Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (11): « vorherige 1 [2] 3 4 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
sammylight
User gesperrt!


Dabei seit: 19.11.2006
Beiträge: 340

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Damit sagen Sie eigentlich aus, dass das Postulat Einsteins, die Geschwindigkeit eines Lichtstrahles sei seine Relativgeschwindigkeit zu jedem beliebigen bewegten Beobachter sei nie experimentell nachgepr?ft und best?tigt worden, oder?


Ich halte es f?r m?glich, dass es noch nicht direkt gemessen wurde. Ich kenne kein Experiment wo das gemacht wurde. Es ist durchaus m?glich, dass alle "Beweise" indirekt sind. Ich wei? es nicht.

Da man aber letztlich ja auch an den "indirekten Dingen" interessiert ist, ist der Leidensdruck wohl nicht so hoch.

Viele Gr??e,
Sammy

__________________
The fact that one theory is consistent and the other is not does not neccessarily mean that the former is more accurate than the latter.

J. W. Goodman, Introduction to Fourier Optics

11.07.2007 17:09 sammylight ist offline Email an sammylight senden Beiträge von sammylight suchen Nehmen Sie sammylight in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

sammylight schrieb am 11.07.2007 17:09 Uhr:


Zitat:

Damit sagen Sie eigentlich aus, dass das Postulat Einsteins, die Geschwindigkeit eines Lichtstrahles sei seine Relativgeschwindigkeit zu jedem beliebigen bewegten Beobachter sei nie experimentell nachgepr?ft und best?tigt worden, oder?



Ich halte es f?r m?glich, dass es noch nicht direkt gemessen wurde. Ich kenne kein Experiment wo das gemacht wurde.


Ich kenne auch keine Experimente, wo das gemacht wurde.
Deshalb frage ich danach bei den Experten f?r die Relativit?tstheorie beim Max-Planck-Institut/AEI. Das ist doch wichtig, oder? Zumal die Schulphysik am laufenden Band betont, dass die Experimente in der Physik entscheidend und ma?gebend sind. Und zumal man dieses irrationelle und surreale Postulat Einsteins, das hochgradig die Logik verprellt, einzig und allein zu akzeptieren habe, weil es "tausendfach" experimentell best?tigt wurde... Das ist also ganz normal und v?llig berechtigt, wenn man sich hochgradig in seinem Logikdenken von diesem Postulat verprellt f?hlt (so wie ich zum Beispiel), dass man nach den experimentellen Best?tigungen nachfragt, oder?




Zitat:

sammylight schrieb am 11.07.2007 17:09 Uhr:

Es ist durchaus m?glich, dass alle "Beweise" indirekt sind. Ich wei? es nicht.



Was f?r "indirekte Messungen"? Um welche Experimente handelt es sich?

Wenn es nie experimentell gemessen wurde, dass die Geschwindigkeit eines Lichtstrahles seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern sei, wie konnte es "indirekt" gemessen werden?

Und warum "indirekt" und nicht "direkt"?

Wann genau haben die "indirekten Messungen" das Postulat Einsteins best?tigt? Vor der SRT 1905? Nach der ART 1920?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

12.07.2007 10:08 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Christian
User gesperrt!


Dabei seit: 13.04.2007
Beiträge: 42

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

sammylight schrieb am 11.07.2007 13:02 Uhr:

Zitat:

anz ehrlich, was die FRau Bildungsministerin von dem Brief h?lt, weiss ich nicht. Ich bin mir aber sicher, dass das Interesse an einer Diskussion seitens Physikern des AE-Instituts Potsdam oder vieler anderer Institute, die ebenfalls sehr kompetent bez?glich der RT sind, schon lange besteht.


Das glaube ich allerdings nicht. Warum sollten diese Institute Interesse haben dar?ber zu diskutieren?

...

Gr??e,
Sammy



Oh, sammylight, ich meinte das vor allem allgemein auf die Aussagen GOMs bezogen.

Warum sollten denn Physiker kein Interesse daran haben, zu diskutieren, insbesondere wenn ihnen hier vorgeworfen wird, sie seinen eine Wissenschaftsmafia, vertuschen die Wahrheit ?der die RT usw.
Das meinte ich damit und ich bin mir sicher, Physiker wollen dar?ber diskutieren, vor allem, um solche Aussagen aus der Welt zu schaffen.

Ob sie es dann tats?chlich tun, wer weiss? Wie ist es bei dir?
Doch, wie ich schon sagte (schrieb), gibt es eben Gr?nde, diese Disskusion hier nicht zu f?hren.
Nat?rlich kann ich mich irren und die Phyiker/Institute ignorieren GOM einfach. Ist ihr gutes Recht. Auch nach Artikel 5 GG.

__________________
F=m*a und E=m*c? sind oft leichter gesagt als verstanden.

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Christian am 12.07.2007 14:24.

12.07.2007 14:23 Christian ist offline Email an Christian senden Beiträge von Christian suchen Nehmen Sie Christian in Ihre Freundesliste auf
sammylight
User gesperrt!


Dabei seit: 19.11.2006
Beiträge: 340

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Was f?r "indirekte Messungen"? Um welche Experimente handelt es sich?

Wenn es nie experimentell gemessen wurde, dass die Geschwindigkeit eines Lichtstrahles seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern sei, wie konnte es "indirekt" gemessen werden?


Ich meinte damit folgendes:
Die RT basiert auf einigen wenigen Postulaten, wovon z.B. eines ist, dass die Lichtgeschwindigkeit in jedem Bezugssystem den gleichen Wert besitzt. Das widerspricht der Intuition. Aus diesen Annahmen kann dann eine ganze Theorie aufgebaut werden, die eine Menge Dinge voraussagt. Zum Beispiel die Zeitdilatation. Diese Zeitdilatation wird z.B. daf?r verantwortlich gemacht, warum kosmische Myonen den Erdboden ?berhaupt erreichen k?nnen. Ohne sie w?re es ein ungekl?rtes Ph?nomen. Man k?nnte also sagen, dass aus der SRT Theorie eine Vorhersage folgt, welche mit der Naturbeobachtung ?bereinstimmt. Das k?nnte man z.B. als "indirekten Beweis" bezeichnen, obwohl die Grundannahme nicht ?berpr?ft wurde.

Ich will mal ein Analogon aus der Mathematik anf?hren, um zu unterstreichen, wie ich das genau meine. Es gibt in der Mathematik die sogenannte "Goldbach Vermutung":


Zitat:

Unter der Goldbachschen Vermutung wird heute allgemein die Behauptung verstanden:

Jede gerade Zahl gr??er als 2 kann als Summe zweier Primzahlen geschrieben werden.

(?bin?re? oder ?starke? Goldbachsche Vermutung.)

Mit dieser Vermutung haben sich bis in die heutige Zeit viele Zahlentheoretiker befasst, ohne sie beweisen oder widerlegen zu k?nnen.

Im Jahre 2005 wurde sie von Tom?s Oliveira e Silva f?r alle Zahlen bis 2 ? 10 hoch 17 ?berpr?ft und f?r richtig befunden. Ein Beweis daf?r, dass sie f?r jede beliebig gro?e gerade Zahl gilt, ist dies nat?rlich nicht.


(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Goldbachsche_Vermutung )

Diese Vermutung wurde bisher nicht mathematisch bewiesen, nur f?r alle Zahlen von 2 bis hin zu allen Zahlen mit bis zu 17 Ziffern mit Computern ?berpr?ft. Es wurde kein Gegenbeispiel gefunden.
Die Postulate der RT sind vielleicht etwas Analog: Eine Behauptung die nicht beweisbar ist oder zumindest noch nicht bewiesen wurde. Alles deutet aber darauf hin, dass sie wahr ist.
Die Kritiker der RT glauben im ?bertragenen Sinne nicht an den Wahrheitsgehalt der Goldbach Vermutung, die Physiker benutzen sie einfach bis sich vielleicht mal eine Zahl findet wo sie nicht gilt. Dann suchen sie verst?rkt nach einer neuen Vermutung bis es auch dort ein Gegenbeispiel gibt, usw.



Zitat:

Nat?rlich kann ich mich irren und die Phyiker/Institute ignorieren GOM einfach. Ist ihr gutes Recht.


Sie tun es. Ich nicht, deswegen bin ich ja hier.


Viele Gr??e,
Sammy

__________________
The fact that one theory is consistent and the other is not does not neccessarily mean that the former is more accurate than the latter.

J. W. Goodman, Introduction to Fourier Optics

12.07.2007 15:55 sammylight ist offline Email an sammylight senden Beiträge von sammylight suchen Nehmen Sie sammylight in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Christian schrieb am 12.07.2007 14:23 Uhr:

Doch, wie ich schon sagte (schrieb), gibt es eben Gr?nde, diese Disskusion hier nicht zu f?hren.



Ja, Sie haben v?llig Recht.
Es gibt schon viele Gr?nde, warum der jetzige offizielle Ansprechpartner des Albert-Einstein-Instituts in Potsdam, Dr. Markus P?ssel, der seit Jahren f?r die Kommunikation mit Kritikern dort bestellt wurde und vorgeschoben wird, z.B. meine pers?nliche Anfrage vom 12.05.07 (mit Erinnerung vom 28.06.07) und das gesamte GOM-Projekt zu ignorieren hat. Sie haben v?llig Recht.

Genau gesagt gibt es 10 Gr?nde, warum der Herr Dr. Markus P?ssel meine Anfrage ignoriert und die Kommunikation mit der Forschungsgruppe G.O. Mueller nicht einleiten wird: Er hat die 10 Gr?nde ja selbst vor 10 Jahren in Internet ver?ffentlicht, so hat er ein f?r alle Mal seinen Job als wissenschaftlicher Mitarbeiter des AEI/Potsdam getan, verantwortlich f?r die Kommunikation mit der ?ffentlichkeit und mit den ?cranks?, also mit den Spinnern und Irren, so wie er selbst im Internet die Kritiker der Relativit?tstheorie bezeichnet, siehe:

http://www.physnet.uni-hamburg.de/fs/impuls/81/harmlos_2.html

http://www.aei.mpg.de/~mpoessel/Physik/Unorthodox/harmlos4.html


Zitat:

Dr. Markus P?ssel hat geschrieben:

So, Sie wollen also mit einem Relativisten diskutieren und ihm klarmachen, da? die spezielle Relativit?tstheorie (SRT) Albert Einsteins grober Unfug ist? Das ist unter Umst?nden nicht so leicht, wie Sie denken, denn Relativisten k?nnen ganz sch?n hinterh?ltige Diskussionspartner sein. Ihnen kann aber gar nichts passieren, wenn Sie sich an die folgenden Ratschl?ge halten:

1. Sie k?nnen die Diskussion abwechslungsreicher gestalten, wenn Sie Fachbegriffe nicht im allgemein gebr?uchlichen Sinne verwenden. Reden Sie von einem "Ereignis, das sich mit Lichtgeschwindigkeit fortpflanzt", geben Sie bei Gleichzeitigkeit blo? nicht an, auf welches Inertialsystem Sie sich beziehen, werfen Sie Betragsgleichungen und Vektorgleichungen durcheinander.

2. Wenn Sie schon keinen Doktor- oder Diplomgrad der Physik vorweisen k?nnen, dann schaffen Sie sich wenigstens einen guten Namen als Relativit?tskritiker: Schreiben Sie an m?glichst viele ber?hmte Physiker. Wenn diese Ihre Briefe ignorieren oder nicht n?her auf Ihre Argumente eingehen, dann k?nnen Sie in Zukunft behaupten, alle m?glichen ber?hmten Physiker [detaillierte Liste hier einf?gen] h?tten Ihre Argumente f?r die Falschheit der SRT nicht widerlegt, oder, ausformuliert, diese Physiker h?tten "nicht den geringsten Fehler" in Ihren Argumenten nachgewiesen.

3. Reden Sie Tacheles. Lassen Sie Ihren Diskussisonspartner nie dar?ber im Unklaren, was Sie von der SRT halten. Benutzen Sie unbedingt W?rter wie "Schwachsinn", "L?ge und Betrug", "erb?rmlich" und "Irrglauben". Machen Sie deutlich, da? die SRT f?r Sie mitschuldig an Umweltverschmutzung, Kriegstreiberei und Hungersn?ten ist.

4. Machen Sie Ihrem Diskussionspartner auch klar, da? er Sie nicht an der Nase herumf?hren kann. Sagt er Ihrer Meinung nach etwas Falsches, so bezeichnen Sie es am besten gleich als "L?ge" - dann merkt er, da? mit Ihnen nicht zu spa?en ist. Wenn Ihr Diskussionspartner zu l?stig nachfragt, gehen Sie in die Offensive - allgemeine Vorw?rfe sind hier am sinnvollsten; behaupten Sie, er "wechsle die Argumentationsebenen", er moniere bei Ihnen Fehler, die er selbst begehe, und ?berhaupt "wolle er die Wahrheit wohl gar nicht erkennen". Falls Sie diese Vorw?rfe nicht belegen k?nnen, lassen Sie sie einfach im Raum stehen. Leisten Sie sich keine Schw?che: Geben Sie auch bei offensichtlichen und nebens?chlichen Punkten niemals, niemals zu, da? Sie sich geirrt haben.

5. Wenn Sie eine bestimmte Beispielsituation zu detailliert formulieren, k?nnte Ihr Diskussionspartner eventuell einen Fehler darin entdecken. Lassen Sie deswegen wichtige Punkte Ihres Beispiels offen (z. B. auf welches System sich eine bestimmte Geschwindigkeit bezieht); die hilflosen Nachfragen Ihres Diskussionspartners machen ihm Ihre ?berlegenheit bewu?t.

6. Ebenso sollten Sie Ihre Argumentation nicht zu detailliert ausarbeiten. Arbeiten Sie lieber mit S?tzen wie "Offenbar ist ...", "Man sieht sofort, da? ...". Merke: Was Ihr Diskussionspartner nicht versteht, das kann er auch nicht widerlegen. Wenn seine Nachfragen l?stig werden, beschweren Sie sich einfach, Sie w??ten nicht, wie Sie etwas so Offensichtliches noch weiter erkl?ren sollten oder warum Ihr Diskussionspartner einen bestimmten "unglaublich einfachen" bzw. "geradezu widerlich primitiven" Widerspruch nicht versteht. Geben Sie als Beispiel f?r Offensichtliches "1+1=2" an. Wenn einige Zeit vergangen ist, k?nnen Sie Ihre Weigerung, sich ausf?hrlicher auszudr?cken, auch damit begr?nden, Sie wollten schlie?lich nicht "zum 101. Mal detailliert auf alles eingehen". Auch auf Gegenargumente Ihres Diskussionpartners sollten Sie nicht zu genau eingehen, ein einfaches "das hat mit unserer Problemstellung nichts zu tun" ist oftmals ausreichend.

7. Nehmen Sie es nicht zu ernst, wenn Ihr Diskussionspartner darum bittet, innere Widerspr?che der speziellen Relativit?tstheorie mit Ihnen zu diskutieren. Lassen Sie sich dadurch nicht einschr?nken, nehmen Sie einfach stillschweigend an, Sie d?rften weiterhin mit absoluter Gleichzeitigkeit, unendlich schneller Signal?bertragung oder dem klassischen Additionstheorem f?r Geschwindigkeiten argumentieren oder materielle Systeme auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen. Benutzen Sie diese Voraussetzungen aber nach M?glichkeit nicht zu offensichtlich, sondern geben Sie sie erst nach l?ngerem Nachfragen zu. Falls Sie auch mit Hilfe der klassischen Physik keinen vern?nftigen Widerspruch zustande bringen, dann haben Sie immer noch die M?glichkeit, Widerspr?che "von Hand" einzubauen, indem Sie eine bestimmte Situation ?berdefinieren.

8. Bei Ph?nomenen wie der Zeitdilatation oder der L?ngenkontraktion wirkt es Wunder, den Unterschied zwischen Koordinatenwerten und Koordinatendifferenzen zu vernachl?ssigen. Hierdurch lassen sich eine Unzahl wunderh?bscher Effekte (Zeitkontraktion und L?ngendilatation) erzielen, die man als innere Widerspr?che der SRT bezeichnen kann.

9. Sollte Ihr Diskussionspartner Sie bei einem bestimmten von Ihnen behaupteten Widerspruch der SRT in die Enge getrieben haben, so sollten Sie die Diskussion sofort abbrechen und zu einem anderen Thema ?bergehen. Behaupten Sie einfach, die "psychischen Sperren" Ihres Diskussionspartners w?ren zu gro?, sein "geistiger Reifegrad" noch nicht hoch genug um den Widerspruch zu erkennen, dieser spezielle Widerspruch sei "ungeeignet, ihm die Augen ?ber die Falschheit der SRT zu ?ffnen". Als allerletztes Argument (f?hrt meist zum Abbruch des Briefwechsels) steht Ihnen noch das sogenannte "Friebe-Man?ver" [ 1 ] offen, Zitat: "Ich sehe meine Aufgabe nicht darin, zu argumentieren sondern zu informieren."

10. Wichtigste Grundregel: Die Menge macht's. Es ist kaum zu glauben, wie effektiv man seinen Diskussionspartner mit der schieren Masse der Argumente gegen die SRT beeindrucken kann. Stopfen Sie Ihre Briefe mit Argumenten voll (Beachtung der Ratschl?ge 5 und 6 erleichtert dieses ungemein). Wenn Ihr Diskussionspartner dann in seiner Antwort nicht auf jedes einzelne Argument, werfen Sie ihm vor, die wirklich wichtigen Fragen zu vermeiden. Erinnern Sie Ihn in zuk?nftigen Briefen h?ufiger daran, welche Fragen er noch ?berhaupt nicht beantwortet hat und lassen Sie durchblicken, da? die Tatsache, da? er auf bestimmte Ihrer Argumente nicht geantwortet habe, darin begr?ndet sei, da? er diese Argumente gegen die SRT wohl gar nicht widerlegen k?nne.

Wenn Sie sich an diese 10 goldenen Regeln halten, dann hat Ihr Diskussionspartner nicht die geringste Chance, Sie mit seinen falschen relativistischen Argumenten zu ?berrumpeln.

PS: Die ?hnlichkeit dieser Verhaltensregeln mit der Argumentationsweise der Relativit?tskritiker, mit denen ich seit ?ber einem Jahr korrespondiere, sowie die ?bereinstimmung der in Anf?hrungszeichen stehenden Passagen mit Zitaten aus diesem Briefwechsel sind zuf?llig. Schlie?lich wird in diesen Verhaltensregeln unterstellt, das Verhalten sei absichtlich; eine Behauptung, die bez?glich des erw?hnten Briefwechsels nicht beweisbar ist.

Fu?note:
[ 1 ]: siehe IMPULS Nr. 80.9996, S.32, "?berwiegend Harmlos II"
? Markus P?ssel 1996-2006



Man kann also durchaus verstehen, dass der offizielle ?Cranks-Beauftragter? beim Albert-Einstein-Institut Potsdam, Dr. Markus P?ssel, meine Anfrage ignorieren wird, welche Experimente haben nachgepr?ft und best?tigt, dass die Geschwindigkeit eines Lichtstrahles seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern sei.

Man kann also durchaus verstehen, dass der offizielle ?Cranks- Beauftragter? beim Albert-Einstein-Institut Potsdam, Dr. Markus P?ssel, das GOM-Projekt ignorieren wird, das 3789 kritische Arbeiten zur Relativit?tstheorie weltweit in einer Zeitspanne von 95 Jahren vorstellt, von ca. 1300 Autoren (von Professoren, Doktoren, Ingenieuren, Technikern, Philosophen, Gelehrten und sogar Nobelpreistr?gern).

Ja, nat?rlich, man kann es durchaus verstehen.

Der "Cranks-Beauftrager" beim Albert-Einstein-Institut in Potsdam, Dr. Markus P?ssel, braucht dann nur an seine eigenen 10 goldenen Regeln zu denken und sich zufrieden zur?cklehen, und schon hat er als ?Cranks-Beauftrager? beim Albert-Einstein-Institut in Potsdam seinen Job getan.





Zitat:

Christian schrieb am 12.07.2007 14:23 Uhr:

Nat?rlich kann ich mich irren und die Phyiker/Institute ignorieren GOM einfach. Ist ihr gutes Recht. Auch nach Artikel 5 GG.



Ja, das ist das gute Recht des "Cranks-Beauftragtes" Dr. Markus P?ssel, und auch das gute Recht seiner Arbeitsgeber bei der Max-Planck Gesellschaft / Institut f?r Gravitationsphysik / AEI Potsdam. Ohne Zweifel.

Ob es jedoch nach dem Sinn des Artikels 5 GG deren gute Recht ist, sei dahingestellt.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 12.07.2007 17:47.

12.07.2007 17:15 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
UnePierre
Tripel-As


Dabei seit: 23.10.2006
Beiträge: 203

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jocelyne,

Wozu brauchst Du eine Antwort von Markus P?sselt? Haben nicht verschiedene User hier im Forum - zuletzt Sammylight - versucht, Dir den Sinn des Postulates von der Invarianz von c zu erkl?ren? Bist Du jemals auf eine der Antworten in konstruktiver Weise eingegangen? Du solltest Dir lieber mal an die eigene Nase fassen und Dich fragen, woher denn die negativen Reaktionen auf Deine Postings kommen. Wenn mir auf der Autobahn alle Autos entgegen kommen, k?nnte es ja eventuell sein, dass ich auf der falschen Fahrbahn fahre, oder nicht? Und mit "falscher Fahrbahn" meine ich ausdr?cklich nicht die Ablehnung der RT, sondern den ?berheblichen Stil, in welchem Du Deine Kritik formulierst.

Jedenfalls wird wohl kaum ein Physiker, sobald er das GOM-Pamphlet entdeckt und dort erfahren darf, dass er einer "Wissenschaftsmafia" angeh?rt, noch grosse Lust versp?ren, mit dessen Interessenvertreter ?ber die RT zu diskutieren. Hier macht wie ?berall im Leben der Ton die Musik, und eine Diskussion mit Schulmeisterei und unbewiesenen Anschuldigungen zu er?ffnen war noch nie hilfreich gewesen.

viele Gr?sse
UnePierre

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von UnePierre am 12.07.2007 18:20.

12.07.2007 18:08 UnePierre ist offline Email an UnePierre senden Beiträge von UnePierre suchen Nehmen Sie UnePierre in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

UnePierre schrieb am 12.07.2007 18:08 Uhr:

Wozu brauchst Du eine Antwort von Markus P?sselt? Haben nicht verschiedene User hier im Forum - zuletzt Sammylight - versucht, Dir den Sinn des Postulates von der Invarianz von c zu erkl?ren? Bist Du jemals auf eine der Antworten in konstruktiver Weise eingegangen?



Aber sicher. Seit fast 2 Jahren diskutiere ich n?mlich in Foren nur ?ber ?den Sinn des Postulates von der Invarianz von c?? Das geht unendlich, das l?uft im Kreis, das wei? jeder, Du auch. Dabei habe ich nie Teilnehmer pers?nlich angegriffen, beschimpft, beleidigt oder verfolgt. Das Gegenteil war n?mlich massiv der Fall. Das ist nachzuweisen.

Hier m?chte ich also nicht endlos ?ber ?den Sinn des Postulates von der Invarianz von c? wieder diskutieren, das habe ich genug getan, hier m?chte ich wissen, wie dieses Postulat ?tausendfach? experimentell nachgepr?ft und best?tigt wurde.

Die Situation ist n?mlich so:

1) Einstein stellt erstmalig in der Geschichte der Physik eine Annahme in seiner SRT auf, die das Logikdenken von jedermann verprellt (sammyligt sagt dazu weiter oben: ?die Intuition widerspricht?): Die Geschwindigkeit eines Lichtstrahls sei seine Relativgeschwindigkeit zu allen beliebig bewegten Beobachtern.

2) Die Aufstellung einer Annahme ist in der Physik zul?ssig und sogar erw?nscht. Das kann jeder tun, ich k?nnte es auch. Kein Problem.

3) Es gilt jedoch verbindlich in den Grunds?tzen der Physik, dass eine Annahme experimentell nachgepr?ft und best?tigt werden soll, bevor sie (und ihre Folgerungen) als g?ltig erkannt und gelehrt wird.

4) Die offiziellen Vertreter der Relativit?tstheorie, sowie ihre Anh?nger in Foren behaupten, diese erstmalig in der Geschichte der Physik aufgestellte Annahme verprellt zwar die Logik, die Intuition oder den gesunden Menschenverstand, keine Frage, sie sei jedoch deshalb zu akzeptieren, weil sie ?tausendfach? experimentell nachgepr?ft und best?tigt wurde. Die experimentellen Nachweise seien hier entscheidend und ma?gebend.

5) Ich habe jedoch nie in B?chern, Artikeln, Abhandlungen oder in Foren von einem Experiment geh?rt, das geeignet ist, diese Annahme nachzupr?fen und zu best?tigen. Und dabei hinterfrage ich es gezielt seit 2 Jahren in Foren. Sammylight hat von so einem Experiment auch nie geh?rt. Und er ist Physiker. Er schlie?t nicht aus, dass solche Experimente nicht existieren.

6) Ich frage die Bundesministerin f?r Bildung und Forschung, Frau Dr. Annette Schavan, welche Experimente diese in der Geschichte der Physik einmalige Annahme Einsteins nachgepr?ft und best?tigt haben sollen.

7) Die Frau Bundesministerin f?r Bildung und Forschung antwortet mich, sie wei? von nichts und ich m?chte mich bitte an ?die Experte in der Wissenschaft? daf?r wenden, die nach ihrer Angabe im Falle der Relativit?tstheorie bei der Max-Planck Gesellschaft / Institut f?r Gravitationsphysik / Albert-Einstein-Institut in Potsdam sitzen.

cool Ich richte also meine Anfrage an diese Stelle.


Und jetzt warte ich auf eine Beantwortung meiner Frage von dieser mir genannten Stelle. Das ist doch legitim und berechtigt, oder?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 12.07.2007 21:04.

12.07.2007 18:55 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
UnePierre
Tripel-As


Dabei seit: 23.10.2006
Beiträge: 203

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jocelyne,

sicher ist das legitim, nur f?rchte ich, dass Du bis zum St. Nimmerleins-Tag auf eine Antwort wirst warten m?ssen. Mit der Propagierung des GOM-Pamphletes, das in ehrverletzender Weise ein Zerrbild des Wissenschaftsbetriebes zeichnet, hast Du Dich bereits ausserhalb der wissenschaftlichen Community gestellt. Weiter weist der GOM-Text eklatante fachliche M?ngel auf. Darauf wurde schon in vielen Diskussionen hingewiesen, ohne dass es zu einer Neuauflage des Textes kam. Also auch fachlich betrachtet entspricht GOM nicht wissenschaftlichen Standards.

Nun aber zu Deiner Frage. Meines Erachtens m?sstest Du Dich von der Vorstellung l?sen, ein Postulat sei nur dann brauchbar wenn es f?r alle denkbaren Situationen experimentell ?berpr?ft wurde. Das ist aber prinzipiell undurchf?hrbar. Daher geht man h?ufig den umgekehrten Weg: ein Postulat wird testweise als g?ltig angenommen, bis das Gegenteil bewiesen wurde. Aus dem oder den Postulaten wird sich eine Theorie entwickeln, deren Voraussagen experimentell ?berpr?ft werden m?ssen.

Die RT konnte erfolgreich bis dato unerkl?rte experimentelle Befunde erkl?ren und lieferte neue Vorhersagen, die ebenfalls experimentell best?tigt werden konnten, beispielsweise die Zeitdilatation einer bewegten Uhr. Letztendlich rechtfertigt dieser Erfolg das Ausgangspostulat Einsteins, auch wenn dieses auf relativ d?nner experimenteller Grundlage aufgestellt wurde.

Letztendlich zielt Deine Kritik also auf die Methodik, mit welcher die RT gewonnen wurde, nicht aber auf die Theorie als solche. Denn um die RT selbst anzugreifen, m?sstest Du ein Experiment durchf?hren oder zumindest vorschlagen, dessen Ausgang im Widerspruch zur RT steht.

viele Gr?sse
UnePierre



13.07.2007 00:29 UnePierre ist offline Email an UnePierre senden Beiträge von UnePierre suchen Nehmen Sie UnePierre in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

UnePierre schrieb am 13.07.2007 00:29 Uhr:

sicher ist das legitim, nur f?rchte ich, dass Du bis zum St. Nimmerleins-Tag auf eine Antwort wirst warten m?ssen.



Ich f?rchte es auch, weil die "Experte in der Wissenschaft" meine Frage nicht beantworten k?nnen: Es gibt n?mlich keine offiziellen, anerkannten Experimente, die geeignet waren nachzupr?fen und zu best?tigen, dass die Geschwindigkeit eines Lichtstrahls seine Relativgeschwindigkeit zu allen beliebig bewegten Beobachtern sei.





Zitat:

UnePierre schrieb am 13.07.2007 00:29 Uhr:

Weiter weist der GOM-Text eklatante fachliche M?ngel auf. Darauf wurde schon in vielen Diskussionen hingewiesen, ohne dass es zu einer Neuauflage des Textes kam. Also auch fachlich betrachtet entspricht GOM nicht wissenschaftlichen Standards.



Ich m?chte dazu die Untersuchung und die Analyse dieser Dokumentation ?ber 3489 kritische Arbeiten von ca. 1300 Autoren nach den "wissenschaftlichen Standards" der wissenschaftlichen Stelle lesen, wo die "Experten in der Wissenschaft" f?r die Relativit?tstheorie sitzen, die mir als zust?ndig und kompetent von der Bundesministerin f?r Bildung und Forschung, Frau Dr. Annette Schavan, genannt wurde: Max-Planck Institut f?r Gravitationsphysik / Albert-Einstein Institut in Potsdam.

Und nicht die Meinung dazu von einem Teilnehmer "UnePierre" in einem Forum. Verst?ndlich, legitim und berechtigt, oder? In Diskussionsforen sind keine Diskussionen mit "wissenschaftlichen Standards" zu f?hren, das hast Du ja selbst auch weiter oben betont.

Warten wir also ab.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

13.07.2007 09:17 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 12.07.2007 17:15 Uhr:

Man kann also durchaus verstehen, dass der offizielle ?Cranks-Beauftragter? beim Albert-Einstein-Institut Potsdam, Dr. Markus P?ssel, meine Anfrage ignorieren wird, welche Experimente haben nachgepr?ft und best?tigt, dass die Geschwindigkeit eines Lichtstrahles seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern sei.

Man kann also durchaus verstehen, dass der offizielle ?Cranks- Beauftragter? beim Albert-Einstein-Institut Potsdam, Dr. Markus P?ssel, das GOM-Projekt ignorieren wird, das 3789 kritische Arbeiten zur Relativit?tstheorie weltweit in einer Zeitspanne von 95 Jahren vorstellt, von ca. 1300 Autoren (von Professoren, Doktoren, Ingenieuren, Technikern, Philosophen, Gelehrten und sogar Nobelpreistr?gern).

Ja, nat?rlich, man kann es durchaus verstehen.

Der "Cranks-Beauftrager" beim Albert-Einstein-Institut in Potsdam, Dr. Markus P?ssel, braucht dann nur an seine eigenen 10 goldenen Regeln zu denken und sich zufrieden zur?cklehen, und schon hat er als ?Cranks-Beauftrager? beim Albert-Einstein-Institut in Potsdam seinen Job getan.




?ber die langj?hrigen, pers?nlichen Einstellungen gegen?ber Kritikern der Relativit?tstheorie als ?cranks? des offiziellen Ansprechpartners des AEI Potsdam, Dr. Markus P?ssel, wissen nat?rlich seine Vorgesetze schon lange - sonst h?tten sie ihn wom?glich nicht zu dieser Position bestellt und beauftragt, die Kommunikation mit den Kritikern zu f?hren.

Sp?testens seit dem 26.12.2005 wissen sie es aber nachweislich. Siehe hierzu eine Berichterstattung von mir in diesem Forum:

In einem Einzelfall ist n?mlich dokumentiert, dass diese offizielle Stelle die Diskriminierung f?rdert und haarstr?ubende ?Richtlinien? f?r den Umgang mit den Kritikern in der ?ffentlichkeit vorgeben. Ein der beliebtesten ?Argument? der Relativisten ist n?mlich, die Kritiker der Relativit?stheorie als Geisteskranke, Irre, Ignorante, Dumme, Clowns, Verschw?rer, Fanatiker, und Psychopathen darzustellen. Eine beliebte Kategorisierung ist in diesem Sinne die Bezeichnung ?cranks? f?r alle Kritiker der Relativit?tstheorie, die sogar von mehr als 10 Jahren von Dr. Markus P?ssel, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Albert-Einstein-Instituts /Max-Planck-Gesellschaft in Postdam benutzt und als "Richtlinie" f?r den Umgang mit Kritikern im Internet gestellt wurde, und auch nat?rlich von einer Schar anonymen Forenteilnehmern gefolgt und nicht selten bis zur Hysterie und zur Hetze nachgeahmt wird.

Siehe hierzu meine Berichte ?ber die im Internet empfohlenen und nachgeahmten Methoden des Herrn Dr. Markus P?ssel im Thread:

Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=36&startid=1#p47650065423562794

mit einer offiziellen Beschwerde per E-Mail am 26.12.2005 an die Max-Planck-Gesellschaft ?ber die ?ffentlichen Hetzpamphlete des Herrn Dr. Markus P?ssel im Internet ?ber die Kritiker der Relativit?tstheorie:


Zitat:

Jocelyne Lopez hat geschrieben:

z. Hd. Frau Dr. Elke M?ller
Presse- und ?ffentlichkeitsarbeit MPG
elke.mueller@aei.mpg.de

Betr.: Kritik der Relativit?tstheorie in der ?ffentlichkeit



Sehr geehrte Frau Dr. M?ller,

am 16.09.05 habe ich einen Thread im Forum "Bildung" des Magazins FOCUS-Online er?ffnet:

Einstein-Jahr: Und wo bleibt die Kritik?
http://bb.focus.msn.de/focus/viewtop...=71252&start=0

Bis zum heutigen Datum enth?lt dieser Thread 523 Beitr?ge, besteht aus 35 Seiten und wurde knapp 11.000 Mal aufgerufen, was einen Rekord f?r die gesamten Foren von FOCUS-Online darstellt.

Au?erdem informiere ich Sie, da? dieser Thread Anla? zu einer Anzeige im ?ffentlichen Interesse bei der Staatsanwaltschaft M?nchen am 28. Oktober 2005 gegeben hat, wegen Verleumdung, Beleidigungen, ?ble Nachrede, Diffamierungen, Verunglimpfung und Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie in der ?ffentlichkeit, sowohl als namentlich genannte Personen, als auch pauschal als Gruppe von B?rgern.

Wegen der gravierenden Vorf?lle und Mi?st?nde in Verbindung mit der Kritik der Relativit?tstheorie in der ?ffentlichkeit, die im o.g. Thread zum Vorschein kommen, bitte ich Sie, meine Mail an den f?hrenden Gesellschafter der Max-Planck-Gesellschaft weiterzuleiten.

Dar?ber hinaus bitte ich Sie, Herrn Dr. Markus P?ssel, der wiederholt in diesem Thread erw?hnt und zitiert wurde, sowie auch seine direkten Vorgesetzen ?ber meine Mail und diesen Thread bei FOCUS-Online in Kenntnis zu setzen.

Ich w?rde mich ?ber eine Stellungnahme von AEI freuen.

Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichen Gr??en
Jocelyne Lopez



Keine Antwort, nat?rlich.
Daf?r wurde der erw?hnte Thread von Heute auf Morgen von FOCUS vom Netz genommen, ich wurde ohne jegliche Begr?ndung kommentarlos und nicht ?ffentlich kommuniziert aus den Foren von FOCUS-Online gesperrt...

Sowie nat?rlich auch keine Antwort von der Max-Planck-Gesellschaft zu meiner Erinnerung per E-Mail vom 01.03.06:


Zitat:

Jocelyne Lopez hat geschrieben:

z. Hd. Frau Dr. Elke M?ller
Presse- und ?ffentlichkeitsarbeit MPG
elke.mueller@aei.mpg.de

Kopie zur Information: Stefanie Werner, Agentur Einsteinjahr 2005
werner@einsteinjahr.de


Sehr geehrte Frau Dr. M?ller,

Ich beziehe mich auf meine E-Mail von 26.12.05 und auf meine Bitte, die Gesch?ftsf?hrung der Max-Planck-Gesellschaft ?ber gravierende Vorf?lle in der ?ffentlichkeit (speziell im Internet) im Zusammenhang mit der systematischen Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorien durch unw?rdige Methoden, insbesondere durch die Diskriminierung, die Verleumdung und die Verletzung der pers?nlichen Integrit?t der Kritiker, ob namentlich genannt oder pauschal, in Kenntnis zu setzen.

Als Nachweis f?r diese bedenkliche Sachlage habe ich Sie auf mein Thread im Forum "Bildung" des Magazins FOCUS-Online hingewiesen: "Einstein-Jahr: Und wo bleibt die Kritik", das auch Anlass zu einer Anzeige an die Staatsanwaltschaft M?nchen im Oktober 2005 gegeben hat. Inzwischen wurde dieses Thread kommentarlos von der Redaktion von FOCUS-Online nach ca. 14.000 Aufrufen vom Netz genommen. Es liegt mir aber auch komplett als PDF-Datei vor, falls Sie sich weiter ?ber das komplette Thread bis zur seiner abrupten und kommentarlosen L?schung informieren wollen.

Ich bitte Sie h?flich mich dar?ber zu informieren, ob die Gesch?ftsf?hrung der Max-Planck-Gesellschaft Kenntnis von diesen weit verbreiteten Vorf?llen und Missst?nden in der ?ffentlichkeit hat, die ein sehr schlechtes Licht auf die etablierte Physik werfen.

Insbesondere habe ich um eine Stellungnahme der Max-Planck-Gesellschaft ?ber die Aktivit?ten im Internet eines seiner Mitarbeiter, Herrn Dr. Markus P?ssel vom Albert-Einsteins-Institut in Potsdam gebeten. Herr Dr. Markus P?ssel tr?gt m.E. pers?nlich eine Verantwortung f?r die oben geschilderten Missst?nde, wenn man ber?cksichtigt, dass er schon seit vielen Jahren im Internet hochgradig polemische, verleumderische, hetzende und herabsetzende Pamphlete gestellt hat, zum Beispiel:

?berwiegend harmlos - Teil II
http://www.physnet.uni-hamburg.de/fs...harmlos_2.html

?berwiegend harmlos: Die 10 Goldenen Regeln
http://www.aei.mpg.de/~mpoessel/Phys.../harmlos4.html

http://www.aei.mpg.de/~mpoessel/Phys.../harmlos2.html

Diese unsachlichen, verleumderischen und unw?rdigen Pamphlete, die nur daf?r geschrieben wurden um die Kritik der Relativit?tstheorie in der ?ffentlichkeit zu diskreditieren, die pers?nliche Integrit?t der Kritiker zu verletzen, sowie Verachtung und Feindbilder zu pflegen, werden heute noch systematisch in Internet-Diskussionen verlinkt, und die vorgef?hrte und empfohlene Haltung und Methoden des Herrn Dr. Markus P?ssel finden leider skrupellos Nachahmung. Sollen die Kritiker hinnehmen, in der ?ffentlichkeit von einem Mitarbeiter der Max-Planck-Gesellschaft in dieser skrupellosen, unw?rdigen und verantwortungslosen Art und Weise diskreditiert zu werden?

Ich bitte Sie noch einmal, meine heutige Beschwerde an die Gesch?ftsf?hrung der Max-Planck-Gesellschaft zur Stellungnahme weiterzuleiten, sowie auch an Herrn Dr. Markus P?ssel selbst und an seinen direkten Vorgesetzen.

Ich w?rde mich ?ber einen Zwischenbescheid von Ihnen ?ber die Behandlung und den Stand dieser Beschwerde freuen.

Mit freundlichen Gr??en

Jocelyne Lopez



Nat?rlich keine Antwort.

Ich brauche also auch jetzt keine Antwort von den ?Experten? der Max-Planck-Gesellschaft/Institut f?r Gravitationsphysik/Albert-Einstein-Institut in Potsdam zu erwarten, die mir freundlicherweise von der Frau Bundesministerin f?r Bildung und Forschung als zust?ndig und kompetent genannt wurden?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez


13.07.2007 10:13 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez hat an MPI-AEI geschrieben:

Als Nachweis f?r diese bedenkliche Sachlage habe ich Sie auf mein Thread im Forum "Bildung" des Magazins FOCUS-Online hingewiesen: "Einstein-Jahr: Und wo bleibt die Kritik", das auch Anlass zu einer Anzeige an die Staatsanwaltschaft M?nchen im Oktober 2005 gegeben hat. Inzwischen wurde dieses Thread kommentarlos von der Redaktion von FOCUS-Online nach ca. 14.000 Aufrufen vom Netz genommen. Es liegt mir aber auch komplett als PDF-Datei vor, falls Sie sich weiter ?ber das komplette Thread bis zur seiner abrupten und kommentarlosen L?schung informieren wollen.




?ber diesen sehr undurchsichtigen Vorfall der abrupten und kommentarlosen L?schung des Threads und meiner abrupten, unbegr?ndeten und nicht ?ffentlich kommunizierten Sperrung aus allen online-Foren der Zeitschrift ?FOCUS? nach meiner Beschwerde an die Max-Planck-Gesellschaft / AEI triumphiert ?brigens der anonyme Betreiber ?Karl?, alias ?Charly?, alias ?Karla? alias alias des Stalkers-Forums ?Alpha Centauri? mit Motto und nicht ?bersehbarer ?berschrift ?crank dot net?, sowie einige seiner Stamm-Users siehe:

Unterdr?ckung, Mobbing, Stalking
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=295


Zitat:

? Forum ?Politik Deutschland? der Zeitschrift ?FOCUS?:

Thread (Friebe): ?Beschwerde an die Bundestagsabgeordneten der BRD?

Er?ffnet am 7.09.06
Gel?scht am 22.09.06, kommentarlos und nach mehr als 440 Aufrufen, siehe Berichterstattung von Ekkehard Friebe:
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=170&startid=3#p87526280125893791

vermutlich auf Veranlassung eines anonymen Stalkers (?koyannisqatsi?), der m?glicherweise auch aus dem Umfeld des Stalkers-Forums ?Alpha Centauri? stammt oder sich angeschlossen hat, siehe Berichterstattung des Forumsbetreibers in diesem Forum:
Thread (Forumbetreiber ?Karl?- anonym)
Ende von GOM im Focus-Forum
Desaster f?r E. Friebe, J. Lopez und G. O. M?ller

http://22214.rapidforum.com/thread.php?threadid=



Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

13.07.2007 10:19 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 11.07.2007 10:25 Uhr:

- 14.08.2006:

Die Frau Bundesministerin f?r Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan, antwortet mir ganz schnell per E-Mail ca. zwei Wochen danach (?ber Prof. Dr. J?rgen Richter):

?Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung sind unter den Experten in der Wissenschaft selbst zu diskutieren?

und

?Ihr Vorwurf, die Forschungsgruppe k?nne Ihre Meinung nicht ?ffentlich ?u?ern, ist daher unrichtig und eine Verletzung der Grundrechte in Bezug auf freie Meinungs?u?erung kann nicht festgestellt werden?.


- 27.08.2006:

Ich bitte per E-Mail die Frau Bundesministerin f?r Bildung und Forschung, mir ?die Experte in der Wissenschaft? zu nennen, mit denen die Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung ?zu diskutieren" seien zu nennen.


- 23.12.2006:

Ich erinnere die Frau Bundesministerin Schavan an die angesprochene Thematik.


- 07.05.2007:

Ich spreche die Frau Bundesministerin Schavan ?ber eine gezielte fachliche Frage ?ber die experimentellen Nachpr?fungen des Postulats der SRT an, da sie mir ?die Experte in der Wissenschaft?, die daf?r zust?ndig und anzusprechen seien, trotz meiner ausdr?cklichen Bitte und Nachfrage bedauerlicherweise nicht genannt hat.


- 09.05.2007:

Die Frau Bundesministerin Schavan teilt mir dann ganz schnell mit, dass ?die Experte in der Wissenschaft?, die im Falle der Relativit?tstheorie zust?ndig und anzusprechen seien, beim Max-Planck-Institut f?r Gravitationsphysik/Albert-Einstein-Institut in Potsdam-Golm sitzen.


- 12.05.2007:

Ich richte dann meine Anfrage ?ber meine gezielte Frage zur experimentellen Nachpr?fung des Postulats der SRT an diese genannte Stelle.


- 28.06.2007:

Nach ca. 1 1/2 Monat erinnere ich die Max-Planck-Institut f?r Gravitationsphysik/Albert Einstein-Institut in Potsdam an meine fachliche Anfrage, siehe: http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=376&startid=9#p47236355628303379




Ich finde, dass es von der Bundesministerin f?r Bildung und Forschung, Frau Dr. Annette Schavan angebracht gewesen w?re, im Rahmen einer gewissenhaften und verantwortungsbewussten Untersuchung der vorgetragenen Vorw?rfe und Beschwerde untersuchen zu lassen, ob es eine Verbindung gibt zwischen den Verunglimpfungs- und Herabsetzungspamphleten eines wissenschaftlichen Mitarbeiters des Max-Planck-Instituts / AEI Potsdam, der seit Jahren im Internet ungeniert die Kritiker der Relativit?tstheorie als ?cranks? bezeichnet, behandelt und empfehlt zu behandeln, und der Gr?ndung eines anonymen Hetzforums ?Alpha Centauri? gegen die Kritiker der Relativit?tstheorie, das seit 2 Jahren ungeniert und ungehemmt im Internet unter dem Motto und der un?bersehbaren ?berschrift ?crank dot net? die brutalsten Beleidigungen, Verleumdungen und Verfolgungen der Kritiker der Relativit?tstheorie betreibt.

Doch, ich finde pers?nlich schon, es w?re von der Bundeministerin f?r Bildung und Forschung angebracht gewesen, diese Sachlage gewissenhaft und verantwortungsbewusst pr?fen zu lassen, bevor sie mich kaltblutig antwortet:

?Ihr Vorwurf, die Forschungsgruppe k?nne Ihre Meinung nicht ?ffentlich ?u?ern, ist daher unrichtig und eine Verletzung der Grundrechte in Bezug auf freie Meinungs?u?erung kann nicht festgestellt werden?.

und bevor sie mich als zust?ndige und kompetente ?Experte in der Wissenschaft? die Stelle Max-Planck-Institut / AEI Potsdam nennt und mich darum bittet, meine Anfrage dort einzureichen. Oder?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 13.07.2007 13:41.

13.07.2007 13:17 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
Jocelyne Lopez
Administrator




Dabei seit: 23.11.2005
Beiträge: 3091

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo zusammen!

Da das Max-Planck-Institut f?r Gravitationsphysik / Albert-Einstein Institut in Potsdam meine Frage ?ber die experimentelle Nachpr?fung der speziellen Relativit?tstheorie nicht beantwortet, haben ein Teilnehmer und ein Administrator im Forum ?Auf zur Wahrheit!? einen Vorschlag unterbreitet, siehe meine Antwort dazu:

http://selber-denken.com/forum/index.php?page=Thread&threadID=5362&s=0e18504c0fb198c80e2c6c678eeed2f49afa356f


Zitat:

Zitat ABRAXAS:

Hallo M.C.,

dass ist doch mal ein guter Vorschlag. Sachliche Diskussion, kritische Beleuchtung und gemeinsames Pr?fen. So ein Vorhaben kann man nur unterst?tzen. Ich werde mit dem Verein ?hnliche Dinge veranstalten, denn nur so kommt man wirklich weiter und es ist f?r viele Menschen sinnvoll, bei all den Desinformationen und Halbwissen im Netz.



Ein guter Vorschlag ist es in meinen Augen keinesfalls, aus folgenden Gr?nden:

1. G.O. Mueller hat mehrmals glaubw?rdig und nachvollziehbar begr?ndet, warum die Forschungsgruppe anonym bleiben will, zum Beispiel in ihrem Offenen Brief v. November 2004 an alle Parteifraktionen des Deutschen Bundestages: http://www.ekkehard-friebe.de/report2.pdf


Zitat:

Angesichts der Machtverh?ltnisse in der akademischen Physik und der eingesetzten unw?rdigen Methoden der Unterdr?ckung und Diffamierung jeglicher Kritik ziehen wir es vor, im Hintergrund zu bleiben. Der beliebten Strategie der Relativisten, von der Kritik der Theorie diffamierend auf die Personen der Kritiker abzulenken, soll keine Gelegenheit geboten werden.



zum Beispiel in ihrer Stellungnahme vom 18.04.06
Stellungnahme zur Anonymit?t
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=163


zum Beispiel zuletzt gegen?ber der Frau Bundesministerin f?r Bildung und Forschung Dr. Annette Schavan in ihren ?Offenen Brief ?ber Wissenschaftsfreiheit nach GG Art. 5an Frau Bundesministerin Annette Schavan
http://www.ekkehard-friebe.de/060921gom_schavan.pdf


Zitat:

Damals hatten wir allerdings noch nicht Herrn Friebe und Frau Lopez als erkl?rte Partner unseres Projekts in der Kommunikation mit der ?ffentlichkeit gefunden, so da? damals eine R?ckantwort unserer Adressaten sehr aufwendig gewesen w?re. Diese Situation hat sich jetzt durch unsere Partner v?llig gewandelt, die unser Projekt aus ?berzeugung

unterst?tzen und die Anonymit?t des Projekts als Schutz f?r das gesamte Vorhaben respektieren. Wir haben die begr?ndete Hoffnung, auch im Ausland auf selbstlose Unterst?tzung aus ?berzeugung von der Notwendigkeit und Dringlichkeit des Projekts zu treffen.

Falls es Sie befremdet, da? unser Forschungsprojekt anonym bleibt und nur ?ber seine Partner mit der ?ffentlichkeit kommuniziert, so bitten wir Sie um Verst?ndnis f?r unsere Bef?rchtung, da? die verschiedenen bundesdeutschen `Forschungsorganisationen" - nach der bisherigen gro?artigen Unterdr?ckung und Verleumdung jeglicher Kritik - sicher ihre Steuergroschen-Forschungsgelder ausgeben w?rden, um uns mundtot zu machen. Einer solchen weiteren Verschwendung von Steuergeldern zur Torpedierung von Grundrechten der Kritiker d?rfen wir keine Gelegenheit bieten. Die 13 Millionen Euro Bundesmittel zur Feier einer haltlosen Speziellen Relativit?tstheorie und zur Erstickung jeglicher kritischer Gedanken im Physikjahr 2005 waren genug.

Falls Sie unsere Bef?rchtungen f?r ?bertrieben halten sollten, m?chten wir nur daran erinnern, da? eine unserer Forschungsgesellschaften heute nach dem Mann benannt ist, der als `Reichskanzler der Physik" die Unterdr?ckung der Theoriekritik seit 1922 organisiert und den Betrug der ?ffentlichkeit begonnen hat, darin unterst?tzt von einigen anderen autorit?ren Nobel-H?ten. Nur weil der Betrug von `allerh?chster Stelle" in der akademischen Physik organisiert wurde, konnte er gelingen und die gesamte Gesellschaft bis heute durchdringen. Die Physikgeschichte des 20. Jahrhunderts birgt mit der akademischen Propagierung der Speziellen Relativit?tstheorie einen der spannendsten Kriminalf?lle. Die heute noch handelnden und profitierenden Personen w?rden es nat?rlich nicht gern sehen, wenn sie auf die B?hne gebeten und nach ihrer Verantwortung befragt werden. Irgendwann wird es dennoch geschehen.




2. Frau Dr. Annette Schavan hat mir nach langen Bem?hungen die Stelle Max-Planck-Institut f?r Gravitationsphysik / Albert-Einstein Institut in Potsdam genannt, wo die zust?ndigen und kompetenten Experte der Relativit?tstheorie sitzen. Ich habe eine schriftliche Anfrage (+ Erinnerung) ?ber eine ganz konkrete Frage bez?glich der Relativit?tstheorie an diese Stelle gerichtet. Ich bin nicht anonym. Die Forschungsgruppe G.O. Mueller hat meine Frage als fundamentale Kernfrage begr??t und warte genauso wie ich auf die Beantwortung der (nicht namentlich) genannten ?Experte f?r die Relativit?stheorie?. Ein Teilnehmer hat hier angedeutet, ich werde keine Antwort auf meine Frage von dieser Stelle erhalten, wenn ich die nicht ?umformuliere?, was ich nicht nachvollziehen kann, meine Frage ist ja verst?ndlich genug.

3. Ein wissenschaftlicher Disput ?ber 95 Jahre Kritik der Relativit?tstheorie kann realistisch und nachvollziehbar nicht bei einem Gespr?ch bei Kaffee und Kuchen zwischen ein paar Wissenschaftlern ausger?umt werden, genauso wenig wie in Diskussionsforen. Das entspricht nicht den wissenschaftlichen Standards, das w?re in keinerweise verbindlich und h?tte keinen wissenschaftlichen Wert. Die Fronten sind seit Jahrzehnten zu verh?rtet, man muss schon realistisch sein.

4. Die Darstellung der offiziellen Ansichte der Schulphysik in allen Variationen erf?llt dagegen schriftlich Hundertausende wenn nicht Millionen von B?chern, Lehrauftr?gen, Artikeln, Sendungen, Abhandlungen, Konferenzen und Vortr?gen. Schriftlich und namentlich von den offiziellen Experten f?r die Relativit?tstheorie in der Schulphysik. Das kann jeder nachpr?fen, Papier ist geduldig.



Unter Ber?cksichtigung dieser Umst?nde mache ich einen Gegenvorschlag, der viel realistischer f?r die Einleitung einer wissenschaftlichen Diskussion zwischen Schulphysik und Kritikern mir erscheint und alle Protagonisten zufrieden stellen w?rde, sowie auch uns als Zeugen dieses Disputs:

Die Administratoren, Moderatoren oder Teilnehmer, die sich mehr Chance als ich einr?umen, eine Beantwortung meiner konkreten, gezielten, eingegrenzten Kernfrage ?ber die Spezielle Relativit?tstheorie zu bekommen, k?nnten konstruktiv und weiterbringend diese Stelle anschreiben, die offiziell als zust?ndig und kompetent von der Bundesministerin f?r Bildung und Forschung hierzu genannt wurde, das Max-Planck-Institut f?r Gravitationsphysik / Albert-Einstein Institut in Potsdam, ihr auf diesen Thread im Forum ?Auf zur Wahrheit!? aufmerksam machen, der alle n?tigen Informationen ?ber die fachlichen und gesellschaftlichen Umst?nde zur Beantwortung der Frage enth?lt, und diese Stelle um eine schriftliche Stellungnahme bitten:


Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie
Bis zur Verfassungsklage?

http://selber-denken.com/forum/index.php?page=Thread&threadID=5362&s=0e18504c0fb198c80e2c6c678eeed2f49afa356f

Hier die E-Mail-Adressen und Ansprechpartner, die ich in der offiziellen Webseite des Max-Planck-Instituts f?r Gravitationsphysik / Albert-Einstein Institut Potsdam gefunden habe, und die ich auch f?r meine Anfrage benutzt habe: http://www.ekkehard-friebe.de/Lopez-an-Bundestagsabgeordnete.pdf


An den Pr?sidenten des Vorstandes der Max-Planck-Gesellschaft
Prof. Dr. Peter Gruss und die Generalsekret?rin, Frau Dr. Barbara Bludau
presse@gv.mpg.de


Albert-Einstein-Institut, Potsdam-Golm - post@gv.mpg.de

Ich meine, wenn wir eine schriftliche Antwort von der offiziellen Stelle h?tten, wo die zust?ndigen und kompetenten Experte f?r die Relativit?stheorietheorie sitzen, dann w?ren wir schon ein St?ck weiter f?r die Einleitung und die Vermittlung einer wissenschaftlichen Diskussion ?ber dieser Thematik.

Vielen Dank f?r die Mithilfe!

Liebe Gr??e
Jocelyne Lopez

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Jocelyne Lopez am 07.08.2007 09:53.

16.07.2007 10:19 Jocelyne Lopez ist offline Email an Jocelyne Lopez senden Homepage von Jocelyne Lopez Beiträge von Jocelyne Lopez suchen Nehmen Sie Jocelyne Lopez in Ihre Freundesliste auf
UnePierre
Tripel-As


Dabei seit: 23.10.2006
Beiträge: 203

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jocelyne,

Du liegst mit Deiner Vorstellung falsch, in der Physik g?be es so etwas wie eine hierarchische Organisationsstruktur, mit anerkannten Authorit?ten an der Spitze. Das Gegenteil trifft zu: jeder kann forschen und lehren was er will, die zutreffendste Theorie setzt sich dann im weltweiten Verdr?ngungswettbewerb durch. So einfach ist das.

Alternativ k?nntest Du Deine Fragen zur Invarianz von c auch in frankophonen Foren posten. Damit w?rdest Du Deine Verfolger in deutschen Foren absch?tteln (da diese vermutlich des Franz?sischen nicht m?chtig sind) und gleichzeitig einen Neuanfang in Form einer unvoreingenommenen Diskussion hinbekommen.

viele Gr?sse
UnePierre

16.07.2007 11:50 UnePierre ist offline Email an UnePierre senden Beiträge von UnePierre suchen Nehmen Sie UnePierre in Ihre Freundesliste auf
Sebastian Hauk
Eroberer


Dabei seit: 28.10.2006
Beiträge: 51

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

aber nach meiner Meinung nach d?rfen physikalische Theorien nicht falsch gelernt werden. Wenn die SRT an der Uni gelehrt wird, dann darf der Professor doch den Studenten keine falschen Formeln beibringen.


Zitat:

jeder kann forschen und lehren was er will



Trifft anscheinend nicht auf Frau Lopez zu. Sie wird darf nicht lehren was sie will. Bitte eine Stellungnahme dazu.

Gru?

Sebastian

16.07.2007 12:10 Sebastian Hauk ist offline Email an Sebastian Hauk senden Homepage von Sebastian Hauk Beiträge von Sebastian Hauk suchen Nehmen Sie Sebastian Hauk in Ihre Freundesliste auf
sammylight
User gesperrt!


Dabei seit: 19.11.2006
Beiträge: 340

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

Trifft anscheinend nicht auf Frau Lopez zu. Sie wird darf nicht lehren was sie will. Bitte eine Stellungnahme dazu.


Wieso? Frau Lopez darf doch lehren was sie will!? Man hat allerdings kein Anrecht auf "Sch?ler", die muss man sich schon selbst suchen.

Gr??e,
Sammy

__________________
The fact that one theory is consistent and the other is not does not neccessarily mean that the former is more accurate than the latter.

J. W. Goodman, Introduction to Fourier Optics

16.07.2007 13:02 sammylight ist offline Email an sammylight senden Beiträge von sammylight suchen Nehmen Sie sammylight in Ihre Freundesliste auf
Sebastian Hauk
Eroberer


Dabei seit: 28.10.2006
Beiträge: 51

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo sammylight,

das sehen die Leute vom Alpha Centauri Forum aber anders.

Gru?

Sebastian

16.07.2007 13:24 Sebastian Hauk ist offline Email an Sebastian Hauk senden Homepage von Sebastian Hauk Beiträge von Sebastian Hauk suchen Nehmen Sie Sebastian Hauk in Ihre Freundesliste auf
sammylight
User gesperrt!


Dabei seit: 19.11.2006
Beiträge: 340

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo Sebastian,

Zitat:

das sehen die Leute vom Alpha Centauri Forum aber anders.


Das wei? ich nicht, ich w?sste allerdings nicht warum. Sicher ist aber, dass sich in diesem genannten Forum wohl keine "Sch?ler" von Frau Lopez finden werden.
Aber niemand verbietet Frau Lopez zu lehren bzw. die Thesen des GOM Projektes zu verbreiten. Die Meinung von Teilnehmen eines beliebigen andren Forums im Netz ist daf?r vollkommen irrelevant.

Gru?,
Sammy

P.S.: Frau Lopez legt aber auch einen erstaunlichen Enthusiasmus an den Tag, wenn es um die Verbreitung der Thesen von GOM geht. Frau Lopez scheint in jedem mehr oder weniger geeigneten Forum im deutschsprachigen Raum Threads ?ber diese Thematik anzulegen. Daf?r investiert sie offenbar so viel Zeit, wie es kaum jemand anderes tun k?nnte. Mittlerweile haben sich jetzt scheinbar einige Gespr?chspartner an ihr "festgebissen", und schreiben in jedem Thread den Frau Lopez irgendwo startet, die Lehrmeinung der Physik und machen auf die zahlreichen Diskussionen der Vergangenheit aufmerksam. Auch diese Leute investieren aus meiner Sicht ?berraschend viel Zeit in diese Aufgabe.
Es sieht nun so aus, dass Frau Lopez kaum noch in einem Forum von den Thesen des GOM berichten kann, ohne das postwendend jemand auf das Forum "Alpha Centauri" aufmerksam macht. Es ist verst?ndlich, dass so etwas Frau Lopez mittlerweile ziemlich nervt. Genauso wie es einen Verk?ufer von "Wunder Waschmittel" auf der Kirmes nerven w?rde, wenn bei jedem Auftritt die gleichen Leute dabeistehen und rufen: "Kauft es nicht! Es funktioniert nicht wirklich!"

__________________
The fact that one theory is consistent and the other is not does not neccessarily mean that the former is more accurate than the latter.

J. W. Goodman, Introduction to Fourier Optics

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von sammylight am 16.07.2007 14:44.

16.07.2007 14:32 sammylight ist offline Email an sammylight senden Beiträge von sammylight suchen Nehmen Sie sammylight in Ihre Freundesliste auf
Nunja
Routinier


Dabei seit: 03.12.2005
Beiträge: 383

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

W?sste nicht das Frau Lopez irgendwas verkauft. Die Leute die mit Kirmiswaschmittel Geld verdienen, stehen klar auf der anderen Seite. Kirmiswaschmittel mit Quantenschaum und das meist sogar mit geh?rig viel Schaum vor dem Mund.

__________________
"Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis daf?r, dass sie nicht absolut absurd ist." - Bertrand Russell

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Nunja am 16.07.2007 16:20.

16.07.2007 16:19 Nunja ist offline Email an Nunja senden Beiträge von Nunja suchen Nehmen Sie Nunja in Ihre Freundesliste auf
sammylight
User gesperrt!


Dabei seit: 19.11.2006
Beiträge: 340

Re: Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen


Zitat:

W?sste nicht das Frau Lopez irgendwas verkauft. Die Leute die mit Kirmiswaschmittel Geld verdienen, stehen klar auf der anderen Seite.


Es war ein Beispiel im ?bertragenen Sinne. Ist das zu schwer zu verstehen gewesen?

Der Kirmesverk?ufer behauptet, er h?tte ein Waschmittel das besser ist als das was die Gro?konzerne mit ihren gro?en Forschungsabteilungen hervorbringen. Das klingt zun?chst mal nicht sehr wahrscheinlich. Es kann aber in der Tat so sein, oder? Es ist ja nicht ausgeschlossen!


Zitat:

Kirmiswaschmittel mit Quantenschaum und das meist sogar mit geh?rig viel Schaum vor dem Mund.


Ja, es ist m?glich sinnfreie S?tze zu formulieren. Vielen Dank f?r dieses Beispiel!

Gru?,
Sammy

__________________
The fact that one theory is consistent and the other is not does not neccessarily mean that the former is more accurate than the latter.

J. W. Goodman, Introduction to Fourier Optics

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von sammylight am 16.07.2007 16:46.

16.07.2007 16:45 sammylight ist offline Email an sammylight senden Beiträge von sammylight suchen Nehmen Sie sammylight in Ihre Freundesliste auf
Seiten (11): « vorherige 1 [2] 3 4 nächste » ... letzte »  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH