Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Philosophie, Wissenschaftstheorie Teilchenphysik CERN Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag Vorheriges Thema | Nächstes Thema
Gerhard Kemme
Routinier


Dabei seit: 29.06.2007
Beiträge: 436

Teilchenphysik CERN Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Guten Abend!

Die gr??te Forschungsmaschine der Welt l?uft im Europ?ischen Zentrum f?r Teilchenphysik namens CERN, d.h. atomare Strahlung wird durch den fast 27 Kilometer langen Teilchenbeschleuniger LHC geschickt und dann zu einer kontrollierten Kollision gebracht.

Dies h?rt sich f?r Technikfreaks wie mich eigentlich ganz gut an - wenn da nicht einige Erfahrungen mit ?hnlichen Projekten vorhanden w?ren. Diese Erfahrungen seien im folgenden Aphorismus zusammengefasst:

    Alles was weit weg ist oder sehr klein ist

    vor langer Zeit geschah oder in ferner Zukunft liegt

    an einem unerreichbaren Ort stattfindet

    mit sehr viel Geld erforscht wird,


das birgt die Gefahr in sich, ideologisch zu werden und engstirnigen politischen Machtzwecken zu dienen.


Im Prinzip wird es so sein, dass alles, was dann ?ber die Experimente gesagt wird und dar?ber, wie sie zu interpretieren sind, v?llig beliebig ist. Es h?tte immer die Autorit?t einer vorhandenen institutionellen Gr??e und dem Vorhandensein von prominenten Wissenschaftlern. Wenn dann von rotgr?nlichen Farbladungen bei der Anwendung des Standardmodells die Rede ist, wird keiner widersprechen - widersprechen k?nnen. Es ist f?r Institute dieser Kategorie v?llig selbstverst?ndlich, dass bei ihrer Internetpr?senz weder ein G?stebuch noch ein Diskussionsforum vorhanden ist. Alles l?uft ?ber Beziehungen zu den ?ffentlichen Medien - d.h. immer kanalisiert und kontrolliert durch die Forschungseinrichtung - und ohne Zugang f?r Kritiker oder Fragensteller. Man wird abwarten, wie sich das dort weiter entwickelt, aber eine gewisse Skepsis ist vorhanden.

MfG Gerhard Kemme








__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Gerhard Kemme am 17.09.2008 22:28.

17.09.2008 22:26 Gerhard Kemme ist offline Email an Gerhard Kemme senden Homepage von Gerhard Kemme Beiträge von Gerhard Kemme suchen Nehmen Sie Gerhard Kemme in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH