, falls das Licht nicht vollkommen mitgef?hrt wird oder ihre absolute Geschwindigkeit nicht anderswie ver?ndert wird (durch entsprechende Ver?nderung der lokal-radialen Eigenschaften des betreffenden ?therbereichs infolge der Bewegung des Systems hindurch).
Die relativistische (falsche) Auslegung und Deutung der Michelson-Morley-Experiments und die fiktive Hypothese der ?Zeitdilatation? gr?nden auf der unbegr?ndeten, haarstr?ubenden Annahme, dass der Strahlengang im transversalen Arm des bewegten Interferometers (bzw. in der bewegten Lichtuhr) nicht absolut transversal erfolgt.
Die Nichtverschiebung der Interferenzmuster (die Gleichzeitigkeit) im Interferometer und die Synchronisation der Uhren aus ihrer Mitte gelingt nicht durch einsteinsche "Konstanz der Lichtgeschwindigkeit", "Zeitdilatation" und "L?ngenkontraktion" - sondern durch die radial entsprechende Ver?nderung der Lichtgeschwindigkeit, aufgrund der entsprechenden Ver?nderung der Eigenschaften des radial betreffenden ?thersegments, infolge der Bewegung des Gravitationsfeldes der Erde hindurch, wobei nur die Fortpflanzungsrichtung von der Emissionsrichtung abweicht, und von der Bewegung der Quelle, bzw. Strahlteiler und Spiegel abh?ngig ist, infolge der ballistischen Tr?gheit.
Die (absoluten) Lichtzeiten in MME ergeben sich in Abh?ngigkeit von den entsprechenden absoluten Lichtgeschwindigkeiten und betreffenden absoluten Lichtwegen, die sich infolge der absoluten Bewegung der Spiegel in bezug auf den absolut ruhenden Emissionspunkt (er kann als solchen betrachtet werden, denn die absolute Bewegung der Lichtquelle, bzw. der Spiegel beeinflusst die absolute Lichtgeschwindigkeit nicht, sondern nur die Richtung der Fortpflanzung). Dies gilt in jeder Strahlungsrichtung, ausgenommen der transversalen (senkrecht zur Bewegung des Interferometers)!
...

18.06.2006 23:56 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

relative Aberration der Sternenlichter gegen absolute Aberration der "Erdlichter", bzw. reales Interferometer gegen fiktive "Lichtuhr"

Durch welchen physikalischen Effekt (oder einsteinsch-relativistischen Trick) wird die relative (zum Interferometer) senkrechte Fortpflanzung des Lichtes bewerkstelligt?
Offensichtlich erfolgt dieser Effekt (Trick) NICHT bei der Fortpflanzung des Lichtes jedes Sterns relativ zu jedem (irdischen) Fernrohr!
... oder doch?! (angeblich laut haarstr?ubender Annahmen Einsteins) ... aber wie?!

25.06.2006 23:53 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die relative (Un)gleichzeitigkeit des (der) selben Ereignisses (Ereignissen), bzw. des (der) Empfanges (Empf?nge) ergibt sich real, absolut, konkret durch:
a) unterschiedlich schnelle absolute Bewegungen der Beobachter relativ zur absoluten (isotropen) Ausbreitung e.m. Wellen,
b) unterschiedlich schnellen absoluten Ausbreitungen e.m. Wellen relativ zu gleich absolut schnellen Beobachter;
(durch unterschiedlich schnellen Relativgeschwindigkeiten e.m. Wellen!)
Also, keineswegs aufgrund widerspr?chlichen, haarstr?ubenden einsteinsch-relativistischen Annahmen: man sei ruhend und alles bewege sich, obwohl angeblich nichts (absolut) ruhend sein k?nne, wobei eigentlich diese relative Ruhe hinterlistig und stillschweigend trotzdem als absolute, bzw. die Relativbewegung als absolute behandelt wird!
Zwei Inertialsysteme k?nnten dieselbe relative (oder gar absolute) Geschwindigkeit haben - auch wenn diese nur als relativ betrachtet wird (jeweils aus jedem der 2 IS). Dementsprechend: in (absoluter) Wirklichkeit gingen die jeweiligen (Eigen)Uhren - ja die jeweiligen (absoluten) "Eigenzeiten" des betreffenden IS - genauso langsam(er) oder schnell(er) und zwar auch absolut, nicht nur relativ zu einem gemeinsamen Bezugssystem (das ?brigens von Einstein und seinen treuen Anh?nger kleinheimlich unter den Teppich gekehrt wird)!

25.06.2006 23:57 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die gleichzeitige Wahrnehmung (der gleichzeitige Empfang) zweier e.m. Signale gleich entfernter gleichzeitiger Ereignisse von einem Beobachter (Empf?nger) kann nicht nur f?r relativ ruhende Beobachter (Empf?nger) gelten, sondern entweder nur f?r absolut ruhende oder auch f?r alle absolut bewegten, aufgrund der Ver?nderung der absoluten Geschwindigkeit e.m. Signale durch die absolute Bewegung des Beobachters (Empf?ngers), bzw. seines Eigensystems.
Also diese Gleichzeitigkeit erfolgt nicht einfach nur deshalb, weil der Beobachter (Empf?nger) relativ zu den e.m Quellen ruht und sich f?r ruhend h?lt und auch nicht, weil es vom "Genius" Einsteins so verlangt wird - sondern entweder nur falls der Beobachter (Empf?nger) bzw. sein Eigensystem absolut ruhend ist, oder falls die absolute Geschwindigkeit e.m. Signale entsprechend ver?ndert wird, infolge der absoluten Bewegung des Beobachters (Empf?ngers), bzw. des Eigensystems, aufgrund irgend eines bestimmten Effektes, der rein gar nichts mit "Zeitdilatation" und "Raumkontraktion" gemein hat!
Es kann ja nicht sowohl die gleichzeitige als auch die ungleichzeitige Wahrnehmung zweier e.m. Signale (anfangs) gleich entfernter gleichzeitiger Ereignisse von einem Beobachter gelten, also nicht nur in Abh?ngigkeit davon, ob dieser relativ zu den Ereignissen (Quellen der e.m. Signale ruht oder nicht - sondern nur in Abh?ngigkeit davon, ob dieser absolut bewegt ist, in bezug auf absolut ruhende Bezugsysteme (auf den absoluten Ruhsystem des Universalraums, ?thers) bzw. in bezug auf das absolut ruhende Feld der absoluten Isotropie e.m. Wellen, Quanten, Signalen u.a. (auf die absolut ruhende, unver?nderte Hintergrundstrahlung)! Dies wird auch von astronomischen Beobachtungen bewiesen, best?tigt, belegt. Denn relative Ruhe zu den e.m. Quellen ist nicht gleich relative Ruhe zu den von ihnen ausgestrahlten e.m. Wellen, Quanten, Signalen u.a. Es sei denn sie w?ren vom gemeinsamen System mitgef?hrt!
Also, s?mtliche e.m. Erscheinungen k?nnen auch einfacher, stichhaltiger, vern?nftiger erl?utert und erkl?rt werden, auch ohne Science-Fiction einsteinscher Vorurteile, fixer Ideen, lieb gewordener Postulate und metaphysikalischer Fiktionen!

04.07.2006 00:29 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

--------- Austausch zwischen Realist und aether von Jocelyne Lopez gel?scht -----------

@Realist:

Der Schreibstil von aether steht hier nicht zur Debatte.

Hier soll ?ber die Relativit?tstheorie debattiert werden, nicht ?ber die Person der Teilnehmer.

Weitere Austausche dieser Art werden systematisch gel?scht.

04.07.2006 09:28 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Realit?t gegen Relativit Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

leider doppelt-gemoppelt (aber keinem ist es aufgefallen)!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 08.07.2006 09:26.

04.07.2006 13:33 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
Seiten (22): « erste ... « vorherige 5 6 [7] 8 9 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH