Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Suche Suchergebnis Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 22 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »
Autor Beitrag
Thema: Was sind die Ansichten der Forengemeinde ?
Anderl

Antworten: 8
Hits: 4083

Re: Was sind die Ansichten der Forengemeinde ? 06.01.2006 19:02 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Liebe Forengemeinde,

Ich nehme mich mal so wichtig und gebe an dieser Stelle meinen R?ckzug aus diesem Diskussionsforum und den Wunsch zur L?schung meines Forenaccounts bekannt. Ich bin in dieses Forum eingetreten, weil ich zu einer offenen und fairen Diskussion eingeladen wurde. Meine Auffassung von Offenheit und Fairness passt jedoch nicht zu dem hier allgemein vorherrschenden Schreibstil (und steht auch gar nicht zur Debatte).

Zum Thema Offenheit:
Wie man in diesem Thread sieht, war au?er Jocelyne Lopez niemand f?hig oder bereit, mir meine einf?hrenden und allgemein formulierten Ja/Nein-Fragen zu beantworten. Meinen Standpunkt bez?glich dieser Fragen habe ich dargestellt.

Zum Thema Fairness: Wer bei Fragen nachhakt, l?uft Gefahr, als begriffstutzig, geistig minderbemittelt oder Troll bezeichnet und behandelt und /oder aus dem Forum verwiesen zu werden.

Zum Abschluss noch zwei meiner bislang unbeantworteten Fragen;
Wie funktioniert ein teildurchl?ssiger Spiegel, bzw. der Resonator eines (monochromatischen) Lasers ?
Woher stammt die bei der Fusion vierer Wasserstoffkerne zu einem Heliumkern freiwerdende Energie ?

Allen Leichenfledderern w?nsche ich viel Spa?. Wenn es euch danach besser geht ...

Thema: Was passiert in einem Teilchenbeschleuniger?
Anderl

Antworten: 189
Hits: 63088

Re: Was passiert in einem Teilchenbeschleuniger? 03.01.2006 23:05 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Hallo Josef,

dir ist aber schon klar, dass man nach der klassischen Theorie in einem Beschleuniger auch mit zeitlich kostanten Feldern ?berlichtgeschwindigkeit erreichen k?nnen m?sste ?

Gru?,
Andi

Thema: Wie widerlegt man Massenzunahme?
Anderl

Antworten: 140
Hits: 46857

Re: Wie widerlegt man Massenzunahme? 02.01.2006 17:14 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie


Zitat:

Nunja schrieb am 02.01.2006 15:30 Uhr:


Zitat:

Conni schrieb am 02.01.2006 10:58 Uhr:

Okay, dann kriegst halt du den "schwarzen Peter": erkl?r mir bitte, wo die Massen der Endzust?nde in
e+ + e- -> mu+ + mu-

herkommen, wenn denn nicht aus der Energie der einlaufenden leichten Teilchen.



So k?nnten man stundenlang aneinander vorbeireden. Ich habe sicher nicht der Aussage widersprochen, das die gemessenen Teilchen, energetisch mit dem Zusammenh?ngen was energetisch in den Kollider hineingesteckt wird. Es tut auch nichts zur Sache. Es hat mit Einstein nichts zu tun.





Erkl?r es doch bitte trotzdem. Der Boardmaster wird sicher nichts dagegen haben.

Thema: Wie widerlegt man Massenzunahme?
Anderl

Antworten: 140
Hits: 46857

Re: Wie widerlegt man Massenzunahme? 02.01.2006 17:06 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie


Zitat:

Josef schrieb am 02.01.2006 15:13 Uhr:
Du willst nur einen klasischen Wert durch einen relativistischen ersetzen, was sehr kleingeisteig und total irrelevant ist. H?tte ich "v(BC)=1/3,5 c" geschrieben, h?tte das auch nicht das Geringste an der Aussage des PDfs ge?ndert.


Aber nat?rlich will ich einen klassischen Wert durch den relativistischen Wert ersetzen, wenn ich das Problem mit dem Ansatz der RT l?sen will. Auf die L?sbarkeit des Problems mit der klassischen Theorie hatten wir uns ja schon geeinigt.


Zitat:


Und ich hatte mich extra bem?ht, das PDF verst?ndlich zu schreiben.


Offensichtlich nicht genug, nachdem du schon einigen mangelndes Verst?ndnis deines PDFs vorwirfst.


Zitat:


Aber gut:

1. Die einzige Masse, die tats?chlich mit der Geschwindigkeit des Raumschiffs zu tun hat, ist seine Ruhemasse. Und die nimmt keineswegs zu.

2. Der Energieverbrauch hat nur mit dieser Ruhemasse zu tun, und der IST (im schwerelosen Vakuum) linear zu Geschwindigkeit.


1. Dass die Ruhemasse nicht konstant ist, behauptet die RT nicht.
2. Den Zusammenhang Energieverbrauch = Konstante * Geschwindigkeit m?chte ich gerne mathematisch aus einer oder mehreren Grundannahmen heraus hergeleitet haben. Das wird doch wohl m?glich sein, oder ?


Zitat:



Zitat:


Sind die aus den Annahmen der RT gezogenen Schl?sse falsch ?


Diese Frage wird bereits in dem Titel des PDFs beantwortet ...



Die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit ist neben dem Nichtvorhandsein einer absoluten Entfernungs- und Zeitskala eine Grundannahme der RT und kein daraus gezogener Schluss. Insofern ist der Titel des PDFs keine Antwort auf die von dir zitierte Frage.

Thema: Wie widerlegt man Massenzunahme?
Anderl

Antworten: 140
Hits: 46857

Re: Wie widerlegt man Massenzunahme? 02.01.2006 13:28 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Hallo, Alex !

Also, dass du mit acht Zeichen nicht auskommst, da kann ich nix daf?r
Meine Fragen waren so gestellt, dass man sie jeweils mit Ja oder Nein beantworten kann.

Deiner Antwort entnehme ich in Bezug auf meine beiden Fragen:
Die aus den Annahmen der RT gezogenen Schl?sse sind falsch.
Die RT darf insgesamt nicht angewendet werden, weil eine oder mehrere dieser Annahmen nicht zutreffen.

Wenn du mit diesen Aussagen nicht einverstanden bist, dann m?chte ich dich noch einmal bitten, meine beiden Fragen zu beantworten und zwar jeweils mit "Ja" oder "Nein".

Gru?,
Andi

Thema: Wie widerlegt man Massenzunahme?
Anderl

Antworten: 140
Hits: 46857

Re: Wie widerlegt man Massenzunahme? 02.01.2006 01:10 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Hallo nochmal,


Zitat:

Alex schrieb am 01.01.2006 23:01 Uhr:
Ich gebe dieser besonderen Eigenschaft des Licht?s willk?rlich die Zusatzdimension "E" wie Einstein.


Kannst du mir E bitte aus den SI-Einheiten zusammensetzen ? Oder ist es eine neue SI-Einheit ? Dann bitte deren Definition.

Thema: Wie widerlegt man Massenzunahme?
Anderl

Antworten: 140
Hits: 46857

Re: Wie widerlegt man Massenzunahme? 02.01.2006 01:01 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Hallo Alex,

bei den vielen Zeilen, die du jedesmal tippst, sollte es doch nicht zu viel verlangt sein, wenn du meine zwei einfachen Ja/Nein-Fragen beantwortest. Es sind maximal 8 Zeichen.
Also hier noch mal die beiden Fragen an dich:
Sind die aus den Annahmen der RT gezogenen Schl?sse falsch ?
Darf die RT insgesamt nicht angewendet werden, weil eine oder mehrere dieser Annahmen nicht zutreffen ?

Viele Gr??e,
Andi

Thema: Wie widerlegt man Massenzunahme?
Anderl

Antworten: 140
Hits: 46857

Re: Wie widerlegt man Massenzunahme? 01.01.2006 20:57 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie


Zitat:

Nunja schrieb am 01.01.2006 19:07 Uhr:
Der Stand der Dinge ist: Es gibt keine relativistische Massenzunahme. Auch bei modernen Relativisten, ist diese Interpretation l?ngst aufgegeben worden. Es macht wirklich keinen Sinn, mit Leuten ?ber den Einsteinschen Relativismus zu streiten, die nichtmal auf dem modernen Stand der Relativistik sind.



Ob modern oder alt, aus den Grundannahmen der RT folgt durch logische ?berlegungen unweigerlich die relativistische Massenzunahme nach der bekannten Gleichung m(v) = m0 / sqrt(1-(v/c0)?). An dieser Geschwindigkeitsabh?ngigkeit der tr?gen Masse d?rfte es relativ wenig Raum f?r Interpretationen geben.

Thema: Wie ehrlich sind die Betreiber dieses Forums !???
Anderl

Antworten: 80
Hits: 32664

Re: Wie ehrlich sind die Betreiber dieses Forums !??? 01.01.2006 19:21 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Ich h?tte ja immer noch gerne eine Erkl?rung f?r die Funktionsweise eines halbdurchl?ssigen Spiegels.

Gru?,
Andi

Thema: Wie widerlegt man Massenzunahme?
Anderl

Antworten: 140
Hits: 46857

Re: Wie widerlegt man Massenzunahme? 01.01.2006 19:14 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie


Zitat:


+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Betrachtet man das Problem aus dem Blickwinkel der RT, so darf man die Geschwindigkeit v(BC) nicht durch Subtraktion berechnen, sondern mit Hilfe des relativistischen Additionstheorems. v(BC) ist dann nicht mehr c/3 sondern 2c/7.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Vernebler! Es geht nicht um irgendwelche Geschwindigkeiten sondern um die "Massenzunahme" der Rakete B aus Sicht von A UND C.


Die Geschwindigkeiten v(AB) = v(BA) und v(BC) = v(CB) sind auch nicht irgendwelche Geschwindigkeiten, sondern genau diejenigen, aus denen die Massenzunahme berechnet wird (Formel daf?r d?rfte bekannt sein).
Aber auch mit den angegebenen Geschwindigkeiten v(BC) = v(CB) = c/3 und v(AB) = v(BA) = 2/3 * c ergibt sich kein Widerspruch, weil nur die relative Geschwindigkeit von zwei (und nicht von drei) Bezugssystemen in die Berechnung der Massenzunahme eingeht.

Nichtsdestotrotz hab ich damit die Aussage "v(BC)=1/3 c." des PDFs widerlegt, weil die Geschwindigkeiten relativistisch addiert einen anderen Wert ergeben als den angegebenen. Die klassische Addition ist ja deiner eigenen Aussage

Zitat:


Klar, klassisch nach Newton gibt es keine Widerspr?che. Es geht aber um die RT!


zufolge hier nicht anzuwenden.


Zitat:


+++++++++++++++++++++++++++++++++
F?r das Triebwerksproblem ist das aber nicht von Bedeutung, wenn es mit dem Raumschiff fest verbunden ist und sich im gleichen Bezugssystem befindet. Das Triebwerk "f?hlt" also immer die gleiche Masse, die Ruhemasse des Raumschiffs.
+++++++++++++++++++++++++++++++++
Vernebler! Das war nicht die Frage und diese Betrachtungsweise ist wohl selbstverst?ndlich.


Die Raumschiffmasse, die das Triebwerk "f?hlt", ist sehr wohl eine der in dem PDF gestellten Fragen und die habe ich mit der RT beantwortet: Die "gef?hlte" Masse ist die Ruhemasse des Raumschiffs, weil Raumschiff und Triebwerk sich im gleichen Bezugssystem befinden.


Zitat:


Josef:
++++++++++++++++++
"Weil die relativistische Massenzunahme physikalisch nicht existiert. Punkt."
++++++++++++++++++

Anderl:
+++++++++++++
OK. Das finde ich etwas gewagt.
+++++++++++++

Warum? Die Antwort bleibst Du schuldig. Deine Antwort ist blo?e Behauptung!


Die Antwort steht in den bisherigen von mir hinzugef?gten Zeilen in diesem Posting, in denen ich bei konsequenter Anwendung der RT keine Hinweise auf die Nichtexistenz einer Massenzunahme entdecke, ich lasse mich aber gerne ?ber die mir offensichtlich verborgenenen Hinweise darauf aufkl?ren. Nachdem dieses PDF ja verbreitet werden soll, k?nntest du dich vielleicht bem?hen, die Schritte zur Behauptung "Weil die relativistische Massenzunahme physikalisch nicht existiert. Punkt." abseits des PDFs aufzudr?seln, damit auch so ein begriffsstutziger Mensch wie ich sie einzeln nachvollziehen kann.


Zitat:


+++++++++++++++++++++++++
Wenn man aber davon ausgeht, dass die Bedingungen f?r die G?ltigkeit der RT erf?llt sind, dann existiert die Massenzunahme sehr wohl. Vorausgesetzt, es hat die letzten Jahrzehnte niemand einen Rechenfehler ?bersehen.
++++++++++++++++++++++++++
Wieder eine nackte Behauptung. Du hast offensichtlich das Problem von Josefs pdf noch nicht einmal verstanden. Aber die RT verstehst Du?



Gut, dann m?chte ich vor dem weiteren Diskussionsverlauf von dir, Alex, die Fragen aus meinem ersten Posting beantwortet haben:
Sind die aus den Annahmen der RT gezogenen Schl?sse falsch ?
Darf die RT insgesamt nicht angewendet werden, weil eine oder mehrere dieser Annahmen nicht zutreffen ?

Ich warte.

Gru?,
Andi

Thema: Wie widerlegt man Massenzunahme?
Anderl

Antworten: 140
Hits: 46857

Re: Wie widerlegt man Massenzunahme? 31.12.2005 18:44 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Ganz kurz noch im alten Jahr:


Zitat:


Hab ich doch schon l?ngst getan, in meinem PDF.

Die MZ mit den Aussagen der RT widerlegt.



Tut mir Leid, aber das das hast nicht, jedenfalls nicht im Drei-Raumschiffe-Beispiel. Die Geschwindigkeiten wurden nicht nach dem Additionstheorem addiert.
Au?erdem w?rde ich auch gerne mal ein Statement zu meinem diesbez?glichen Erkl?rungsversuch aus meinem Posting von 12:34 Uhr lesen.

So jetzt aber ...

Thema: Wie widerlegt man Massenzunahme?
Anderl

Antworten: 140
Hits: 46857

Re: Wie widerlegt man Massenzunahme? 31.12.2005 18:31 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie


Zitat:

Josef schrieb am 31.12.2005 16:22 Uhr:
Die Aussagen aus diesem PDF konnte bisher niemand widerlegen, einschliesslich eines Doktors der Physik ...



Hmm.
Da steht:
"Das Vakuum des Weltraums bringt aber keinen solchen Widerstand, und
wenn man sich auch immer in der Schwerel?sigkeit bewegt, dann braucht
man f?r die gleiche Erh?hung der Geschwindigkeit immer die gleiche
Energiemenge. Im Weltraum ist es egal, ob man von 20 km/s auf 120 km/s
beschleunigt, oder von 2000 km/s auf 2100."

Ist die Frage, was mit "brauchen" gemeint ist. Wenn wirklich nirgends Verluste auftreten, stimmt es nicht, weil die aufgewandte Energie vollst?ndig in die kinetische Energie des Raumschiffs ?bergeht und damit nicht linear von der Geschwindigkeitsdifferenz abh?ngt.

Was das Vorhandensein eines Minkowski-Raumes angeht:
Niemand wird das je beweisen oder widerlegen k?nnen. Unser Universum scheint nach Ansicht der heutigen Schulphysik in guter N?herung ein Minkowski-Raum zu sein. F?r niedrige Geschwindigkeiten ist der euklidische Raum und die klassische Physik nach Newton eine gute N?herung, weil die relativistischen Ph?nomene nicht sehr stark ausgepr?gt sind.

Was war denn eigentlich der Grund zu der Annahme, dass unser Universum ein Minkowski-Raum sei ? Eine nicht erkl?rbare wissenschaftliche Beobachtung, nehme ich an.


Zitat:


Stimmt auch. Ich hab sie schon mal als "Netto-Energie" bezeichnet. Das Thema ist aber schon l?ngst durch, hier:
http://einstein.reul-web.com/viewforum.php?f=10


Wie gesagt: Hat es etwas mit der RT zu tun, ob man Verluste mit in die Energiebilanz aufnimmt oder nicht ?


Zitat:


Mit "Weltraum" meine ich schwereloses Vakuum, z.B. zwischen den Galaxien. Da gibt es nix, was die Rakete bremsen w?rde.


Gut, dann sind wir uns in diesem Punkt einig.


Zitat:

Also, wenn jemand aufzeigt dass es doch schneller als LG geht, hat das schon einen Bezug zur RT. Oder?


Nehmen wir wieder den allseits beliebten Teilchenbeschleuniger. Anhand der zugef?hrten Energie (Anzahl der Durchl?ufe einer Spannungsdifferenz)
kann man genau bestimmen, wie viel kinetische Energie das Teilchen am Ende hat. Die Geschwindigkeit, die das Teilchen am Schluss hat, kann man ebenfalls messen. Diese Geschwindigkeit weicht bei steigender Energie offensichtlich immer mehr vom Wert sqrt(2 E/m) ab. Die Energie 1/2 * m * c? ist heute locker erreichbar, trotzdem erreicht das Teilchen nicht die Lichtgeschwindigkeit. Wie ist das deiner Ansicht nach zu erkl?ren ?


Zitat:

Du willst eine RT-konforme Widerlegung der RT !? Scherzkeks ...


Nein, ich will wissen, wo sich Einstein verrechnet hat, falls er das hat. Oder aus den Annahmen seiner Beweisf?hrung einen falschen Schluss gezogen hat. Wie gesagt: Schwerpunkt liegt auf mathematischer Nachvollziehbarkeit.


Zitat:


Etwas kann nur im eigenen BS schwerer werden. Alles andere ist bl?hender Unsinn.


Hab ich was anderes behauptet ?
Wenn sich in meinem Bezugssystem etwas bewegt, erh?ht sich in meinem Bezugssystem dessen tr?ge Masse.


Zitat:


In meinem BS bewege ich mich IMMER mit 0. Das hat man aber schon ein paar Jahrtausende vor Einstein gewusst ...


Das hat auch seither niemand angezweifelt. Au?erdem ist das auch der Grund, warum du an dir selbst keine relativistischen Effekte erkennen kannst.

Gru? und guten Rutsch, Andi

Thema: Wie widerlegt man Massenzunahme?
Anderl

Antworten: 140
Hits: 46857

Re: Wie widerlegt man Massenzunahme? 31.12.2005 16:35 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Hallo Josef,


Zitat:

Josef schrieb am 31.12.2005 14:51 Uhr:
Die reale Welt ist kein Minkowski-Raum.


DAS ist der Punkt ! Ist die reale Welt ein euklidischer Raum ? Oder was ganz anderes ?
Die RT sagt ja nur etwas ?ber die Gesetze in einem Minkowski-Raum aus. Ob so einer vorliegt, steht auf einem anderen Blatt.


Zitat:

Da begehst du den verbreiteten Fehler, den Energieverbrauch mit der Formel f?r die kinetische Energie berechnen zu wollen. Daf?r habe ich sogar einen eigenen Thread geschrieben:
http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=30
Da wird es klar gezeigt, dass die kinetische Energie nichts mit dem Energieverbrauch zu tun hat. Es hat schon mal ein Physiker ernsthaft behauptet, eine bereits gez?ndete Rakete w?rde vor dem Abheben keine Energie verbrauchen.


Hat es etwas mit der RT zu tun, ob man Verluste mit in die Energiebilanz aufnimmt oder nicht ?
Also ein bisschen was hat die kinetische Energie schon mit dem Energieverbrauch zu tun. Die gesamte verbrauchte Energie muss mindestens so hoch sein wie der Zuwachs an kinetischer Energie (jeweils im gleichen Zeitraum).


Zitat:


Genau so wie eine Rakete im Weltraum sehr wohl ihre E(kin) auch nach dem Abschalten der Triebwerke beh?lt.


Also vollst?ndig wird sie die kin. Energie nicht behalten. Die kin. Energie strebt vielmehr einem Endwert zu, vorausgesetzt die Rakete besitzt genug kin. Anfangsenergie um das Gravitationsfeld der Erde zu verlassen.
Auch hier fehlt mir der Bezug zur RT.


Zitat:

Wenn alle Begr?ndungen, warum "Nichts schneller als Licht sein kann" widerlegt sind, dadurch d?rfte auch die RT widerlegt sein, oder?


In einem Minkowski-Raum stimmt das doch, oder ? Ansonsten w?rde ich gerne eine mathematisch nachvollziehbare Herleitung sehen, die aus den Grundannahmen der RT folgert, dass die Lichtgeschwindigkeit von Objekten mit Ruhemasse > 0 ?berschritten werden kann.


Zitat:


Oh doch, sie tut es wohl. Du sagst es doch selbst, "und umgekehrt". Wenn ein Teilchen im Beschleuniger 50 000 mal schwerer wird, dann verlangt das 1. Postulat der RT dass der Beschleuniger auch 50 000 mal schwerer wird. v(bt)=v(tb)


Ja, aber es gilt doch auch v(tt) = 0 und v(bb) = 0, also ist alles in bester Ordnung. Dass der Beschleuniger 50000 mal schwerer wird, gilt im Bezugssystem des Teilchens, nicht in dem des Beschleunigers.


Zitat:


Wenn die Existenz einer Sache vom Betrachter abh?ngt, dann existiert diese Sache physikalisch gar nicht. Wenn ich f?r jemanden, der mir gegen?ber mit 3/4 c fliegt, k?rzer aussehe, werde ich deshalb noch lange nicht tats?chlich k?rzer.


Stimmt, weil du dich in deinem Bezugssystem mit Geschwindigkeit 0 bewegst, im Bezugssystem des "jemanden" aber mit 3/4 c

Gru?, Anderl

Thema: Wie ehrlich sind die Betreiber dieses Forums !???
Anderl

Antworten: 80
Hits: 32664

Re: Wie ehrlich sind die Betreiber dieses Forums !??? 31.12.2005 15:23 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 31.12.2005 13:58 Uhr:
Ich kann mir das so erkl?ren: Der Fall bei einem Spiegelbild ist ganz anders gelagert. Bei einem Spiegelbild siehst Du nur Photonen, die jeweils nur eine einzige Reflexion durchgemacht haben, und zwar nur einmal gegen Spiegel und Deine Netzhaut, fertig. Also ein ?u?erst geringer Energieverlust. Wenn man sein Spiegelbild betrachtet gibt es ja auch eine kontinuierliche Photonenzufuhr.



Das erkl?rt aber nicht, wieso eine schlechter reflektierende (nicht matte !) Fl?che ein dunkleres Bild macht. Wo geht die Energie hin ?
Und wie ist es bei einem Teildurchl?ssigen Spiegel (z.B. bei einem Laser-Resonator) ?

Fragen ?ber Fragen ...

Viele Gr??e,
Andi

Thema: Wie ehrlich sind die Betreiber dieses Forums !???
Anderl

Antworten: 80
Hits: 32664

Re: Wie ehrlich sind die Betreiber dieses Forums !??? 31.12.2005 15:15 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie


Zitat:

Jocelyne Lopez schrieb am 31.12.2005 13:58 Uhr:
Soviel ich wei? ist es experimentell nicht m?glich, die Anzahl von Photonen eines Lichtstrahles vor und nach beliebigen Reflexionen zu z?hlen, also k?nnen wir nicht wissen aus wie viele Photonen die "Gesamtenergie" besteht, oder?



Stimmt. Was ich eigentlich meinte, ist, dass das der photoelektrische Effekt bei ?berschreiten einer Mindestenergie f?r die einzelnen Photonen und nicht bei ?berschreiten einer Mindestintensit?t der Strahlung auftritt. OK, wenn man die Intensit?t so stark erh?ht, dass man die Photozelle in ein Plasma verwandelt, gehts auch, aber diesen Fall lassen wir jetzt mal au?en vor

Dass spricht doch eher daf?r, dass weniger Photonen ihre gesamte Energie abgeben, als dass viele Photonen einen Teil ihrer Energie abgeben.

Gru?, Anderl

Thema: Wie ehrlich sind die Betreiber dieses Forums !???
Anderl

Antworten: 80
Hits: 32664

Re: Wie ehrlich sind die Betreiber dieses Forums !??? 31.12.2005 14:32 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Jetzt habe ich aber das Problem, dass, wenn die Photonen Energie verlieren, mein Spiegelbild ein bisschen "r?ter" werden m?sste. Aber auch bei Spiegeln mit schwachem Reflexionsverm?gen wird das Bild nur dunkler, ?ndert aber seine Farbe nicht, z.B. auf einer Wasseroberfl?che. Das spricht doch eher daf?r, dass die Anzahl der reflektierten Photonen geringer ist, als die Anzahl der auftreffenden.

D.h. der Spiegel wird warm.


Zitat:


Und in der klassischen Physik bewirkt ja ein Impuls- und Energieverlust immer einen Geschwindigkeitsverlust, oder nicht?



Dass das f?r Photonen offenbar nicht gilt, zeigt das Ph?nomen des photoelektrischen Effekts, f?r dessen Auftreten nicht die Anzahl der Photonen (also ihre "Gesamtenergie") entscheidend ist, sondern die Energie des einzelnen Photons.

Gru?, Andi

Thema: Wie widerlegt man Massenzunahme?
Anderl

Antworten: 140
Hits: 46857

Re: Wie widerlegt man Massenzunahme? 31.12.2005 13:34 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Also zu dem Problem in "es_geht.pdf":

Wahrscheinlich hat das schon mal irgendjemand geschrieben, aber:

Ich kann da keinen Widerspruch erkennen. Man darf nur keine relativistischen Schlussfolgerungen aus einem nicht-relativistischen Ansatz ziehen.

Beispiel 1 mit den 3 Raumschiffen:
Nach der klassischen Theorie gibt es keine Zunahme der tr?gen Masse und es ist daher vollkommen unerheblich, welches der beiden anderen Raumschiffe man f?r das dritte als Bezugssystem verwendet.
--> Kein Widerspruch bei konsequenter Anwendung der klassischen Theorie

Betrachtet man das Problem aus dem Blickwinkel der RT, so darf man die Geschwindigkeit v(BC) nicht durch Subtraktion berechnen, sondern mit Hilfe des relativistischen Additionstheorems. v(BC) ist dann nicht mehr c/3 sondern 2c/7.
F?r das Triebwerksproblem ist das aber nicht von Bedeutung, wenn es mit dem Raumschiff fest verbunden ist und sich im gleichen Bezugssystem befindet. Das Triebwerk "f?hlt" also immer die gleiche Masse, die Ruhemasse des Raumschiffs.

"Weil die relativistische Massenzunahme physikalisch nicht existiert. Punkt."
OK. Das finde ich etwas gewagt.
In der klassischen Theorie ist die Masse nat?rlich konstant, keine Frage.
Wenn man aber davon ausgeht, dass die Bedingungen f?r die G?ltigkeit der RT erf?llt sind, dann existiert die Massenzunahme sehr wohl. Vorausgesetzt, es hat die letzten Jahrzehnte niemand einen Rechenfehler ?bersehen.

Beispiel 2 mit dem Beschleunigen eines Autos:

Bei den genannten Geschwindigkeiten n?hern sich die klassische und relativistische Lehre noch gut an, weil bei 120 km/h (~1,1*10^-7 c) die relativistische Massenzunahme gerade einmal 6,7 * 10^-32 betr?gt.
Bei 2000 km/s ist die relativistische Massenzunahme 2,2 * 10^-5, was wahrscheinlich auch noch vernachl?ssigbar ist.

Die Aussage, dass gleich viel Energie f?r die Beschleunigung von 100 auf 120 km/h wie von 300 auf 320 km/h ben?tigt wird, stimmt aber schon im klassischen Fall nicht, weil die kinetische Energie quadratisch mit der Geschwindigkeit zunimmt. Die Energiedifferenzen sind proportional zu den Differenzen der Geschwindigkeitsquadrate:
320? -300? > 120? - 100?

Eine Widerlegung der RT kann ich hier nicht erkennen.

Zum Schluss noch:

"Sprich, wenn etwas schnell von mir wegfliegt, dann werde dadurch nach der RT auch ich selbst schwerer (und k?rzer und langsamer). Wer?s glaubt ..."
Die RT behauptet das nicht. In meinem Bezugssystem nehme ich nur eine Ver?nderung in dem bewegten Bezugssystem wahr und umgekehrt. Ich kann selbst nicht erkennen, wie schnell sich mein Bezugssystem bewegt, oder liege ich falsch ?

Just my two cents.

Gru?, Andi

Thema: Wie widerlegt man Massenzunahme?
Anderl

Antworten: 140
Hits: 46857

Re: Wie widerlegt man Massenzunahme? 30.12.2005 23:01 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Thema: Wie widerlegt man Massenzunahme?
Anderl

Antworten: 140
Hits: 46857

Re: Wie widerlegt man Massenzunahme? 30.12.2005 22:19 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Hallo Alex ,

Der Vergleich von dir mit der Bola ist absolut anschaulich. Die beim Kernzerfall bzw. bei der Kernspaltung freiwerdende Energie ist in irgendeiner Weise potentiell.

Was ich mir allerdings mit dem Modell nicht erkl?ren kann, ist der Massendefekt. Die Spaltprodukte haben zusammen eine geringere Ruhemasse als die Edukte, zumindest steht es so im Periodensystem der Elemente.

Laut RT w?re die freiwerdende Energie
E = (Masse_Edukte - Masse_Produkte) * c?
was wohl experimentell durch die Geschwindigkeitsmessung der Tochterkerne und anderen entstehenden Teilchen auch gesichert sein d?rfte. Man korrigiere mich, falls nicht.

Wie w?rde eigentlich das Bola-Modell bei der Fusion von vier Wasserstoffkernen zu einem Heliumkern aussehen ? Hier wird auch jede Menge Energie frei.

Gru?,
Anderl

Thema: Was sind die Ansichten der Forengemeinde ?
Anderl

Antworten: 8
Hits: 4083

Re: Was sind die Ansichten der Forengemeinde ? 30.12.2005 21:50 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Hallo Nunja,

das "ihr" war nicht verallgemeinernd. Nur kenne ich hier eben auch niemanden pers?nlich, so dass ich einfach mal in die Runde gefragt hab.

Ich will nun mal kurz zu mir was schreiben.
Ich bin so zu sagen "Relativist" (was wohl eher verallgemeinert). Ebenso wie die Urknalltheorie und das Standardmodell der Materie halte ich die RT f?r eine glaubw?rdige Arbeitshypothese, und das will ich ausdr?cklich betonen. Ich kann nat?rlich nicht beweisen, dass wir in einer Raumzeit leben, die den Definitionen der RT entspricht.

Ich lasse mich aber mit einer schl?ssigen Argumentation gerne vom Gegenteil ?berzeugen.
Mit schl?ssig meine ich aber nicht, z.B. die Existenz der nat?rlichen Zahl 1 abzustreiten und daraufhin zu behaupten, das 1 + 1 = 2 falsch ist.

Zur?ck zum Thema
Die zweite Frage hab ich eigentlich wegen Dir gestellt , wegen des Kernzerfalls im Thread "Wie widerlegt man Massenzunahme?".
Damit das hier nicht Off-Topic wird, schreibe ich dort weiter.

Was ich insgesamt eigentlich wissen will, wenn die RT nicht stimmt, was stimmt dann ? Und wie lassen sich die Paradebeispiele f?r die G?ltigkeit der RT ohne diese erkl?ren (ohne den entsprechenden beobachteten Sachverhalt als unwahr abzustempeln) ?
Aber ich hab schon gesehen, da gibts auch noch einiges zu lesen f?r mich.

Gru?,
Andi

Zeige Themen 1 bis 20 von 22 Treffern Seiten (2): [1] 2 nächste »

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH