Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie b?se Fragen Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (6): « erste ... « vorherige 3 4 [5] 6 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Wicht
User gesperrt!


Dabei seit: 04.01.2006
Beiträge: 94

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gee schrieb am 29.01.2006 21:21 Uhr:

Zitat:


Kommt es zu einem Rendezvous zwischen einem Positron und einem Elektron, so bleibt von der Materie beider Teilchen nichts mehr ?brig, d.h., sie zerstrahlt vollst?ndig zu reiner Energie in Form von Gammastrahlung.

Gilt nun E = mc?? Oder gilt E =mc? nicht, wenn schon das Thema mit der Kernspaltung f?r die RT herhalten muss?

Oder einfacher: Weshalb soll die Bindungsenergie kein ?Kernbaustein? sein?

Die Alphastrahlung ist ca. 15000km/s schnell? Stimmt das?

Nun, erkl?ren Sie doch bitte den Begriff Ruhemasse!



Bei der Reaktion der beiden, Elektron und Positron gilt diese Gleichung, v?llig richtig.

Nun man hat sich einfach mal darauf geeinigt, die Elementarteilchen Protonen und Neutronen als Kernbausteine zu bezeichnen. Sicher ist die Bindungsenergie, die bei der Spaltung des Kernes als Gamma-Strahlung frei wird auch ein wesentlicher Bestandteil der Kerne. Aber man nennt sie lieber Bindungsenergie und nicht so gerne Kernbaustein. Nenne sie doch Kernklebstoff.

Alphastrahlung kann eigentlich nahezu jede Geschwindigkeit haben. Wenn du fragst, wie schnell Alphastrahlung ist, dann ist das so, als fragtest du einen Tennisspieler, wie schnell ein Tennisball ist. Ein Alphateilchen ist ein Proton. Ein Wasserstoffkern. Der muss sich nicht bewegen. Beim Zerfall eines gr??eren Kerns werden diese kleinen Fragmente mit gewissen Energien abgespalten, die von dem jeweiligen zerfallenden Element abh?ngen. Aber ein Alphateilchen kann keine Lichtgeschwindigkeit erreichen, da es Ruhemasse besitzt.

Und damit zu diesem Begriff:

Alles, was du um dich rum siehst, hat eine Ruhemasse. Im Allgemeinen nennt man das nur Masse. Wenn du es auf die Wage legen kannst, so siehst du seine Ruhemasse.

Nun kommt der Begriff der kinetischen Energie. Das ist Bewegungsenergie, die von der Masse eines K?rpers und dessen Geschwindigkeit abh?ngt.
Jetzt sagt Einstein, dass Energie auch Masse ist und umgekehrt. Wenn also ein K?rper sich bewegt, dann hat er Energie in Form von Bewegung und diese kann ich als zus?tzliche, sogenannte Bewegungsmasse interpretieren.
Diesen Begriff verwendet man in der Physik aber nicht mehr so gerne. Dazu empfehle ich den Wikipedia-Artikel ?ber die relativistische Masse.



Wenn E=mc? f?r Positronen und Elektronen gilt, dann gilt sie f?r Materie!

K?nnen Sie den Begriff Hadronen erkl?ren?

Wenn es die relativistische Masse gibt, dann erlaube ich mir zu fragen, wie schwer die betreffenden Atomuhren nach dem Flug um die Erde, einmal in Richtung Westen und einmal in Richtung Osten, wahren.
Die Zeitdehnung blieb ja angeblich erhalten.
Wurden die Uhren vor und nach den Fl?gen gewogen?
Wurden die Uhren l?nger?
Welche Geschwindigkeiten kann Gammastrahlung annehmen?
Wie kommt es bei der Alphastrahlung zur Beschleunigung?

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Wicht am 30.01.2006 09:58.

30.01.2006 08:38 Wicht ist offline Email an Wicht senden Beiträge von Wicht suchen Nehmen Sie Wicht in Ihre Freundesliste auf
Gee
User gesperrt!


Dabei seit: 29.01.2006
Beiträge: 16

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 29.01.2006 20:31 Uhr:

Moment?
Ich bin ?berhaupt nicht die einzige, der logischen Fehler in der Relativit?tstheorie aufgefallen sind, weit verfehlt! Seit 100 Jahren haben Tausende von Physikern, Ingenieuren, Technikern, Mathematikern, Wissenschaftlern und Philosophen aus der ganzen Welt die Relativit?tstheorie kritisch analysiert, Arbeiten ver?ffentlicht und ganze Fehlerkataloge erarbeitet. Werfe doch kurz einen Blick in die Rubriken ?Buchempfehlungen? und ?Links? dieses Forums zum Beispiel, die jedoch keinen Anspruch auf Vollst?ndigkeit erheben, auch weit verfehlt.

Moment... Auch die anderen Teilnehmer, die die Relativit?tstheorie in diesem Forum kritisieren sind keine Physiklaien.

Die Relativisten selbst geben sowieso offen zu, dass man mit der Logik die Relativit?tstheorie nicht verstehen kann, sie sei eben wie sie dezent sagen ?contraintuitiv? und der Menschenverstand sei sogar hinderlich, um sie zu ?verstehen??

?brigens w?rde ich Dich dringend abraten, an der Unfehlbarkeit der Mathematik und der Mathematiker zu glauben? Dar?ber wurde auch hier diskutiert. Und auch mathematische Fehler sind in der Relativit?tstheorie aufgezeichnet worden...



Ah. Ich wei? jetzt was du meinst.
Missverstehe mich bitte nicht. Was du hier schreibst, da stimme ich v?llig mit dir ?berein. In vollem Umfang. Ich bin mit Sicherheit kein blindw?tiger Verfechter der Relativit?tstheorie und als Naturwissenschaftler kenne ich die Verl?sslichkeit mathematisch gefasster Theorien leider sehr gut und empfinde dar?ber stets wieder gro?es Bedauern.


Ich erinnere mich dabei nur zu gerne an die Theorien ?ber reibungsbehaftete Str?mungen, was Bernoulli da so alles geschrieben hat, ich nenne diese gerne die Welt der Korrekturfaktoren, ?berhaupt die Thermodynamik mit all ihren tausenden empirisch erfassten Tabellen und dem verr?ckten Herrn Carnot und ihren Dezimalzahlen und es h?rt g?nzlich auf Spa? zu machen, beschreibt man das Verhalten anisotroper Materialien unter dynamischer Last, da ist man von sicheren Aussagen so weit entfernt wie der Mensch vom Mars. Und oft stelle ich fest, dass ein Konstrukt wie die Relativit?tstheorie wesentlich verl?sslicher ist, als beispielsweise die Theorie schlanker K?rper aus der Str?mungstechnik oder die lineare Elastizit?tstheorie bei Leichtbauproblemen. Hier macht man viel schneller Fehler, weil man ohne es zu merken an ihre Grenzen st??t.


Theorien muss man kaputttesten, man muss mit ihnen spielen, sie in den H?nden halten und sie solange maltretieren, bis sie ihr wahres Gesicht zeigen, also ob sie verl?ssliche Informationen liefern oder ob und wo sie versagen. Deshalb ist es gut, dass man viel dar?ber redet und keineswegs schlimm, wenn man sie m?glicherweise mal nicht so verstanden hat, wie sie gemeint sind. Quasi deine Worte, ist das richtig?

Alles, was ich sagen will, was sicherlich jeder wissenschaftlich ausgebildete Teilnehmer in diesem Forum genauso sehen wird ist, dass ein Laie, also sagen wir ein Philosoph oder ein P?dagoge oder ein Facharbeiter, der mit den mathematischen Methoden und all den komplizierten Formeln und Gleichungen nicht umgehen kann, von denen aber die Aussagen dieser Theorien herkommen, manchmal zu sehr verleitet ist, einen logischen Fehler in etwas zu sehen, was keiner ist. Was nicht hei?t, dass es keine Fehler gibt.
Und das vielleicht nur, weil er Aussagen schlicht missverstehen muss, die anders gemeint sind, als sie sich anh?ren. Sie sind nunmal nicht einfach und zweifelsfrei in Worte zu fassen und gerade die Theoretiker tun sich dabei oft sehr schwer.
Verstehst du, was ich meine?

Will man die Aussagen der Relativit?tstheorie genau wissen, ist es wie bei jeder anderen Theorie, man muss sie ausrechnen. Da stimmen wir alle sicherlich ?berein. Man kann, wie du sehr richtig schreibst, durch einfaches Nachdenken eben nicht fehlerfrei erschlie?en, was f?r Aussagen diese Theorie macht. Daf?r ist sie zu komplex und viel zu schwierig. Ich sage immer wieder gerne, mann muss sein Gehirn vergewaltigen, um damit umgehen zu lernen. Und das gilt f?r Menschen, die darin unge?bt sind genauso, wie auch f?r einen Physiker - auch der muss mit viel Aufwand lernen, was die Relativit?tstheorie aussagt und was mit diesen Aussagen anzufangen ist und auch der wird so manches mal, w?hrend seiner Ausbildung seine Zweifel gehabt haben, die er in gleicher Weise hier bei anderen Teilnehmern nun wiederfindet.

Allerdings werde ich nicht damit anfangen, pers?nlich zu werden und irgendwelchen Teilnehmern hier zu unterstellen, sie k?nnten nicht wissen wovon sie reden, nur weil sie Laien sind. Doch man muss dar?ber reden k?nnen, denn das ist es schlie?lich, wo du mir doch sicher Recht gibst, was den Reiz eines solchen Forums ausmacht.

Gru?, Gee

__________________
Der Mensch sieht nicht gut im Dunkeln

30.01.2006 12:29 Gee ist offline Email an Gee senden Beiträge von Gee suchen Nehmen Sie Gee in Ihre Freundesliste auf
Gee
User gesperrt!


Dabei seit: 29.01.2006
Beiträge: 16

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Wicht schrieb am 30.01.2006 08:38 Uhr:

Zitat:

Gee schrieb am 29.01.2006 21:21 Uhr:

Zitat:


Kommt es zu einem Rendezvous zwischen einem Positron und einem Elektron, so bleibt von der Materie beider Teilchen nichts mehr ?brig, d.h., sie zerstrahlt vollst?ndig zu reiner Energie in Form von Gammastrahlung.

Gilt nun E = mc?? Oder gilt E =mc? nicht, wenn schon das Thema mit der Kernspaltung f?r die RT herhalten muss?

Oder einfacher: Weshalb soll die Bindungsenergie kein ?Kernbaustein? sein?

Die Alphastrahlung ist ca. 15000km/s schnell? Stimmt das?

Nun, erkl?ren Sie doch bitte den Begriff Ruhemasse!



Bei der Reaktion der beiden, Elektron und Positron gilt diese Gleichung, v?llig richtig.

Nun man hat sich einfach mal darauf geeinigt, die Elementarteilchen Protonen und Neutronen als Kernbausteine zu bezeichnen. Sicher ist die Bindungsenergie, die bei der Spaltung des Kernes als Gamma-Strahlung frei wird auch ein wesentlicher Bestandteil der Kerne. Aber man nennt sie lieber Bindungsenergie und nicht so gerne Kernbaustein. Nenne sie doch Kernklebstoff.

Alphastrahlung kann eigentlich nahezu jede Geschwindigkeit haben. Wenn du fragst, wie schnell Alphastrahlung ist, dann ist das so, als fragtest du einen Tennisspieler, wie schnell ein Tennisball ist. Ein Alphateilchen ist ein Proton. Ein Wasserstoffkern. Der muss sich nicht bewegen. Beim Zerfall eines gr??eren Kerns werden diese kleinen Fragmente mit gewissen Energien abgespalten, die von dem jeweiligen zerfallenden Element abh?ngen. Aber ein Alphateilchen kann keine Lichtgeschwindigkeit erreichen, da es Ruhemasse besitzt.

Und damit zu diesem Begriff:

Alles, was du um dich rum siehst, hat eine Ruhemasse. Im Allgemeinen nennt man das nur Masse. Wenn du es auf die Wage legen kannst, so siehst du seine Ruhemasse.

Nun kommt der Begriff der kinetischen Energie. Das ist Bewegungsenergie, die von der Masse eines K?rpers und dessen Geschwindigkeit abh?ngt.
Jetzt sagt Einstein, dass Energie auch Masse ist und umgekehrt. Wenn also ein K?rper sich bewegt, dann hat er Energie in Form von Bewegung und diese kann ich als zus?tzliche, sogenannte Bewegungsmasse interpretieren.
Diesen Begriff verwendet man in der Physik aber nicht mehr so gerne. Dazu empfehle ich den Wikipedia-Artikel ?ber die relativistische Masse.



Wenn E=mc? f?r Positronen und Elektronen gilt, dann gilt sie f?r Materie!

K?nnen Sie den Begriff Hadronen erkl?ren?

Wenn es die relativistische Masse gibt, dann erlaube ich mir zu fragen, wie schwer die betreffenden Atomuhren nach dem Flug um die Erde, einmal in Richtung Westen und einmal in Richtung Osten, wahren.
Die Zeitdehnung blieb ja angeblich erhalten.
Wurden die Uhren vor und nach den Fl?gen gewogen?
Wurden die Uhren l?nger?
Welche Geschwindigkeiten kann Gammastrahlung annehmen?
Wie kommt es bei der Alphastrahlung zur Beschleunigung?




Nun, was Hadronen sind, das zu erkl?ren bin ich nicht der richtige. Geh?rt habe ich dieses Wort schon, habe aber keine Ahnung davon. Ich meine mich zu erinnern, dass sie was mit der starken Wechselwirkung zu tun haben. Ich empfehle dazu aber einen Teilchenphysiker oder ein gutes Buch.

Nun die Sache mit der relativistischen Masse, das ist so ein etwas schwieriges Thema, auch dazu kann und m?chte ich nicht allzuviel sagen, ich empfehle dazu wie gesagt, den Artilel bei Wikipedia.

Gammastrahlung ist eine elektromagnetische Welle, die sich mit der Gruppengeschwindigkeit elektromagnetischer Wechselfelder ausbreitet, also der Lichtgeschwindigkeit.

Ein Alphateilchen kann man simpel gesagt so beschleunigen, wie man es mit einem Tennisball auch kann. Man schl?gt irgendwie dagegen. Da ein Alphateilchen eine positive elektrische Ladung besitzt, kann man es auch mittels eines Magneten beschleunigen.

__________________
Der Mensch sieht nicht gut im Dunkeln

30.01.2006 12:37 Gee ist offline Email an Gee senden Beiträge von Gee suchen Nehmen Sie Gee in Ihre Freundesliste auf
Conni
User gesperrt!


Dabei seit: 01.01.2006
Beiträge: 99

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Der Ausdruck "Hadron" dient dazu, alle Teilchensorten zu klassifizieren, die an der starken Wechselwirkung (d.h. Kernkr?fte etc.) teilnehmen.
Im Standardmodell sind alle Teilchen, die aus Quarks aufgebaut sind und nur diese, Hadronen.
Also sind z.B. die Kernteilchen Neutron und Proton Hadronen, das Elektron und das Photon aber dagegen nicht.

Gruss,
Conni

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Conni am 30.01.2006 12:59.

30.01.2006 12:59 Conni ist offline Email an Conni senden Beiträge von Conni suchen Nehmen Sie Conni in Ihre Freundesliste auf
Conni
User gesperrt!


Dabei seit: 01.01.2006
Beiträge: 99

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:


....
Alphastrahlung kann eigentlich nahezu jede Geschwindigkeit haben. Wenn du fragst, wie schnell Alphastrahlung ist, dann ist das so, als fragtest du einen Tennisspieler, wie schnell ein Tennisball ist. Ein Alphateilchen ist ein Proton. Ein Wasserstoffkern. Der muss sich nicht bewegen. Beim Zerfall eines gr??eren Kerns werden diese kleinen Fragmente mit gewissen Energien abgespalten, die von dem jeweiligen zerfallenden Element abh?ngen. Aber ein Alphateilchen kann keine Lichtgeschwindigkeit erreichen, da es Ruhemasse besitzt.
...



Eine mehr nebens?chliche Korrektur: ein Alpha-Teilchen ist kein Proton, sondern ein Helium-Kern.
?ndert aber nichts am Gesagten - nur eine Korrektur der Genauigkeit halber.

Conni

30.01.2006 13:46 Conni ist offline Email an Conni senden Beiträge von Conni suchen Nehmen Sie Conni in Ihre Freundesliste auf
Gee
User gesperrt!


Dabei seit: 29.01.2006
Beiträge: 16

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

ups...
danke.
sowas...

__________________
Der Mensch sieht nicht gut im Dunkeln

30.01.2006 13:47 Gee ist offline Email an Gee senden Beiträge von Gee suchen Nehmen Sie Gee in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Gee,


Zitat:

Gee schrieb am 30.01.2006 12:29 Uhr:

Alles, was ich sagen will, was sicherlich jeder wissenschaftlich ausgebildete Teilnehmer in diesem Forum genauso sehen wird ist, dass ein Laie, also sagen wir ein Philosoph oder ein P?dagoge oder ein Facharbeiter, der mit den mathematischen Methoden und all den komplizierten Formeln und Gleichungen nicht umgehen kann, von denen aber die Aussagen dieser Theorien herkommen, manchmal zu sehr verleitet ist, einen logischen Fehler in etwas zu sehen, was keiner ist. Was nicht hei?t, dass es keine Fehler gibt.
Und das vielleicht nur, weil er Aussagen schlicht missverstehen muss, die anders gemeint sind, als sie sich anh?ren. Sie sind nunmal nicht einfach und zweifelsfrei in Worte zu fassen und gerade die Theoretiker tun sich dabei oft sehr schwer.
Verstehst du, was ich meine?

Will man die Aussagen der Relativit?tstheorie genau wissen, ist es wie bei jeder anderen Theorie, man muss sie ausrechnen. Da stimmen wir alle sicherlich ?berein. Man kann, wie du sehr richtig schreibst, durch einfaches Nachdenken eben nicht fehlerfrei erschlie?en, was f?r Aussagen diese Theorie macht. Daf?r ist sie zu komplex und viel zu schwierig. Ich sage immer wieder gerne, mann muss sein Gehirn vergewaltigen, um damit umgehen zu lernen. Und das gilt f?r Menschen, die darin unge?bt sind genauso, wie auch f?r einen Physiker ?



Das Grundprinzip einer Theorie ist immer einfach. Und entweder kann man es nachvollziehen oder nicht. Und Mathematik ist dabei ?berhaupt nicht hilfreich. Mathematik ist eine Sprache und hat keinen Anspruch auf selbst?ndige Deutung und Wahrheitsfindung. Sie ist wie jede andere Sprache auch angewiesen auf die Informationen aus der Natur. Wie jede andere Sprache auch verarbeitet sie nur Informationen aus der Natur. Sind diese Informationen wahr, ist das Ergebnis der mathematischen Verarbeitung wahr. Sind diese Informationen falsch, ist das Ergebnis der mathematischen Verarbeitung falsch.

Wenn 10 ?pfel in einem Korb liegen, ich vergucke mich und z?hle nur 9, k?nnte ich seitenlang korrekte mathematische Berechnungen damit liefern, ich kann mir die aber knicken: Es liegen nun mal 10 ?pfel im Korb. Und kein mathematisches Genie der Welt kann daran was ?ndern.

Und genau ist es auch mit der Relativit?tstheorie. Sie beruht auf der Information aus der Natur, die Geschwindigkeit des Lichts sei absolut und universell konstant. Ist diese Information falsch kann man die Theorie in die Tonne schmei?en, zusammen mit Tausend von B?chern, die vollgestopft mit mathematischen Berechnungen sind, mit oder ohne mathematischen Fehlern drin? Ist c in Wirklichkeit in der Natur nicht konstant kann man die Theorie getrost in die Tonne schmei?en, das sagte Einstein selbst auch.

Die Mathematik liefert keine Informationen und keine Wahrheiten aus der Natur, sie verarbeitet sie nur, wie jede andere Sprache auch. Leider hat in der modernen Physik die Mathematik einfach stillschweigend die F?hrung ?bernommen und bildet sich ein, selbstst?ndig Wahrheiten aus der Natur zu verk?nden. Und das ist eine Katastrophe f?r die Physik.
Viele Stimmen unter den Naturwissenschaftlern und Geisteswissenschaftlern warnen davor, dass die Mathematik sich verselbst?ndigt hat und sich munter vergaloppiert. Ich verweise zum Beispiel auf eine Abhandlung aus der Homepage von Ekkehard Friebe:


Das Ende der mathematischen Physik
Gotthard Barth

http://www.ekkehard-friebe.de/Ende-math-Physik.pdf

oder auf die Analyse aus der Homepage von
Wolfgang Neundorf
Die Physik in der Sackgasse?

http://www.neundorf.de/

Zum Beispiel:


Zitat:

Wolfgang Neundorf hat geschrieben:

[?] Das wesentliche Thema ist die kritische Analyse der Basis des sehr umfangreichen und komplexen und kaum noch ?berschaubaren Theorien-Geb?udes der Physik. Bei solch Vorhaben sind Unvoreingenommenheit und ein gewisses Ma? an Naivit?t alles andere als hinderlich. Sollte versehentlich hier und dort ein etwas polemischer Ton sich eingeschlichen haben, so darf man dies nicht ?berbewerten.

Wichtiger ist die Tatsache des Versuches der Rehabilitation des in Verruf geratenen so genannten gesunden Menschenverstandes

Die ausgesprochene Seltsamkeit der modernen Physik, die Erkenntnis nur noch in Gestalt abstrakter mathematischer Modelle akzeptiert (auch dagegen richtet sich diese Polemik), weil anscheinend anders es nicht geht, muss dem unbefangenen Betrachter wahrlich recht eigenwillig vorkommen. Das gerade macht es aus, das Elit?re dieser Wissenschaft. Betrachtet man hingegen die Physik aus einer etwas gr??erer Distanz, so verschwinden einige Ungereimtheiten fast von selbst. Und das ohne extreme geistige Klimmz?ge - und ohne Mathematik!
http://www.neundorf.de/Physik/physik.html



Wir haben nur unseren Menschenverstand, um die Natur zu deuten und zu verstehen. Das ist schon nicht viel... Wir sollten uns ihn also auch nicht dazu vergewaltigen lassen...

LG
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 30.01.2006 17:42.

30.01.2006 14:31 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Gee,


Zitat:

Gee schrieb am 30.01.2006 12:29 Uhr:

Alles, was ich sagen will, was sicherlich jeder wissenschaftlich ausgebildete Teilnehmer in diesem Forum genauso sehen wird ist, dass ein Laie, also sagen wir ein Philosoph oder ein P?dagoge oder ein Facharbeiter, der mit den mathematischen Methoden und all den komplizierten Formeln und Gleichungen nicht umgehen kann, von denen aber die Aussagen dieser Theorien herkommen, manchmal zu sehr verleitet ist, einen logischen Fehler in etwas zu sehen, was keiner ist. [...]

Will man die Aussagen der Relativit?tstheorie genau wissen, ist es wie bei jeder anderen Theorie, man muss sie ausrechnen. Da stimmen wir alle sicherlich ?berein. Man kann, wie du sehr richtig schreibst, durch einfaches Nachdenken eben nicht fehlerfrei erschlie?en, was f?r Aussagen diese Theorie macht. Daf?r ist sie zu komplex und viel zu schwierig. Ich sage immer wieder gerne, mann muss sein Gehirn vergewaltigen, um damit umgehen zu lernen. Und das gilt f?r Menschen, die darin unge?bt sind genauso, wie auch f?r einen Physiker ?




Um die stillschweigende und unberechtigte F?hrungs?bernahme der Physik durch die Mathematik zu demonstrieren stelle ich hier einen Artikel aus Spektrum der Wissenschaft, den ich ganz nett geschrieben fand:



Zitat:



Mathematikum er?ffnet [19.11.2002]
Christoph P?ppe
Redakteur bei Spektrum der Wissenschaft (Wissenschaft-online.de)
Mathematikum in Gie?en [20.11.2002]


Johannes hat durchaus gemischte Erinnerungen an seinen Mathematikunterricht. Sein Lehrer pr?sentierte seinen Sch?lern die bekannte binomische Formel als "klim plus bim in Klammern zum Quadrat", um sie mit der rechten Seite der Gleichung "klim Quadrat plus zwei klim bim plus bim Quadrat" zum Lachen zu bringen. Na ja - ?fter als ein, zwei Mal kann man ?ber den "Klimbim" nicht lachen. Der Lehrer hat aber den Witz immer wieder gebracht; und sonst ist ihm zum Motivieren auch nicht viel eingefallen.

Inzwischen ist der kleine Johannes Bundespr?sident und l?sst f?r die Journalisten zwei Holzkugeln gleichzeitig auf zwei verschiedenen Bahnen herunterrollen, einer geraden und einer l?ngeren, gekr?mmten. Dann kommt die ?berraschung: Die Kugel mit dem l?ngeren Weg ist zuerst am Ziel. Ob der Herr Bundespr?sident sich vorstellen k?nne, warum? Nicht wirklich. Daf?r hat das Interesse an der Mathematik nicht gereicht, siehe oben.

Die richtige Erkl?rung w?rde auch eine Weile dauern und eine reichliche Dosis Variationsrechnung samt Zubeh?r erfordern. Das Sch?ne ist: Man muss es sich nicht unbedingt erkl?ren k?nnen. Das Ph?nomen handgreiflich zu erfahren und zu bestaunen, ist auch gut. Die Abstraktion, die formale Durchdringung des Gegenstandes, das, was die Mathematik "eigentlich" ausmacht: Das kann nachkommen, muss aber nicht.

Das ist das Grundprinzip des neuen mathematischen Mitmach-Museums Mathematikum in Gie?en, das am 19. November 2002 in Gegenwart des Bundespr?sidenten und weiterer hoher G?ste feierlich er?ffnet wurde. Damit konnte Albrecht Beutelspacher, Professor f?r Mathematik in Gie?en und Gr?nder des Museums, den spektakul?ren Erfolg seiner mehr als achtj?hrigen Bem?hungen feiern. Bereits zur allgemeinen Er?ffnung um 15 Uhr dr?ckten mehr als 100 Besucher die T?ren des ehemaligen Hauptzollamts ein.




Meine ?berlegungen dazu (obwohl ich in der Schule sogar sehr gut in Mathe war? - ist aber eine kleine Weile her ):

Na ja, ich bin zwar keine Bundespr?sidentin aber wie Herr Johannes Rau kann ich auch nicht ?fter als ein, zwei Mal ?ber den schulischen mathematischen ?Klimbim? lachen.

Na ja, ich bin zwar keine Bundespr?sidentin aber wie Herr Johannes Rau kann ich mich auch nicht so wirklich vorstellen, warum die Kugel mit dem l?ngeren Weg zuerst am Ziel ist, ?daf?r hat auch mein Interesse an der Mathematik nicht gereicht und die richtige Erkl?rung w?rde auch eine Weile dauern und eine reichliche Dosis Variationsrechnung samt Zubeh?r erfordern?. Mu? nicht unbedingt sein...

Zum Gl?ck f?r Johannes Rau und f?r mich: ?das sch?ne ist: Man muss es sich nicht unbedingt erkl?ren k?nnen. Das Ph?nomen handgreiflich zu erfahren und zu bestaunen, ist auch gut.?

Sch?n. Aber wo ist dann der p?dagogische Wert dieses vermeintlichen "Mathematik"-Museums f?r 95% der Bev?lkerung (die Kategorie von Menschen wo z.B. Johannes Rau und ich statistisch geh?ren)?? Wo hat ein Wissenstransfer stattgefunden?? Bestimmt nicht durch die Mathematik. Sondern ganz einfach durch... eine nat?rliche Sprache.

LG
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 30.01.2006 15:24.

30.01.2006 15:22 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Gee
User gesperrt!


Dabei seit: 29.01.2006
Beiträge: 16

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Nungut. Das sei dahingestellt. Was willst du mir damit sagen?

__________________
Der Mensch sieht nicht gut im Dunkeln

30.01.2006 16:32 Gee ist offline Email an Gee senden Beiträge von Gee suchen Nehmen Sie Gee in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gee schrieb am 30.01.2006 16:32 Uhr:
Was willst du mir damit sagen?



Nur was ich Dir gesagt habe.

30.01.2006 17:45 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Gee
User gesperrt!


Dabei seit: 29.01.2006
Beiträge: 16

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Naja, ich glaube, dass wir da aneinander vorbeireden. Ich will gar nicht erst dar?ber diskutieren, ob die Mathematik das Mittel der Wahl ist, um Physik zu betreiben. Ich will auch nicht mehr dar?ber fabulieren m?ssen, ob Physik Realit?t beschreiben kann oder wie auch immer...

Ich kann nur eines sagen, wozu ich eigentlich felsenfest mit deiner Zustimmung gerechnet habe:

Wenn man Physik macht, wie wir es gew?hnt sind, kann man mit den Ergebnissen durchaus was anfangen. (Autos bauen, Computer herstellen...)

Wenn jemand daherkommt und nicht versteht, was Autobauer und Computerhersteller da tun, und dazu sagt, die Mittel mit denen sie das tun seien falsch, und mit seiner Argumentation beweist, dass er es blo? nicht verstanden hat, dann darf sich doch der, der das Auto gebaut hat, dar?ber wundern, denn das Auto funktioniert schlie?lich. Und das sogar ganz gut.
Wenn es also falsch ist, dann ist es offensichtlich nicht falsch genug.

Ich frage mich, als jemand, der "Autos baut" dann immer, was wil mir derjenige damit sagen? Soll ich nun aufh?ren, Autos zu bauen, weil ich falsche Vermutungen verwende, um das zu tun? Kann man eventuell ein Auto noch richtiger bauen als ich das tue? Was soll ich denn nun machen...?

Ich kann mich aufgrund meiner Erfahrung nicht einfach hinstellen und sagen, du hast recht es ist falsch und ich baue nur durch Zufall immer wieder funktionierende Autos. Oder?

Verstehst du, worauf ich hinaus will?

__________________
Der Mensch sieht nicht gut im Dunkeln

30.01.2006 18:50 Gee ist offline Email an Gee senden Beiträge von Gee suchen Nehmen Sie Gee in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Gee,


Zitat:

Gee schrieb am 30.01.2006 18:50 Uhr:
Wenn jemand daherkommt und nicht versteht, was Autobauer und Computerhersteller da tun, und dazu sagt, die Mittel mit denen sie das tun seien falsch, und mit seiner Argumentation beweist, dass er es blo? nicht verstanden hat, dann darf sich doch der, der das Auto gebaut hat, dar?ber wundern, denn das Auto funktioniert schlie?lich. Und das sogar ganz gut.
Wenn es also falsch ist, dann ist es offensichtlich nicht falsch genug.

Ich frage mich, als jemand, der "Autos baut" dann immer, was wil mir derjenige damit sagen? Soll ich nun aufh?ren, Autos zu bauen, weil ich falsche Vermutungen verwende, um das zu tun? Kann man eventuell ein Auto noch richtiger bauen als ich das tue? Was soll ich denn nun machen...?

Ich kann mich aufgrund meiner Erfahrung nicht einfach hinstellen und sagen, du hast recht es ist falsch und ich baue nur durch Zufall immer wieder funktionierende Autos. Oder?

Verstehst du, worauf ich hinaus will?



Ja, da hast Du mich aber gr?ndlich missverstanden? Ich verstehe aber nicht warum.

Ich habe n?mlich nie die klassische Physik und noch weniger die Technologie kritisiert, nie. Ganz im Gegenteil. Ich bewundere die Leistungen der Physiker, Ingenieure und Techniker in der Technologie, und wei? sie zu sch?tzen. Ich habe immer nur die Relativit?tstheorie kritisiert, und auch die ?berbewertung der Mathematik in der Gesellschaft und im Bildungssystem.

Und ich zweifle nicht daran, dass Du die richtigen Kenntnisse hast, um Autos zu bauen. Darfst Du weiter f?r mich bauen... Aber bitte, nicht nach der Relativit?tstheorie! Was soll ich bittesch?n mit einem Auto, das immer k?rzer wird je schneller ich fahre? Ist doch schrecklich, oder? Wenn Du aber mir eins bauen kannst, das k?rzer wird beim Parken, das w?re schon was Anderes.

LG
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 30.01.2006 20:08.

30.01.2006 20:04 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
andreas
Gr?nschnabel


Dabei seit: 30.01.2006
Beiträge: 2

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen!

Ich wei? gar nicht, wen ich hier zitieren soll, da das selbe Problem immer wieder auftaucht.

Also, es geht um die Invarianz der Lichtgeschwindigkeit, die mathematisch einleuchtend zu begr?nden ist und direkt aus der Lorentz-Transformation folgt. Ich wundere mich, dass bis jetzt noch niemand auf die Idee gekommen ist, das so zu erkl?ren.

Wir betrachten aus einem relativ zu unserem Bezugssystem ruhenden System ein Raumschiff, dass sich mit der Geschwindigkeit u bewegt. Innerhalb dieses Raumschiffes bewegt sich Licht von einer Lichtquelle aus durch das Schiff, mit der Geschwindigkeit c. Beide Bewegungen erfolgen in die gleiche Richtung, beispielsweise in die Richtung der x-Achse. Nun k?nnte man sagen, die Geschwindigkeiten m?ssten addiert werden, um die von au?en beobachtete Relativgeschwindigkeit zu beschreiben. Das erg?be f?r das Licht eine Geschwindigkeit, die gr??er ist als c, was uns nicht gefallen w?rde, da wir annehmen, dass c nicht ?berschritten werden kann und Licht zudem immer mit genau c unterwegs ist. Zum Gl?ck ist es nicht so einfach, man muss n?mlich die Lorentz-Transformation ber?cksichtigen!

Also ich setze die Gleichungen der Lorentz-Transformation voraus (die hoffentlich bekannt sind), um die Koordinaten einer Entfernung aus der sicht eines in unserem System ruhenden in die eines sich mit der Geschwindigkeit u bewegenden Koordinatensystems umzurechnen.

Nennen wir die zur?ckgelegte Entfernung des Lichts aus der Sicht des bewegten Raumschiffs x' und die zur?ckgelegte Entfernung des Lichts vom ruhenden Beobachter aus gesehen x, jeweils in der Zeit t' bzw. t.

Es gilt:

x'= (x - ut) / sqrt(1-u^2/c^2)

t' = (t - ux/c^2) / sqrt(1-u^2/c^2)

nach den Gleichungen von H.A. Lorentz.

Stellt man diese Gleichungen f?r x in Ausdr?cken von x' und t in Ausdr?cken von t', also quasi r?ckw?rts gerechnet, auf, erh?lt man:

x= (x' + ut') / sqrt(1-u^2/c^2)

t = (t' + ux'/c^2) / sqrt(1-u^2/c^2)

Innerhalb des Schiffs ist die Ortsver?nderung nun also nach der allgemeinen Bewegungsgleichung:

x' = v(in dem fall geschw. d. Lichts) * t'

Setzen wir das in die Gleichung von oben ein, erhalten wir:

x = (vt' + ut') / sqrt(1-u^2/c^2) ,

was die Ortsver?nderung des Lichts ist, die der au?enstehende Beobachter beobachtet.

Wollen wir nun auch die Geschwindigkeit berechnen, die dieser beobachtet, m?ssen wir auch die Zeit berechnen, die f?r ihn vergeht, d.h.:

t = (t' + uvt'/c^2) / sqrt(1 - u^2/c^2)

Teilen wir nun nach der Bewegungsgleichung den Weg durch die Zeit, um die Geschwindigkeit zu ermitteln, erhalten wir:

x/t = [(t' + uvt'/c^2) / sqrt(1 - u^2/c^2)] / [(vt' + ut') / sqrt(1-u^2/c^2)]

Nach einigen Schritten zur Umstellung der Gleichung (die aufzuf?hren den Beitrag unn?tig verl?ngern w?rde, rechnet selbst nach, es stimmt) kommt man auf:

v(au?en) = x/t = (u+v)/(1+ uv/c^2)

Sooo, das ist nun die Geschwindigkeit des Lichtes, die der au?enstehende, ruhende Beobachter f?r das Licht im bewegten System beobachtet. Schauen wir, was passiert, wenn wir f?r v die Lichtgeschwindigkeit einsetzen:

v(au?en) = (u+c)/(1 + uc/c^2)

umstellen (k?rzen):

(u+c)/(1 + u/c)

umstellen (erweitern mit c):

c(u+c)/(c(1 + u/c))

also(ausmultiplizieren und k?rzen im nenner) :

c(u+c) / (c + u)

Und siehe da, der Teil (u+c)/(u+c) ergibt 1 und f?llt daher weg und ?brig bleibt: c, die Lichtgeschwindigkeit

Es ist also gar nicht n?tig, f?r u, die Geschwindigkeit des Raumschiffs eine Zahl einzusetzen, da bei allen Gexchwindigkeiten des Schiffs f?r die Geschwindigkeit aus allen Systemen c heraukommt.

Quod erat demonstrandum!

30.01.2006 20:37 andreas ist offline Email an andreas senden Beiträge von andreas suchen Nehmen Sie andreas in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Andreas,

Ich kann zwar Deine mathematische Argumentierung nicht folgen, aber mir ist etwas Wesentliches aufgefallen, das hier in diesem Forum wohl prinzipiell zur Diskussion steht: Die Mathematik ist ja selbst kein Mittel der Wahrheitsfindung, sie verarbeitet nur Informationen (meistens in Form von Definitionen oder Annahmen). Sind diese Informationen wahr, ist das Ergebnis der mathematischen Verarbeitung wahr. Sind diese Informationen falsch, ist das Ergebnis der mathematischen Verarbeitung falsch, unabh?ngig davon, ob die Mathematik korrekt angewandt wurde oder nicht.

Hier zum Beispiel hast Du offensichtlich in Deine mathematische Verarbeitung eine Information aus der Natur einflie?en lassen, die eben umstritten ist: Die Lichtgeschwindigkeit sei konstant. Du machst sogar diese umstrittene Information zur Voraussetzung f?r die Richtigkeit Deines mathematischen Beweises:


Zitat:

andreas schrieb am 30.01.2006 20:37 Uhr:

Also, es geht um die Invarianz der Lichtgeschwindigkeit, die mathematisch einleuchtend zu begr?nden ist und direkt aus der Lorentz-Transformation folgt.
[?]
Nun k?nnte man sagen, die Geschwindigkeiten m?ssten addiert werden, um die von au?en beobachtete Relativgeschwindigkeit zu beschreiben. Das erg?be f?r das Licht eine Geschwindigkeit, die gr??er ist als c, was uns nicht gefallen w?rde, da wir annehmen, dass c nicht ?berschritten werden kann und Licht zudem immer mit genau c unterwegs ist.



So wie ich es aus dieser Argumentierung in der deutschen Sprache verstehe, l?sst Du also Deinen mathematischen Beweis auf einer Information basieren, die in der Natur falsch ist bzw. falsch sein kann. Das bringt nichts, das hat eben keinen Anspruch auf Wahrheit, weil Mathematik nur eine Sprache ist, die Informationen in eine bestimmte Form verarbeitet, wie die deutsche Sprache, mehr nicht. Man kann also mathematisch alles korrekt beschreiben, etwas Falsches oder etwas Wahres, wie mit der deutschen Sprache, das ist ja kein Problem.

Zum Beispiel: man kann mathematisch korrekt beschreiben, wie ein Apfel sich verh?lt, wenn man ihn gegen eine Wand wirft: Wie er mathematisch gegen die Wand aufprallt oder wie er mathematisch die Wand durchquert, kein Problem.

Hier gebe ich ein Zitat von Louis Essen, Physiker, aus seiner Abhandlung
Alles ist ?absolut relativ? wieder:


Zitat:

Louis Essen hat geschrieben:

Manche der Widerspr?che liegen in den Formeln selbst. Da wird unsauber gearbeitet; da werden Systeme, die sich mit dem Licht bewegen mit solchen in einen Topf geworfen, die sich dagegen bewegen; da wird die Lichtgeschwindigkeit als Konstante in die Formeln eingef?hrt und nach langem Umrechnen kommt - oh Wunder! - heraus, da? die Lichtgeschwindigkeit konstant ist.



Liebe Gr??e
Jocelyne Lopez

31.01.2006 11:35 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Gee
User gesperrt!


Dabei seit: 29.01.2006
Beiträge: 16

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Endlich mal einer, der sich wirklich auskennt. Aber du wirst lachen. In diesem Forum gibt es Leute, die dir darin wiedersprechen werden, warte es ab. Die werden sagen, die Lorentztransformation sei ein mathematisch unsinniges Konstrukt, das nur dazu da sei, die totale Falschheit der Relatvit?tstheorie zu untermauern und ?berhaupt k?nne man der Mathematik, die als sich f?r absolut und unanfechtbar haltende Sprache in der Physik nun endlich mal ausgedient haben soll (weil sie sie nicht beherrschen und sich davon unterdr?ckt sehen) ohnehin ja nicht immer alles glauben, wenn man noch bei klarem Verstand w?re und so weiter und so weiter. Was man bei diesen Argumentationen immer wieder sieht ist, dass sie von denen kommen, die es einfach nicht so haben wollen, weil sie es sich nicht vorstellen k?nnen. Da rennst du gegen Windm?hlen, weil denen immer wieder etwas einf?llt, womit sie meinen, postulieren zu d?rfen, dass schon die Begr?ndung deiner Argumentation falsch sei. Du wirst lachen, was hier so alles als falsch hingestellt wird, und womit das begr?ndet wird. In diesem Forum gibt es Menschen ohne naturwissenschaftliche Ausbildung, die an einem einzigen Tag mehr Logikfehler in der Relativit?tstheorie finden, als es Programmierfehler in Windows95 gegeben hat. Das ist v?llig klar, das sie damit widerlegt ist, nicht wahr?
Also zieh dich warm an, hier weht ein eisiger Wind f?r Naturwissenschaftler, denn hier kr?mmt sich der Raum derma?en, dass eins plus eins manchmal auch dreieinhalb wird.

Gr??e, Gee

__________________
Der Mensch sieht nicht gut im Dunkeln

31.01.2006 11:49 Gee ist offline Email an Gee senden Beiträge von Gee suchen Nehmen Sie Gee in Ihre Freundesliste auf
Gee
User gesperrt!


Dabei seit: 29.01.2006
Beiträge: 16

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Liebe Frau Lopez, genau das ist ja der springende Punkt. Ich baue "Autos" (in Wirklichkeit entwickle ich nat?rlich anderes) durchaus unter Verwendung der Relativit?tstheorie. Und lasse ich mal aus Spass oder Neugierde die Ergebnisse der relativistischen Berechnungen weg, so funktionieren meine "Autos" nicht mehr.

Nun verrate mir aber mal, was ich da mache, wenn ich mit einer v?llig falschen Annahme richtigere Ergebnisse erziehle, als wenn ich diese v?llig falsche Annahme einfach weglasse???


PS von Jocelyne Lopez:

Entschuldige, Gee, ich habe aus versehen wohl ein Teil Deines Beitrages hier gel?scht, als ich ihn beantworten wollte (habe mich bei den Funktionen "zitieren" und "editieren" geirrt). Sorry, das war ein Versehen.
Das war aber nicht so besonders wesentlich, meine ich, oder?

Deinen Beitrag habe ich weiten unter dann beantwortet.

__________________
Der Mensch sieht nicht gut im Dunkeln

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 31.01.2006 14:23.

31.01.2006 12:05 Gee ist offline Email an Gee senden Beiträge von Gee suchen Nehmen Sie Gee in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Gee,


Zitat:

Gee schrieb am 31.01.2006 11:49 Uhr:

Endlich mal einer, der sich wirklich auskennt. Aber du wirst lachen. In diesem Forum gibt es Leute, die dir darin wiedersprechen werden, warte es ab. Die werden sagen, die Lorentztransformation sei ein mathematisch unsinniges Konstrukt, das nur dazu da sei, die totale Falschheit der Relatvit?tstheorie zu untermauern und ?berhaupt k?nne man der Mathematik, die als sich f?r absolut und unanfechtbar haltende Sprache in der Physik nun endlich mal ausgedient haben soll (weil sie sie nicht beherrschen und sich davon unterdr?ckt sehen) ohnehin ja nicht immer alles glauben, wenn man noch bei klarem Verstand w?re und so weiter und so weiter. Was man bei diesen Argumentationen immer wieder sieht ist, dass sie von denen kommen, die es einfach nicht so haben wollen, weil sie es sich nicht vorstellen k?nnen. Da rennst du gegen Windm?hlen, weil denen immer wieder etwas einf?llt, womit sie meinen, postulieren zu d?rfen, dass schon die Begr?ndung deiner Argumentation falsch sei. Du wirst lachen, was hier so alles als falsch hingestellt wird, und womit das begr?ndet wird. In diesem Forum gibt es Menschen ohne naturwissenschaftliche Ausbildung, die an einem einzigen Tag mehr Logikfehler in der Relativit?tstheorie finden, als es Programmierfehler in Windows95 gegeben hat. Das ist v?llig klar, das sie damit widerlegt ist, nicht wahr?
Also zieh dich warm an, hier weht ein eisiger Wind f?r Naturwissenschaftler, denn hier kr?mmt sich der Raum derma?en, dass eins plus eins manchmal auch dreieinhalb wird.



Nun mal langsam, Gee, nun mal langsam.

Hier in diesem Forum wird keine pers?nliche Disqualifizierung von Teilnehmern geduldet.

Und Dein Beitrag ist nur eine einzige Disqualifizierung der Kritiker der Relativit?tstheorie.
So nicht, Gee, so nicht!

Wenn Du hier partout keine Diskussionsbasis mit kritischen Teilnehmern finden kannst, steht es Dir frei, hier nicht mehr reinzugucken. Oder mit Andreas, der sich Deiner Meinung nach so gut auskennt, woanders zu diskutieren. Da ist nichts dagegen einzuwenden.

Aber so bitte nicht! Das f?hrt erfahrungsgem?? nur zur Eskalation und entzieht die Voraussetzung f?r jeglichen zivilisierten und konstruktiven Austausch. So nicht.

Ich bitte Dich also ausdr?cklich, solche Aussagen in Zukunft zu unterlassen.

Dies ist eine Verwarnung.

mfg
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 31.01.2006 13:02.

31.01.2006 13:00 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gee schrieb am 31.01.2006 12:05 Uhr:

Liebe Frau Lopez, genau das ist ja der springende Punkt. Ich baue "Autos" (in Wirklichkeit entwickle ich nat?rlich anderes) durchaus unter Verwendung der Relativit?tstheorie. Und lasse ich mal aus Spass oder Neugierde die Ergebnisse der relativistischen Berechnungen weg, so funktionieren meine "Autos" nicht mehr.

Nun verrate mir aber mal, was ich da mache, wenn ich mit einer v?llig falschen Annahme richtigere Ergebnisse erziehle, als wenn ich diese v?llig falsche Annahme einfach weglasse???



Lieber Herr Gee, ich verrate Dir mal was, wenn Du so unbedingt darauf bestehst:

Geh Deine Autos oder sonst was bauen wohin Du willst.
Und bitte nicht vergessen, nach der Relativit?tstheorie. Sonst w?rden sie nicht funktionieren, und das w?re sehr bedauerlich f?r uns alle.

Alles klar?

mfg
Jocelyne Lopez

31.01.2006 14:25 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Gee
User gesperrt!


Dabei seit: 29.01.2006
Beiträge: 16

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Siehst du, hier k?nnen wir nicht anders, als aneinander geraten. Das ist sicherlich nicht vermeidbar gewesen. Und ich gebe zu, dass ich in gewisser weise auf diesen Punkt hinaus wollte - denn er beweist, dass hier nicht unbedingt nur Tatsachen, sondern insbesondere Ansichten aufeinander prallen. Das ist in meinen Augen nicht schlimm, ich nehme es mir aber heraus, dazu meine Meinung zu ?u?ern.

Da ich niemanden namentlich angegriffen habe, weise ich deine Verwarnung entschieden von mir.

Ich gebe offen zu, dass ich mit meiner Antwort, die in deinen Augen pers?nlich und disqualifizierend ist, sicherlich etwas zynisch war. Ebenso zynisch, und das musst du nun zugeben, wie deine letzte Antwort auf meine ?u?erung war. Nichts desto trotz. Ich bin der Meinung, dass es nicht verwerflich ist, auch einmal etwas zu provozieren. Wir sind schlie?lich nicht mehr im Kindergarten, ich denke, das verkraften wir alle, nicht wahr? Aber pers?nlich werden, dass ist etwas anderes. Ich habe mir noch niemals herausgenommen jemandem pers?nlich zu attestieren, er habe nicht die Befugnisse, sich zum einen oder anderen kritisch oder ablehnend zu ?u?ern, ich frage nicht nach Qualifikationen und nach Bildungsst?nden, aber ich widerspreche, gerne und deutlich, wenn ich anderer Meinung bin. (Und das ist doch auch der Sinn dieser Einrichtung, oder nicht?)

Wenn du mal ehrlich bist, habe ich dem Neuank?mmling einige Wortgefechte erspart, indem ich ihn darauf hingewiesen habe, mit welchen Mitteln hier gek?mpft wird und keines der Worte in meiner ?u?erung war gelogen, dramatisiert oder gegen irgendwen beleidigend. Wenn du das anders siehst, dann m?chte ich, dass du mir ein konkretes Beispiel zeigst, daf?r werde ich mich selbstverst?ndlich entschuldigen.

Ich werde sicherlich meine Autos so weiterbauen, wie ich es gew?hnt bin, nicht zuletzt mein Arbeitgeber verlangt das von mir - solange bis ich feststelle, dass sie nicht mehr funktionieren. Auch wenn ich damit auf deinen Widerstand sto?e, das muss ich wohl in Kauf nehmen.

Ich muss aber mit aller Deutlichkeit zum Ausdruck bringen, dass ich niemanden disqualifiziere, der zu logischen Argumentationen f?hig ist und bereit ist, sich auf ebensolche einzulassen. Dazu z?hlen selbstverst?ndlich auch naturwissenschaftliche Laien. Aber es ist dennoch nicht immer so einfach, wie es sich einige hier vorstellen, nichts anderes als das sage ich im Grunde mit jedem einzelnen meiner Postings.

Ich hoffe nun, dass sich die erhitzten Gem?ter wieder etwas beruhigen werden und dass wir diese gerade beginnende Art der Unwissenschaftlichkeit wieder beilegen k?nnen.

Ein hochangesehener Staatsmann dieses Landes hat einmal gesagt, jedermannes Recht sollte es doch sein, die eigenen Ansichten zu vertreten. Also lass uns dieses weiterhin tun.

Liebe Gr??e, Gee

__________________
Der Mensch sieht nicht gut im Dunkeln

31.01.2006 15:10 Gee ist offline Email an Gee senden Beiträge von Gee suchen Nehmen Sie Gee in Ihre Freundesliste auf
Gee
User gesperrt!


Dabei seit: 29.01.2006
Beiträge: 16

Re: b?se Fragen Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Eines m?chte ich noch schnell loswerden.
Alle ihr, Gegner der Relativit?tstheorie, m?sst einem Naturwissenschaftler und Verfechter dieser Theorie gegen?ber doch zugestehen, dass dieser es als ein sehr starkes St?ck ansieht, wenn ihm in den Grundfesten seiner physikalischen Sicht der Dinge widersprochen wird. V?llig unabh?ngig davon, ob ihr alle vielleicht doch recht habt. Das kennt ihr doch alle - es ist hier doch permanent nachzulesen.

Also bitte, bitte, nicht dar?ber aufregen sondern tief Luft holen und mit einem L?cheln auf den Lippen weitermachen...

__________________
Der Mensch sieht nicht gut im Dunkeln

31.01.2006 15:25 Gee ist offline Email an Gee senden Beiträge von Gee suchen Nehmen Sie Gee in Ihre Freundesliste auf
Seiten (6): « erste ... « vorherige 3 4 [5] 6 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH