Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Physik, Naturwissenschaften, Mathematik Mathematische Betrachtungen--- Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (10): « erste ... « vorherige 7 8 [9] 10 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Joachim schrieb am 27.04.2006 15:59 Uhr:

Ganz kurz und platt: Biologische Systeme sind aus Atomen aufgebaut. Wenn sich alle Prozesse der Atome verlangsamen sollte das auch f?r zusammengesetzte Systeme gelten.



Ist mir schon bekannt, dass biologische Systeme aus Atomen aufgebaut sind.
Wo ist aber die erw?hnte "qualifizierte und haltbare Begr?ndung", dass die Bewegung der Atome sich verlangsamen soll, wenn das System sich schneller bewegt? Das ist hier n?mlich die Frage, die zur Diskussion stand, und Du hast sie immer noch nicht beantwortet, obwohl Du es schon drei mal behauptet hast.

Jocelyne Lopez

27.04.2006 16:56 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nein Jocelyne,

das war hier nicht die Frage, sondern warum sich die Zeitdilatation auch auf biologische Systeme beziehen soll. Daruf hast du oben deine Kritik begr?ndet, nicht auf atomare Systeme. F?r die hast du selbst zugegeben, dass du die Begr?ndung schon kennst.

Joachim

27.04.2006 17:05 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Joachim schrieb am 27.04.2006 17:05 Uhr:
Nein Jocelyne,

das war hier nicht die Frage, sondern warum sich die Zeitdilatation auch auf biologische Systeme beziehen soll. Daruf hast du oben deine Kritik begr?ndet, nicht auf atomare Systeme. F?r die hast du selbst zugegeben, dass du die Begr?ndung schon kennst.

Joachim



Die behandelte Fragestellung hast Du wohl inzwischen vergessen, das ist auch ein paar Beitr?ge weiter oben, macht nichts, hier noch einmal extra f?r Dich:

Als Folgerung der omin?sen Zeitdilatation Einsteins soll der Zwillingsbruder, der sich schnell bewegt langsamer alter als sein ruhiger Bruder, also sollen seine biologischen Alterungsprozesse langsamer fortschreiten.

Meine Fragestellung war: Was haben die Geschwindigkeiten der Zwillingsbr?der im Raum ?berhaupt zu tun mit den Geschwindigkeiten ihrer Alterungsprozessen??!! Wie kann man so ein Hirngespinst produzieren und auch noch fest daran glauben? Das sind doch unabh?ngige Geschwindigkeiten, das kann jeder nachvollziehen. Die Relativisten addieren hier wieder stolz ?pfel mit Birnen und merken das nicht mal. Daf?r gibt es aber in der Grundschule glatt eine 6 in Mathe, wei?t Du das?

Ich stelle auch mal eine wissenschaftliche These auf:
Je langsamer ein Auto nach Frankfurt f?hrt, desto schneller f?hrt ein Fahrrad nach Cuxhaven, was wieder die Relativit?tstheorie best?tigt, sch?n oder?

Jocelyne Lopez

27.04.2006 17:50 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Weil wir gerade dabei sind, hier ein Auszug aus dem Buch von Johannes J?rgenson: "Die lukrativen L?gen der Wissenschaft", das von Ekkehard Friebe in der Rubrik Buchempfehlung empfohlen wurde:

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=158#p17549824524501754



Zitat:



Lustige Wissenschaft - Einsteins Liebe zum Absurden

Ein weiterer Widerspruch ist die Sache mit den Uhren, auch bekannt als "Zwillingsparadoxon". Machen wir wieder ein Gedankenexperiment: Ein Raumschiff fliegt von der Erde weg und seine Borduhr erzeugt jede Stunde einen Lichtblitz. Hat das Raumschiff ordentlich Tempo, so sieht man von der Erde die Lichtblitze in Abst?nden, die l?nger sind als eine Stunde, schon weil das Licht bei jedem Blitz mehr Strecke zur?cklegen mu? und sich jedesmal ein bi?chen mehr "versp?tet". Daselbe passiert, wenn die Astronauten Lichtblitze von der Erde beobachten. Die jeweils andere Uhr scheint langsamer zu gehen.

So weit - so logisch, um das zu verstehen braucht man keine Relativit?tstheorie. Der Gag kommt erst auf dem R?ckflug. Man sollte meinen, da? es jetzt umgekehrt l?uft, d.h. die jeweils andere Uhr scheint schneller zu gehen (in Wahrheit gehen ja beide immer korrekt) und bei der Landung stimmen die Uhren wieder ?berein. Nicht so bei Einstein. Aufgrund der schlampigen Mathematik der Formeln "d?rfen" Uhren nur langsamer gehen, aber nicht schneller (aus demselben Grund, aus dem St?be nur k?rzer werden: die "relativistische Wurzel" bleibt kleiner als Eins).

Da sich die Astronauten dem genialen Einstein zu f?gen haben, bekommen sie jetzt Probleme. Da besucht einer von ihnen seinen daheimgebliebenen Zwillingsbruder und mu? angeblich feststellen, da? er j?nger geblieben sein soll als dieser. Ergo: "Durch schnelles Reisen bleibt man jung. Ein in einer Schachtel gesch?ttelter "lebender Organismus" altert langsamer: "Das ist eine unabweisbare Konse-quenz der von uns zugrundegelegten Prinzipien, die die Erfahrung uns aufdr?ngt," sagte Einstein 1911 in Z?rich; gewisserma?en die "Erfahrungstatsache" eines gesch?ttelten Beobachters".

So richtig peinlich wird es aber, wenn sich der Zwillingsbruder auf die "Relativit?t der Bewegung" beruft und seinerseits behauptet, er sei der J?ngere. Ja wer denn nun?
Einstein ist auch hier nicht um eine Antwort verlegen: Er erkl?rt Kraft seiner Formeln, beide h?tten recht, nur da? der jeweils andere das nicht bemerkt. Noch Fragen?

Besser f?r Einstein, wenn die Raumschiffe nie zur?ckkommen. Die NASA jedenfalls rechnet sicherheitshalber mit klassischen Formeln und nicht mit relativistischen.

Der Physiker Wilhelm M?ller, Professor in M?nchen und Nachfolger von Sommerfeld meint, die Relativit?tstheorie sei "von Mathematikern am Schreibtisch erfunden, die den Sinn f?r die Natur v?llig verloren haben - ein Scheinproblem von magischer Fremdheit. Diese Physik ist zu einer reinen Zauberei geworden, bei der jede Ordnung und jeder Sinn des Weltalls verloren geht und nur ein System von Differentialgleichungen ?brig bleibt, die wie Zauberformeln sind, mit denen man alles verwandeln und alles verschwinden lassen kann, was nicht in den Formelkram pa?t . . . Die R?cksichtnahme auf die wahre Natur der Dinge h?rt in der Relativit?tstheorie vollkommen auf. Der mathematische Formalismus pfuscht geradezu ?ber alle Qualit?tsgrenzen skrupellos hinweg und verwandelt das wirkliche physikalische Problem in ein Scheinproblem, das mit physikalischen Fragen ?berhaupt nichts mehr zu schaffen hat."

Die Schlu?folgerungen der Relativit?tstheorie sind schlicht absurd, aber "den Relativisten dagegen scheint gerade die Absurdit?t Ausweis h?chster Geistigkeit".



LG
Jocelyne Lopez

27.04.2006 18:04 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ah..

Ich unterbreche euch ja nicht gerne...

Wie soll denn die Masse Energie aufnehmen k?nnen, wenn sie nicht durch Volumenvergr?sserung und der Beschleunigung derer einzelnen Bestandteile gespeichert wird? Die Energie will doch irgendwie gespeicht werden, oder?

Wie sonst, ausser in der Vergr?sserung der Bahn-Orbitalen, der ansteigenden kinetischen Leistungen(Geschwindigkeit in Bewegungsrichtung der Masse und der Drehgeschwindigkeit der einzelnen elementaren Teilchen), kann sich die Masse denn die zugef?hgrte Energie speichern?

Es mu? also eine Anpassung der Massestruktur stattfinden!

Je schneller sie wird, desto langezogenere und l?ngere Strecken legen die Umlauf-Elypsen und Orbitale der einzelnen elementaren Bestandteile der Masse zur?ck(z.B. in der N?he eines Ereignishorizontes)


Das f?hrt meiner Ansicht nach zu einer "polarisierung der energetischen Schwingungsebenen und deren Amplituden werden zu Gunsten der linearen geordneten Bewegung angepasst.

In einem Supraleiter findet meiner Meinung nach, genau das selbe Prinzip Anwendung, welches der wellenf?rmigen Fortbewegung eines Spannungsimpulses im Normalfal im Leiter einen Wiederstand findet, da der einzelne Stromimpuls auch nicht genau linear durch den Leiter fliesst und immer wieder an den Atomen gebrochen und reflektiert wird.

Erst durch die Abk?hlung auf "Sprungtemperatur" erh?lt doch der fliessende Strom die Eigenschaft, linear durch den Leiter zu gehen und findet daher so gut wie keinen Wiederstand vor, weil dieses st?ndige "hin und her reflektieren" ausgeschaltet ist...

Ich finde, dieser Vorgang l?st in biologischem Leben ganz genau die selben Reaktionen aus und die Wechselwirkungen der mikrobiologischen Prozesse werden ebenso davon gepr?gt was durch diesen "Linearisierungsprozess durchaus zu geringerem inneren Wiederstand f?hrt und tats?chlich zu l?ngerer Lebenszeit

Altern ist meiner Ansicht nach ein "Reibungswiederstand", der durch die dreidimensional wirkenden Stoffwechselprozesse ausgel?st wird, der bei beschleunigung zunehmend "Linearisierungs-Prozesse" unterworfen wird.

Gut, (Ich mal wieder mit ?ner Spezialtheorie)...

Aber ich finde, versucht euch doch mal in den Mikrokosmos der elementaren Teilchen hineinzuversetzen, und ?berlegt doch mal, welche Prozedere vom Prinzip her dabei Anwendung finden m?ssten...


JGC

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von JGC am 27.04.2006 18:48.

27.04.2006 18:47 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

JGC schrieb am 27.04.2006 18:47 Uhr:

Ich finde, dieser Vorgang l?st in biologischem Leben ganz genau die selben Reaktionen aus und die Wechselwirkungen der mikrobiologischen Prozesse werden ebenso davon gepr?gt was durch diesen "Linearisierungsprozess durchaus zu geringerem inneren Wiederstand f?hrt und tats?chlich zu l?ngerer Lebenszeit

Altern ist meiner Ansicht nach ein "Reibungswiederstand", der durch die dreidimensional wirkenden Stoffwechselprozesse ausgel?st wird, der bei beschleunigung zunehmend "Linearisierungs-Prozesse" unterworfen wird.



Warum lebt dann eine Schildkr?te 100 Jahre und ein Hase nicht mal 10 Jahre (oder so)? Sollte nach der Relativit?tstheorie umgekehrt sein, oder?

LG
Jocelyne Lopez

27.04.2006 19:04 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Gem?? dem Prinzip der ungest?rten ?berlagerung von Bewegungen ist es unumstritten: Die Bewegung, bzw. die Geschwindigkeit und der Weg des Systems addieren sich vektoriell zu jeder anderen Bewegung, bzw. Geschwindigkeit und Weg (des Atoms, des Elektrons, des Teilchens, des K?rpers, der Quante u.a.) innerhalb des Inertialsystems - also werden diese vom IS vollkommen mitgef?hrt. Die zu einem anderen IS relative Geschwindigkeit ist abh?ngig auch von der Richtung der jeweiligen Bewegung.
Dementsprechend: auch die Geschwindigkeit und der Weg des jeweiligen periodischen Halbvorgangs einer Uhr (hin und her) ist von der Richtung abh?ngig, in der dieser erfolgt, so da? die dadurch beschriebene Zeit dieselbe ist in jeder Richtung. Also auch die dadurch betriebene Uhranzeige (tick-tack), bzw. die dadurch suggerierte Zeitspanne, sind unabh?ngig von der (absoluten) Geschwindigkeit, mit der die Uhr (mit)bewegt wird.
Denn gem?? der ungest?rten ?berlagerung von Bewegungen ist sowohl die zur?ckgelegte Strecke als auch die Geschwindigkeit des Halbvorgangs - der die Uhr(anzeige) betreibt - jeweils eine Resultierende der betreffenden Vektoren-Addition - so dass keine noch so schnell bewegte Uhr irgendeine "Zeitdilatation" oder langsamere "Eigenzeit" des Systems zumindest vorgaukeln k?nnte.

27.04.2006 19:24 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

liebe Jocelyne


Zitat:

Warum lebt dann eine Schildkr?te 100 Jahre und ein Hase nicht mal 10 Jahre (oder so)? Sollte nach der Relativit?tstheorie umgekehrt sein, oder?



Ich w?rde mal sagen, das die Unterschiede im jeweiligen Alter unserer Fauna und Flora nur biologischen Gr?nden unterworfen ist und du dieses nicht einfach ?berden Kamm der Relativit?t scheren kannst

JGC

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

27.04.2006 19:40 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

JGC schrieb am 27.04.2006 19:40 Uhr:
liebe Jocelyne


Zitat:

Warum lebt dann eine Schildkr?te 100 Jahre und ein Hase nicht mal 10 Jahre (oder so)? Sollte nach der Relativit?tstheorie umgekehrt sein, oder?



Ich w?rde mal sagen, das die Unterschiede im jeweiligen Alter unserer Fauna und Flora nur biologischen Gr?nden unterworfen ist und du dieses nicht einfach ?berden Kamm der Relativit?t scheren kannst





Man kann mit dieser omin?sen "Zeitdilatation" der Relativisten gar nichts ?ber den Kamm scheren, damit kann kein Mensch etwas anfangen, das ist rein Hirngespinst.

Wenn der reisende Bruder nicht j?nger wird, weil er ein lebendes Organismus ist, wer wird dann j?nger in dieser Geschichte? Wird die Rakete "j?nger"? Wird die Uhr "j?nger"?
Da werden bestimmt sich Relativisten wie Joachim finden, die ?qualifizierten und haltbaren Begr?ndungen? f?r diese Annahme kennen, uns die aber nicht verraten m?chten, wetten?

Bist Du als Vater froh dar?ber, dass man so ein Hirngespinst Deinen Kindern in der Schule beibringt und ihre Intelligenz dabei verdirbt? Bist Du froh dar?ber?

Ich erinnere in diesem Zusammenhang an den ?Offenen Brief ?ber Wissenschaftsfreiheit und Pressefreiheit?, den die Forschungsgruppe G.O. Mueller pers?nlich und namentlich an 221 Journalisten der Redaktionen von FAZ - SPIEGEL - SZ - TAZ ab 4. Februar 2006 versandt hat

http://www.ekkehard-friebe.de/00_journalisten.pdf

mit einem ausf?hrlichen Fragenkatalog, zum Beispiel:


Zitat:



Status einer Theorie, deren Kritik unterdr?ckt wird

Halten Sie die Indoktrinierung der Sch?ler der gymnasialen Oberstufe mit der Rechenaufgabe, das Jungbleiben des weltraumreisenden Zwillings nach seiner R?ckkehr zu seinem Zwillingsbruder auf der Erde aufs Jahr genau zu berechnen, f?r berechtigt, obwohl noch keine einzige experimentelle Best?tigung dieser Art vorliegt und die hierzu vorgetragene Kritik vor der Fach?ffentlichkeit und vor der allgemeinen ?ffentlichkeit bisher verschwiegen wird?

Darf eine Theorie in den Stoffplan von allgemeinbildenden Schulen aufgenommen werden, bevor sie sich in einer freien wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Kritik bew?hren konnte?

Halten Sie eine von akademischen Amtsinhabern ohne Kenntnisnahme und Diskussion der existierenden Kritik durchgesetzte Zustimmung zu einer Theorie f?r ein Zeichen ihrer Stichhaltigkeit?

Glauben Sie, da? ?ber die Richtigkeit einer physikalischen Theorie mittels Unterdr?ckungsma?nahmen und entsprechenden Mehrheitsbeschl?ssen entschieden werden darf?

Sagt die Behauptung der akademischen Physik, die Spezielle Relativit?tstheorie sei ausnahmslos von allen Physikern akzeptiert, etwas ?ber die Theorie oder ?ber die aktiv oder als Mitl?ufer beteiligten Physiker aus?

Warum sollte im Falle der Speziellen Relativit?tstheorie vom dem Grundsatz abgewichen werden, da? eine Theorie erst dann als allgemein akzeptiert gelten darf, wenn die vorgebrachte Kritik diskutiert und argumentativ ausger?umt werden konnte?

Wie k?nnte eine Kritik, die nicht rezipiert und nicht diskutiert worden ist, als ausger?umt und widerlegt gelten?

Halten Sie den Unterschied zwischen einer `bestbewiesenen Theorie" und einer `unbewiesenen Hypothese" f?r unwichtig?

K?nnen Sie sich eigentlich einen vern?nftigen Grund f?r die Unterdr?ckung der Kritik einer physikalischen Theorie vorstellen?



LG
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 27.04.2006 20:27.

27.04.2006 20:10 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Ich
User gesperrt!


Dabei seit: 12.03.2006
Beiträge: 70

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 27.04.2006 18:04 Uhr:



Zitat:



Lustige Wissenschaft - Einsteins Liebe zum Absurden

Der Physiker Wilhelm M?ller, Professor in M?nchen und Nachfolger von Sommerfeld meint, die Relativit?tstheorie sei "von Mathematikern am Schreibtisch erfunden, die den Sinn f?r die Natur v?llig verloren haben - ein Scheinproblem von magischer Fremdheit. Diese Physik ist zu einer reinen Zauberei geworden, bei der jede Ordnung und jeder Sinn des Weltalls verloren geht und nur ein System von Differentialgleichungen ?brig bleibt, die wie Zauberformeln sind, mit denen man alles verwandeln und alles verschwinden lassen kann, was nicht in den Formelkram pa?t . . . Die R?cksichtnahme auf die wahre Natur der Dinge h?rt in der Relativit?tstheorie vollkommen auf. Der mathematische Formalismus pfuscht geradezu ?ber alle Qualit?tsgrenzen skrupellos hinweg und verwandelt das wirkliche physikalische Problem in ein Scheinproblem, das mit physikalischen Fragen ?berhaupt nichts mehr zu schaffen hat."

Die Schlu?folgerungen der Relativit?tstheorie sind schlicht absurd, aber "den Relativisten dagegen scheint gerade die Absurdit?t Ausweis h?chster Geistigkeit".



LG
Jocelyne Lopez



Super, hier wird halt noch richtig Deutsche Physik betrieben. http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Physik
Respekt!

27.04.2006 20:22 Ich ist offline Email an Ich senden Beiträge von Ich suchen Nehmen Sie Ich in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Ich schrieb am 27.04.2006 20:22 Uhr:

Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 27.04.2006 18:04 Uhr:



Zitat:



Lustige Wissenschaft - Einsteins Liebe zum Absurden

Der Physiker Wilhelm M?ller, Professor in M?nchen und Nachfolger von Sommerfeld meint, die Relativit?tstheorie sei "von Mathematikern am Schreibtisch erfunden, die den Sinn f?r die Natur v?llig verloren haben - ein Scheinproblem von magischer Fremdheit. Diese Physik ist zu einer reinen Zauberei geworden, bei der jede Ordnung und jeder Sinn des Weltalls verloren geht und nur ein System von Differentialgleichungen ?brig bleibt, die wie Zauberformeln sind, mit denen man alles verwandeln und alles verschwinden lassen kann, was nicht in den Formelkram pa?t . . . Die R?cksichtnahme auf die wahre Natur der Dinge h?rt in der Relativit?tstheorie vollkommen auf. Der mathematische Formalismus pfuscht geradezu ?ber alle Qualit?tsgrenzen skrupellos hinweg und verwandelt das wirkliche physikalische Problem in ein Scheinproblem, das mit physikalischen Fragen ?berhaupt nichts mehr zu schaffen hat."

Die Schlu?folgerungen der Relativit?tstheorie sind schlicht absurd, aber "den Relativisten dagegen scheint gerade die Absurdit?t Ausweis h?chster Geistigkeit".



LG
Jocelyne Lopez



Super, hier wird halt noch richtig Deutsche Physik betrieben. http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Physik
Respekt!




Ich werde Dich nicht zweimal warnen "Ich", merke Dir das gut, ich werde Dich nicht zwei mal warnen:

Unterstelle noch ein Mal, noch ein einziges Mal, dass die Kritik der Relativit?tstheorie aus antisemitischen Motivationen erfolgt, und Du fliegst hier hochkant raus. Das Thema wurde schon zigmal hier behandelt.

Verstanden?

Jocelyne Lopez


Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 27.04.2006 21:57.

27.04.2006 20:33 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Ich schrieb am 27.04.2006 20:22 Uhr:
Super, hier wird halt noch richtig Deutsche Physik betrieben. http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Physik
Respekt!



Zu diesem gl?nzenden Beitrag von "Ich", der wohl keine andere "Argumente" zum sachlichen und fachlichen Austausch hat, poste ich zum Beispiel noch einmal Ausf?hrungen der Forschungsgruppe G.O. Mueller, die diese g?ngige Strategie analysiert und dokumentiert hat:


Zitat:

G.O. Mueller hat geschrieben:

Seite 18:
"Die besondere Strategie: der verleumderische Antisemitismus-Vorwurf":


Zu dem allgemeinen Ungl?ck der politischen Hetze kam mit dem Einbruch der antisemitischen Propaganda in die Fachliteratur die Zerst?rung der bis 1921 durchaus sachlichen physikalischen Diskussion. Obwohl es erwiesenerma?en nur vereinzelte F?lle waren, in denen physikalische Argumentationen mit antisemitischer Hetze verbunden worden sind, so machten die Relativisten daraus eine bis heute funktionierende Verleumdungskampagne, alle Kritiker seien offene oder heimliche Antisemiten, ihre Ver?ffentlichungen antisemitisches Geschmiere, auf das ein anst?ndiger Mensch nicht einzugehen braucht.

Diese pauschale Verleumdung hat ca. 98 Prozent aller kritischen Autoren betroffen. die in ihrer physikalischen Kritik auch nicht ein einziges antisemitisches Wort geschrieben haben. Sie hat wahrscheinlich auch nicht unwesentlich zu der Verbitterung auf seiten der Kritiker
beigetragen und mu? nach Wiederherstellung der Wissenschaftsfreiheit auf dem Felde der theoretischen Physik durch die f?hrenden Gremien der Schulphysik ?ffentlich widerrufen und mit einer Bitte um Vergebung verbunden werden: alle haben diese Vorw?rfe geh?rt und gewu?t, da? sie nur Verleumdung waren, und geschwiegen.

Die Verleumdung als Antisemiten zeigt verst?ndlicherweise in dem Land, das den ungeheuerlichen V?lkermord begangen hat, bis heute Wirkung. Auf die einfache Frage an einen Physiker, ob es f?r die behaupteten Effekte der Speziellen Relativit?tstheorie empirische Beweise gebe, mu?te man in Deutschland noch 1990 mit der Gegenfrage rechnen, ob man etwa die Sache der Antisemiten unterst?tzen wolle. Damit war die physikalische Frage beantwortet.

Aus dem verleumderischen pauschalen Antisemitismus-Vorwurf gegen jegliche physikalische Kritik konnten die Relativisten in verschiedenster Hinsicht gro?en Gewinn ziehen:

(1) Jede antisemitische Hetze auf politischem Feld bis hin zu Morddrohungen gegen Albert Einstein sowie die tats?chlich begangenen politischen Morde in der Weimarer Republik verlieh der Verleumdung der Kritiker in der ?ffentlichen Wahrnehmung einen zus?tzlichen Grad an Wahrscheinlichkeit. Die pauschale Verleumdung und Diffamierung wurde kaum noch von irgend jemandem kritisch gepr?ft.

(2) Unterschwellig konnte dem Leser suggeriert werden: Die physikalische Theorie eines Mannes, der politisch derart verfolgt wird, kann gar nicht falsch sein, wenn nicht gar die politische Verfolgung die Richtigkeit der physikalischen Theorie noch wahrscheinlicher machte; und jeder Kritiker der Theorie schien mit den Antisemiten gemeinsame Sache zu
machen. Diese Logik, auf die nat?rliche Sympathie mit dem unschuldig Verfolgten bauend, ist zwar der schiere Unsinn, aber in den K?pfen vieler Leute wirksam.

(3) Der drohende Antisemitismus-Vorwurf setzt bei manchen Menschen, die verleumderische Vorw?rfe f?rchten, die ber?hmte Schere im Kopf in Gang, die den Zensor ersetzt. So bleibt den Relativisten manche Arbeit mit Kontrolle, Unterdr?ckung und Ausgrenzung von Kritik erspart.

(4) Die Relativisten verkn?pften mit der erfolgreichen pauschalen Verleumdung unausgesprochen die moralische Befreiung von der Pflicht zur Auseinandersetzung mit jeglicher physikalischen Kritik ohne Ansehen der Person. Mit der Behauptung, ein Kritiker sei Antisemit oder eine Ver?ffentlichung sei antisemitisch, glaubten die Relativisten die Auseinandersetzung mit der vorgebrachten physikalischen Kritik ablehnen zu k?nnen.

Als Beweis f?r den vors?tzlich b?swilligen Charakter dieser st?ndig vorgebrachten Verleumdung kann der Fall des 1931 erschienenen Sammelwerks ?100 Autoren gegen Einstein? dienen, der kein einziges antisemitisches Wort enth?lt, was angesichts der Beteiligung mehrerer j?discher Autoren und Herausgeber auch ziemlich unwahrscheinlich ist.

Von mehreren Autoren der Relativistik wird dieses B?ndchen als antisemitisches Machwerk verleumdet.

Albert Einstein selbst hat den Antisemitismus-Vorwurf diesem Sammelwerk gegen?ber nicht erhoben, soll aber mit einem gleicherma?en merkw?rdigen Ausspruch darauf reagiert haben, dem Sinne nach: Wenn es etwas gegen seine Theorien vorzubringen g?be, dann h?tte auch ein Autor gen?gt. Weshalb er keinen Grund zu einer Beantwortung sehe. Die Tatsache, da? viele Autoren ihre Kritik vortragen, mu? in den Augen von Albert Einstein die Unerheblichkeit der Kritik beweisen.


27.04.2006 20:50 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hi Jocelyne..


Zitat:

Bist Du als Vater froh dar?ber, dass man so ein Hirngespinst Deinen Kindern in der Schule beibringt und ihre Intelligenz dabei verdirbt? Bist Du froh dar?ber?



Hm...

Wie w?re es mit "nicht zu genau nehmen"?

Ich finde, sie sollten schon davon h?ren!
Aber nicht als bewusstseinsbildende und verantwortungsbildende Grundlage benutzt werden!

Ich w?re gl?cklich gewesen, wenn meine T?chter den Unterricht ein wenig "lebendiger" repr?sentiert bekommen h?tten als auf diese rotzlangweilige Art, wie es heute in den Schulen praktiziert wird und sie von sich aus in dieser Art Untericht "interessiert gezeigt" h?tten k?nnen...

Dann w?re es ihnen wohl eher erm?glicht gewesen, Physik und Mathematik zu verstehen.

Mathematik und Physik ist nicht schwer! Man mu? nur ihr Prinzip verstanden haben, dann ergibt sich der Rest praktisch von selbst!!

Der Rest ist nur auswendig lernen und ?ben.

Daher w?re mir lieber, das die "schwereren Kaliber nur dort aufgefahren werden, wo sie wirklich ben?tigt werden und grade die komplexe Physik und Mathematik erst in den Ausbildungsstufen angewendet wird.

Ich halte es f?r falsch, jeden Sch?ler gleich von Anfang an mit Wissen "voll zu stopfen"! Das ?berfordert einige total, auch wenn sie nach Ermessungsregeln der Kultusministerien scheinbar ?ber ihre vorigen Pr?fungleistungen gewisse Eignungen best?tigt sehen, welche die Sch?ler h?tten, aber ?berhaupt nichts auf die geistige Belastbarkeit schliessen l?sst, die ein Sch?ler in seiner weiteren Zukunft erwartet.

Zudem ist das Ma? der geistigen Belastung durch das heutige Medienzeitalter um den Faktor 100 oder 1000fach, gestiegen und setzt einem jungen Hirn elementare Grenzen!!! Es erreicht seine Belastbarkeitsgrenzen und kann sich nicht mehr richtig auf die Realit?t konzentrieren! Daher verschieben sich seine Wahrnehmungsparameter bis zur totalen Perspektivlosigkeit, welches in deren Frustverhalten deutlich gezeigt wird!

Was soll man also tun?

Zumindest mal ernsthaft dar?ber nachdenken, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist(was es ja eigentlich schon fast ist..)

Unser Schulsystem ist schon so angelegt, das sich das Lernverhalten der Sch?ler ?berhaupt nicht mit den Vorstellungen der alten "Knacker" in den Ministerien deckt...

Da mu? auf jeden Fall was dran ge?ndert werden!

Und sag selber... Die Kamellen in Berlin sind doch die ersten "Aufwacher"

Es wird also Zeit, das die alten Herren sich mal entspannt auf die Wiese setzen und sich mal einen Neuen Plan einfallen lassen und vielleicht zur Abwechslung auch mal die jungen Leute fragen, wie sie sich eionen "guten" Unterricht vorstellen....

Geschieht nichts, dann braucht sich Deutschlands Regierung und deren Sellvertreter, so wie deren Finanzies nicht dar?ber beschweren, wenn "ihre" Kunden und Arbeiter von Morgen Ihre"Aufmerksamkeiten" nicht zu sch?tzen weiss..

JGC

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von JGC am 27.04.2006 23:21.

27.04.2006 23:14 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

aether schrieb am 27.04.2006 19:24 Uhr:
Gem?? dem Prinzip der ungest?rten ?berlagerung von Bewegungen ist es unumstritten: Die Bewegung, bzw. die Geschwindigkeit und der Weg des Systems addieren sich vektoriell zu jeder anderen Bewegung, bzw. Geschwindigkeit und Weg (des Atoms, des Elektrons, des Teilchens, des K?rpers, der Quante u.a.) innerhalb des Inertialsystems - also werden diese vom IS vollkommen mitgef?hrt. Die zu einem anderen IS relative Geschwindigkeit ist abh?ngig auch von der Richtung der jeweiligen Bewegung.
Dementsprechend: auch die Geschwindigkeit und der Weg des jeweiligen periodischen Halbvorgangs einer Uhr (hin und her) ist von der Richtung abh?ngig, in der dieser erfolgt, so da? die dadurch beschriebene Zeit dieselbe ist in jeder Richtung. Also auch die dadurch betriebene Uhranzeige (tick-tack), bzw. die dadurch suggerierte Zeitspanne, sind unabh?ngig von der (absoluten) Geschwindigkeit, mit der die Uhr (mit)bewegt wird.
Denn gem?? der ungest?rten ?berlagerung von Bewegungen ist sowohl die zur?ckgelegte Strecke als auch die Geschwindigkeit des Halbvorgangs - der die Uhr(anzeige) betreibt - jeweils eine Resultierende der betreffenden Vektoren-Addition - so dass keine noch so schnell bewegte Uhr irgendeine "Zeitdilatation" oder langsamere "Eigenzeit" des Systems zumindest vorgaukeln k?nnte.


Eigentlich muss man auch zwischen "longitudinalen" und "transversalen" Uhren unterscheiden:

a) longitudinale Uhren funktionieren durch alternative longitudinale hin- und her- Bewegung, Schwingung oder e.m. Strahlung, so da? bewegte Uhren schneller in Bewegungsrichtung und langsamer in Gegenrichtung laufen, aber sowohl hin als auch zur?ck in gleich langen Zeitspannen, die auch so angezeigt werden, mit konstanter Frequenz, unabh?ngig von der Geschwindigkeit des mitf?hrenden Systems.

b) transversale Uhren funktionieren durch alternative (relativ zum System) transversale rauf- und runter- Bewegung, Schwingung oder e.m. Strahlung - in Bewegungsrichtung durch Mitf?hrung kontinuierlich geneigt und zwar schneller als relativ dazu ruhende Uhren, sowohl rauf als auch runter in gleich langen Zeitspannen, die auch so angezeigt werden, mit konstanter Frequenz, unabh?ngig von der Geschwindigkeit des mitf?hrenden Systems.

Also auch das "Innenleben" einer bewegten Uhr ist relativ zu ihr selbst und zum mitf?hrenden System konstant, mit dem selben Eigenrhythmus. Aber im Vergleich mit dem "Innenleben" einer relativ dazu ruhenden Uhr, je nach Mechanismus, schneller oder abwechselnd mal schneller, mal langsamer. Doch die Frequenz der Anzeige jeder Uhr ist konstant, und auch im Vergleich miteinander sind die Frequenzen unterschiedlich schnell bewegter gleicher Uhren auch gleich, unabh?ngig von der Geschwindigkeit des mitbewegenden Systems!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 28.04.2006 11:49.

28.04.2006 00:35 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 27.04.2006 20:10 Uhr:

Wenn der reisende Bruder nicht j?nger wird, weil er ein lebendes Organismus ist, wer wird dann j?nger in dieser Geschichte? Wird die Rakete "j?nger"? Wird die Uhr "j?nger"?
Da werden bestimmt sich Relativisten wie Joachim finden, die ?qualifizierten und haltbaren Begr?ndungen? f?r diese Annahme kennen, uns die aber nicht verraten m?chten, wetten?



Der Zwilling wird nicht j?nger, er wird nur weniger schnell alt. Und selbstverst?ndlich begr?nde ich das gerne so gut ich es kann, aber ein Diskussionsforum ist erwiesenermassen nicht der Platz um die Grundlagen einer Theorie zu erkl?ren. Wenn dich meine Erkl?rung interessiert, gen?gt ein Mausklick auf das WWW-Symbol unter meinen Postings. Wenn dich das Zwillings-Gedankenexperiment interessiert, erkl?re ich es hier:
http://www.quantenwelt.de/klassisch/relativ/zwillingsparadoxon.html

Und wenn du dann Fehler in meiner Erkl?rung findest oder wenn du Fragen hast, dann ist ein Diskussionsforum der Platz daf?r. Dein st?ndiges Hin und Her, mal geht es gar nicht um Biologie, sondern um Atome und dann ist die Frage pl?tzlich, warum Schildkr?ten alt werdem, ist wenig hilfreich. Wie soll man da beim Thema sein.

Und den Hinweis vom User "Ich" knn man gerne ernst nehmen. Es ist n?mlich nicht unwesentlich, wer dieser Wilhelm M?ller war und warum er Nachfolger von Sommerfeld wurde. Die Formulierung "Der Physiker Wilhelm M?ller, Professor in M?nchen und Nachfolger von Sommerfeld meint,.." soll diesem Mann Autorit?t zusprechen. Wenn man dann weiss, dass der Mann nicht aufgrund seiner Kompetenz, sondern aufgrund seiner nationalsozialistischen Gesinnung diesen Lehrstuhl bekam, dann relativiert das nicht nur dessen Autorit?t, sondern man kann seine Motive besser einsch?tzen. Und das ist keine "pauschale Verleumdung", die "ca. 98 Prozent aller kritischen Autoren" betrfft, sondern eine historisch gesicherte Tatsache ?ber eine einzelne Person.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Joachim am 28.04.2006 11:27.

28.04.2006 09:46 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
Ich
User gesperrt!


Dabei seit: 12.03.2006
Beiträge: 70

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Exakt. Meine Wortwahl war etwas polemisch, aber das geh?rt hier ja offensichtlich dazu.
Und du, Jocelyne, kannst mich warnen und rausschmei?en bis der Arzt kommt, ich bleibe bei folgenden Aussagen:
1. Die Kritik von Wilhelm M?ller erfolgte v.a. aufgrund seiner ideologischen Einstellung. Das ist eine historische Tatsache und in dem Wikipediaartikel gut erl?utert.
2. Johannes J?rgenson handelt unredlich, wenn er die pers?nliche Autorit?t Herrn M?llers als Argumentationshilfe verwendet (insbesondere durch den Verweis auf Sommerfeld, der ja eine anerkannte Autorit?t ist), obwohl er als Buchautor wissen muss, dass genau diese pers?nliche Autorit?t/Integrit?t
in Frage steht.
3. Dir, Jocelyne, werfe ich weder nationalsozialistische Gesinnung noch Unredlichkeit vor, weil ich davon ausgehe, dass du keine Ahnung hattest wer Wilhelm M?ller war. Jetzt wei?t du es aber, und dementsprechend erwarte ich von dir, dass du das entsprechende Zitat nicht mehr verwendest.

28.04.2006 11:20 Ich ist offline Email an Ich senden Beiträge von Ich suchen Nehmen Sie Ich in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Joachim schrieb am 28.04.2006 09:46 Uhr:

Der Zwilling wird nicht j?nger, er wird nur weniger schnell alt. Und selbstverst?ndlich begr?nde ich das gerne so gut ich es kann, aber ein Diskussionsforum ist erwiesenermassen nicht der Platz um die Grundlagen einer Theorie zu erkl?ren. Wenn dich meine Erkl?rung interessiert, gen?gt ein Mausklick auf das WWW-Symbol unter meinen Postings. Wenn dich das Zwillings-Gedankenexperiment interessiert, erkl?re ich es hier:
http://www.quantenwelt.de/klassisch/relativ/zwillingsparadoxon.html

Und wenn du dann Fehler in meiner Erkl?rung findest oder wenn du Fragen hast, dann ist ein Diskussionsforum der Platz daf?r.



Nein, Joachim, ich habe keine Fragen an Dich, danke.
Ich habe nie eine Frage an Dich gehabt, danke.
Ich kenne Deine Antworte schon lange. Sie stehen ja in jedem Schulphysikbuch, danke.



Zitat:

Joachim schrieb am 28.04.2006 09:46 Uhr:

Und den Hinweis vom User "Ich" knn man gerne ernst nehmen. Es ist n?mlich nicht unwesentlich, wer dieser Wilhelm M?ller war und warum er Nachfolger von Sommerfeld wurde. Die Formulierung "Der Physiker Wilhelm M?ller, Professor in M?nchen und Nachfolger von Sommerfeld meint,.." soll diesem Mann Autorit?t zusprechen.



Es geht in der Wissenschaft nicht um "Autorit?ten", sondern um Argumente. Aber Du bist zu autorit?tsgl?ubig um das zu verstehen. F?r Dich und Deine Kumpel ist ein Argument nur g?ltig, je nachdem wer das ausgesprochen hat und je nachdem in welchem Verlag oder welcher Zeitschrift es gedruckt wurde. Das sind Eure Kriterien und Eure ?Beweise?. Du bist in Deiner Suche nach der Wahrheit rein autorit?tsgl?ubig, nichts Anderes. Du plapperst nur nach, was Deine Autorit?ten Dir empfohlen haben, nachzuplappern. Du bist zum kritischen Denken v?llig ungeeignet und nicht in der Lage, selbstst?ndig zu denken.



Zitat:

Joachim schrieb am 28.04.2006 09:46 Uhr:

Wenn man dann weiss, dass der Mann nicht aufgrund seiner Kompetenz, sondern aufgrund seiner nazionalsozialistischen Gesinnung diesen Lehrstuhl bekam, dann relativiert das nicht nur dessen Autorit?t

.

Die Diskussion geht nicht darum zu untersuchen, wer eine Lehrstuhl bekommen hat oder nicht, und warum oder warum nicht, sondern zu untersuchen, ob Argumente zur Kritik der Relativit?tstheorie fachlich berechtigt und zutreffend sind. Ob der Autor dabei eine Lehrstuhl bekommen hat oder nicht, welche Gesinnung er hat oder nicht spielt f?r die Stichhaltigkeit von Argumenten absolut keine Rolle. Aber das wirst Du nie verstehen k?nnen, Du verstehst sowieso nicht die einfachsten Zusammenh?nge in der Welt, Du kannst nicht selbstst?ndig denken, Du plapperst nur nach, was Deine Autorit?ten Dir empfohlen haben, nachzuplappern.



Zitat:

Joachim schrieb am 28.04.2006 09:46 Uhr:

Und das ist keine "pauschale Verleumdung", die "ca. 98 Prozent aller kritischen Autoren" betrfft, sondern eine historisch gesicherte Tatsache ?ber eine einzelne Person.



Es geht hier in diesem Forum nicht um einzelne Personen, sondern um Argumente f?r oder gegen die G?ltigkeit der Relativit?tstheorie.

Es geht in diesem Forum nicht um einzelnen Privatpersonen.

Merke Dir das gut, Joachim Schulz:
Dieses Forum ist nicht eingerichtet worden, um einzelnen Personen oder ihr Privatleben zu untersuchen und zu urteilen. Aber Du hast es bis jetzt nicht verstanden, warum solltest Du es jetzt verstehen? Wenn Du ?ber einzelne Privatpersonen diskutieren m?chtest, dann tu das bitte weiter in Deinem Forum oder in Deinem befreundeten Forum "Alfa Centauri", zusammen mit Deinem Kumpel "Ich", da bist Du bestens aufgehoben.
Du hast die hochgradig unangenehme Art, Joachim Schulz, Dich nicht direkt an Mobbing, Diffamierungen, Verunglimpfungen und Dreckschleudern zu beteiligen, sondern den Unschuldlamm zu spielen und scheinheilig durch die aktive Ermutigung, Zuspruch, Verteidigung und Unterst?tzung von Trollen und Mobbers es zu tun. Deine Art und Dein Verhalten hier und in anderen Foren sind hoch unangenehm, Joachim Schulz. Aber das merkst Du sowieso nicht, wie unangenehm es f?r Deine Gespr?chspartner ist, Du hochsensibel und mimosenhaftes Umschuldlamm.


Aber merke Dir bitte ein f?r alle Mal:
Hier wird nicht ?ber einzelne Privatpersonen diskutiert, sondern ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie.

Dieses Forum ist nicht eingerichtet worden um zu untersuchen, welche Wissenschaftler in Deutschland eine antisemitische Gesinnung hatte oder hat. Dieses Forum ist eingerichtet worden, um zu untersuchen, welche Argumente f?r oder gegen die Relativit?tstheorie sprechen. Verstehst Du den Unterschied? Die Gesinnung eines Wissenschaftlers spielt n?mlich keine Rolle f?r die Stichhaltigkeit seiner Argumente. Das verstehst Du aber wahrscheinlich nicht, Du verstehst sowieso nicht die einfachsten Zusammenh?nge in der Realit?t, das beweist Du bei jedem Beitrag.

Aber hier wird dieses Thema nicht weiter thematisiert, es wurde schon alles gesagt, was dazu zu sagen ist. Das ist reine Ablenkung.

Und das ist sehr wohl eine "pauschale Verleumdung", mit der un?bersichtlichen und ?blichen Absicht vom sachlichen Thema abzulenken und Emotionalit?t hervorzurufen, wenn der User "Ich" hier Mitte in einer sachlichen Diskussion die antisemitische Gesinnung eines Wissenschaftlers hervorhebt, wo ihm sowieso in der Diskussion kein einziges sachliche und fachliche Argument eingefallen ist, au?er hier Blockwart zu spielen. Dieser User "Ich" oder wie der hei?t, wird hier hochkant bei Wiederholung dieser St?rversuche und dieser ?blichen durchschaubarer Strategie rausfliegen. Und Du auch. Verstanden?

Jocelyne Lopez

28.04.2006 11:29 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 28.04.2006 11:29 Uhr:
Ob der Autor dabei eine Lehrstuhl bekommen hat oder nicht, welche Gesinnung er hat oder nicht spielt f?r die Stichhaltigkeit von Argumenten absolut keine Rolle.



Ach, und warum schreibt dann Johannes J?rgenson: "Der Physiker Wilhelm M?ller, Professor in M?nchen und Nachfolger von Sommerfeld meint, ..." Hiergeht es dem Autoren eindeutig darum Wilhelm M?ller als Autorit?t aufzubauen. Und was dann von M?ller kommt ist reine Polemik. Dort steht kein einzige Sachargument, auf Inhaltliches wird nichteinmal eingegangen.

Ja, Jocelyne, ich weiss warum dir meine Beitr?ge unangenehm sind, aber deine Behauptung, ich sei Autorit?tengl?ubig, wirst du nicht belegen k?nnen. Auf keiner meiner Seiten habe ich es n?tig Autorit?ten heranzuziehen und auch hier habe ich nie deine Methode angewandt, Autorit?ten zu zitieren.

Du hast also keine Fragen an mich? Gut, was soll dann der Satz: "Da werden bestimmt sich Relativisten wie Joachim finden, die ?qualifizierten und haltbaren Begr?ndungen? f?r diese Annahme kennen, uns die aber nicht verraten m?chten, wetten?" Ich verrate dir gerne was du wissen m?chtest, aber dazu musst du fragen.

Gruss,
Joachim

28.04.2006 11:46 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 28.04.2006 11:29 Uhr:

Dieses Forum ist nicht eingerichtet worden, um einzelnen Personen oder ihr Privatleben zu untersuchen und zu urteilen.
[...]

Du hast die hochgradig unangenehme Art, Joachim Schulz, Dich nicht direkt an Mobbing, Diffamierungen, Verunglimpfungen und Dreckschleudern zu beteiligen,[..]



Sehr witzig, wenn hier nicht ?ber Personen geurteilt werden darf, warum tust du es dann?

28.04.2006 11:49 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

aether schrieb am 28.04.2006 00:35 Uhr:
Also auch das "Innenleben" einer bewegten Uhr ist relativ zu ihr selbst und zum mitf?hrenden System konstant, mit dem selben Eigenrhythmus. Aber im Vergleich mit dem "Innenleben" einer relativ dazu ruhenden Uhr, je nach Mechanismus, schneller oder abwechselnd mal schneller, mal langsamer. Doch die Frequenz der Anzeige jeder Uhr ist konstant, und auch im Vergleich miteinander sind die Frequenzen unterschiedlich schnell bewegter gleicher Uhren auch gleich, unabh?ngig von der Geschwindigkeit des mitbewegenden Systems!


Man muss also auch getrennt unterscheiden, zwischen den (absoluten) Geschwindigkeiten der "inneren" Vorg?nge (Uhrg?nge) und den (absoluten) angezeigten Frequenzen (den Takten der Uhranzeigen) unterschiedlich schnell (mit)bewegter K?rper (Uhren).
Jedenfalls auch wenn Vorg?nge (Uhrg?nge) der Mitf?hrung unterworfen sind, also auch wenn gleiche K?rper (Uhren) unterschiedlich schnell bewegt werden, funktionieren sie zwar auch unterschiedlich schnell, doch gleichzeitig, im Gleichschritt, mit derselben Frequenz, und sie zeigen auch denselben Takt an!
Die (absolute) Geschwindigkeit jedes Vorgangs (Uhrgangs) ist zwar abh?ngig von der (absoluten) Geschwindigkeit und Richtung der Mitf?hrung, doch diese kann die absolute Gleichzeitigkeit nicht ?berwinden!

Man kommt in Teufelsk?che, wenn man angeblich zwischen Raum und und Zeit nicht mehr unterscheidet, jedoch stillschweigend l?ngere Raumintervalle f?r k?rzere (Eigen)Zeitintervalle h?lt und l?ngere Zeitintervalle f?r k?rzere (Eigen)Raumintervalle h?lt und umgekehrt... wenn man also hinterlistig mit zweierlei Ma? mi?t und scheinheilig behauptet, denselben Ma?stab zu ben?tzen (den Zauberstab der wundersamen Lichtgeschwindigkeit)!
Der Zauberer von Oz l??t gr?ssen!

Man kann absolute Strecken, Bewegungen, Vorg?nge, Geschwindigkeiten miteinander vergleichen und zueinander relativieren und dadurch virtuelle Zeitunterschiede mathematisch vorgaukeln, die der Wirklichkeit nicht entsprechen.
Man kann auch die Frequenz absolut synchroner Uhren zueinander relativieren, durch beliebige Betrachtung einer davon als (angeblich) relativ (stillschweigend absolut) ruhend, oder durch den Doppler-Effekt, oder sonstwie...

Aber die reale absolute Gleichzeitigkeit kann weder durch hypothetisch absolut konstante Lichtgeschwindigkeit ?berwunden, noch durch relative einsteinsche Betrachtung und dadurch ausgemalten Trugbilder ?berlistet werden!

28.04.2006 11:50 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
Seiten (10): « erste ... « vorherige 7 8 [9] 10 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH