Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung (http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/index.php)
- Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung (http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/board.php?boardid=921)
-- Diskussionen ?ber die Kritik der Relativit?tstheorie (http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/board.php?boardid=4)
--- Chronologie zur Relativit?tstheorie (http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/threadid.php?threadid=298)


Geschrieben von Jocelyne Lopez am 22.03.2007 um 08:25:

Re: Chronologie zur Relativit?tstheorie


Zitat:

Ekkehard Friebe schrieb am 23.02.2007 09:33 Uhr:

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=298&startid=8#p47321811527221958

40. Fortsetzung zu
Chronologie zur Relativit?tstheorie


Zitat:

1924 E. Gehrcke: Massensuggestion

GEHRCKE, ERNST:
Die Massensuggestion der Relativit?tstheorie: kulturhistorisch-psychologische Dokumente.
Berlin: Meusser 1924. 108 S.
Erg?nzt des Autors vorausgehende Ver?ffentlichung: Kritik der Relativit?tstheorie. 1924.





Hierzu eine aktuelle Information aus dem MAHAG-Forum:

Die Max-Planck-Gesellschaft beginnt jetzt die Arbeiten des bedeutenden Kritikers Ernst Gehrcke, der hier in dieser Chronologie zur Relativit?tstheorie mehrfach zitiert wurde, zu dokumentieren und der ?ffentlichkeit zur Verf?gung zu stellen,
siehe:
http://echo.mpiwg-berlin.mpg.de/content/modernphysics


Zitat:

The Max Planck Institute for the History of Science has recently acquired what has been preserved of the Ernst Gehrcke Papers. Parts of these papers will be digitized and made accessible



Siehe auch:
http://echo.mpiwg-berlin.mpg.de/content/modernphysics/gehrcke


Zitat:

The Ernst Gehrcke Papers

The Newspaper Article Collection - an unusual source for the history of science

Gehrcke aimed to reveal the theory of relativity as a "suggestion to the masses" introduced by propaganda in the daily newspapers. The newspaper article collection is the material upon which Gehrcke based his booklet Die Massensuggestion der Relativit?tstheorie (1924). The article collection is made up of twenty-one folders, eight of which were lost during the war. The collection contains altogether about 3000 articles.
To acquire the articles, Gehrcke subscribed to clipping services that sent him all articles containing the keywords "Einstein" or "relativity." Although these clipping services were very representative, they did not present every single newspaper. Other articles from the Gehrcke collection were sent from friends. Since most research on the reception of relativity in the press has so far focused on articles appearing in the major newspapers, the Gehrcke collection emerges as an unusual source due to its extraordinary richness of articles, which also came from small and regional newspapers.

Thus the Gehrcke material can be used for research on a broad array of questions, in particular concerning the way in which a scientific theory can enter the public sphere either by triggering political debates or by becoming a topos of everyday thinking.



Dazu kann man nur sagen: Lieber sp?t als nie, oder?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez


Geschrieben von Ekkehard Friebe am 22.03.2007 um 08:55:

Re: Chronologie zur Relativit?tstheorie

Jocelyne Lopez schrieb am 22.03.2007 um 08:25 Uhr:


Zitat:

Die Max-Planck-Gesellschaft beginnt jetzt die Arbeiten des bedeutenden Kritikers Ernst Gehrcke, der hier in dieser Chronologie zur Relativit?tstheorie mehrfach zitiert wurde, zu dokumentieren und der ?ffentlichkeit zur Verf?gung zu stellen



Hierzu m?chte ich noch auf folgende Internet-Ver?ffentlichung verweisen:

Gehrcke, Ernst, Die Relativitaetstheorie - Eine wissenschaftliche Massensuggestion, 1920
http://libcoll.mpiwg-berlin.mpg.de/libview?mode=texttool&url=/mpiwg/online/permanent/einstein_exhibition/sources/DDDUCY9N/index.meta

Beste Gr??e Ekkehard Friebe


Geschrieben von Ekkehard Friebe am 23.03.2007 um 09:24:

Re: Chronologie zur Relativit?tstheorie

62. Fortsetzung zu

Chronologie zur Relativit?tstheorie


Zitat:

1987 ? 1995 Die einmaligen Sammelwerke

1987 PROGRESS IN SPACE-TIME PHYSICS / ed.: James Paul Wesley.
Blumberg: B. Wesley 1987. 280 S. - Beigef?gt 1 Blatt: Erratum. April 1990; J. P. Wesley teilt eine neue Stellungnahme Marinovs zu Silvertooths Experiment mit.

Sammelwerk mit zahlreichen kritischen Beitr?gen von: T. G. Barnes, S. Marinov, F. J. M?ller, W. Schmidt, J. P. Wesley, C. A. Zapffe u.a.


1988 CONVEGNO INTERNAZIONALE ?GALILEO BACK IN ITALY?, Bologna, 20-23 maggio 1988: [Bericht u.d.T.: About the validity of the principle of relativity] / Waldyr Alves Rodrigues jr. [Organisation des Kongresses: R. Monti]. - Bologna: Andromeda 1988. 24 S.


1988 INTERNATIONALER KONGRESS F?R RELATIVIT?T UND GRAVITATION
[1. 1988, M?nchen]: M?nchen, 22-24.4.1988 / Int. Vereinigung zur Fortentwicklung d. Naturwissenschaften; (Hrsg.smile Emil Andrej Maco. - Hannover: IVFN 1988. ca. 507 S.

Aus den Angaben auf dem Titelblatt: ?Themen: 1. Widerlegung der Relativit?tstheorie. 2. Schaffung einer neuen, zeitgem??en Physik. 3. Progressive Ideen auf dem Gebiet der Gravitation. - Anla?: Seit der Ver?ffentlichung der Relativit?tstheorie durch Albert Einstein im Jahre 1905 besteht ein heftiger Streit um ihre Richtigkeit. Heute, ?ber achtzig Jahre nach ihrer Ver?ffentlichung, erheben sich erneut mit unb?ndiger Intensit?t Stimmen gegen sie. Die etablierte Wissenschaft h?lt trotz begr?ndeter Einw?nde an ihr fest, indem sie alle vorgebrachten Argumente negiert. Wir verlangen daher eine wissenschaftliche Diskussion mit der tradierten Wissenschaft. Der Fortschritt darf nicht von den ? Etablierten? wissentlich behindert werden. - Zielsetzung: Dieser Kongre? soll ein Forum f?r neue, kreative Ideen auf dem Gebiet der Raum-Zeit-Physik bieten. Es sollten nicht nur die Unhaltbarkeit der Relativit?tstheorie demonstriert, sondern gleichzeitig neue L?sungen aufgezeigt werden ...?

Enth?lt 48 Beitr?ge; davon ca. 25 kritische Beitr?ge zur RT u.a. von: G. Barth, E. Friebe, B. Gut, R. Heim, M. Hegedusic, E. A. Maco, K. Pagels, H. Preussker, W. Schmidt, W. Schomburg, G. Todoroff; weitere Beitr?ge zu Raum, Zeit und ?therhypothese enthalten ebenfalls RT-Kritik.


1990 PROCEEDINGS OF THE CONFERENCE ON ?FOUNDATIONS OF MATHEMATICS AND PHYSICS?, 1989: Perugia, Italy, 1989, 27.-29. Sept. / ed.: U. Bartocci, J. P. Wesley. - Blumberg, Dtld.: B. Wesley 1990. 383 S.

Zweck der Konferenz (Foreword, S. V): die Verbreitung alternativer Ideen f?rdern; denn riesige Forschungsmittel gehen in die Teilchenphysik und bewirken dort nur minimale Ergebnisse, ?notwithstanding claims to the contrary by some the ?big science? leaders?; ein Wiederaufleben des Geistes der ?Accademia del Cimento? mit gr??erer Aufmerksamkeit f?r das Experiment, ?to get away from some of the current mathematically esoteric muddleheadedness and the expensively bought empirical paucity?. - Kritische Autoren: G. Antoni, A. K. T. Assis, G. Galeczki, P. Graneau, L. Kostro, S. Marinov, T. D. Mitsopoulos, W. A. Rodrigues, F. Selleri, J. P. Wesley.


1991 INTERNATIONAL CONFERENCE ON SPACE AND TIME IN CONTEMPORARY NATURAL SCIENCE. 2. 1991, St. Petersburg: St. Petersburg, Russia, 14.-21. Sept. 1991 / sponsored by the St. Petersburg Academy of Sciences.

Ein Sammelband ist bisher nicht ermittelt. Referat nach Bericht von P. Beckmann 1992 (Galilean electrodynamics. 3. 1992, Nr. 1, S. 1cool: 127 Teilnehmer, davon 109 aus den Nachfolgestaaten der UdSSR, 18 aus Europa und Nord- u. S?damerika. In 8 Sektionen wurden mehr als 100 Beitr?ge geliefert. - ?berwiegende Mehrheit waren Anti-Einsteinianer; wenige Einsteinianer meldeten sich zu Wort und machten den Erfolg der Theorien geltend, ihre Einfachheit und das Fehlen von Widerspr?chen. - Die meisten Vortr?ge wurden in russischer Sprache gehalten und simultan ?bersetzt. Wegen der parallelen Veranstaltungen von jeweils 3 Sektionen konnte kein Teilnehmer alle Vortr?ge h?ren. Die Ver?ffentlichung der Vortr?ge ist in ca. 2 Jahren geplant. - Beckmann berichtet kurz ?ber 5 Vortr?ge, die ihn besonders beeindruckt haben; die Autoren: A. A. Denisov, F. M. Kanarev, Y. E. Shtyrkov, A. K. T. Assis, C. A. Tolchelnikova-Murri; allesamt RT-Kritik.


1993 Fundamental questions in quantum physics and relativity: collected papers in honor of Louis de Broglie / ed.: Franco Selleri. - Palm Harbor, FL.: Hadronic Pr. 1993. 184 S. (Hadronic Press collection of original articles.)

Enth?lt 4 kritische Beitr?ge zur SRT von H. E. Wilhelm, J. Levy, F. Selleri.


1994-95 FRONTIERS OF FUNDAMENTAL PHYSICS:
proceedings of an International Conference on Frontiers of Fundamental Physics, Olympia, Greece, 27. - 30. Sept. 1993 / ed. by Michele Barone, Franco Selleri. - New York (usw.): Plenum Pr. 1994. 601 S.

Weitere Beitr?ge wurden in einem zweiten Sammelband ver?ffentlicht: ADVANCES IN FUNDAMENTAL PHYSICS. 1995.

Im Abschnitt ?Relativity: energy and ether? (S. 115-240) mehrere kritische Arbeiten; im Abschnitt ?Fields, particles: space-time structures? zwei Beitr?ge zu Webers Elektrodynamik, zur Unipolarinduktion und zu Maxwells Gleichung.


Einzelschriften

1986 PHIPPS, THOMAS E., JR.

Heretical verities : mathematical themes in physical description / Thomas E. Phipps, Jr. - Urbana, Illinois: Classic Non-Fiction Library 1986. 637 S.
Rezension von W. M. Honig in: Speculations in science and technology. 11. 1988, Nr. 3, S. 240. - Galeczki/Marquardt 1997, S. 36: Phipps war Doktorand bei Philipp Frank; gilt als kompromi?loser Gegner der SRT; Buch ist lesenswert. Versuch einer Neo-Hertz'schen Elektrodynamik. Mu? leider verworfen werden.


1990 BOURBAKI, GEORGES A.:

Der S?ndenfall der Physik. Limitierte Erstaufl. - M?nchen: Aether-Verl. 1990. 206 S. Sp?ter anderer Verlag: Windeck/Sieg: Verl. Kritische Wiss.

Der ?S?ndenfall? besteht darin, da? die Physik den Irrtum von 1905 bis heute konserviert: ?die in Kreisen der Physik anscheinend vorhandene Borniertheit, kritische Stimmen von au?en her ... gef?lligst zu ignorieren? (S.13-14). - Das Vakuum weist eine spezifische Dielektrizit?tskonstante auf, woraus auf das Vorhandensein eines Mediums f?r die Lichtausbreitung geschlossen werden kann: die Elektrotechnik h?tte schon 1905 der Abschaffung des ?thers nicht zustimmen k?nnen (S. 15). - Einsteins Behauptungen eines Null-Ergebnisses beim MMV und einer Asymmetrie bei Induktionsvorg?ngen sind falsch: im Mai 1905 haben Michelson / Morley einen ?therwind von 7 km/sec gemessen (S. 24). - Nennt Einsteins Relativierung der Gleichzeitigkeit die ?Zerst?rung des Gleichzeitigkeitsbegriffs?, der eine ganz klare Bedeutung hat: ein auf der Erde ausgesprochenes ? Jetzt? wird von allen Orten im Universum erlebt (S. 25). - S. 39-64: Die Entwicklung der ?therhypothese; ausf?hrliche Chronologie der ?therdrift-Versuche seit 1881; Versuche der Relativisten, die Ergebnisse entweder f?r unerheblich zu erkl?ren oder als Best?tigung der Theorie hinzustellen oder ? am einfachsten - die sp?teren Experimente u. gemessenen positiven Werte schlicht zu leugnen (zitiert Sexl, Schmutzer, Rindler). - S. 65-112: ART. - S. 199-206: Zusammenfassung. - Materialreiche Darstellung, sehr differenzierte Analyse vor allem der verschiedenen ?therhypothesen und der Versuchsergebnisse, kritisiert vor allem das unbegreifliche Verhalten der Physiker, die alle evidenten Tatbest?nde unter den Teppich kehren, die bei der Feier ihrer Theorie h?tten st?ren k?nnen.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)


Geschrieben von Ekkehard Friebe am 24.03.2007 um 10:16:

Re: Chronologie zur Relativit?tstheorie

63. Fortsetzung zu

Chronologie zur Relativit?tstheorie


Zitat:

1993/98 COLLINS, HARRY M. / PINCH, TREVOR:

The Golem: what everyone should know about science. Cambridge: Univ. Pr. 1993. 164 S. - 2. ed. 1998 unter leicht ge?ndertem Titel:

The Golem: what you should know about science. 2.ed. Cambridge: Univ. Pr. 1998. 192 S.

Pref. to 2. ed. (S. XIII-XIV): Das Kapitel ?ber die Relativit?tstheorie in der 1. Auflage hat eine lange Debatte ausgel?st, u.a. mit einer dreit?gigen Arbeitstagung. Die Ergebnisse der Kritik wurden in die 2. ed. aufgenommen: ?The main text has probably changed less than our scientist critics would have liked.? - Neu in der 2. ed. ist ein Nachwort (S. 151-180): ?Afterword: Golem and the scientists.? Es referiert die Aufnahme der 1. ed. und behandelt ?berwiegend die Auseinandersetzung ?ber die Relativit?tstheorie.

Kap. 2: Two experiments that ?proved? the theory of relativity (S. 27-55). Analysiert die Quellenlage und die Berichterstattung ?ber den MMV (S. 29-43) und die Lichtablenkung im Gravitationsfeld der Sonne (S. 43-52); Schlu?folgerungen aus beiden Analysen (S. 52-55). Die Anf?hrungsstriche f?r ?proved? signalisieren die Sto?richtung. - F?r die Aussagekraft des MMV mu? der Versuch notwendigerweise an verschiedenen Stellen der Erdbahn (Jahreszeiten) durchgef?hrt werden (S. 33): diese Wiederholung unterblieb jedoch (S. 37; 156). - Berichtet die MMV- Ergebnisse von 1881, 1887, Morley/Miller 1905, Miller 1924, Michelson 1930 und Millers Bericht 1933. (S. 36-42). Nur die negativen Ergebnisse f?r den ?therwind wurden als Best?tigung der Theorie gewertet und zum Mythos aufgewertet; anderslautende Ergebnisse wurden als Fehler abgetan oder verleugnet: auch Millers positives Ergebnis, ?the outcome of the best experiment yet completed, perhaps the only one which could truly be said to have tested what it was meant to test? (S. 42).

Zu Eddingtons Beobachtungsergebnissen der Sonnenfinsternis 1919 stellen Collins/Pinch fest: ? As we shall see, they were very inexact and some of them conflicted with others. When he chose which observations to count as data, and which to count as ?noise?, that is, when he chose which to keep and which to discard, Eddington had Einstein?s prediction very much in mind. Therefore Eddington could only claim to have confirmed Einstein because he used Einstein?s derivation in deciding what his observations really were, while Einstein?s derivations only became accepted because Eddington?s observation seemed to confirm them. [...]

Observation and prediction were linked in a circle of mutual confirmation ...? (S.45). Beschreiben detailliert die technischen Bedingungen der Beobachtungen 1919 und analysieren die offiziellen Interpretationen. (S. 46-52). - Fazit: die Ergebnisse sind nicht so zustande gekommen, wie offiziell behauptet wird, und beweisen nicht, was sie angeblich beweisen sollen (S. 52-55). - Eine derart unvoreingenommene und respektlose Behandlung der Theorie kann sich von den gro?en Universit?tsverlagen der angels?chsischen L?nder heute nur noch die Cambridge Univ. Pr. leisten: offensichtlich ist sie noch nicht unter die Fuchtel der Relativisten geraten. - Eine gro?artige Leistung der Autoren und des Verlages. Da sie weiterhin in ihren akademischen Positionen t?tig sein wollen, beteuern sie, da? sie die Theorie gar nicht kritisieren wollen!


1997 SPECIAL RELATIVITY LETTER (SRL)

Special relativity letter : will explore the mathematical roots of perceived contradictions in special relativity theory; was launched in March 1997 - / [Information ?ber Redaktion und VertriebFreude Ms. Gertrud Walton. [Erscheint viertelj?hrlich] Anschrift: Gertrud Walton, 18 St. Swithen St. Winchester S023 9JP, UNITED KINGDOM.


1997 GALECZKI / MARQUARDT:

Requiem f?r die Spezielle Relativit?t / Georg Galeczki, Peter Marquardt. Frankfurt a. M.: Haag u. Herchen 1997. 271 S.

Zum Ende des Jahrhunderts, 92 Jahre nach der Ver?ffentlichung der Theorie, erschien ein fulminantes Werk der Kritik der Speziellen Relativit?tstheorie auf neuestem Berichtsstand, f?r die das Requiem schon l?ngst, n?mlich mit der Ersten Phase der Kritik 1908-1914 aufgef?hrt worden ist, nur die ?ffentliche Auff?hrung steht noch aus. S. 11: ?Unser ?ber die notwendige Klarstellung eines Jahrhundertirrtums hinausgehendes Anliegen ist es, die Lektion aus den Sch?den einer Kultphysik zu schildern. Sie k?nnte vor zuk?nftigen Gefahren sch?tzen.?

?Das Ende eines Irrweges zeichnet sich ab. Ein Irrweg in mehrerlei Hinsicht: Ursachen und Wirkungen einer physikalisch nicht l?nger haltbaren Theorie und die durch Dogmatismus und Personenkult erstarrte Haltung. Beide Aspekte sollen verhandelt werden.?

Die Autoren analysieren alle falschen Voraussetzungen, alle widerspr?chlichen Behauptungen und die angeblichen Beweise der Relativistik, gehen auf die historischen Wurzeln zur?ck und zeigen die physikalischen Realit?ten auf, die von der Relativistik mi?achtet oder irrig interpretiert oder schlicht verdr?ngt werden. Ein besonderes Verdienst dieses Buches ist die Beleuchtung der Unterdr?ckung der Kritik durch die akademische Physik (S. 22):

?Da? es in der Wissenschaft immer Skandale gegeben hat und geben wird, darf indes niemanden ?berraschen. Nach Popper ist die Falsifizierbarkeit der Wissenschaft eines ihrer wesentlichen Merkmale. Der eigentliche Skandal liegt demgem?? nicht in der Falschheit der Aussagen, sondern in der Unterdr?ckung ihrer Korrektur.?

Die Literaturliste weist ca. 280 Ver?ffentlichungen nach, ?berwiegend Werke der Kritik. Die vorliegende Dokumentation hat dem Buch von Galeczki / Marquardt mehr zu verdanken, als durch die Zitate und Quellenangaben sichtbar wird. Hoffentlich zeichnet sich das ?Ende eines Irrweges? wirklich bald ab.


2002 MAGUEIJO, JO?O:

Faster than the speed of light; the story of a scientific speculation. Cambridge, Mass. 2002.
Dt. Ausg.: Schneller als die Lichtgeschwindigkeit. 2003.
Franz. Ausgabe: Plus vite que la lumi?re. 2003.
Ital. Ausg.: Pi? veloce della luce. 2003.
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe

(Fortsetzung folgt)


Geschrieben von Ekkehard Friebe am 25.03.2007 um 11:17:

Re: Chronologie zur Relativit?tstheorie

64. Fortsetzung zu

Chronologie zur Relativit?tstheorie


Zitat:

Die j?ngste Entwicklung

Seit ca. 1990 hat der Aufbau des Global Positioning Systems (GPS) mit seinem die Erde umspannenden Satellitennetz die Problematik der Ausbreitung elektromagnetischer Wellen auf die Tagesordnung der Kritiker gesetzt. W?hrend die Relativisten grunds?tzlich alle Ergebnisse von Beobachtungen und Versuchen als Best?tigungen ihrer Theorien ausgeben, kommen die Kritiker zu anderen Ergebnissen:
(1) es gelingt, in dem GPS trotz aller gegenseitigen Bewegungen der verschiedenen K?rper eine Synchronisierung der Uhren an Bord der Satelliten und auf der Erde herzustellen, also eine Gleichzeitigkeit f?r den gesamten Beobachtungsraum zu definieren;
(2) f?r die Laufzeiten der em. Signale im Gravitationsfeld der Erde m?ssen f?r c verschiedene Geschwindigkeiten angenommen werden, gem?? der ART, womit die Annahme der SRT widerlegt ist. - Vgl. z.B. die folgenden Arbeiten (Chronologie der Erscheinungsjahre):


Allan, David W.: Accuracy of international time and frequency comparisons via Global Positioning System Satellites in common-view. In: IEEE transactions on instrumentation and measurement. Vol. IM-34. 1985, No. 2, June, S. 118-125.

Allan, David W.: Around-the-world relativistic Sagnac experiment. In: Science. 228. 1985, Nr. 4695, 5. Apr., S. 69-70.

Silvertooth, E. W.: Special relativity. In: Nature. London. Vol. 322. 1986, 14. Aug., S. 590.

Silvertooth, E. W.: Relativity and engineering. In: Electronics and wireless world. 94. 1988, Nr. 1628, June, S. 542.

Silvertooth, E. W.: Position error in satellite navigation systems. In: Galilean electrodynamics. 1. 1990, Nr. 6, S. 80.

Claybourne, J. P.: Experimental data and simultaneity. In: Galilean electrodynamics. 1. 1990, Nr. 2, S. 19-20.

Hayden, Howard C.: If Sagnac and Michelson-Gale, why not Michelson-Morley? In: Galilean electrodynamics. 1. 1990, Nr. 6 (Nov.-Dez.), S. 71-75.

Hayden, Howard C.: Is the velocity of light isotropic in the frame of the rotating earth? In: Physics essays. 4. 1991, S. 361-367.

Hayden, Howard C.: On a recent misinterpretation of Sagnac's experiment. In: Galilean electrodynamics. 2. 1991, Nr. 3 (May-June), S. 57-58.

M?ller, Francisco J.: Solar and galactic Sagnac effects might be hidden in published GPS data of 1985. In: Galilean electrodynamics. 5. 1994, Nr. 5, S. 90-97.

Hatch, Ronald R. - Relativity and GPS [Teil 1] - In: Galilean electrodynamics. 6. 1995, Nr. 3, S. 51-57.

Hayden, Howard C.: Isolating the issues. In: Galilean electrodynamics. 6. 1995, Nr. 4, S. 62.

McCarthy, Dennis J.: Time dilation on satellites and rockets. In: Apeiron. Montreal. [Internet-Datei.] 5. 1998, Nr. 1-2, S. 86-88.

Guala Valverde, Jorge A.: More on time-keeping and GPS Satellites - In: Galilean electrodynamics. 11. 2000, Nr. 1, S. 17-18.

Sherwin, Chalmers William: Measurement of the one-way speed of light. In: Galilean electrodynamics. 13. 2002, Nr. 1, S. 9-13.

Hatch, Ronald R.: In search of an ether drift. In: Galilean electrodynamics. 13. 2002, Nr. 1, S. 3-8.

Marmet, Paul: GPS and the illusion of constant light speed. - In: Galilean electrodynamics. 14. 2003, Nr. 2, S. 23-30.


In direktem Zusammenhang mit dem GPS wird auch der Sagnac-Versuch mit rotierendem Interferometer herangezogen, wobei die rotierende Erdkugel und die umkreisenden Satelliten als ein "Around-the-world-Sagnac experiment" betrachtet werden; und ferner der Atomuhren-Transport von Hafele-Keating von 1972 mit Flugzeugen (die im GPS-Modell von den Satelliten abgel?st werden).

Im weiteren Zusammenhang hiermit sind wohl auch die zahlreichen Arbeiten zu sehen, die die Versuche und Ergebnisse von Michelson-Morley, Morley-Miller, Michelson-Gale und D. C. Miller neu analysieren und bewerten und neue ?therdrift-Experimente diskutieren. Der enge Zusammenhang zwischen GPS, Sagnac und Drift-Experimenten kommt bereits in der oftmals gleichzeitigen Abhandlung aller drei Sachkomplexe zum Ausdruck.

Aus anderer experimenteller Quelle wird das Interesse f?r superluminare Geschwindigkeiten gespeist, wie es z.B. das j?ngst erschienene Buch von Magueijo 2002 demonstriert: wegen seiner h?retischen Z?ge ist es von deutschen Wissenschaftsjournalisten entsprechend ungn?dig besprochen worden, weil die sich gern als besonders rechtgl?ubig hervortunwollen, um bei den Koryph?en der Relativistik gut angeschrieben zu sein. Sie halten es mit Adenauers Wahlkampfspruch: Keine Experimente!


[??.]


2004 Schlu?wort, vorl?ufig

Warum d?rfen eigentlich die verstorbenen Generationen von Kritikern und die lebenden Kritiker - die in der vorliegenden Dokumentation als Verfasser und Mitarbeiter genannten 1300 Menschen - ?ffentlich pauschal verleumdet und beleidigt werden als Spinner? Wer gibt eigentlich allen Dahergelaufenen dieses Recht?

Innerhalb der Gemeinschaft der Kritiker gibt es unterschiedliche Auffassungen und keine Diktatur, die eine der kritischen Richtungen unterdr?ckt. Bei den Kritikern herrscht Meinungsvielfalt und Ausdrucksfreiheit. Die weit ?berwiegende Mehrheit aller Kritiker, der verstorbenen und der lebenden, w?rde sich aber wahrscheinlich schnell und ohne Vorbehalte auf drei Aussagen einigen, die sp?testens seit 1914 den Kern der Kritik und den Ruin der speziellen Relativit?tstheorie darstellen:

(1) Das Relativit?tsprinzip mit dem Inhalt von Herrn Albert Einstein, da? es die Feststellung absoluter Bewegung ausschlie?t, ist mindestens eine unbegr?ndete Behauptung.

(2) Die absolute Konstanz und Gr??engleichheit der Lichtgeschwindigkeit f?r alle beliebig bewegten Beobachter ist mindestens eine unbegr?ndete Behauptung.

(3) Die Behauptung, die beiden Behauptungen (1) und (2) seien sachlich und logisch miteinander vereinbar, ist gegenstandslos, weil diese beiden Behauptungen nicht nur unbegr?ndet, sondern als falsch erwiesen sind. Aber selbst, wenn die beiden Behauptungen (1) und (2) als richtig erwiesen werden k?nnten, w?rden sie sich logisch widersprechen und geradezu ausschlie?en.

Wenn seit Jahrzehnten die ?ffentliche Rede der Machthaber ?ber ihre Relativit?tstheorien von Albert Einstein auf den Begriff des Spinners um nichts in der Welt verzichten m?chte: Wer sind hier die Spinner?
(Zitatende)





Beste Gr??e Ekkehard Friebe


Geschrieben von J?rgen Knall am 17.04.2007 um 19:23:

Re: Chronologie zur Relativit?tstheorie


Zitat:

Ekkehard Friebe schrieb am 28.01.2007 11:26 Uhr:
J?rgen Knall schrieb am 28.01.2007 um 11:00 Uhr:

Zitat:

Hallo Herr Friebe,
irgendwie ist die Frage hier untergegangen: Wissen Sie vielleicht, um was f?r eine Institution es sich bei diesem im G.O.Mueller angegebenen "Institut f?r L?gensystemfoschung und Wissenschaftskritik" handelt?



Lieber J?rgen Knall!
Nein, ich wei? es nicht. Ich werde aber mal bei G.O. Mueller anfragen.

Beste Gr??e Ekkehard Friebe





Hallo Herr Friebe,

haben Sie von G.O.Mueller in Bezug auf meine Frage mittlerweile eine Antwort erhalten? Ich habe eben gesehen, dass sich die G.O.Mueller-Gruppe in den letzten Wochen bei Ihnen gemeldet hat und wollte deshalb noch einmal nachfragen.

Viele Gr??e

J?rgen Knall


Geschrieben von Ekkehard Friebe am 17.04.2007 um 21:38:

Re: Chronologie zur Relativit?tstheorie

J?rgen Knall schrieb am 17.04.2007 um 19:23 Uhr:


Zitat:

Ekkehard Friebe schrieb am 28.01.2007 11:26 Uhr:

Zitat:

J?rgen Knall schrieb am 28.01.2007 um 11:00 Uhr:

Zitat:

Hallo Herr Friebe,
irgendwie ist die Frage hier untergegangen: Wissen Sie vielleicht, um was f?r eine Institution es sich bei diesem im G.O.Mueller angegebenen "Institut f?r L?gensystemfoschung und Wissenschaftskritik" handelt?



Lieber J?rgen Knall!
Nein, ich wei? es nicht. Ich werde aber mal bei G.O. Mueller anfragen.

Beste Gr??e Ekkehard Friebe




Hallo Herr Friebe,

haben Sie von G.O.Mueller in Bezug auf meine Frage mittlerweile eine Antwort erhalten? Ich habe eben gesehen, dass sich die G.O.Mueller-Gruppe in den letzten Wochen bei Ihnen gemeldet hat und wollte deshalb noch einmal nachfragen.

Viele Gr??e

J?rgen Knall
(Zitatende)



Lieber J?rgen Knall!

Ja, ich habe eine Antwort von G.O. Mueller erhalten, und zwar mit seinem Schreiben vom 14.3.07. Seine Antwort lautet kurz und b?ndig:

"Auf die Frage von Herrn Knall nach dem ?Institut? geben wir keine Auskunft."


Beste Gr??e Ekkehard Friebe


Geschrieben von J?rgen Knall am 24.04.2007 um 10:37:

Re: Chronologie zur Relativit?tstheorie


Zitat:

Ekkehard Friebe schrieb am 17.04.2007 21:38 Uhr:
J?rgen Knall schrieb am 17.04.2007 um 19:23 Uhr:


Zitat:

Ekkehard Friebe schrieb am 28.01.2007 11:26 Uhr:

Zitat:

J?rgen Knall schrieb am 28.01.2007 um 11:00 Uhr:

Zitat:

Hallo Herr Friebe,
irgendwie ist die Frage hier untergegangen: Wissen Sie vielleicht, um was f?r eine Institution es sich bei diesem im G.O.Mueller angegebenen "Institut f?r L?gensystemfoschung und Wissenschaftskritik" handelt?



Lieber J?rgen Knall!
Nein, ich wei? es nicht. Ich werde aber mal bei G.O. Mueller anfragen.

Beste Gr??e Ekkehard Friebe




Hallo Herr Friebe,

haben Sie von G.O.Mueller in Bezug auf meine Frage mittlerweile eine Antwort erhalten? Ich habe eben gesehen, dass sich die G.O.Mueller-Gruppe in den letzten Wochen bei Ihnen gemeldet hat und wollte deshalb noch einmal nachfragen.

Viele Gr??e

J?rgen Knall
(Zitatende)



Lieber J?rgen Knall!

Ja, ich habe eine Antwort von G.O. Mueller erhalten, und zwar mit seinem Schreiben vom 14.3.07. Seine Antwort lautet kurz und b?ndig:

"Auf die Frage von Herrn Knall nach dem ?Institut? geben wir keine Auskunft."


Beste Gr??e Ekkehard Friebe





Danke f?r Ihre Bem?hungen, Herr Friebe.

Ich hatte auch keine andere Antwort von der G.O. Mueller-Gruppe erwartet.

Viele Gr??e

J?rgen Knall


Geschrieben von Henri am 18.07.2007 um 22:23:

Re: Chronologie zur Relativit?tstheorie

Guten Abend!

Schade. Mich h?tte das mit dem Institut auch interessiert.
Ich hatte auf diesem Board eigentlich die Storm`schen S?tze 1+ 2 diskutieren wollen und erstmal a bisserl vorgelesen.
Wie hier http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=170&search=Penn%E4ler am 13.05. und 24.05. mit dem Sebastian Frenzel umgegangen wurde....das war nicht gerecht. Kein Eingehen auf seine sachlichen Argumente au?er "Pen?ler"-Geschreiebeschimpfung etc.. Schlimm. Da h?tt` ich von Mademoiselle erwartet, da? sie voll einschreitet. Sie ist sonst so stark im Eingreifen.
Und wenn Einstein schon wie bei Max Abraham geschildert die SRT verworfen hatte, dann kann die ART (und sogar die SRT) trotzdem korrekt sein.
DAS m?cht` ich hier mal GANZ DEUTLICH erw?hnen wollen, weil viele (nicht alle) so tun, als wenn Albert allein verantwortlich w?re f?r das, was in seinem Namen gelehrt wird!
Der Mann ist (leider) tot und kann sich nicht mehr "wehren" bzw. t?tig erl?utern!

Ich bitte um allgemeine Ber?cksichtigung dieser Tatsache!

Abschlie?end m?chte ich bemerken, da? ich auf diesem Forum nicht mehr posten m?chte, weil ich es als zu hart empfinde, wie J.L. auf diesem Board agiert. Was sie bei anderen Moderatoren bem?ngelt - praktiziert sie auf diesem Board selbst. Das ist menschlich irgendwo fast verst?ndlich - aber meiner Meinung nach SO nicht in Ordnung. Dem m?chte ich mich nicht weiter aussetzen.

Viele Gr??e trotzdem selbstverst?ndlich an alle Freidenker/innen!

Henri


Geschrieben von Gerhard Kemme am 02.09.2007 um 17:19:

Re: Chronologie zur Relativit?tstheorie

Guten Tag!
Wer einige Jahrzehnte in dieser Weltecke agiert hat, wird wissen, dass es eine Vielzahl von geistigen, religi?sen und ideologischen Str?mungen gibt. Hinter der (ver-)?ffentlichten Meinung existiert eine Vielzahl von Organisationen und Institutionen, die nicht ?ffentlich sind. Diese Institutionen k?nnen auch gar nicht ?ffentlich mit B?roanschrift und Ansprechpartner sein, weil die im GG geforderte Meinungsfreiheit ganz selbstverst?ndlich - wie viele andere Grundrechte - nicht durchsetzbar ist, sondern ausschliesslich den momentan bestimmenden M?chtigen vorbehalten ist. Da gibt es den alten Spruch: Wenn Demonstrationen etwas ver?ndern w?rden, w?ren sie sofort verboten. Man wird vermutlich 10000 bedeutsame Geheimorganisationen auf dem Boden der BRD finden: Da werden dann Verschlu?sachen mit rotem Diagonalkreuz auf den Aktendeckeln verwaltet oder Orgien gefeiert. Eine Institution, die sich u.a. mit der RT kritisch auseinandersetzt, kann nur konspirativ sein, wage ich einmal als These in den Raum zu stellen.
MfG Gerhard Kemme

__________________
"Eine Menge ist eine Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedlicher Dinge unserer Anschauung oder unseres Denkens, welche Elemente der Menge genannt werden, zu einem Ganzen."
Nach Georg Cantor (1845 - 191cool


Geschrieben von FokkerPlanck am 05.09.2007 um 18:14:

Re: Chronologie zur Relativit?tstheorie


Zitat:


1801 Soldner
SOLDNER, JOHANN V.: ?ber die Ablenkung eines Lichtstrahls von seiner geradlinigen Bewegung, durch die Attraktion eines Weltk?rpers, an welchem er nahe vorbeigeht. In: Astronomisches Jahrbuch f?r das Jahr 1804. Berlin 1801, S.161 - 172.
Auszug abgedruckt, mit einer Vorbemerkung von P. Lenard, in: Annalen der Physik. F. 4, Bd. 65. 1921, H. 7, S. 600-604.

Die Geschichte der Relativit?ts-Theorien beginnt fr?her als gedacht, fr?her vor allem als von Einstein und den Relativisten behauptet. Soldner hatte ohne jegliche Annahmen der Allgemeinen Relativit?tstheorie ?ber die ?quivalenz von Gravitation und Beschleunigung angenommen, da? das Licht von der Gravitation abgelenkt werden k?nnte. Die Arbeit war wegen der im 19. Jahrhundert herrschenden Auffassung von der Wellennatur des Lichts unbeachtet geblieben. Lenard wurde 1921 von einem Kollegen auf Soldners Arbeit hingewiesen und ver?ffentlichte den Wiederabdruck 1921. In seiner Vorbemerkung (S. 593 - 600) erl?utert Lenard die historischen Voraussetzungen v. Soldners und diskutiert kritisch mehrere Aspekte der ART.
(Zitatende)





Das ist ja nichts Neues, auch wenn die "Masse des Lichts" nicht bekannt war. Aber aus dem Maxwellschen Spannungstensor folgt - glaube ich - eine M?glichkeit, eine Lichtablenkung zu berechnen. Dieser Tensor war Soldner allerdings noch nicht bekannt. Also ist fraglich, ob seine Ableitung ?berhaupt eine physikalische ?hnlichkeit mit der Einsteins gemein hat.

Um diese Behauptung, Soldner's Arbeit w?rde den ersten Meilenstein zur Relativit?tstheorie bilden, reichen solche pauschale Aussagen nicht. Bitte stellen Sie die Arbeit Soldners zur ?berpr?fung zur Verf?gung.

Aber wer behauptet denn, da? Einstein als erster die Ablenkung des Lichts im Gravitationsfeld vorhergesagt h?tte? Auch diese Behauptung bedarf eines Nachweises.
Meiner Meinung nach ist das nur eine popul?re Vereinfachung der wahren Historie.
Fokker


--------

NB von J.Lopez: Formatierung korrigiert (ein "quote" zu viel)


Geschrieben von hainz am 23.02.2008 um 17:34:

Re: Chronologie zur Relativit?tstheorie

Das es hier offenbar Formatierungsfehler gab, habe ich meinen Beitrag gel?scht und ein neues Thema er?ffnet. Siehe

http://www.ekkehard-friebe.de/friebeforum/thread.php?threadid=594

mfg
Dietmar Hainz

Powered by: Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH