Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Philosophie, Wissenschaftstheorie Darf man Falsches lehren? Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Re: Darf man Falsches lehren? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Tag!


Zitat:

JGC schrieb am 27.03.2006 23:16 Uhr:
Ich finde, die Relativit?tstheorie ist vom Prinzip her nicht falsch!!


Da ich beruflich immer viel mit E-Technik zu tun hatte, bin ich irgendwie auf Pr?zision sozialisiert worden: Fehler werden in solcher Fachdisziplin immer hart abgestraft. Insofern m?chte ich deine Aussage "genau" betrachten. Die RT macht die - nach meiner Auffassung - korrekte Aussage, dass der Energieaufwand gesteigert werden muss, wenn im Vakuum eine Beschleunigung konstant gehalten werden soll. Als Ursache nennen Anh?nger der RT beispielsweise die Massenzunahme. An dieser Stelle w?rde ich das Vorhandensein von Materie im Vakuum (?ther?) in der Hauptsache verantwortlich machen.


Zitat:

JGC schrieb am 27.03.2006 23:16 Uhr:
Einfach weil einzelne Vorg?nge innerhalb der RT nicht erkl?rbar scheinen. Aber sind sie nicht deshalb "nicht"kl?rbar, weil sie einfach aus dem Gesamtkonsenz der RT rausgerissen werden und sie dann "zu" genau betrachtet werden?


Eine Theorie als Gesamtheit kann nur unzureichend kritisiert werden, sie kann so aber auch nicht best?tigt werden. Andrerseits wirkt sich die RT auf das Leben eines jeden Einzelnen stark aus. Wenn die RT z.B. falsch w?re - was ich, wie oben angedeutet, so krass nicht sage, dann w?rde jeder Lehrer oder Dozent Unsinn lehren und daf?r Gehalt fordern - dies ist nicht vertretbar und kann nicht gew?nscht werden. So entsteht also der ?berpr?fungswille, d.h. als Theorie hat sich die RT den Versuchen von Falsifizierung zu stellen - dies hatte sich im Wissenschaftsbetrieb als Konsens eingespielt. Wenn ein Detail der Theorie widerlegt wird, so sehe ich damit nicht die gesamte Theorie ad absurdum gef?hrt, sondern es gibt nur in einem Teil ?nderungsbedarf.


Zitat:

JGC schrieb am 27.03.2006 23:16 Uhr:
Manchmal k?nnte man meinen, das die Wissenschaft durch ihre "Intelligenz" auf so etwas wie einem LSD-Trip h?ngen geblieben ist, der absolut verhindert, mal die 5 grade sein zu lassen.


Wer beruflich t?tig ist, kennt Bereiche, wo er mal mit gr??erer Toleranz arbeiten darf und solche, wo Genauigkeit oberstes Gebot ist. Die RT hat zu viel Macht und wirkt sich zu stark auf die gesamte Spezies Mensch aus, als dass man einfach immer nur F?nfe gerade sein lassen kann - wobei - wie gesagt - auch nicht immer gleich das Kind mit dem Bade ausgesch?ttet werden sollte, d.h. wenn Fehler nachgewiesen werden, dann wird eben ge?ndert.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

06.07.2007 18:19 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3]  
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH