Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Forum Wissenschaft und moralische Verantwortung Suche Suchergebnis Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 4 von 4 Treffern
Autor Beitrag
Thema: UFOs und RT
Thorsten Dorsch

Antworten: 30
Hits: 4208

Re: UFOs und RT 24.03.2007 14:28 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

> kennst due ein Flugger?t, das 100 Jahre flugtauglich ist?

Ja, die Erde. Sogar schon wesentlich l?nger als 100 Jahre. Ein paar Tausend Zylinder mit 200km L?nge, 15km Durchmesser und einer gescheiten Drehung f?r die Schwerkraft - denn die brauchen wir Menschen als Alien-Frischlinge ja - w?ren schon ganz ordentlich. Da tun wir 5-10 Millionen Menschen rein und schicken sie in unterschiedliche Richtungen.

Und 10 Lichtjahre waren nur ein Beispiel. Ich denke, die Idee ist einfach, nicht irgendwo hinfliegen zu wollen, sondern sich als Art verbreiten zu wollen. Mit der passenden Methode und einigen 100000 Jahren Geduld (oder auch mehr) kann man als Spezies eine Menge Orte im Universum erreichen. Immer noch ohne ?berlichtgeschwindigkeit.

Viele Gr??e

Thorsten

Thema: UFOs und RT
Thorsten Dorsch

Antworten: 30
Hits: 4208

Re: UFOs und RT 24.03.2007 03:00 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

Hallo Bruno,

?berlichtgeschwindigkeit ist gar nicht n?tig. Mit 10% Lichtgeschwindigkeit erreicht man 10 Lichtjahre Distanz in 100 Jahren. Wenn man selbst nicht so alt werden kann, nutzt man so ein riesiges Teil, wo eine kleine Biosph?re nachgebildet wird. Man kann ja Zwischenstopps machen, wenn ein freundlicher Planet in der N?he ist. Und dann in zwei bis sechs Richtungen weiterstarten. Rechne doch spasseshalber selbst mal aus, was so in z.B. 1 Million Jahren an Distanzen machbar ist.

Viele Gr??e

Thorsten

Thema: Herausforderung f?r den gesunden Menschenverstand IV
Thorsten Dorsch

Antworten: 17
Hits: 3650

Re: Herausforderung f?r den gesunden Menschenverstand IV 27.01.2007 12:28 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik

Hallo UnePierre,

ich w?rde zur Verdeutlichung das YingYang Symbol nutzen. Damit wird auch sehr sch?n klar, da? man nicht umr?hren muss. Da wir eine feste Gesamtmenge aus (scheinbar) zwei Teilen betrachten, ist es vollkommen unm?glich, dass mehr weiss im schwarz (in der konkreten Frage Rotwein) als schwarz im weiss ist. Im konkreten Experiment gilt das nat?rlich nur, wenn ich nicht kleckere ;-)
Interessant finde ich, da? allein das Interesse an einer solchen Frage und das Unverm?gen einer intuitiv richtigen Antwort auf eins der fundamentalen Probleme des Menschseins hinweist. Anders als es viele betrachten, gibt es ?berhaupt gar nicht zwei Teile. Nur ein ganzes. Daher ist das "R?tsel" eigentlich obsolet.

Viele Gr??e

Thorsten Dorsch

Thema: Herausforderung f?r den gesunden Menschenverstand II
Thorsten Dorsch

Antworten: 5
Hits: 1475

Re: Herausforderung f?r den gesunden Menschenverstand II 19.08.2006 00:57 Forum: Physik, Naturwissenschaften, Mathematik


Zitat:

Siyah Kahve schrieb am 03.07.2006 11:59 Uhr:

Ich schreibe auf eine Schild meinen Namen, Siyah Kahve, und halte so vor mich, dass ich es im Spiegel sehen kann. Dort sehe ich alles in "Spiegelschrift". "Es wird ja nichts vertauscht" kann also so nicht stimmen.

Siyah Kahve, PhD.



Hallo,

es wird nichts vertauscht. Weder oben und unten noch links und rechts. Alles wird genau so wiedergegeben, wie ich es auch vor dem Spiegel sehe. Ist das Schild aus Holz, sehe ich den Namen gar nicht - ich kann also froh sein, dass ich den Namen im Spiegel ?berhaupt sehen kann - wenn auch in "Spiegelschrift". Schreibe ich den Namen auf ein Schild aus Plexiglas, sehe ich ihn ... oh Wunder ... ebenfalls in Spiegelschrift. Und das ganz ohne Spiegel! Hebe ich meinen rechten Arm, sehe ich im Augenwinkel wie sich rechts von mir ein Arm hebt. Auch im Spiegel hebt sich rechts von mir ein Arm - zwar etwas weiter entfernt aber immer noch rechts von mir.

Es wird aber doch etwas ver?ndert: N?mlich vorn und hinten. Lege ich vor dem Spiegel meine F??e hoch, sehe ich vor mir meine F??e. Die F??e im Spiegel sind auch vor mir. Hinter mir an der Wand h?ngt ein Bild aber das Bild an der Wand im Spiegel ist auch vor mir. "Vor mir" bleibt also vor mir aber "hinter mir" wird auch zu "vor mir". Oben und unten hingegen bleiben auch im Spiegel gleich. Warum l?sst der Spiegel oben und unten unbehelligt, manipuliert aber vorne und hinten?

Moment, das kann ich so nicht stehen lassen. Ich hatte mal einen Freund, der hatte einen Spiegel an der Decke h?ngen. Was soll ich sagen, da war pl?tzlich alles oben! Selbst der Fu?boden, der sonst unter mir ist, war da ?ber mir. Daf?r stimmten pl?tzlich vorn und hinten wieder. Spiegel sind schon eine komische Sache... ...?brigens: Links und rechts hat der Spiegel an der Decke auch nicht vertauscht.

OK, einen noch: Ich weiss jetzt auch, wie man einen Spiegel dazu bringt, links und rechts WIRKLICH zu manipulieren: Ich stelle mich seitlich zum Spiegel (links von mir) und hebe meinen rechten Arm. Jetzt hebt sich links von mir ein Arm. Geht also doch.

Viele Gr??e

Thorsten Dorsch

Zeige Themen 1 bis 4 von 4 Treffern

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH