Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (11): « erste ... « vorherige 9 10 [11] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
fritz
User gesperrt!


Dabei seit: 06.09.2007
Beiträge: 14

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Soso... Sie beschweren sich doch immer ?ber (angebliche) Zensur! Warum wird dann meine, offenbar berechtigte Frage, nicht beantwortet? Also nochmal von vorne:

Wie wollen sie bei einen Gerichtsverfahren vor dem BVerfG eine Unterdr?ckung der Kritik an der RT belegen, wo in dem GOMBuch selbst (und zwar auf der Titelseite) von "mit Nachweis von 3789 kritischen Arbeiten" die Rede ist?


---------------------------------------------

Du hast das Thema nicht gelesen.

Es ist offensichtlich, dass Du hier im Forum nur st?nkern und wieder nur Unruhe stiften m?chtest, das kannst Du woanders, habe ich Dir schon ein paar mal gesagt.

Ich habe Deine Schreibrechte gesperrt.
Und Tsch??, bis zum n?chsten Mal, fritzlein.

Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 10.09.2007 22:25.

10.09.2007 22:16 fritz ist offline Email an fritz senden Beiträge von fritz suchen Nehmen Sie fritz in Ihre Freundesliste auf
Harald Sommer
Gr?nschnabel


Dabei seit: 11.09.2007
Beiträge: 4

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Kommentar zum Thread "Mitteilungen und Ank?ndigungen", wo ich leider keine Schreibrechte habe:

Naja Frau Lopez, von einer seltsamen Moderatorengruppe zu sprechen und das ausgerechnet aus Ihrem Munde zu h?ren ? das ist ?beraus am?sant oder auch traurig ? je nach Sichtweise. In der ganzen Forenwelt gibt es keine so verantwortungslose und unmoralische Moderation wie durch Sie in diesem Forum! Das ist hinreichend bekannt und vor allem dutzendfach belegt. Da sollten ausgerechnet Sie viel viel kleinere Br?tchen backen und sich nicht so weit aus dem Fenster lehnen.

?Unangemessene Ausdrucksweise? ist ja noch sehr h?flich und zur?ckhaltend ausgedr?ckt. H?tte jemand hier in diesem Forum auch nur ansatzweise so agiert, wie Sie es laufend in anderen Foren tun, w?rde die ?berlebenszeit bis zur Sperrung gegen null tendieren! Also erst einmal den Balken in Ihrem Auge sehen, anstatt nach den Holzsplitterchen bei den anderen zu suchen und diese als verfolgte Unschuld herauszustellen!

Viele Gr??e

Harald Sommer

22.09.2007 17:39 Harald Sommer ist offline Email an Harald Sommer senden Beiträge von Harald Sommer suchen Nehmen Sie Harald Sommer in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Harald Sommer schrieb am 22.09.2007 15:39 Uhr:
Kommentar zum Thread "Mitteilungen und Ank?ndigungen", wo ich leider keine Schreibrechte habe:

Naja Frau Lopez, von einer seltsamen Moderatorengruppe zu sprechen und das ausgerechnet aus Ihrem Munde zu h?ren ? das ist ?beraus am?sant oder auch traurig ? je nach Sichtweise. In der ganzen Forenwelt gibt es keine so verantwortungslose und unmoralische Moderation wie durch Sie in diesem Forum! Das ist hinreichend bekannt und vor allem dutzendfach belegt. Da sollten ausgerechnet Sie viel viel kleinere Br?tchen backen und sich nicht so weit aus dem Fenster lehnen.

?Unangemessene Ausdrucksweise? ist ja noch sehr h?flich und zur?ckhaltend ausgedr?ckt. H?tte jemand hier in diesem Forum auch nur ansatzweise so agiert, wie Sie es laufend in anderen Foren tun, w?rde die ?berlebenszeit bis zur Sperrung gegen null tendieren! Also erst einmal den Balken in Ihrem Auge sehen, anstatt nach den Holzsplitterchen bei den anderen zu suchen und diese als verfolgte Unschuld herauszustellen!

Viele Gr??e

Harald Sommer




Wenn Sie Beanstandungen ?ber einzelne Moderationsma?nahmen in unserem Forum haben, die ich stets in zeitnaher Abstimmung und in ?bereinstimmung mit dem Forumsbetreiber Ekkehard Friebe durchf?hre, dann bitte ich Sie, die F?lle zu nennen und darzulegen, wo Sie Beanstandungen haben.

Sonst m?chten Sie bitte Abstand von jeglichen Pauschalisierungen und Polemiken bei dieser Thematik nehmen, sowie ?brigens auch bei sonstigen Thematiken in unserem Formum. Dies wird bei uns nicht geduldet. Beachten Sie bitte unbedingt die Netiquette und lesen Sie bitte unsere Forumsregeln.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

22.09.2007 21:40 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Apfelholer
User gesperrt!


Dabei seit: 29.07.2007
Beiträge: 4

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Weil man dort nicht antworten kann:

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=295&startid=2#p77328420929114646

Geradezu ein Musterbeispiel f?r die Unterdr?ckung der RT-Kritik.
Was w?rde Schavan wohl dazu sagen?

Dieses arme, bemitleidenswerte Jajaj-Dings begreift das Relativit?tsprinzip nicht (wie soll er auch, nachdem es offensichtlich seinen Verstand aufgegeben hat), und will deshalb seinen fanatischen Glauben an seinen G?tzen Albert allen anderen mit Gewalt aufzwingen.

Und so einer soll mal unsere Jugend unterrichten ???

Willkommen in den Iran der 80er, ach nee, in Deutschland ...

30.09.2007 17:38 Apfelholer ist offline Email an Apfelholer senden Beiträge von Apfelholer suchen Nehmen Sie Apfelholer in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

f?r ?ber den juristischen Aspekt ?Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie: Bis zur Verfassungsklage?? interessierte Leser verweise ich auf meinen gleichnamigen Thread im Unterforum ?Rechtswissenschaften? von UNICUM.de, wo diese juristische Thematik seit 2 Tagen wieder aktiviert wurde und rege Beteiligung verzeichnet:

http://www.unicum.de/community/uniforum/showpost.php?p=417793&postcount=464


Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

10.03.2008 15:11 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

F?r die Leser, die an Diskussionen ?ber diese juristische Problematik interessiert sind verweise ich auf meinen neuen Thread im Forum ?Auf zur Wahrheit?:

Wissenschaftsfreiheit: Grundrechte der B?rger durch den Staat eingeschr?nkt?
http://selber-denken.com/board/forschungs-und-diskussionsbereich/politik/6719-wissenschaftsfreiheit-grundrechte-der-b?rger-durch-den-staat-eingeschr?nkt/

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

14.03.2008 12:12 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

Ich verweise f?r die an die Thematik ?Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie: Bis zur Verfassungsklage?? interessierten Leser auf meinen gleichnamigen Thread im Unterforum "Rechtswissenschaften" von UNICUM.de

- er?ffnet am 29.7.07
- Beitr?ge bis heute: 651
- Aufrufe bis heute: 41130

wo wir ab Seite 111 seit einigen Tagen eine rege - diesmal halbwegs on-topic - Diskussion f?hren
http://www.unicum.de/community/uniforum/showthread.php?t=29459&page=111

Ich finde unsere Austausche dort, obwohl juristisch sehr laienhaft (offensichtlich beteiligen sich leider keine Juristen oder Jurastudenten) sehr informativ und interessant.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

30.04.2008 14:34 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!

Das Thema Verfassungsklage weist auf unterschiedliche M?ngel in der hiesigen Gesellschaft:
Zum einen handelt es sich um eine offenkundige Benachteiligung von Wissenschaftlern, die nicht an die RT glauben und sich nicht dem Diktat von deren Interessenvertretern unterwerfen. Eine demokratische Gesellschaft ist pluralistisch orientiert - ansonsten herrschte in ihr eine bestimmte Ideologie oder Religion wie in einer Diktatur. Entsprechende Benachteiligungen kennt man von den Frauen und Ausl?ndern her - hier wurde z.B. mit Frauen- und Ausl?nderbeauftragten darauf reagiert. Die ausschlie?liche Favorisierung der Relativit?tstheorie und die Verunglimpfung von Vertretern anderer physikalischer Ans?tze verst??t eklatant gegen den Grundsatz von Chancengleichheit der B?rger in einer Demokratie und zum anderen gegen jegliche Freiheit der Wissenschaft, weil jede abweichende Meinung von den Bundes- und L?nderbeh?rden institutionell benachteiligt wird.

Etwas wahllos sei einmal ein Beitrag aus dem erw?hnten Unicum-Board herausgegriffen:

Zitat:

Jene ist juristisch in nationale und internationale Fragen eingebunden und erstellt die amtliche Zeit f?r Deutschland - mit Ber?cksichtigung der RT.
Daher, wer was an der RT auszusetzen hat, der verklage doch einfach die PTB bzw. dessen Dienstherrn das Bundesministerium f?r Wirtschaft.


Das sind wieder so typische Behauptungen, wonach die Tatsache, dass die Sonne am Tage scheint, auf die RT zur?ckzuf?hren sei. H?tten wir es nicht mit der RT zu tun, sondern mit Vertretern der Ansicht, wonach Materietierchen unsere materielle Umgebung bestimmten, dann w?ren es Argumente der Qualit?t, dass Materietierchen Sehnsucht nacheinander h?tten und dadurch die Massenanziehung und somit auch die Schwerkraft zustande k?me. An dieser Stelle w?re es die Frage, ob die Favorisierung von v?llig absurden pseudowissenschaftlichen Inhalten eventuell doch einen Ansatz f?r eine Klage geben w?rden - d.h. wenn j?hrlich 1 Milliarde Euro in die Lehre von den Materietierchen oder in die Lehre und Forschung der Relativit?tstheorie inverstiert w?rden, dann w?re das nicht nur Volksverdummung, sondern auch Verschwendung, d.h. es w?re auch einmal der Bund der Steuerzahler gefragt.

Vielleicht sollte einmal das Leben eines Gegners der RT in allen Einzelheiten erforscht und dann eventuell gew?rdigt werden. Mein Vorschlag w?re dann das Leben von Philip Lenard, einem Nobelpreistr?ger, zu w?rdigen - und dann Aktionen zu starten, zumindest einen Stra?ennamen oder die Namensgebung f?r eine Schule etc. durchzusetzen.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 30.04.2008 19:00.

30.04.2008 18:55 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 30.04.2008 17:55 Uhr:

Etwas wahllos sei einmal ein Beitrag aus dem erw?hnten Unicum-Board herausgegriffen:


Zitat:

Jene ist juristisch in nationale und internationale Fragen eingebunden und erstellt die amtliche Zeit f?r Deutschland - mit Ber?cksichtigung der RT.
Daher, wer was an der RT auszusetzen hat, der verklage doch einfach die PTB bzw. dessen Dienstherrn das Bundesministerium f?r Wirtschaft.



Das sind wieder so typische Behauptungen, wonach die Tatsache, dass die Sonne am Tage scheint, auf die RT zur?ckzuf?hren sei.




Was dieser User (?brigens ein Stalker der Kritiker der Relativit?tstheorie in der Forenlandschaft, insbesondere im Hetz- und Stalkerforum Alpha Centauri und im Politikforum u.a. unter den Nicks ?rkinet? oder ?rkinfo?) und andere Users bei dieser juristischen Thematik ?berhaupt nicht verstehen k?nnen (oder wahrhaben wollen), ist, dass die Richter sich hier ?berhaupt nicht daf?r interessieren w?rden, aus welchen Gr?nden eine technologische Anwendung funktionieren kann oder auch nicht.

Richter haben auch ?ber physikalische Gegebenheiten ?berhaupt nicht zu entscheiden, sie haben sich nicht einmal damit zu befassen oder wertende Kommentare abzugeben, kein bisschen, dabei sind sie auch ganz streng und konsequent, und das leuchtet auch jedem ein. Richter w?rden sich also h?ten, sich mit der G?ltigkeit oder Ung?ltigkeit der Relativit?tstheorie zu besch?ftigen, sowie nat?rlich auch mit der Stichhaltigkeit oder Nicht-Stichhaltigkeit der Kritik der Relativit?tstheorie. Ob eine Theorie richtig ist oder nicht, ob die Kritik einer Theorie stichhaltig ist oder nicht, das interessiert hier die Richter ?berhaupt nicht, das kann und darf zu keinem juristischen Verfahren geh?ren. Das ist eigentlich auch nicht schwierig zu nachvollziehen.

Hier haben Richter nur zu untersuchen und zu entscheiden, ob die Bestimmungen des Art. 5 ? 3 GG ?ber die Wissenschaftsfreiheit im ?ffentlichen Bildungssystem beachtet und umgesetzt werden oder nicht.

Bei diesem Thema kann z.B. der Bonner Kommentar zum Grundgesetz herangezogen werden, wohl der aktuell umfangreichste mit gegenw?rtig 145 Seiten Erl?uterungen (S. 19-163) allein zu Art. 5 ? 3 (Wissenschaftsfreiheit):


Einige Ausz?ge aus dem Bonner Kommentar zum Grundgesetz:


Zitat:

Die Wissenschaftsfreiheit zwingt nicht zuletzt dazu, die Vielfalt der wissenschaftlichen Ans?tze im Sinne eines Wissenschaftspluralismus mit dem darin liegenden Innovationspotential zu respektieren, zu sch?tzen und zu f?rdern; f?r den Staat f?hrt dies zu einem Gebot der Nicht-Identifikation (Seite 41).

Die F?rderung der Wissenschaft durch den Staat mu? dem ?Gebot meinungsneutraler Wissenschaftspflege? entsprechen (Seite 34).

der Staat, ?der sich als Kulturstaat versteht?, hat ?die Pflege der freien Wissenschaft und ihre Vermittlung an die n?chstfolgende Generation durch Bereitstellung von personellen, finanziellen und organisatorischen Mitteln zu erm?glichen und zu f?rdern? (S. 28-29)

F?r die ?freie wissenschaftliche Entfaltung? ? ?reicht es nicht aus, in Art. 5 Abs. 3 GG nur den Schutz der individuellen Freiheit des beamteten Wissenschaftlers zu erblicken? (S. 21)

Der Staat (hat) durch geeignete organisatorische Ma?nahmen daf?r zu sorgen, dass das Grundrecht der freien wissenschaftlichen Bet?tigung so weit unangetastet bleibt ?? (S. 22).

?bergeordnetes Ziel ist die Organisation eines ?freiheitlichen Wissenschaftspluralismus? ?? (S. 23).

Die Wissenschaftsfreiheit ist mehr als ein Spezialfall der Meinungsfreiheit des beamteten Hochschullehrers? (Seite 40)

?Der Wissenschaftler muss das eigene Forschungsresultat zum bisherigen Stand der Erkenntnisse in Bezug setzen und sich zumindest ansatzweise mit Gegenpositionen auseinandersetzen. [?] Das Verfassungsgericht verf?hrt bei der Anwendung dieser Kriterien sehr gro?z?gig (?weit zu verstehende(r) Wissenschaftsbegriff?) und spricht einem Werk die Wissenschaftlichkeit nur dann ab, wenn ?es nicht auf Wahrheitserkenntnis gerichtet ist, sondern vorgefa?ten Meinungen und Ergebnissen lediglich den Anschein wissenschaftlicher Gewinnung oder Nachweisbarkeit verleiht?. Indiz daf?r ist ?die systematische Ausblendung von Fakten, Quellen, Ansichten und Ergebnissen, die die Auffassung des Autors in Frage stellen? (S. 42)



Das Grundgesetz hat also f?r den Staat eindeutige Pflichten definiert, z.B. mit den Geboten der Nicht-Identifikation und der meinungsneutralen Wissenschaftspflege, die er durch geeignete organisatorische Ma?nahmen bei der Wissenvermittlung an die nachfolgenden Generationen zu erm?glichen und zu f?rdern hat.

Die Lehrinhalte im ?ffentlichen Bildungssystem im Bereich der theoretischen Physik identifizieren sich jedoch einzig und allein mit der Relativit?tstheorie, von der Grundschule bis zur Uni, die als einzig g?ltige Theorie seit Jahrzehnten gelehrt wird, und sie blenden auch systematisch Fakten, Quellen, Ansichten und Ergebnissen aus, die diese Theorie in Frage stellen.

Damit verst??t der Staat seit Jahrzehnten gegen das Grundgesetz Art. 5 ? 3.
Ein klarer Fall.


Im Forum UNICUM.de haben zwar zwei anonyme Teilnehmer angef?hrt, dass diese systematische Ausblendung von Gegenpositionen im ?ffentlichen Bildungssystem, die die G?ltigkeit der Relativit?tstheorie in Frage stellen, nicht zutreffen w?rde, und dass sie sogar selbst Uni-Seminare kennen oder geh?rt haben, die das widerlegen. Bei einer direkten Nachfrage von mir haben sich jedoch diese zwei anonymen Teilnehmer geweigert, die Unis und die Namen der Professoren zu nennen, die Gegenpositionen zur Relativit?tstheorie lehren.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

01.05.2008 23:54 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Seiten (11): « erste ... « vorherige 9 10 [11]  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH