Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Physik, Naturwissenschaften, Mathematik "Einsteins Rechenfehler" Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (5): « vorherige 1 [2] 3 4 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

David Lie schrieb am 19.11.2007 10:36 Uhr:

Auch wenn ich anfange mich zu wiederholen: Man kann erstmal so ziemlich alles postulieren, was man f?r richtig h?lt. Das Experiment zeigt dann, ob die Annahmen richtig sind oder nicht.



Ach. Und welches Experiment zeigt denn, dass die omin?se "Zeitdilatation" richtig ist? Wei?t Du das zuf?llig? Das interessiert mich brennen.



Zitat:

David Lie schrieb am 19.11.2007 10:36 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 11:12 Uhr:

Der Zusammensto? von zwei Objekten kann z.B. nur stattfinden, wenn beide genau am gleichen Ort, genau zur gleichen Zeit sich treffen. W?rde es in der Natur keine absolute Gleichzeitigkeit geben, dann w?rden sich also 2 Autos, die frontal aufeinander zufahren, nie gegeneinander aufprallen, oder?




Es geht ja auch nicht um ein Ereignis sondern um zwei. Wenn man nur ein Ereignis betrachtet, macht der Begriff Gleichzeitigkeit ?berhaupt keinen sinn, da nur ein Zeitpunkt involviert ist. Doch, weil der Zusammenprall nur ein Ereignis ist.



Ach. Und ein einziges Auto, das auf eine Stra?e f?hrt, ist kein physikalisches Ereignis? Interessant. Und ein Auto f?hrt "zeitlos" auf einer Stra?e. Interessant.



Zitat:

David Lie schrieb am 19.11.2007 10:36 Uhr:

Das Sterben eines Lebewesens ist wieder nur ein Ereignis. Die Frage, ob Huhn Frieda und Hund Wilhelm nun gleichzeitig oder nacheinander gestorben sind, ist allerdings wieder eine Frage des Beobachters.



Ach. Wenn Huhn Frieda und Hund Wilhelm gestern gleichzeitig gestorben sind und wir alle heute die Information bekommen, dann sind Huhn Frieda und Hund Wilhelm heute gleichzeitig gestorben? Interessant.



Zitat:

David Lie schrieb am 19.11.2007 10:36 Uhr:

Wie ich weiter oben schrieb bedeutet dies, dass zwei Ereignisse, die in einem IS gleichzeitig sind, in anderen IS nacheinander geschehen. Dies bedeutet nicht, dass diese Ereignisse in keinen IS gleichzeitig sein k?nnen. Also h?ren sie bitte mit den st?ndigen Wortverdrehereien auf.



Ja, das sagtest Du schon, dass in "einem IS" (sprich aus der Sicht eines einzigen Beobachters) zwei Ereignisse gleichzeitig geschehen k?nnen. Jedoch bist Du nicht auf meine Anmerkungen eingegangen:

1) Wenn in "einem IS" (sprich f?r einen Beobachter) zwei Ereignisse gleichzeitig geschehen d?rfen und k?nnen, ist es ein Widerspruch zu der Annahme der SRT, es g?be keine Gleichzeitigkeit.

2) Wie stellt der Beobachter in seinem "IS" diese von Dir anerkannte und zugegebene Gleichzeitigkeit von zwei Ereignissen fest? Mu? er dabei synchron laufende Uhren haben, wie der "Experte der Relativit?theorie", Dr. Markus P?ssel, in seiner Antwort an Herrn von Mettenheim angedeutet hat? Oder verstehst Du auch nicht, was der "Experte der Relativit?tstheorie", Dr. Markus P?ssel hier angedeutet hat? Pech. Ich n?mlich auch nicht.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

19.11.2007 14:30 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

David Lie schrieb am 19.11.2007 10:36 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 10:12 Uhr:

Wir brauchen den "Experten der Relativit?tstheorie" Dr. Markus P?ssel hier nicht weiter zu fragen, was der ?berhaupt meint... Verstanden hat es keiner, was er meint der gute Mann, aber das macht ihm nicht aus. Seine Antwort ist standard und wird sein: "Sie haben die Relativit?tstheorie nicht verstanden, kaufen Sie sich ein Buch oder fragen Sie einen Physikstudent im ersten Semester".

Die Gurus der Relativit?tstheorie vom Albert Einstein Institut in Potsdam, Max-Planck-Institut f?r Gravitationsphysik sind zwar die einzigen Auserw?hlte auf der Welt, die die Relativit?tstheorie richtig verstanden haben und sich das noch einbilden, aber sie werden doch nicht die Fragen und Nachfragen aus dem Rest der Welt beantworten wollen, das w?re noch sch?ner...




Vielleicht sollten sie den beleidigenden Unterton weglassen, dann sind diese Leute vielleicht auch gewillt sich vern?nftig mit ihnen zu unterhalten. Im ?brigen ist es nicht deren Aufgabe irgendwelchen Leuten die SRT zu erkl?ren...



Tats?chlich? Es ist es nicht "deren Aufgabe irgendwelchen Leute die SRT zu erkl?ren"? Weit verfehlt.

1) Zumindest bilden sie sich selber ein, es sei ihre Aufgabe, wenn man die Online-Unterricht des Albert-Einstein-Instituts in Potsdam im Internet sich anguckt, siehe, zum Beispiel: http://www.einstein-online.info/de/einsteiger/index.html


2) Zumindest wird von Bundesministerium f?r Bildung und Forschung Kritikpunkte an die SRT in offiziellen Webseiten gel?scht und auf die MPI/AEI verwiesen, siehe weiter oben die Aussage von Stephanie Werner, Internetredaktion, Agentur Einsteinjahr 2005: http://www.christoph.mettenheim.de/phpbb/viewtopic.php?t=34&sid=1db18fb74cf211d19a0a5537d251b779


Zitat:

hiermit m?chten wir Ihnen mitteilen, dass Ihre Eintr?ge in unserem G?stebuches auf www.einsteinjahr.de herausgenommen wurden. Damit wollen wir die Bedeutung Ihres wissenschaftlichen Diskurses auf keinen Fall schm?lern. Im Gegenteil, wir haben unseren Partner, das Max-Planck-Institut f?r Gravitationsphysik, hinzugezogen, um Ihre Argumente von Experten pr?fen zu lassen und Ihrer Fragestellung genau nachzugehen.[?] Das G?stebuch des Einsteinjahres ist leider nicht als Forum konzipiert und kann komplexen und sehr tiefgehenden physikalischen Fragestellungen, wie den Ihren, nicht gerecht werden.



3) Zumindest war der ?Experte der Relativit?tstheorie? von MPI/AEI, Dr. Markus P?ssel, den komplexen und sehr tiefgehenden physikalischen Fragestellungen des Herrn von Mettenheim nicht gerecht, siehe:


Zitat:

Zitat Dr. Markus P?ssel an Herrn v. Mettenheim:

Mein Rat waere: Heuern Sie einen aufgeweckten Physikstudenten etwa ab dem 4. Semester aus einer nahegelegenen Universitaet an, der einen Nebenjob sucht, und lassen Sie sich die Grundlagen der Speziellen Relativitaetstheorie noch einmal systematisch erklaeren





Der ?Experte der Relativit?tstheorie? Dr. Markus P?ssel, disqualifiziert nicht nur mit ?mit beleidigendem Unterton? am 20.11.2005 den ?u?erst h?flichen, diplomatischen und zivilen Kritiker Christoph von Mettenheim in einer Korrespondenz ?ber das Bundesministerium f?r Bildung und Forschung, sondern der ?Experte der Relativit?tstheorie ? Dr. Markus P?ssel beleidigt und disqualifiziert seit 10 Jahren im Internet alle Kritiker der Relativit?tstheorie, auch namentlich genannt, als ?cranks? (= Verr?ckte, Phychopathen, Narren, Dummk?pfe, Ignorante), siehe:
http://www.physnet.uni-hamburg.de/fs/impuls/81/harmlos_2.html
und
http://www.aei.mpg.de/~mpoessel/Physik/Unorthodox/harmlos4.html

4) Zwei offiziellen Beschwerden von mir 2005 und 2006 an die Max-Planck-Gesellschaft ?ber die Beleidigungen und Disqualifizierung des ?Experten der Relativit?tstheorie? Dr. Markus P?ssel im Internet, der offensichtlich jetzt als ?Crank-Beauftragter? (sprich ofizieller Ansprechpartner f?r die Kritiker der Relativit?tstheorie) beim Albert-Einstein-Institut in Potsdam promoviert ist, sind ohne jegliche Antwort geblieben, siehe:
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=36#p47650065423562794
und
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=36&startid=4#p47650065424154957


Es ist also hier v?llig fehl am Platz mir hier in diesem Thread einen ?beleidigenden Unterton? gegen?ber ?diesen Leuten? vorzuwerfen, die mit unserem Steuergeld arbeiten?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

19.11.2007 14:48 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
David Lie
User gesperrt!


Dabei seit: 05.11.2007
Beiträge: 52

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 15:30 Uhr:
Ach. Und welches Experiment zeigt denn, dass die omin?se "Zeitdilatation" richtig ist? Wei?t Du das zuf?llig? Das interessiert mich brennen.



Hafele&Keating zum Beispiel, sowie alle anderen Experimente, die die SRT best?tigen.


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 15:30 Uhr:
Ach. Und ein einziges Auto, das auf eine Stra?e f?hrt, ist kein physikalisches Ereignis? Interessant. Und ein Auto f?hrt "zeitlos" auf einer Stra?e. Interessant.



Wollen sie also behaupten, dass sich das Auto zu einem Zeitpunkt gleichzeitig an zwei verschiedenen Orten aufh?lt? - Vermutlich nicht. Also befindet sich das Auto zu einem bestimmten Zeitpunkt immer an einem bestimmten Ort. Wo ist dort bitte Gleichzeitigkeit?


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 15:30 Uhr:
Ach. Wenn Huhn Frieda und Hund Wilhelm gestern gleichzeitig gestorben sind und wir alle heute die Information bekommen, dann sind Huhn Frieda und Hund Wilhelm heute gleichzeitig gestorben? Interessant.



Ich hatte sie schon mehrfach gebeten, mir nicht das Wort im Mund umzudrehen, aber langsam komme ich zu dem Schluss, dass das ihre Diskussionsgrundlage ist. K?nnen wir vielleicht trotzdem sachlich beim Thema bleiben? Es ist beobachterabh?ngig, ob Frieda und Wilhelm gestern gleichzeitig oder nacheinander gestorben sind, um in diesem, zugegebener Ma?en etwas albernen Beispiel zu bleiben.


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 15:30 Uhr:
Ja, das sagtest Du schon, dass in "einem IS" (sprich aus der Sicht eines einzigen Beobachters) zwei Ereignisse gleichzeitig geschehen k?nnen. Jedoch bist Du nicht auf meine Anmerkungen eingegangen:

1) Wenn in "einem IS" (sprich f?r einen Beobachter) zwei Ereignisse gleichzeitig geschehen d?rfen und k?nnen, ist es ein Widerspruch zu der Annahme der SRT, es g?be keine Gleichzeitigkeit.



Nein. Die SRT sagt nur, dass es keine absolute, das hei?t in allen IS g?ltige, Gleichzeitigkeit gibt. Darauf hatte ich allerdings bereits dort: http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=553&startid=1#p27047407229546499,
dort: http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=553&startid=1#p27047407229538765 und dort: http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=553&startid=1#p27047407229530925
hingewiesen.


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 15:30 Uhr:
2) Wie stellt der Beobachter in seinem "IS" diese von Dir anerkannte und zugegebene Gleichzeitigkeit von zwei Ereignissen fest? Mu? er dabei synchron laufende Uhren haben, wie der "Experte der Relativit?theorie", Dr. Markus P?ssel, in seiner Antwort an Herrn von Mettenheim angedeutet hat? Oder verstehst Du auch nicht, was der "Experte der Relativit?tstheorie", Dr. Markus P?ssel hier angedeutet hat? Pech. Ich n?mlich auch nicht.



Ich meine, dass eine Uhr reicht. Wenn sie wissen wollen, was Herr Dr. P?ssel meint, m?ssen sie ihn fragen.

__________________
Es gibt wohl Gr?nde, dass es mehr Sekret?rInnen als PhysikerInnen gibt.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von David Lie am 19.11.2007 15:06.

19.11.2007 14:58 David Lie ist offline Email an David Lie senden Beiträge von David Lie suchen Nehmen Sie David Lie in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

David Lie schrieb am 19.11.2007 14:58 Uhr:

Wollen sie also behaupten, dass sich das Auto zu einem Zeitpunkt gleichzeitig an zwei verschiedenen Orten aufh?lt? - Vermutlich nicht. Also befindet sich das Auto zu einem bestimmten Zeitpunkt immer an einem bestimmten Ort. Wo ist dort bitte Gleichzeitigkeit?



Meine ?berlegung war: Wenn zwei Autos, die auf einer Stra?e zueinander fahren, aufprallen, dann waren sie gleichzeitig am selben Ort. Ohne Gleichzeitigkeit g?be es ja kein Zusammenprall, oder? Der Zeitpunkt des Zusammensto?es ist also der Zeitpunkt des physikalischen Ereignisses, egal wann beliebige Beobachter in ihren beliebigen "IS" dieses Ereignis aus ihren beliebigen Perspektiven visuell oder akustisch wahrnehmen. Kompliziert ist es doch nicht zu verstehen, oder? K?nnen wir uns zumindest ?ber den Zeitpunkt des physikalischen Ereignisses einigen?




Zitat:

David Lie schrieb am 19.11.2007 14:58 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 15:30 Uhr:

2) Wie stellt der Beobachter in seinem "IS" diese von Dir anerkannte und zugegebene Gleichzeitigkeit von zwei Ereignissen fest? Mu? er dabei synchron laufende Uhren haben, wie der "Experte der Relativit?theorie", Dr. Markus P?ssel, in seiner Antwort an Herrn von Mettenheim angedeutet hat? Oder verstehst Du auch nicht, was der "Experte der Relativit?tstheorie", Dr. Markus P?ssel hier angedeutet hat? Pech. Ich n?mlich auch nicht.



Ich meine, dass eine Uhr reicht. Wenn sie wissen wollen, was Herr Dr. P?ssel meint, m?ssen sie ihn fragen.



Wie gesagt, der Herr Dr. P?ssel, "Experte der Relativit?tstheorie", erniedrigt sich nicht zu erl?utern, was er meint, man soll sich ein Buch ?ber die Relativit?tstheorie kaufen oder einen Physikstudenten fragen, der ein Nebenverdienst sucht. Die Stelle MPI/AEI erniedrigt sich auch nicht Anfragen zu beantworten, auch nicht ?ber die Vermittlung des Bundesministeriums f?r Bildung und Forschung: Siehe meine seit Mai 2007 trotz Mahnung unbeantwortete Anfrage ?ber die experimentelle Nachpr?fung der Beobachterunabh?ngigkeit der LG.

Wie meinst Du aber pers?nlich, dass die Gleichzeitigkeit von zwei Ereignissen in einem "IS" mit einer Uhr festzustellen sein? Zum Beispiel von einem Blitz, der gleichzeitig an 2 Enden eines Wagons einschl?gt. Wie stellst Du me?technisch die Gleichzeitigkeit fest? Das interessiert mich n?mlich.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

19.11.2007 19:04 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
David Lie
User gesperrt!


Dabei seit: 05.11.2007
Beiträge: 52

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 20:04 Uhr:
Meine ?berlegung war: Wenn zwei Autos, die auf einer Stra?e zueinander fahren, aufprallen, dann waren sie gleichzeitig am selben Ort. Ohne Gleichzeitigkeit g?be es ja kein Zusammenprall, oder? Der Zeitpunkt des Zusammensto?es ist also der Zeitpunkt des physikalischen Ereignisses, egal wann beliebige Beobachter in ihren beliebigen "IS" dieses Ereignis aus ihren beliebigen Perspektiven visuell oder akustisch wahrnehmen. Kompliziert ist es doch nicht zu verstehen, oder? K?nnen wir uns zumindest ?ber den Zeitpunkt des physikalischen Ereignisses einigen?



Ein Auto ist kein Ereignis. Und ?ber den Zeitpunkt k?nnen wir uns nicht einigen, da zum Beispiel ein Beobachter, der am Stra?enrand steht einen anderen Zeitpunkt f?r den Zusammensto? misst, als ein Beobachter der sich mit einem Auto auf der Gegenfahrbahn bewegt. Das Ereignis "Zusammensto?" hat also in verschiedenen IS verschiedene Raumzeitkoordinaten und nicht nur, wie in der newtonschen Mechanik verschiedene Raumkoordinaten. Sollte eigentlich offensichtlich sein.


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 20:04 Uhr:
Wie gesagt, der Herr Dr. P?ssel, "Experte der Relativit?tstheorie", erniedrigt sich nicht zu erl?utern, was er meint, man soll sich ein Buch ?ber die Relativit?tstheorie kaufen oder einen Physikstudenten fragen, der ein Nebenverdienst sucht. Die Stelle MPI/AEI erniedrigt sich auch nicht Anfragen zu beantworten, auch nicht ?ber die Vermittlung des Bundesministeriums f?r Bildung und Forschung: Siehe meine seit Mai 2007 trotz Mahnung unbeantwortete Anfrage ?ber die experimentelle Nachpr?fung der Beobachterunabh?ngigkeit der LG.



Tjo... Was soll ich dazu sagen. Pech f?r sie, wenn die Mitarbeiter des AEI nicht mit ihnen reden wollen. (K?nnte vielleicht aber auch an ihrem Tonfall in den Briefen/Emails liegen)


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 20:04 Uhr:
Wie meinst Du aber pers?nlich, dass die Gleichzeitigkeit von zwei Ereignissen in einem "IS" mit einer Uhr festzustellen sein? Zum Beispiel von einem Blitz, der gleichzeitig an 2 Enden eines Wagons einschl?gt. Wie stellst Du me?technisch die Gleichzeitigkeit fest? Das interessiert mich n?mlich.



Kennt man den Abstand zu den Wagenenden, dann misst man mit der Uhr die Zeitpunkte an denen man die beiden Blitze einschlagen sieht und dann rechnet man die Zeitpunkt an denen sie eingeschlagen sind aus. F?r die genaue Messtechnik, also Kopplung Photozelle-Uhr oder was auch immer, fragen sie den E-Techniker ihres Vertrauens.

__________________
Es gibt wohl Gr?nde, dass es mehr Sekret?rInnen als PhysikerInnen gibt.

19.11.2007 20:07 David Lie ist offline Email an David Lie senden Beiträge von David Lie suchen Nehmen Sie David Lie in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

David Lie schrieb am 19.11.2007 20:07 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 20:04 Uhr:

Meine ?berlegung war: Wenn zwei Autos, die auf einer Stra?e zueinander fahren, aufprallen, dann waren sie gleichzeitig am selben Ort. Ohne Gleichzeitigkeit g?be es ja kein Zusammenprall, oder? Der Zeitpunkt des Zusammensto?es ist also der Zeitpunkt des physikalischen Ereignisses, egal wann beliebige Beobachter in ihren beliebigen "IS" dieses Ereignis aus ihren beliebigen Perspektiven visuell oder akustisch wahrnehmen. Kompliziert ist es doch nicht zu verstehen, oder? K?nnen wir uns zumindest ?ber den Zeitpunkt des physikalischen Ereignisses einigen?



Ein Auto ist kein Ereignis. Und ?ber den Zeitpunkt k?nnen wir uns nicht einigen, da zum Beispiel ein Beobachter, der am Stra?enrand steht einen anderen Zeitpunkt f?r den Zusammensto? misst, als ein Beobachter der sich mit einem Auto auf der Gegenfahrbahn bewegt. Das Ereignis "Zusammensto?" hat also in verschiedenen IS verschiedene Raumzeitkoordinaten und nicht nur, wie in der newtonschen Mechanik verschiedene Raumkoordinaten. Sollte eigentlich offensichtlich sein.



Ein Ereignis findet also zu keinem Zeitpunkt statt bzw. zu mehreren Zeitpunkten. Ist schon gut, ist schon gut... Wenn Du es glaubst oder glauben willst, meinetwegen. Einigen, k?nnen wir uns in der Tat nicht. Ich lebe in der Realit?t und interessiere mich f?r Physik, nicht f?r Metaphysik oder Science-Fiction. Brechen wir also diesen Dialog lieber ab, das ist m?ssig f?r uns beide.




Zitat:

David Lie schrieb am 19.11.2007 20:07 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 20:04 Uhr:

Wie gesagt, der Herr Dr. P?ssel, "Experte der Relativit?tstheorie", erniedrigt sich nicht zu erl?utern, was er meint, man soll sich ein Buch ?ber die Relativit?tstheorie kaufen oder einen Physikstudenten fragen, der ein Nebenverdienst sucht. Die Stelle MPI/AEI erniedrigt sich auch nicht Anfragen zu beantworten, auch nicht ?ber die Vermittlung des Bundesministeriums f?r Bildung und Forschung: Siehe meine seit Mai 2007 trotz Mahnung unbeantwortete Anfrage ?ber die experimentelle Nachpr?fung der Beobachterunabh?ngigkeit der LG.



Tjo... Was soll ich dazu sagen. Pech f?r sie, wenn die Mitarbeiter des AEI nicht mit ihnen reden wollen. (K?nnte vielleicht aber auch an ihrem Tonfall in den Briefen/Emails liegen)



Wenn Du den Text meiner E-Mails an MPI/AEI oder der E-Mails von Herrn von Mettenheim gelesen h?ttest, die ich hier verlinkt habe, dann w?rdest Du feststellen, dass der Tonfall durchaus h?flich, zivil und angemessen war, was man nicht von Deinem Dr. Markus P?ssel, "Experte der Relativit?tstheorie" und offensichtlich "Cranks-Beauftragter" sprich Ansprechpartner der Kritiker bei MPI/AEI sagen kann.



Zitat:

David Lie schrieb am 19.11.2007 20:07 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 20:04 Uhr:
Wie meinst Du aber pers?nlich, dass die Gleichzeitigkeit von zwei Ereignissen in einem "IS" mit einer Uhr festzustellen sein? Zum Beispiel von einem Blitz, der gleichzeitig an 2 Enden eines Wagons einschl?gt. Wie stellst Du me?technisch die Gleichzeitigkeit fest? Das interessiert mich n?mlich.



Kennt man den Abstand zu den Wagenenden, dann misst man mit der Uhr die Zeitpunkte an denen man die beiden Blitze einschlagen sieht und dann rechnet man die Zeitpunkt an denen sie eingeschlagen sind aus. F?r die genaue Messtechnik, also Kopplung Photozelle-Uhr oder was auch immer, fragen sie den E-Techniker ihres Vertrauens.



Und wie liest Du denn gleichzeitig die Zeitpunkte "an denen man die beiden Blitze einschlagen sieht" von der Uhr ab: L?ufst Du zwischen den beiden Enden des Wagons mit Lichtgeschwindigkeit? Vielleicht solltest Du doch f?r eine genaue Messtechnik Dr. Markus P?ssel Deines Vertrauens und seine synchronen Uhren, die es sowieso nicht geben kann, mal fragen, oder?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 19.11.2007 21:15.

19.11.2007 21:04 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
David Lie
User gesperrt!


Dabei seit: 05.11.2007
Beiträge: 52

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 22:04 Uhr:
Ein Ereignis findet also zu keinem Zeitpunkt statt bzw. zu mehreren Zeitpunkten. Ist schon gut, ist schon gut... Wenn Du es glaubst oder glauben willst, meinetwegen. Einigen, k?nnen wir uns in der Tat nicht. Ich lebe in der Realit?t und interessiere mich f?r Physik, nicht f?r Metaphysik oder Science-Fiction. Brechen wir also diesen Dialog lieber ab, das ist m?ssig f?r uns beide.



Der Raumzeitpunkt eines Ereignisses ist wohldefiniert. Nur kann er verschiedene Koordinaten haben. Aber ich vermute mal, dass sie mit den Konzepten Vektorraum, Basis und Basiswechsel nichts anfangen k?nnen. Wie gesagt, irgendwann ist der Punkt erreicht, wo mathematische und physikalische Laien an ihre Grenzen sto?en.


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 22:04 Uhr:
Wenn Du den Text meiner E-Mails an MPI/AEI oder der E-Mails von Herrn von Mettenheim gelesen h?ttest, die ich hier verlinkt habe, dann w?rdest Du feststellen, dass der Tonfall durchaus h?flich, zivil und angemessen war, was man nicht von Deinem Dr. Markus P?ssel, "Experte der Relativit?tstheorie" und offensichtlich "Cranks-Beauftragter" sprich Ansprechpartner der Kritiker bei MPI/AEI sagen kann.



Wir machen jetzt mal ein Gedankenexperiment, ok? - Gut:
Ich, Muttersprache deutsch, drei Jahre Franz?sisch in der Schule, schreibe eine Email an das franz?sische Bildungsminesterium, in der ich behaupte, dass "Les Nouvelles H?loises" von Jean-Jacques Rousseau voller grammatikalischer Fehler ist. Nach einigem hin und her, werden ich an ein Institut f?r franz?sische Literatur an einer Pariser Universit?t weitergeleitet. Dort best?tigt man mir, dass alles grammatikalisch in bester Ordnung sei. Ich lasse mich allerdings nicht ?berzeugen und behaupte, dass, da ich das im Endeffekt ja nicht selber beurteilen kann, Leute, die es beurteilen k?nnen, kenne, die aber anonym bleiben m?ssen, da sie sonst Repressalien von der franz?sischen Literaturmafia f?rchten m?ssen, die alle Kritik an den grammatikalischen Fehlern in diesem Buch r?cksichtslos verfolgt und unterdr?ckt. Ausserdem wende ich mich an franz?sische Politiker und verlange(!!) eine ?ffentliche Untersuchung zu diesem Thema. - Was wird wohl passieren? - Eben!


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 22:04 Uhr:
Und wie liest Du denn gleichzeitig die Zeitpunkte "an denen man die beiden Blitze einschlagen sieht" von der Uhr ab: L?ufst Du zwischen den beiden Enden des Wagons mit Lichtgeschwindigkeit? Vielleicht solltest Du doch f?r eine genaue Messtechnik Dr. Markus P?ssel Deines Vertrauens und seine synchronen Uhren, die es sowieso nicht geben kann, mal fragen, oder?



Das ist ein Gedankenexperiment, sie wissen schon. Ausserdem sollten sie sich zum Thema Messtechnik nicht zuuu weit aus dem Fenster lehnen, denn sie haben hier: http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=503&startid=16#unten noch immer nicht gesagt, wie sie eine Einwegmessung realisieren wollen. Sie behaupten immer nur, dass alle Messung, die durchgef?hrt wurden, auf jeden Fall nicht die gew?nschten Ergebnisse liefern. Warum auch immer.

__________________
Es gibt wohl Gr?nde, dass es mehr Sekret?rInnen als PhysikerInnen gibt.

20.11.2007 07:35 David Lie ist offline Email an David Lie senden Beiträge von David Lie suchen Nehmen Sie David Lie in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

David Lie schrieb am 20.11.2007 07:35 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 22:04 Uhr:
Ein Ereignis findet also zu keinem Zeitpunkt statt bzw. zu mehreren Zeitpunkten. Ist schon gut, ist schon gut... Wenn Du es glaubst oder glauben willst, meinetwegen. Einigen, k?nnen wir uns in der Tat nicht. Ich lebe in der Realit?t und interessiere mich f?r Physik, nicht f?r Metaphysik oder Science-Fiction. Brechen wir also diesen Dialog lieber ab, das ist m?ssig f?r uns beide.



Der Raumzeitpunkt eines Ereignisses ist wohldefiniert. Nur kann er verschiedene Koordinaten haben. Aber ich vermute mal, dass sie mit den Konzepten Vektorraum, Basis und Basiswechsel nichts anfangen k?nnen. Wie gesagt, irgendwann ist der Punkt erreicht, wo mathematische und physikalische Laien an ihre Grenzen sto?en.



Irgendwann ist der Zeitpunkt erreicht, wo eine so primitive Denkweise wie in der Relativit?tstheorie ersichtlich ist. Blanker Unsinn.

Und man kann diesen blanken Unsinn auch nicht durch mathematische Vernebelungen vertuschen und versuchen zu basteln und zu retten. Dass Generationen von Sch?lern und Wissenschaftlern seit 100 Jahren gezwungen werden, sich mit diesem Unsinn zu besch?ftigen ist schier unglaublich. Und das alle mit unserem Steuergeld. Alleine das Jubeln dieses blanken Unsinns im Einstein-Jahr 2005 hat uns 10 Milliarden Euros aus der Steuerkasse gekostet. Und noch dazu d?rfen wir noch reichlich beleidigt, verleumdet, verfolgt und verachtet werden, wenn wir diesen blanken Unsinn nicht ?verstehen? k?nnen oder als solche erkennen. Schier unglaublich.




Zitat:

David Lie schrieb am 20.11.2007 07:35 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 22:04 Uhr:

Wenn Du den Text meiner E-Mails an MPI/AEI oder der E-Mails von Herrn von Mettenheim gelesen h?ttest, die ich hier verlinkt habe, dann w?rdest Du feststellen, dass der Tonfall durchaus h?flich, zivil und angemessen war, was man nicht von Deinem Dr. Markus P?ssel, "Experte der Relativit?tstheorie" und offensichtlich "Cranks-Beauftragter" sprich Ansprechpartner der Kritiker bei MPI/AEI sagen kann.



Wir machen jetzt mal ein Gedankenexperiment, ok? - Gut:
Ich, Muttersprache deutsch, drei Jahre Franz?sisch in der Schule, schreibe eine Email an das franz?sische Bildungsminesterium, in der ich behaupte, dass "Les Nouvelles H?loises" von Jean-Jacques Rousseau voller grammatikalischer Fehler ist. Nach einigem hin und her, werden ich an ein Institut f?r franz?sische Literatur an einer Pariser Universit?t weitergeleitet. Dort best?tigt man mir, dass alles grammatikalisch in bester Ordnung sei. Ich lasse mich allerdings nicht ?berzeugen und behaupte, dass, da ich das im Endeffekt ja nicht selber beurteilen kann, Leute, die es beurteilen k?nnen, kenne, die aber anonym bleiben m?ssen, da sie sonst Repressalien von der franz?sischen Literaturmafia f?rchten m?ssen, die alle Kritik an den grammatikalischen Fehlern in diesem Buch r?cksichtslos verfolgt und unterdr?ckt. Ausserdem wende ich mich an franz?sische Politiker und verlange(!!) eine ?ffentliche Untersuchung zu diesem Thema. - Was wird wohl passieren? - Eben!



Und jetzt analysieren wir Dein ?Gedankenexperiment?, ok - gut:

- Ich, Muttersprache franz?sisch, kann sehr wohl erkennen, dass die Relativit?tstheorie blanker Unsinn ist. Sie bleibt n?mlich auch in der franz?sischen Sprache oder auch meinetwegen in Chinesisch blanker Unsinn. Da hilft eine Sprache nichts. Auch nicht die mathematische Sprache. Pech.

- Ich stelle vor und vertrete eine Forschungsgruppe, die sich seit 5 Jahren die einmalige und gewaltige Arbeit gemacht hat, die kritischen Ans?tze und Arbeiten von 3789 Autoren weltweit seit 95 Jahren zu sammeln und vorzustellen: von Professoren, Doktoren, Ingenieuren, Philosophen, Technikern, Mathematikern, Gelehrten und sogar von Nobelpreistr?gern. Und es werde immer mehr, weltweit. Eine Aktualisierung ist vorgesehen und angek?ndigt. Das ist also geballtes Sachverstand und hohe Qualifikation, mehr als Du und ich, oder Dein Markus P?ssel je auf dem Buckel haben k?nnen. Gar keine Frage.

- Ich bin zwar Ausl?nderin, lebe jedoch in Deutschland seit ?ber 30 Jahren und vertrete deshalb auch wie die Forschungsgruppe G.O. Mueller (ein Projekt aus Deutschland in der deutschen Sprache) gegen?ber den Verantwortlichen der ?ffentlichen Hand in Deutschland - und nicht in Frankreich. Das ist auch mein gutes Recht, rechtlich und gesellschaftlich, keiner kann mir es absprechen. Ich zahle ?brigens auch meine Steuer in Deutschland seit ?ber 30 Jahren, die diese Verantwortlichen der ?ffentlichen Hand mit der Relativit?tstheorie aus dem Fenster rausschmei?en. Und die politischen Verantwortlichen in Deutschland sind nun mal verpflichtet, Missst?nde zu untersuchen, wenn sie von B?rgern aufgezeichnet werden, auch von ausl?ndischen B?rgern.

Alles klar?




Zitat:

David Lie schrieb am 20.11.2007 07:35 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 22:04 Uhr:
Und wie liest Du denn gleichzeitig die Zeitpunkte "an denen man die beiden Blitze einschlagen sieht" von der Uhr ab: L?ufst Du zwischen den beiden Enden des Wagons mit Lichtgeschwindigkeit? Vielleicht solltest Du doch f?r eine genaue Messtechnik Dr. Markus P?ssel Deines Vertrauens und seine synchronen Uhren, die es sowieso nicht geben kann, mal fragen, oder?



Das ist ein Gedankenexperiment, sie wissen schon. Ausserdem sollten sie sich zum Thema Messtechnik nicht zuuu weit aus dem Fenster lehnen, denn sie haben hier: http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=503&startid=16#unten noch immer nicht gesagt, wie sie eine Einwegmessung realisieren wollen.



Ganz einfach: Ich nehme die synchron laufenden Uhren von Deinem Dr. Markus P?ssel, und fertig!

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 20.11.2007 09:38.

20.11.2007 09:36 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

David Lie schrieb am 20.11.2007 07:35 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 19.11.2007 22:04 Uhr:

Wenn Du den Text meiner E-Mails an MPI/AEI oder der E-Mails von Herrn von Mettenheim gelesen h?ttest, die ich hier verlinkt habe, dann w?rdest Du feststellen, dass der Tonfall durchaus h?flich, zivil und angemessen war, was man nicht von Deinem Dr. Markus P?ssel, "Experte der Relativit?tstheorie" und offensichtlich "Cranks-Beauftragter" sprich Ansprechpartner der Kritiker bei MPI/AEI sagen kann.



Wir machen jetzt mal ein Gedankenexperiment, ok? - Gut:
Ich, Muttersprache deutsch, drei Jahre Franz?sisch in der Schule, schreibe eine Email an das franz?sische Bildungsminesterium, in der ich behaupte, dass "Les Nouvelles H?loises" von Jean-Jacques Rousseau voller grammatikalischer Fehler ist. Nach einigem hin und her, werden ich an ein Institut f?r franz?sische Literatur an einer Pariser Universit?t weitergeleitet. Dort best?tigt man mir, dass alles grammatikalisch in bester Ordnung sei. Ich lasse mich allerdings nicht ?berzeugen und behaupte, dass, da ich das im Endeffekt ja nicht selber beurteilen kann, Leute, die es beurteilen k?nnen, kenne, die aber anonym bleiben m?ssen, da sie sonst Repressalien von der franz?sischen Literaturmafia f?rchten m?ssen, die alle Kritik an den grammatikalischen Fehlern in diesem Buch r?cksichtslos verfolgt und unterdr?ckt. Ausserdem wende ich mich an franz?sische Politiker und verlange(!!) eine ?ffentliche Untersuchung zu diesem Thema. - Was wird wohl passieren? - Eben!



Was wird wohl passieren? Eben nichts, meinst Du. Und Du findest es auch offensichtlich ganz normal und in Ordnung.

Wir nicht. Und wenn die Verantwortliche der ?ffentlichen Hand diese Informationen und diese Beschwerden seit mehr als 5 Jahren weiter ignorieren und diese aufgezeichneten Missst?nde im Interesse der Allgemeinheit nicht untersuchen wollen, weder im Rahmen der Ausbildung, der Forschung, der ?ffentlichkeit und der Grundrechte von B?rgern, wie es ihre Aufgabe und ihre Pflicht ist, dann werden wir den rechtlichen Weg einschlagen, wie es in der Verfassung unseres Rechtsstaates vorgesehen ist und uns zusteht. Siehe die Rechtsanalyse des Sachverhaltes gem. ? 5 Art. 3 GG:

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=459

Und zwar bis zur Verfassungsbeschwerde, wenn es n?tig wird.
Und wenn wir es nicht selbst tun, dann werden Andere es tun.

Das kannst Du Deinen Dr. Markus P?ssel bestellen, offizieller ?Experte der Relativit?tstheorie? und offensichtlich ?Cranks-Beauftragter? (sprich Ansprechpartner f?r die Kritiker der Relativit?tstheorie) bei der Max-Planck-Gesellschaft f?r Gravitationsphysik, Albert-Einstein-Institut in Potsdam.

Alles klar?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 20.11.2007 12:34.

20.11.2007 12:19 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
David Lie
User gesperrt!


Dabei seit: 05.11.2007
Beiträge: 52

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 20.11.2007 10:36 Uhr:
Irgendwann ist der Zeitpunkt erreicht, wo eine so primitive Denkweise wie in der Relativit?tstheorie ersichtlich ist. Blanker Unsinn.


K?nnen sie eigentlich auch sachlich bleiben, oder warum st?ndig diese Ausf?lle?

Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 20.11.2007 10:36 Uhr:
Alleine das Jubeln dieses blanken Unsinns im Einstein-Jahr 2005 hat uns 10 Milliarden Euros aus der Steuerkasse gekostet.


Ich finde jetzt grade die Zahlen aus dem Jahre 2005 nicht. Aber f?r das Jahr 2008 sind als Gesamtetat des BMBF 10,175 Mrd Euro geplant (http://www.bmbf.de/de/96.php), das heisst im Jahr 2005 d?rfte der Gesamtetat des BMBF etwas weniger als 10 Mrd Euro gewesen sein. Das Einsteinjahr hat also sicherlich keine 10 Mrd Euro gekostet.. (Meinen sie vielleicht 10 Mio (Millionen) Euro? - Das w?re so grob der Faktor 1000 weniger)

Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 20.11.2007 10:36 Uhr:
- Ich, Muttersprache franz?sisch, kann sehr wohl erkennen, [...]


Sie haben die Analogie offensichtlich nicht verstanden. Die Grundlage des Verst?ndnisses von franz?sischer Literatur ist die (ausreichende) Kenntnis der franz?sischen Sprache. Genauso ist die Grundlage des Verst?ndnisses der SRT die (ausreichende) Kenntnis von (theoretischer) Physik und Mathematik. Dazu sagen sie hier: http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=553&startid=1#p27047407229529285 folgendes

Zitat:

[...]Mich als Nicht-Mathematikerin und Nicht-Physikerin[...]



Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 20.11.2007 10:36 Uhr:
Ich zahle ?brigens auch meine Steuer in Deutschland seit ?ber 30 Jahren, die diese Verantwortlichen der ?ffentlichen Hand mit der Relativit?tstheorie aus dem Fenster rausschmei?en.


In diesem Land ist die Wissenschaftsfreiheit in der Verfassung garantiert. Dies bedeutet insbesondere, dass der Staat, also weder Exekutive, Judikative noch Legeslative bestimmt, was an den Universit?ten gelehrt wird, noch sonst irgendwie auf die Forschung Einfluss nimmt (Strafentaten/ESchG einmal aussenvorgelassen). Das heisst das BMBF kann ihnen in ihrem Anliegen nicht helfen.

Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 20.11.2007 10:36 Uhr:Ganz einfach: Ich nehme die synchron laufenden Uhren von Deinem Dr. Markus P?ssel, und fertig!


Und den Zeitpunkt lesen sie dann "von Hand ab" oder wie? (Klingt ziemlich unpr?zise, wenn sie mich fragen)

Im ?brigen bin ich nicht Herr Dr. P?ssel. Ich bin auch nicht mit ihm verheiratet, verwandt, verschw?gert noch habe ich sonstige private oder berufliche Beziehungen zu ihm. Genaugenommen haben sie angefangen mich zu fragen, was Herr Dr. P?ssel ausdr?cken will, und ich habe mehrfach darauf hingewiesen, dass sie ihn dazu selber befragen m?ssen. Also unterlassen sie bitte diesen tendenzi?sen Andeutungen und bleiben sie bitte sachlich.

__________________
Es gibt wohl Gr?nde, dass es mehr Sekret?rInnen als PhysikerInnen gibt.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von David Lie am 20.11.2007 14:39.

20.11.2007 14:38 David Lie ist offline Email an David Lie senden Beiträge von David Lie suchen Nehmen Sie David Lie in Ihre Freundesliste auf
David Lie
User gesperrt!


Dabei seit: 05.11.2007
Beiträge: 52

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 20.11.2007 13:19 Uhr:
Was wird wohl passieren? Eben nichts, meinst Du. Und Du findest es auch offensichtlich ganz normal und in Ordnung.


Die Forderung nach einer ?ffentlichen Untersuchung des grammatikalischen Korrektheit von franz?sischer Literatur ist, nunja, Unsinn. Deshalb finde ich die Ablehung dieser v?llig korrekt.

Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 20.11.2007 10:36 Uhr:
Wir nicht. Und wenn die Verantwortliche der ?ffentlichen Hand diese Informationen und diese Beschwerden seit mehr als 5 Jahren weiter ignorieren und diese aufgezeichneten Missst?nde im Interesse der Allgemeinheit nicht untersuchen wollen, weder im Rahmen der Ausbildung, der Forschung, der ?ffentlichkeit und der Grundrechte von B?rgern, wie es ihre Aufgabe und ihre Pflicht ist, dann werden wir den rechtlichen Weg einschlagen, wie es in der Verfassung unseres Rechtsstaates vorgesehen ist und uns zusteht. Siehe die Rechtsanalyse des Sachverhaltes gem. ? 5 Art. 3 GG:

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=459

Und zwar bis zur Verfassungsbeschwerde, wenn es n?tig wird.
Und wenn wir es nicht selbst tun, dann werden Andere es tun.


Zum Thema "Verfassungsbeschwerde", sagt zum Beispiel Wikipedia:

Zitat:

Grunds?tzlich kann sich die Verfassungsbeschwerde gegen alle Akte der ?ffentlichen Gewalt richten, also gegen Rechtsnormen, Gerichtsentscheidungen und Verwaltungshandeln. Die Verfassungsbeschwerde muss schriftlich beim Bundesverfassungsgericht eingereicht werden. Sie muss das verletzte Recht bezeichnen und die Rechtsverletzung (den hoheitlichen Akt) angeben.


Unter Hoheitsakt ist dabei:

Zitat:

Unter einem Hoheitsakt ("staatlicher Hoheitsakt") versteht man eine Anordnung, welche der Staat von oben herab (hoheitlich) beschlie?t, bei denen also Staat und B?rger in einem ?ber-Unterordnungsverh?ltnis (Subordinationsverh?ltnis) zueinander stehen. Zu den Hoheitsakten z?hlen unter anderem:
* Gesetze (Hoheitsakt der Legislative),
* Verwaltungsakte (Hoheitsakt der Exekutive) und
* Gerichtliche Entscheidungen (Hoheitsakt der Judikative).


zu verstehen. Ich kann nicht ersehen, welche Hoheitsat in Bezug auf die SRT/Kritik an der SRT Anlass f?r eine Verfassungsbeschwerde gegeben k?nnte, aber sie k?nnen da selbstverst?ndlich anderer Meinung sein.

Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 20.11.2007 10:36 Uhr:
Das kannst Du Deinen Dr. Markus P?ssel bestellen, offizieller ?Experte der Relativit?tstheorie? und offensichtlich ?Cranks-Beauftragter? (sprich Ansprechpartner f?r die Kritiker der Relativit?tstheorie) bei der Max-Planck-Gesellschaft f?r Gravitationsphysik, Albert-Einstein-Institut in Potsdam.


K?nnten sie bitte diesen beleidigenden Unterton unterlassen und sachlich bleiben? Ich habe bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass ich in keinerlei Verbindung zu Herrn Dr. P?ssel stehe.

__________________
Es gibt wohl Gr?nde, dass es mehr Sekret?rInnen als PhysikerInnen gibt.

20.11.2007 14:47 David Lie ist offline Email an David Lie senden Beiträge von David Lie suchen Nehmen Sie David Lie in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

David Lie schrieb am 20.11.2007 14:38 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 20.11.2007 10:36 Uhr:
Irgendwann ist der Zeitpunkt erreicht, wo eine so primitive Denkweise wie in der Relativit?tstheorie ersichtlich ist. Blanker Unsinn.


K?nnen sie eigentlich auch sachlich bleiben, oder warum st?ndig diese Ausf?lle?



Die Feststellung, dass die Relativit?tstheorie blanker Unsinn sei, ist ja keinen "Ausfall", das ist eine ganz sachliche Erkenntnis. Und wenn irgendetwas unsinnig ist, sollte und durfte man es ruhig so sagen, dass es unsinnig ist, oder? Warum denn nicht? Wo siehst Du hier "einen Ausfall", wenn man sagt, irgendetwas sei unsinnig? Also ganz sachlich noch einmal extra f?r Dich: Die Relativit?tstheorie ist blanker Unsinn und man darf sie voll und ganz verwerfen und ins Archiv der Wissenschaftsgeschichte ablegen. Meine Meinung. Und seit 100 Jahren auch die Meinung weltweit von zahlreichen Autoren und Wissenschaftlern, die ein bisschen mehr qualifiziert sind als Du, ich und Deinen Markus P?ssel zusammen.





Zitat:

David Lie schrieb am 20.11.2007 14:38 Uhr:

Ich finde jetzt grade die Zahlen aus dem Jahre 2005 nicht. Aber f?r das Jahr 2008 sind als Gesamtetat des BMBF 10,175 Mrd Euro geplant (http://www.bmbf.de/de/96.php), das heisst im Jahr 2005 d?rfte der Gesamtetat des BMBF etwas weniger als 10 Mrd Euro gewesen sein. Das Einsteinjahr hat also sicherlich keine 10 Mrd Euro gekostet.. (Meinen sie vielleicht 10 Mio (Millionen) Euro? - Das w?re so grob der Faktor 1000 weniger)



Sorry, ich habe mich in der Tat vertippt, die Werbung und ?ffentlichkeitsarbeit f?r diesen blanken Unsinn kosteten uns allein im Jubel-Einstein Jahr 2005 10 Mio Euros. Jeder Cent ist zu viel f?r die Verbreitung vom reinen Unsinn. Siehe auch hier der Kommentar des Kritikers Helmut Hille: http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=230&startid=2#p57416423325942464


Zitat:

Helmut Hille hat geschrieben:

Bund f?rdert Einstein-Jahr mit zehn Millionen

Pressemeldung vom 15.06.2004. W?hrend in Deutschland ?berall gespart werden mu?, f?r Arbeitslose und Rentner, aber auch Staatsdiener besonders schmerzlich, ist dem Bund das Feiern einer wissenschaftlich unsinnigen Theorie 10 Millionen Euro Wert! Wenn jedoch Kritik und alternative L?sungen mit gleicher Gewichtung in Berlin vorgetragen werden k?nnten, w?re gegebenenfalls eine solche Veranstaltung zu begr??en. Solle es sogar gelingen, das Absurde der hochgejubelten Theorie f?r jedermann kenntlich zu machen, w?re dies sogar fast jeden Betrag wert, blockiert sie doch die Forschung und damit nicht nur den Fortschritt der Wissenschaft, sondern den geistigen Fortschritt ?berhaupt. Hat diese Republik wirklich nur noch ihren Untergang verdient, oder gibt es doch etwas an ihr, das es zu verteidigen gibt?








Zitat:

David Lie schrieb am 20.11.2007 14:38 Uhr:


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 20.11.2007 10:36 Uhr:

Ich zahle ?brigens auch meine Steuer in Deutschland seit ?ber 30 Jahren, die diese Verantwortlichen der ?ffentlichen Hand mit der Relativit?tstheorie aus dem Fenster rausschmei?en.


In diesem Land ist die Wissenschaftsfreiheit in der Verfassung garantiert. Dies bedeutet insbesondere, dass der Staat, also weder Exekutive, Judikative noch Legeslative bestimmt, was an den Universit?ten gelehrt wird, noch sonst irgendwie auf die Forschung Einfluss nimmt (Strafentaten/ESchG einmal aussenvorgelassen). Das heisst das BMBF kann ihnen in ihrem Anliegen nicht helfen.



Unsere Zielsetzungen und unsere Rechtsberatung zu M?glichkeiten der Einreichung einer Verfassungsbeschwerde holen wir uns ganz bestimmt nicht bei Dir, kannst Du Dir das vorstellen? Oder bist Du neuerdings auch Rechtsexperte, nachdem Du Physik- und Mathematikexperte bist? Deine Kompetenzen und Qualifikationen erweitern sich laufend mit der Anzahl Deiner Nicknamen in unserem Forum, man h?lt es nicht aus, "David Lie", oder wie Du diesmal hei?t .

Und wenn Du noch einmal Deine - fachlich qualifizierten oder aber auch unqualifizierten - pers?nlichen Auffassungen ?ber die Aussichtlosigkeit einer Verfassungsbeschwerde hier unbedingt noch einmal mitteilen oder vertiefen m?chtest, dann benutze bitte den betreffenen Thread, den ich soeben verlinkt habe:

Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?stheorie
Bis zur Verfassungsbeschwerde?

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=459

Ich pers?nlich habe nichts Weiteres im Moment dar?ber zu schreiben.

Alles klar?



Zitat:

David Lie schrieb am 20.11.2007 14:38 Uhr:

Im ?brigen bin ich nicht Herr Dr. P?ssel. Ich bin auch nicht mit ihm verheiratet, verwandt, verschw?gert noch habe ich sonstige private oder berufliche Beziehungen zu ihm. Genaugenommen haben sie angefangen mich zu fragen, was Herr Dr. P?ssel ausdr?cken will, und ich habe mehrfach darauf hingewiesen, dass sie ihn dazu selber befragen m?ssen. Also unterlassen sie bitte diesen tendenzi?sen Andeutungen und bleiben sie bitte sachlich.



Ich bleibe aber sehr sachlich, "David Lie", oder wie Du diesmal hei?t. Und es ist nunmal nicht zu ?bersehen, dass Du voll auf die Linie des Herrn Markus P?ssel hier abf?hrt, sowohl physikalisch als auch von den Einstellungen zu der Kritik und zu den Kritikern. Er hat wohl eine kleine Fan-Gemeinde im Internet mit seinen Methoden und seinen Einstellungen, der gute "Cranks-Beauftragter" vom MPI/AEI. , Das solltest Du schon ehrlicherweise in einer offenen Diskussion verantworten und vertreten k?nnen, auch wenn Du Nicknamen benutzt, oder?

Von meiner Seite her wiederhole ich mein Angebot: Wir haben beide mehrmals unsere jeweiligen Auffassungen in diesem Thread dargelegt, wir wiederholen uns, es ist langweilig hoch drei f?r uns und f?r Leser. Ich schlage also noch einmal vor, dass wir jetzt diesen Austausch beenden, einigen werden wir uns auf der ganze Linie nicht. Kein Beinbruch.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez


20.11.2007 15:58 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
David Lie
User gesperrt!


Dabei seit: 05.11.2007
Beiträge: 52

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 20.11.2007 16:58 Uhr:
Und wenn irgendetwas unsinnig ist, sollte und durfte man es ruhig so sagen, dass es unsinnig ist, oder? Warum denn nicht?


Gut, ich versuche es auch einmal. Die von ihnen, von Herrn Friebe sowie in der Dokumentation von G.O.M vorgetragenen Behauptungen, dass die SRT falsch ist sowie, dass die "Physiker" eine "Wissenschaftsmafia" gebildet haben um diese Tatsache zu vertuschen und Kriktiker der SRT seitens der "Physiker" systematisch unterdr?ckt werden, sind blanker Unsinn.

(Falls ich daf?r nun gesperrt werden sollte, denken sie an George Orwell: Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher.)


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 20.11.2007 16:58 Uhr:
Ich bleibe aber sehr sachlich, "David Lie", oder wie Du diesmal hei?t. Und es ist nunmal nicht zu ?bersehen, dass Du voll auf die Linie des Herrn Markus P?ssel hier abf?hrt, sowohl physikalisch als auch von den Einstellungen zu der Kritik und zu den Kritikern.



In Bezug auf "physikalisch" ist das kein Wunder. Ich denke die "physikalische" Linie von Herrn Dr. P?ssel und stimmt auch mit der von einigen anderen 100.000 Physikern ?berein. Das ist also kein besonderes Alleinstellungsmerkmal. Die Einstellung von Herrn Dr. P?ssel zu den Kritikern kenne ich nicht, aber ich h?tte mich in dem Emailwechsel mit Herrn Mettenheim wohl anders verhalten.

__________________
Es gibt wohl Gr?nde, dass es mehr Sekret?rInnen als PhysikerInnen gibt.

20.11.2007 16:36 David Lie ist offline Email an David Lie senden Beiträge von David Lie suchen Nehmen Sie David Lie in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

David Lie schrieb am 20.11.2007 16:36 Uhr:

In Bezug auf "physikalisch" ist das kein Wunder. Ich denke die "physikalische" Linie von Herrn Dr. P?ssel und stimmt auch mit der von einigen anderen 100.000 Physikern ?berein.




Tjo, dann glaube weiter zwanghaft, "David Lie" oder wie Du diesmal hei?t, mit dem "Cranks-Beauftragter" Markus P?ssel beim MPI/AEI, dass ein physikalisches Ereignis zu keinem bestimmten Zeitpunkt stattfinden kann, sondern immer zu verschiedenen Zeitpunkten je nach beliebigen Beobachterperspektiven stattfindet. ? Es sei denn nat?rlich, als Grenzfall, wenn der Dr. Markus P?ssel zuf?lligerweise synchron laufende Uhren dabei hat, dann d?rfen wohl die Ereignisse nach den Gleichungen des Herrn Einsteins und den synchron laufenden Uhren des Herrn P?ssel geschehen, ist schon klar, oder? Oder doch nicht?

Glaub pers?nlich an diesen Hirngespinst weiter wenn Du jetzt nicht mehr anders denken kannst, ist mir recht, ich mache auf jeden Fall auf diesem Niveau hier nicht l?nger mit, ich interessiere mich f?r die Physik, nicht f?r Spinnereien und Fantastereien.

Also bis zum n?chsten Mal in einem anderen Thread.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

20.11.2007 17:54 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Wolfi
Physikstudent


Dabei seit: 18.01.2007
Beiträge: 403

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Es gibt aber auch in der klassischen Mechanik eine Analogie zur Relativit?t der Gleichzeitigkeit. Man kann n?mlich f?r zwei Ereignisse die zu verschiedenen Zeiten geschehen sind nicht absolut feststellen, ob sie am selben Ort stattgefunden haben. Wenn ich zum Beispiel hier in meinem Zimmer sitze und zwei Mal mit meinen Fingern schnippe (sagen in einem zeitlichen Abstand von einer Sekunde), dann sind diese beiden Ereignisse f?r mich am selben Ort geschehen. Ein Beobachter der sich in einem fahrenden Zug befindet (und nat?rlich sich selbst als ruhend wahrnimmt) wird mich als bewegt sehen. Und nat?rlich habe ich (und meine FingerAugenzwinkern ) mich dann f?r ihn zwischen diesen zwei Ereignissen um eine gewisse Strecke bewegt. Und somit sind f?r ihn die zwei Ereignisse nicht am selben Ort geschehen! Vorraussetzung daf?r ist nat?rlich, dass zwischen den Ereignissen eine gewisse Zeitspanne verlaufen ist. ?hnlich ist es in der RT so, dass wenn zwei Ereignisse nicht am selben Ort geschehen sind, man nicht sagen kann ob sie gleichzeitig geschehen sind oder nicht. Jeder Beobachter wird sie anders messen.

LG Wolfi

20.11.2007 21:59 Wolfi ist offline Email an Wolfi senden Beiträge von Wolfi suchen Nehmen Sie Wolfi in Ihre Freundesliste auf Füge Wolfi in deine Contact-Liste ein
DerDicke
Tripel-As


Dabei seit: 22.06.2006
Beiträge: 218

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 20.11.2007 09:36 Uhr:
...
- Ich stelle vor und vertrete eine Forschungsgruppe, die sich seit 5 Jahren die einmalige und gewaltige Arbeit gemacht hat, die kritischen Ans?tze und Arbeiten von 3789 Autoren weltweit seit 95 Jahren zu sammeln und vorzustellen: von Professoren, Doktoren, Ingenieuren, Philosophen, Technikern, Mathematikern, Gelehrten und sogar von Nobelpreistr?gern. Und es werde immer mehr, weltweit. Eine Aktualisierung ist vorgesehen und angek?ndigt. Das ist also geballtes Sachverstand und hohe Qualifikation, mehr als Du und ich, oder Dein Markus P?ssel je auf dem Buckel haben k?nnen. Gar keine Frage.
...


Andrerseits betonen doch gerade namhafte Gegner der RT Wert keine Autorit?ten anzuerkennen, sondern sich ein eigenes Urteil bilden zu wollen.

__________________
DerDicke hat 101 kg davon 93 kg Ruhemasse und 8 kg aufgrund der relativistischen Massen?nderung

21.11.2007 06:39 DerDicke ist offline Email an DerDicke senden Beiträge von DerDicke suchen Nehmen Sie DerDicke in Ihre Freundesliste auf
David Lie
User gesperrt!


Dabei seit: 05.11.2007
Beiträge: 52

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Es z?hlen halt nur die 3879 Arbeiten aus der GOM-Dokumentation. Die Arbeiten, die die SRT best?tigen (ich weiss nicht wieviele es sind, aber "VIELE") sind nat?rlich nur Wissenschaftspropaganda. Ist doch offensichtlich!

__________________
Es gibt wohl Gr?nde, dass es mehr Sekret?rInnen als PhysikerInnen gibt.

21.11.2007 08:09 David Lie ist offline Email an David Lie senden Beiträge von David Lie suchen Nehmen Sie David Lie in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Wolfi schrieb am 20.11.2007 21:59 Uhr:

Es gibt aber auch in der klassischen Mechanik eine Analogie zur Relativit?t der Gleichzeitigkeit. Man kann n?mlich f?r zwei Ereignisse die zu verschiedenen Zeiten geschehen sind nicht absolut feststellen, ob sie am selben Ort stattgefunden haben. Wenn ich zum Beispiel hier in meinem Zimmer sitze und zwei Mal mit meinen Fingern schnippe (sagen in einem zeitlichen Abstand von einer Sekunde), dann sind diese beiden Ereignisse f?r mich am selben Ort geschehen. Ein Beobachter der sich in einem fahrenden Zug befindet (und nat?rlich sich selbst als ruhend wahrnimmt) wird mich als bewegt sehen. Und nat?rlich habe ich (und meine FingerAugenzwinkern ) mich dann f?r ihn zwischen diesen zwei Ereignissen um eine gewisse Strecke bewegt. Und somit sind f?r ihn die zwei Ereignisse nicht am selben Ort geschehen!



K?nnen wir uns dar?ber einigen, dass der Beobachter im fahrenden Zug eine optische T?uschung erf?hrt, und dass Deine zwei Handlungen physikalisch gesehen am selben Ort stattgefunden haben?

K?nnen wir uns dar?ber einigen, dass so lange Du mit Deinen Fingern in Deinem Zimmer geschnippt hast Milliarden und aber Milliarden von anderen physikalischen Ereignissen gleichzeitig auf der Welt stattgefunden haben?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

21.11.2007 09:07 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
David Lie
User gesperrt!


Dabei seit: 05.11.2007
Beiträge: 52

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Es gibt noch ein offensichtliches Beispiel zu verschiedenen Koordinatensystemen. Es gibt auf der Erde verschiedene Zeitzonen, die sicherstellen, dass es auch ?berall (fast) 12 Uhr ist, wenn die Sonne am h?chsten steht. Dies hat ?hnliche Folgen, wie das Beispiel von Wolfi. So schlug Flug AA 11 im Nordturm des WTC am 11. September 2001 8:46 Uhr Ortszeit ein. New York City ist in der Zeitzone UTC-5, das bedeutet in Deutschland (MESZ: UTC+2) war es also 11. September 2001 15:46 also das Ereignis "Flug AA 11 schl?gt in den Nordturm des WTC ein" stattfand. Es gibt auch Zeitzonen, in denen war es bereits der 12. September 2001 als das Ereignis "Flug..." stattfand. Trotzdem ist das Flugzeug nur einmal in das Geb?ude eingeschlagen und es ist auch tats?chlich passiert, wie man sich leicht ?berzeugen kann, wenn man nach New York fliegt. Ihre Behauptung, dass aus dem Vorhandensein von verschiedenen (Zeit-)Koordinatensystem folgt, dass Ereignisse mehrfach oder auch garnicht geschehen k?nnen ist also offensichtlich falsch!

__________________
Es gibt wohl Gr?nde, dass es mehr Sekret?rInnen als PhysikerInnen gibt.

21.11.2007 13:19 David Lie ist offline Email an David Lie senden Beiträge von David Lie suchen Nehmen Sie David Lie in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: "Einsteins Rechenfehler" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

David Lie schrieb am 21.11.2007 13:19 Uhr:

Ihre Behauptung, dass aus dem Vorhandensein von verschiedenen (Zeit-)Koordinatensystem folgt, dass Ereignisse mehrfach oder auch garnicht geschehen k?nnen ist also offensichtlich falsch!



Das beruhigt mich ungemeint.

Die Relativit?tstheorie ist also die Lehre, dass es per menschliche Konvention vereinbarte Zeitverschiebungen zwischen den Erdmeridianen gibt. Toll. Und auch revolution?r und genial. Wir sind ?berw?ltigt.

Und Du meinst, das ist das, was unser Dr. Markus P?ssel, "Experte der Relativit?tstheorie" und offensichtlich "Cranks-Beauftragter" (sprich Ansprechpartner der Kritiker der Relativit?tstheorie) beim Max-Planck-Institut f?r Gravitationsphysik / Albert Einstein Institut in Potsdam dem Bundesministerium f?r Bildung und Forschung anl??lich der Anfrage des Kritikers Christoph von Mettenheim mitteilen wollte?


Zitat:

Zitat Dr. Markus P?ssel:

Von: Markus Poessel [mailto:mpoessel@aei.mpg.de]
An: Stefanie Werner
Cc: Elke Mueller
Betreff: Re: WG: Meinungen auf Internetseiten zum Einsteinjahr 2005


Hallo Frau Werner,

Elke M?ller hat Ihre Anfrage an mich weitergeleitet, und ich habe mir
daraufhin Herrn v. Mettenheims Darstellung auf
http://www.christoph.mettenheim.de/einsteins_rechenfehler.pdf angesehen.

Herr von Mettenheim hat zumindest mit einer Aussage v?llig recht: Die
Gleichung (1) und die Gleichungen (2) und (3) widersprechen sich.

Das war Einstein durchaus bewusst. Gleichung (1), so steht es auch in der
Originalarbeit von 1905, gilt genau dann, wenn die betreffenden Uhren
synchron laufen. Dass Gleichung (1) sich f?r v ungleich Null nicht mit
Gleichungen (2) und (3) vertr?gt, heisst demnach, dass die betrachteten
Uhren aus Sicht des relativ zu ihnen bewegten Beobachters *nicht* synchron laufen. Diesen Schluss f?hrt Einstein in seinem Artikel denn auch direkt im Anschluss an die Gleichungen (2) und (3) aus. In der Physik ist dieses Ergebnis als "Relativit?t der Gleichzeitigkeit" bekannt - ein zentrales Element der speziellen Relativit?tstheorie.

Dass Herr von Mettenheim in der Ableitung einen "Rechenfehler" zu erkennen meint, kann ich mir nur erkl?ren, wenn er irrt?mlich davon ausgeht, Gleichung (1) gelte ganz allgemein, anstatt nur f?r synchron laufende Uhren.



Na dann...

Und was lallt unser Dr. Markus P?ssel, "Experte der Relativit?tstheorie" und "Cranks-Beauftragter" beim MPI/AEI ?ber "synchron laufende Uhren", wenn gem?? der Relativit?tstheorie es theoretisch keine synchron laufende Uhren geben kann? "Synchron" hei?t n?mlich "gleichzeitig, sprich dass die Uhren gleichzeitig ticken, ergo gleichzeitige physikalischen Ereignisse. Pech, gem?? der Relativit?tstheorie k?nnen sie ja nicht gleichzeitig ticken, es gibt keine absolute Gleichzeitigkeit. Wei? also der Kuckuck in Deinem Beispiel, wann genau der Anschlag auf den WTC-Turm hat, und ob er ?berhaupt stattgefunden hat oder noch stattfinden wird...

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

21.11.2007 15:03 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Seiten (5): « vorherige 1 [2] 3 4 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH