Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Physik, Naturwissenschaften, Mathematik Mathematische Betrachtungen--- Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (10): « erste ... « vorherige 3 4 [5] 6 7 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

JGC schrieb am 11.04.2006 14:41 Uhr:

Schliesslich geht es darum, schlussendlich herauszufinden, wie sehr man sich mit seiner eigenen Betrachtungsweise vielleicht selber bel?gen kann....



Das ist eine gute Frage. Ich denke was vor Selbstbetr?gt sch?tzt ist halt die Bereitschaft, seine Ansichten hinterfragen zu lassen. Deshalb wage ich mich immer wieder in dieses Forum und versuche meinen Standpunkt Leuten zu erkl?ren, die mir nichts glauben. So kann man eigene Denkfehler und Glaubensl?cken (denn was kann man schon wissen ) finden.

Der Punkt ist doch meines Erachtens, dass du nicht speziell die Relativit?tstheorie kritisierst. Deine Ausf?hrungen ?ber unsere relative Sichtweise enth?lt das Wort relativ, aber es hat nicht die Theorie im Auge, die man als Relativit?tstheorie kennt. Denn die Relativit?tstheorie ist keine Theorie der subjektiven Wahrnehmung, sie ist eine Theorie ?ber messbare Vorg?nge. Sie ist intersubjektiv ?berpr?fbar. ?berpr?fbar ist, dass sie die Naturvorg?nge so beschreibt, wie sie gemessen werden. Offener, subjektiver wenn man so will, ist die Interpretation. Es gibt ?thertheorien, die sich experimentell nicht von der Relativit?tstheorie unterscheiden. Es gibt also in der experimentell gesicherten Physik Freiheiten f?r Spekulationen. F?r ein einseitiges Falscherkl?ren von Theorien ohne Alternativen anbieten zu k?nnen gibt es dagegen keinen Platz in der Wissenschaft.

11.04.2006 14:55 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ja aber verstehst du denn nicht???

Unsere Sichtweise unterliegt ganz genau den selben relativistischen Effekten...

Hm...

Was denkst du, was wir sehen??

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

11.04.2006 15:05 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

JGC schrieb am 11.04.2006 15:05 Uhr:

Unsere Sichtweise unterliegt ganz genau den selben relativistischen Effekten...



was genau verstehst du unter diesen relativistischen Effekten?

Wirklich die Effekte der relativen Gleichzeitigkeit, Zeitdilatation und L?ngenkontraktion? Oder nicht doch ein verallgemeinertes Alles-ist-relativ-Prinzip? Die genannten Effekte sind n?mlich nicht subjektiv, sie sind f?r jeden Beobachter reproduzierbar gleich. Die Relativit?tstheorie ist eine klassische Theorie in dem Sinne, dass sie die Realit?t der beschriebenen Effekte nicht in Frage stellt.

Gruss,
Joachim

11.04.2006 15:10 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Joachim schrieb am 11.04.2006 14:31 Uhr:

Ich schon, aber keine Sorge, ich werde auf deine Frage zur?ckkommen. Etwas Geduld bitte ;-)

Du musst aber gegen aethers Provokationsversuche nichts unternehmen, ich erwarte hier keinen Schutz, ich weiss dass der nur Kritikern zusteht. Ich werde sie einfach ignorieren.



Tu das, Joachim, tu das.

Was ich von Deinen Users und sogar von Deinen Moderatoren in Deinem Forum erleben ?durfte? gab Dir offensichtlich keinen Anla? mich zu sch?tzen, nicht wahr? Nein, da sahst Du ?berhaupt keinen Anla?, und Du hast mich sch?n lange und gr?ndlich treten lassen, bis ich endlich vergrault wurde. Du hast keine Veranlassung gesehen, Deine Users und Deine Moderatoren zu z?geln. Nein, Du sahst h?chstens nur die Veranlassung, "aus Versehen" meinen Thread nachtr?glich zu l?schen, nicht wahr? Im Deinen Forum werde ich nie wieder eine Zeile schreiben, Joachim, darauf darfst Du Dich freuen und gratulieren.

Nur f?r Dich selbst reagierst Du minosenartig, aber das hatten wir schon hier.

Und ich wei? ?brigens nicht, wieso Du so lange ?berlegen musst, um mir diese einfache Frage zu beantworten, nachdem Du schon einmal idiotisch darauf geantwortet hast, aber ich lasse mich nicht so gerne an die Nase f?hren Joachim, das tut keiner gerne:

?Wenn die Schwingungen eines Pendels oder die Schwingungen eines Quarzkristalls schneller werden, bedeutet das Deiner Meinung nach, dass ein bestimmtes Ereignis, das mit Hilfe dieser Schwingungen gemessen wird, schneller abl?uft??

Mu?t Du in Deinen Physikb?chern nachgucken, was man dazu zu antworten hat?

Ich lasse mich nicht gerne l?nger von Dir verschaukeln, Joachim.
Deine zweite Antwort kannst Du gerne f?r Dich behalten, danke, ich brauche sie nicht.

Oder frag man lieber Deine Kumpel von Alpha Centauri, was man dazu zu antworten hat, ist noch einfacher. Dort bist Du auch bestens aufgehoben und gesch?tzt, um die Relativit?tstheorie jedermann beizubringen und den menschlichen Umgang mit Kritikern ist bestimmt auch was f?r Dich, da hast Du nie was auszusetzen gehabt. Wenn der Diskussionsstil hier bei uns zu hart erschein, geh zur?ck zu Deinem Forum und zu Alpha Centauri, ihr seid dann unter gleichen und da wirst Du Dich ganz wohl und geborgen f?hlen.

Deine Antwort kannst Du f?r Dich behalten, Joachim, danke, ich brauche sie nicht. Ich lasse mich nicht l?nger von Dir verschaukeln.

Spreche mich auch bitte nicht mehr an, ich habe es endg?ltig leid mit Dir. Ich werde Dich ignorieren.

Weiterhin gute Unterhaltung im Forum und sonst wo.


mfg
Jocelyne Lopez

11.04.2006 15:27 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 11.04.2006 15:27 Uhr:
?Wenn die Schwingungen eines Pendels oder die Schwingungen eines Quarzkristalls schneller werden, bedeutet das Deiner Meinung nach, dass ein bestimmtes Ereignis, das mit Hilfe dieser Schwingungen gemessen wird, schneller abl?uft??



F?r die, die es dennoch interessiert, denn es lesen ja noch andere mit:

Es kommt darauf an, warum die Schwingungen schneller werden. Hat man einen Einfluss vorliegen, der nur die spezielle Art von Schwingungen betrifft, so muss man einfach sagen, dass die Uhr ungeeignet ist. Sie geht dann einfach vor. Wenn man aber einen Einfluss findet, der alle Vorg?nge der Natur gleichermassen beschleunigt, so gibt es keinen Grund, nicht auch die Zeit als beschleunigt zu betrachten. Nat?rlich kann man dann fragen, gegen?ber was die Zeit denn beschleunigt ist, und das ist eben die Aussage der Relativit?tstheorie: In zwei zueinander bewegten Systemen, laufen alle physikalischen Prozesse in wohl defnierter Weise unterschiedlich schnell ab. Verk?rzt: In zwei zueinander bewegten Systemen, vergeht die Zeit unterschiedlich schnell.

Was ich nicht verstehe ist, warum Jocelyne von anderen Moderatoren strengeres Eingreifen erwartet, als sie selber in ihrem Forum an den Tag legt und warum sie es f?r mimosenhaft h?lt, wenn sich jemand nicht provozieren l?sst.

Es gr?sst alle, die noch drauf Wert legen,
Joachim

11.04.2006 16:03 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Was gehschieht hier?

Ich hatte gerade einen Beitrag fertig und dann schmierte alles ab????...

Selbst ein Neustart holte die Kiste nicht mehr hoch...

OK... Nochmal !!


Zitat:

Wirklich die Effekte der relativen Gleichzeitigkeit, Zeitdilatation und L?ngenkontraktion? Oder nicht doch ein verallgemeinertes Alles-ist-relativ-Prinzip? Die genannten Effekte sind n?mlich nicht subjektiv, sie sind f?r jeden Beobachter reproduzierbar gleich. Die Relativit?tstheorie ist eine klassische Theorie in dem Sinne, dass sie die Realit?t der beschriebenen Effekte nicht in Frage stellt.



Ich wollte dir mitteilen, das unsere eigene Wahrnehmungsphysik der Relativit?t unterworfen ist...

Unsere eigene Wahrnemung wird verbogen und ?ussern sich durch dadurch unkorrekte Betrachtungsweisen...

Ich hatte das zwar vorher anders erkl?rt, aber diese kleine Ausseinandersetzung zwischen Jokelyne und dir hat es mir vor Augen gef?hrt....

Wenn du entspannt und ohne Furcht und Tadel einen Sachverhalt betrachtest, so kannst du ihn auf eine objektive Art und Weise erfassen und ihn in deinem Hirn ablegen. Du musst nicht viel ?berlegen und rumraten, wie das wohl nun zu verstehen sei, weil das Ereignis sich dir langsam genug und mit der entsprechend ruhigen Stimmung darbot.

Jetzt steh mal unter Stress!!

Und betrachte ein und den selben Sachverhalt....

Du siehst ihn unter ganz anderen emotionalen Gesichtspunkten..

Wut und ?rger, Hektik, verzerren die Datenerfassung des Gehirns und liefert falsche, bezw, Negativ bewertete, unvollst?ndige Datens?tze an das Bewusstsein...

Was glaubst du was das ist...?

Das ist eine Ver?nderung der Erscheinungsform ein und des selben Vorgangs!!

Nichts anderes wie die verschiedenen Erscheinungsweisen ein und des selben Prozessprinzips der Geschehen im All durch die st?ndige Gravitationsbeschleunigung auch!! Ihr Level entscheidet, wie wir das Universum sehen und genauso entscheiden unsere Gef?hle ebenso, wie wir etwas zu sehen kriegen...

Gef?hle sind auch ein wahrnemendes Prinzip, welches sich ebenfalls der Mathematik bedient. Diese folgen den Mengenlehrenprinzipien und finden sich z.B. im Verhalten von Ladungen und Feldern in einem gemischten Gemenge von Atomen und deren Elementarteilchen wieder.

Sie bestimmen also, wie stark nun eine "Verstandesm?ssige Information"( ein Vorgang, ein Prozess...) in seiner "Wirk-Bedeutung" gewertet wird.

Bin ich dagegen fr?hlich und gut gelaunt, dann wird der selbe Sachverhalt wieder anders vom Gehirn bewertet...

Nun eben mit positiven "Bedeutungsst?rken"

Gravitation verbiegt den Raum und die Zeit und an Hand deren jeweiligen ?rtlichen vorgefundenen Feldst?rken nimmt die Realit?t entsprechend "Gestalt" an, so wie die Emotionen unser eigenes Wahrnehmungsspektrum verbiegt.

Das war jetzt mal nur der emotionale Aspekt...

Jetzt denk mal daran, wie sich das wohl verstand?sm?ssig auf unseren Alltag auswirken k?nnte...

Laut Physik treten, je weiter du in den Mikrokosmos kommst immer schnellere Teilchengeschwindigkeiten und immer h?here Dichten auf...
Elektronen sind so dich wie Neutronensterne oder noch dichter...

Jetzt denk mal dar?ber nach, was f?r ungeheuere Auswirkungen das auf die Kernbausteine ihren umgebenden Raum zeigt, innerhalb derer sie sich befinden... (Z.B. Die noch dichteren Quarks)

Sie erzeugen so hohe Zeitdillationen, das der Raum um die Kerne vollst?ndig gekr?mmt werden(Kugelforn als eindimensionale Fl?che)

Was glaubst du, was du also dort zu sehen kriegst, aus dem Raum, woher die EM-Wellen uns ihr sichtbares Licht senden und wir ihre Dinglichkeit erst wahrnehmen k?nnen...

Der Verstand kann ?ber die wellenf?rmigen Erregerreize den total gekr?mmten Raum im Mikrokosmos quasie nur von der Seite aus betrachten...

Na? klickert da was???

Jetzt stell dir einfach mal vor, (dann, wenn du mit Lichtgeschwindigkeit existieren w?rdest)das dann jede Kugel in Wirklichkeit zu einer Fl?che wird, die positive oder negative Ladungen tragen und die einzelnen Impulse einfach wie Leiterbahnen von Punkt zu Punkt fliessen....

Ich will diesen Gedanken nicht weiter fortf?hren, aber weisst du nun, was deine "Realit?t" wirklich wert ist? Und dein Gef?hl deines eigenen "Daseinsfeeelings"




__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von JGC am 11.04.2006 16:43.

11.04.2006 16:38 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

JGC schrieb am 11.04.2006 16:38 Uhr:
Ich wollte dir mitteilen, das unsere eigene Wahrnehmungsphysik der Relativit?t unterworfen ist...



Ach so, dem stimme ich selbstverst?ndlich zu. Wenn du es so willst ist die Physik einfach die Wissenschaft des intersubjektiv Wahrnehmbaren. Was man nicht wahrnehmen, messen, aus Messungen erschliessen kann, ist nicht Gegenstand der Physik. Ebenso kann und will die Physik Dinge nur so erkl?ren, wie sie wahrnehmbar sind, nicht wie sie wahrgenommen werden k?nnten, falls...

Dein Vergleich mit den Stimmungen stimmt sicher. Wir k?nnen nicht sicher sein, dass die Physik unter allen Umst?nden gleich ist. Das macht es ja so spannend sich damit zu besch?ftigen. Es gibt immer wieder ?berraschungen. Wie in der Kommunikation eben, Jocelyne nimmt es mir sehr ?bel, wie andere im von mir moderierten Forum mit ihr umgegangen sind. Eine ?berraschung.

Gruss,
Joachim

11.04.2006 17:01 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Eben!

Und daher w?re es wohl das beste, zuallererst mal "Wirklichkeitsforschung" zu betreiben, bevor "endg?ltige" Aussagen getroffen werden, die wom?glich f?r weitere Jahrtausende G?ltigkeit erhalten...


PS:

Hier hab ich noch ein interesanntes Video, das von der Einsteinischen Gesellschaft erstellt wurde und ganz genau das zeigt, was ich damit meinte, nur das das was wir Empfinden(also h?ren und im Unterbewussten f?hlen), nur optisch dargestellt...
java script:top.Inhalt.stream('nano/nano_050222_schwerkraft.rm');

ok...

Versuche es damit...

http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/nano/astuecke/63285/index.html

rechte Spalte unter "Web-TV"

"Raum und Zeit, bekannt als Gummidecken-Universum" als Real-Video

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von JGC am 11.04.2006 17:20.

11.04.2006 17:07 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Joachim schrieb am 11.04.2006 16:03 Uhr:

Was ich nicht verstehe ist, warum Jocelyne von anderen Moderatoren strengeres Eingreifen erwartet, als sie selber in ihrem Forum an den Tag legt und warum sie es f?r mimosenhaft h?lt, wenn sich jemand nicht provozieren l?sst.

Es gr?sst alle, die noch drauf Wert legen,
Joachim




Ich lege ?berhaupt keinen Wert mehr auf Deine Kommentare, ob forumsm??ig oder wissenschaftlich. Verstanden?

Also bitte mich weder direkt noch indirekt ansprechen. Verstanden?
Ich lasse mich nicht l?nger von Dir verschaukeln. Ich habe es mit Dir und Deiner Art endg?ltig leid. Compris?

Viel Spa? noch im Forum oder sonst wo.

Jocelyne Lopez

11.04.2006 17:33 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 11.04.2006 17:33 Uhr:

Also bitte mich weder direkt noch indirekt ansprechen. Verstanden?
Ich lasse mich nicht l?nger von Dir verschaukeln. Ich habe es mit Dir und Deiner Art endg?ltig leid. Compris?



Wo habe ich dich eigentlich so beleidigt, dass du jetzt so reagierst?

11.04.2006 17:40 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo JCG,

danke f?r den Film. Ist ganz lustig gemacht.

Der Witz ist ja, dass wir ziemlich gut an unsere Umgebung angepasst sind. W?re die Welt also, wie in diesem Film geschildert, so w?rde uns das nicht besonders auffallen. Man w?rde solche Raumkr?mmungen als normal wahrnehmen und verwirrt sein, wenn sie ausbleiben.

Aber um nochmal auf die Frage der "Wirklichkeitsforschung" einzugehen: Ich denke, dass endg?ltige Antworten schon lange nicht mehr das sind, wovon die Forscher tr?umen. Es geht mehr um die Findung der passensten Modelle. Wie kann ich also die Welt mathematisch beschreiben, modellieren, so dass man aus Beobachtungen der Vergangenheit Voraussagen ?ber weitere Beobachtungen machen kann? Das ist die Fragestellung der Naturwissenschaft. Nicht die nach der ewigen Wahrheit. Das w?rde uns ja arbeitslos machen ;-)

11.04.2006 18:05 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Genau das geht eben so nicht...

Dazu m?sste einfach zur Abwechslung angenommen werden, das oberhalb der Lichtgeschwindigkeit ein ?hnliches Universum existiert.
Nur mit umgekehrt wirkenden mathematischen Prinzipien wie hier. Aber am selben Ort.(also inneinanderliegend ?berlagernd und verschachtelt)

Das ist eine Art Linear-Universum, welches nur in seinen vektoriellen Ordnungen existiert. Dieses ?ussert sich nur durch seine Felder, da existiert keine Materie drin.

Ich finde das so, das durch die Geschwindigkeit das "Ursubstrat" in der Form auftaucht, wie wir es vorfinden. Bewegt sich das Ursubstrat unterhalb der LG, so treffen wir Materie in allen Variationen an(also in all seinen mathematisch m?glichen materiellen Zwischenzust?nden)

Erreicht die Geschwindigkeit LG, so transformiert die innere Gestalt des Ursubstrates und der in Forn einer "gefangenen R?ckkopplung eingesperrte kinetische Impuls verl?uft nicht mer aufgewickelt als Materie, sondern entfaltet sich zu einem kreisf?rmigen Feldlienienschleife.

Ab diesem Punkt stellt das Ursubstrat die Feldform der Masse dar...

Beschleunigt sie nun weiter(auf Grund der stetigen Gravitationsbeschleunigung..) so wandelt diese Feldschleife sich in einen bipolaren linearen Impuls, der immer d?nnner im Querschnit wird, je weiter er beschleunigt wird. Das ist dann der Stringzustand des Ursubstrats, so wie wir es in im strukturierten Vakuum wiederfinden.

Verstehst du was ich damit Aussage?

Die Atomtheorie, die Quantentheorie und die Stringtheorie geh?ren eigentlich tats?chlich alle zusammen in einen ?bergeordneten Zustandskreislauf, der ?ber die Gravitation miteinander in Verbindung steht. Selbst die esoterische Betrachtung des Universums ist ein Aspekt dieses Zustandskreislaufes, weil durch die Gravitation jedes Teilchen im Universum in der Lage ist sich zu sp?ren und sich mit anderen ?ber die linearen und wellenf?rmigen Wechselwirkungen absichtlich auszutauschen. Ich behaupte, das Universum ist wie ein lebendiger Organismus, der im Meer des Vakuums gewachsen ist.

Dieser Zustandskreislauf ist also derart gestaltet, das durch die st?ndige Beschleunigung der Gravitation ein einmal entstandenes "Was" in Erscheinung tritt und laufend in seiner Form inklusive seiner Eigenschaften transformiert und dabei die jeweilige anzutreffende Gestalt verk?rpert. Der Zustandskreislauf wird so durch stetige Beschleunigung, durch sein gesamtes existenzielles Zustands-Spektrum geschoben, welches erst bei erreichen der LG einen Stillstand der ablaufenden mathematischen Prinzipien in Vorw?rtsrichtung und die Transformation zu einem ?bergeordneten energetischen Zustand f?hrt.(eben der lineare Feldzustand)

Findet nun die weitere Beschleunigung statt, so werden die mathematischen Prinzipien in umgekehrter Richtung wirksam, also mit negativer Beschleunigungsrichtung und umgekehrter Zeitrichtung und laufen dem unserigen Kosmos zuwieder und heben sich im Jetzt wieder auf.

Was glaubst du, wo wohl das "Jetzt" zu Hause ist??

In deinem Kopf!

Das heisst f?r mich, das Universum besitzt so gesehen drei gleichzeitig aufeinander liegenden Ebenen,

Ebene eins...ein flaches Universum(wie eine mit Wechselstrom belegte Kondensatorplatte)

Ebene 2, ebenfalls ein flaches Universum(aber eine mit Gleichstron beaufschlagte Kondensatorplatte)

Die dritte Ebene ist das Elektrolyt, in den all die Geschehen eingebettet sind, die wir in Vakuum des Universums betrachten k?nnen..

So gesehen kannst du das Universum bequem in die Tasche stecken, da es eigentlich ja laut Einstein bei LG keinen Raum und keine Zeit gibt...

Was ist also das Universum da draussen???

Nur das Spiegelbild unseres Inneren Universums unseres Gehirns???

Letztendlich ist alles nur eine elektrische Angelegenheit, in der Wechselstr?me und Gleichstr?me ?ber Leitungen und Spulen fliesst.. Daher mein voriger Vergleich im Post weiter oben!!

Deshalb darf sich die Physik nicht in Selbstzerfleischung ?ben und uns mehr Geld kosten als wirklich notwendig... Sonst verspielt sie ihre Glaubw?rdigkeit vollends. Es geht nur um Prinzipien...

Und diese lassen sich nur mathematisch richtig betrachten, wenn den Zustandsver?nderungen und der daraus resultierenden Umkehrungen der Raum und der Zeitrichtungen mit ber?cksichtigt werden...(das also hin und wieder doch eine Division odet Multiplikation mit der Null notwendig wird, um dem Wechsel des Bezugssystemes in eine h?here oder niederere Klasse zu dokumentieren! Dann passen n?mlich die Dinge auf einmal zusammen.

fsz...

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von JGC am 11.04.2006 21:58.

11.04.2006 21:50 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Fortsetzung...

Genau das ist der Punkt, warum ich so darauf erpicht bin, das die Wahrheitssuche nicht zu ?bertrieben werden darf, da es im Grunde nur zu einer st?ndigen fraktalen Selbstwiederholung f?hrt die immer und immer weiter f?hrt, ohne Ende.

Es muss einfach irgendwann gesagt werden..."Schluss jetzt" weiter in die Tiefe gehen bringt einfach nichts...

Und wer das Apfelm?nnchen von Benuit Mandelbrot mal n?her untersucht, der wird feststellen, das dieses genau den mathematischen Abbild des Universellen Prinzips darstellt und somit alles m?gliche sein kann, ob es jetzt eine Kaffekanne in einer multidimensionalen Existenz ist oder ein Brotaufstrich, spielt in dem Moment ?berhaupt keine Rolle mehr, da diese Existenz alle m?glichen Gestalten haben kann und es sich jeden in der Gestalt zeigt, wie er es sehen will...

Wenn sie mal Lust und Zeit haben, dann sehen sie sich da oben in Schweden in Ruhe vor der H?tte auf der Lichtung im Laptop einfach mal in Ruhe meine Seite dazu an und schauen sich die Bilderserien genauer an(manche sind Bildrepr?sentationen, die mit Text versehen sind, etwas Zeit brauchen und hin und wieder eine "F5" Taste...

http://www.clausschekonstanten.de/leben/stringwell.htm

Und wenn du wirklich mal an langer Weile leidest, dann sie dir ruhig mal meine Hauptseite an, dann kannst du vielleicht ermessen, aus welcher Perspektive an sich die Existenz so betrachten kann.

Am meisten w?rde ich mir w?nschen, wenn die Wissenschaft einfach aussagen k?nnte..
***************************

He Leute.. ihr seid da weil ihr selbst es wolltet! Ihr habt es scheinbar nur vergessen, was ihr hier sucht.. Deshalb gehet hin und lebet.. Und f?rchtet euch nicht, wenn es mal nicht so l?uft, wie ihr es euch gedacht habt... Dann setzt euch einfach in den Wald, geht ein wenig nach innen zu euererSeele(die kommunikationsschnittstelle f?r inneres Universum zum ?usseren Universum und findet dort einfach die L?sung euerer Probleme und alles ist Paletti...

Und was Gott angeht... Ihr selbst seid Gott ( als kollektives Bewusstsein der Menschheit) und k?nnt alles tun was ihr wollt.. Nur solltet ihr ein bisschen Plan von eueren eigenen W?nschen und eueren Bed?rfnissen haben, damit das ganze nicht immer so stressig wird..
****************************

Naja, oder zumindest so in etwa...


Na gut,... vielleicht bin ich ein "ehrenamtlicher" Weltverbesserer, doch sind all die Kamellen auf der Welt eben nur auf falsche Sichtweisen zur?ckzuf?hren, welche uns daran hindern das zu tun, was wirklich zu tun ist...Stimmen die erst mal, dann k?nnen wir uns alle zusammen mal einen gem?tlichen Tag machen und uns einmal im Jahr daran erinnern, was es bedeutete, endlich die "verbogene" Brille abgenommen zu haben...

Wie dem auch sei... W?nsche dir sch?nes Wetter da oben(habt sicher noch ne Menge Schnee... oder)

JGC

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von JGC am 11.04.2006 22:00.

11.04.2006 21:52 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
SebastianFrenzel
User gesperrt!


Dabei seit: 01.04.2006
Beiträge: 100

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Frau Lopez,
schade, dass ich noch nicht allzuviel vom hier kritisierten Thema verstehe. Mein Vater hilft mir ab und zu Mal dabei. Und der hat mich auf diese Ihre Zeilen aufmerksam gemacht (ich unterhalte mich mit ihm manchmal ?ber sowas):

Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 10.04.2006 10:03 Uhr:
Doch, in der RT ist die Zeit de facto eine Uhr: Dieses Messger?t erzeugt selbst die reale Zeit. Das ist die v?llig verr?ckte Kernaussage der RT. Geht eine Uhr schneller, hat sie damit die Zeit verk?rzt. Geht eine Uhr langsamer hat sie damit die Zeit verl?ngert oder so ein Kram.
...


Er, also mein Vater, meinte, ob man aus dieser Aussage denn nicht auch auf die Umkehrung schlie?en k?nnte, dass n?mlich eine ver?nderte Zeit (z.B aufgrund von Bewegung) Auswirkungen auf den Uhrengang haben k?nnte. Also: Nicht die Uhr bestimmt den Lauf der Zeit, sondern die Zeit den Lauf der Uhr.

Das Problem ist, so sagt er, dass man zwischen meiner Eigenzeit und der Eigenzeit zu mir sich bewegenden Objekten unterscheiden muss. Das ist im Moment noch etwas hoch f?r mich.

Er, mein Vater, redet auch von "es gibt die absolute Zeit, aber im meta-physischen Sinne". Was das bedeutet, wei? ich - leider auch noch - nicht.

Liegt mein Vater jetzt falsch in seinem Denken von Zeit??

PS: 'Tschuldigung, dass dieses Thema nicht gerade zum Thread "Mathematische Betrachtungen" geh?rt - aber vielleicht folgt das ja bald


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 10.04.2006 10:03 Uhr:
...
Dass Du als Sch?ler noch so vern?nftige Aussagen treffen kannst ist sehr sch?n und erfrischend, und auch bezeichnend f?r das Vorhandensein des gesunden Menschenverstandes schon bei jungen Menschen. Aber warte mal, bald wird man Dir diese Vernunft aus dem Kopf jagen wollen, bald wird man Dich ?berzeugen wollen, dass Du die revolution?re Genialit?t der RT noch nicht verstanden hast: Die Uhren erzeugen die Zeit, die Zeit ist ein Produkt der Uhren, die Zeit ist selber ein Gegenstand, das verschiedene L?nge haben kann, je nach dem von welchen Uhren sie erzeugt wurde. Und wenn Du z.B. mal fragst, legen Sie mir doch bitte als Beweis daf?r 3 St?ck Zeit von verschiedenen L?ngen auf den Tisch, wird man Dir sagen, Du bist dumm und Du kannst die RT nicht verstehen, sie ist zu hoch f?r Dich.

Das ist die Katastrophe, die in unseren Bildungssystemen seit mehreren Generationen passiert.

LG
Jocelyne Lopez


Hier am Gymnasium wird das eigentlich nicht so krass zu Wort gebracht, wie Sie das sagen.
Unser Physiklehrer hat immer betont, dass weder die Relativit?tstheorie noch die Quantentheorie der Weisheit letzter Schluss w?ren. Dass es Probleme g?be bei der Zusammenf?hrung beider Theorien, dass es alternative bzw. erweiterte Theorien g?be (z.B. String-Theorie, Branen), deren Best?tigung noch auf sich warten lie?e etc, das schon.

Apropos Best?tigung: Mein Vater und auch mein Physiklehrer meinten, dass selbst die Relativit?tstheorie nur in wenigen ihrer Aussagen bisher best?tigt wurden. Das solle daran liegen, dass die Relativit?tstheorie Aussagen trifft ?ber Vorg?nge (Zwillingsparadoxon, L?ngenkontraktion, Zeitdilatation, irgendwas mit Lorentz...), die sich im Lichtgeschwindigkeitsbereich +/- ein paar Prozent auswirken. Und da reicht oftmals noch nicht die Messgenauigkeit, um die Aussagen zu best?tigen.

Nichts dieser Theorien w?rde sich auf unser Alltagsleben auswirken, sofern wir nicht mit (gen?gend empfindlich genauen) technischen Entwicklungen, die die Kenntnisse dieser Bereiche n?tzen (z.B. Computer, GPS, Raumsonden), auseinander setzten.

PPS:
Mein Vater steckt mir gerade, dass ich hier ein paar ungenaue S?tze gebracht habe. Also zur Korrektur (zumindest bei einem Satz):
"Das solle daran liegen, dass die Relativit?tstheorie Aussagen trifft ?ber Vorg?nge ..." muss hei?en:
"Das solle daran liegen, dass die Relativit?tstheorie und Quantentheorie Aussagen trifft ?ber Vorg?nge ..."

Gute Nacht!

__________________
Mit freundlichen Gr??en
Sebastian Frenzel

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von SebastianFrenzel am 12.04.2006 00:47.

11.04.2006 23:38 SebastianFrenzel ist offline Email an SebastianFrenzel senden Homepage von SebastianFrenzel Beiträge von SebastianFrenzel suchen Nehmen Sie SebastianFrenzel in Ihre Freundesliste auf
soso
User gesperrt!


Dabei seit: 16.03.2006
Beiträge: 81

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Moin Sebastian! Pardon bitte,
Bremer und Friesen d?rfen jederzeit "Moin" sagen.

Es gibt unn?tze Idiotie und es gibt n?tzliche Idiotie.

Versetze Dich und Deinen Vater mal in die Echt-Zeit von 1900.

Es gab fast noch Kienspan- und h?chstens ?l-Funzel-Licht,
kaum E-Licht,,, Gas-Licht war noch 1930 modern!

Also la? unn?tze Vermut-Licht-M?ren aus 1905 lieber mehr weg,
lies lieber auch ?ber wahre t?chtige Genies (n?tzliche Idioten),
falls Du Au?erordentliches mehr liebst als ordentlich
arbeitende Gelehrte wie z. B. Poincare oder Gau??

So ein au?erordentliches Genie wie es z. B. der Serbe Nikola Tesla war?

Kurz und krass:
Tesla befreite die Amis von derem Gleichstrom-Wahn.

Am Ende waren viele Amis reicher, der Serbe Tesla ?rmer.

Der n?tzliche Serbe Tesla und der unn?tze Jude AE bekamen in etwa
beide gleichviel von den Amis quasi in den Hintern getreten,

weshalb man beide als tragische Figuren sehen kann.
soso

__________________
H?tten WIR Niedersachsen damals die R?mer nicht verjagd,
m??ten heute sogar in Amerika die Leute ihre
ALDI-Bons mit r?mischen Ziffern-Systemen nachrechnen.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von soso am 12.04.2006 05:31.

12.04.2006 05:03 soso ist offline Email an soso senden Beiträge von soso suchen Nehmen Sie soso in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Sebastian,


Zitat:

SebastianFrenzel schrieb am 11.04.2006 23:38 Uhr:

Er, also mein Vater, meinte, ob man aus dieser Aussage denn nicht auch auf die Umkehrung schlie?en k?nnte, dass n?mlich eine ver?nderte Zeit (z.B aufgrund von Bewegung) Auswirkungen auf den Uhrengang haben k?nnte. Also: Nicht die Uhr bestimmt den Lauf der Zeit, sondern die Zeit den Lauf der Uhr.

Das Problem ist, so sagt er, dass man zwischen meiner Eigenzeit und der Eigenzeit zu mir sich bewegenden Objekten unterscheiden muss. Das ist im Moment noch etwas hoch f?r mich.



Du stoppst ein L?ufer mit einer Uhr, die schneller tickt.
Ist der L?ufer schneller gelaufen?

Du kochst Dein Fr?hst?cksei mit einer Uhr, die schneller tickt.
Wird Dein Fr?hst?cksei schon nach 1 Minute hartgekocht?

Wenn das zu hoch f?r Dich ist, kannst Du gerne Deinen Vater fragen

LG
Jocelyne Lopez

12.04.2006 08:18 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
aether
User gesperrt!


Dabei seit: 29.03.2006
Beiträge: 1051

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Joachim schrieb am 11.04.2006 14:31 Uhr:
Du musst aber gegen aethers Provokationsversuche nichts unternehmen, ich erwarte hier keinen Schutz, ich weiss dass der nur Kritikern zusteht. Ich werde sie einfach ignorieren.


Joachim, deinen Stumpfsinn werde ich auch ignorieren!

12.04.2006 08:50 aether ist offline Email an aether senden Beiträge von aether suchen Nehmen Sie aether in Ihre Freundesliste auf
Joachim
User gesperrt!


Dabei seit: 05.01.2006
Beiträge: 139

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

SebastianFrenzel schrieb am 11.04.2006 23:38 Uhr:
Er, also mein Vater, meinte, ob man aus dieser Aussage denn nicht auch auf die Umkehrung schlie?en k?nnte, dass n?mlich eine ver?nderte Zeit (z.B aufgrund von Bewegung) Auswirkungen auf den Uhrengang haben k?nnte. Also: Nicht die Uhr bestimmt den Lauf der Zeit, sondern die Zeit den Lauf der Uhr.

Das Problem ist, so sagt er, dass man zwischen meiner Eigenzeit und der Eigenzeit zu mir sich bewegenden Objekten unterscheiden muss. Das ist im Moment noch etwas hoch f?r mich.

Er, mein Vater, redet auch von "es gibt die absolute Zeit, aber im meta-physischen Sinne". Was das bedeutet, wei? ich - leider auch noch - nicht.

Liegt mein Vater jetzt falsch in seinem Denken von Zeit??



Hallo Sebastian,

im ersten Fall liegt dein Vater ganz klar richtig: Uhren messen die Zeit. Eine gute Uhr zeichnet sich dadurch aus, dass sie von Umwelteinfl?ssen nahezu unabh?ngig l?uft. Wenn aber, wie in der Relativit?tstheorie vorausgesagt, alle Naturvorg?nge gleichermassen langsamer werden, dann werden es auch die Schwingungen in der Uhr und die Uhr misst die Verlangsamung der Zeit.

Mit der Eigenzeit meint dein Vater einfach die Zeit, die in dem mitbewegten System vergeht. W?hrend Newton noch dachte, die Zeit w?rde immer und f?r alle gleich, unbeeinflusst von den Objekten ablaufen, sagt die Relativit?tstheorie aus, dass die Zeit eben doch von etwas abh?ngt, n?mlich von der Geschwindigkeit. Je schneller man ist, desto langsamer vergeht die Zeit. Die Zeit, die mitgenommene Uhren messen heisst dann Eigenzeit. Das praktische an der Eigenzeit ist, dass sie eindeutig einem Objekt zugeordnet werden kann. Wenn Ereignissen eine bestimmte Zeit vergangen ist, dann wird jeder andere, der die Relativit?tstheorie beherrscht, auf die gleiche Eigenzeit dieses Objektes kommen. Dies ist also eine absolute Gr?sse, in der Physik nennt man das Invariante.

"es gibt die absolute Zeit, aber im meta-physischen Sinne" w?rde ich so nicht unterschreiben. Richtig ist, dass man die Existenz einer absoluten Zeit nicht ausschliessen kann. Die Standardinterpretation ist es aber nicht. Die meisten Wissenschaftler gehen wohl eher davon aus, dass es keine absolute Zeit gibt.

Gruss,
Joachim

12.04.2006 08:51 Joachim ist offline Email an Joachim senden Homepage von Joachim Beiträge von Joachim suchen Nehmen Sie Joachim in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Sebastian


Zitat:

Nichts dieser Theorien w?rde sich auf unser Alltagsleben auswirken, sofern wir nicht mit (gen?gend empfindlich genauen) technischen Entwicklungen, die die Kenntnisse dieser Bereiche n?tzen (z.B. Computer, GPS, Raumsonden), auseinander setzten.



Das stimmt meiner Meinung nach ?berhaupt nicht!!

Sie wirken sich sehr wohl auf unser Alltagsleben aus!

Weisst du denn nicht, das diese "Relativit?t" sich direkt auf deine Wahrnehmung auswirkt???

Sie entscheidet z.B. ob f?r dich eine Situation oder ein Sachverhalt bedrohlich wirkt, weil das Geschehen in bestimmten F?llen einfach zu schnell f?r dich abl?uft, als das es ein Bewusstsein und dein Verstand richtig erfassen k?nnen!

Deine Gef?hle helfen dir dann in diesem Moment, eine f?r dich notwendige Entscheidung der "Fluchtbereitschaft" zu treffen..

Verstehst du? Die Gravitationswirkung ?ussert sich in deinen Gef?hlen!

Und du kannst das selbst ausprobieren...

Stell dich vor einem grossen beschleunigten schweren Schwungrad auf und gehe bis 10 cm an die Masse(pass aber auf dass es dich nicht hineinzieht und halte dich gut fest)

Du wirst sp?ren, wie auf einmal die Todesangst nach dir greift, obwohl du weisst, das dir durch den Sicherheitsabstand nichts geschehen kann...

Was glaubst du, mit was auf den Volksfesten immer Geld verdient wird...

Relativit?t wirkt sich in alle Ebenen aus!! Selbst auf dein Denken. Deshalb bist du nicht in der Lage, wirklich eine Wirklichkeit zu definieren! Das kann nur die Mathematik.

Und wenn die Mathematik scheinbare unakzeptable Ergebnisse liefert, dann nur deshalb, weil der Anwender der Mathematik nicht weiss, welche Konseqenzen manche Rechenschritte in ihrer Anwendung zeigen.

Z.B. die Division durch Null oder die Multiplikation mit der Null

Sie ist zwar verboten, aber nur weil niemand verstanden hat, was dieser Rechenschritt in Wahrheit bewirkt...

Du wechselst dann n?mlich dein Bezugssystem innerhalb der mathematischen Koordinatenger?stes und dieses l?sst unendliche Werte auf dem ?bergeordneten Bezugssystem als den Wert 1 erscheinen oder entsprechend auf dem untergeordneten Bezugssystem als -1

Dann ergeben diese scheinbaren Sinnlosigkeiten sehr wohl einen Sinn...

Daher schau dir wirklich mal den ganzen Tread und die Verlinkungen auf die entsprechenden Verweise an.. Du wirst sehen, wenn es dir sich mal offenbart, dann klingeln ganze Heerscharen von Weckern in deinem Kopf und fragst dich, warum man nicht schon vor 100 Jahren darauf gekommen ist.

Dann h?tte man sich ne Menge Stress schenken k?nnen


JGC

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von JGC am 12.04.2006 09:21.

12.04.2006 09:08 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
JGC
Tripel-As


Dabei seit: 28.02.2006
Beiträge: 239

Re: Mathematische Betrachtungen--- Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

nochwas...


Zitat:

Das Problem ist, so sagt er, dass man zwischen meiner Eigenzeit und der Eigenzeit zu mir sich bewegenden Objekten unterscheiden muss. Das ist im Moment noch etwas hoch f?r mich.

Er, mein Vater, redet auch von "es gibt die absolute Zeit, aber im meta-physischen Sinne". Was das bedeutet, wei? ich - leider auch noch - nicht.

Liegt mein Vater jetzt falsch in seinem Denken von Zeit??



Jede existierend Masse verk?rpert durch sein eigenes Bewegungspotential seine eigene Zeit..

Diese summieren sich auf zu deiner Gesamtzeit die du erlebst oder der Gesamtzeit des entsprechen aus den Einzelteilen gebildeten Masse...

Zeit ist Bewegung! Und zwar in Form der LG.

Wenn du also eine bestimmte Strecke einer Bewegung abmisst und deren Impulsgeschwindigkeit mit der L?nge des Streckenabschnittes multiplizierst, dann erh?ltst du die Zeit in Form einer "Ladungskapazit?t, welche sich in der Tr?gheit jeglicher Materie ?ussert

__________________
Strassen? Wo wir hingehen, braucht man keine "Strassen"...

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von JGC am 12.04.2006 09:22.

12.04.2006 09:19 JGC ist offline Email an JGC senden Homepage von JGC Beiträge von JGC suchen Nehmen Sie JGC in Ihre Freundesliste auf
Seiten (10): « erste ... « vorherige 3 4 [5] 6 7 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH