Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Physik, Naturwissenschaften, Mathematik Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Markus
User gesperrt!


Dabei seit: 29.11.2007
Beiträge: 72

Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo

So jetzt will ich mal zum Punkt kommen. Gelandet bin ich ja hier beim googeln nach Maxwell und das diese Theorie wohl falsch sein soll. Insofern m?chte ich mal die kritischen Ans?tze in den direkten Vergleich zu den herk?mmlichen setzen, da so etwas sich im Internet leider noch nicht in der Form zu finden ist. Vorerst schweben mir mal einige einfache Dinge vor, wie z.B. das theoretische bestimmen einfacher elektrostatischer Felder um zu schauen inwiefern die kritischen Ans?tze zu den schulphysikalischen Ans?tzen unterscheiden.

Erstmal eine Frage in die Runde: wer m?chte sich denn bei einer solchen Gegen?berstellung beteiligen? Am besten gleich angeben, mit welchen kritischen Modellen wer arbeitet, um die ?bersichtlichkeit zu gew?hrleisten. Au?erdem haben wir dann auch gleich eine Gegen?berstellung der unterschiedlichen kritischen Ans?tze.

In der Hoffnung auf rege Beteiligung und
liebe Gr??e

Markus

02.12.2007 16:49 Markus ist offline Email an Markus senden Beiträge von Markus suchen Nehmen Sie Markus in Ihre Freundesliste auf
DerDicke
Tripel-As


Dabei seit: 22.06.2006
Beiträge: 218

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Wenn man eine Antenne oder ein EMV Problem nach Maxwell rechnen will l?dt man sich NEC2 runter oder kauft ANSYS oder COMSOL etc. und f?ngt an zu rechnen.

Was macht man, wenn man eine Antenne oder ein EMV Problem einem "kritischen Ansatz" folgend berechnen will?


Der einzige mit bekannte Kritiker, der ?berhaupt eine halbwegs konsistente Theorie pr?sentiert ist Meyl, und die stimmt m.E. zu 99% mit dem herk?mmlichen ?berein.

Oder sieht das jemand anders?

__________________
DerDicke hat 101 kg davon 93 kg Ruhemasse und 8 kg aufgrund der relativistischen Massen?nderung

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von DerDicke am 02.12.2007 20:57.

02.12.2007 20:55 DerDicke ist offline Email an DerDicke senden Beiträge von DerDicke suchen Nehmen Sie DerDicke in Ihre Freundesliste auf
Markus
User gesperrt!


Dabei seit: 29.11.2007
Beiträge: 72

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

//vorl?ufig gel?scht//

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Markus am 03.12.2007 00:04.

02.12.2007 23:39 Markus ist offline Email an Markus senden Beiträge von Markus suchen Nehmen Sie Markus in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!

Die Maxwellschen Gleichungen zur "Spannungserzeugung per Induktion" und zur "Magnetfelderzeugung per elektrischer Str?mung" - um es simpel zu formulieren - k?nnen von jedem physikalisch Interessierten mit Minimalaufwand experimentell best?tigt oder im Alltag per Fahrraddynamo oder elektrischem T?r?ffner erfahren werden. Somit erkenne ich momentan keinen Bedarf an Kritik.
Es sei denn, man bem?ht sich um eine Ann?herung zwischen einer ?thertheorie und den Aussagen Maxwells - dies w?re dann allerdings der Versuch, Maxwell auch von dieser Seite her zu best?tigen.
Das Thema ist auf jedenfall interessant.
MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 04.12.2007 17:23.

04.12.2007 17:21 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Markus
User gesperrt!


Dabei seit: 29.11.2007
Beiträge: 72

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 04.12.2007 16:21 Uhr:
Guten Tag!

Die Maxwellschen Gleichungen zur "Spannungserzeugung per Induktion" und zur "Magnetfelderzeugung per elektrischer Str?mung" - um es simpel zu formulieren - k?nnen von jedem physikalisch Interessierten mit Minimalaufwand experimentell best?tigt oder im Alltag per Fahrraddynamo oder elektrischem T?r?ffner erfahren werden. Somit erkenne ich momentan keinen Bedarf an Kritik.


Naja ich bin hier gelandet, weil ich beim googeln nach Maxwell das Forum gefunden hatte. Z.B. Herr Friebes Arbeiten. Die Aussage ist eigentlich unmissverst?ndlich: Die Maxwell-Gleichungen sind falsch und deswegen ist die Relativit?tstheorie falsch.

@"Der Dicke"
K?nntest du bitte die entsprechende Grundgleichungen angeben? Ich habe ein bi?chen nachgeforscht und es scheint, das Meyl mit sich selbst nicht so ganz einig ist.
http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/NFFG.doc

Ich wei? nicht inwiefern es n?tig ist Maxwell noch einmal hinzuschreiben, aber f?r den direkten Vergleich kann es sinnvoll sein:
http://www.aip.de/People/honel/shared/science/misc/maxwellgleichungen.pdf

Liebe Gr??e
Markus

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Markus am 05.12.2007 13:39.

05.12.2007 13:32 Markus ist offline Email an Markus senden Beiträge von Markus suchen Nehmen Sie Markus in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!


Zitat:

Markus schrieb am 05.12.2007 12:32 Uhr:
Naja ich bin hier gelandet, weil ich beim googeln nach Maxwell das Forum gefunden hatte. Z.B. Herr Friebes Arbeiten. Die Aussage ist eigentlich unmissverst?ndlich: Die Maxwell-Gleichungen sind falsch und deswegen ist die Relativit?tstheorie falsch.



Allerdings solltest du dann einen konkreten Bezug angeben, wenn du inhaltliche Aussagen ?ber - so von dir gelesene - Aussagen anderer Benutzer dieses Forums machst.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

06.12.2007 20:09 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Markus
User gesperrt!


Dabei seit: 29.11.2007
Beiträge: 72

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 06.12.2007 19:09 Uhr:
Guten Abend!

Allerdings solltest du dann einen konkreten Bezug angeben, wenn du inhaltliche Aussagen ?ber - so von dir gelesene - Aussagen anderer Benutzer dieses Forums machst.


Hallo

Ich habe beschrieben, wie ich hier gelandet bin, beim googeln... Aber wenn sie selbst noch nicht bemerkt haben, das hier offensichtlich auch Maxwell prim?r zur Debatte steht:
http://www.ekkehard-friebe.de/Elektron.htm
http://www.ekkehard-friebe.de/Goedel94.htm
http://www.ekkehard-friebe.de/MAXWEL-A.HTM
http://www.ekkehard-friebe.de/Neuform.htm
Nur einige Arbeiten, des Admins hier. Alle einzelnen Foreneintr?ge hier, die die Auffassung vertretet, das Maxwell falsch ist, werde ich ihnen nicht explizit raussuchen. Dieser Liste w?rde viel zu lang werden, da m?ssen sie sich schon selbsst?ndig bem?hen. Manche vertreten sogar die Auffassung, die Mathematik sei allgemein nicht geeignet f?r genau Beschreibungen.

Au?erdem hab ich keinen User ausdr?cklich angesprochen, sonder allgemein an alle, die hier ?hnliche Aussagen machen und bereit sind mal zu zeigen, das ihre Aussagen nicht nur gerede ist, sondern auch in der Wirklichkeit bestand hat.

Liebe Gr??e
Markus

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Markus am 07.12.2007 11:36.

07.12.2007 11:31 Markus ist offline Email an Markus senden Beiträge von Markus suchen Nehmen Sie Markus in Ihre Freundesliste auf
Werner-2
User gesperrt!


Dabei seit: 06.12.2007
Beiträge: 44

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Da du ja nun schon auf die Seite von Herrn Bruhn gestossen bist, empfehle ich dir mal:
http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/Friebe.htm
http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/Friebe-Meyl.htm

07.12.2007 12:51 Werner-2 ist offline Email an Werner-2 senden Beiträge von Werner-2 suchen Nehmen Sie Werner-2 in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!


Zitat:

Markus schrieb am 07.12.2007 10:31 Uhr:
Aber wenn sie selbst noch nicht bemerkt haben, das hier offensichtlich auch Maxwell prim?r zur Debatte steht:


Da sehe ich eher eine Strategie?nderung der RT-Anh?nger, da einige wichtige H?hen der SRT nicht mehr locker gehalten werden k?nnen. Maxwell, Newton und Galileo Galilei stehen kaum zur Debatte, da aus diesen Theorien heraus kaum Attacken gegen die Vernunft gef?hrt werden.

Zitat:

Markus schrieb am 07.12.2007 10:31 Uhr:
Nur einige Arbeiten, des Admins hier.


Diese Arbeiten sind auf hohem theoretischen Niveau und enthalten keine Aussagen, dass man besser auf die Theorie von James Clerk Maxwell h?tte verzichten sollen. Selbstverst?ndlich befinden sich auch die Aussagen Maxwells in der Diskussion - dies ist wie bei einer Immobilie: Mal hier ein Berichtigungsvorschlag und mal dort - ohne dass gleich die Abrissbirne kommt.

Zitat:

Markus schrieb am 07.12.2007 10:31 Uhr:
Manche vertreten sogar die Auffassung, die Mathematik sei allgemein nicht geeignet f?r genau Beschreibungen.


Man muss die Kirche im Dorf lassen. Das Volumen einer Theorie ist viel zu umfangreich, als dass man eben mal etwas mathematisch berechnen kann - und hundertprozentig ist vermutlich absolut nichts.

Zitat:

Markus schrieb am 07.12.2007 10:31 Uhr:
Au?erdem hab ich keinen User ausdr?cklich angesprochen, sonder allgemein an alle, die hier ?hnliche Aussagen machen und bereit sind mal zu zeigen, das ihre Aussagen nicht nur gerede ist, sondern auch in der Wirklichkeit bestand hat.

Zitat:

Markus schrieb:
Z.B. Herr Friebes Arbeiten. Die Aussage ist eigentlich unmissverst?ndlich: Die Maxwell-Gleichungen sind falsch und deswegen ist die Relativit?tstheorie falsch.





In diesem Forum war und ist die RT meistens Gegenstand der Debatte. Ein "Gerede" kann ich genauso wenig wahrnehmen wie ein pauschalisiertes "Maxwell-Gleichungen falsch, dann auch RT falsch".
Den meisten Usern geht es einfach um den physikalischen und technologischen Fortschritt, dem dienen, wenn ich es richtig verstehe, die meisten Beitr?ge.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

07.12.2007 18:32 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Markus
User gesperrt!


Dabei seit: 29.11.2007
Beiträge: 72

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag Herr Kemme

Nebenan wurde ein Thread aufgemacht, der Bezug nimmt: auf die Arbeit von Herr Friebe: "Wurde Einstein Opfer der Wissenschaftler seiner Zeit?". Dort k?nnen sie die Autoren entsprechend angreifen, wenn sie Maxwell f?r korrekt halten. Ich bin hierf?r der falsche Diskussionspartner, weil ich bisher auch noch nichts wirklich besseres als Maxwell gesehen hab.

Hier sollte es darum gehen, das die Ersteller zu alternativen zu Maxwell selbst in eine offene Diskussion treten.

Liebe Gr??e
Markus

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Markus am 07.12.2007 18:54.

07.12.2007 18:50 Markus ist offline Email an Markus senden Beiträge von Markus suchen Nehmen Sie Markus in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!


Zitat:

Werner-2 schrieb am 07.12.2007 11:51 Uhr:
Da du ja nun schon auf die Seite von Herrn Bruhn gestossen bist, empfehle ich dir mal:
http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/Friebe.htm
http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/Friebe-Meyl.htm



In den Aufs?tzen von Gerhard W. Bruhn wird eine mit mathematischen Methoden gef?hrte Kritik an den Maxwellschen Gleichungen zur?ckgewiesen. Dies sind "normale" theoretische Debatten auf hohem mathematischen Niveau, die sich kaum dazu eignen, irgendjemanden in Misskredit zu bringen. Im Rahmen eines solchen Forums bef?rchte ich, dass nicht mitdiskutiert werden kann, weil das Medium kaum mit zieht. Wer sich da wirklich hinein vertiefen m?chte, m?ge es sagen - meine Lust h?lt sich in Grenzen.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 07.12.2007 18:51.

07.12.2007 18:50 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Markus
User gesperrt!


Dabei seit: 29.11.2007
Beiträge: 72

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 07.12.2007 17:50 Uhr:
Guten Tag!

In den Aufs?tzen von Gerhard W. Bruhn wird eine mit mathematischen Methoden gef?hrte Kritik an den Maxwellschen Gleichungen zur?ckgewiesen. Dies sind "normale" theoretische Debatten auf hohem mathematischen Niveau, die sich kaum dazu eignen, irgendjemanden in Misskredit zu bringen. Im Rahmen eines solchen Forums bef?rchte ich, dass nicht mitdiskutiert werden kann, weil das Medium kaum mit zieht. Wer sich da wirklich hinein vertiefen m?chte, m?ge es sagen - meine Lust h?lt sich in Grenzen.


Normals klar und deutlich:

Hier soll NIEMAND in Misskredit gebracht werden und wenn sie keine Lust auf eine solche Diskussion haben, dann zwingt sie auch keiner dazu. Wenn sich jemand irrt, in seinen Arbeiten, dann hat das rein gar nichts pers?nliches. Das kann passieren und ist menschlich.

Genau darum will ich die offene Diskussion!

Grummelige Gr??e
Markus

07.12.2007 18:59 Markus ist offline Email an Markus senden Beiträge von Markus suchen Nehmen Sie Markus in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!


Zitat:

Markus schrieb am 07.12.2007 17:59 Uhr:
Hier soll NIEMAND in Misskredit gebracht werden


Dies wird Regel Nr. 1 der Netiquette.

Zitat:

Markus schrieb am 07.12.2007 17:59 Uhr:
Grummelige Gr??e


Aber das wird dann doch schon gleich wieder sachfremd.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 07.12.2007 19:11.

07.12.2007 19:10 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Markus
User gesperrt!


Dabei seit: 29.11.2007
Beiträge: 72

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Schonmal was von fachlicher Distanz geh?rt?
Nat?rlich k?nnen Diskussionen emotional sein, das hab ich nirgends bestritten. Damit mit man mit f?hig ist solche Diskussion zu f?hren, ohne gleich alles pers?nlich aufzufassen ben?tigt es, na:
Fachliche Distanz

So jetzt w?rde ich sie bitten nur noch zum Thema im Sinne des Eingangsposting zu schreiben. Ansonsten erstellen sie bitte einen eigenen Thread, dann k?nnen wir gerne weiter dar?ber diskutieren.

Gr??e
Markus

07.12.2007 19:22 Markus ist offline Email an Markus senden Beiträge von Markus suchen Nehmen Sie Markus in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!


Zitat:

Markus schrieb am 07.12.2007 18:22 Uhr:
Schonmal was von fachlicher Distanz geh?rt?
Nat?rlich k?nnen Diskussionen emotional sein, das hab ich nirgends bestritten. Damit mit man mit f?hig ist solche Diskussion zu f?hren, ohne gleich alles pers?nlich aufzufassen ben?tigt es, na:
Fachliche Distanz

So jetzt w?rde ich sie bitten nur noch zum Thema im Sinne des Eingangsposting zu schreiben. Ansonsten erstellen sie bitte einen eigenen Thread, dann k?nnen wir gerne weiter dar?ber diskutieren.


Deine Rede ist permanent unangemessen und l?sst einen kollegialen Umgangston v?llig vermissen. Um - ausnahmsweise - einmal deine Worte zu benutzen, m?chte ich dich bitten, sich im Ton zu m??igen.
Solange ein Benutzer Schreibrecht in einem Forum hat, w?hlt er es selber aus, in welchem Thread er kommentiert.
Wenn eine Diskussion emotional von einem Benutzer gef?hrt wird, dann gilt sie im Bereich der Wissenschaft als unsachlich und entbehrlich - darauf ist beharrlich hinzuweisen.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 07.12.2007 23:04.

07.12.2007 23:04 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Markus
User gesperrt!


Dabei seit: 29.11.2007
Beiträge: 72

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag Herr Kemme

Ich lasse mich wie gesagt gern auf eine Diskussion ?ber Diskussionskultur ein, ABER nicht hier, weil es v?llig off-topic ist und mir ist vollkommen unverst?ndlich, was so schwer sein kann, einen eigenen Thread dazu einzurichten im Unterforum "Diverses" einzurichten, wenn sich unbedingt dar?ber reden wollen. Ich stelle mich gern einer solchen Diskussion.

Eine solche Diskussion hat nunmal NICHTS mit DIESEM Thema zu tun und ich m?chte nicht, das dieser Thread v?llig zerredet wird. Ist das wirklich so schwer nachzuvollziehen.

Gr??e
Markus

07.12.2007 23:23 Markus ist offline Email an Markus senden Beiträge von Markus suchen Nehmen Sie Markus in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Markus schrieb am 07.12.2007 22:23 Uhr:

Guten Tag Herr Kemme

Ich lasse mich wie gesagt gern auf eine Diskussion ?ber Diskussionskultur ein, ABER nicht hier, weil es v?llig off-topic ist und mir ist vollkommen unverst?ndlich, was so schwer sein kann, einen eigenen Thread dazu einzurichten im Unterforum "Diverses" einzurichten, wenn sich unbedingt dar?ber reden wollen. Ich stelle mich gern einer solchen Diskussion.

Eine solche Diskussion hat nunmal NICHTS mit DIESEM Thema zu tun und ich m?chte nicht, das dieser Thread v?llig zerredet wird. Ist das wirklich so schwer nachzuvollziehen.

Gr??e
Markus




Ich bitte Dich auch in Deinem Ton und Deinem Umgang mit Deinen Ansprechpartnern unbedingt zu m??igen, sie wirken in der Tat sehr unangenehm und unangemessen, mit deutlicher unterschwelliger Aggressivit?t, und lassen Zweifel ?ber Deine wahren Motivationen entstehen, Dich hier in unsrem Forum zu beteiligen. Wenn Du st?nkern m?chtest, auch in scheinheiliger Art - das hatten wir auch hier schon zu Gen?ge, das kann keinen hinwegt?uschen -, dann benutz bitte andere Foren. Hier nicht. Ist das klar?

Nimm auch unbedingt von Moderationsma?nahmen in diesem Forum Abstand. Jede Diskussion hat ihre eigene Dynamik und es ist bekanntlich nicht m?glich, Nebenthematiken zu verbieten. Guck Dich bitte in anderen Threads um, in diesem Forum oder in allen anderen Foren auch, wo die Diskussionsf?hrung frei ist und nicht von einem Redakteur gef?hrt und begleitet wird. Entgleisungen in dem Ton und dem Umgang hast Du hier jedoch selber vorgebracht. Halte Dich also unbedingt von der Moderation raus. Ist das auch klar?

Dies ist eine Verwarnung.

Jocelyne Lopez

08.12.2007 10:28 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
DerDicke
Tripel-As


Dabei seit: 22.06.2006
Beiträge: 218

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Markus schrieb am 05.12.2007 12:32 Uhr:
...
@"Der Dicke"
K?nntest du bitte die entsprechende Grundgleichungen angeben? Ich habe ein bi?chen nachgeforscht und es scheint, das Meyl mit sich selbst nicht so ganz einig ist.
http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/NFFG.doc

...Liebe Gr??e
Markus



Habe keine Ahnung wie Meyl auf Diffusionsterme (Zeitableitungen erster Ordnung) kommt. Diffusive Terme haben immer was mit Energiegverlust zu tun. Wo der hier herkommen soll ist unklar.

Im ?brigen: wer eine neue Version der Maxwellgleichungen liefert soll auch eine Software zur L?sung anbieten, was soll man denn sonst in EMV, RFID und sonstigen Ingenieurgebieten etc. ?berhaupt damit anfangen???

__________________
DerDicke hat 101 kg davon 93 kg Ruhemasse und 8 kg aufgrund der relativistischen Massen?nderung

10.12.2007 21:23 DerDicke ist offline Email an DerDicke senden Beiträge von DerDicke suchen Nehmen Sie DerDicke in Ihre Freundesliste auf
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Anwendung von Theorien, vorerst Maxwell Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Morgen!


Zitat:

Werner-2 schrieb am 07.12.2007 11:51 Uhr:
Da du ja nun schon auf die Seite von Herrn Bruhn gestossen bist, empfehle ich dir mal:
http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/Friebe.htm
...


Dort liest man dann u.a.:

Zitat:

L?sbare Gleichungen aber k?nnen nicht widerspr?chlich sein.


Bei aller Wertsch?tzung f?r die "Theoretischen Physiker", an dieser Stelle w?rde ich eine kritische Anmerkung machen: Der Begriff "Gleichung" bezieht sich auf Mathematisches, der behandelte Sachverhalt ist aber ein physikalischer mit den entsprechenden Formelzeichen, d.h. es handelt sich um Angewandte Mathematik oder Theoretische Physik.
In dem Falle der Anwendung von Mathematik auf Physikalisches existieren immer zwei M?glichkeiten der Widerspr?chlichkeit:

    1. Es handelt sich um einen mathematischen Widerspruch, z.B. 1/0 oder sqrt(-1).
    2. Physikalischer Irrtum, Aussage in Widerspruch zu einer physikalischen Tatsache.

Als Beispiel sei einmal die Gleichung:
y=a+b-c/2*x^2
angegeben.
Werden die Formvariablen a, b, c mit Zahlen belegt, z.B.
y=6,37*10^6+10^2-(9,81/2)*x^2
so ergibt sich f?r x=1000
y=6,37*10^6+10^2-(9,81/2)*1000^2
y=1465100
Somit handelt es sich f?r die Einsetzung von x=1000 und y=1465100 um eine l?sbare Gleichung - ohne Widerspr?che.
Wird das Ganze jetzt Physikalisches mit den entsprechenden Formelzeichen und der Versuchsbedingung, dass ein kleiner Probek?rper aus 100m H?he hinunter f?llt, dann ?ndert sich die Gleichung nur in der Ersetzung der Formvariablen und Variablen durch Formelzeichen:
s=r_erde+h_h?he-(g/2)*t^2
s=6,37*10^6m+10^2m-[9,81(m/s?)/2]*(1000s)^2
s=1465100m
Somit ergibt die Einsetzung, dass sich nach 1000s der Probek?rper noch 1465100m vom Erdmittelpunkt (Koordinaten-Ursprung) befindet.
Dieses Ergebnis steht aber im Widerspruch zur physikalischen Tatsache, dass ein massebehafteter fallender kleiner Probek?rper nicht in den Erdmantel eindringen kann
Insofern w?re das physikalische Ergebnis hier:
s=6,37*10^6m nach 1000s
weil das Ding f?llt und dann auf der Erdoberfl?che liegen bleibt.

MfG Gerhard Kemme

P.S.: Das sonstige Physikalische zu den Maxwellschen Gleichungen befindet sich in Arbeit.

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

23.03.2008 13:16 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH