Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung (http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/index.php)
- Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung (http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/board.php?boardid=921)
-- Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie (http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/board.php?boardid=4)
--- Experimentelle Best?tigungen der L?ngenkontraktion (http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/threadid.php?threadid=680)


Geschrieben von Sebastian Hauk am 27.04.2009 um 19:00:

Experimentelle Best?tigungen der L?ngenkontraktion

Hallo Frau Lopez,

Sie habe ihn Ihrem Blog Dr. Markus P?ssel auf die experimentellen Best?tigungen der L?ngenkontraktion angesprochen.

Im atomaren Bereich wurden in dieser Hinsicht schon Experimente durchgef?hrt:

http://www.phenix.bnl.gov/phenix/WWW/publish/frawley/new_grad_students_2006.pdf

Gru?

Sebastian


Geschrieben von Gerhard Kemme am 27.04.2009 um 19:59:

Re: Experimentelle Best?tigungen der L?ngenkontraktion


Zitat:

Sebastian Hauk schrieb am 27.04.2009 19:00 Uhr:
Sie habe ihn Ihrem Blog Dr. Markus P?ssel auf die experimentellen Best?tigungen der L?ngenkontraktion angesprochen.

Im atomaren Bereich wurden in dieser Hinsicht schon Experimente durchgef?hrt:

http://www.phenix.bnl.gov/phenix/WWW/publish/frawley/new_grad_students_2006.pdf



Es gibt bestimmte Sitten oder auch Spielregeln, die einfach hilfreich sind, z.B. die Einhaltung von Vorschriften im Stra?enverkehr. Unter gutwilligen Nutzern von Diskussions-Foren des WWW k?nnte ich mir auch einige hilfreiche Regeln vorstellen, die da w?ren:


Wobei sich unsere Diskussionen zur L?ngenkontraktion auf Feststoffe bezogen, die sich bei Bewegung nicht irgendwelchen mathematischen Konstrukten f?gen. So ganz verstehe ich also nicht, was du da meinst.

MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool


Geschrieben von Jocelyne Lopez am 28.04.2009 um 08:10:

Re: Experimentelle Best?tigungen der L?ngenkontraktion


Zitat:

Gerhard Kemme schrieb am 27.04.2009 19:59 Uhr:


Zitat:

Sebastian Hauk schrieb am 27.04.2009 19:00 Uhr:
Sie habe ihn Ihrem Blog Dr. Markus P?ssel auf die experimentellen Best?tigungen der L?ngenkontraktion angesprochen.

Im atomaren Bereich wurden in dieser Hinsicht schon Experimente durchgef?hrt:

http://www.phenix.bnl.gov/phenix/WWW/publish/frawley/new_grad_students_2006.pdf



Wobei sich unsere Diskussionen zur L?ngenkontraktion auf Feststoffe bezogen, die sich bei Bewegung nicht irgendwelchen mathematischen Konstrukten f?gen. So ganz verstehe ich also nicht, was du da meinst.






Ich verstehe auch nicht, wie Experimente im atomaren Bereich die L?ngenkontraktion von bewegten Objekten best?tigen k?nnten: Im atomaren Bereich lassen sich keine L?ngen messen. Es handelt sich also weiterhin um Spekulationen und um mathematische Konstrukten, die absolut nichts mit "konkreten Messungen" ? la Dr. Markus P?ssel zu tun haben, siehe http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2009/04/wie-die-relativitatstheorie-uns-die-welt-aus-der-sicht-eines-rasenmahers-sehen-lasst/.

Im Mahag Forum erz?hlt uns zum Beispiel ein Relativistik-Autor als L?sung des Ehrenfest-Paradoxons, was im atomaren Bereich seiner Meinung nach bei einem rotierenden Ring sich abspielt, was weder mit einer "Messung" zu tun hat, noch mit den Aussagen der SRT ?bereinstimmt, siehe zum Beispiel: http://www.mahag.com/neufor/viewtopic.php?f=6&t=48&start=590#p4539


Zitat:

Zitat Faber:

H. Nikolic definiert hier die Eigenl?nge eines zusammengesetzten K?rpers, der aus infinitesimalen Partikeln besteht, deren Eigensysteme nicht identisch sind, so dass der zusammengesetzte K?rper kein Eigensystem hat. H. Nikolic definiert die Eigenl?nge des zusammengesetzten K?rpers als Summe der (angeblich) wohldefinierten Eigenl?ngen der infinitesimalen Partikel (bereits die "Eigensysteme" der infinitesimalen Partikel sind nicht inertial).

Im Anschluss an diese Er?rterung formuliert H. Nikolic dann f?r das Laborsystem: Jeder einzelne Stab ist relativistisch kontrahiert, der Ring hingegen nicht. Die paradoxe Situation wird mit Atomen, Zwischenr?umen und Zugspannungen gel?st. Dazu haben Dr. P?ssel und Harald Maurer alles n?tige gesagt (materielle Ver?nderungen; auch Zwischenr?ume kontrahieren, wenn der Raum kontrahiert).



Was das alles mit einer "konkreten Messung" und mit einer Best?tigung der SRT zu tun hat ist mir r?tselhaft.

Klar ist nur dabei noch einmal geworden: Die Relativisten missbrauchen die Sprache und bezeichnen irgendwelche Spekulationen und Fantastereien mit dem Wort "Messungen" in der Hoffnung - da sie mathematisch formuliert werden - dass die Physik- und Mathematischlaien verunsichert, geblendet und irregef?hrt werden. Das ist in meinen Augen schlicht und einfach unredlich und betr?gerisch.

Auf die "konkreten Messungen" der L?ngenkontraktion von Herrn Dr. Markus P?ssel warte ich also noch, http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2009/04/wo-bleiben-die-%e2%80%9ekonkreten-messungen-der-langenkontraktion-herr-dr-markus-possel/. Ich kann aber lange warten, weil es keine gibt.

Auch die "ehrw?rdige" Deutsche Physikalische Gesellschaft weist forscht jeden Einwand und jede Pr?fung ?ber angeblich best?tigende Experimente der SRT mit biederen Floskeln zur?ck, siehe zum Beispiel:
http://www.jocelyne-lopez.de/blog/2008/08/august-2008-antwort-vom-prasidenten-der-deutsche-physikalischen-gesellschaft-auf-die-anfrage-von-ekkehard-friebe-zum-experiment-hafelekeating/


Zitat:

Zitat Dr. Peter Genath:

anbei schicken wir Ihnen hiermit (mit Verz?gerung bedingt durch Sitzungs- und Urlaubszeiten) die Antwort des zust?ndigen Fachverbandes.

Dieser kommt zu folgendem Resultat: Die Ergebnisse von Hafele/Keating befinden sich erstens - innerhalb der Fehlergrenzen der damaligen Uhren - in ?bereinstimmung mit den Vorhersagen aus Spezieller und Allgemeiner Relativit?tstheorie. Zweitens wurden sie immer wieder mit wachsender Genauigkeit best?tigt. Es gibt nicht den leisesten Zweifel, dass die Ergebnisse der Speziellen und Allgemeinen Relativit?tstheorie falsch sein k?nnten. Zusammenfassend stellt der Fachverband damit fest: Die Spezielle und Allgemeine Relativit?tstheorie ist in tausenden von Hochpr?zisions-Experimenten immer besser best?tigt worden. Viele Technologien des t?glichen Lebens funktionieren nur, weil die Spezielle und Allgemeine Relativit?tstheorie richtig ber?cksichtigt wurde. Es kann keinen Zweifel an der G?ltigkeit dieser Theorien im Rahmen der heutigen Messgenauigkeit geben.



Der gute Dr. Peter Genath hat auch "nicht den leisesten Zweifel" daran, dass die Spekulationen und Fantastereien der Speziellen Relativit?tstheorie wahr seien, da sie "in tausenden von Hochpr?zisions-Experimente immer besser best?tigt worden sind". Der gute Dr. Peter Genath nimmt seine Fantastereien und seine Halluzinationen f?r die Realit?t und verkauft uns f?r dumm. Tja.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez


Powered by: Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH