Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Links zur Wissenschaftskritik und Erkenntnistheorie AETHERTHEORIE, Juni 2007 Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 [2] 3 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Jan Teller
User gesperrt!


Dabei seit: 03.06.2007
Beiträge: 24

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 02.07.2007 23:36 Uhr:

Tja, und mit welchem Wahrnehmungsapparat hat Einstein denn diese "Intuition" gehabt, um die "wahren Begebenheiten" zu erkennen?



Einstein hat rein logisch seine Theorie aus einigen Grundannahmen abgeleitet. Mathematisch widerspruchsfrei.

Die quantitativen Vorhersagen dieser Theorie verprellen den "gesunden Menschenverstand" in der Tat. Wie ich oben aber schon ausf?hrlich begr?ndet habe, ist dieser aber als Entscheidungskriterium absolut nicht geeignet, ob diese Theorie jetzt eine gute Beschreibung der Wirklichkeit liefert oder nicht. Das einzige Entscheidungskriterium war, ist und bleibt das Experiment. Und da hat sich die Theorie bis jetzt hervoragend bew?hrt.



Zitat:


War er etwa selbst kein Mensch mit begrenztem Wahrnehmungsapparat und mit Gehirnprojektionen, die ihm eine Realit?t vorgaukeln?




Nat?rlich war er das. Du verstehst es aber immer noch falsch:

H?tte Einstein auf diese begrenzte Wahrnehmung, seinen gesunden Menschenverstand vertraut, so h?tte er seine RT vermutlich nicht publiziert. Er h?tte sie verworfen. Stattdessen hat er erkannt, dass der gesunde Menschenverstand nicht als Kriterium taugt.

Und hier liegt wohl das Hauptproblem f?r viele Kritiker: Sie sind nicht in der Lage, zu begreifen, dass der gesunde Menschenverstand auf einer unvollst?ndigen Erfahrung der Welt aufbaut und die sog.Intuition auch falsch sein kann (beispielsweise dann, wenn es um Bewegungen mit relativistischen Geschwindigkeiten geht).


Zitat:


Und wie hat man seine ?bersinnliche intuitive Sicht der Welt nachgepr?ft?
Intuitionen und pers?nliches Weltbild haben alle Menschen. Und? Entsprechen nur diejenige von Albert Einstein die wahren und realen Begebenheiten? Warum sollten sie das? Sollen seine Erfahrungen und Wahrnehmungen der alleinige Ma?stab f?r die Beschreibung der Welt sein? Warum sollten sie das?



Das habe ich nicht gesagt. Du interpretierst Dinge in meine Ausagen, die dort nicht stehen.

Gru?
JT

02.07.2007 23:48 Jan Teller ist offline Email an Jan Teller senden Beiträge von Jan Teller suchen Nehmen Sie Jan Teller in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jan Teller schrieb am 02.07.2007 23:48 Uhr:

Die quantitativen Vorhersagen dieser Theorie verprellen den "gesunden Menschenverstand" in der Tat. Wie ich oben aber schon ausf?hrlich begr?ndet habe, ist dieser aber als Entscheidungskriterium absolut nicht geeignet, ob diese Theorie jetzt eine gute Beschreibung der Wirklichkeit liefert oder nicht. Das einzige Entscheidungskriterium war, ist und bleibt das Experiment. Und da hat sich die Theorie bis jetzt hervoragend bew?hrt.



Wieder die Behauptungen, die gebetsm?hlartig von den Relativisten als "Beweise" wiederholt werden, bis zum ?berdru?. Du kannst Dir bestimmt nicht vorstellen, wie oft ich sie in aller Variationen seit ca. 3 Jahren Hinterfragung der Relativit?tstheorie geh?rt habe... Leere Worth?lse, Selbstt?uschung oder T?uschung der ?ffentlichkeit. Man verkauft uns hier alle f?r dumm, aber wie!

Aber Du brauchst Dich zumindest mir gegen?ber nicht mit gebetsm?hlartigen Behauptungen zu bem?hen, die Zeit der Selbstt?uschung oder der T?uschung ist f?r mich vorbei, ich lasse mich nicht mehr von Relativisten was vom Pferd erz?hlen, ich war lange naiv und blau?ugig genug.

Und solange die "Experten" der Relativit?tstheorie von Albert-Einstein-Institut in Potsdam/Institut f?r Gravitationsphysik/Max-Planck-Gesellschaft, die mir als zust?ndig und kompetent von der Bundesministerin f?r Bildung und Forschung genannt wurden, die selbst keine Ahnung von nichts hat, meine gezielte Frage nicht geantwortet haben, wie es angeblich "tausendfach" experimentell nachgepr?ft wurde, dass die Geschwindigkeit eines Lichtstrahles seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern sei, solange lasse ich mich mit Worth?lsen nicht abservieren.

Ich warte geduldig, meine einfache und gezielte Frage liegt zwar schon fast zwei Monate zur?ck, aber die "Experten" der Relativit?tstheorie von der Max-Planck-Gesellschaft w?hlen wahrscheinlich in ihren Schubladen, um ein geeignetes Experiment mit bewegten Uhren zu finden. Da wollen wir sie nicht unter Druck setzen, nicht?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

03.07.2007 09:43 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jan Teller
User gesperrt!


Dabei seit: 03.06.2007
Beiträge: 24

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:


Jocelyne Lopez schrieb am 03.07.2007 09:43 Uhr:



Zitat:


Jan Teller schrieb am 02.07.2007 23:48 Uhr:

Die quantitativen Vorhersagen dieser Theorie verprellen den "gesunden Menschenverstand" in der Tat. Wie ich oben aber schon ausf?hrlich begr?ndet habe, ist dieser aber als Entscheidungskriterium absolut nicht geeignet, ob diese Theorie jetzt eine gute Beschreibung der Wirklichkeit liefert oder nicht. Das einzige Entscheidungskriterium war, ist und bleibt das Experiment. Und da hat sich die Theorie bis jetzt hervoragend bew?hrt.




Wieder die Behauptungen, die gebetsm?hlartig von den Relativisten als "Beweise" wiederholt werden,






Das sind aber keine "Behauptungen" sondern Fakten. Das der gesunde Menschenverstand auf einer unvollst?ndigen Wahrnehmung beruht, ist einfach so.
Und deshalb ergibt sich rein logisch, dass diese unvollst?ndige Wahrnehmung nicht geeignet ist, ?ber eine Theorie wie die RT zu entscheiden. Nur weil einige ihrer Aussagen der menschlichen Intuition widersprechen, muss sie nicht falsch sein.



Zitat:



Du kannst Dir bestimmt nicht vorstellen, wie oft ich sie in aller Variationen seit ca. 3 Jahren Hinterfragung der Relativit?tstheorie geh?rt habe...






Bist Du eigentlich auch nur einmal auf die Idee gekommen, dass Deine Gespr?chspartner vielleicht recht haben k?nnten und Du in dem Fall nicht? Oder schlie?t Du diese M?glichkeit von vornherein aus?





Zitat:




Und solange die "Experten" der Relativit?tstheorie von Albert-Einstein-Institut in Potsdam/Institut f?r Gravitationsphysik/Max-Planck-Gesellschaft, die mir als zust?ndig und kompetent von der Bundesministerin f?r Bildung und Forschung genannt wurden,





Jeder Physiker, der sich mit dem Gebiet besch?ftigt, ist kompetent. Nicht nur die Physiker in Potsdam.

Die SRT ist mittlerweile fester Bestandteil der modernen Naturwissenschaft. Sie findet nicht nur in der Physik, sondern zum Beispiel auch in der Chemie Anwendung. Die experimentellen Best?tigungen der quantitativen Vorhersagen dieser Theorie sind kaum mehr zu z?hlen.

Wer das nicht sehen will oder dazu nicht in der Lage ist, der ist in meinen Augen naiv. Und nicht umgekehrt.



Zitat:


die selbst keine Ahnung von nichts hat,





Wieso beleidigst Du Frau Schavan?

Warum fixierst Du dich eigentlich so auf dieses MPI dort? Du wohnst doch in Hamburg, wie ich sehe, fahr doch mal zum DESY und lass Dir erkl?ren, wie wunderbar sich die Bahnen der Teilchen dort relativistisch berechnen lassen (klassisch funktioniert das n?mlich nicht).

Das mal als Vorschlag.

Gru?
JT

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jan Teller am 04.07.2007 15:43.

03.07.2007 11:17 Jan Teller ist offline Email an Jan Teller senden Beiträge von Jan Teller suchen Nehmen Sie Jan Teller in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jan Teller schrieb am 03.07.2007 11:17 Uhr:


Zitat:

die selbst keine Ahnung von nichts hat,



Wieso beleidigst Du Frau Schavan?




Ich beleidige nicht Frau Schavan, ich wiedergebe lediglich in der Alltagssprache, was sie mir auf meine Anfrage her geantwortet hat: Sie wei? von nichts, ich m?ge mich bitte an die Experten in der Wissenschaft wenden. Sie hat auch lange genug gebraucht, mir die Namen dieser Experten auf meine ausdr?ckliche Bitte her zu nennen.

Die Antwort der von ihr genannten Experten aus der Max-Planck Gesellschaft/Institut f?r Gravitationsphysik/Albert-Einstein-Institut, Potsdam l??t auch auf sich warten und wird voraussichtlich genau so lange brauchen, wenn ?berhaupt eine Antwort komm?n sollte. Es wird aber keine Antwort kommen, weil die "Experten" vom Albert-Einstein-Institut Potsdam Schwierigkeit haben werden, eine einzige Messung der Lichtgeschwindigkeit mit bewegten Beobachtern nachzuweisen, die "tausendfach" best?tigt haben sollte, dass die Geschwindigkeit eines Lichtstrahles seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern sei, was die Kernannahme Einsteins darstellt.

Den Kontext meiner Austausche mit der Bundesministerin Frau Schavan kannst Du bei Interesse in folgender Datei nachlesen:

Austausch mit Bundestagsabgeordneten
http://www.ekkehard-friebe.de/Lopez-an-Bundestagsabgeordnete.pdf

zum Beispiel in einer Zusammenfassung in meiner E-Mail an zwei Bundestagsabgeordnete, J?rn Wunderlich und Katja Kipping:


Zitat:

Jocelyne Lopez hat geschrieben:

Wie Sie aus dieser Korrespondenz ersehen k?nnen hat sich erfreulicherweise auch Ihre Fraktionskollegin Katja Kipping zu diesen Ansprachen ge?u?ert und versicherte mir, dass ihr die Freiheit der Wissenschaft wichtig sei. Sie erh?lt auch Kopie dieser Mail.

Dagegen hat mich am 14.08.06 die Frau Bundesministerin f?r Bildung und
Forschung, Dr. Annette Schavan, mit einer reinen ?Pilatus-Antwort? abserviert: ?Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung sind unter den Experten in der Wissenschaft selbst zu diskutieren?. Meine ausdr?ckliche Bitte, mir die Namen der Experten zu nennen, mit denen dieser Sachverhalt zu diskutieren sei, hat sie jedoch v?llig ignoriert.

Wie k?nnen die B?rger dieses Landes glaubw?rdig von einer Bundesministerin f?r Bildung und Forschung erwarten, dass sie sich f?r die Freiheit der Wissenschaft einsetzt und die Grundrechte der Kritiker einer Theorie garantiert und sch?tzt, wenn sie sich offensichtlich weigert, die sowohl rechtlich, menschlich und wissenschaftlich schwerwiegenden Missst?nde oder Vorw?rfe der Betr?gerei gewissenhaft zu pr?fen?

W?re es hier nicht bei Kenntnisnahme dieser bedenklichen Situation von der Opposition angebracht, eine seri?se Untersuchung im Interesse der Allgemeinheit anzufordern? Warum kann eine Opposition nicht eine Anfrage an die Regierung richten und damit automatisch die fachliche Zust?ndigkeit des einschl?gigen Ministeriums verlangen? Dies ist doch ein Standardinstrument in jedem Parlament eines Rechtstaates.



Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 03.07.2007 12:50.

03.07.2007 12:16 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jan Teller schrieb am 03.07.2007 11:17 Uhr:

Warum fixierst Du dich eigentlich so auf dieses MPI dort? Du wohnst doch in Hamburg, wie ich sehe, fahr doch mal zum DESY und lass Dir erkl?ren, wie wunderbar sich die Bahnen der Teilchen dort relativistisch berechnen lassen (klassisch funktioniert das n?mlich nicht).

Das mal als Vorschlag.



Auch mal als Vorschlag:
zum Beispiel ab hier nachlesen:

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=317&startid=4#p47301716427206970

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

03.07.2007 18:21 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jan Teller
User gesperrt!


Dabei seit: 03.06.2007
Beiträge: 24

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 03.07.2007 12:16 Uhr:


Ich beleidige nicht Frau Schavan, ich wiedergebe lediglich in der Alltagssprache, was sie mir auf meine Anfrage her geantwortet hat: Sie wei? von nichts, ich m?ge mich bitte an die Experten in der Wissenschaft wenden.



Wenn ich die Antwort von Frau Schavan lese, verstehe ich das aber anders:

?Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung sind unter den Experten in der Wissenschaft selbst zu diskutieren?
- damit meint Frau Schavan ziemlich offensichtlich, dass der Staat sich da herauszuhalten hat.

Der Staat hat sich herauszuhalten bei der Bewertung experimenteller Ergebnisse und bei wissenschaftlichen Kontroversen. Das ist der Kern der Wissenschaftsfreiheit.

Irgendwie habe ich das Gef?hl, dass Du das aber immer noch nicht verstanden hast.



Zitat:


Sie hat auch lange genug gebraucht, mir die Namen dieser Experten auf meine ausdr?ckliche Bitte her zu nennen.



Ich hab es schon einmal geschrieben: Experten sind alle Physiker, welche sich mit der Materie besch?ftigen. Es gibt keine irgendwie besonders "zust?ndigen" Physiker.
Du hast irgendwie eine v?llig falsche Vorstellung von der Organisation der modernen Wissenschaft.



Zitat:


Meine ausdr?ckliche Bitte, mir die Namen der Experten zu nennen, mit denen dieser Sachverhalt zu diskutieren sei, hat sie jedoch v?llig ignoriert.



Wahrscheinlich hat sie etwas ungl?ubig ?ber diese (entschuldige bitte) naive Frage gel?chelt. Sie ist sicherlich davon ausgegangen, dass Du die Aussage von ihr verstehen w?rdest, dass n?mlich jeder Physiker, welche sich irgendwie mit der RT besch?ftigt, ein Experte ist. Nicht nur die Leute in Potsdam.




Gru?

JT


04.07.2007 15:38 Jan Teller ist offline Email an Jan Teller senden Beiträge von Jan Teller suchen Nehmen Sie Jan Teller in Ihre Freundesliste auf
Jan Teller
User gesperrt!


Dabei seit: 03.06.2007
Beiträge: 24

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen



Zitat:



Zitat:


Du kannst Dir bestimmt nicht vorstellen, wie oft ich sie in aller Variationen seit ca. 3 Jahren Hinterfragung der Relativit?tstheorie geh?rt habe...








Bist Du eigentlich auch nur einmal auf die Idee gekommen, dass Deine Gespr?chspartner vielleicht recht haben k?nnten und Du in dem Fall nicht? Oder schlie?t Du diese M?glichkeit von vornherein aus?





Wenn ich mir Deine Beitr?ge hier im Forum so durchlese, dann habe ich das Gef?hl, dass Du diese Frage mit "Ja" beantworten w?rdest.

Das ist allerdings keine gute Voraussetzung f?r einen wirklich konstruktiven Diskurs. Aber wer wei?, vielleicht kannst Du mich ja noch eines besseren belehren...

Gru?
JT

04.07.2007 15:45 Jan Teller ist offline Email an Jan Teller senden Beiträge von Jan Teller suchen Nehmen Sie Jan Teller in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!


Zitat:

Jan Teller schrieb am 02.07.2007 23:48 Uhr:
Einstein hat rein logisch seine Theorie aus einigen Grundannahmen abgeleitet. Mathematisch widerspruchsfrei.


Das ist eine st?ndig wiederholte Behauptung. Doch wenn in einem Term zur Zeitdilatation von v?/c? die Rede ist, so geht es hier um physikalische Formelzeichen, die nicht nur eine mathematische Qualit?t haben. Es ist also nicht beliebig, ob v=17+3*i ist. Selbst das Einf?gen einer W?rmemenge f?r v, w?re unkorrekt, da die Einheiten aufgehen m?ssen. Somit sind Mathematik und Physik bei diesen Formeln immer verwoben. Dann allerdings werden die Formeln beliebig, da nicht die Rede davon ist, welche Geschwindigkeit zu verwenden ist. Im Prinzip m?sste man immer von einem Bezugssystem ausgehen, welches ausserhalb des Universums seinen Ursprung 0 m/s hat. Es stellt einen gro?en Unterschied dar, ob zu jeder Geschwindigkeit in einem Versuch noch 100000 m/s hinzu addiert werden m?ssen, d.h. man kommt dann auf v?llig andere Vorraussagen, die dann im Experiment best?tigt werden sollen.
MfG Gerhard Kemme

P.S.: Anbei auch noch ein Link zu einer HP mit der angesprochenen Aethertheorie:
http://aethertheorie.de.ms

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 07.08.2007 14:49.

06.07.2007 20:55 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 01.07.2007 16:47 Uhr:
PS: Ihr Avatar finde ich reizend Vielleicht sollten wir alle mit dem neugierigen und ernsten Blick eines Babys unsere Welt erforschen und erfragen.


Da ich keinen eigenen Server betreibe, bin ich immer etwas auf die Standfestigkeit der Verbindung von IT-Anbietern angewiesen, d.h. da ist immer etwas Leben und Wechsel drin - nun also mal wieder mein aktuelles Konterfei. Als Baby sah ich irgendwie besser aus, d.h. wenn die andere Verbindung wieder geht, schalte ich zur?ck.

Anbei auch noch ein Link zu einer HP mit der angesprochenen Aethertheorie:

http://aethertheorie.de.ms

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 07.08.2007 14:49.

06.07.2007 22:17 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!
Ich will einmal probieren einige Bilder, die ich zusammen mit einem Bekannten entworfen habe, hier zu zeigen:

http://de.geocities.com/peteraller2002/statab.bmp
http://de.geocities.com/gert_kemm/gesamtbildaether.bmp
http://de.geocities.com/peteraller2002/statan.bmp

MfG Gerhard Kemme



__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 09.10.2007 21:05.

09.10.2007 20:45 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!

Angeregt durch den Aufsatz von Ekkehard Friebe zur "Ballistischen Modellvorstellung ..." und dem Nachdenken ?ber einen

"Plattenkondensator im Einschaltaugenblick"
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=597

komme ich zu einer weiteren Variante, die mir als exemplarisch gute Fragestellung auff?llt:

Versuchsaufbau: Eine sehr gro?e Leiterschleife wird ausgelegt und ?ber einen doppelpoligen Schalter mit einer Spannungsquelle verbunden. An jedem Punkt der Leiterschleife besteht die M?glichkeit zu bestimmen, ob z.B. an einem Millimeter Leiterdraht eine Spannung abf?llt. Diese Spannungsmessung kann nun beliebig auf dem Leiter verschoben werden, z.B. nah dem Minuspol, nah dem Pluspol, in der Leitermitte.

Die Frage w?re, ob es Signallaufzeitunterschiede gibt, wenn der Messpunkt in der N?he des Minuspols oder in der N?he des Pluspols l?ge.

Als Behauptung w?rde ich sagen, dass der Spannungsimpuls vom positiven Pol ausgehend genauso schnell ist, wie der der vom Minuspol ausgeht und dass die Geschwindigkeiten gleich der Lichtgeschwindigkeit sind.
Insgesamt geht es wohl eher um die Qualit?t der Fragen als um finale mathematische Antworten beim gegenw?rtigen Forschungsstand.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 03.03.2008 22:08.

03.03.2008 22:04 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 03.03.2008 22:04 Uhr:
Versuchsaufbau: Eine sehr gro?e Leiterschleife wird ausgelegt und ?ber einen doppelpoligen Schalter mit einer Spannungsquelle verbunden. An jedem Punkt der Leiterschleife besteht die M?glichkeit zu bestimmen, ob z.B. an einem Millimeter Leiterdraht eine Spannung abf?llt. Diese Spannungsmessung kann nun beliebig auf dem Leiter verschoben werden, z.B. nah dem Minuspol, nah dem Pluspol, in der Leitermitte.

Die Frage w?re, ob es Signallaufzeitunterschiede gibt, wenn der Messpunkt in der N?he des Minuspols oder in der N?he des Pluspols l?ge.



Nachdem ich nunmehr einige andere User zu Rate gezogen habe, komme ich zu dem Ergebnis, dass sich ein elektrischer Spannungsimpuls sowohl vom Minuspol (Elektronen?berschu?) als auch vom Pluspol (Elektronenmangel) her fast lichtschnell ausbreitet.

Dies wird auch so ?hnlich in dem hier vorliegenden Modell eines mechanischen "?thers" beschrieben, d.h. negative elektrische Ladungen erzeugen "Druckimpulse" und positive elektrische Ladungen "Saugimpulse", d.h. es w?re so als ob an einem Feststoff-K?rper an einem Ende gedr?ckt und am anderen Ende gezogen w?rde. Die fast lichtschnelle ?bertragung soll dadurch zustande kommen, dass die entsprechenden Auslenkungen so schnell erfolgen, dass Elastizit?ten keine Rolle mehr spielen.

MfG Gerhard Kemme


__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 09.03.2008 20:50.

09.03.2008 20:46 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!

Die Maxwell'schen Gleichungen werden im Prinzip wie folgt angegeben:


    1. Gleichung (Induktion):
    rot E = d B / d t = ?_0 * d H / d t
    2. Gleichung (Elektromagnetismus):
    rot H = d D / d t = €_0 * d E / d t


Mit:
E =: Elektrische Feldst?rke in V/m
D =: Verschiebungsdichte oder Elektrische Flussdichte in C/m?
H =: Magnetische Feldst?rke in A/m
B =: Magnetische Flussdichte in Tesla T
€_0 =: Elektrische Feldkonstante €_0=8,85418782*10^-12 F/m
?_0 =: Magnetische Feldkonstante ?_0=4*pi*10^-7 H/m

Die 2. Gleichung soll kurz erkl?rt werden, um danach eine Beziehung zwischen dem mathematischen Ausdruck und einer anschaulichen Modellvorstellung herzustellen.

Unter "rot H" versteht man eine kreisf?rmige Anordnung der magnetischen Feldst?rke H, die auf einen Punkt zusammengezogen ist. Senkrecht zur eben genannten Kreisfl?che erfolgt eine zeitliche ?nderung der Elektrischen Flussdichte D, d.h. dD/dt.

Nimmt man das zuvor skizzierte ?thermodell, so ist dieses an Vorstellungen angelehnt, wie wir sie aus Gas- oder Fl?ssigk?rper gewinnen k?nnen, d.h. kleine Masseteilchen besitzen eine elastische H?lle und sind eng zusammengepresst r?umlich angeordnet, aber auch str?mend verschiebbar.

Durchlaufende Impulse sind als Oberfl?chenwellen von Gew?ssern her bekannt. Erzeugt man selber per Handbewegung eine Welle, so wird man nicht nur ein Fortschreiten der Wellenfront in Schubrichtung erkennen, sondern gleichzeitig seitlich Wirkungen wahrnehmen.

In dem hier vorliegenden Modell soll die per Handbewegung hervorgerufene Druck?nderung in Bewegungsrichtung die ?nderung der Verschiebungsdichte darstellen, w?hrend die seitlichen Wirkungen der sich bewegenden Wellenfront als Magnetismus angesehen werden.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

31.03.2008 00:59 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!

Wenn eine Taube mit 20 km/h fliegt, sich auf einen LKW setzt, der 40 km/h f?hrt, und dann wieder vom Verdeck des Fahrzeuges abhebt und wie zuvor weiter fliegt:
Mit welcher Geschwindigkeit fliegt die Taube nach ihrem Abflug vom LKW?
Sie fliegt mit 20 km/h

Wenn ein Auto im Stand hupt, mit welcher Geschwindigkeit bewegt sich die Schallwellenfront?
Mit 334 m/s
Wenn sich dieses hupende Auto dann mit 40 m/s bewegt, mit welcher Geschwindigkeit bewegt sich die Schallwellenfront?
Mit 334 m/s

Wenn ein Schwimmer, der in stehendem Gew?sser mit 5 km/h schwimmt, von einem Boot springt, das sich mit 10 km/h bewegt, wie schnell schwimmt dann der Schwimmer?
Mit 5 km/h

Wenn sich ein Lichtstrahl unabh?ngig von der Geschwindigkeit der Lichtquelle mit konstant 3*10^8 m/s bewegen soll, dann kann man davon ausgehen, dass ein Medium vorhanden ist, in welchem er sich mit der Geschwindigkeit bewegt, wie er sich immer in diesem Medium bewegt, d.h. es existiert keine Beibehaltung des alten Bewegungszustandes der Lichtquelle!
Dies w?re ein starkes Argument f?r das Vorhandensein eines Licht?thers

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 05.05.2008 21:33.

05.05.2008 21:22 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
9-klug
Foren As


Dabei seit: 21.10.2006
Beiträge: 92

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 05.05.2008 21:22 Uhr:
Guten Tag!

Wenn eine Taube mit 20 km/h fliegt, sich auf einen LKW setzt, der 40 km/h f?hrt, und dann wieder vom Verdeck des Fahrzeuges abhebt und wie zuvor weiter fliegt:
Mit welcher Geschwindigkeit fliegt die Taube nach ihrem Abflug vom LKW?
Sie fliegt mit 20 km/h

MfG Gerhard Kemme



Hallo Gerhard Kemme !

Ich w?rde diesem Sachverhalt nicht ganz zustimmen. Das Bezugssystem ist nicht explizit definiert, die Taube k?nnte also jede Richtung einschlagen, also auch mit -20 m\s fliegen. Au?erdem ist die Art des Bezugssystem nicht festgelegt, je nachdem ob man nun im Lkw sitzt oder Au?enstehender ist, es w?rde immer eine andere Situation entstehen. Auch w?rden die F??e beim Landen durch die Geschwindigkeitsdifferenz abrei?en. Au?erdem finde ich es f?r die Vorstellung f?lschlich Licht mit K?rpern zu vergleichen, ein Lichtstrahl ist schlie?lich auch keine Translationsbewegung. Der ?ther k?nnte schon existieren, aber nicht so, wie Luft. Ich denke eher an ein "elektromagnetisches Kontinuum", das auch ohne Masse auskommt.

Gute Nacht.

__________________
Mit freundlichen Gr??en Ricardo Steglich

Wissen ist nicht das bibelartige Lernen von Erkenntnissen, sondern das (Wieder) erfinden von Sachverhalten. So viele K?pfe so viele Meinungen - und das ist auch gut so -

05.05.2008 22:30 9-klug ist offline Email an 9-klug senden Beiträge von 9-klug suchen Nehmen Sie 9-klug in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

@9-klug, hallo Forum,

es handelt sich bei solchen Beitr?gen um ein St?ckchen allt?glicher Kommunikation, d.h. es unterh?lt sich kein Marswesen mit einem Erdenmenschen. Somit gilt, dass alles sinngem?? gemeint ist und es auf die ?bertragung der Idee und des Gemeinten ankommt und nicht auf eine alle Spitzfindigkeiten ausschlie?ende Ausarbeitung.
Das Bezugssystem ist v?llig klar. Es ist nicht ?blich, wenn es um eine Geschwindigkeits?bertretung geht, nun auch noch ?ber das Bezugssystem zu diskutieren, d.h. es ist ein Bezugssystem vorhanden - z.B. Landstra?e - in welchem sich beide Bewegungen abspielen.
Du forderst eine hemmende Genauigkeit in der Formulierungsweise - selbstverst?ndlich ist gemeint, dass sich LKW und Taube in gleicher Richtung bewegen - warum sollte ich etwas anderes meinen. Eine Vielzahl von Bewegungsvorg?ngen des allt?glichen Lebens beruhen auf stillschweigender ?bereinstimmung.
Du summierst - wie ich meine - Spitzfindigkeiten, wie du sie im Alltag nicht nenne w?rdest: Wenn jemand mitgenommen wird, dann setzt er sich nicht gerade aufs Autodach oder unter die K?hlerhaube - insofern ist es von mir nat?rlich gemeint, dass die Taube sich irgendwo aufs Dach setzt.
Es kommt darauf an, dass bei einer Bewegung in einem Medium, dieses die Geschwindigkeit bestimmt und nicht das vorherige Fahrzeug
MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

05.05.2008 23:33 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
9-klug
Foren As


Dabei seit: 21.10.2006
Beiträge: 92

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 05.05.2008 23:33 Uhr:
Es kommt darauf an, dass bei einer Bewegung in einem Medium, dieses die Geschwindigkeit bestimmt und nicht das vorherige Fahrzeug
MfG Gerhard Kemme



Man muss differenzieren ! Im Alltag merke ich auch nichts von der Relativit?tstheorie, wenn du aber mit der Aussage, es gibt einen ?ther diese mit Beispielen untermauern m?chtest, dann muss man sich in die richtige Dimension versetzen. Da es bei der "Relativit?tstheorie" eben sehr auf das Bezugssystem ankommt, muss man es aus all diesen auch betrachtet haben, um eine Aussage ?ber den ?ther zu treffen. Mit anderen Worten, die pr?sentierten Gedankeng?nge sind wegen dieser "Spitzfindigkeiten" nicht zwingend. Um zu ?berzeugen muss man mehr Perspektiven darbieten, die Sicht der Dinge im ?berschallflugzeug auf die Ereignisse beispielsweise.

__________________
Mit freundlichen Gr??en Ricardo Steglich

Wissen ist nicht das bibelartige Lernen von Erkenntnissen, sondern das (Wieder) erfinden von Sachverhalten. So viele K?pfe so viele Meinungen - und das ist auch gut so -

07.05.2008 01:19 9-klug ist offline Email an 9-klug senden Beiträge von 9-klug suchen Nehmen Sie 9-klug in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!


Zitat:

9-klug schrieb am 07.05.2008 01:19 Uhr:

Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 05.05.2008 23:33 Uhr:
Es kommt darauf an, dass bei einer Bewegung in einem Medium, dieses die Geschwindigkeit bestimmt und nicht das vorherige Fahrzeug
MfG Gerhard Kemme



Man muss differenzieren ! Im Alltag merke ich auch nichts von der Relativit?tstheorie, wenn du aber mit der Aussage, es gibt einen ?ther diese mit Beispielen untermauern m?chtest, dann muss man sich in die richtige Dimension versetzen.



Die Begr?ndung der These, dass ein "Licht?ther" vorhanden sei, bezieht sich nicht vorwiegend auf die RT. Insbesondere wird die RT - nach meiner Wahrnehmung - mit einem zu komplizierenden Denkschema vertreten, z.B. die Beschreitung des Weges m?glichst abstrakte kompliziert-verschachtelte Gedankeng?nge zu bevorzugen. Dem gegen?ber ist es die eigene ?berzeugung, dass physikalische Erkenntnisse und Theorien - zumindest in einem Erkl?rungsbereich - so einfach wie m?glich dargestellt werden sollten.

Zitat:

9-klug schrieb am 07.05.2008 01:19 Uhr:
Da es bei der "Relativit?tstheorie" eben sehr auf das Bezugssystem ankommt, muss man es aus all diesen auch betrachtet haben, um eine Aussage ?ber den ?ther zu treffen.


Es werden keine Transformationen von einem Koordinatensystem ins andere nur so aus Spa? vorgenommen. Wenn man ein Fernlenkboot mit konstanter Schraubendrehzahl von einem anderen fahrenden Schiff zu Wasser l?sst, dann w?re es vergleichbar mit der Aussendung eines Lichtstrahls, d.h. die Geschwindigkeit ist durch das Medium Wasser beim Fernlenkboot und dem Medium ?ther beim Lichtsignal festgelegt. Hierzu ben?tigt man nur erstmal ein ruhendes Bezugssystem, in welchem die Geschwindigkeit des Schiffes v_s ist und die Geschwindigkeit des Fernlenkbootes v_ b. Jetzt k?nnte man eine der Lorentztransformation entsprechende Transformation herleiten, wonach in jedem Bezugssystem dann die Geschwindigkeit des Fernlenkbootes nicht ?berschritten wird - die Konstanz der Geschwindigkeit des Fernlenkbootes.

Zitat:

9-klug schrieb am 07.05.2008 01:19 Uhr:
Mit anderen Worten, die pr?sentierten Gedankeng?nge sind wegen dieser "Spitzfindigkeiten" nicht zwingend.


Du verstehst nach deinen Worten nicht, wie die RT von ihren Kritikern - zumindest von mir - gesehen wird. Selbst die zwingendsten und elegantesten "Beweise" eines ?thers w?rden die RT nicht begrenzen k?nnen, weil die RT nicht auf Vernunft, sondern auf Macht beruht. Wobei logische und mathematische Widerlegung durchaus ein Instrumentarium mit Machtaspekten ist, aber eben kein hinreichendes. Au?erdem wurde wiederholt darauf hin gewiesen, dass RT-Kritiker absolut keine Basis oder Infrastruktur haben - insofern kommt es nur darauf an, die Denkm?glichkeit ?ther ?berhaupt offen zu halten - ein Durchbruch f?r eine offenere Physik und Freiheit der Wissenschaft ist nach meiner Einsch?tzung momentan nicht m?glich.

Zitat:

9-klug schrieb am 07.05.2008 01:19 Uhr:
Um zu ?berzeugen muss man mehr Perspektiven darbieten, die Sicht der Dinge im ?berschallflugzeug auf die Ereignisse beispielsweise.


Das werden leicht Chaotisierungen - nach dem Motto "vom Hundertsten ins Tausendste kommen".
Es reicht der Gedanke: Eine Geschwindigkeit, die durch Fortbewegung eines Objektes in einem Medium konstant erzielt wird, ?ndert sich auch dann nicht, wenn ein Objekt zuvor au?erhalb des Mediums eine andere Geschwindigkeit hatte - nach Eintritt in das angesprochene Medium stellt sich die konstante Geschwindigkeit wieder ein. Da das Licht die Eigenschaften eines solchen Ojektes mit konstanter Geschwindigkeit zeigt, ergibt sich eine Plausibilit?t, dass es sich im Medium ?ther mit konstanter Geschwindigkeit bewegt, d.h. ein ?ther vorhanden ist.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 14.05.2008 18:53.

14.05.2008 18:44 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!

Nachfolgend etwas anschauliche Aethertheorie:

http://gkemme.beepworld.de/files/myslideshow3.exe

Mit der Escape-Taste links oben kommt man aus der Slideshow wieder raus.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 23.06.2008 23:32.

23.06.2008 23:27 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: AETHERTHEORIE, Juni 2007 Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 23.06.2008 23:27 Uhr:
Guten Abend!

Nachfolgend etwas anschauliche Aethertheorie:

http://gkemme.beepworld.de/files/myslideshow3.exe

Mit der Escape-Taste links oben kommt man aus der Slideshow wieder raus.

MfG Gerhard Kemme



Die Abbildungsreihe l?uft zu schnell weiter.
Kann man jedes einzelne Bild so lang man will anhalten? Wie macht man das?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

24.06.2008 07:15 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Seiten (3): « vorherige 1 [2] 3 nächste »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH