Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Suche Suchergebnis Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 20 von 107 Treffern Seiten (6): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Eine Einfache Sicht der Dinge
waker

Antworten: 15
Hits: 8674

Re: Eine Einfache Sicht der Dinge 22.02.2008 12:42 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

Es ist sicher nicht die feine englische Art. Den Grund f?r den R?ckzug der Beitr?ge habe ich genannt. Nachdem ich diverse Themen recherchiert habe, befinde ich nun die recht pauschale Kritik der Betreiber des Forums an wissenschaftlichen Institutionen und am wissenschaftlichen Forschungsprozess als gegenstandslos und m?chte unter diesem Hut m?glichst keine Diskussions-Beitr?ge ?ffentlich machen.In der wohl teils zum Prinzip erhobenen Ablehnung von theoretischer Physik erkenne ich keinen Sinn.

Auch bin nicht in der physikalischen Forschung t?tig und mein Wissen/Bildungsstand bef?higen mich nicht ann?hernd dazu, wissenschaftliche Debatten/Diskussionen zu f?hren.

Noch zum Thema:
Modellans?tze die ohne "Zeit" auskommen und damit auch im philosophischen und erkenntnistheoretischen Interpretationsraum Alternativen stellen, gibt es in der aktuellen Forschung (Quantenkosmologie, Wheeler de Witt, Barbour-Bertotti).

Ich hatte meine Beitr?ge in Unkenntnis ?ber diese Diskussionen in der Forschung verfasst. ?ber die zuerst genannten Gr?nde hinaus sind meine Beitr?ge wohl auch aus diesem Grunde ?berfl?ssig geworden.

Damit m?chte ich mich aus diesem Forum verabschieden.



Thema: Eine Einfache Sicht der Dinge
waker

Antworten: 15
Hits: 8674

Re: Eine Einfache Sicht der Dinge 19.02.2008 11:00 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

edit: Ich habe den urspr?nglichen Beitrag entfernt

Thema: Eine Einfache Sicht der Dinge
waker

Antworten: 15
Hits: 8674

Re: Eine Einfache Sicht der Dinge 18.02.2008 19:36 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

edit: Ich habe den urspr?nglichen Beitrag entfernt

Thema: Die Raumzeit
waker

Antworten: 89
Hits: 21392

Re: Die Raumzeit 29.04.2007 01:28 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

@ EL Cattivo, @ Wolfi

irgendwie wollen Sie nicht folgen. Ich denke, aether hat das Wesentliche auf den Punkt gebracht.
Was Beobachtungen angeht: Nehmen Sie zwei Menschen und fragen sie was sie beobachten...
"beobachten" ist ein Begriff den Sie mitunter m?glicherweise zu leichtfertig nutzen...

Nehmen Sie doch mal einen Raum und zwei "objekte" und f?hren dann drei Raumauchsen, die Zeit und die "Geschwindigkeit" ein und formulieren mathematisch alles mal sehr streng...
Was stellen sie fest???
F?hren Sie nun beliebig viele Objekte ein...
Wohin f?hrt Sie das???
Nun f?hren Sie mal das Postulat der SRT ein...
Was stellen Sie nun fest??

Viel Erfolg...




Thema: Die Raumzeit
waker

Antworten: 89
Hits: 21392

Re: Die Raumzeit 28.04.2007 10:37 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

... die Raumzeit ist eine Erfindung, die v?llig unphysikalisch ist. Denn die Zeit in diesem Vekorraum entsteht v?llig und allein aus der Pr?misse der drei Raumachsen.. x,y und z bestimmen t.

Analog kann man aus einer Ebene einen dreidimensionalen Raum basteln, wenn man annehmen m?chte zb dass sich die Ebene wie ein Blatt Paier im Wind bewegt. Dummerweise kann man das allein aus dem Bezugssystem des Blattes heraus niemals feststellen.

Physikalisch betrachtet gibt es keine Zeit....weder eine K?rperzeit noch eine newtonsche absolute Zeit.. Es gibt nur Bewegung.....und Bewegung braucht nur einen Raum (x,y,z)....

In der Quantenphysik braucht man keine Zeit... es ist ausreichend x,y und z zu haben... einen Raum...

Thema: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien
waker

Antworten: 177
Hits: 46383

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien 28.04.2007 10:08 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie


Zitat:

El Cattivo schrieb am 27.04.2007 15:59 Uhr:


@waker

Philosphische Ansatzpunkte sind aber in der Physik v?llig irrelevant.
Hier z?hlen nur FAKTEN und KONSEQUENTE WIDERSPRUCHSFREIE, QUALITATIV sowie QUANTITATIV, anwendbare Logic.

Begriffe wie Raum, Zeit, Geschwindigkeit usw. sind sp?testens seit Newton genau definiert.

mfg

mfg



Nun, du demonstrierst recht eindeutig, dass genau Du eher dem Glauben zugewand bist denn der reinen wissenschaftlichen Logik...

Bitte ?berpr?fe deine Aussagen doch mal. Wenn Du "glaubst" dass Philosophie in der Pysik unrelevant ist und wenn du "glaubst" dass man Zeit einfach definieren kann, dann ist eine Diskussionen ?ber die Relativit?tstheorie eigentlich Zeitverschwendung..

Newton hatte ne ganz andere Vorstellung von Zeit als Einstein. Und Newtons Zeitbegriff wird in der Physik heute eben nicht mehr genutzt...
Geschwindigkeit h?ngt nun mal leider von Zeit ab....

Ich w?nsche Dir viel Spass mit einer konsequent widerspruchsfreien Logik...

Thema: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien
waker

Antworten: 177
Hits: 46383

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien 26.04.2007 12:50 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

Hier ein in diesem Zusammenhang lesenswerter Beitrag zur Zeit den ich gefunden habe:
http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~as3/zeit-in-natur.pdf

Mein Schluss:
Aristoteles: mechanistische Zeit
Newton: absolute Zeit
Mach und Leibnitz: eher mechnistische Zeit
Einstein ???

Was bedeutet in dem Zusammenhang eine f?r Beobachter invariante Lichtgeschwindigkeit ??
Im Falle des Zeitbegriffes von Aristotels kann man Zeit am Licht messen , mechnistissch interpretieren und erh?lt eine durch das Postualt resultierende verbindliche Zeit f?r alle K?rper - mit dem Resultat dass alle "K?rper" sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen...
Im Falle von Newton braucht man einen Fixpunkt f?r einen absolute Zeit und findet den mit dem Postulat der Invarianz der Lichtgeschwindigkeit - was Newton und Aristoteles eigentlich vereint.


Die Einsteinsche Betrachtung w?rfelt allerdings beide Zeitkonzepte etwas durcheinander. Einerseits soll eine Universum-Zeit existieren (mechnistische Betrachtung des Univerums als Ganzes wie bei Mach (was v?llig unvereinbar mit dem Begriff der relativen Geschwindigkeit und der Invarianz der Lichtgeschwindigkeit) und eine K?rperzeit (eben notwenig um ?berhaupt das Konzept der relativen Geschwindigkeit beibehalten zu k?nnen)

Faktisch ist den Kritikern der Realtivit?stheroie meines Erachtens Recht zu geben, denn die Konzepte aus den Bereichen der Quantenmechanik deuten darauf hin, dass es sich bei den RT'S nur um ein passendes Modell des Makroskopischen handelt. Das zurgundeliegende Naturprinzip wird durch die RTs aber nicht geliefert. Hier kann nur ein "Quantisierung" des Makroskopischen weiterf?hren.

Dies k?nnte dann mit der Idee passen, dass es ?berhaupt keine relativen Geschwindigkeiten gibt. Die klassische "Bahn" eines starren K?rpers muss dann eher mit einer kompexen "Raumbeeinflussung" beschrieben werden... Der Begriff "Geschwindigkeit" kann hierbei ?berfl?ssig werden, was denn die m?gliche erkenntnistheoretisch korrekte Umsetzung des "Zeitbegriffes" ist....

Thema: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien
waker

Antworten: 177
Hits: 46383

Re: Widerlegung der Relativit?tstheorie f?r Physiklaien 26.04.2007 11:53 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

edit: Ich habe den urspr?nglichen Beitrag entfernt
.

Thema: Widerlegung der Speziellen Relativit?tstheorie
waker

Antworten: 305
Hits: 74032

Re: Widerlegung der Speziellen Relativit?tstheorie 05.03.2007 10:43 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

aether schrieb am 05.03.2007 01:06 Uhr:

Dementsprechend: aus einem absolut schnellerem IS k?nnte man feststellen, dass die Lichtuhr in einem absolut langsameren IS relativ schneller "tickt" als seine eigene! (im krassen Widerspruch zur SRT)

Falls man jedoch tats?chlich direkt messen k?nnte, dass die relative LG jeder anderen Lichtuhr (in Bezug auf sein "Eigensystem") c w?re - m?sste man erkennen und anerkennen, dass die absolute LG innerhalb bewegter IS von deren absoluten Bewegung bzw. Geschwindigkeit beeinflusst wird, bzw. dass die relative LG zwischen zwei IS von deren Relativgeschwindigkeit (zueinander) abh?ngig ist. Wobei, selbstverst?ndlich, s?mtliche ?quivalente (Licht)Uhren vollkommen absolut synchron "laufen", bzw. zwar gleichzeigerig jedoch nicht unbedingt auch gleichzeitig!

Jedenfalls beschreibt jedwelche Uhr (durch seinen "Gang") und jedes Teilchen (durch seinen Vorgang) dieselbe absolute Zeitdimension (bzw. denselben absoluten Zeitverlauf) - die also f?r alles gelten, unabh?ngig von der absoluten Bewegung und von der relativistischen Betrachtung!



Hallo,

ich sehe da keinen Fehler in Ihrer Darstellung oder Betrachtung, aber wo widerspricht das dem Inhalt der RT ? Die Beobachtungen von R?mer und Bradley decken sich doch eigentlich mit dem Modell der RT.
Bei der Frage nach dem Absoluten bleibt aber am Ende doch auch wieder das Unwissen in wie weit das Licht tats?chlich der Indikator f?r "Das" oder etwas Absolutes ist oder?

Prinzpiell denke ich aber auch, dass die Realtivit?t eher Richtung Spekulation geht als die Annahme des Absoluten. Lassen die RT nicht beide Sichtweisen zu ?

Besten Gruss
Manfred

Thema: Vorschlag Experiment: Konkret
waker

Antworten: 137
Hits: 35478

Re: Vorschlag Experiment: Konkret 28.02.2007 16:14 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie

edit: Ich habe den urspr?nglichen Beitrag entfernt

Thema: Widerlegung der Speziellen Relativit?tstheorie
waker

Antworten: 305
Hits: 74032

Re: Widerlegung der Speziellen Relativit?tstheorie 27.02.2007 00:01 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

aether schrieb am 26.02.2007 20:17 Uhr:

Manfred
Alle vom Au?erhalb der Erde ausgestrahlten e.m. Wellen, die der Erde "hinterherlaufen", pflanzen sich RELATIV zur Erde langsamer fort!
Alle in Erdn?he und gegen die Bewegungsrichtung der Erde ausgestrahlten e.m. Wellen pflanzen sich ABSOLUT langsamer fort!



gemessen/verglichen mit WAS?

Gruss
Manfred

Thema: Widerlegung der Speziellen Relativit?tstheorie
waker

Antworten: 305
Hits: 74032

Re: Widerlegung der Speziellen Relativit?tstheorie 26.02.2007 17:30 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

Hallo,

Aber gibt es denn jetzt eine Erscheinung oder ein Experiment in der Natur in dem sich EM Erscheinungen LANGSAMER als c ausbreiten?

Das w?re f?r mich der Knackpunkt.

(Ich meine damit nicht komplexe EM ?berlagerungen, die ja durchaus beliebige Geschwindigkeiten annehmen k?nnen)

Welches Erscheinung kann daf?r ein Anhaltspunkt sein?


Gruss
Manfred

Thema: Das elementare Oktavgesetz
waker

Antworten: 2
Hits: 2376

Re: Das elementare Oktavgesetz 24.02.2007 00:02 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

Ich habe mal kurz auf der Seite gest?bert und fand einiges prinzipiell auch sehr interessant.
Den Bezug zur okkulten Chemie hab ich gar nicht gesehen ;-), das ist nat?rlich ungl?cklich.

Gruss
Manfred

Thema: Eine andere Physik
waker

Antworten: 186
Hits: 45634

Re: Eine andere Physik 24.02.2007 00:00 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Korbinian Schmitt schrieb am 22.02.2007 02:49 Uhr:

Lieber Herr Manfred,

ich bitte um Verzeihung f?r Schlampigkeit!

Eine geeignetste mathematische Beschreibung des "Quants" braucht ein Koordinatensystem, naheliegenderweise zylindersymmetrisch, z. B. z, r, φ. Es mu? aber "wellenartige Fortpflanzung" erm?glichen. Licht- sowie Radiowellen sind nun bekanntlich "Transversalwellen", wo die Felder (E) quer zur Ausbreitung "stehen", die Wirbel (H) aber in der Ebene des Ausbreitungsvektors "drehen". Um das mathematisch richtig zu beschreiben, w?re ein z-r-φ-System n?tig, das sich in Richtung eines "ausgezeichneten r" bewegt - sozusagen ein "Frisbee"-Koordinatensystem (was nicht greifbar ist).

Beste Gr??e
Korbinian Schmitt



Hallo Herr Schmitt,

ich werd erst am Wochende dazu kommen mir das mal genauer anzusehen. Leider hab ich im wahren Leben nebenbei zwei Vollzeitjobs, die mit diesem Thema gar nichts zu tun haben ;-)

Ich bin f?r mich soweit, dass ich die Relativit?tstherie in soweit in einem Quantenmodell gerne h?tte, dass das Prinzip einer identischen Geschwindigkeit aller Beteiligten drin vor kommt. Da man die tats?chlichen Abl?ufe dabei eh nie fassen k?nnen wird, ?berlege ich, welches mathematische Konzept sich auf dieser Basis ?berhaupt am besten eignen kann und praktisch nach oben und unten anpassungsf?hig w?re. Ich bin f?r mich selbst noch nicht mal soweit im klaren wie weit man das am besten mit "Wellen" anstellen kann, Ein Photon soll f?r mich ein relativ r?umlich stabiler Quant an Energie sein, Alles was nicht lichtschnell ist, soll oder muss sich r?umlich in der Beschreibung ?ndern k?nnen. Also ein Elektron was in "unseren Augen" halb lichtschnell ist, ist ne ganz andere "r?umliche" Energie-erscheinung als ein Elektron was in ruhe zu "unserer" Sicht ist. Gut, also ohne irgendwas ?ber die tats?chlichen r?umlichen Vorg?nge zu wissen,
das Zylinderkoordinatensystem mit nem FrisbeeWirbel kann ich mir anschaulich gut vorstellen, aber in wie weit dass jetzt passt das man das Quant dann in andere Sachen gut einbauen kann, kann ich jetzt ja nicht beurteilen als Laie.
Ich muss mir die n?chste Zeit erst einen ?berblick ?ber aktuelle und alternative Quantenmodelle machen um ?berhaupt nen Plan zu haben wie weit man heute so ist.

Herr Schmitt, die Sache mit der Diskrepanz bei der Ionisation, m?chten Sie damit einen Energiebezug herstellen oder wie muss ich das verstehen?


Beste Gr?sse
Manfred




Thema: OT: ein Physik-Problem
waker

Antworten: 0
Hits: 1447

OT: ein Physik-Problem 22.02.2007 01:02 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

Edit: hat sich erledigt -
bei Bedarf bitte l?schen

Thema: Kann man die Relativit?tstheorie widerlegen ?
waker

Antworten: 130
Hits: 29773

Re: Kann man die Relativit?tstheorie widerlegen ? 22.02.2007 00:01 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie


Zitat:

Nobody schrieb am 21.02.2007 21:26 Uhr:

Ein Lichtteilchen bewegt sich sozusagen mit 600.000 km/s.



..dem stimme ich intuitiv zu, wobei dann bei 600000 erst mal schluss sein sollte.

(obwohl 1200000 auch nicht wirklich auszuschlie?en ist)

....

Thema: Eine andere Physik
waker

Antworten: 186
Hits: 45634

Re: Eine andere Physik 21.02.2007 23:37 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

Hallo Herr Schmitt,

also nach kurzem ?berfliegen des Solitonen-Themas (was sehr interessant scheint) - aber - wie genau meinen Sie das?

Ein Photon w?re sowas wie ein Maxwell-Soliton und Ihr halber Cosinus ne Soliton-L?sung daf?r?

De Zusmannenhang mit Saha kann ich da jetzt auch nur dunkel erahnen, aber ich weiss von all diesen Sachen zu wenig.

Ich hab jetzt 10 jahre gebraucht um die SRT wirlich zu verstehen (also meine eigene, andere Interpretation der Postulate zu finden) und sehe die Welt aktuell aus total "zeitlosen" Augen. Ich werd bestimmt noch mal 10 Jahre brauchen um jetzt die Bez?ge f?r mich zwischen den einzelnen Modellen aus dieser Sicht herzustellen...

Das ist jetzt ein bisschen schwere mathematische Kost f?r mich.

K?nnen Sie das noch einmal anschaulich darstellen und einen Ausblick auf die Bedeutung liefern?

Besten Gruss
Manfred

Thema: Vorschlag Experiment: Konkret
waker

Antworten: 137
Hits: 35478

Re: Vorschlag Experiment: Konkret 21.02.2007 20:55 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie


Zitat:

sammylight schrieb am 21.02.2007 18:48 Uhr:
"schlampig" als Massenzunahme interpretiert. Nur um die Newton Formeln weiter benutzen zu k?nnen.

Die Masse selbst ist eine Invariante der Bewegung.

Gru?,
Sammy



aber nur die Ruhemasse :-)

Thema: Lichtgeschwindigkeit in einer Fl?ssigkeit
waker

Antworten: 41
Hits: 15072

Re: Lichtgeschwindigkeit in einer Fl?ssigkeit 21.02.2007 17:15 Forum: Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie


Zitat:

Marc-Christian schrieb am 21.02.2007 16:00 Uhr:
Hallo Frau Lopez,

die Transformation zwischen verschiedenen Bezugssystemen ist gewiss keine mathematische Spielerei, und man kann ebenfalls ?berpr?fen, ob die Transformation korrekt war oder nicht.
.



wenn ich mal vermitteln darf... du hast nicht verstanden was wir eigentlich meinen.

Nat?rlich ist ne Transformation keine Spielerei und zu was n?tz, aber nur um Rechnungen zu vereinfachen. Sie hat aber keine physische Aussage oder Wirkung inne.

Wenn sich zwei lastwagenfahrer gegenseitig transformieren, der eine sagen wir mal f?hrt 120, der andere steht. Wenn der mit 120 sich in den anderen Transformiert, was passiert dann? , sagen wir an einem ebenfalls stehenden Stein, dann kommt er auf den gleichen Sachverhalt, aber Inhalt des Sachverhaltes ist der Vorgang aus seinem Beszugssystem.
In Realit?t k?nnte der scheinbar stehende Lastwagen aber sich selbst als fahrend gegen?ber dem Stein sehen oder beschreiben. Um diese drei Verh?ltnisse aufzukl?ren m?sste man zb an was viertem transformieren, dann bekommt man wieder ein anderes Bild... aber immer nur das Bild aus der Sicht des Gegenstandes an dem du transformiet hast...

ob das jetzt ein gegnerischer lastwagen, Ein Strassenstein, ein Planet oder das Licht ist..
Es ist immer nur ein Blickwinkel...

Und bei gleichzeitig erlaubten Blickwinkeln Licht und andere Geschwindigkeit bekommt man dann eben ein "zweideutiges" Bild...
das ist mathematisch hier und da vielleicht noch sinvoll, in seiner Bedeutung absolut nicht mehr...

.. man kann nicht beliebige Inertialsystem ?berpr?fen...

Thema: Eine andere Physik
waker

Antworten: 186
Hits: 45634

Re: Eine andere Physik 21.02.2007 02:42 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Korbinian Schmitt schrieb am 21.02.2007 01:31 Uhr:
Lieber Herr Manfred,

rechnen Sie einmal "Soliton-L?sungen" der Maxwell-Gleichungen. Ihr Auge wird Ihnen ?bergehen und Sie zum Fachmann werden!

Beste Gr??e
Korbinian Schmitt



Mist, ich wollte eingentlich vermeinden Fachmann zu werden , das ist mit Arbeit verbunden.. :-)

jetzt muss ich mich um Ihnen folgen zu k?nnen in diese Solition Geschichte auch noch einlesen....

aber
"W?hrend in den 1+1-dimensionalen Modellen (1+1 steht f?r eine Raum- und eine Zeitdimension) die Multi-Soliton L?sungen von der Zeit abh?ngen und die Streuung einzelner Solitonen aneinander beschreiben, stellen sie in den h?her dimensionalen Modellen statische Gleichgewichtszust?nde einzelner Solitonen dar. Beide Arten von L?sungen f?hren auf wichtige mathematische Strukturen. Die Streuung der 1+1-dimensionalen Solitonen wird durch ``faktorisierende'' S-Matrizen beschrieben, die in enger Beziehung zu den ``Quantengruppen'' stehen. Quantengruppen sind neuartige mathematische Objekte, die in der mathematischen Forschung gegenw?rtig eine ?hnlich wichtige Rolle einnehmen, wie die gew?hnlichen Gruppen in der ersten H?lfte dieses Jahrhunderts."

klingt interessant, widerstrebt aber ein bisschen meiner Pr?ferenz f?r 3-D ,.... aber mal sehen...

Besten Gruss
Manfred

Zeige Themen 1 bis 20 von 107 Treffern Seiten (6): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH