Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie Herausforderung an G.O. Mueller Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
B.Riemann
Mitglied


Dabei seit: 02.01.2006
Beiträge: 30

Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Mein lieber Ekkehard Friebe, meine liebe Jocelyne Lopez,

wie ich eben feststellen konnte, ereignete sich in den letzten Tagen ein interessanter Disput zu einer Stellungnahme von G. O. Mueller auf CD-ROM in den Foren des Web.

Wenn ich mich richtig informiert habe, geht diese Welle auf einen Beitrag von Herrn Friebe in diesem Forum zur?ck (GOM-Projekt Relativit?tstheorie).

Soweit ich das in der K?rze der Zeit nachvollziehen konnte, wurde der Aussage aus der Muellerschen Stellungnahme zur Gleichschaltung der Presse eine empfindliche Widerlegung zugef?gt.
Wenn ich es weiter betrachte, fordern Sie einige Mitglieder jenes Forums nun zu einer Diskussion auf, um den Vorwurf der Ignorierung im speziellen Falle aufzukl?ren. So werden Sie also ersucht, Stellung zu nehmen, wieweit das zitierte Werk Requiem f?r die Spezielle Relativit?t mehr als die gefundene Beachtung erfahren sollte. Das zum Hinweis und im Interesse an Ihren Antworten.

Gru? Riemann

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von B.Riemann am 03.04.2006 02:28.

03.04.2006 01:03 B.Riemann ist offline Email an B.Riemann senden Beiträge von B.Riemann suchen Nehmen Sie B.Riemann in Ihre Freundesliste auf
Ekkehard Friebe Ekkehard Friebe ist männlich
Moderator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 1154

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

B.Riemann schrieb am 03.04.2006 um 01:03 Uhr:

Zitat:

Mein lieber Ekkehard Friebe, meine liebe Jocelyne Lopez,
wie ich eben feststellen konnte, ereignete sich in den letzten Tagen ein interessanter Disput zu einer Stellungnahme von G. O. Mueller auf CD-ROM in den Foren des Web.
Wenn ich mich richtig informiert habe, geht diese Welle auf einen Beitrag von Herrn Friebe in diesem Forum zur?ck (GOM-Projekt Relativit?tstheorie).
Soweit ich das in der K?rze der Zeit nachvollziehen konnte, wurde der Aussage aus der Muellerschen Stellungnahme zur Gleichschaltung der Presse eine empfindliche Widerlegung zugef?gt.
Wenn ich es weiter betrachte, fordern Sie einige Mitglieder jenes Forums nun zu einer Diskussion auf, um den Vorwurf der Ignorierung im speziellen Falle aufzukl?ren. So werden Sie also ersucht, Stellung zu nehmen, wieweit das zitierte Werk Requiem f?r die Spezielle Relativit?t mehr als die gefundene Beachtung erfahren sollte. Das zum Hinweis und im Interesse an Ihren Antworten.
Gru? Riemann (Zitatende)



Mein lieber B.Riemann!

Auf Anregung von Frau Jocelyne Lopez habe ich bereits am 31. 3. 06. ein erstes Schreiben an G. O. Mueller abgesandt, in dem unter anderem auf folgendes Zitat aus ?Erfahrungsaustausch? bei astronews-forum hingewiesen wird:

Zitat:

Zitat von kosmos
@ J.L Beitrag #240

G.O. Mueller hat geschrieben:
...
3. Keine einzige deutschsprachige Zeitung hat das Buch von Galeczki/Marquardt ihren Lesern vorgestellt.
Damit ist die Gleichschaltung der deutschen Presse erwiesen.
...

Siehe dazu Rezension: bild der wissenschaft 3/1998, S. 42ff

kosmos (Zitatende)



Aufgrund einer anschlie?enden Google-Suche von mir habe ich dann am 1. 4. 06 ein zweites Schreiben an G. O. Mueller gesandt, in dem auf folgende LINKS hingeweisen wird:

"Der Verri?" oder "Irrte Einstein"
http://www.solidaritaet.com/fusion/1998/2/einstei1.htm

F?r die Menschenrechte der Relativit?tskritiker
http://www.solidaritaet.com/fusion/1998/2/relativ.htm

Aus der an Bild der Wissenschaft gerichteten Gegendarstellung
http://www.solidaritaet.com/fusion/1998/2/einstei2.htm

Der Verri? - Wissenschaftler behaupten Einsteins Relativit?tstheorie ist falsch!
http://www.pm-magazin.de/de/specials/artikel.asp?id=62


Eine Stellungnahme von G. O. Mueller liegt noch nicht vor.

Beste Gr??e Ekkehard Friebe

03.04.2006 06:09 Ekkehard Friebe ist offline Email an Ekkehard Friebe senden Homepage von Ekkehard Friebe Beiträge von Ekkehard Friebe suchen Nehmen Sie Ekkehard Friebe in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo B.Riemann!


Zitat:

B.Riemann schrieb am 03.04.2006 01:03 Uhr:

wie ich eben feststellen konnte, ereignete sich in den letzten Tagen ein interessanter Disput zu einer Stellungnahme von G. O. Mueller auf CD-ROM in den Foren des Web.
[...]
So werden Sie also ersucht, Stellung zu nehmen, wieweit das zitierte Werk Requiem f?r die Spezielle Relativit?t mehr als die gefundene Beachtung erfahren sollte. Das zum Hinweis und im Interesse an Ihren Antworten.



Zu diesem Disput um die 3 Rezensionen des Buches "Requiem f?r die Spezielle Relativit?t" von Georg Galeczki und Peter Marquardt habe ich schon im Forum astronew mit zwei Beitr?gen Stellung genommen. Ich stelle sie also auch hier:

Mein Beitrag # 254 im Forum astronew.de
2.4.06 ? Thread ?Erfahrungsaustausch?
http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=657&page=26

Hallo zusammen,

Das Festhalten hier an 3 ver?ffentliche Rezensionen eines Buches als Beweis f?r die Freiheit der Kritik der Relativit?tstheorie im laufen von 80 Jahren, und dies als Anla? zu nehmen, die Unterdr?ckung zu leugnen, finde ich reichlich heuchlerisch und verlogen.

Man informiert nicht mehrere Generationen von Menschen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie in einem Land von 80 Millionen Einwohnern mit 3 Rezensionen eines Buches... Damit eine Information ?berhaupt die Chance hat, in einer Bev?lkerung von 80 Millionen Menschen wahrgenommen zu werden, mu? sie (und wird sie auch) massiv, wiederholt und ununterbrochen von allen Medien verbreitet werden, sonst geht jegliche Information unter, das wei? doch jeder und das kann auch jeder tagt?glich nachpr?fen und feststellen.

So ist auch die Information ?ber die Relativit?tstheorie seit 80 Jahren massiv unter das Volk gebracht wurde, im Bildungssystem und in den Medien, massiv und ununterbrochen. Man denke nur an die Feierlichkeiten ?ber das Einstein-Jahr. Sucht man zum Beispiel mit dem Suchwort ?Einstein-Jahr? bei Google erh?lt man schon 642.000 Treffer f?r Deutschland? Das nur f?r das Einstein-Jahr 2005?

Man kann also nicht mit 3 Rezensionen behaupten wollen, die Freiheit der Kritik und die Chancegleichheit sind gew?hrleistet worden, das ist heuchlerisch und verlogen.

Dass die von G.O. Mueller glaubw?rdig und auch nachgewiesene Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie tats?chlich in der Praxis stattgefunden hat kann ich zum Beispiel pers?nlich an meinen eigenen Fall feststellen:

- Ich bin in Frankreich durch das Bildungssystem gelaufen (und habe immerhin einen kleinen universit?ren Abschlussdiplom) ohne je ein kritisches Wort ?ber die Relativit?tstheorie und ohne je einen Hinweis auf die Existenz einer wissenschaftlichen Kritik geh?rt zu haben. Kein einziges Wort habe ich davon geh?rt.

- Ich habe mich mein Leben lang f?r die Wissenschaft als Laie interessiert (auch f?r die Physik) und habe zum Beispiel ?ber 30 Jahren die sehr seri?sen franz?sische popul?rwissenschaftliche Zeitschrift ?Science & Vie? abonniert, die ich jeden Monat mit gro?em Interesse gelesen habe. Auch dort ist mir die ganze Zeit keine einzige Zeile ?ber eine Kritik der Relativit?tstheorie aufgefallen und in Erinnerung, und auch keinen Hinweis auf die Existenz einer solchen Kritik. Erst per Zufall in Foren vor 1-2 Jahren (haupts?chlich durch Ekkehard Friebe) habe ich ?ber die Existenz seit 100 Jahren einer umfangreichen und ernst zu nehmenden wissenschaftlichen Kritik erfahren.

- Auch in Foren habe ich festgestellt, dass die Teilnehmer von der Existenz einer umfangreichen und ernst zu nehmenden wissenschaftlichen Kritik der Relativit?tstheorie nichts wussten, oder sie dann pauschal ?u?erst verachtend und aggressiv verleugnet und verleumdet haben. Diese Aggressivit?t und diese Verachtung, die ich ahnungslos durch eine harmlose pers?nliche Hinterfragung in Foren der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit ausgel?st habe, h?tte ich bis dahin nie und niemals bei einem wissenschaftlichen Thema f?r m?glich gehalten.


Ich glaube schon, dass mein Fall hier in gewisser Ma?e f?r die breite ?ffentlichkeit repr?sentativ ist und kann insofern dokumentieren, dass in der Tat die Kritik der Relativit?tstheorie gesellschaftlich unterdr?ckt und verheimlich wurde, sowohl im Bildungssystem als auch in den etablierten Medien.

Auch G.O. Mueller hat es in seiner Dokumentation zum Ausdruck gebracht, zum Beispiel:

Zitat:


G.O. Mueller hat geschrieben (Seite 33)

Die Existenz einer ungebrochenen Kritik-Tradition

Wer die Behauptung nachpr?ft, es gebe keine substantielle Kritik der Speziellen Relativit?tstheorie, es habe nur in den Anfangsjahren eine Kritik gegeben, und die sei damals schon widerlegt worden, wird auf die Existenz einer starken und durch alle Jahrzehnte hindurch bis heute ungebrochenen Kritik sto?en, die seit ungef?hr 1922 in den Fachver?ffentlichungen der Physik nicht mehr zitiert und nicht mehr diskutiert wird, so da? die ?ffentlichkeit und sogar auch selbst Teile der Fach?ffentlichkeit nichts von der Existenz einer Kritik erfahren haben.
[?]
Die Existenz von kritischen Ver?ffentlichungen wird von der Schulphysik bis heute verschwiegen; die Ver?ffentlichung kritischer Arbeiten in physikalischen Fachzeitschriften und Fachverlagen wird unterdr?ckt; die Autoren kritischer Ver?ffentlichungen k?nnen nur in fachfernen oder allgemeineren Zeitschriften und Verlagen zu Wort kommen und werden im akademischen Establishment der ?scientific community?, wie sie sich gern nennt, massiv diskriminiert. Viele kritische Autoren k?nnen deshalb ihre gr??eren Arbeiten nur im Selbstverlag ver?ffentlichen. F?r Aufs?tze zur Theoriekritik sind im Laufe der letzten Jahrzehnte immerhin einige wenige Zeitschriften speziell gegr?ndet worden, die von der Schulphysik jedoch als Untergrundliteratur geschm?ht und m?glichst ausgegrenzt werden.

Die Unterdr?ckung und Verleugnung jeglicher Kritik der Speziellen Relativit?tstheorie f?hrt auch zum Fehlen der Kritik in den Fachbibliographien: dadurch fehlt auch vielen kritischen Autoren eine Kenntnis ihrer eigenen gro?en Tradition.

Zur Unterdr?ckung der kritischen Ver?ffentlichungen kommt eine massive pauschale Verleumdung der kritischen Autoren als unf?hige Au?enseiter und Querulanten oder als Antisemiten, Nazis, Stalinisten oder sonstwie moralisch minderwertige Subjekte.



mfg
Jocelyne Lopez

03.04.2006 09:12 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Und auch eine zweite Antwort von mir im Forum astronew:

Mein Beitrag # 265 im Forum astronew.de
02.04.06 ? Thread ?Erfahrungsaustausch?

http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=657&page=27


Hallo kosmos!

Zitat:


Zitat von kosmos
Schreiben G.O. Mueller vom 31.02.2006 Beitrag #240

Hier meine Fragen und Anmerkungen zu dem o. a. Beitrag. Die Passagen aus dem Schreiben von G.O. M?ller sind gr?n gekennzeichnet.



G.O. Mueller verfolgt wohl teilweise die verschiedenen Diskussionen in Foren ?ber seine Dokumentation, kann jedoch wahrscheinlich nicht eine zeitaufwendige Teilnahme gew?hrleisten, so wie ich es zumindest verstanden habe, und das ist auch nachvollziehbar. Zumal viele Fragen schon in dieser sehr vielf?ltigen Dokumentation, in den Zwischenberichten und Stellungnahmen ausf?hrlich schon beantwortet wurden.

Ich beantworte also Deine Fragen nach meinem eigenen Verst?ndnis der Sachlage:


Zitat:


Ein Beweis f?r die Unterdr?ckung der Kritik:
1. Im Dezember 2001 ist erstmals unsere Dokumentation an einige der wichtigsten Vertreter der ?ffentlichkeit versandt worden, 2003 wurde sie erstmals von E. Friebe ins Internet gestellt
.

Wieso stellt der Versand der Dokumentation an einige der wichtigsten Vertreter der ?ffentlichkeit im Jahr 2001 und die Einstellung der Dokumentation 2003 ins Internet einen Beweis f?r die Unterdr?ckung der Kritik dar?



Wenn eine Tradition der ununterbrochenen Kritik seit 80 Jahren wie das Sammelwerk von G.O. Mueller es dokumentiert (3789 kritische Arbeiten zur Relativit?tstheorie) erst Dezember 2001 und Dezember 2003 erstmalig den wichtigsten Vertretern der ?ffentlichkeit und der breiten ?ffentlichkeit (Internet) zur Kenntnisnahme zur Verf?gung gestellt werden konnte, kann man schon von einer Unterdr?ckung der Kritik 80 Jahren lang sprechen, das meine ich schon, oder?


Zitat:


2. Seit dem Erscheinen der beiden ersten Textversionen unserer Dokumentation wundern sich die Leute ?ber die Existenz dieser Kritik.
Damit ist die Unterdr?ckung der Kritik bis heute bewiesen.


Stellt wundern ein Beweis f?r die Unterdr?ckung der Kritik dar?



Ja, sicher stellt wundern ein Beweis f?r die Unterdr?ckung der Kritik dar.
Das haben wir in diesem Forum auch indirekt erlebt, wo jeder sich mit der pl?tzlichen und unerwarteten Menge der kritischen Argumente und mit dem Umfang des Fehlerkatalogs (ca. 130 Fehler) sich v?llig ?berfordert f?hlte, sich dar?ber beschwert und in den besten F?llen versucht hat, es punktuell oder nacheinander verarbeiten zu wollen und sich erst einmal auf wenige Punkte konzentrieren zu wollen. Wenn man nun mal 80 Jahre lang die Relativit?tstheorie als absolut makellos und fehlerfrei serviert bekommen hat, wundert man sich (und ?rgert man sich nat?rlich auch?), dass auf einmal so viel zu hinterfragen, zu untersuchen und zu analysieren auf einen zukommt. Ist ja klar, vorher hat man sich dar?ber keine Gedanken gemacht, weil man es eben nicht wusste, die Relativit?tstheorie wurde uns ja als richtig, g?ltig und fehlerfrei seit 80 Jahren verkauft.


Zitat:


Ein Beweis f?r die Gleichschaltung der Presse:
1. 1997 ist das vorz?gliche Buch ?Requiem f?r die Spezielle Relativit?t? von Georg Galeczki und Peter Marquardt erschienen; seit dem Buch von Walter Theimer1977 war es nach 20 Jahren die erste umfassende Darstellung in deutscher Sprache; es gab ?berhaupt keine alternative Ver?ffentlichung.
2. In den Wissenschaftsseiten unserer Zeitungen war in den letzten Jahren - unter vielem anderen - Platz f?r Berichte ?ber die Technik des Bindens von Krawatten und ?ber die Kopfbedeckungen der Menschen seit der Steinzeit.


Wieso stellen diese Behauptungen einen Beweis f?r die Gleichschaltung der Presse dar? Sollten etwa Berichte ?ber die Technik des Bindens von Krawatten oder ?ber Kopfbedeckungen verboten oder nicht gedruckt werden?



Siehe hierzu meinen vorherigen Beitrag # 254 weiter oben.
Das massive und unkritische Tradieren der Relativit?tstheorie im Bildungssystem spiegelt sich in der massiven und unkritischen Verbreitung dieser Theorie in den Medien wieder. Und genauso wie im Bildungssystem keinen Platz f?r die Existenz der Kritik der Relativit?tstheorie zugelassen wurde, ist auch in der Presse keinen Platz f?r diese Kritik gew?hrt worden.

Das Ungleichgewicht der investierten Mittel und die Chanceungleichheit zur Information der ?ffentlichkeit ist absolut indiskutabel. Man mu? sich wirklich M?he geben, um es leugnen zu wollen?


Zitat:



3. Keine einzige deutschsprachige Zeitung hat das Buch von Galeczki/Marquardt ihren Lesern vorgestellt.
Damit ist die Gleichschaltung der deutschen Presse erwiesen.


Diese Behauptung ist nachweislich falsch. Durch eine simple Internetrecherche h?tten Sie Ihre Falschaussage vermeiden k?nnen.



Auf diese Aussage rumreiten zu wollen, um die komplette Dokumentation zu diskreditieren und zu disqualifizieren ist mehr als eine fragw?rdige Einstellung? Ich wei? nicht, ob Du Dir ?berhaupt vorstellen kannst, was f?r eine langj?hrige riesige Arbeit und was f?r einen au?enordentlichen Einsatz diese Dokumentation und die entsprechenden Aktionen darstellen? Und auch noch dazu m?glicherweise nebenberuflich und auf jeden Fall unter erschwerten Bedingungen. Ich wei? nicht, ob Du Dir es vorstellen kannst. Ich kenne die Organisatoren der Forschungsgruppe G.O. Mueller nicht, aber ich kann mir das trotzdem schon vorstellen? Und ich glaube schon, dass es vorstellbar und nachvollziehbar ist.


mfg
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 03.04.2006 09:27.

03.04.2006 09:21 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo B.Riemann!


Zitat:

B.Riemann schrieb am 03.04.2006 01:03 Uhr:

Soweit ich das in der K?rze der Zeit nachvollziehen konnte, wurde der Aussage aus der Muellerschen Stellungnahme zur Gleichschaltung der Presse eine empfindliche Widerlegung zugef?gt.
Wenn ich es weiter betrachte, fordern Sie einige Mitglieder jenes Forums nun zu einer Diskussion auf, um den Vorwurf der Ignorierung im speziellen Falle aufzukl?ren. So werden Sie also ersucht, Stellung zu nehmen, wieweit das zitierte Werk Requiem f?r die Spezielle Relativit?t mehr als die gefundene Beachtung erfahren sollte. Das zum Hinweis und im Interesse an Ihren Antworten.



Hier zu Deiner Information im Rahmen der von Dir angesprochenen Thematik drei weitere Stellungnahmen von G.O. Mueller aus seiner Dokumentation auf CD-ROM:



Zitat:

G.O. Mueller hat geschrieben:

Erstmals: Forderungen an die ?ffentlichkeit

Wiederum erstmals tr?gt unser Forschungsprojekt das Problem der Freiheit f?r Forschung und Lehre der theoretischen Physik in die ?ffentlichkeit, um auf die Unterdr?ckung dieser Freiheit auf dem Gebiet der theoretischen Physik aufmerksam zu machen.

Die ?ffentlichkeit ist bisher ahnungslos: sie glaubt, da? in Deutschland frei und unabh?ngig geforscht werden kann, zumindest in den ?ffentlichen Hochschulen und den von der ?ffentlichen Hand finanzierten und kontrollierten Instituten. Die Forscher sind gro?enteils Beamte und durch Eid auf die Wahrung des Grundgesetzes verpflichtet. Das Vertrauen, das die ?ffentlichkeit der von ihr selbst organisierten Wissenschaft entgegenbringt, hat die ?ffentlichkeit bisher an der Wahrnehmung bestimmter Vorg?nge gehindert, die sie bei einer kritischen Kontrolle der Wissenschaft schon seit vielen Jahrzehnten h?tte wahrnehmen k?nnen.

Wer heute die ?ffentlichkeit zur Diskussion einer lange unterdr?ckten Kritik auffordert, st??t daher auf Verwunderung und Unglauben: Wie h?tte Kritik so lange erfolgreich unterdr?ckt werden k?nnen? Wie konnte ein Grundrecht faktisch f?r ein Arbeitsgebiet au?er Kraft gesetzt werden? Warum haben die Betroffenen nicht ihre Rechte eingefordert? Warum haben wir - die ?ffentlichkeit - es nicht bemerkt? Die Fragen ergehen zu recht und werden in der irgendwann kommenden ?ffentlichen Diskussion beantwortet werden, am besten von denen, die die Freiheit unterdr?ckt haben, also den Fachleuten in jeder Hinsicht.



und



Zitat:

G.O. Mueller hat geschrieben:

Motive und Folgen des Traditionsbruchs

F?r jeden Betrachter der Speziellen Relativit?tstheorie und ihrer Kritik stellt sich die Frage, warum eigentlich eine ganze Branche den eklatanten Bruch mit ihrer eigenen Tradition (offene Diskussion, Erkenntnisstreben, Wahrheitssuche, N?chternheit, Objektivit?t, empirische Absicherung) begeht und die ?ffentlichkeit jahrzehntelang vors?tzlich und mit allen gesellschaftlichen Machtmitteln skrupellos bel?gt, um den Leuten durch Gehirnw?sche eine Theorie aufzuzwingen, deren grobe und gr?bste Fehler jedem halbwegs intelligenten Leser sehr schnell klarwerden. Es erscheint auf den ersten Blick so unverst?ndlich, da? man den Sachverhalt f?r ziemlich unwahrscheinlich halten m?chte.

Dieser groteske und so unwahrscheinlich erscheinende Tatbestand ist nur zu verstehen, wenn man den eklatanten Widerspruch sieht, den man allein aus der Kenntnis der kritischen Literatur erkennen kann: einerseits die v?llige Haltlosigkeit der physikalischen Theorie und andererseits die hymnischen Anpreisungen dieser Theorie und der Personenkult um Albert Einstein, ins Werk gesetzt durch die f?hrenden Relativisten und nachgeplappert von allen ihren Untertanen innerhalb und au?erhalb der Physik und in einem gigantischen Medienrummel bis in die kleinste H?tte propagiert. Diese Leute sa?en mit ihrer Relativistik in der Falle desjenigen, der zu hoch gepokert hat: ohne eine gewaltige Blamage konnten sie schon 1922 nicht mehr zur?ck zu einer normalen, offenen Er?rterung der physikalischen Themen. Um die Blamage zu verhindern konnten sie nur versuchen, sie hinauszuschieben, so lange es ihnen m?glich sein w?rde. Hierzu nutzten sie jede sich bietende M?glichkeit.



und



Zitat:

G.O. Mueller hat geschrieben:

Allgemeine Verdachtsmomente

Der misstrauische Einzelne, dem bereits jede Form von ?ffentlicher Euphorie suspekt erscheint, der sich ein selbst?ndiges Urteil bewahrt hat und die n?tigen Mittel und M?hen zu eigener Urteilsbilddung nicht scheut, wird allerdings bald auf einige Merkw?rdigkeiten sto?en, die gar nicht die Physik betreffen.

Allein schon die Behauptung, dass es in nunmehr rund 100 Jahren bis zum heutigen Tage keine substantielle Kritik der Speziellen Relativit?tstheorie gegeben haben soll, mu? ihm h?chst unwahrscheinlich vorkommen.

V?llig unverst?ndlich erscheint ihm die Polemik gegen den gesunden Menschenverstand, meistens als ?sogenannter? bezeichnet und stets abwertend gemeint. Da jeder von uns nur seinen eigenen Verstand hat, bleibt ihm gar keine andere Wahl. Viele Darstellungen der Relativistik diskreditieren unseren Verstand als ?sogennanten gesunden?, ohne jedoch zeigen zu k?nnen, ?ber welchen anderen und besseren Verstand sie verf?gen.

Wenn die Darstellungen der Relativistik offensichtlich in Schwierigkeiten geraten und unklar werden, ihre Autoren wom?glich selbst von einem Problem sprechen, wird als entscheidender Richtigkeitsbeweis f?r die Theorie gern auf die ?bereinstimmende Meinung aller Physiker hingewiesen, als w?rde ?ber die Geltung von physikalischen Theorien unter den Physikern demokratisch abgestimmt und mit Stimmenmehrheit entschieden, und als seien null Gegenstimmen der endg?ltige Beweis f?r die unbestreitbare G?ltigkeit einer Theorie.

Ein weiteres Verdachtsmoment ergibt sich aus den gelegentlichen Erw?hnungen von Kritik in fr?heren Jahren und den pauschalen Behauptungen ?ber die angebliche Minderwertigkeit jener Leute, die sich damals kritisch ge?u?ert haben: entweder waren sie zu alt oder fachlich unf?hig oder charakterlich zweifelhaft und wurden von anderen als physikalischen Motiven getrieben, gegen die Theorie und ihren Urheber Albert Einstein vorzugehen. Die Diffamierung aller fr?heren Kritiker als dumm oder b?sartig erscheint ziemlich unglaubw?rdig.

Wenn schon unter den Anh?nger der Theorie derartig gravierende Widerspr?che auch heute noch bestehen, dann ist dies ein sicherer Hinweis darauf, dass irgendetwas mit der Theorie nicht stimmt.



Viele Gr??e
Jocelyne Lopez





Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 03.04.2006 12:15.

03.04.2006 12:12 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
B.Riemann
Mitglied


Dabei seit: 02.01.2006
Beiträge: 30

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Lieber Herr Friebe,

danke f?r die Informationen betreffend den Austausch mit der Forschungsgruppe G.O. Mueller.

Jedoch verband ich mit meinem Hinweis die Hoffnung, Sie k?nnten dieser Herausforderung zum Disput ?ber die eingeforderte Wahrnehmung des Galeczki-Buchs unmittelbar folgen.


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 03.04.2006 09:12 Uhr:
Zu diesem Disput um die 3 Rezensionen des Buches "Requiem f?r die Spezielle Relativit?t" von Georg Galeczki und Peter Marquardt habe ich schon im Forum astronew mit zwei Beitr?gen Stellung genommen.
...
Das Festhalten hier an 3 ver?ffentliche Rezensionen eines Buches als Beweis f?r die Freiheit der Kritik der Relativit?tstheorie im laufen von 80 Jahren, und dies als Anla? zu nehmen, die Unterdr?ckung zu leugnen, finde ich reichlich heuchlerisch und verlogen.



Die Sie herausfordernden User im Astronewsforum haben dazu Stellung bezogen:

Zitat:

Das ist im ?brigen ein weiterer Trugschluss, der nur in deinen m?rchenhaften Tagtr?umen und in den Behauptungen G.O. Muellers existiert. Von Unterdr?ckung k?nnte gesprochen werden, wenn die zitierten Arbeiten ?ffentlich nicht zug?nglich w?ren. Das sind sie aber. In den Bibliotheken dieser Welt k?nnen diese Arbeiten jederzeit eingesehen und ausgeliehen werden. ?ber die verschiedenen OPACs und Dokumentenlieferdienste kann man sich Kopien bequem ?ber das Internet liefern lassen. Und selbst eine materielle Sperre existiert bei einer Vielzahl insb. der historischen Texte nicht, da sie open-access ?ber das Internet zur Verf?gung gestellt werden (z. B. ADS). Eine Ausnahme machen hier vielleicht noch die ganz besonderen F?lle von 'crank-science' in der Dokumentation, deren Inhalte so daneben sind, dass nicht mal eine erstklassige Bibliothek den Erwerb in Betracht zieht.
Die sog. Forschungsgruppe G.O. Mueller versammelt alle diese zug?nglichen Arbeiten nur gemeinsam unter ihrem missionarischen Ziel eine sog. anhaltende 'Tradition der ununterbrochenen Kritik' zu behaupten. Hierzu werden die zitierten und teilweise kommentierten Autoren ungefragt instrumentalisiert ('B?rgerinitiative') und zu einem gro?en Teil dadurch intellektuell enteignet.
Das ein Gro?teil der zitierten Arbeiten nicht mehr zur Kenntnis genommen werden muss, ist selbstverst?ndlich f?r den fortschreitenden wissenschaftlichen Prozess. Sie sind abgehandelt, ggf. ?berholt und noch lediglich von wissenschaftshistorischem Interesse.



Ich kann insofern den von Frau Lopez festgestellten Umkehrschlu? nicht sehen.


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 03.04.2006 09:21 Uhr:

Zitat:

3. Keine einzige deutschsprachige Zeitung hat das Buch von Galeczki/Marquardt ihren Lesern vorgestellt.
Damit ist die Gleichschaltung der deutschen Presse erwiesen.


Diese Behauptung ist nachweislich falsch. Durch eine simple Internetrecherche h?tten Sie Ihre Falschaussage vermeiden k?nnen.



Auf diese Aussage rumreiten zu wollen, um die komplette Dokumentation zu diskreditieren und zu disqualifizieren ist mehr als eine fragw?rdige Einstellung? ?



Ich sehe auch keine Rumreiterei. Die User im Astronewsforum bestehen sicherlich zurecht auf einer Abkl?rung dieses Widerspruchs. Im ?brigen habe ich feststellen k?nnen, da? Sie selbst die von Herrn Friebe angefragte Stellungnahme der Leserschaft des Forums angek?ndigt haben.

Wird das aber nicht unbedeutsam? Die Astronews-User bieten eine Diskussion ?ber das Galeczki-Buch an. Greifen Sie zu!

Gru? Riemann

03.04.2006 23:13 B.Riemann ist offline Email an B.Riemann senden Beiträge von B.Riemann suchen Nehmen Sie B.Riemann in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

B.Riemann schrieb am 03.04.2006 23:13 Uhr:

Wird das aber nicht unbedeutsam? Die Astronews-User bieten eine Diskussion ?ber das Galeczki-Buch an. Greifen Sie zu!



Ich w?rde sowohl Ekkehard Friebe, mit dem ich seit fast einem Jahr in Foren vertrauensvoll zusammenarbeite, als auch G.O. Mueller und jeden ernsthaft an Diskussionen interessierten Kritiker der Relativit?tstheorie abraten, sich im Forum astronew zu beteiligen.

Dort sind keine zumutbaren Rahmenbedingungen f?r einen zivilen Austausch gew?hrleistet. Der Webmaster Stefan Deiters duldet gro?z?gig und wohlwollend jegliche pers?nliche Disqualifizierung von Teilnehmern und Autoren und l??t seiner Users, ob Stammusers oder ad hoc "Neueinsteiger" unter verschiedenen Nicks, seitenlang freie Bahn f?r Beleidigungen, Verunglimpfungen, Hetze und Verletzung der pers?nlichen Integrit?t von Kritikern. Es wird auf der Ebene der pers?nlichen Auseinandersetzung mit Privatpersonen seitenlang "argumentiert", das ist die v?llige Verneinung und das v?llige Versagen einer Streitkultur.

Auch mein Hauptthread dort: "Kritiker der Relativit?tstheorie machen mobil!" gab Anla? f?r den Webmaster Stefan Deiters, eine neue "Ablage"-Rubrik f?r Kritik einzurichten, um diese unerw?nschten Themen deutlich auszugrenzen und auszusortieren, und gab auch Anla? f?r eine ?berarbeitung seiner Nutzungsbedingungen. Schlie?lich hat er am 21.02.06 nach 313 Beitr?gen den Thread mit folgender Begr?ndung geschlossen:


Zitat:

Thread wird geschlossen

Ich plane, diesen Thread heute abend zu schlie?en. Ich denke, dass alles was gesagt werden sollte, gesagt ist. Durch ein Gepl?nkel dieses Thema immer weiter in der Liste der aktiven Threads zu halten, macht daher keinen Sinn.



Nein, das Gepl?nkel bei astronew macht in der Tat keinen Sinn, das hat Stefan Deiters richtig erkannt, und es ist dort schon alles gesagt worden, was zu sagen war: Sowohl der Webmaster als auch die Astronews-Users dort sehen keinen Anla? und keine Berechtigung, die Relativit?tstheorie ?berhaupt zu kritisieren. Sie ist makellos und fehlerfrei.

Sie sollen damit gl?cklich bleiben, meinetwegen noch 100 Jahren lang, aber es ist einfach f?r einen Kritiker unzumutbar, dort diskutieren zu wollen. Achtung und Respekt f?r die Person von Teilnehmern und Autoren sollen in einem ?ffentlichen Forum unbedingt gew?hrleistet und garantiert werden, auch f?r die Person von Kritikern.

mfg
Jocelyne Lopez

04.04.2006 00:02 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
B.Riemann
Mitglied


Dabei seit: 02.01.2006
Beiträge: 30

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 04.04.2006 00:02 Uhr:

Zitat:

B.Riemann schrieb am 03.04.2006 23:13 Uhr:

Wird das aber nicht unbedeutsam? Die Astronews-User bieten eine Diskussion ?ber das Galeczki-Buch an. Greifen Sie zu!



Ich w?rde sowohl Ekkehard Friebe, mit dem ich seit fast einem Jahr in Foren vertrauensvoll zusammenarbeite, als auch G.O. Mueller und jeden ernsthaft an Diskussionen interessierten Kritiker der Relativit?tstheorie abraten, sich im Forum astronew zu beteiligen.



So nehmen Sie die Herausforderung doch ?ber die Foren hinweg an! Ich ?berlasse Ihnen diesen hier von mir er?ffneten Bereich. Formulieren Sie hier Ihren ersten Beitrag, warum das Galeczki-Buch mehr beachtet werden sollte. Sie m?ssen sich die direkte Auseinandersetzung im Astronewsforum ja nicht mehr antun.

Gru? Riemann

04.04.2006 00:42 B.Riemann ist offline Email an B.Riemann senden Beiträge von B.Riemann suchen Nehmen Sie B.Riemann in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

B.Riemann schrieb am 04.04.2006 00:42 Uhr:

So nehmen Sie die Herausforderung doch ?ber die Foren hinweg an! Ich ?berlasse Ihnen diesen hier von mir er?ffneten Bereich. Formulieren Sie hier Ihren ersten Beitrag, warum das Galeczki-Buch mehr beachtet werden sollte.



Diskutieren Sie doch das Buch von Georg Galeczki und Peter Marquardt bei astronew forum, wenn Sie so viel Wert darauf legen und Ihnen das interessiert, das steht Ihnen doch frei, oder? Was wollen Sie denn unbedingt hier?

Ich wiederhole es aber: Ich w?rde jeden ernsthaft an kontroverse Diskussionen interessierten Teilnehmer davon abraten: Alleine schon die Thread-Er?ffnung der Mobber ?galileo2609?, der sich aktiv auch im Hetzforum ?Alpha Centauri? mit seinen P?beleien und Hetzparolen beteiligt, ist eine l?cherliche Farce:


Widerlegungen von und mit G.O. Mueller (I): 'Gleichschaltung der Presse'
http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=751


Zitat:

galileo2609 hat am 02.04.06 bei astronew geschrieben

Da J.L. und Ekkehard Friebe und G.O. Mueller offensichtlich und wahrscheinlich nicht in der Lage sind zu akzeptieren, dass das Buch von Georg Galeczki/Peter Marquardt: Requiem f?r die Spezielle Relativit?t, 1997 allein aufgrund des wissenschaftlichen Inhalts in der Fach?ffentlichkeit durchgefallen ist, fordere ich sie alle drei zur sachlichen Diskussion dieses Buches heraus!

Um gleich einem weiteren Vorwurf zu begegnen: das Buch habe ich gerade ?ber einen Internetanbieter zum Preis von EUR 19,50 bestellt. Die Lieferzeit betr?gt 2-3 Tage. Von Unterdr?ckung dieser angeblich 'kritischen' Schrift kann also keine Rede sein.
Ich kann es verkraften diese wahrscheinlich unbefriedigende Arbeit meiner gut sortierten Hausbibliothek einzugliedern, ich habe da eine besondere Rubrik 'Sonstiges'.



Der Mann hat das Buch nicht mal gelesen (er hat das gerade bestellt), und schon ?wei?? er, dass es keinen wissenschaftlichen Wert hat und zurecht ?in der Fach?ffentlichkeit durchgefallen ist?. Woher will er das wissen? Woher will der Mann es wissen, wenn er das Buch nicht mal gelesen hat? k?nnen Sie uns das bitte erkl?ren?

Woher will der Mann wissen und beurteilen k?nnen, wenn er das Buch nicht mal gelesen hat, dass er es in seiner sonst ?gut sortierten Hausbibliothek? in der Rubrik ?Sonstiges? aussortieren darf? K?nnen Sie uns das bitte erkl?ren?

Oder haben Sie auch selber das Buch von Georg Galeczki und Peter Marquardt schon ohne es zu lesen in Ihrer sonst gut sortierten Hausbibliothek als wertlos gleich aussortiert? K?nnen Sie uns bitte erkl?ren, wie das geht?

mfg
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 04.04.2006 07:46.

04.04.2006 07:43 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
ralfkannenberg
User gesperrt!


Dabei seit: 21.02.2006
Beiträge: 97

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jocelyne,

ich habe dieses Buch auch bestellt, obgleich es in der Schweiz deutlich teurer ist als in Deutschland. Ich w?rde es also sehr bedauern, wenn Du diese Diskussion verweigerst.

Freundliche Gr?sse, Ralf

04.04.2006 10:32 ralfkannenberg ist offline Email an ralfkannenberg senden Beiträge von ralfkannenberg suchen Nehmen Sie ralfkannenberg in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

ralfkannenberg schrieb am 04.04.2006 10:32 Uhr:

ich habe dieses Buch auch bestellt, obgleich es in der Schweiz deutlich teurer ist als in Deutschland. Ich w?rde es also sehr bedauern, wenn Du diese Diskussion verweigerst.




Ich verweigere doch keine Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie! Wie kommst Du denn darauf??!!! Ich fordere sie eben! Dieses Forum ist ja ein Beweis daf?r, und meine Threads in vielen anderen Foren auch, oder?

Was im Buch "Requiem f?r die Speziellen Relativit?t" von Georg Galeczki und Peter Marquardt f?r Argumente stehen, sind keine anderen Argumente als die Argumente, die zum Beispiel in der Dokumentation von G.O. Mueller ?ber 3789 kritische Arbeiten und ca. 130 Fehler der Relativit?tstheorie steht. Wie k?nnte es auch anders sein? Man erfindet doch nicht bei jedem Buch neue Argumente zur G?ltigkeit oder zur Ung?ltigkeit der Relativit?tstheorie seit 100 Jahren, oder?!

Und wenn schon die Dokumentation von G.O. Mueller (die auch das Buch der beiden Physiker Georg Galeczki und Peter Marquard enth?lt) als ?M?ll? seitenlang ?ber Hunderte von Beitr?gen bezeichnet und behandelt wurde, wie stellst Du Dir bitte eine kontroverse Diskussion mit solchen Teilnehmern vor? Kannst Du mir es bitte erkl?ren?

Und wenn schon das Buch der beiden Physiker Georg Galeczki und Peter Marquardt, bevor er ?berhaupt gelesen wurde, schon als wertlos aussortiert wurde, wie stellst Du Dir bitte eine kontroverse Diskussion mit diesen Teilnehmern vor? Kannst Du mir es bitte erkl?ren?

Auch Du kennst schon alle kritischen Argumente, die in der Dokumentation von G.O. Mueller, in diesem Buch und in diesem Foren vorgetragen wurden. Auch Du findest auch dabei keinen Anla? und keine Berechtigung zur Kritik. Auch Du bist v?llig f?r eine Kritik der Relativit?tstheorie immun. Auch f?r Dich ist die Relativit?tstheorie makellos, fehlerfrei und ?ber alle Kritik zu erhaben. Wie stellst Du Dir dann bitte eine kontroverse Diskussion vor?

Diese Dokumentation von G.O. Mueller und dies Forum "Wissenschaft und moralische Verantwortung" ist f?r Leser und Teilnehmer gedacht, die zweifeln, oder die sich noch keine eigene Meinung dar?ber bilden konnten. Und nicht f?r diejenige, die schon im Besitz der absoluten Wahrheit sind. Mit solchen Teilnehmern er?brigt sich ja eine Diskussion, ist doch logisch, sie sollen eben an ihre Wahrheit weiter glauben und damit weiter zufrieden sein. Wir hier suchen weiter, und das ist unser gutes Recht, und wir sind deswegen keine minderwertigen Menschen, und wir m?ssen deswegen nicht bek?mpft werden.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 04.04.2006 13:38.

04.04.2006 11:05 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Bravo, Jocelyne! Das h?tte ich auch gerne selbst gesagt...

04.04.2006 15:32 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
ralfkannenberg
User gesperrt!


Dabei seit: 21.02.2006
Beiträge: 97

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:


Jocelyne Lopez schrieb am 04.04.2006 11:05 Uhr:

Und wenn schon das Buch der beiden Physiker Georg Galeczki und Peter Marquardt, bevor er ?berhaupt gelesen wurde, schon als wertlos aussortiert wurde, wie stellst Du Dir bitte eine kontroverse Diskussion mit diesen Teilnehmern vor? Kannst Du mir es bitte erkl?ren?



Hallo Jocelyne, ich kann nur f?r mich sprechen und ich habe das Buch noch nicht gelesen. Entsprechend weiss ich doch wirklich nicht, wie eine Diskussion verlaufen k?nnte.



Zitat:


Auch f?r Dich ist die Relativit?tstheorie makellos, fehlerfrei und ?ber alle Kritik zu erhaben. Wie stellst Du Dir dann bitte eine kontroverse Diskussion vor?



Ich merke, Du sprichst meine Liste der offenen Punkte an. Sie umfasst derzeit 22 Punkte und ich m?chte sie in K?rze im astroforum vorstellen; ich weiss aber noch nicht, in welcher Rubrik das geschehen soll. Soll ich ?ber dieses Thema hier auch einen Thread er?ffnen ?

Freundliche Gr?sse, Ralf


---------------------------------

PS von Jocelyne Lopez:

Entschuldigung, Ralf, ich bin aus Versehen in Deinen Beitrag reingekommen, als ich ihn nur beantworten wollte.
Ich habe aber alles rekonstruiert und nichts ge?ndert.
Sorry.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 04.04.2006 16:36.

04.04.2006 16:04 ralfkannenberg ist offline Email an ralfkannenberg senden Beiträge von ralfkannenberg suchen Nehmen Sie ralfkannenberg in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

ralfkannenberg schrieb am 04.04.2006 16:04 Uhr:

Ich merke, Du sprichst meine Liste der offenen Punkte an. Sie umfasst derzeit 22 Punkte und ich m?chte sie in K?rze im astroforum vorstellen; ich weiss aber noch nicht, in welcher Rubrik das geschehen soll. Soll ich ?ber dieses Thema hier auch einen Thread er?ffnen ?



Du darfst in Diesem Forum alle Threads er?ffnen und alle Beitr?ge schreiben, die Du m?chtest. Das steht Dir doch frei.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

04.04.2006 16:38 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
ralfkannenberg
User gesperrt!


Dabei seit: 21.02.2006
Beiträge: 97

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

PS von Jocelyne Lopez:

Entschuldigung, Ralf, ich bin aus Versehen in Deinen Beitrag reingekommen, als ich ihn nur beantworten wollte.
Ich habe aber alles rekonstruiert und nichts ge?ndert.
Sorry.

Das ist doch ok, kein Problem

04.04.2006 17:15 ralfkannenberg ist offline Email an ralfkannenberg senden Beiträge von ralfkannenberg suchen Nehmen Sie ralfkannenberg in Ihre Freundesliste auf
G.O. Mueller
Forschungsgruppe


Dabei seit: 04.04.2006
Beiträge: 13

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Stellungnahme von G. O. Mueller, 3.4.06

1. Der Teilnehmer ?kosmos? hat v?llig richtig recherchiert: BILD DER WISSENSCHAFT hat das Buch von Galeczki/Marquardt besprochen.


2. Diese Rezension und eine zweite, vorhergehende im PM-Magazin waren uns bekannt. Wir haben sie in der Dokumentation an drei Stellen erw?hnt, und wir haben auf den wichtigen Zusammenhang mit dem Vorgang der positiven Rezension im PM-Magazin (in der Dokumentation unter Ripota, Peter) hingewiesen:

- Kap. 4, S. 536, rechts oben, Kommentar zu Galeczki/Marquardt 1997:
Als einzige Zeitschrift hat bisher das P.M.-Magazin positiv ?ber das Buch berichtet: nur deshalb hat ?Bild der Wissenschaft? sich zu einer fast w?tenden Replik veranla?t gesehen. Interessant wird es sein zu sehen, ob dieses Buch im Jubeljahr 2005 der Relativisten noch eine gewisse ern?chternde Wirkung entfalten kann.

- in derselben rechten Spalte haben wir die Gegendarstellung von Galeczki/Marquardt als Internetdatei nachgewiesen, die BILD DER WISSENSCHAFT nicht abgedruckt hatte,:
*Galeczki, Georg 1998
Aus der an BILD DER WISSENSCHAFT gerichteten Gegendarstellung / Georg Galeczki u. Peter
Marquardt. - [Deutschland]: WWW 1998. 2 S.
Status: Kritik. - Quelle: Internetadresse:
www.solidaritaet.com/ fusion/1998/2/einstei2.htm.
Datum: 15.5.02.

- Kap. 8, Anhang, S. 1158: Wiederholung des Eintrags aus Kapitel 4.


3. Die Feststellung des Teilnehmers ?kosmos? widerspricht nicht unserer Behauptung:
?Keine einzige deutschsprachige Zeitung hat das Buch von Galeczki/Marquardt ihren Lesern vorgestellt.?
Denn BILD DER WISSENSCHAFT ist keine Zeitung, sondern eine Zeitschrift.
Zeitungen und Zeitschriften unterscheiden sich wesentlich, unter mehreren Gesichtspunkten, z. B.:

(a) Zeitungen haben mehrfach h?here Auflagen;
(b) Zeitungen erreichen das allgemeine Leserspektrum aller Interessen und Bildungsschichten (und nicht nur die Leserinteressen einer Zeitschrift);
(c) Zeitungen erm?glichen durch das in der Regel t?gliche Erscheinen (es gibt Ausnahmen mit w?chentlichem Erscheinen, z. B. die Nachrichtenmagazine) und die ?blichen Leserbriefabdrucke einen ?ffentlich gef?hrten Dialog;
(d) Zeitungen berichten auf ihren Wissenschaftsseiten ?berwiegend ?ber Aufs?tze in Zeitschriften und schaffen damit erst eine breite ?ffentlichkeit f?r die Gegenst?nde und Themen der Zeitschriftenaufs?tze.
Daraus ergibt sich die entscheidend gr??ere Wirksamkeit der Berichterstattung durch Zeitungen.


4. Die von Teilnehmer ?kosmos? aufgeworfene Frage hat uns darauf gebracht, da? wir die zitierte Passage ?ber die Besprechungen in PM-Magazin und BILD DER WISSENSCHAFT mit den genauen Angaben ?ber Jahrgang, Heft und Seitenzahl erg?nzen sollten.



__________________
GOM-Projekt Relativit?tstheorie

05.04.2006 12:30 G.O. Mueller ist offline Email an G.O. Mueller senden Homepage von G.O. Mueller Beiträge von G.O. Mueller suchen Nehmen Sie G.O. Mueller in Ihre Freundesliste auf
G.O. Mueller
Forschungsgruppe


Dabei seit: 04.04.2006
Beiträge: 13

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Stellungnahme zur Gleichschaltung der Presse, 18.4.06

Die Gleichschaltung der Presse wird von einigen Teilnehmern in den Foren bestritten. Es handele sich vielmehr um eine normale Nichtbeachtung wegen der schlechten Qualit?t der genannten Beispiele, des Buches von Galeczki/Marquardt und der GOM-Dokumentation. Die Nichtbeachtung w?re demnach von den Kritikern sozusagen selbst verschuldet, weil ihre Produkte so schlecht sind.

Dazu merken wir an:

1. Im Grundgesetz Artikel 5 steht nichts davon, da? die Freiheit der Wissenschaft nur f?r solche Auffassungen gilt, die nach dem Geschmack irgendwelcher Leute hinreichend ?sch?n und gut? vorgetragen werden.

2. Beweismittel: In der Presse werden rezensierte Werke nicht nur gelobt, sondern auch verrissen. Die Kritiker betteln nicht um Lob, sondern fordern ihre Freiheitsrechte ein und die Information der ?ffentlichkeit. Da sie selbst die Theorie heftig zerrei?en, k?nnen die Kritiker nichts dagegen haben, eventuell auch selbst verrissen zu werden, wenn die ?ffentlichkeit ?ber die Existenz einer kritischen Tradition informiert wird.

3. Wer irgendeine ?Mindestqualit?t der Rede oder Schreibe? zur Bedingung der Wissenschaftsfreiheit macht, stellt sich auf die Seite der Unterdr?cker und Rechtsbrecher. Damit ist er in bester Gesellschaft: die meisten in akademischen Institutionen regierenden Physiker sind Beamte und haben einen Amtseid auf das Grundgesetz geleistet. Sie m??ten f?r die Wahrung der Grundrechte eintreten, tun aber das Gegenteil und werden damit eidbr?chig. Das aber ist in unserem Land anscheinend nicht weiter schlimm, weil es massenweise geschieht und - bisher - kein Hahn danach gekr?ht hat.

4. Die grundgesetzlich garantierte ?Freiheit der Wissenschaft? ist kein Wortgeklingel, sondern bedeutet konkret, da? Mehrheitsauffassungen und Minderheitsauffassungen nebeneinander bestehen, wie es in den meisten Wissenschaften auch normal ist. Kein Kontrahent in einem wissenschaftlichen Disput darf der anderen Seite das Freiheitsrecht bestreiten oder beschneiden. Dieser Grundsatz kommt z. B. bis in die h?chste Ebene unserer Gerichtsbarkeit zur Anwendung: Bundesrichter k?nnen zu Urteilen, die sie nicht mittragen, Minderheitsauffassungen zu Protokoll geben, die auch ver?ffentlicht werden.

5. In der theoretischen Physik gibt es in bezug auf die Spezielle Relativit?tstheorie keine Freiheit der Wissenschaft. Die Mehrheit versagt der Minderheit seit 80 Jahren das Grundrecht auf Anh?rung und Beteiligung am ?ffentlichen Gespr?ch; der ?ffentlichkeit versagt sie die wahrheitsgem??e Berichterstattung ?ber die Theorie. F?r die Fach-?ffentlichkeit und die allgemeine ?ffentlichkeit existiert neben der Mehrheitsmeinung keine Minderheitsmeinung, die Mehrheit regiert diktatorisch. Zu diesem Zweck hat die Mehrheit die Presse erfolgreich gleichgeschaltet.


G.O. Mueller, GOM-Projekt

Fortsetzung folgt

__________________
GOM-Projekt Relativit?tstheorie

23.04.2006 00:45 G.O. Mueller ist offline Email an G.O. Mueller senden Homepage von G.O. Mueller Beiträge von G.O. Mueller suchen Nehmen Sie G.O. Mueller in Ihre Freundesliste auf
G.O. Mueller
Forschungsgruppe


Dabei seit: 04.04.2006
Beiträge: 13

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Fortsetzung:
Stellungnahme zur Gleichschaltung der Presse, 18.4.06

6. Vielfache Beweismittel f?r die Unterdr?ckung der gesamten Kritik besagter Theorie (1908-2006) in den Jahren nach 1922 bis heute:
- keines der bedeutenden deutschsprachigen Werke der Kritik ist der deutschen ?ffentlichkeit bekanntgemacht worden;
- von den bedeutendsten Werken in fremden Sprachen ist Deutschland schon deshalb objektiv weit entfernt, weil sie nur ?u?erst selten in deutschen Bibliotheken zu finden sind;
- insbesondere sind die beiden wichtigen deutschsprachigen Ver?ffentlichungen von Theimer 1977 und Galeczki/Marquardt 1997 der ?ffentlichkeit vorenthalten worden;
- insbesondere wird seit 2001 die erstmalige und alternativlose internationale GOM-Dokumentation von zuerst 2896, jetzt 3789 kritischen Ver?ffentlichungen der ?ffentlichkeit vorenthalten.

7. Weiteres Beweismittel f?r die Gleichschaltung der Presse in Sachen theoretischer Physik durch Vergleich mit anderen F?llen von Diskriminierung.
Die Presse berichtet z. B. regelm??ig ?ber die Diskriminierung von ganz bestimmten Minderheiten in unserem Land. Wenn eine Dokumentation von 3789 unbekannten Ver?ffentlichungen ?ber die Diskriminierung einer dieser Minderheiten (z.B. Roma und Sinti, Homosexuelle, Lesben, Migranten, Asylanten) vorgelegt w?rde, w?rde mit Sicherheit in mehreren Presseorganen dar?ber berichtet, unabh?ngig von der Sch?nheit von Rede oder Schreibe, und meistens w?rde sogar ?politisch korrekt? berichtet, n?mlich als Aufschrei ?ber den Skandal der Diskriminierung.
?ber die diskriminierte Minderheit der Kritiker der Speziellen Relativit?tstheorie und die seit Dez. 2001 in jetzt ca. 60 deutschen Presseorganen vorliegende Dokumentation wird offensichtlich grunds?tzlich nicht berichtet. Das nennen wir eine sehr effektive Gleichschaltung. Thematisch fl?chendeckend hatten wir das in Deutschland zuletzt in der DDR.

8. Es wird die Frage aufgeworfen, wie wir die Nichtexistenz von Rezensionen in Zeitungen beweisen wollten. Der Beweis der Nichtexistenz eines Gegenstandes ist erkenntnistheoretisch eines der gr??eren Kunstst?cke, d. h. der Beweis einer Nichtexistenz ist prinzipiell unm?glich. Man kann nur induktiv vorgehen und alle denkbaren Existenzm?glichkeiten pr?fen und ausschlie?en. Einerseits glauben wir sagen zu k?nnen: unsere Recherche arbeitet nicht schlecht. Gegenw?rtig d?rfte niemand einen besseren ?berblick ?ber die kritischen Ver?ffentlichungen seit 1908 haben als wir. Andererseits gilt auch f?r unsere Arbeit: nobody is perfect. Sollte eine Zeitungs-Rezension unserer Recherche entgangen sein, k?nnen wir nur um Mitteilung bitten, die wir au?erordentlich begr??en w?rden als erstes Anzeichen einer Informierung der ?ffentlichkeit.

9. Nach dem ?berwiegenden Urteil der Theoriekritiker ist die Spezielle Relativit?tstheorie eine haltlose Veranstaltung und ihre kritiklose Propagierung daher zumindest ein Skandal. Wenn die ?ffentlichkeit von der Existenz dieser Kritik erf?hre, dann w?re das ungef?hr so, als ob man allen H?uslebauern der Republik mitteilt, da? die Grundbucheintr?ge f?r ihre Grundst?cke ung?ltig sind. Insofern k?nnen die Kritiker wohl ein gewisses Verst?ndnis f?r die prek?re Lage der Theorieanh?nger entwickeln. Mitleid ist aber keine Kategorie der Physik und kann daher in der Physik nichts retten.


G.O. Mueller, GOM-Projekt

__________________
GOM-Projekt Relativit?tstheorie

23.04.2006 01:00 G.O. Mueller ist offline Email an G.O. Mueller senden Homepage von G.O. Mueller Beiträge von G.O. Mueller suchen Nehmen Sie G.O. Mueller in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

G.O. Mueller schrieb am 23.04.2006 01:00 Uhr:

- insbesondere sind die beiden wichtigen deutschsprachigen Ver?ffentlichungen von Theimer 1977 und Galeczki/Marquardt 1997 der ?ffentlichkeit vorenthalten worden;



Das Buch von Theimer ist im Katalog der Staats- und Universit?tsbibliothek Hamburg und steht damit der ?ffentlichkeit zur Verf?gung.


Zitat:


insbesondere wird seit 2001 die erstmalige und alternativlose internationale GOM-Dokumentation von zuerst 2896, jetzt 3789 kritischen Ver?ffentlichungen der ?ffentlichkeit vorenthalten.



Wo dieses Buch ?ffentlich entleihbar ist, hat Ekkehard Friebe hier gepostet.

Gruss,
Joachim

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Joachim am 25.04.2006 17:05.

25.04.2006 17:00 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Herausforderung an G.O. Mueller Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Solch einf?ltige Lakaien wie ihr hat die indoktrinierte dogmatische "Pseudowissenschaft" gar nicht mehr n?tig... Ihr zieht sie nur noch mehr in den Dreck...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von aether am 27.04.2006 12:57.

26.04.2006 23:59 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
Seiten (2): [1] 2 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH