Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Suche Suchergebnis Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 38 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »
Autor Beitrag
Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 20.03.2006 17:45 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Na Jocelyne, willst du jetzt alle meine Beitr?ge l?schen? Das kann man ?brigens auch Diskriminierung nennen.

thio


@ Thiomargarita:

Noch einmal: Ich werde nicht dulden, dass Du hier dieses Threads zerredest und zum?llst, so wie Du es in meinem Thread bei Politikforum unter dem Pseudonym ?Chlorobium (der Farbe wegen)? ?ber Hunderte von Beitr?gen getan hast:

Die Kritiker der Relativit?tstheorie wehren sich!
http://www.politikforum.de/forum/showthread.php?s=&threadid=130648&perpage15&pagenumber=1

Du hast hier uns auch Deine abschlie?ende Meinung ?ber eine umfangreiche Dokumentation ?ber und von Kritikern der Relativit?tstheorie klar mitgeteilt:


Zitat:

Thiomagarita schrieb am 19.03.2006 23:15 Uhr:

Ganz klare Ansage: Die Dokumentation ist schei?e und nicht das Papier wert auf dem sie gedruckt wurde.




Wir haben nun Deine Meinung zur Kenntnis genommen, und das reicht auch jetzt. Damit fehlt auch jegliche Basis f?r eine konstruktive Diskussion.

Halte Dich also bitte sofort von diesem Thread fern.
Ich werde sonst nicht mehr lange fakeln und Deine Schreibrechte f?r das Forum sperren.
Du darfst Dich woanders vertrollen. Hier in diesem Forum werden keine Trolle und Trollverhalten geduldet.


Jocelyne Lopez


Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 20.03.2006 03:49 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Das ist allerdings recht interessant. Zumal die Stellungnahme von G. O. Mueller vom 8.3.06 ist. Das ist also gerade einmal weniger als zwei Wochen her. Und da du selbst diese Stellungsnahme ins Netz gestellt hast, und wie du selbst auch geschrieben hast, Herr Ekkehard Friebe mit der Gruppe G. O. Mueller zwecks dieser Stellungnahme Kontakt aufgenommen hat, mu? es also mindestens einen geben der die Gruppe Kennt.

Jocelyne, du hast in den vorherigen Postings fogende zwei Aussagen gemacht:


Zitat:

Da ist keine "Geheimniskr?merei". Wenn Du eine siehst, ist es wohl ein Problem bei Dir, und ich kann immer noch nicht nachvollziehen, aus welchen Gr?nden es f?r Dich so extrem existentiell relevant ist, die Namen der Organisatoren der Forschungsgruppe G.O. Mueller zu kennen, um ihre Dokumentation bewerten zu k?nnen...




Zitat:

Erst einmal hat der Umstand, dass man die b?rgerliche Identit?t eines Autors nicht kennt, ?berhaupt keinen Einflu? auf die freie Bewertung seiner Ausf?hrungen und Aussagen. Man soll sich ja ?ber den INHALT seiner Aussagen und Ausf?hrungen auseinandersetzen, und nicht ?ber seine Privatperson. Einverstanden?



Hier bei euch im Forum hei?t es aber zum Thread "Die offene Gesellschaft":

Zitat:

In diesem Bereich "Die offene Gesellschaft" (Titel in Anlehnung an Sir Karl Raimund Popper: "The Open Society and Its Enemies", 1945. Deutsche Ausgabe: "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde", 1957/5cool sind nur Teilnehmer zugelassen, die ihre Identit?t offenbaren, also die ihren vollen b?rgerlichen Namen (Vor- und Zuname) nennen (Beteiligung unter Nicknamen ist nicht gestattet!). Au?erdem ist im "Profil" ein kurzer Lebenslauf zu bringen, aus dem vor allem der Ausbildungsweg und der berufliche Werdegang ersichtlich ist. Dadurch werden Diskussionen wesentlich erleichtert.



Wenn ich meine Identit?t und meinen Werdegang hier preisgeben soll, damit die Diskussion einfacher wird, dann k?nnen die User hier im Forum auch das gleiche in Richtung G.O.-Mueller-Gruppe verlangen. Es w?rde nicht nur die Interessenshintergr?nde aufzeigen, es w?rde auch die Diskussion wesendlich erleichtern.

thio

Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 20.03.2006 00:06 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Meine Meinung ist, da? diese ganze Geschichte ein Fake ist und einzig und alleine von Ekkehard Friebe initiiert wurde. Es gibt keine G.O.-M?ller-Gruppe.

thio

Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 19.03.2006 23:27 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

@Riemann:

Wir wollen hier aber weder ?der die Kritik noch ?ber die Aussagen von Jocelyne Lopez oder die von Herrn Friebe diskutieren, sondern ?ber ... ja ?ber was eigendlich?

thio (der Farbe wegen)

Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 19.03.2006 23:15 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Merkst du nicht das du dich st?ndigt widerholst? Du kommst st?ndig mit irgendwelchen Zitaten wenn es ans eingemachte geht. Nicht nur hier im eigenen Forum, sondern auch in all den anderen, in denen du aufgetreten bist.

Ganz klare Ansage: Die Dokumentation ist schei?e und nicht das Papier wert auf dem sie gedruckt wurde. Wenn du dich wirklich f?r die Gruppe einsetzt, dann verplempers du deine Zeit. Warum machen die das denn nicht selber? Wenn es ?ber 1000 Autoren sind, dann h?tten die bei einem gemeinsamen Auftreten ein enormes Gewicht. Warum tun sie es nicht? Warum schicken die dich und Herrn Friebe vor?

thio (der Farbe wegen)

Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 19.03.2006 22:04 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Wie dem auch sein. Ich kann diese Geheimniskr?merei nicht nachvollziehen. Und zwar aus folgendem Grund. Mein Eindruckt ist das weder du noch der Herr Friebe die Physik bzw. die Mathematik beherrschen, die f?r eine berechtigte Kritik notwendig ist. Ich habe mir mal einige der angeblichen Widerlegungen von Herrn Friebe angeschaut. Ich bin zwar was die Mathematik anbelangt ein Laie, aber mir sind dort schon einige Ungereimtheiten aufgefallen. Unter anderem eben auch diese schon mehrfach angesprochene Gleichsetzung von E = E. Zudem habe ich mir die Kritik von anderen bez?glich der Herleitung von Herrn Friebe durchgelesen. Allein die Kritik an der falschen Mathematik konnte mir durch mehrere Personen best?tigt werden, die sich von Berufswegen damit auskennen. Was dazu dann noch verwunderlich ist, ist halt die Tatsache, das Herr Friebe auf diese Kritik noch nie geantwortet hat. Weder in diesem Forum noch in einem anderen. Wenn er aber von seinen eigenen Sachen ?berzeugt ist, wovon ich jetzt mal ausgehe, warum stellt es sich dann nicht um diese zu verteidigen? Genau das aber w?re der richtige Weg.
Bei dir habe ich hingegen den Eindruck das du in die Physik nie richtig eingestiegen bist. Deine Darstellung von Physik (und nicht nur in diesem Forum) hat in vielen Teilen nichts mit den Vorstellungen und Modellen von Physikern zu tun. Von daher ist es schwer mit dir ?ber die SRT oder die ART auf fachlicher Ebene zu diskutieren. Und da der Herr Friebe so gut wie nie Stellung bezieht, f?llt er auch als Diskussionspartner weg. Was also bleibt? Nichts. Von daher w?re es doch recht angenehm zu wissen wer noch alles zur G.O.-M?ller-Gruppe geh?rt. Da dies aber nicht so ist, bleibt das hier eben alles St?ckwerk.



thio

Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 19.03.2006 19:24 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Jocelyne, zu den Interessenshintergr?nden geh?ren nicht nur die angeblichen Beweggr?nde. Dazu geh?ren auch Namen von Personen, Instituten und Quellen. Ohne das sind selbst die besten Absichten immer mit einem Hauch von Zweifel belegt.
Wer also steht hinter der G.O.-M?ller-Gruppe?

thio

Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 19.03.2006 17:11 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Interessenshintergr?nde von Forschungsgruppen sollten immer offengelegt werden. Darin unterscheiden sich nun einmal Forschungsgruppen von Privatpersonen.

thio

Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 19.03.2006 03:43 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Warum hat das Dokument keine Substanz?

Nun, einige Punkt hat Erik ja schon angsprochen. So zum Beispiel die unter den Abschnitten S bis V angef?hrten Gr?nde. Diese haben nun wirklich nichts mit der RT zu tun. Aber selbst die Einleitung ist schon abschreckend. Ich hatte zumindest beim lesen gleich das Gef?hl hier will man mich beeinflu?en. Dort wird ja sofort auf die Tr?nendr?se gedr?ckt.
Bei den anderen Punkten wird eine kurze Zusammenfassung gegeben. Es werden angeblich die Widerspr?che aufgezeigt. Allesdings ist man als Leser darauf angewiesen diesen Punkte entweder zu glauben oder sie aber abzulehnen. Eine eigene ?berpr?fung ist nicht so ohne weiteres m?glich. Es hat nicht jeder die M?glichkeit und die Zeit die entsprechende Litaretur einzusehen. Zudem ist die angegebene Anzahl von ?ber 3000 Dokumenten f?r keinen Laien zu bew?ltigen. Es w?rde einfach mehr Sinn machen sich auf wenige Beispiele (sagen wir mal 10) zu beschr?nken, diese dann aber ausf?hrlich und f?r den einfachen Laien nachvollziehbar darzustellen. Dann k?nnt ihr auch eine angeregte Diskussion erwarten. Aber nicht mit diesem Dokument. In dieser Form ist es wirklich abschreckend. Du siehst das ja auch hier an diesem Forum. So richtig kommt da keine Diskussion zustande; dazu fehlen einfach die Personen die sich wirklich mit dem Dokument besch?ftig haben.

Was mir pers?nlich sehr negativ auff?llt: Es bleibt durchweg im unklaren bei wem es sich um die G.O.-M?ller-Gruppe handelt. Warum wird hier so ein Versteckspiel betrieben? Das macht die ganze Sache nun wirklich nicht vertrauensw?rdig. Mysteri?s bleibt auch die Rolle von Herrn Friebe. Selbst hier im eigenen Forum meldet er sich nur sehr selten zu Wort. Wenn er es dann doch tut, dann werden h?ufig nur irgendwelche B?cher oder Arbeiten Zitiert. Wo aber bleibt seine eigene Meinung?

thio

Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 15.03.2006 23:45 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Nein Jocelyne, deinen Aussagen zum Vergleich mit den Juden kann ich nicht zustimmen.


Zitat:


Bist Du der Meinung, dass die Kritiker der Relativit?tstheorie im Internet ihre Arbeiten und ihre Kritik nicht vorzutragen haben, und dass das Internet f?r eine Kritik der Relativit?tstheorie das ?falsche Medium? sei?



Nein, der Meinung bin ich nicht. Bin bin nur der Meinung das ihre das v?llig falsch angeht. Und was ihr meiner Minung nach falsch mcht, da? habe ich in meiner vorherigen Posting doch wohl deutlich formuliert. Das Internet ist halt keine ?ffentliche Veranstaltung wie man sie sich vielleicht w?nschen w?rde. Man kann seinen Gegen?ber halt nicht ins Gesicht sehen. Es herrscht dort halt eine gro?e Anonymit?t vor. Das macht es vielen auch leicht sie dort auszudr?cken. Und wenn dann mal ?ber die Strenge geschlagen oder vielleicht sogar beleidigt wird, dann hat man halt nur sehr selten mit Konsequenzen zu rechnen. Das sollte man wissen, wenn man sich darauf einl??t. Das ist kein Freibrief f?r Beleidigungen oder andere Verhaltensweisen. Das will ich hier mal klarstellen. Das Internet ist nat?rlich ein geeignetes Medium um z.B. eine Kritik an der RT vorzubringen. Aber ich sage das hier jetzt noch einmal: Ihr fangt das v?llig falsch an. So wird das nichts.


Zitat:


Wie sind Deine Aussagen hier genau zu verstehen?
Sie die Opfer von Hetzverhalten selber Schuld, wenn sie verletzt werden?
Sollen sie nicht so sein, wie sie sind?
Sollen sie einfach nicht da sein, wo sie sind? Sollen sie lieber verschwinden?
Sollen sie eben ihre Meinungen nicht ?u?ern? Sollen sie lieber schweigen?



Nein Jocelyne, da? soll es nicht hei?en. Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung und darf diese auch ?u?ern. Das gilt sowohl f?r dich als auch f?r diejenigen, die nicht deiner Meinung sind. Und wenn z.B. diesen Leuten dein Auftreten in den Forum "auf den Keks" geht, dann d?rfen diese es auch sagen. Sie d?rfen dich dann auch kritisieren. Und sie d?rfen auch Herrn Friebe oder die G.O.-M?ller-Gruppe kritisieren. Wenn diese Personen dich allerdings ganz offensichtlich beleidigen, dann hast du auch das Recht w?tend zu sein. Aber nur weil du das Recht auf eine eigene Meinung und ein ?u?erungsrecht hast, kann man daraus noch lange kein Recht ableiten, da? diese Leute dich auch anh?ren m?ssen. Es ist das gute Recht dieser Personen sich mit dir oder Herrn Friebe zu unterhalten; sie k?nnen es aber auch lassen. Aus dem letzteren kann man hingegen noch keine Diskriminierung oder Unterdr?ckung ableiten.
Und hier kann ich wiederum dem Ralf Kannenberg nur zustimmen. Es geht gar nicht so sehr um das Thema ansich. Schau dir doch mal die unterschiedlichsten Foren an. Es ist egal welche Thema dort besprochen werden. Es gibt fast immer irgendwelche Personen die nur durch p?belhaftes Verhalten auffallen. Es gibt sogar ganze Forenstr?nge, in denen nur gep?belt wird. Das ist aber kein spezielles Ph?nomen der Foren. Dieses Verhalten wirst du ?berall finden, auch in der realen Welt. Nicht nur in Europa. Auf der ganzen Welt wirst du immer Leute finden, die sich derartig verhalten. Warum das so ist? Keine Ahnung.

thio

Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 15.03.2006 18:26 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Jocelyne, ich mu? an dieser Stelle dem Ralf Kannenberg recht geben. Der Verweis auf den Nationalsozialismus war hier v?llig fehl am Platz. Das kannst du auch nicht dadurch verbessern, im dem du hier angeblich nur ?ber die zugrundeliegenden Mechanismen von Massen- oder soziologischen Ph?nomenen sprechen m?chtest. Du schreibst selber da? diese Mechanismen immer und ?berall gleich sind. Warum bringst du dann nicht ein anderes Beispiel? Warum mu? es ausgerechtnet die Naziherrschaft sein? Das war von dir kein Zufall, da? kannst du mir nicht erz?hlen. So l?uft das in vielen Diskussionen ab. Irgendeiner bringt irgendwann immer diese Nazikeule, weil er unbewu?t wei?, da? man dann als Gegen?ber dagegen nur ganz schwer argumentieren kann. Es ist eben nicht das gleiche. Die Qualit?t der Judenverfolg, zu der auch die Hetze und Propagande z?hlt, war und ist eine ganz andere als dieses d?mmliche Verhalten von irgendwelchen Sch?lern in irgendwelchen Foren. Durch deinen Vergleich bringst du beides auf ein Niveau. Oder willst du behaupten das aufgrund der gleichen Grundlage f?r diese angebliche Hetze diese Leute im Endeffekt auch zu den gleichen Mittelngreifen w?rden, nur um die Kritiker zum Schweigen zu bringen? Wie war das noch mit der Moral? Wenn du schon bei Anderen an ihre Moral appelierst, dann z?hlt das auch f?r dich. Als bitte keine weiteren Nazi-Vergleiche. Wir kommen hier auch ganz gut ohne diese aus.

Was mir aber auff?llt ist dein Ausweichen. Ich habe noch mehr geschrieben als nur ?ber diese Satire der Sch?lerin. Darauf aber gehst du mit keinem Wort ein? Du konzentriest dich nur auf die Hetze gegen die Kritiker. Kein Wort von Dir, ob ich mit meiner Kritik bez?glich eures Auftretens recht oder unrecht habe. Wie sieht es also damit aus?

thio

Thema: Tja, ich muss dann mal ran.
Thiomagarita

Antworten: 87
Hits: 31438

Re: Tja, ich muss dann mal ran. 15.03.2006 03:56 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

Quarck:

Nun ist mir auch klar worauf sie anspielen.

Ich gebe ihnen bei der Behauptung recht, da? unser Gehirn nicht die Realit?t abbildet. Das es aber eine Illusion aus "100% nicht vorhandenem" konstruiert, halte ich f?r falsch. Das Gehirn setzt die eingehenden Informationen zusammen. Das dieses dann zusammengesetzte Bild nur eine mehr oder weniger genaue Kopie des Realen ist, ist aber kein Hinweis auf eine komplette Erfindung der Umwelt. Au?er sie gehen davon aus das alles, auch ich, nur ihrer Phantasie entspringen. Dann aber hat diese Diskussion hier keinen Zweck.

Zeit ist Wahrnehmung.
Kann man es besser ausdr?cken? Ich glaube nicht. Zumindest f?llt mir nichts ein. Vielleicht noch Informationsverarbeitung. Interessant w?re es zu wissen ob Babys schon sowas wie ein Zeitgef?hl haben. K?nnte man diese Frage durch ein Experiment ausschlie?en, dann w?re das ein Hinweis darauf das die Zeit vielleicht doch ein Produkt unseres Gehirns ist. Sozusagen ein Zustand der Reife.

Das mit dem Subjekt aus der Vergangenheit hast du wohl falsch verstanden. Das was wir heute am Nachthimmel an Sternen sehen, ist Vergangenheit, weil das Licht dieser Sterne solange zu uns brauchte. Aber in dem Moment, in dem das Licht dieser Sterne in unser Auge trifft, gibt es viele von diesen schon gar nicht mehr. Wir sehen nur ihr Bild w?rend ihre physische Existenz schon l?ngst verloschen ist.

thio

Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 15.03.2006 03:30 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Jocelyne, das hat mit Moral nichts zu tun. Diesen Bericht von der Sch?lerin kann man sehrwohl als Satire auffassen. Und wie du bestimmt wei?t, darf Satire bekanntlich eine ganze Menge. Das st?ndige rumjammern ?ber das Verhalten Anderer bringt dich aber nicht weiter. Diese Leute kann man nicht dadurch erreichen das man ihnen ein Dokument vorlegt, da? zwar eine ganze Menge an Seiten f?llt, von der Substanz her aber nicht viel zu bieten hat. An dieser Stelle mu? ich dem Markus P?ssel (oder wie der hei?t) vom MPI schon Recht geben. IHR geht in diese Foren rein; IHR stellt eure Sachen (hier das Dokument der G.O-M?ller-Gruppe) zur Diskussion. IHR seid also diejenigen die etwas wollen. Von EUCH geht die Aktion aus. Wenn aber von diesen Leuten dann ganz konkret auf einzelne Punkte eingegangen wird (ich beziehe mich hier jetzt auf das PF), dann weicht IHR aus. Dann kommen Verweise auf dieses Forum. Dann kommen von dir Aussagen in die Richtung, da? du nicht ?ber den Inhalt sondern nur ?ber die Kritik als solche (zumindest verstehe ich dich so) sprechen willst. Dann werden von dir oder von Herrn Friebe irgendwelche Zitate von irgendwelchen Personen gebracht. Mag ja sein das diese Personen das besser ausdr?cken k?nnen was du oder Herr Friebe denken. Aber die Leute in den Foren wollen mit EUCH diskutieren, wozu IHR sie ja auch aufgefordert habt, und nicht mit den Verfassern dieser Zitate. Sie wollen mit EUCH reden und IHR la?t sie so immer ins Leere laufen. Wie soll da bitte sch?n ?berhaupt eine Diskussion zustande kommen? Ist es da ein Wunder wenn diese Leute Euch schon nach kurzer Zeit nicht mehr ernst nehmen? Sorry, aber ihr fangt das alles v?llig falsche an.

Das Zitat von Einstein stammt also aus dem Jahre 1942. Das ist ?ber 64 Jahre her. In 64 Jahren kann sich eine ganze Menge ?ndern. Und das hat es auch. Bis neue Theorien in den Unterrichtsstoff der Schulen aufgenommen wird, dauert es halt immer etwas. Selbst in der Forschung sind die Lehrb?cher dem aktuellen Wissensstand in vielen Bereichen um Jahre hinterher.

Und mir ist jetzt auch dein Verweis auf "die Gef?hle und Empfindungen der gehezten und verachteten Menschen" nicht ganz klar. Wenn es dich belastet, dann la? da einfach die Finger von und halte dich aus diesen Foren raus. Du mu?t doch damit nicht dein Brot verdienen. Wer zingt dich denn das du dir das antust?

thio

Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 14.03.2006 20:45 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Sorry, mein Fehler. Ich meinte den Thread-Verweis von astronomie.de

thio

Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 14.03.2006 18:02 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Zuerst einmal m?chte ich ganz gerne wissen wie du zu der Annahme kommst, das diese 17-J?hrige Sch?lerin keine Ahnung von der Relativit?tstheorie hat? Nach meinen Einsch?tzungen hast du auch nicht gerade den Durchblick in Sachen Physik oder Mathematik. Daher solltest du mit derartigen Behautungen vorsichtig sein.
Und ich kann deine Einsch?tzung ?ber diesen von dir zitierten Text nicht ganz teilen. Bis auf die Worte "... giftspr?hende kleine Zwerg ..." wurde hier die Sicht der Sch?lerin auf euch in Form von Satire verpackt. Bis zu einem gewissen Grad mu? man damit im Internet halt umgehen k?nnen. Wenn du das nicht kannst, dann ist dies f?r die Verbreitung deines Anliegens wohl das falsche Medium.

Kannst du mal den link f?r den von dir angegebenen Thread reinstellen? Ich kann den n?mlich nicht finden.

thio

Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 14.03.2006 07:17 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Nun Jocelyne, wie mit einem ungegangen wird, h?ngt immer auch zu einem sehr gro?en Teil davon ab, wie man selber auftritt. Wenn dieses Auftreten eben nicht stimmt, braucht man sich auch ?ber mangelnde Aufmerksamkeit nicht zu beschweren. Als Einstein oder Planck ihre Ideen vorgetragen haben, standen sie auch fast ganz alleine vor der versammelten Fachwelt der Physiker und mu?te sich und ihre Ideen behaupten. Das haben diese aber nicht dadurch geschaft, da? sie sich weinerlich dar?ber beklagt haben, da? ihnen niemand zuh?rt oder das sie diskriminiert werden. Sie haben ?berzeugt und sich dadurch durchgesetzt. Und genau dieses ?berzeugen will den derzeitigen Kritikern nicht gelingen. Das hat sehr viel mit dem Auftreten zu tun.

Man mu? sich nur einmal die Diskussionen durchlesen bei denen es um das "Eingemachte" geht. Da gibt es hier im Forum z.B. die Diskussion um die Massenzunahme von Elektronen im Teilchenbeschleuniger. Wenn man sich dazu deine Beitr?ge durchliest, mu? man zur Auffassung kommen, da? du keine Ahnung von Mathematik und Physik hast. Deine Vorstellungen diesbez?glich lassen sich schon als recht naiv bezeichnen. Jetzt komm mir nicht mit dem Argument: "Hier wird nicht ?ber Personen diskutiert". Sorry, aber genau dar?ber mu? eben auch diskutiert werden. Wenn ich von berufswegen her einen Vortrag halten mu?, dann m?chte ich hinterher auch eine Kritik bekommen, die auch mein pers?nliches Auftreten umfast. Denn wenn ich ein schlechtest Auftreten habe, dann kann ich auch nicht ?berzeugen. Das ist ganz einfache Psychologie. Aber es ist nicht nur dein Mangel an physikalischen Kenntnissen, auch die Art deiner Beitr?ge ist alles andere als positiv. Damit kannst du vielleicht Personen ansprechen, die eher als der esotherischen Ecke kommen, aber eben keine knallharten Naturwissenschftler; aber genau um die soll es ja gehen.
Wenn dann wie im Politikforum nach einer Erkl?rung f?r die Gleichsetzung von E = E gefragt wird, und Du dann mit E = Esel antwortest, dann hast du deine Chancen verspielt. Wenn diese Leute dann keine Lust mehr haben sich mit dir zu unterhalten, bzw. dich dann nicht mehr ernst nehmen, dann brauchst du dich deswegen auch nicht beschweren. Das hast du dir dann mit deinem Auftreten selber zuzuschreiben.

thio

Thema: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie
Thiomagarita

Antworten: 137
Hits: 68678

Re: Diskriminierung der Kritiker der Relativit?tstheorie 13.03.2006 15:51 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Es handelt sich nicht um ein "hetzendes Pamphlet", sondern um eine ?berspitzte Beschreibung. Wo ist das Problem? Mit Kritik mu? man halt umgehen k?nnen.

thio

Thema: Tja, ich muss dann mal ran.
Thiomagarita

Antworten: 87
Hits: 31438

Re: Tja, ich muss dann mal ran. 12.03.2006 20:01 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

Sie dr?cken sich ja sehr geschickt um eine Antwort und etwas anderes als pers?nliche Beleidigungen ist wohl auch nicht zu erwarten.

thio

Thema: Tja, ich muss dann mal ran.
Thiomagarita

Antworten: 87
Hits: 31438

Re: Tja, ich muss dann mal ran. 12.03.2006 17:45 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

Nachdem sie nun ihre Aggression an mir ausgelassen haben k?nnte sie dann vielleicht die Frage beantworten, was meine verruchte Tat ihnen in den Fu? zu schie?en mit einem falschen Bild in meinem Kopf zu tun hat?

thio

Thema: Tja, ich muss dann mal ran.
Thiomagarita

Antworten: 87
Hits: 31438

Re: Tja, ich muss dann mal ran. 12.03.2006 16:00 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

Meine Motivation ist bei diesem Experiment nebens?chlich. Ich lasse die Waffe nicht fallen, sondern schie?e dir in den Fu?. Ich wei? genau was dann passieren wird. Du wirst richtige Schmerzen haben. Wenn es dann ganz dumm l?uft wird man dir den Fu? annehmen oder du wirst dann im nachhinein an einer Wundinfektion sterben. Was hat das jetzt bitte mit einem falschen Bild in meinem Kopf zu tun?

thio

Zeige Themen 1 bis 20 von 38 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH