Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie Wieder unerw?nschte Kritik der RT im Forum Quanten.de? Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Wieder unerw?nschte Kritik der RT im Forum Quanten.de? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen,

Ich mache auf einen kritischen Teilnehmer im Forum ?Quanten.de? aufmerksam, PET7, der nach meiner Sicht allgemeinverst?ndliche und einleuchtende Kritikpunkte an der Relativit?tstheorie vortr?gt, siehe z.B.:

http://www.quanten.de/forum/showpost.php5?p=18885&postcount=152


Zitat:

AW: Warum Kritik an der Relativit?tstheorie?

Das ist schon wieder eine abwertende, d?nkelhafte Behauptung aus dem Bauch raus, dass sich nur "Freizeitphysiker" an der RT stossen. Tats?chlich erw?gen gem?ss Internet etwa hundert namentlich genannte Physiker eine Verfassungsklage wegen jahrzehntelanger Diskriminierung der Kritiker an der RT seitens etablierter Bonzen.

Wie ich selber festgestellt habe, hat die im Internet verbl?ffend zahlreich und massiv grassierende Kritik an der RT eine einfache Ursache: Die "religi?sen" RT-Fundamentalisten sind sogar dazu unf?hig groteske Widerspr?che vern?nftig und schl?ssig zu erkl?ren; vermutlich weil sie die Grundlagen selber nicht verstanden haben und nur ihr Gesicht wahren wollen.

Weil ich meine Behauptung nicht in der Luft h?ngen lassen kann, greife ich mal zwei Kritikpunkte heraus:

Die Widerspr?che aufl?sende Schlussfolgerung zuerst: Einsteins RT beschreibt eine Wahrnehmungs-Verzerrung des Beobachters und und keine wirklichen Ver?nderungen am beobachteten Objekt ! Daher "Relativit?tsTheorie" und nicht "AbsolutheitsTheorie".

Beweis 1: Wenn n Beobachter (in ihren InertialSystemen mit unterschiedlichen Relativgeschwindigkeiten vn [vektoriell] relativ zum Objekt) das Objekt beobachten, dann stellt jeder Beobachter f?r sich unterschiedliche, eben RELATIVE Ver?nderungen am Objekt fest. Ganz egal, welche Ver?nderungen das sind und wie gross diese sind, es ist nicht m?glich, dass das Objekt nur wegen mehrerer Beobachter n-fach REAL existiert. Das Objekt kann nur einmal existieren - und zwar unver?ndert; w?rde es sich bei einem Beobachter WIRKLICH ver?ndern, dann w?re das eine neue Ausgangslage f?r alle anderen Beobachter, was ausgeschlossen ist (gem?ss RT-Formeln, die unabh?ngig von der Anzahl untereinander unabh?ngiger Beobachter gelten).

Beweis 2: Beim Versuch von Michelson-Morley tritt in Richtung Bahngeschwindigkeit der Erde (vom Sonnensystem als Bezugs-System aus betrachtet) eine Ueber-Lichtgeschwindigkeit auf (c + vb), in Gegenrichtung Unter-Lichtgeschwindigkeit (c - vb). Die LG als Naturkonstante ist nur relativ zur Quelle g?ltig, ansonsten ist die LG genauso relativ (mit linearer Superposition) wie alle anderen Geschwindigkeiten auch (Versuch MM: Ueber- und Unter-LG beim Hin- und R?ckweg heben sich ganz genau auf).

Dieser Irrtum, die LG sei immer absolut, r?hrt von einem unzul?ssigen Analogieschluss her: Der Doppler-Effekt ist definiert in einem Medium mit konstanter Wellen-Ausbreitungs-Geschwindigkeit (Luft, Wasser, usw.). Es ist deswegen unzul?ssig, diese konstante AusbreitungsGeschwindigkeit auf das Licht zu ?bertragen, denn es gibt f?r Licht kein Ausbreitungs-Medium, es gibt keinen Aether. Wie evident unlogisch eine quellenunabh?ngige, absolute LG ist, das ersieht man schon daraus, dass es dann keine spektrale Rotverschiebung geben k?nnte, denn gleiche LG bei Sender und Empf?nger l?sst keinerlei Unterschied zu. Dass sich dann halt entsprechend die Zeit ver?ndern w?rde, das ist keine akzeptable Begr?ndung, denn man kann nicht die eine Hypothese mit einer anderen beweisen. Wenn die Grund-Voraussetzungen nicht stimmen, dann sind auch alle daraus mathematisch abgeleiteten - bloss quantifizierten - Folgerungen ebenso falsch.




NB: Die beiden vom User PET7 hier aufgegriffenen Kritikpunkte (die L?ngenkontraktion als Scheineffekt und der Dopplereffekt) wurden auch ausf?hrlich in der Dokumentation von G.O. Mueller ?ber 3789 kritische Arbeiten zur Relativit?tstheorie behandelt, sowie auch in meinen Threads im Forum "Quanten.de" vor meiner Sperrung ? der gute Dr. Gunter Sturm, Betreiber des Forums "Quanten.de" und sein ?Moderator? Lorenzy betrachteten aber diese Thematiken in ihrem Forum als unerw?nscht? Siehe mein Blog-Eintrag:

Forum Quanten.de: Der P?bel soll entscheiden ?ber welche physikalische Themen zu diskutieren sei.
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/?p=223

Der gute Dr. G?nter Sturm wird vielleicht irgendwann mal lernen, dass Meinungsfreiheit und Kritik durch Zensur, Verfolgung, Hetze und Diskriminierung sich nicht unterdr?cken lassen. Der Wunschtraum der Relativisten, die Kritiker werden "aussterben" wird sich nicht verwirklichen. Hier nicht und woanders nicht.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 17.04.2008 10:46.

17.04.2008 10:21 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH