Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Diverses Feedback Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Feedback Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!

Was machen arbeitslose Lehrer - z.B. surfen solche Leute - so ich auch.
Da wird mal gerne ?ber den Tellerrand geguckt und man hat seine Favoriten - nat?rlich das "Wissenschaft und moralische Verantwortung". Aber aus einem in beruflicher Sozialisation anerzogenen Verantwortungsgef?hl tut man es sich auch einmal an, die Feindnachrichten mitzuh?ren - und wundert sich, mit welchem Aufwand und Enthusiasmus von einem Nachbarforum dem:
AlphaCentauri:
http://ac.relativ-kritisch.de/forum/viewtopic.php?t=1013
das hiesige Board angegangen und beobachtet wird:

Zitat:

rkinet:
Schon lustig, wie die 'Weltweite B?rgerrechtsbewegung alternativer Physik ind Matheamateure' so langsam ohne handelnde Leute dasteht.


Die haben ein Problem: Den Pluralismus - und wollen sich und ihren kleingl?ubigen Anh?ngern in der Dunkelheit pfeifend Mut machen, dass sich bald kein Schreibstift gegen die Heilige RT mehr regt und sie locker zur?ckgelehnt von gedehnter und komprimierter Zeit und Zwillingen in Altenheim und bei der Wiegestunde fabulieren k?nnen. Wie das kleine gallische Dorf bei der Comic-Serie Asterix und Obelix bereitet das "Wissenschaft und Verantwortung" alleine durch seine Existenz Verunsicherung bei den RT-Getreuen. Lieber AC-User rkinet, da ist nix mit der Meldung Globus Erde widerspruchsfrei. An dieser Stelle wird gerade erst gestartet, das l?uft ganz locker.

MfG Gerhard Kemme



__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

10.03.2008 02:30 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Feedback Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!

Wenn eine Personengruppe der Ansicht ist, dass nur noch sie das rechtm??ige Evangelium vertritt und laut schreiend jeden "Ketzer" aus dem Schuldienst, den Hochschulen und von jeder sonstigen Arbeitsstelle entfernt, dann haben die so Geschassten einfach viel Zeit und k?nnen sich etwas im Net dem Studium verschiedener Foren widmen. So haben Rufmordkampagnen unter F?hrung der User von AC doch wiederum etwas Gutes und es gibt immer mehr Leute, die genauer auf die konkreten Bedingungen ihrer Lebensumgebung achten.

Mal wieder nachgesehen, was eventuell der Er?rterung bed?rfte:
http://ac.relativ-kritisch.de/forum/viewtopic.php?t=390&start=420

Zitat:

Lazyjones:
Wann begreift diese xxxx, das kein einziger Physiker zu einem anderen Ergebnis kommen wird wie diejenigen welche bereits von ihr befragt worden sind!? In sofern hat diese Pr?fung bereits hundertfach stattgefunden, jedesmal mit dem selben Ergebnis: Die GOM Hypothesen sind nachweislich xxxxxx. Deswegen interessiert sich auch niemand daf?r, au?er einer kleinen Horde von weitgehend ahnungslosen Narzissten, die immer wieder die gleichen Argumente vorbringen - unabh?ngig davon wie oft diese bereits widerlegt worden sind.



Es sind tausende von Physikern und physikalischen Fachleuten zu dem Ergebnis gekommen, dass das, was hier als Dokumentation von Gottfried Otto M?ller (GOM) durch die Betreiber des Forums publiziert wird, gut und korrekt ist. Dies ist eine Physik, die unter Beeinflussung des Nobelpreistr?gers Philipp Lenard ?ber viele Jahrzehnte das physikalische Denken in Europa bestimmte und erst nach dem WW II unterdr?ckt aber nicht widerlegt noch zerschlagen wurde.

Vielleicht kann die Situation mit den Ereignissen in einer Arbeitsst?tte verglichen werden, die ich einmal kennenlernte. Dort existierte eine bestimmte Produktionssparte, die dann pl?tzlich eingestellt wurde, weil nun der ganz neue Umsatzrenner produziert wurde. Allerdings gab es keinen Ersatz f?r das vorherige Produkt und die Nachfrage stieg, so dass wohl oder ?bel wieder auf die alten Konstruktionen zur?ck gegriffen werden musste, d.h. die alten mechanischen Vorrichtungen wurden aus dem Keller geholt ges?ubert und entrostet und die Blaupausen und Transparente wurden wieder in Schr?nke einsortiert, bis dann die neue Nullserie des alten Produktes wieder in die Fertigung ging.

Die RT hat sich als ein Zweig des physikalischen Stammbaumes heraus gestellt, der kaum Fr?chte tr?gt und an dem vorbei zukunftsf?hige Zweige wachsen m?ssen, deren Wurzeln von Physikern wie Philipp Lenard und vielen anderen gelegt worden waren. Es ist Gebot der Stunde, das physikalische Wissen, was von der RT v?llig unterdr?ckt worden ist, erstmal zu sichern - und dies hat auf einer breiten Basis zu geschehen, d.h. es geht darum, dass weltweit tausende physikalischer Fachleute die M?glichkeit erhalten , den Anschluss zu wahren. Jetzt kann man immer herrlich argumentieren, dass der Physiker XY aus der GOM-Dokumentation etwas mit den damaligen Machthabern zu tun gehabt h?tte - wie sollte das anders gegangen sein? Zentral erscheint mir, dass die physikalischen Kerngedanken der damaligen Wissenschaftler erhalten bleiben und in der breiten ?ffentlichkeit diskutiert werden k?nnen.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

11.03.2008 17:28 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Feedback Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!

Wer engste Denkgrenzen verordnet und Barrieren anh?uft, damit kein "Unberufener" an den Hebeln gesellschaftlicher Beteiligung stellen darf, dem werden selbst aus Steinen Gegner wachsen. Bekenntnis zur RT ohne Wenn und Aber, wird heutzutage von allen Besch?ftigen in naturwissenschaftlichen Arbeitsbereichen gefordert. Irgendwo grassiert aber bei den sonst so selbstsicheren Rufm?rdern des AC ein Verunsicherungsbazillus, dass der Kritik an der RT-Dominanz pl?tzlich der Durchbruch gelingt. Eventuell einfach institutionell: Der Forschungsminister, der pl?tzlich Freiheit der Wissenschaft fordert und Gelder f?r "?therforschung" und "Experimente zur ?berlichtgeschwindigkeit" heraus r?ckt. Vielleicht im "Hamburger Abendblatt" mal nicht die gef?lschten Tageb?cher von A. H., sondern die Geschichte der "Deutschen Physik".
So ist es f?r arbeitslose Lehrer immer wieder unterhaltsam auch das AC zu studieren:
http://ac.relativ-kritisch.de/forum/viewtopic.php?t=390&start=420

Zitat:

Lazyjones:
Ich meine nur, das ?ffentliche Contra gibt es bereits hundertfach, nicht zuletzt durch dieses Forum hier. Ich denke E. FXXXX ist auch schon ziemlich alt und er wird sich vermutlich nicht mehr lange aktiv mit seinem Hobby besch?ftigen k?nnen. Falls er es ?berhaupt noch tut.

Weiterhin ist jede Reaktion die ich gesehen habe, insbesondere von den Ministerien, genau so wie es sein sollte:
"Fachthemen sind innerhalb der Wissenschaft zu diskutieren." "Ende und auf (bitte nicht so schnell) Wiedersehen."

Das bedeutet auch ohne uns, die hundertfach mit XXXX diskutieren und ?ffentlich widersprechen, h?tte sie nichts erreicht. So dumm sind die beim BMBF etc. nicht.

Vermutlich w?re diesen Leuten wie XXXX und insbesondere XXXX ohne den ganzen Widerspruch l?ngst die Lust vergangen. Wir halten sie daher "k?nstlich in Aktion". Erreichen also das Gegenteil von dem was wir wollen.



Diese User in AC k?nnen sich in die Motivation von Wissenschaftlern absolut nicht hinein versetzen. Es geht nicht um Gef?hle wie Lust oder Unlust, sondern um die Erhaltung eines Mindestmasses an gesunden Menschenverstand in Europa, d.h. auch um Pflicht, Verantwortung und Wertorientierung - kurz eines Moralischen Bewusstseins. Zu dessen Erhaltung ist es notwendig, wissenschaftliche Thesen und ihre Begr?ndung, ohne Furcht vor Repressalien ?u?ern zu k?nnen.

Mancher in AC und anderswo fragt sich, warum sich erst jetzt nach vielen Jahren ungehinderter RT-Indoktrination eine Gegenbewegung entwickelt. Ein solcher Fragesteller sei darauf hin gewiesen, dass die Entwicklung von Theorien v?llig ohne Unterst?tzung Zeit erfordert - aber dass nunmehr der Durchbruch geschafft wurde:


    Bislang galt die Behauptung der RT-Anh?nger, dass der Space ein leeres Vakuum sei - nunmehr steht fest, dass dies nicht stimmt, sondern dessen Dichte feststellbar ist.

    Bislang wurde die Geschwindigkeitsgrenze durch das Aufstauen der Substanzen im Weltraum nicht thematisiert - nunmehr wird man nicht darum herum kommen.

    Bislang wurde kein Bezugssystem angegeben, in welchem die Geschwindigkeit 0m/s ausgezeichnet war, so dass der Wert von "c" angegeben werden konnte - nunmehr k?nnen Himmelskoordinaten des Universumsangegeben werden, sodass sich der bislang bekannte Wert der LG ?ndert.

    Bislang wurde der Slogan "alles relativ" unbesehen auf die RT ?bertragen - heutzutage wird v?llig deutlich, dass f?r Erkenntnisse der Nahbereich zu einem Objekt immer Priorit?t behalten muss.

    Bislang galt die Physik als mathematikverliebte Elitenwissenschaft, die sich per Diffgleichung, Tensor & Co. gegen jede Kritik immunisierte - heutzutage wird eine ph?nomenologische Herangehensweise wieder Raum gewinnen, die - was eigentlich selbstverst?ndlich ist - auch erkl?rt, wie physikalische Ph?nomene funktionieren. So wird man bereits im Sachunterricht der Grundschule zeigen k?nnen wie Licht entsteht.


Neben allem, was klar und verst?ndlich in der Dokumentation des GOM-Projektes geschrieben wurde, waren dies einige mir aktuell gekommene Gedanken zur Fortentwicklung der Physik ?ber die RT hinaus.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 11.03.2008 23:31.

11.03.2008 22:54 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Feedback Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 11.03.2008 21:54 Uhr:


Irgendwo grassiert aber bei den sonst so selbstsicheren Rufm?rdern des AC ein Verunsicherungsbazillus, dass der Kritik an der RT-Dominanz pl?tzlich der Durchbruch gelingt. Eventuell einfach institutionell: Der Forschungsminister, der pl?tzlich Freiheit der Wissenschaft fordert und Gelder f?r "?therforschung" und "Experimente zur ?berlichtgeschwindigkeit" heraus r?ckt. Vielleicht im "Hamburger Abendblatt" mal nicht die gef?lschten Tageb?cher von A. H., sondern die Geschichte der "Deutschen Physik".



Eine Bezeichnung wie ?Deutsche Physik? hat sowieso in der Physik nichts zu suchen und ist hochgradig unwissenschaftlich.

Diese Bezeichnung mag historisch, politisch und gesellschaftlich in Deutschland entstanden sein, aber die Natur pfeift auf unsere Bezeichnungen, auf unsere Politiken, auf unsere Gesellschaften und auf unsere Geschichte, das steht fest.

Ich bin z.B. in Frankreich ausgebildet worden und habe nie im Physikunterricht von einer ?deutschen Physik? etwas geh?rt, sowie auch nie mein Leben lang als naturwissenschaftliche interessierte Laiin - bis vor 3-4 Jahren in deutschen Foren.

Ist die Natur deutsch, oder franz?sisch, oder italienisch, oder chinesisch, oder bantu? So was von l?cherlich. Wenn ein ?ther existiert, ist er weder deutsch noch sonst was, er hat keine Nationalit?t, er hat nur physikalischen Eigenschaften.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez


12.03.2008 11:28 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Feedback Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 12.03.2008 10:28 Uhr:

Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 11.03.2008 21:54 Uhr:
Vielleicht im "Hamburger Abendblatt" mal nicht die gef?lschten Tageb?cher von A. H., sondern die Geschichte der "Deutschen Physik".



Eine Bezeichnung wie ?Deutsche Physik? hat sowieso in der Physik nichts zu suchen und ist hochgradig unwissenschaftlich.



Diese Bezeichnung existiert nach wie vor bei Wikipedia und ?ber 10000mal bei Google - insofern kann keine Rede von einer v?lligen Bedeutungslosigkeit sein. Es gab und gibt immer wieder philosophische Schulen und wissenschaftliche Richtungen, denen werden dann eben irgendwelche Bezeichnungen verpasst. Nimmt man Physiker, deren Werke in diesem Forum zitiert und auch publiziert werden, dann sind einige darunter, die durchaus mit dem Begriff korrelieren - dies k?nnte nocheinmal ?berpr?ft werden.

Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 12.03.2008 10:28 Uhr:
Diese Bezeichnung mag historisch, politisch und gesellschaftlich in Deutschland entstanden sein, aber die Natur pfeift auf unsere Bezeichnungen, auf unsere Politiken, auf unsere Gesellschaften und auf unsere Geschichte, das steht fest.


Das w?re dann die Philosophie der Neandertaler oder die von deren Vorg?ngern: Natur pur ohne irgendwelche Begriffsbildungen oder Theorien. Ich verstehe mich nach wie vor als Kind meiner Zeit und des technischen Zeitalters und halte insofern viel von der Beherrschung der Natur durch die Menschen - ansonsten w?rde gelten, dass die Spezies Mensch unbekleidet auf den B?umen hocken w?rde aus Furcht vor den W?lfen unten.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

12.03.2008 14:28 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Feedback Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 12.03.2008 13:28 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 12.03.2008 10:28 Uhr:
Eine Bezeichnung wie ?Deutsche Physik? hat sowieso in der Physik nichts zu suchen und ist hochgradig unwissenschaftlich.


Diese Bezeichnung existiert nach wie vor bei Wikipedia und ?ber 10000mal bei Google - insofern kann keine Rede von einer v?lligen Bedeutungslosigkeit sein. Es gab und gibt immer wieder philosophische Schulen und wissenschaftliche Richtungen, denen werden dann eben irgendwelche Bezeichnungen verpasst. Nimmt man Physiker, deren Werke in diesem Forum zitiert und auch publiziert werden, dann sind einige darunter, die durchaus mit dem Begriff korrelieren - dies k?nnte nocheinmal ?berpr?ft werden.



Ich meinte damit, diese Bezeichnung ist irref?hrend und unwissenschaftlich insofern, dass sie nichts in der Physik als Wissenschaft, die die Natur erforscht und beschreibt, was zu suchen hat. Die Natur hat keine Nationalit?t.

Wenn diese Bezeichnung eine Schule von Wissenschaftlern bezeichnen soll, die eine ?thervorstellung vertreten, habe ich nichts dagegen, dann mu? man aber es deutlich sagen und richtig stellen, und keine Instrumentalisierung der Sprache damit betreiben. Nicht nur deutsche Wissenschaftler haben n?mlich als Erste eine ?thervorstellung vertreten, nicht nur in der Vergangenheit, nicht nur vor dem 1. Weltkrieg, nicht nur vor dem 2. Weltkrieg, nicht nur w?hrend der Nazi-Herrschaft, nicht nur Nazis. Weit verfehlt. Dieser Ausdruck ?Deutsche Physik?, wie er wohl in Deutschland benutzt wird, soll aber keine philosophische und wissenschaftliche Schule einer Ausbreitung des Lichtes in einem Medium bezeichnen, sondern er soll ausschlie?lich Nazis und Antisemiten w?hrend der Nazi-Herrschaft bezeichnen. Das ist ein eklatanter Missbrauch der Sprache, der diese ?thervorstellungen diffamieren und disqualifizieren soll. Und das ist pervers und hochgradig unwissenschaftlich.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

12.03.2008 16:01 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Feedback Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!

Wissenschaftler forschen und schreiben unter Bedingungen, die in einer bestimmten Zeit an einem konkreten Ort bestehen. Es gibt da die Methode der Hermeneutik, mit deren Hilfe ein Text konkret zum Verst?ndnis gebracht werden kann. Immer wird man typische Floskeln und Redewendungen finden, die einfach von den Herrschaftsverh?ltnissen erzwungen werden. Insofern ?berzeugt mich immer eine sachliche Verfahrensweise mit dem Nachlass von Wissenschaftler-Generationen. Sachlich bedeutet f?r mich, dass ich mich um Redewendungen, die der Zeit zugerechnet werden m?ssen, absolut nicht k?mmere und mich z.B. in diesem Falle einfach um das Verst?ndnis des physikalischen Kerns bem?he.
Bei aller diplomatischen Zur?ckhaltung sehe ich allerdings - nicht an diesem Ort - durchaus Diskussionsbedarf, d.h. hier wird von einigen Leuten und mir die Situation einfach anders gesehen. Das Bem?hen zielt immer darauf die Freiheitsspielr?ume von Er?rterungen m?glichst auszuweiten und nicht sofort gegen apodiktische Behauptungen zu sto?en - nur das stellt ein Leitziel dar, das aufgrund unserer eigenen Bedingungen oftmals nicht einmal ann?hernd erreicht werden kann.
Heutzutage darf ohne heftigsten Widerspruch nicht einmal mehr etwas Positives zum Dalai Lhama und dem Tibetanischen Buddhismus gesagt werden. Wie weit soll den Kr?ften, die bei jeder Vokabel den gro?en Aufschrei aussto?en, nachgegeben werden. Da gab es aus Zeiten des Kalten Krieges zwischen West und Ost - besonders im geteilten Deutschland - die diplomatische Formel der "Friedlichen Koexistenz" zumindest dies sollte angestrebt werden. Da w?re die eigene Position dann allerdings auch, dass Wort- und Denkbarrieren - wie die Mauer - etwas dezimiert werden.
MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 20.03.2008 01:05.

20.03.2008 01:03 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Feedback Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!

Wenn Einsch?chterungs-Kampagnen gegen die Wissenschafts-Elite einer Region laufen, dann k?nnen deren Macher aus der F?lle sch?pfen - alles schon einmal mit mehr oder weniger Erfolg ausprobiert: Nun einmal wieder die Variante Isolierung einer noch vorhandenen Quelle durchdachter physikalischer Gegenansichten zur RT. Die ?bl(ich)e Masche, dass der Gegner als vereinzelter Unwissender geoutet wird. So soll "unser" Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum in den Zwei-Personen-Betrieb gezwungen werden. Doch da gibt es immer noch Fachleute, die etwas Vernunft in der Wissenschafts-Landschaft wahren wollen - so auch ich. Wenn dann weitere Beitr?ge von Dritt-, Viert- oder F?nft-Usern festgestellt werden, geht das zur Sache: So alte Krawall-Phantasien von Stra?enschlachten in Weimar und verschwiegenem "um die Ecke bringen" lassen dann solche Typen nicht mehr los:
http://ac.relativ-kritisch.de/forum/viewtopic.php?t=1000&start=75


Zitat:

Aus AlphaCentauri-Forum, Extremisten im 'WumV', vom 11.03.2008, 23:23, von galileo2609:
W?hrend Lenard am 20.05.1947 in Messelhausen verstarb und sich damit letztlich seiner Verantwortung entzog, haben seine ehemaligen Kameraden noch lange im deutschsprachigen 'Kritiker'-Milieu ihre ewiggestrigen Ideologien verbreiten k?nnen.

Wie es aussieht, will der Kemme jetzt im 'WumV' verst?rkt auf diesen Zug aufspringen. Er mag versichert sein, dass ihm das nicht besonders gut bekommen wird.
Gr?sse galileo2609


Wenn der jetzt sagen w?rde, dass es dann "Schimpfe" gibt, w?re es noch harmlos. So ohne Zusatz ist das eine glatte Morddrohung.

Zitat:

Aus AlphaCentauri-Forum, Extremisten im 'WumV', vom 21.03.2008, 17:42, von galileo2609:
Nun, Herr Kemme, angesichts ihrer Schlussfolgerung aus meinem Post, darf man mit Verlaub die Frage stellen, ob sie noch ganz bei Trost sind! Dass ihnen ihr Vorstoss bez?glich Lenard "nicht gut bekommen" ist, werden sie aus Frau Lopez Reaktion ja wohl noch herauslesen k?nnen.

Also, Herr Kemme, wenn sie wert darauf legen, ihre 'Karriere' im 'WumV' als gesperrter User zu beenden, machen sie weiter so. Ansonsten ?berlassen sie die Aufkl?rung ?ber die 'Deutschen Physiker' lieber dem 'Alpha Centauri'!


Nach einer kleinen Abmahnung des AC-Admins "Karl" und des AC-Mods galileo2609 durch mich, kommt nun die Pr?zisierung, dass er Sanktionen der hiesigen Forums-Betreiber gemeint hat. Ach so ja, bin beruhigt - Angst fressen Seele sonst auf.

Zitat:

Aus AlphaCentauri-Forum, Extremisten im 'WumV', vom 21.03.2008, 17:42, von galileo2609:
gebe ich ihnen gerne noch eine weitere Aufkl?rung bez?glich Lenard und 'Morddrohungen' mit auf den Weg. Philipp Lenard verleumdete Rathenau vor seinen Studenten nicht nur als "Erf?llungspolitiker", nach dem Mord an Matthias Erzberger sagte er seinen Studenten auch:

So war die Zeit damals, als der rechte Mob die Weimarer Republik im Fadenkreuz hatte. Sie werden verstehen, dass unsere Republik heute wehrhafter gegen solche extremistischen Beutez?ge aufgestellt ist.


Aber das Thema Mord interessiert dann ja doch wieder sehr und der
vorgeschobene Tatgrund ist schnell bei der Hand, dass irgendwelche Weimarer B?rger in den Zwanziger Jahren jemanden umgebracht haben sollen und dass dies nunmehr ein Grund sei heutzutage wehrhaft u.a. gegen G.K. einzuschreiten.
Allerdings haben "wir" RT-Kritiker es nicht n?tig, anonym Beitr?ge zu verfassen.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 21.03.2008 20:35.

21.03.2008 20:29 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Feedback Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!

Die Vorw?rfe gegen Physiker, welche Albert Einsteins RT widersprochen hatten, h?ufen sich. Wer heutzutage die wissenschaftlich-physikalische und moralisch-menschliche Lebensleistung eines deutschen Nobelpreistr?gers - aber eben halt auch RT-Kritikers - w?rdigt, ger?t selber in die Schusslinie. Was an dieser Stelle geboten scheint, das ist Sachaufkl?rung, z.B. auch dar?ber, dass Wissenschaftler, die im Rampenlicht der ?ffentlichkeit stehen, auch populistisch angreifbare ?u?erungen von sich gegeben haben.

Zitat:

Zitat aus 'Alpha Centauri':
Also, Herr Kemme, wenn sie wert darauf legen, ihre 'Karriere' im 'WumV' als gesperrter User zu beenden, machen sie weiter so. Ansonsten ?berlassen sie die Aufkl?rung ?ber die 'Deutschen Physiker' lieber dem 'Alpha Centauri'!
Und da wir gerade hier im Forum eine weitere Geschichtsverf?lschung des 'XXX-Projekts' besprechen, gebe ich ihnen gerne noch eine weitere Aufkl?rung bez?glich Lenard und 'Morddrohungen' mit auf den Weg. Philipp Lenard verleumdete Rathenau vor seinen Studenten nicht nur als "Erf?llungspolitiker", nach dem Mord an Matthias Erzberger sagte er seinen Studenten auch:

Zitat:

Zitat:
nun sei doch auch f?r Rathnaus Beseitigung die Zeit gekommen (Philipp Lenard, 1943: Erinnerungen eines Naturforschers, der Kaiserreich, XXXXXherrschaft und Hitler erlebt hat,


Am 22.06.1922 wurde der Aussenminister erschossen. So war die Zeit damals, als der rechte Mob die Weimarer Republik im Fadenkreuz hatte. Sie werden verstehen, dass unsere Republik heute wehrhafter gegen solche extremistischen Beutez?ge aufgestellt ist.



Den Autor solcher Zeilen m?chte ich in seine Anonymit?t hinein einmal fragen, wie oft er selber den Tod politischer Gegner gefordert hat. Da wird jedes Faustschlag-Poster gegen phantasierte Feinde im AC-Forum bejubelt.

Die "Welt ist voller Morden" heisst es im Song "Wildg?nse rauschen durch die Nacht" - wie wahr, kann man da manchmal nur sagen, d.h. der moralische Zustand der Welt wirkt desolat. Insofern zitiere ich nachfolgend den Brief von Albert Einstein - nicht in kritischer Absicht, sondern eher mit dem Feeling, dass es so nun einmal sei. Aber die nachfolgenden Zeilen relativieren die eventuellen Aussagen Lenards erheblich:

Zitat:


Albert Einstein
Old Grove Rd.
Nassau Point
Peconio, Long Island

August 2nd, 1939


F.D. Roosevelt,
President of the United States,
White House
Washington, D.C.

Sir:
Some recent work by E. Fermi and L. Szilard, which has been communicated to me in manuscript, leads me to expect that the element uranium may be turned into a new and important source of ernergy in immediate future. Certain aspects of the situation which has arisen in the seem to call for watchfulness and, if necessary, quick action on the part of the Administration. I believe therefore that it is my duty to bring to your attention the following facts an recommendations:
In the course of the last four months it has been made probable - through the work of Joliot in France as well as Fermi and Szilard in America - that it may become possible to set up a nuclear chain reaction in a large mass of uranium, by which vast amounts of power and large quantities of new radium-like elements would be generated. Now it appears almost certain that this could be achieved in the immediate future.
This new phenomenon would also lead to the construction of bombs, and it is conceivable - though much less certain - that extremely powerful bombs of a new type may thus be constructed. A single bomb of this type, carried by boat and exploded in a port, might very well destroy the whole port together with some of the surrounding territory. However, such boms might very well prove to be too heavy for transportation by air.



MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

26.03.2008 18:54 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Feedback Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!

Der Blick ?ber den Tellerrand dieses Board l?sst Gef?hle zur?ck, die zwischen Lachen und Sorge schwanken: Der SiteAdmin von AC mit einem pathologisch wirkenden Herrschaftsanspruch.
http://ac.relativ-kritisch.de/forum/viewtopic.php?t=1147
Rubrik: Katschers Gamma

Zitat:

Zitat von Site Admin galileo2609, 06.04.2008, 21:52:
Ich m?chte ihnen daher folgenden Vorschlag unterbreiten: Bitte entscheiden sie, mit wem sie ?ber ihre 'Hypothesen' reden wollen, mit dem Rechtsextremisten Kemme im 'WumV' oder mit seri?sen Teilnehmern hier im 'Alpha Centauri'. ...
Diese Kl?rung sollte in beiderseitigem Interesse liegen, da ihre 'cross postings' sonst zu nichts f?hren.


Wenn man einen anderen User zur Rede stellt, dass der sich nicht mehr mit anderen Leute unterhalten soll, dann wird es zu einer guten Komik, wenn man andere Leute als Rechtsextremisten tituliert. H?tte galileo2609 Herrn Katscher vorgeworfen, dass er mit liberalen Abweichlern von der Parteilinie diskutiert h?tte, dies w?re verst?ndlich ? aber voll selber aus dem Brunnen von Diktatur und Totalitarismus sch?pfen und dann den Vorwurf machen, dass jemand mit mir debattiert, wirft ein bezeichnendes Licht auf die Geisteshaltung, mit der dann pl?tzlich physikalische Themen - im Rahmen von Freiheit der Wissenschaft - diskutiert werden sollen. Komisch nur, dass derjenige, mit dem keiner reden soll, mit Klarnamen publiziert und derjenige, der die Forderung aufstellt, dass man mit anderen nicht debattieren soll, immer h?bsch sein Inkognito wahren muss.

Zitat:

Zitat von ralfkannenberg, 08.04.2008, 09:49:
Allerdings sollte man sich im AC ernsthaft Gedanken machen, ob jemand, der mit einem "F?hrergr?sser" diskutiert und jenem Gedankengut somit eine Plattform verschafft, als valabler Diskussionspartner akzeptiert werden kann; ich habe mir deswegen auch erlaubt, Herrn Katscher auf diese Problematik per email aufmerksam zu machen.


Der Ralfkannenberg hat Sorgen. W?ren denn andere User dieses Boards die korrekten Gespr?chspartner? Was f?r negative Adjektive wurden ?ber solche Mitglieder dieses Boards formuliert. Es ist bezeichnend f?r die Situation von Wissenschaft und Ethik in dieser Region Europas, dass - egal woher - immer etwas genommen wird, um seri?sen B?rgern, die im Bereich der Wissenschaft mit Klarnamen publizieren, etwas am Zeuge flicken.

Mit freundlichen Gr??en
Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 08.04.2008 13:56.

08.04.2008 13:55 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Feedback Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 08.04.2008 12:55 Uhr:

Wenn man einen anderen User zur Rede stellt, dass der sich nicht mehr mit anderen Leute unterhalten soll, dann wird es zu einer guten Komik, wenn man andere Leute als Rechtsextremisten tituliert. H?tte galileo2609 Herrn Katscher vorgeworfen, dass er mit liberalen Abweichlern von der Parteilinie diskutiert h?tte, dies w?re verst?ndlich ? aber voll selber aus dem Brunnen von Diktatur und Totalitarismus sch?pfen und dann den Vorwurf machen, dass jemand mit mir debattiert, wirft ein bezeichnendes Licht auf die Geisteshaltung, mit der dann pl?tzlich physikalische Themen - im Rahmen von Freiheit der Wissenschaft - diskutiert werden sollen.



Es ist schon seit langem un?bersehbar und auch belegt:

Das anonyme Hetz- und Stalkerforum ?Alpha Centauri? ist absolut unzumutbar f?r wissenschaftliche Diskussionen und f?r jegliche Kritiker der Relativit?tstheorie, egal um welche Kritiker es sich handelt. Ich habe noch nie erlebt, dass in diesem Forum irgendeiner Kritiker der Relativit?tstheorie seine Ansichte und Argumente vortragen und zur Diskussion stellen kann, ohne fr?h oder sp?t beleidigt, verunglimpft, beschimpft, pers?nlich angegriffen und erniedrigt zu werden, wobei die Hetze und die ?chtung bis in anderen Foren ?bertragen wird und auf Kritiker, die sich nie bei ?Alpha Centauri? beteiligt haben und dieses Forum vermutlich auch nicht mal lesen. Dabei ist es also mit Ihnen weder schlechter noch besser bestellt als mit Ekkehard Friebe, mit mir, mit Heinrich Katscher, mit Helmut Hille, mit Christoph von Mettenheim, mit Peter R?sch, mit Harald Maurer und mit jedem anderen Kritiker, der hier in unserem Forum sich beteiligt hat oder namentlich erw?hnt oder zitiert wurde.

Das Forum ?Alpha Centauri? ist auch nicht eingerichtet worden, um f?r die Relativit?tstheorie und ihre Kritik eine Plattform zu bieten, sondern un?bersehbar einzig und allein um die Kritik der Relativit?tstheorie durch systematische Diffamierung, Rufmord und Zerm?rbung der Privatpersonen der Kritiker zu verhindern. Diese Strategie wird systematisch von einem kleinen Kern von Users betrieben und voranbetrieben, die anderen sind nur Mitl?ufer, manipulierte Users, Trolle und Gaffer, wie das immer der Fall ist wenn es darum geht, Menschen kollektiv zu verletzen und fertig zu machen. Dass diese Terrormethoden gegen?ber einer Minderheit, die es in der ?ffentlichkeit auszugrenzen, zu ?chten, zu zerm?rben und zu entw?rdigen gilt, wurde wohl von den propagandistischen Hetzmethoden im III. Reich und in anderen Diktaturen abgeguckt. Dass sie jahrelang vor der Nase von Hundertausenden von Zeugen, von Gaffern und von den politisch Verantwortlichen wortlos und tatenlos sich abspielen k?nnen ist in meinen Augen menschlich das Schlimmste und gesellschaftlich das Bedenklichste in einem Rechtsstaat.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

08.04.2008 22:00 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Feedback Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Morgen!

Der Begriff "realexistierend" ist durchaus gel?ufig, d.h. in der real existierenden Situation, dass im gleichen Board keine sachliche Diskussion mit Anh?ngern der Relativit?tstheorie m?glich ist, ohne dass solche Leute sofort beleidigend werden, kann es hilfreich sein, dass ?ber die Grenzen der Boards hinweg debattiert und Bezug genommen wird.

So beklagt sich ein User "lazyjones" am 12.03.2008, 13:37 unter dem Titel: "Herr Kemme" in der Rubrik: "Wissenschaft und moralische Verantwortung" des AC:
http://ac.relativ-kritisch.de/forum/viewtopic.php?t=1112
dass er "Herrn Kemme nicht in seinem Stammforum WumV antworten kann"
Worauf er jetzt den Hinweis auf einfachste Lebensregeln kassiert: Wenn ein Fussballspieler immer nur foul spielt, dann kann er sich die Spiele von au?en ansehen. Nichtstestotrotz sollen einige Anworten gegeben werden.


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 11.03.2008 21:54 Uhr:
Diese User in AC k?nnen sich in die Motivation von Wissenschaftlern absolut nicht hinein versetzen. ...



Darauf die Antwort:

Zitat:

Zitat lazyjones:
Sie sind kein Wissenschaftler - ich schon.



An dieser Stelle endet dann bereits wieder jede sinnvolle Debatte. Jeder anonyme User kann verk?nden, dass er Physikprofessor oder Staatsrat im Technologie-Ministerium eines Landes sei - nur dies ist aufgrund fehlender Nachpr?fbarkeit dann v?llig ohne Bedeutung.
Im Gegensatz dazu sind in diesem Board Wissenschaftler unter Klarnamen aktiv. Wobei man realexistierenden Personen leichter etwas am Zeuge flicken kann, weil sie unter offenkundigen Lebensbedingungen agieren und forschen m?ssen.
Bevor Negativaussagen bez?glich einer Person - wenn ?berhaupt - gemacht werden, sollte zumindest erstmal eine Diskussion ?ber den Sachverhalt stattfinden: An dieser Stelle ginge es um den Begriff des Wissenschaftlers und dann auch darum, ob ich die Bezeichnung Wissenschaftler f?r mich in Anspruch nehmen darf.
Als Grundvoraussetzung gilt dabei, dass ein Studium an einer wissenschaftlichen Hochschule stattgefunden hat und dass dieses mit einer wissenschaftlichen Pr?fung erfolgreich abgeschlossen wurde.
Dies ist zweifelsfrei bei mir gegeben, d.h. ich habe im Rahmen eines Studienganges zwei Examina als Lehrer abgelegt, u.a. mit den F?chern Elektrotechnik und Mathematik.
Dass Leute wie ich "wissenschaftlich" t?tig sind, ergibt sich u.a. aus den Beitr?gen in den Foren.

MfG Gerhard Kemme


__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

19.04.2008 11:36 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH