Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Suche Suchergebnis Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 44 Treffern Seiten (3): [1] 2 3 nächste »
Autor Beitrag
Thema: Blog Jocelyne Lopez
Werner-2

Antworten: 220
Hits: 103181

Re: Blog Jocelyne Lopez 24.12.2007 12:31 Forum: Links zur Wissenschaftskritik und Erkenntnistheorie


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 24.12.2007 07:18 Uhr:
?ber diese Thematik haben wir uns k?rzlich unterhalten: Wenn ein Gesellschaftssystem vergangen ist, dann kann man es herrlich kritisieren! Im laufenden politischen System wird jedoch dann die Verfolgung und Unterdr?ckung von B?rgern viel bejubelt, wenn man in ihnen Systemgegner zu erkennen glaubt. Wobei es letzten Endes darum geht, jegliche Opposition mundtot zu machen - mit allen Mitteln.



Wollen sie behaupten, dass der V?lkermord an den Juden und der WW2 nicht stattgefunden haben, oder sind sie der Meinung, dass diese beiden Dinge etwas Positives waren? - Oder wie darf ich diese Aussage verstehen?

So, werden sie im Moment verfolgt, wurden sie deportiert und nach jahrlanger Zwangsarbeit umgebracht? - Scheinbar nicht. Also lassen sie mal die Kirche im Dorf...

Thema: Blog Jocelyne Lopez
Werner-2

Antworten: 220
Hits: 103181

Re: Blog Jocelyne Lopez 23.12.2007 23:29 Forum: Links zur Wissenschaftskritik und Erkenntnistheorie


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 23.12.2007 12:46 Uhr:
Wer ermordet oder in ein Straflager deportiert worden ist, kann nicht mehr reden oder schreiben. Bitte hier also solche Logik zu beachten. Wenn irgendwo in einer Weltecke grobes Unrecht geschieht, dann existieren kleine Hinweise und Indizien. Das gesamte Ausmass der begangenen Menschenrechtsverletzungen kann dann immer erst zu einem sp?teren Zeitpunkt nach Ver?nderungen im gesellschaftlichen System erkannt werden.
Die Beleidigungsattacken aus AlpahCentauri heraus, stellen ein Sympton f?r schwerste Menschenrechtsverletzungen dar. Der zugeh?rige Umfang von weiteren Vergehen kann geschlussfolgert aber in der gegenw?rtigen Situation nicht besprochen werden. Vergleichbar w?re es etwa mit der Situation von Vertretern des Buddhismusses, wenn sie sich noch in Tibet bef?nden. Ich denke man hat es da mit dem gleichen Syndrom zu tun.



Wenn Menschen aus Dafur reklamieren, dass ihnen schwerste Menschenrechtsverletzungen wiederfahren sind, dann kann ich das durchaus nachvollziehen.

Im ?brigen scheinen sie selbst ja einer Ideologie nicht so ganz abgeneigt zu seien, die schwerste Menschenrechtsverletzungen begangen hat. - Oder halten sie den "deutschen Gru?" f?r irgendwie humoristisch??

Thema: Blog Jocelyne Lopez
Werner-2

Antworten: 220
Hits: 103181

Re: Blog Jocelyne Lopez 23.12.2007 09:51 Forum: Links zur Wissenschaftskritik und Erkenntnistheorie


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 23.12.2007 02:55 Uhr:
Bitte dich dann auch einmal um Wahrnehmung von Fakten. Die Atmosph?re von Diffamierungen im deutschsprachigen Raum mag etwas anders sein als zu vergangener Zeit in den S?dstaaten - das Prinzip von Ehrabschneidung und Beschimpfung ist jedoch auf der selben Ebene und um keinen Deut zur?ckhaltender. Allerdings wird hier die Tradition stalinistischer Gulags und ostzonaler Stasi etwas mehr als Produkt gegenw?rtiger Schulung und Ausbildung in Bek?mpfung von (phantasierten) Klassenfeinden, Rassisten und (Neo-)Nazis in den Vordergrund treten.
Nach diesem Vorwort, kann man einmal im Forum:



Der Unterschied ist eben, dass es der KKK nicht bei Diffamierungen belassen hat, sondern mit Mord und Totschlag weitergemacht hat. Das erscheint mir doch ein ziemlich entscheidender Unterschied zu sein. - Den Hinweis mit dem Gulag habe ich jetzt nicht verstanden. Hat die Phyikermafia sie deportiert?

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 21.12.2007 21:10 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Heinrich Katscher schrieb am 21.12.2007 00:45 Uhr:
Protium tritt in der Natur selbst?ndig nur als Molek?l 1H2 in Erscheinung und ist daher als Atom genau so unstabil wie das Neutron.

Das Protiumschema
Proton + Elektron = 1H
muss dem Deuteronschema
2H =1H + Neutron
entsprechen.

Addieren kann man nur gleichartige Dinge. Dass 2H und 1H Wasserstoffisotope sind, kann nicht geleugnet werden. Deshalb muss auch das Neutron Wasserstoffcharakter haben und aus Proton und Elektron bestehen. Seine Kennwerte
K _Neutron = delta (K-2H - K-1H)
m?sen den Differenzen der Isotopenkennwerte entsprechen, sofern Energie nicht in den Raum gestrahlt wird oder verloren geht.



1H-Atome sind instabil?? (Weil sie sich zu H_2-Molek?len verbinden oder wie soll ich das nun verstehen). Wenn sie mit "Wasserstoffcharakter" die chemischen Eigenschaften meinen, dann ist des R?tselsl?sung ziemlich einfach. Diese werden n?mlich ausschlie?lich durch die Elektronenh?lle bestimmt und die ist bei allen Wasserstoffisotopen gleich!

Ausserdem geht es in diesem Zusammenhang nicht um einfaches "Addieren". So sind Protonen und Elektronen (Elektronen wechselwirken zB. nicht stark...) zwei v?llig verschiedene Teilchen und trotzdem bilden sie zusammen ein 1H-Atom, w?hrend Protonen und Neutronen beides Baryonen und sich damit schon ziemlich ?hnlich sind.

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 20.12.2007 16:49 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 20.12.2007 00:11 Uhr:
Wenn ich mich an einer Diskussion in einem Forum beteilige, gehe ich im allgemeinen davon aus, dass behauptete Sachverhalte "vor Ort" als Posting dargestellt werden.[...]


Und...? Sie halten sich selber auch nicht an ihre eigene Pr?misse. So werfen sie hier:http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=564&startid=4#p27029406429810088
auch einfach nur den Begriff "GOM-Dokumentation" in den Raum, ohne weiter darauf einzugehen welchen "Fehler" aus diesem Werk sie denn nun meinen, oder auch mal mit eigenen Worten einen dieser Fehler wiederzugeben. Also erwarten sie das bitte auch nicht von anderen Usern...

Und zur Diskussion ?ber die Gruppeneigenschaft: Ich kann mich nicht erinnern, dass die den hier in diesem Forum geposteten Beweis mathematisch widerlegt haben!

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 20.12.2007 16:44 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 19.12.2007 23:48 Uhr:
Dies ist so keine korrekte Aussage, da ich nicht nur einfach die Vokabel "Quant" in den Raum stelle, sondern das Ph?nomen beschreibe: Ein "Quant" oder "Photon" ist demnach in der dargestellten ?thertheorie ein "Wellenzug", der beim Durchbruch eines Teilchens durch den komprimierten ?ther beim ?berschreiten von "c" erzeugt wird - akustisch als "Durchbrechen" einer Scheibe trockenen Brotes dargestellt.


Der Begriff "quantisieren" ist pr?zise definiert. Vielleicht sollten sie sich ?berhaupt erstmal mit dem Standard Modell auseinandersetzen, bevor sie behaupten, dass es falsch ist...

Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 19.12.2007 23:48 Uhr:
Wie bereits gesagt, halte ich wenig von einer Einheitstheorie, d.h. es sollten ruhig unterschiedliche Ans?tze ausformuliert werden. Zweifelsfrei zerlegt sich - im Experiment - ein "Neutron" u.a. in ein Proton, ein Elektron ..., da steckt aufgrund der elektrischen Neutralit?t eine gewisse Logik drin.


Mit der gleichen Logik kann man allerdings auch ableiten (unter Ber?cksichtigung des Beta+-Zerfalls), dass ein Proton aus einem Neutron und einem Positron besteht. Und dies wiederum f?hrt zu den bereits erw?hnten Widerspr?chen, auf die sie bisher aus irgendwelchen Gr?nden nicht eingegangen sind.

Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 19.12.2007 23:48 Uhr:
[...] die bei n?herer Untersuchung nur den Charakter von ersten Hypothesen haben.


Nein das ist falsch. Man kann zb die QM sehrwohl experimentell ?berpr?fen. Diese Theorie wurde im ?brigen erst entwickelt um experimentelle Befunde zu erkl?ren (Doppelspalt mit Elektronen, Stern-Gerlach ua.). Gleiches gilt f?r die Quantenfeldtheorien: QED (Lamb shift), elektro-schwache Theorie (Vorhersage der W-/Z-Bosonen und deren Entdeckung danach(!) am CERN) und QCD (Vorhersage von Quarks und deren Entdeckung, sowie bestimmter charaketeristischer Eigenschaften (neben deren Masse) insbesondere asymptotische Freiheit etc.). Die Quantentheorien sind also viel mehr als "mathematische Hypothesen". Sie sind Modelle, die unser Universum sehr gut, wenn auch nicht perfekt beschreiben.

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 20.12.2007 16:28 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Heinrich Katscher schrieb am 20.12.2007 02:04 Uhr:
Das Wasserstoffatom 1H1 ist stabil, das Neutron unstabil. Beide sind elektrisch neutral. Ich erlaube mir die Gegenfrage: WARUM ?



Ich w?rde daraus mal den gewagten Schluss ziehen, dass ein Neutron und ein Wasserstoffatom nicht das gleich sind. Ergo besteht ein Neutron auch nicht aus einem Proton und einem Elektron. Ich habe allerdings auch nichts anderes behauptet.

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 19.12.2007 10:47 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Heinrich Katscher schrieb am 19.12.2007 01:56 Uhr:
Lehrb?chern gem?ss entsteht aus einem Elementarteilchen, (das Neutron oder Atom 1H1 genannt wird und angeblich aus einem Proton und einem Elektron besteht) [...]


K?nnen sie vielleicht ein Quelle angeben, in der gesagt wird, dass ein Neutron ein Wasserstoffatom ist? - Ich wage mal die Behauptung es gibt keine (seri?se). Denn diese Aussage ist falsch, und da sind den Rest ihre Argumentation auf einer falschen Annahme aufbauen, nunja, ist diese auch falsch.

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 19.12.2007 10:43 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 19.12.2007 00:22 Uhr:
Technisch kann ein "Gegenstand" mehr Funktionen - im Sinne einer Mechanik - erf?llen als eine "Welle", d.h. es kann selber z.B. konzentrisch Impulse aussenden, seine Richtung ?ndern, auftanken, rotieren und seinen "K?rper" durch "Nahrungsaufnahme" vergr??ern.


Das Problem bleibt allerdings immer noch, dass auch Elektronen sich in bestimmten Situationen so verhalten, als w?ren sie Wellen. Wenn sie ausschlie?lich das Teilchenbild akzeptieren, dann kommen sie in ganz gro?e Schwierigkeiten zu erkl?ren, woher das Elektron denn nun weiss, dass an dem anderen Spalt nun ein Detektor ist (siehe dazu auch Wolfis Post weiter oben). Vielleicht erkl?ren sie mal, wie anhand ihrer "mehr Funktionen" diese Widerspruch aufgel?st wird.

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 19.12.2007 10:38 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 18.12.2007 23:51 Uhr:
Die etwas von mir vertretene "?thertheorie" stellt einen Erweiterungsbau der Quanten- und Relativit?tstheorie dar, ganz abgesehen davon, dass es f?r die beiden letzteren Theoriegeb?ude auch ziemlich lange M?ngellisten, siehe GOM-Projekt, gibt.


Wie hier in diesem Forum und anders wo im Netz gezeigt worden ist, l?sen sich die meisten, wenn nicht gar alle, "Fehler" von GOM in Luft auf, wenn man sie genauer betrachtet. Ausserdem schreibt GOM nichts ?ber das Standard Modell. Und ihre ?thertheorie stellt auch keine Erweiterung dar, da sie nicht einmal quantisiert ist.

Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 18.12.2007 23:51 Uhr:
Ob es "die" Theorie der Teilchenphysik gibt, wage ich zu bezweifeln, sonst sind wir pl?tzlich auf der Schiene mit roten, gelben und gr?nen up- and down-Quarks - alles fein symmetrisch geordnet und alles immer mit Anti-Teilchen.


Im Gegensatz zu der "Neutronen bestehen aus Protonen und Elektronen"-"Theorie" ist diese Theorie allerdings konsistent und wurde experimentell ?berpr?ft. So wurden an Hand dieser Theorie die W+/- und Z-Bosonen vorhergesagt, die nach dieser Vorhersage 1973 am CERN experimentell gefunden worden sind. Aus der "Neutronen bestehen aus Protonen und Elektronen"-"Theorie" lassen sich hingegen schon in drei Zeilen innere Widerspr?che ableiten...

Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 18.12.2007 23:51 Uhr:
Zentral ist hier, dass dort, wo etwas weit entfernt, sehr klein, historisch weit zur?ckliegend, in weiter Zukunft liegend oder spirituell ist, die Phantasie bl?ht und jede Aussage, dass etwas "genau so" sei, eventuell auch geflunkert ist.


Ich weiss nicht, wie sie das machen, aber Physiker verwenden Teilchenbeschleuniger um Teilchentheorien zu ?berpr?fen.

Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 18.12.2007 23:51 Uhr:
Das "Brainstorming" geh?rt durchaus zum Einstieg in eine offene Diskussionsrunde zu einem Thema. Dies sind alles ideologische Grundsatzpositionen, ob ein Thema von einem bestimmten Standpunkt aus linientreu unterrichtet und gebimst wird oder ob eine fragende offene Haltung zugelassen wird. Entsprechend sehe ich die Situation in der Grundlagenforschung. Eine gewisse Offenheit - quasi ein "Brainstorming" - mit unterschiedlichen Ans?tzen und Theorien ist n?tig, um in der Physik auf korrekte und qualifizierte Aussagen zu kommen.


So... was ist denn bitte an dem Widerspruch eine "ideologische Grundsatzpositionen". Irgendwie habe ich das Gef?hl, dass immer wenn sie Farbe bekennen sollen immer ausschweifende Aufs?tze anstatt einiger pr?gnanter naturwissenschaftlicher Aussagen kommen.

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 17.12.2007 14:51 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 17.12.2007 11:17 Uhr:
Bez?glich der Quantentheorie widerspreche ich Aussagen, dass die per Wellenfunktion beschriebenen Zust?nde von Teilchen, nun selber diese Objekte w?ren.



Dann w?rde mich, und alle andere sicher auch, allerdings interessieren was die Teilchen denn dann sind?!

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 17.12.2007 14:49 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 17.12.2007 10:13 Uhr:
Wenn theoretisch ?ber Ph?nomene geforscht wird, deren Entfernung zur menschlichen Wahrnehmung so weit entfernt ist, wie es bei den Neutronen der Fall ist, dann wird die Wissenschaft um gewisse Ungereimtheiten nicht umhin kommen.
Insbesondere werden "wir" es nicht 100%ig in einigen S?tzen auf den Punkt zu bringen verm?gen.
In diesem Sinne gibt es gute Gr?nde f?r die Aussage, dass Neutronen etwas mit Elektronen zu tun haben, weil sie einen Betazerfall zeigen, d.h. sich u.a. in Elektronen zerlegen. Und gem?? Wiki auch wiederum aus Protonen, Elektronen und Energie zusammengesetzt werden k?nnen.
Da das Neutron nach au?en neutral ist, aber ein Proton enth?lt, w?re das Vorhandensein eines Elektrons nicht v?llig abwegig.



Bleibt die Frage, warum sie selber "Theorien erfinden", wenn bereits Theorien vorhanden sind, die sehr viel besser sind. So treten im Standard Modell, "der" Theorie der Teilchenphysik, die hier erkannten Probleme nicht auf. - Gut ein Grund mag sein, dass dort Neutronen auch nicht aus Protonen und Elektronen bestehen. Und auch "p?dagogische" Ans?tze sollten meiner Meinung nach keine solchen drastischen Widerspr?che enthalten, ala:
Proton = Neutron + Positron = Proton + Elektron + Positron = Proton + 2*Gamma
=> 0 = 2*Gamma Widerspruch, da die Massen von Elektron und Positron beide positiv sind und damit die beiden Gammaquanten auch Energien echt gr??er Null haben.

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 16.12.2007 09:54 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

Das erkl?rt aber den Beta+-Zerfall immer noch nicht. Denn da wird beobachtet: Proton -> Positron + Neutron. Also gilt nach ihrer ?berlegung:
Proton = Neutron + Positron = Proton + Elektron + Positron = Proton + 2*Gamma
=> 0 = 2*Gamma Widerspruch, da die Massen von Elektron und Positron beide positiv sind und damit die beiden Gammaquanten auch Energien echt gr??er Null haben.

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 13.12.2007 18:41 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 13.12.2007 18:38 Uhr:
Die Redeweise, dass eine Mechanik eine bestimmte Funktion erf?llt, sollte in diesem Kontext ziemlich klar sein - wir sind hier in keinem Kaufhaus f?r Haushaltswaren. Ein Elektron hat eine Vielzahl von Wirkungen und Verhaltensweisen, die man von Wellen nicht erwarten w?rde.



Es hat auch eine vielzahl von Wirkungen und Verhaltensweisen, die man von Teilchen nicht erwarten w?rde.

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 13.12.2007 18:40 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

Und die "Wellen" Photonen bewegen ich auch. Und? Neee... Wellenfunktionen sind mir neu, klingt aber spannend, k?nnen sie da bitte mehr von erz?hlen?
Mit der Bewegung w?re ich ?brigens vorsichtig. Wenn das Elektron zb. wie im Bohrschen Atommodell tats?chlich um den Kern kreisen w?rde, dann m?sste EMStrahlung entstehen, die man messen k?nnte. Allerdings tritt dieser Effekt nicht auf, dass heisst man misst nichts, also werden die Elektronen im Atom nicht beschleunigt. Andererseits weiss man nat?rlich, dass die Elektronen an das Atom gebunden sind, sie sind also auf einen bestimmten Raumbereich beschr?nkt. Ergo bewegen sie sich nicht, da sie sonst beschleunigt werden m?ssten um ihre Richtung zu ?ndern um das Atom nicht zu verlassen. Allerdings k?nnen sie sich nicht in Ruhe befinden, weil sie der Heisenbergschen Unsch?rferelation unterliegen. - Paradox nicht wahr...? - Die L?sung ist: Vergessen sie das mit den Teilchen.

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 13.12.2007 17:57 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

Ach wissen sie es ist m??ig, wenn sie die Erkenntnisse der Physik der letzten 100 Jahre f?r Unsinn halten: Bitte sch?n. Ich habe keine Lust ihnen jetzt die gesamte QM/QFT aufzudr?seln. Wenn man allerdings ihrer Argumentation folgt, dann bestehen Elektronen/Positronen aus Myonen/Antimyonen die wiederum aus Photonen bestehen, die wiederum aus Elektronen/Positronen bestehen. Verstehen sie nicht? - Lesen sie ein gutes Buch ?ber QFT...

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 13.12.2007 09:19 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 13.12.2007 02:41 Uhr:
Elektronen haben ein Gewicht, leben unendlich, erf?llen eine Vielzahl von Funktionen, sind steuerbar und besitzen sogar einen Spin. Aus diesem Verhalten wird geschlossen, dass ein Elektron keine Welle sein kann.



"Erf?llen eine Vielzahl von Funktionen"? - Soll das heissen jemand/etwas hat Elektronen gebaut?!? Photonen besitzen auch einen Spin, und sind auch manchmal recht n?tzlich. Und wie schlie?en sie jetzt bitte aus diesem Verhalten, dass Elektronen keine Wellen sind? Spin ist kein Argument, "N?tzlichkeit" auch nicht. Allerdings bleiben immer noch die Spaltexperimente, die zeigen, dass Elektronen sowohl bestimmte Eigenschaften haben, die man normalerweise Teilchen zuordnet (Ruhemasse) alsauch Eigenschaften, die man mit Wellen assoziiert (Interferenz). Das legt wohl den Schluss nahe, dass Elektronen weder Wellen noch Teilchen im makrokopischen Sinne sind, sondern etwas Anderes. ("Quantenobjekte" wenn sie so wollen)

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 13.12.2007 09:08 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 13.12.2007 02:03 Uhr:
Neutronen zerfielen nach meiner Erinnerung in Protonen, Elektronen
...


Ja das tun die hin und wieder. Das bedeutet allerdings nicht, dass Neutronen aus Protonen und Elektronen bestehen. Das w?rde insbesondere Probleme mit dem Spin mit sich bringen. (Mal ganz davon abgesehen, wieviel Energie man br?uchte, um ein Elektron in das Volumen eines Neutrons zu sperren...)

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 12.12.2007 09:41 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 11.12.2007 22:21 Uhr:
Die Aussagen ?ber Elektronen in einem E-Feld beziehen sich auf Durchschnittswerte, wobei das Bewegungsverhalten durchaus vom Gradient einer Feld?nderung abh?ngt. Insofern schlie?t ein gem?chliches Flie?en der meisten Elektronen nicht aus, dass sich "einzelne" Elektronen wesentlich schneller bewegen als der Rest.
Bei den Argumentationen bez?glich der vermuteten ?berlichtgeschwindigkeit von Elektronen gehe ich von einer umfassenden Modellvorstellung aus, d.h. es wird angenommen, dass ein Elektron dann entsprechend beschleunigt, wenn es von mehreren Impulsen gleichzeitig getroffen wird.


Wenn sie den von mir verlinkten Thread gelesen h?tten, dann h?tten sie gesehen, dass ihnen da schon vorgerechnet worden ist, dass diese Behauptung der Energieerhaltung widerspricht.

Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 11.12.2007 22:21 Uhr:
Da Elektronen auch zum Atomkern geh?ren sollen und zu dessen Masse beitragen, kann es nicht sein, dass man hier einfach die Wellenvorstellung benutzt - sonst besteht pl?tzlich der gesamte Kern nur noch aus Wellen.
Fazit: Man muss die Betrachtungsebenen trennen.


Sei wann geh?ren denn Elektronen zum AtomKERN? - Im ?brigen, ja der gesamte Atomkern besteht aus "Teilchen" f?r die der Welle-Teilchen-Dualismus gilt. So gesehen besteht alles ausschlie?lich aus Wellen. Und da f?llt mir auch grade was interessantes ein! Haben sie sich schonmal gefragt, warum Silber und Platin "silbern" sind, Gold allerdings nicht? - Das l?sst sich erst verstehen, wenn man erkennt, dass einige der inneren Elektronen relativistischen Effekten unterliegen, die es ja eigentlich garnicht geben darf. Aber die Kritiker haben da sicher eine sinnvolle Erkl?rung f?r

Thema: Welle-Teilchen-Dualismus
Werner-2

Antworten: 91
Hits: 52587

Re: Welle-Teilchen-Dualismus 11.12.2007 09:05 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 11.12.2007 02:34 Uhr:
Dies habe ich in der hier an andrer Stelle vorgestellten ?thertheorie beschrieben. Die Elektronen werden durch das elektrische Feld stark beschleunigt und ?berschreiten die Lichtgeschwindigkeit, hierbei zerreisst der komprimierte ?ther und es kommt zu Wellenz?gen, die aus den Impulsen des Reissvorganges bestehen. Diese Wellenz?ge h?tten eine wesentlich h?here Frequenz als das Licht.


Das wurde in diesem Forum schonmal diskutiert und dort wurde ihnen auch gezeigt, dass die Berechnung der ?berlichtgeschwindigkeit der Elektronen in der Antenne Fehler enth?lt. (http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=493 irgendwo in diesem Thread. Bin grade zu faul die genaue Stelle rauszusuchen.)

Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 11.12.2007 02:34 Uhr:
Was hei?en soll, dass eine Vielzahl von Wellen entstehen k?nnen, wenn man mit Strahlung und Energie hantiert, vgl. hierzu die R?ntgenstrahlung.


F?r R?ntgenstrahlung gilt, wie f?r jede andere EM-Strahlung, der Welle-Teilchen-Dualismus selbstverst?ndlich auch. Wie ich bereits weiter oben schrieb, ist die Tatsache, dass man bei Photonen eher an Wellen und Strahlung und bei Elektronen eher an Teilchen denkt, der historischen Entwicklung geschuldet. Nichtsdestotrotz unterliegen auch Elektronen der Heisenbergschen Unsch?rferelation, die das Teilchenbild geh?rig durcheinander bringt.

Zeige Themen 1 bis 20 von 44 Treffern Seiten (3): [1] 2 3 nächste »

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH