Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie b?se Fragen Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (6): « erste ... « vorherige 4 5 [6] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Nunja
Routinier


Dabei seit: 03.12.2005
Beiträge: 383

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Die RT f?r die Grundfesten der Physik zu halten wo rein garnichts damit zustandegebracht wird ist einwenig ?bertrieben.

Und: Du solltest lernen Dich zum Thema zu ?ussern, statt ?ber Deine Befindlichkeiten zu schwadronieren.

__________________
"Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis daf?r, dass sie nicht absolut absurd ist." - Bertrand Russell

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Nunja am 31.01.2006 16:17.

31.01.2006 16:15 Nunja ist offline Email an Nunja senden Beiträge von Nunja suchen Nehmen Sie Nunja in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gee schrieb am 31.01.2006 15:10 Uhr:

Siehst du, hier k?nnen wir nicht anders, als aneinander geraten. Das ist sicherlich nicht vermeidbar gewesen. Und ich gebe zu, dass ich in gewisser weise auf diesen Punkt hinaus wollte ?



Das war wohl nicht vermeidbar, wenn Du darauf hinauswolltest, logisch. Und das ist das Verwerfliches und auch das Vernichtendes bei einem Austausch. Dieses Forum wurde zur Information eingerichtet und auch um einen Platz f?r zivilisierten, respektvollen und fairen Auseinandersetzungen mit der Kritik der Relativit?tstheorie zu bieten, was sonst nirgendwo im Internet geboten wird.
Deine Absichte richten sich geradezu gegen dieses Ziel und dieses Vorhaben.




Zitat:

Gee schrieb am 31.01.2006 15:10 Uhr:

Da ich niemanden namentlich angegriffen habe, weise ich deine Verwarnung entschieden von mir. [?] Ich bin der Meinung, dass es nicht verwerflich ist, auch einmal etwas zu provozieren. Wir sind schlie?lich nicht mehr im Kindergarten, ich denke, das verkraften wir alle, nicht wahr?



Ich wiederhole hiermit meine Verwarnung, damit das klar ist, das ist also die zweite an Dich:

Hier in diesem Forum wird keine pers?nliche Disqualifizierung von Teilnehmern geduldet.

Verunglimpfungen, Beleidigungen und Schm?hungen, die in die Runde gegen?ber den Kritikern der Relativit?tstheorie pauschal ausgesprochen werden geh?ren verst?ndlicherweise dazu. Dagegen werden die Kritiker in der ?ffentlichkeit doch st?ndig und nur konfrontiert. Du kaufst Dir also keinesfalls einen Freibrief f?r Deine Aussagen, nur weil Du keinen namentlich zitiert hast. Kritiker der Relativit?tstheorie sind auch pauschal kein Freiwild.

Mit Deinem unsachlichen ?Beitrag? hast Du sch?n brav z.B. die ?berwiegend harmlose Vorgabe eines der Gurus der Relativisten bei der Max-Planck-Gesellschaft/Albert-Einstein-Institut angewandt, der "10 goldenen Regeln? f?r den Umgang mit Kritikern der Relativit?tstheorie (am liebsten "cranks" bzw. Spinner genannt) sorgf?ltig herausgearbeitet hat und seit Jahren im Internet freundlicherweise zur Verf?gung stellt, so wie ich zum Beispiel im Thread ?Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie? es erw?hnt habe: http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=36

Dr. Markus P?ssel
?berwiegend harmlos - Die 10 Goldenen Regeln

http://www.aei.mpg.de/~mpoessel/Physik/Unorthodox/harmlos4.html

So werden die Vorurteile, die Diskriminierung, das Feindbild und das Hetzverhalten sch?n weiter gepflegt, nachgeahmt und gelebt, so wie zum Beispiel von Dir auch. Herzliche Gl?ckw?nsche, ?Gee?. Weiter so.
Aber nicht hier in diesem Forum. Das ist nicht harmlos. Verstanden?





Zitat:

Gee schrieb am 31.01.2006 15:10 Uhr:

Wenn du mal ehrlich bist, habe ich dem Neuank?mmling einige Wortgefechte erspart, indem ich ihn darauf hingewiesen habe, mit welchen Mitteln hier gek?mpft wird und keines der Worte in meiner ?u?erung war gelogen, dramatisiert oder gegen irgendwen beleidigend. Wenn du das anders siehst, dann m?chte ich, dass du mir ein konkretes Beispiel zeigst, daf?r werde ich mich selbstverst?ndlich entschuldigen.



Lass bitte die Neuank?mmlinge sich ?u?ern und sich hier an Diskussionen zu beteiligen, wie sie es selber f?r richtig halten. Du hast hier keinem Teilnehmer Vorschriften zu machen, wie er Diskussionen zu f?hren hat, und vor allem keinem Teilnehmer mit Vorurteilen und mit zynischen, destruktiven Bemerkungen ?vorzubereiten? und anzuweisen. Verstanden?




Zitat:

Gee schrieb am 31.01.2006 15:10 Uhr:

Ich muss aber mit aller Deutlichkeit zum Ausdruck bringen, dass ich niemanden disqualifiziere, der zu logischen Argumentationen f?hig ist und bereit ist, sich auf ebensolche einzulassen. Dazu z?hlen selbstverst?ndlich auch naturwissenschaftliche Laien. Aber es ist dennoch nicht immer so einfach, wie es sich einige hier vorstellen, nichts anderes als das sage ich im Grunde mit jedem einzelnen meiner Postings.



Das ist auch nicht immer so einfach f?r die Kritiker der Relativit?tstheorie, wie Du Dich es vorstellst, und sie sagen es auch im Grunde mit jedem einzelnen ihrer Postings.




Zitat:

Gee schrieb am 31.01.2006 15:10 Uhr:

Ich hoffe nun, dass sich die erhitzten Gem?ter wieder etwas beruhigen werden und dass wir diese gerade beginnende Art der Unwissenschaftlichkeit wieder beilegen k?nnen.



Die ?Erhitzung der Gem?ter? hast Du selbst hervorgerufen und gew?nscht, und ich hoffe auch, dass wir Deine beginnende Art der Unwissenschaftlichkeit wieder beilegen k?nnen.
Im Klartext: Komm wieder zur Sache und zu behandelten Thematiken. Noch ein Wort der Provokation und der Polemik, ?Gee?, und Du fliegst hier raus. So was k?nnen wir hier nicht gebrauchen. Verstanden?


mfg
Jocelyne Lopez

31.01.2006 16:16 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
andreas
Gr?nschnabel


Dabei seit: 30.01.2006
Beiträge: 2

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 31.01.2006 11:35 Uhr:

[...]

Hier zum Beispiel hast Du offensichtlich in Deine mathematische Verarbeitung eine Information aus der Natur einflie?en lassen, die eben umstritten ist: Die Lichtgeschwindigkeit sei konstant. Du machst sogar diese umstrittene Information zur Voraussetzung f?r die Richtigkeit Deines mathematischen Beweises:


Zitat:

andreas schrieb am 30.01.2006 20:37 Uhr:

Also, es geht um die Invarianz der Lichtgeschwindigkeit, die mathematisch einleuchtend zu begr?nden ist und direkt aus der Lorentz-Transformation folgt.
[?]
Nun k?nnte man sagen, die Geschwindigkeiten m?ssten addiert werden, um die von au?en beobachtete Relativgeschwindigkeit zu beschreiben. Das erg?be f?r das Licht eine Geschwindigkeit, die gr??er ist als c, was uns nicht gefallen w?rde, da wir annehmen, dass c nicht ?berschritten werden kann und Licht zudem immer mit genau c unterwegs ist.



So wie ich es aus dieser Argumentierung in der deutschen Sprache verstehe, l?sst Du also Deinen mathematischen Beweis auf einer Information basieren, die in der Natur falsch ist bzw. falsch sein kann. Das bringt nichts, das hat eben keinen Anspruch auf Wahrheit, weil Mathematik nur eine Sprache ist, die Informationen in eine bestimmte Form verarbeitet, wie die deutsche Sprache, mehr nicht. Man kann also mathematisch alles korrekt beschreiben, etwas Falsches oder etwas Wahres, wie mit der deutschen Sprache, das ist ja kein Problem.

Zum Beispiel: man kann mathematisch korrekt beschreiben, wie ein Apfel sich verh?lt, wenn man ihn gegen eine Wand wirft: Wie er mathematisch gegen die Wand aufprallt oder wie er mathematisch die Wand durchquert, kein Problem.

[...]





Die Aussage, dass wir annehmen, dass c nicht ?berschritten werden kann, ist lediglich eine Feststellung und hat, wenn du dir meinen Beitrag richtig durchliest, nichts mit der eigentlichen Beweisf?hrung zu tun, sondern verdeutlicht nur die Notwendigkeit eines Beweises ?berhaupt, da wir uns die Realit?t nicht vorstellen k?nnen. Da sie aber mathematisch aus anerkannten Tatsachen ableiten l?sst, kann man davon ausgehen, dass sie wahr ist.

Gr??e,
Andreas

31.01.2006 16:39 andreas ist offline Email an andreas senden Beiträge von andreas suchen Nehmen Sie andreas in Ihre Freundesliste auf
Gee
User gesperrt!


Dabei seit: 29.01.2006
Beiträge: 16

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Es reicht, wie wir alle gesehen haben, eine kleine eigentlich sogar bissl Scherzhaft gemeinte Frozzelei und man hat vor euch allen das Gesicht verloren? Ist das euer Ernst?

Wenn ihr jetzt pl?tzlich gemeinschaftlich der Meinung seid, meine Absicht sei es, andere zu diskreditieren, die anderer Meinung sind, dann kann ich wohl nichts dagegen tun.

Ich m?chte nun zuletzt daran erinnern, dass es grausame Rassisten unter der Schwarzen Bev?lkerung gibt, denke insbesondere mal du dar?ber nach, liebe Jocelyn.

Spart euch eure Energie, hierauf zu antworten. Ich gehe freiwillig.

Sch?nen Tag noch!

__________________
Der Mensch sieht nicht gut im Dunkeln

31.01.2006 16:42 Gee ist offline Email an Gee senden Beiträge von Gee suchen Nehmen Sie Gee in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gee schrieb am 31.01.2006 16:42 Uhr:
Es reicht, wie wir alle gesehen haben, eine kleine eigentlich sogar bissl Scherzhaft gemeinte Frozzelei und man hat vor euch allen das Gesicht verloren? Ist das euer Ernst?

Wenn ihr jetzt pl?tzlich gemeinschaftlich der Meinung seid, meine Absicht sei es, andere zu diskreditieren, die anderer Meinung sind, dann kann ich wohl nichts dagegen tun.

Ich m?chte nun zuletzt daran erinnern, dass es grausame Rassisten unter der Schwarzen Bev?lkerung gibt, denke insbesondere mal du dar?ber nach, liebe Jocelyn.

Spart euch eure Energie, hierauf zu antworten. Ich gehe freiwillig.

Sch?nen Tag noch!




Hier wird keine pers?nliche Diskreditierung von Teilnehmern geduldet, auch wenn Du sie verlogen als "eigentlich sogar bissl Scherzhaft gemeinte Frozzelei" nachtr?glich bezeichnest. Das t?uscht keinem dar?ber hinweg, was Deine Absichten waren und wohl auch noch sind.

Ich habe Dich schon zweimal verwarnt.
Gehe also freiwillig und ich habe auch Deine Registrierung gesperrt, so sind wir uns eben einig.

mfg
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 31.01.2006 17:01.

31.01.2006 17:00 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo andreas,


Zitat:

andreas schrieb am 31.01.2006 16:39 Uhr:

Die Aussage, dass wir annehmen, dass c nicht ?berschritten werden kann, ist lediglich eine Feststellung und hat, wenn du dir meinen Beitrag richtig durchliest, nichts mit der eigentlichen Beweisf?hrung zu tun, sondern verdeutlicht nur die Notwendigkeit eines Beweises ?berhaupt, da wir uns die Realit?t nicht vorstellen k?nnen. Da sie aber mathematisch aus anerkannten Tatsachen ableiten l?sst, kann man davon ausgehen, dass sie wahr ist.
Andreas



Ich meine, wenn wir uns eine Feststellung aus der Realit?t nicht vorstellen k?nnen, weil sie zum Beispiel mehrdeutig zu interpretieren ist, aber doch als gegeben in die mathematische Verarbeitung reinbringen, wird die Mathematik kein Beweis daf?r liefern k?nnen, dass diese Feststellung doch wahr ist. Oder? Die Mathematik kann doch nicht die Realit?t beeinflu?en und ?ndern. So meinte ich das.

LG
Jocelyne Lopez

31.01.2006 17:21 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo FrankSpecht,


Zitat:

FrankSpecht schrieb am 30.01.2006 02:36 Uhr:

Auch wenn ich nicht gefragt wurde: Ich halte es f?r plausibel anzunehmen, dass die Lichtgeschwindigkeit bei der Emittierung auf der Sonnenoberfl?che dieselbe ist, wie bei allen elektromagnetischen Wellen, auch hier auf der Erde (das zu durchdringende Medium "Atmosph?re" ausgenommen).

Nun gibt es leider keine definierte Sonnenoberfl?che. Die Photosph?re der Sonne, also die Schicht, aus der wir das mit unseren Augen sichtbare Licht empfangen, ist selbst schon einige Hundert Kilometer dick. Vom Entstehungsort der Photonen tief im Inneren der Sonne bis zu deren Abstrahlungsort in der Photosph?re vergeht mehr Zeit, als auf den 150 Mio. Kilometern zu uns. Das hat was zu tun mit Absorption und Reemittierung und Brownscher Molekularbewegung (also auch Zufall).

Ich pers?nlich halte es hingegen f?r absurd anzunehmen, dass die von der Sonne emittierten Photonen eine andere Geschwindigkeit haben sollten als anderes Licht. Es gibt f?r mich keinen logischen und/oder plausiblen Grund anzunehmen, warum die Photonen der Sonne eine andere Geschwindigkeit haben sollten als die der Gl?hbirne in meinem Wohnzimmer.



Wenn das so ist, dass vom Entstehungsort der Photonen tief im Inneren der Sonne bis zu deren Abstrahlungsort in der Photosph?re mehr Zeit vergeht, als auf 150 Mio Km zu uns, und wenn das so ist, dass die Photosph?re der Sonne selbst einige Hundert Kilometer dick ist, dann ist es anzunehmen, dass Licht mit ?berlichtgeschwindigkeit von der Sonne emittiert wird.

Die Lichtgeschwindigkeit c ist n?mlich nur konstant im Vakuum und nicht in einem Medium. In einem Medium wird sie gebremst. Wenn wir also die Geschwindigkeit des Lichts im Vakuum zwischen Sonne und Erde mit c annehmen, m?ssen wir bei seiner Erzeugung durch die Sonne eine erhebliche ?berlichtgeschwindigkeit annehmen, oder?

LG
Jocelyne Lopez

01.02.2006 09:44 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

An dieser Stelle, und weil das so sch?n ist :



Copyright ? 2006 - Norbert Fenske http://photografically.de/

LG
Jocelyne Lopez

01.02.2006 10:06 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

andreas schrieb am 30.01.2006 um 20:37 Uhr im Thread "b?se Fragen" (Seite 5):

Zitat:

"Hallo zusammen!

Ich wei? gar nicht, wen ich hier zitieren soll, da das selbe Problem immer wieder auftaucht.

Also, es geht um die Invarianz der Lichtgeschwindigkeit, die mathematisch einleuchtend zu begr?nden ist und direkt aus der Lorentz-Transformation folgt. Ich wundere mich, dass bis jetzt noch niemand auf die Idee gekommen ist, das so zu erkl?ren.

Wir betrachten aus einem relativ zu unserem Bezugssystem ruhenden System ein Raumschiff, dass sich mit der Geschwindigkeit u bewegt. Innerhalb dieses Raumschiffes bewegt sich Licht von einer Lichtquelle aus durch das Schiff, mit der Geschwindigkeit c. Beide Bewegungen erfolgen in die gleiche Richtung, beispielsweise in die Richtung der x-Achse. Nun k?nnte man sagen, die Geschwindigkeiten m?ssten addiert werden, um die von au?en beobachtete Relativgeschwindigkeit zu beschreiben. Das erg?be f?r das Licht eine Geschwindigkeit, die gr??er ist als c, was uns nicht gefallen w?rde, da wir annehmen, dass c nicht ?berschritten werden kann und Licht zudem immer mit genau c unterwegs ist. Zum Gl?ck ist es nicht so einfach, man muss n?mlich die Lorentz-Transformation ber?cksichtigen!" (Zitatende)



Lieber andreas

Die Lorentz-Transformation ist schon lange als wissenschaftlich unhaltbar nachgewiesen worden. Ich verweise in diesem Zusammenhang auf folgenden Thread in diesem Forum:

"Beitrag von Walter DISSLER"
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=96

Es hei?t dort:

Zitat:

"F?hrt der Glaube an Einsteins Relativit?tstheorie zu einer gewissen Art geistiger Invalidit?t?"

Unter diesem Titel erschien im Jahre 1971 ein Artikel von Dipl.-Ing. Walter DISSLER in der in ?sterreich erscheinenden Zeitschrift: "Wissen im Werden". Der Autor stellt gleich in den ersten S?tzen seiner Untersuchung fest:

Zitat:

"Diese Frage stellen, hei?t sie mit 'ja' beantworten zu m?ssen, denn die Erfahrung zeigt, da? der Glaube an Einsteins Relativit?tstheorie wirklich zu einer gewissen geistigen Invalidit?t f?hrt. Das mag dem Leser sehr unwahrscheinlich klingen, wo doch die Mehrzahl der Professoren der Theoretischen Physik diese Theorie bejahen und mit allen Mitteln verteidigen, meine Behauptung wird aber durch folgende Beweise erh?rtet werden. Es ist n?mlich eine erstaunliche Tatsache, da? wohl kaum ein Wissenschaftler, der an die Relativit?tstheorie glaubt, eine der Grundlagen von dieser, n?mlich die Ableitungen der Lorentz-Transformation, nachgerechnet hat, bezw. sich ?ber deren praktische Aussagen Gedanken gemacht hat, denn sonst w?re er schon l?ngst ?ber entscheidende Fehler und Fehlansichten gestolpert. Bei meinen Forschungen ist mir bisher keine Ableitung der Lorentz-Transformation begegnet, die einer ernsten Pr?fung standh?lt, ob sie nun von Max Born, Wilhelm Westphal oder Albert Einstein stammt. Am klarsten und einfachsten l??t sich die Falschheit der Lorentz-Transformation ?bersehen, deren Ableitung Einstein selbst im Anhang seines Buches ?ber die spezielle und allgemeine Relativit?tstheorie (Gemeinverst?ndlich), Verlag Vieweg & Sohn Braunschweig, bringt." (Zitatende, Hervorhebungen durch Friebe)



Eine diesseitige ?berpr?fung hat die Richtigkeit der Argumente von DISSLER ergeben. Die genannte Ableitung von EINSTEIN enth?lt mindestens zwei NULL/NULL-Trugschl?sse. W?hrend nun DISSLER nur die bis 1971 vorliegenden Ver?ffentlichungen ber?cksichtigen konnte, liegen inzwischen weitere Untersuchungen vor, die best?tigen, da? es KEINE fehlerfreie Ableitung der Lorentz-Transformation gibt.

Ein Preisausschreiben ?ber DM 10 000,-- , das 1984 von Dipl.-Ing. Norbert DERKSEN f?r eine mathematisch einwandfreie Herleitung der Lorentz-Transformation ausgeschrieben wurde, konnte nicht eingel?st werden.

Seit der Untersuchung von DISSLER (1971) sind eine Reihe weiterer Auflagen des Buches von EINSTEIN: "?ber die spezielle und allgemeine Relativit?tstheorie" erschienen, ohne da? die aufgezeigten Irrt?mer, beispielsweise in einem Kommentar, bereinigt worden w?ren. Die letzte uns bekannte Ausgabe erfolgte als 23. Auflage im Jahre 1988, hrsg. von Professor Dr. Roman U. SEXL, Verlag Friedr. Vieweg, Wiesbaden, Bd. 26 der Reihe: "Facetten der Physik". Diese Ausgabe enth?lt noch immer die primitiven NULL/NULL-Trugschl?sse, die DISSLER schon 1971 aufgezeigt hat. Es ist unwahrscheinlich, da? Herrn Prof. SEXL, der Herausgeber bzw. Begr?nder der Reihe: "Facetten der Physik" war, dieser Sachverhalt unbekannt war. Prof. SEXL stand n?mlich mit Herrn Gotthard BARTH, dem Herausgeber der Zeitschrift "Wissen im Werden", in der die Arbeit von DISSLER erschienen ist, in brieflichem Kontakt. Zeitweise h?ngte er sogar diese Zeitschrift in einem Schaukasten vor seinem Arbeitszimmer im Institut f?r Theoretische Physik in Wien aus, wie uns ein Wiener Journalist mitgeteilt hat. Prof. SEXL, der schon 1986 im Alter von 46 Jahren starb, war ein Mann mit ausgepr?gtem Humor. (Zitatende)



Bitte weiterlesen - vor allem den kommentierten mathematischen Teil - unter:
DISSLER, W. (1971): ?F?hrt der Glaube an Einsteins Relativit?tstheorie zu einer gewissen Art geistiger Invalidit?t??,
http://www.ekkehard-friebe.de/Dissler.htm


Beste Gr??e Ekkehard Friebe

01.02.2006 12:07 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
tobiaski
Gr?nschnabel


Dabei seit: 31.03.2006
Beiträge: 2

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Uff, wie soll man hier hinterherkommen?
Also, ich hab jetzt mal 5 Seiten Beleidigungen ?bersprugen,
keine Ahnung ob die urspr?ngliche Frage inzwischen beantwortet wurde.

(Sie lautet in etwa "wie kommt licht immer gleich schnell an, auch wenn man sich relativ zur Quelle bewegt")

In Kurz: Rotverschiebung.

Die Energie des Lichtes der Frequenz f ist gem?? photoelektrischem Effekt E = h*f, bewegt man sich relativ zur Quelle, so hat das ankommende Licht dementsprechend mehr oder weniger Energie, also ?ndert sich entweder die Geschwindigkeit oder die Farbe.
Energieerhaltung gew?hrleistet, bleibt noch der Impuls:
p = m*c = h*f/c. Wegen der Relativbewegung mit Geschw. v ?ndert der sich zu p' = p + m*v = h*f*(c+v)/c^2 = h*f'/c weil die Frequenz dank Doppler-Effekt sich in f' = (c+v)/c*f ?ndert. Damit also p' = h*f'/c = m'*c, d.h. die Masse ?ndert sich, die Geschwindigkeit nicht.

(Sorry wenn ich das jetzt nicht ganz pr?zise erl?utert habe, aber will erstmal wissen ob damit wer was anfangen kann oder ob man hier grunds?tzlich angep?belt wird...)

Gr??e

__________________
Tobias Kienzler
Uni Konstanz

"Alles ist m?glich, bis es widerlegt wird"

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von tobiaski am 31.03.2006 16:18.

31.03.2006 16:15 tobiaski ist offline Email an tobiaski senden Homepage von tobiaski Beiträge von tobiaski suchen Nehmen Sie tobiaski in Ihre Freundesliste auf
Waverider
Realist


Dabei seit: 08.06.2006
Beiträge: 105

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Kann mir jemand folgende Frage beantworten?

Wenn sich zwei relativ zueinander parallel zu ihren x- bzw. x' -Achsen bewegende Inertialsysteme im Nullpunkt treffen und man in diesem Moment von diesem Nullpunkt aus ein Lichtsignal in Richtung der ebenfalls deckungsgleich liegenden y-bzw.y'-Achsen aussendet, entlang welcher Achse wird sich das Licht dann bewegen.

Je nach Beobachterstandpunkt (K bzw. K') wird man die y- bzw. y'-Achse als Lichtbahn wahrnehmen.

Ein und dasselbe Lichtphoton kann sich nun aber nur entweder auf der y-oder auf der y'-Achse weiterbewegen? Beides zugleich geht nicht.....oder?

08.06.2006 19:55 Waverider ist offline Email an Waverider senden Beiträge von Waverider suchen Nehmen Sie Waverider in Ihre Freundesliste auf
Ich
User gesperrt!


Dabei seit: 12.03.2006
Beiträge: 70

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Je nach Beobachterstandpunkt (K bzw. K') wird man die y- bzw. y'-Achse als Lichtbahn wahrnehmen.


Nein.

Zitat:

Ein und dasselbe Lichtphoton kann sich nun aber nur entweder auf der y-oder auf der y'-Achse weiterbewegen? Beides zugleich geht nicht.....oder?


Nein.

09.06.2006 10:17 Ich ist offline Email an Ich senden Beiträge von Ich suchen Nehmen Sie Ich in Ihre Freundesliste auf
Conni
User gesperrt!


Dabei seit: 01.01.2006
Beiträge: 99

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Waverider,


Zitat:

Waverider schrieb am 08.06.2006 18:55 Uhr:
Kann mir jemand folgende Frage beantworten?

Wenn sich zwei relativ zueinander parallel zu ihren x- bzw. x' -Achsen bewegende Inertialsysteme im Nullpunkt treffen und man in diesem Moment von diesem Nullpunkt aus ein Lichtsignal in Richtung der ebenfalls deckungsgleich liegenden y-bzw.y'-Achsen aussendet, entlang welcher Achse wird sich das Licht dann bewegen.

Je nach Beobachterstandpunkt (K bzw. K') wird man die y- bzw. y'-Achse als Lichtbahn wahrnehmen.

Ein und dasselbe Lichtphoton kann sich nun aber nur entweder auf der y-oder auf der y'-Achse weiterbewegen? Beides zugleich geht nicht.....oder?



Nehmen wir mal an, ein Lichtstrahl bewege sich im System K entlang der y-Achse; dann sind die Koordinaten des Photons:

y = c * t; x = 0, z = 0

Falls sich K' mit einer nicht-relativistischen Geschwindigkeit v in x -Richtung relativ zu K bewegt, so k?nnen wir die Koordinaten Galilei-transformieren, ohne einen gro?en Fehler zu machen

x' = x - v * t; y' = y; z' = z; t' = t

In den gestrichenen Koordinaten ist dann die Photon-Bahn

y' = c * t'; x' = - v * t'; z' = 0

Wie man sieht, weicht die Richtung - wie erwartet - leicht ab von der y' - Richtung.
Bei dieser Betrachtung machen wir einen Fehler der Ordnung (v/c)^2;
bei relativistischen Geschwindigkeiten v muss man dann Lorentz- statt Galilei- transformieren. Das ?ndert aber nichts an der qualitativen Grundaussage (Abweichung von y'-Richtung).

Ich stimme "ich" also voll zu; oder muss es "mir" hei?en ?

Gruss, Conni

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Conni am 10.06.2006 00:20.

09.06.2006 23:48 Conni ist offline Email an Conni senden Beiträge von Conni suchen Nehmen Sie Conni in Ihre Freundesliste auf
Waverider
Realist


Dabei seit: 08.06.2006
Beiträge: 105

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Mit welcher Begr?ndung nimmst du an, dass sich der Lichtstrahl bei meiner oben beschriebenen Konstellation entlang der y-Achse bewegt?

Nach Einsteins Postulat der c-Konstanz unabh?ngig von der Bewegung der Lichtquelle und der Gleichberechtigung aller Inertialsysteme k?nnte sich doch das Photon genauso gut entlang der y'-Achse bewegen (wenn man bei Deckungsgleiche der Inertialsysteme ein Lichtblitz in Richtung der ebenfalls deckungsgleichen y- bzw. y'-Achsen aussendet).

Oder anders gefragt: Welchen Weg w?rde bei sonst gleicher Konstellation das Photon nehmen, wenn K ?berhaupt nicht vorhanden w?re? Doch sicherlich den Weg entlang der y'-Achse.

W?hrend man bei einer Lichtausbreitung entlang der x- bzw. x'-Achse das Paradoxon der c-Konstanz gegen?ber jedweden Inertialsystem noch damit erkl?ren kann, dass im jeweils anderm Inertialsystem sich gleichzeitig Objekt und Ma?st?be um den gleichen Faktor ?ndern (was nat?rlich niemand ?berpr?fen kann), ist die Argumentation bei der senkrecht zur Relativbewegung der Inertialsysteme ausgesandten Lichtphotonen schon abenteuerlicher, wenn nicht unm?glich.

Da ich mit den Relativisten dahingehend einig bin, dass das Licht seinen Weg unabh?ngig vom Vorhandensein irgendwelcher Inertialsysteme geht, dr?ngt sich mir deshalb nur folgende Antwort auf:

Das Lichtphoton wird schizophren, spaltet sich auf und bewegt sich gleichzeitig entlang der y- als auch der y'-Achse.

Der bekennende Atheist A.E. hat sich mit dem Licht quasi seinen eigenen Gott geschaffen. Jegliche Materie, egal in welchem Bewegungszustand, hat gegen?ber dem Lichtphoton immer die gleiche Relativgeschwindigkeit c. Nur dem Photon selbst kann kein Inertialsystem zugeordnet werden, sonst w?rde es sich ja gegen?ber sich selbst mit c bewegen.

Das autistische Jahrhundertgenie tr?umte in seinen jungen Jahren immer wieder davon, gleichsam wie Baron M?nchhausen auf der Kanonenkugel nunmehr zeitgem?? auf einem Lichtphoton durch das transzendentale Jenseits zu reiten, um eine dann im Raum stehende Lichtwelle beobachten zu k?nnen.

Nur hat er dabei vergessen, dass es dann keinen Raum und keine Zeit mehr gibt (wegen der Division durch Null wird alles unbestimmt). Nur der Liebe Gott h?chstselbst kann in diesem Medium existieren.

Ihr Wissenschaftler dieser Welt.
Schaut auf diesen Hokuspokus und benennt des Kaisers neue Kleider endlich beim wahren Namen


28.06.2006 16:46 Waverider ist offline Email an Waverider senden Beiträge von Waverider suchen Nehmen Sie Waverider in Ihre Freundesliste auf
Ich
User gesperrt!


Dabei seit: 12.03.2006
Beiträge: 70

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Pass mal auf:
Conni gibt?s hier nicht mehr. Sie hat einmal zu oft auf diesen Hokuspokus geschaut und des Kaisers neue Kleider beim wahren Namen benannt.
Das hat der hiesigen Gottkaiserin nat?rlich gar nicht gepasst. Und schwupps war sie weg.
Und mit ihr die letzte, die auf jeden noch so gro?en Bl?dsinn mit engelsgleicher Geduld und unglaublicher Freundlichkeit geantwortet hat.

Was du da so laut mit allerlei Brimborium nicht verstehst nennt sich Aberration. Lies dar?ber und nerv nicht rum.


-----------------------------


Hiermit sperre ich nach zahlreichen Verwarnungen wegen Deinem Umgangston und Deinen aggressiven Geb?rden Deine Registrierung.
Wir haben es lange genug ertragen m?ssen. So ein Umgang mit Teilnehmern wird in unserem Forum nicht geduldet.

Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 28.06.2006 21:42.

28.06.2006 20:54 Ich ist offline Email an Ich senden Beiträge von Ich suchen Nehmen Sie Ich in Ihre Freundesliste auf
Erik
User gesperrt!


Dabei seit: 15.03.2006
Beiträge: 79

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Waverider schrieb:
Mit welcher Begr?ndung nimmst du an, dass sich der Lichtstrahl bei meiner oben beschriebenen Konstellation entlang der y-Achse bewegt?

Nach Einsteins Postulat der c-Konstanz unabh?ngig von der Bewegung der Lichtquelle und der Gleichberechtigung aller Inertialsysteme
k?nnte sich doch das Photon genauso gut entlang der y'-Achse bewegen (wenn man bei Deckungsgleiche der Inertialsysteme ein Lichtblitz
in Richtung der ebenfalls deckungsgleichen y- bzw. y'-Achsen aussendet).



Da? die Geschwindigkeit in beiden Systemen gleich ist, hei?t nicht, da? das auch f?r die Raum-Richtung gilt.


Zitat:


Oder anders gefragt: Welchen Weg w?rde bei sonst gleicher Konstellation das Photon nehmen, wenn K ?berhaupt nicht vorhanden w?re?



Das mu?t Du schon selber sagen, wohin Dein Photon in einem vorgegebenen System fliegt. Ob Du dies f?r K
oder K' festlegst, ist egal. Hauptsache Du entscheidest Dich.


Zitat:


Doch sicherlich den Weg entlang der y'-Achse.



Wenn Du das sagst, nehmen wir es mal an.


Zitat:


W?hrend man bei einer Lichtausbreitung entlang der x- bzw. x'-Achse das Paradoxon der c-Konstanz gegen?ber jedweden
Inertialsystem noch damit erkl?ren kann, dass im jeweils anderm Inertialsystem sich gleichzeitig Objekt und Ma?st?be
um den gleichen Faktor ?ndern (was nat?rlich niemand ?berpr?fen kann), ist die Argumentation bei der senkrecht zur
Relativbewegung der Inertialsysteme ausgesandten Lichtphotonen schon abenteuerlicher, wenn nicht unm?glich.



Das ist ?berhaupt kein Problem. Du mu?t Dir immer folgende Frage stellen: Welche Ereignisse durchl?uft
das Photon? Dann ergeben sich alle Antworten von ganz alleine. Dies kannst Du zum Beispiel f?r ein System
K festlegen, indem Du forderst, da? diese Ereignismenge durch die Koordinaten (t, 0, ct, 0) gegeben ist,
wobei z.B. t die Eigenzeit in K ist. Das Photon l?uft also entlang der y-Achse. F?r jedes andere System
K mit der Relativgeschwindigkeit (v, 0, 0) ergeben sich dann andere Koordinaten f?r diese Menge n?mlich (nach
sturer Anwendung der Lorentz-Transformation):

(gamma t, -gamma vt, ct, 0) = (t', -vt', ct'/gamma, 0), wobei t' die in K gemessene Zeit ist.

D.h. die Richtung weicht geringf?gig von der y'-Achse ab, wie Conni weiter oben auch schon festgestellt hatte.
Aber f?r die Geschwindigkeit des Photons erh?lt man

c'^2 = v^2 + c^2/gamma^2 = c^2(v^2/c^2 + 1/gamma^2) = c^2.

Also wiederum die Lichtgeschwindigkeit.


Zitat:


Da ich mit den Relativisten dahingehend einig bin, dass das Licht seinen Weg unabh?ngig vom Vorhandensein irgendwelcher
Inertialsysteme geht,



Wenn "Weg" bedeutet: "Weg durch die Raumzeit", also die durchlaufenen Ereignisse gemeint sind, stimmt das auch.
Du meintest aber sicher, "r?umlicher Weg". Und der kann nat?rlich nicht ohne Inertialsystem festgelegt werden.


Zitat:


dr?ngt sich mir deshalb nur folgende Antwort auf:

Das Lichtphoton wird schizophren, spaltet sich auf und bewegt sich gleichzeitig entlang der y- als auch der y'-Achse.



Nein, tut es nicht. Eine Richtung im Raum l??t sich nur in Bezug auf ein Inertialsystem festlegen. In anderen
Inertialsystemen wird daraus dann die lorentz-transformierte Richtung.


Zitat:


Das autistische Jahrhundertgenie tr?umte in seinen jungen Jahren immer wieder davon, gleichsam wie Baron M?nchhausen
auf der Kanonenkugel nunmehr zeitgem?? auf einem Lichtphoton durch das transzendentale Jenseits zu reiten, um eine
dann im Raum stehende Lichtwelle beobachten zu k?nnen.

Nur hat er dabei vergessen, dass es dann keinen Raum und keine Zeit mehr gibt (wegen der Division durch Null wird
alles unbestimmt). Nur der Liebe Gott h?chstselbst kann in diesem Medium existieren.



Das hat er nicht vergessen, sondern in jungen Jahren bestimmt noch gar nicht gewu?t.


Zitat:


Ihr Wissenschaftler dieser Welt.
Schaut auf diesen Hokuspokus und benennt des Kaisers neue Kleider endlich beim wahren Namen





Ach, die haben auch noch einen Namen? M?ssen wohl Designer-Klamotten sein. ;-)

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Erik am 29.06.2006 13:48.

29.06.2006 13:29 Erik ist offline Email an Erik senden Beiträge von Erik suchen Nehmen Sie Erik in Ihre Freundesliste auf
Seiten (6): « erste ... « vorherige 4 5 [6]  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH