Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Links zur Wissenschaftskritik und Erkenntnistheorie Blog Gerhard Kemme Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Blog Gerhard Kemme Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Morgen!
Da der absolut informative und gekonnt gestaltete Blog von Frau Jocelyne Lopez momentan nicht mehr weiter gef?hrt wird, will ich zumindest - quasi als Urlaubsvertretung - einen leider nur sehr unzureichenden Ersatz pr?sentieren:

http://gerhard_kemme.beeplog.de/

Die f?r dieses und ?hnliche Boards bestimmten Gedanken zu Wissenschaft und Physik werden in Zukunft ?ber den Blog:

http://physikgedanken.beeplog.de/

hier ver?ffentlicht.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 11.04.2008 20:52.

03.04.2008 13:37 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Blog Gerhard Kemme Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!
In dem Blog:
http://gerhard_kemme.beeplog.de/
wurde die Kategorie "Physik" hinzu gef?gt, in welcher u.a. Themen f?r dieses Forum notiert werden.
Heute ging es dort um das Beweisen per Implikation und gestern um die Berechnung der Entfernung zum Mond - mal wieder unter Verwendung des Begriffes Masse.
MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

04.04.2008 17:32 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Blog Gerhard Kemme Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!

Das Logik-Thema Implikation ist etwas strittiger und grunds?tzlicher in seiner Anwendung auf logische Schl?sse als es angenommen wird. Mit der Bitte um Beachtung der laufenden Diskussion:

http://www.razyboard.com/system/morethread-implikation-gerhard_kemme-1022774-5175855-0.html#go_104987

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

08.04.2008 19:35 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Blog Gerhard Kemme Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!

Das Fazit am Anfang: Man braucht mit logischen Argumentationen erst garnicht anzufangen, solange kein Konsenz ?ber grunds?tzliche Erkenntnisse hergestellt worden ist.

Weise auf einige Notizen zu diesem Thema in meinem Blog hin, der sich mit physikalischen und wissenschaftlichen Themen befasst:

http://physikgedanken.beeplog.de/

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

11.04.2008 21:00 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Blog Gerhard Kemme Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!

Weise auf Eintr?ge in dem Blog:

http://physikgedanken.beeplog.de

hin, in welchem einige Paradoxien dargestellt wurden.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 13.04.2008 21:55.

13.04.2008 21:53 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Blog Gerhard Kemme Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!

Weise auf Eintr?ge in dem Blog:

http://physikgedanken.beeplog.de

hin, in welchem die Addition zweier Geschwindigkeiten dargestellt wurde:
v_gesamt=v_a+v_b.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

17.04.2008 19:00 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Blog Gerhard Kemme Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 17.04.2008 19:00 Uhr

Weise auf Eintr?ge in dem Blog:

http://physikgedanken.beeplog.de



Zu dem Eintrag: Logische Schl?sse


Zitat:

Das erste Beispiel w?re, die Aussage:

Wenn es regnet oder gerade geregnet hat,
dann ist die Stra?e nass.

Diese Aussage besteht aus den Teilaussagen:

A:=Wenn es regnet oder gerade geregnet hat
und
B:=dann ist die Stra?e nass

Diese Art eines logischen Schlusses wird als

Implikation

Kann in beide Richtungen geschlossen werden:

Wenn es regnet oder geregnet hat, dann ist die Stra?e nass
oder
Wenn die Stra?e nass ist, dann regnet es oder hat geregnet,

dann wird der Junktor als

?quivalenz


Aufgrund menschlicher Erfahrumg muss ein Konsens bez?glich der G?ltigkeit der logischen Beziehung f?r eine Vielzahl ?hnlicher Sachverhalte vorhanden sein.

In diesem Falle muss also ohne Spitzfindigkeit anerkannt sein, dass die Stra?e nass wird, wenn es regnet.
Somit kann f?r die als wahr betrachtete Teilaussage: Es regnet
dann geschlossen werden, dass auch im vorliegendem konkreten Einzelfall der logische Schluss vorgenommen werden kann, dass die Stra?e nass ist.




Ja, ohne Spitzfindigkeit kann man in der Tat den Satz anerkennen und es kann ohne weiteres ein Konsens dar?ber bestehen:
?Wenn es regnet oder geregnet hat, dann ist die Stra?e nass.?

Der Satz kann aber nicht mit Konsens bez?glich der G?ltigkeit der logischen Beziehung in die andere Richtung geschlossen werden:
?Wenn die Stra?e nass ist, dann regnet es oder hat geregnet.?

Es k?nnte ja durchaus sein, dass die Stra?e aus einem anderen Grund als Regenfall nass ist, z.B.:

- ist gerade ein Stra?enreinigungswagen vorbeigefahren, oder
- die Rasensprenganlage vom Garten nebenan ist nicht richtig eingestellt, oder
- Kinder haben mit Wasser gespielt,
oder sonst was f?r einen Grund.

Verlasse ich mich also auf die Schlussfolgerung ?Stra?e na? ? es regnet oder hat geregnet?, treffe ich eine v?llig falsche Entscheidung, wenn ich einen Regenschirm mitnehme, oder?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

17.04.2008 20:19 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Blog Gerhard Kemme Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 17.04.2008 20:19 Uhr:
Verlasse ich mich also auf die Schlussfolgerung ?Stra?e na? ? es regnet oder hat geregnet?, treffe ich eine v?llig falsche Entscheidung, wenn ich einen Regenschirm mitnehme, oder?



An dieser Stelle w?rde eine Diskussion ?ber den Konsens bez?glich der Grundaussage "Wenn es regnet ist die Stra?e nass und wenn die Stra?e nass ist, hat es geregnet" beginnen. Im Zweifelsfalle sollte man die Konsensf?higkeit dadurch herstellen, dass man die Grundaussage einschr?nkt, so dass es in diesem Falle nur noch die Implikation "Wenn es regnet, ist die Stra?e nass" w?re. Ohne Spitzfindigkeiten a la Tunnel&Co w?re sicherlich ?bereinstimmung erzielbar.

Allerdings m?chte ich hier nocheinmal darauf hin weisen, dass die den logischen Schl?ssen zugrunde liegenden Aussagen und ihre Verkn?pfungen als und, oder, Implikation oder ?quivalenz auch per wiederholter Nennung im Bewusstsein von Leuten zu wahren Aussagen gemacht werden k?nnen, so dass aus der Falschaussage "Herr X, ist ein Untier" dann nach einiger Zeit die ?berzeugung bei einer Gruppe von Menschen w?chst, dass der besagte Herr X tats?chlich ein solches sei.

Im Bereich der Wissenschaft k?me es dann eben auf die Diskussion eines Sachverhaltes an.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

19.04.2008 18:43 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Blog Gerhard Kemme Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 19.04.2008 18:43 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 17.04.2008 20:19 Uhr:
Verlasse ich mich also auf die Schlussfolgerung ?Stra?e na? ? es regnet oder hat geregnet?, treffe ich eine v?llig falsche Entscheidung, wenn ich einen Regenschirm mitnehme, oder?



An dieser Stelle w?rde eine Diskussion ?ber den Konsens bez?glich der Grundaussage "Wenn es regnet ist die Stra?e nass und wenn die Stra?e nass ist, hat es geregnet" beginnen. Im Zweifelsfalle sollte man die Konsensf?higkeit dadurch herstellen, dass man die Grundaussage einschr?nkt, so dass es in diesem Falle nur noch die Implikation "Wenn es regnet, ist die Stra?e nass" w?re. Ohne Spitzfindigkeiten a la Tunnel&Co w?re sicherlich ?bereinstimmung erzielbar.



Einverstanden. Ein Grundkonsens ?ber den Satz "Wenn es regnet ist die Stra?e nass" kann ohne weiteres erzielt werden. Der Wahrheitsgehalt der Beziehung Ursache-Wirkung kann hier nicht angezweifelt werden, der Satz kann immer mit ?bereinstimmung als wahr angesehen werden.

In die andere Richtung ist der Wahrheitsgehalt sehr einzuschr?nken, da eben bei der blo?en Beobachtung, dass die Stra?e nass ist, ganz andere Ursachen vorliegen k?nnten. Die Beziehung Ursache-Wirkung ist hier sehr viel schw?cher und kann zu gravierenden Fehlschl??en f?hren. In allen Wissenschaften und komplexen Systemen hat man mit diesem Problem der Unbestimmenheit der Ursache oder des Vorhandenseins von mehreren Ursachen f?r ein und dieselbe Wirkung zu k?mpfen. Man denke zum Beispiel nur an die Medizin, wo der Symptom (die Wirkung) selten einer eindeutigen oder einer einzigen Ursache zuzuordnen ist.

Auch bei der Relativit?tstheorie ist dieses Problem gravierend vorhanden, wenn man zum Beispiel nur die mangelhafte und unschl??ige Beziehung Ursache-Wirkung bei der behaupteten L?ngenkontraktion untersucht (abgesehen nat?rlich von der Frage, ob sie ?berhaupt existiert), siehe hierzu mein Blog-Eintrag von Gestern:

Koennten sich vielleicht die Relativisten dar?ber einigen, ob der relativistische Effekt "L?ngenkontraktion" Anschein oder Realit?t sein soll?
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=263

Der uns?gliche Mathematiker Hermann Minkowski sah zum Beispiel in der behaupteten relativistischen Wirkung "L?ngenkontraktion" von bewegten Objekten als einzige Ursache "ein Geschenk von oben"...

Die anderen Anh?nger der Relativit?tstheorie schwanken hin und her zwischen einer realen materiellen Verk?rzung der Objekte aufgrund des Widerstandes eines Mediums (obwohl kein Medium in der SRT vorausgesetz wird, aber die Relativit?tsanh?nger lassen sich von einem Widerspruch mehr oder weniger ?berhaupt nicht st?ren), einer blo?en optischen Verzerrung oder einem virtuellen Me?effekt aufgrund der grunds?tzlichen Schwierigkeit, die L?nge von bewegten Objekten an zwei verschiedenen Zeitpunkten technisch zu messen (die absolute Gleichzeitigkeit in der Natur l?sst sich von uns aus technischen Gr?nden schwer messen, das ist lediglich ein triviales Me?problem).




Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 19.04.2008 18:43 Uhr:

Allerdings m?chte ich hier nocheinmal darauf hin weisen, dass die den logischen Schl?ssen zugrunde liegenden Aussagen und ihre Verkn?pfungen als und, oder, Implikation oder ?quivalenz auch per wiederholter Nennung im Bewusstsein von Leuten zu wahren Aussagen gemacht werden k?nnen, so dass aus der Falschaussage "Herr X, ist ein Untier" dann nach einiger Zeit die ?berzeugung bei einer Gruppe von Menschen w?chst, dass der besagte Herr X tats?chlich ein solches sei.

Im Bereich der Wissenschaft k?me es dann eben auf die Diskussion eines Sachverhaltes an.



Das ist hier weniger ein logisches oder wissenschaftliches Problem, als ein psychologisches und gesellschaftliches uraltes Fehlverhalten: Zu jeder Zeit und bei jeder menschlichen Gemeinschaft wurden und werden Hetze und Ausgrenzung gegen einzelnen Menschen oder gegen Gruppen von Menschen betrieben. Diesen Leuten logische oder wissenschaftliche Motivationen zuzusprechen ist v?llig fehl am Platz. Das ist zwar ein individuell und kollektiv folgenreicher und erschreckender Umstand, jedoch quantitativ eine Randerscheinung, was Zuversicht erlaubt.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 20.04.2008 12:46.

20.04.2008 12:43 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Blog Gerhard Kemme Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 13.04.2008 21:53 Uhr:
Weise auf Eintr?ge in dem Blog:
http://physikgedanken.beeplog.de
hin, in welchem einige Paradoxien dargestellt wurden.


Zu diesem Blogeintrag wird im Board "Alpha Centauri" Stellung genommen:
http://ac.relativ-kritisch.de/forum/viewtopic.php?t=1112&start=60

Zitat:

Zitat AC vom 25.04.2008, 21:31, ralfkannenberg:
lesenswert" ist ja auch noch dieser Beitrag von Herrn Kemme:
Von relativistischer Geschwindigkeitsaddition hat der Herr Kemme ja offenbar noch nie was geh?rt


Also irgendwann werden die Grundsch?ler die Lehrerin belehren, dass sie "relativistisch addiert" h?tten, so dass selbstverst?ndlich "2 ?pfel und 3 ?pfel" 4,937 ?pfel w?ren. Aber Scherz beiseite, es handelt sich nur dann um eine Paradoxie, wenn man die Relativit?tstheorie mit ihrer Verneinung eines ?thermediums annimmt. Man kann den Sachverhalt auch umformulieren:
Von einem Bootssteg starten in einem ruhigen Gew?sser zwei Boote A, B in entgegengesetzte Richtungen jeweils mit einer Geschwindigkeit von 5 m/s. Von dem einen Boot soll eine Nachricht per Modellbauschiffchen, welches 7 m/s f?hrt, zum anderen Boot bef?rdert werden. Somit wird dieses Spielzeugschiff vom mit 5 m/s fahrenden Boot A ins Wasser gelassen und erreicht mit seinen 7 m/s nach einiger Zeit den Bootssteg. Sofort danach wird es vom Bootssteg aus mit wiederum 7 m/s in Richtung Boot B in Marsch gesetzt und erreicht nach einiger Zeit das Boot B.
Erkl?rung: Die Raum-Zeit-Verh?ltnisse sind nicht davon abh?ngig wie hoch die Differenzgeschwindigkeit zwischen A und B ist. Es kommt einzig und allein darauf an, dass das Medium Wasser ruht und dass das Modellbauschiff schneller ist als Boot B. Entsprechendes gilt f?r das Gedankenexperiment im Weltraum.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

25.04.2008 23:00 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Blog Gerhard Kemme Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!

In meinem Blog:

http://physikgedanken.beeplog.de/

befindet sich u.a. ein neuer Beitrag zur Herleitung der Lorentztransformation, der darstellt, wie man auf den "Gamma-Faktor" (1 - v?/c?)^-1/2 kommt. Wichtig ist hierbei, dass sich der "Gamma-Faktor" errechnen l?sst, obwohl die Lichtquelle nicht bewegt wird, d.h. es ist kein substanzieller physikalischer Grund vorhanden, die Geschwindigkeit auf Lichtgeschwindigkeit zu begrenzen, somit w?re c+v durchaus zul?ssig.

Beispiel:

Fall 1: Eine Lichtquelle wird bewegt, d.h. die Geschwindigkeit von v+c bleibt c.

Fall 2: Eine Lichtquelle ist ruhend vorhanden und es wird die Geschwindigkeit zu einer von ihr unabh?ngig verlaufenden Bewegung errechnet, dann c+v.

Im "Fall 2" wird im Rahmen der SRT und deren LT aber trotzdem eine Begrenzung der Geschwindigkeit auf maximal Lichtgeschwindigkeit per Lorentztransformation vorgenommen - dies w?re ein Spezialfall der Spezialf?lle, den man damit vergleichen kann, dass ein Fahrzeug mit festgelegter Geschwindigkeit betrachtet wird und nunmehr alle Bezugssysteme so normiert werden, dass die festgelegte konstante Geschwindigkeit immer maximal ist.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 12.05.2008 20:29.

12.05.2008 14:56 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Blog Gerhard Kemme Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 19.04.2008 18:43 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 17.04.2008 20:19 Uhr:

Verlasse ich mich also auf die Schlussfolgerung ?Stra?e na? ? es regnet oder hat geregnet?, treffe ich eine v?llig falsche Entscheidung, wenn ich einen Regenschirm mitnehme, oder?



An dieser Stelle w?rde eine Diskussion ?ber den Konsens bez?glich der Grundaussage "Wenn es regnet ist die Stra?e nass und wenn die Stra?e nass ist, hat es geregnet" beginnen. Im Zweifelsfalle sollte man die Konsensf?higkeit dadurch herstellen, dass man die Grundaussage einschr?nkt, so dass es in diesem Falle nur noch die Implikation "Wenn es regnet, ist die Stra?e nass" w?re. Ohne Spitzfindigkeiten a la Tunnel&Co w?re sicherlich ?bereinstimmung erzielbar.



?ber die fehlende Konsensf?higkeit bez?glich der Kernaussage der Relativit?tstheorie "Zeitdilatation" verweise ich auf 3 Eintr?ge in meinem Blog:

Die Zeitdilatation: Wie kann man blo? an so was glauben???
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=288

Das Geheimnis der ewigen Jugend
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=289

Gedanken sind schwer
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=290

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez


13.05.2008 11:06 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Blog Gerhard Kemme Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!

M?chte auf neuere Blogeintr?ge aufmerksam machen, die sich besonders mit den Lorentztransformationen, Matrizen, und der Herleitung der Relativistischen Addition per Matrizenmultiplikation befassen. Ziel ist es, ein verst?ndliches Mittelst?ck zwischen abstrakter allgemeiner mathematischer Ebene und rechnerischer Anwendung zu schaffen, so dass ein Umgang mit diesen mathematischen Strukturen nicht am Verst?ndnis und den Grundkenntnissen scheitern sollte. Im Jahr der Mathematik 2008 tut ein bischen Rechnen immer gut.

http://physikgedanken.beeplog.de

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 12.11.2008 00:06.

12.11.2008 00:05 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH